[2016]    [2015]    [2014]    [2013]    [2012]    [2011]    [2010]    [2009]    [2008]    [2007]    [2006]

Pressearchiv 2016

Silvester-Tipps aus der Apotheke

Ohne Kater ins neue Jahr

(Münster, 28. Dezember 2016) Wenn am späten Abend des 31. Dezember in Westfalen-Lippe viele private und öffentliche Silvesterpartys in vollem Gange sind, suchen viele Patienten spätestens am Tag nach der großen Sause die nächste Apotheke auf, um etwas gegen den dröhnenden Kopf zu bekommen. „Dabei ist den Menschen natürlich klar, dass man sich den dicken Kopf durch Verzicht auf alkoholische Getränke ersparen könnte“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Da dies in der Praxis für die meisten jedoch ebenso realitätsfern ist wie Weihnachten ohne Tannenbaum, gilt es, die Auswirkungen des Katers zumindest ein wenig abzumildern.

Apotheker schlagen Alarm:

Unterschriftenaktion für wohnortnahe Versorgung

(Münster, 20. Dezember 2016) Die Apotheker schlagen Alarm und sammeln ab sofort Unterschriften für den Erhalt der Vor-Ort-Apotheken. „Stoppen Sie die gefährlichen Einflüsse von außen. Schützen Sie die Apotheken vor Ort“, fordert auch Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Wir wollen damit erreichen, dass die Politik den Arzneimittel-Versandhandel auf die Medikamente beschränkt, die nicht rezeptpflichtig sind.“

Studie aus Münster wertet Daten von 500 Patienten aus

„Bisher war auf die meisten Medikationspläne kein Verlass“

(Münster, 7. Dezember 2016) Bisher war auf die meisten Medikationspläne kein Verlass. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommen Apothekerin Isabel Waltering, PharmD (Universität Münster), Dr. Oliver Schwalbe (Apothekerkammer Westfalen-Lippe) und Professor Dr. Georg Hempel (Universität Münster) in einer Versorgungsforschungsstudie, die im November im Fachjournal „Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen“ veröffentlicht wurde.

Schnell, kompetent, vor Ort:

„Sozial ist, was nah am Menschen ist“

(Münster, 5. Dezember 2016) Mit 100 Notdienstschichten, 25.000 Botendiensten und 400.000 Patientenkontakten täglich: Die 2.000 Apotheken in Westfalen-Lippe garantieren mit 16.000 sozialversichert Beschäftigten eine sichere, flächendeckende und wohnortnahe Arzneimittelversorgung. „Neben der Beratung und der Abgabe von Arzneimitteln ist die Apotheke vor Ort für Menschen jeden Alters eine vertrauensvolle und kompetente Anlaufstelle in allen Gesundheitsfragen“, erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Gerade angesichts öffentlicher Diskussionen zum Arzneimittelversandhandel stellt sie heraus: „Unsere Apotheken sind ein gelebtes Stück Sozialwesen.“

Herbstsitzung der Kammerversammlung in Münster:

Apothekerparlament fordert Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Arzneimittel

(Münster, 30. November 2016) Die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe fordern ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Arzneimittel. „Dies ist der beste Weg, um die Schieflage zu beenden, in die unser Gesundheitssystem durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 19. Oktober geraten ist“, sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. Seit dem EuGH-Urteil können ausländische Versandapotheken Patienten sogenannte Rezeptboni gewähren. Für deutsche Apotheken gelten aber weiterhin die in der Arzneimittelpreisverordnung geregelten festen Abgabepreise.

SPD-Politiker André Stinka trifft drei Apotheker aus seinem Wahlkreis:

„Flächendeckende Versorgung muss sichergestellt werden“

(Münster, 25. November 2016) „Die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln ist mir ungemein wichtig. Wir müssen auch künftig sicherstellen, dass jeder Bürgerin und jedem Bürger eine wohnortnahe Arzneimittelversorgung möglich ist “, resümierte der Dülmener SPD-Landtagsabgeordnete André Stinka das Treffen mit gleich drei Apothekern in seinem Wahlkreisbüro. Dr. Wolfgang F. Graute (Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe), Dr. Alexandra Saimeh (stellvertretende Kreisvertrauensapothekerin im Kreis Coesfeld) und Barbara Schmitt statteten „ihrem“ Wahlkreisabgeordneten einen Besuch ab. Im Zentrum des Gesprächs standen die möglichen Folgen des EuGH-Urteils aus Luxemburg, nachdem ausländische Versandapotheken Boni auf Rezepte gewähren dürfen, während dies für die deutschen Apotheken vor Ort weiterhin ausgeschlossen ist.

Overwiening im Gespräch mit Blienert und Dittmar

„Rx-Versandverbot als einzige Option“

(Münster/Berlin, 24. November 2016) Ein ausführliches Gespräch über die Zukunft der Arzneimittelversorgung führte am heutigen Donnerstag die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina Overwiening, in Berlin mit den SPD-Bundestagsabgeordneten Sabine Dittmar (Bad Kissingen) und Burkhard Blienert (Paderborn). Beide Abgeordnete stellten fest: „Wir wollen die Bedeutung der Apotheke vor Ort sichern.“ Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 19. Oktober, nach dem ausländische Versandapotheken Rezept-Boni auf verschreibungspflichtige Arzneimittel gewähren dürfen, stelle eine Wendepunkt in der Diskussion um die Sinnhaftigkeit des Arzneimittelversandhandels dar, stellte Overwiening in dem Gespräch heraus. „Die Gefahren, die sich daraus für die flächendeckende Versorgung ergeben, dürfen nicht heruntergespielt werden“, betonte die Präsidentin. „Sonst kann es sehr schnell zu einem Dammbruch kommen.“

Politikerin: Funktionierende Versorgungsstrukturen grundsätzlich erhaltenswert

SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag besucht die Markt-Apotheke in Iserlohn

(Münster, 19. November 2016) Zu einem Informationsbesuch konnte Silvia Wulf, Kreisvertrauensapothekerin für den Märkischen Kreis, die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag in der Iserlohner Markt-Apotheke begrüßen. Infolge des EuGH-Urteils zum Arzneimittel-Versandhandel hatte sich Silvia Wulf an die Abgeordnete gewandt, um über die möglichen Folgen des Richterspruchs zu informieren.

SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek fordert:

„Die flächendeckende Versorgung durch die Apotheke vor Ort muss gesichert bleiben“

(Münster/Kamen, 18. November 2016) Zu einem Ortstermin in der Kaiserau-Apotheke in Kamen trafen sich am Donnerstag der SPD-Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek, Margarete Tautges, ehemaliges Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) und Hans-Günter Friese, Ehrenpräsident der AKWL. Auslöser für das Gespräch war das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 19. Oktober 2016, nachdem ausländische Versandapotheken Boni auf Rezepte gewähren dürfen, während dies für die deutschen Apotheken vor Ort weiterhin ausgeschlossen ist.

Packungszahl sinkt in zehn Jahren um mehr als ein Viertel

Apotheker in Westfalen-Lippe geben immer weniger Antibiotika ab

(Münster, 17. November 2016) In den 2.006 öffentlichen Apotheken in Westfalen-Lippe werden immer weniger Antibiotika an die Patientinnen und Patienten abgegeben. „Wir können innerhalb von zehn Jahren – von 2005 bis 2015 – einen Rückgang um über 27 Prozent vermelden“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Infoveranstaltungen in Bielefeld und Dortmund:

Berufsberater erleben Apothekenberufe hautnah

(Münster/Dortmund/Bielefeld, 16. November 2016) Nach der erfolgreichen Premiere in Münster lud die Apothekerkammer Westfalen-Lippe gemeinsam mit ihren örtlichen Vertretern jetzt auch in Bielefeld und Dortmund die Berufsberater/-innen der Arbeitsagenturen zu Infoveranstaltungen ein. „Unser Ziel ist es, die Apothekenberufe in ihrer Vielfalt darzustellen und für einen Informationstransfer in Richtung der Arbeitsagenturen zu sorgen“, erläutert Klaus Bisping von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Denn bei der Nachwuchsgewinnung nehmen die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagenturen eine Schlüsselpositionen ein“, so Bisping. „Sie haben häufig den Erstkontakt und damit oftmals einen sehr frühen Zugriff auf die Schülerinnen und Schüler.“

8. AMTS-Symposium der AKWL

Eine Konstante in stürmischen Zeiten

(Münster, 11. November 2016) 101 Apothekerinnen und Apotheker wurden am Samstag beim achten AMTS-Symposium im PharmaCampus Münster offiziell zu AMTS-Managern ernannt, 37 AMTS-qualifizierte Apotheken sind dazugekommen. Damit haben insgesamt 729 Apotheker/innen die Zusatz-Ausbildung durchlaufen, die 317 qualifizierten Apotheken sind online unter www.ausbildungsapotheke.de zu finden. Trotz aktueller Lage und Unmut über das Urteil des EuGH ließen sich die Apothekerinnen und Apotheker ihre Laune nicht verhageln und feierten das Erreichte.

„Einstieg in eine verstärkte und besser vernetzte Zusammenarbeit“

Arzt-Apotheker-Austausch zur Einführung des Medikationsplans

(Münster, 7. November 2016) Die Umsetzung des bundeseinheitlichen Medikationsplans war das Thema einer gemeinsamen Informationsveranstaltung, zu der sich in Münster die Sprecher der Apotheker- und Ärzteschaft in den Städten und Kreisen des Landesteils Westfalen-Lippe trafen. Dr. Han Hendrik Oen für die Ärztekammer Westfalen-Lippe und Frank Dieckerhoff, Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, führten durch den mehr als dreistündigen Austausch, zu dem sich fast 60 Apotheker und Ärzte versammelt hatten.

Apothekerkammer Westfalen-Lippe: Tagung der Apothekersprecher in Münster

„Versandhandel auf das europarechtlich zulässige Mindestmaß zurückführen“

(Münster, 3. November 2016) Die Apothekersprecher/-innen aus den 27 Kreisen und kreisfreien Städten in Westfalen-Lippe trafen sich am Mittwoch zu einer Sondersitzung mit Vorstand und Geschäftsführung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Gemeinsam befassten sie sich mit den Auswirkungen des Urteils des Europäischen Gerichtshofs zum Arzneimittelversandhandel vom 19. Oktober 2016. Danach dürfen ausländische Versandapotheken die gesetzlich festgelegten Arzneimittelpreise für rezeptpflichtige Arzneimittel unterlaufen und Patienten mit Boni locken. Dies wiederum schließt die Arzneimittelpreisverordnung für deutsche Apotheken aus.

Europäischer Gerichtshof urteilt: Rezept-Boni sind zulässig

EuGH-Entscheidung gefährdet nationale Gesundheitssysteme

(Münster, 19. Oktober 2016) Deutschlands Apotheker reagieren entsetzt auf die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) in Luxemburg, der die geltende Preisbindung für rezeptpflichtige Arzneimittel als nicht verbindlich für ausländische Anbieter einstuft. Damit hat der EuGH seine langjährige Rechtsprechung zum Wertungsspielraum der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) im Gesundheitswesen in diesem Fall revidiert. „Europas höchste Richter haben den eindeutigen Willen des deutschen Gesetzgebers ausgehebelt und die Entscheidungen der obersten deutschen Gerichte negiert“, sagte Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, zur heutigen Entscheidung.

Auftakt mit Hermann Gröhe und Barbara Steffens

Sechster Apothekertag in Münster: Branchentreff der Superlative mit Politprominenz

(Münster, 10. Oktober 2016) Einen Rekordbesuch von bis zu 1.500 Apothekerinnen und Apothekern, Pharmaziestudierenden und Fachbesuchern erwartet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe am 18. und 19. März 2017 zur sechsten Auflage des Westfälisch-lippischen Apothekertages (WLAT). Die Schirmherrschaft hat erneut NRW-Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens übernommen. Sie wird ebenso wie Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe an der politischen Eröffnung des Kongresses in Münster teilnehmen.

Über 7.500 Gesundheits-Checks binnen vier Tagen

Apotheker auf der Messe RehaCare im Großeinsatz

(Münster/Düsseldorf, 7. Oktober 2016) Knapp 50.000 Branchenprofis und Betroffene besuchten in der vergangenen Woche die Messe RehaCare in Düsseldorf. Unter den insgesamt 916 Ausstellern präsentierte sich auch die NRW-Apothekerschaft. Mit Unterstützung der ABDA sorgte der große Stand der deutschen Apothekerschaft in der Messe Düsseldorf mit sechs gewaltigen Decken-Bannern und zwei riesigen Apotheken-As für Aufsehen. Der aufwändig und zugleich barrierefreie Stand wurde vom Apothekerverband Nordrhein sowie von den Apothekerkammern Westfalen-Lippe und Nordrhein mit Leben gefüllt. In der Halle des Behindertensports zog die Präsenz reichlich Messebesucher an: Zwei Apothekerinnen und zeitweise sieben PTA nahmen Blutdruckmessungen vor oder checkten den Blutzuckerspiegel. Zudem gab’s von der Standbesatzung jede Menge Infos zur Bedeutung der Apotheken und zu den unterschiedlichen Berufsfeldern.

Detlev Jöcker im Einsatz für AKWL-Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“

35 Overberg-Kids singen und tanzen zu „Ritsche-Ratsche-Rutsch“

(Münster, 16. September 2016) Präventions-CDs des Kinderlieder-Stars Detlev Jöcker sind in vielen westfälisch-lippischen Apotheken zu bekommen. Im Rahmen einer Charity-Aktion für das Apotheker-Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ gab der Liedermacher heute ein Live-Konzert in Dülmen – und zwar in der Tiber-Apotheke von Dr. Wolfgang Graute, Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Im Rahmen des Konzertes überreichte der Sänger dem Apotheker einen Spendenscheck in Höhe von 2.100 Euro, die durch die CD-Verkäufe im letzten Jahr zusammengekommen sind.

Tag der Patientensicherheit am 17. September 2016

AMTS- und ATHINA-Apotheken stehen für Optimierung des Medikationsprozesses

(Münster, 15. September 2016) Zum „Internationalen Tag der Patientensicherheit“ am 17. September 2016 erklären die Spitzenvertreter der Apothekerkammern Baden-Württemberg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein, Hessen und Westfalen-Lippe: „Apothekerinnen und Apotheker tragen als Lotsen zwischen den Patientinnen und Patienten sowie den Ärztinnen und Ärzten bereits heute entscheidend zu einer Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) und der Therapietreue bei.“ In den sechs Kammerbezirken haben darüber hinaus gut 2.000 Apothekerinnen und Apotheker spezielle Fortbildungen durchlaufen, um ein Medikationsmanagement in der Apotheke auf besonders hohem Niveau umsetzen zu können.

170 Interessierte bei Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung

Ein Leben ohne Emotionen ist möglich, aber nicht von langer Dauer

(Münster, 12. September 2016) „Wozu benötigen wir Emotionen?“, war nur eine der vielen Fragen rund um die menschliche Gefühlswelt, die Ulrich Schnabel am Samstag im vollbesetzten Erbdrostenhof aufwarf und beantwortete. Der Einladung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe zur neunten öffentlichen Vortragsveranstaltung waren über 170 Interessierte aus Münster und dem Umland gefolgt. Die Stiftung feiert in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag. In ihrer Begrüßung ging die Vorstandsvorsitzende Gabriele Regina Overwiening schlaglichtartig auf einige geförderte Projekte ein: zur Entwicklung neuer Antibiotika gegen multiresistente Keime, zur Anschaffung von Mikroskopen für hiesige Universität oder zur Auslobung eines Journalistenpreises, der anspruchsvolle Beiträge zu pharmazeutischen Themen auszeichnet.

Apotheken informieren über Paralympics-Sendetermine

4.400 Apotheken in Nordrhein-Westfalen informieren über die TV-Sendetermine während der Paralympics in Rio de Janeiro

(Düsseldorf/Frechen/Münster, 2. September 2016) Die Faszination Paralympics am Bildschirm miterleben – dazu informieren die rund 4.400 Apotheken in Nordrhein-Westfalen über die TV-Sendetermine der Paralympischen Spiele, die vom 7. bis 18. September in Rio de Janeiro stattfinden. Zu diesem Zweck werden in Kooperation mit dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) Flyer im handlichen Postkartenformat verteilt sowie ein anschaulicher Plakathinweis aufgehängt. Das Ziel der Apotheker: Den Leistungen der Deutschen Paralympischen Mannschaft eine größere Aufmerksamkeit verschaffen.

Erfolgreiche Premiere

Angie Khetyar aus Syrien besteht erste Fachsprachenprüfung der AKWL

(Münster, 30. August 2016) Was für eine Leistung: Mit Bravour hat die 26-jährige Angie Khetyar ihre Fachsprachenprüfung bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe bestanden. Seit Mitte dieses Jahres sind in Nordrhein-Westfalen die Kammern und nicht mehr die Bezirksregierungen zuständig für die Überprüfung der fachsprachlichen Fähigkeiten. Die Prüfung von Angie Khetyar war die erste dieser Art im münsterischen Apothekerhaus.

Auf die richtige Darreichungsform kommt es an

Jede Apotheke gibt durchschnittlich fast 11.000 besonders beratungsintensive Arzneimittel ab

(Münster, 18. August 2016) Arzneimittel: Anwendung am AugeMünster, 18. August 2016. Fest oder flüssig, als Inhalation oder Infusion: Bei vielen Arzneimitteln kommt es nicht nur auf den Wirkstoff, sondern auch auf die Darreichungsform an. Im Jahr 2015 gab jede Apotheken in Westfalen-Lippe durchschnittlich fast 11.000 Arzneimittel ab die – unabhängig vom Wirkstoff – allein wegen ihrer Darreichungsform besonders beratungsintensiv waren.

Herausragende Projekte prämiert:

Stiftungspreis geht an Anja Keck und Vanessa Rath

(Münster, 15. August 2016) Die Apothekerstiftung Westfalen-Lippe hat zwei herausragende Projekte von Kammermitgliedern mit dem Stiftungspreis 2016 prämiert. Jeweils 1.500 Euro gehen an Apothekerin Anja Keck für die Gründung des Unternehmerinnen-Netzwerks „ImpulsWerk“ und an Vanessa Rath für das Teamprojekt „AMTS in kleinen Schritten“.

Bei Vergiftungen im Haushalt:

Milch ist kein Gegengift

(Münster, 12. August 2016) Leuchtend rote Beeren im Strauch, die farbige Blütenpracht im Vorgarten oder Reinigungsmittel unter der Spüle: „Gerade für Kleinkinder auf Entdeckungstour stellen viele Pflanzen und Flüssigkeiten in ihrer Umwelt eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar“, betont Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Sie verweist auf die hochgiftige Wirkung von scharfen Allzweckreinigern, Eiben, Tollkirschen oder Herbstzeitlosen. Letztere sind dem beliebten Bärlauch zum Verwechseln ähnlich.

Existenzgründer-Workshop in Münster

„Erfolgreich in die Selbstständigkeit starten“

(Münster, 27. Juli 2016) Der Weg in die Selbstständigkeit erscheint gerade für junge Apothekerinnen und Apotheker kompliziert und voller Widrig- und Unwägbarkeiten. Und wenn man sich dann im Angestelltenverhältnis eingerichtet hat, scheuen viele davor zurück, den Schritt zu wagen und mit einer eigenen Apotheke auf eigenen Füßen zu stehen. Dass der Schritt in die Selbstständigkeit zwar wohl überlegt und kalkuliert sein muss, aber immer noch eine lohnende und spannende Alternative zur abhängigen Beschäftigung ist, zeigten nun Vertreter von apothekerlichen Organisationen und Unternehmen beim Existenzgründer-Workshop im Parkhotel Schloss Hohenfeld, zu dem rund 30 vornehmlich jüngere Apotheker gekommen waren. Unter dem Motto „Erfolgreich in die Selbstständigkeit starten“ gaben Apothekerkammer und Apothekerverband Westfalen-Lippe, das ARZ-Rechenzentrum, die NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, die Deutsche Apotheker- und Ärztebank sowie die Treuhand Hannover die wesentlichen Hinweise und Fakten, die für eine mögliche Selbstständigkeit zu beachten sind.

„Ausgleichende und herzliche Persönlichkeit“

Dr. Peter Welslau im 57. Lebensjahr verstorben

(Münster, 20. Juli 2016) Am vergangenen Sonntag, 17. Juli 2016, verstarb nach langer Krankheit Apotheker Dr. Peter Welslau im 57. Lebensjahr. Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, würdigt den langjährigen Apothekenleiter: „Er war eine besondere Persönlichkeit, die mit ihrem gleichermaßen verbindlichen, ausgleichenden und herzlichen Charakter große Verdienste für die apothekerliche Selbstverwaltung erworben hat. Er hat sich stets engagiert, sachlich und mit viel Herzblut um die Belange des Berufsstandes gekümmert.“ Der am 22. April 1960 in Düsseldorf geborene Welslau arbeitete nach seiner Approbation 1984 als Doktorand an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo er 1989 promoviert wurde.

Gemeinsam für das Hospiz

28 Apotheken im Kreis Soest sammeln Spenden

(Münster/Kreis Soest, 28. Juni 2016) Insgesamt 28 Apotheken aus dem gesamten Kreis Soest sammeln seit heute Spenden für das Christliche Hospiz Soest und engagieren sich damit für den Bau des ersten Hospizes im Kreis Soest überhaupt. „Es ist wichtig, dass Menschen auch im Kreis Soest die Möglichkeit haben, selbstbestimmt, würdig und gut versorgt dort zu sterben, wo der Lebensmittelpunkt ist, im Kreis der Familie“, betont Dr. Horst Heidel, Kreisvertrauensapotheker und Initiator der apothekerlichen Spendenaktion. In seiner Engel-Apotheke am Markt fiel heute der Startschuss. „Als Apotheker versorgen wir die Menschen vor Ort ein Leben lang mit Arzneimitteln und sind erste Anlaufstelle in Gesundheitsfragen – und das rund um die Uhr. Da war mir klar, dass wir uns vor Ort auch in dieser Angelegenheit engagieren müssen“, erklärt der Apotheker seine Beweggründe, warum er und viele andere Apothekerinnen und Apotheker im Kreis ihren Beitrag dazu leisten wollen, das Hospiz zu errichten.

Ministerin Steffens trifft Kammerpräsidentin Overwiening

Steffens: AMTS geht nur mit den Apothekern

(Münster, 27. Juni 2016) „AMTS geht nur mit den Apothekern“, bekräftigte Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, am Freitag im Gespräch mit Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Die Rekener Apothekerin hatte die NRW-Gesundheitsministerin in ihre Apotheke am Bahnhof Reken eingeladen: einerseits, um ihr einen Blick hinter die Kulissen der öffentlichen Apotheke zu gewähren und andererseits, um über drängende berufspolitische Probleme der Apothekerschaft zu diskutieren. Dass auch im „im Backoffice“ einer Apotheke jede Menge Heilberuf steckt, zeigte Overwiening im Rahmen einer kleinen Führung durch ihre Apotheke, wobei mit Steffen Schmidt ein Pharmazeut im Praktikum (PhiP) zeigte, dass Pharmazie vor Ort häufig da beginnt, wo die Industrie aufhört.

Kostenneutral für Arbeitgeber:

Apothekerkammer führt Jobrad für Mitarbeiter ein

(Münster, 24. Juni 2016) Die Gesundheit wird gefördert, die Angestellten sparen Geld, und der Arbeitgeber hat keine Extrakosten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und des Versorgungswerkes kommen nun in den Genuss des „Jobrads“. „Das ist eine Win-Win-Situation für alle Seiten“, betonen AKWL-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter sowie mit Andreas Hilder und Christoph Korte die Geschäftsführer des VAWL.

Deutschland-Premiere in der Stadthalle Hiltrup:

600 Teilnehmer bei der bundesweit ersten Rezepturmesse

(Münster, 13. Juni 2016) Deutschland-Premiere gelungen: Rund 600 Apotheker und PTA folgten am Sonntag der Einladung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe zur bundesweit ersten Rezepturmesse. Bis in den frühen Nachmittag drehte sich in der Stadthalle Münster-Hiltrup alles um in den Apotheken selbst hergestellte Kapseln, Pulver, Drogenmischungen und Zäpfchen. „Die Resonanz unserer Mitglieder ist überwältigend“, gestand Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening ein. Als der Ausschuss für Qualitätssicherung der AKWL unter der Leitung von Professor Klaus Langer (Universität Münster) in die Planungen für die Veranstaltung eingestiegen war, lag die Zielgröße noch bei 100 bis 150 Teilnehmern.

Apothekerparlament tagt in Münster-Roxel

Apotheken in Westfalen-Lippe bleiben ein Jobmotor mit fast 16.000 Arbeitsplätzen

(Münster, 8. Juni 2016) Die Apotheken in Westfalen-Lippe bleiben ein Jobmotor: Obwohl ihre Gesamtzahl 2015 zum neunten Mal in Folge sank – von 2.040 auf aktuell 2.020 – nimmt die Zahl der wohnortnah in Apotheken Beschäftigten weiter zu: „In unseren Apotheken sind mittlerweile 15.851 hochqualifizierte Arbeitskräfte tätig“, betonte Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening anlässlich der Frühjahrstagung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes in Münster-Roxel.

Tag der Apotheke am 7. Juni

Heute die Hausapotheke überprüfen lassen

(Münster, 7. Juni 2016) Jedes Jahr wird der Tag der Apotheke durch die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ausgerufen. In diesem Jahr findet der Aktionstag am Dienstag, 7. Juni 2016 statt. An diesem Tag wollen die öffentlichen Apotheken auf die Bedeutung ihres Heilberufes für die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung aufmerksam machen. „Dabei stehen die Betreuung der Patienten durch das pharmazeutische Personal und unser breites Leistungsspektrum im Vordergrund“, erläutert Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Arzneimittel gegen Migräne:

Wirksam, aber nicht ungefährlich

(Münster, 16. Mai 2016) Pulsierende Kopfschmerzen, Übelkeit, hohe Lichtempfindlichkeit und oftmals ein eingeschränktes Sehfeld in Form einer „Aura“: Diese Symptome sprechen häufig für das Krankheitsbild „Migräne“, unter dem rund zehn Prozent der Bevölkerung in Deutschland regelmäßig leiden. Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, erklärt das Krankheitsbild und zeigt auf, was man dagegen tun kann.

Besuch aus Florida im Apothekerhaus

Pharmaziestudierende aus Gainesville zu Gast

(Münster, 13. Mai 2016) Neun Pharmaziestudierende der University of Gainesville (Florida) besuchten am Donnerstag die Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Organisiert hatte den Besuch Professor Hartmut Derendorf, der als gebürtiger Dortmunder seit vielen Jahren in Florida lehrt.

Die Studierenden stellten dem Team im Apothekerhaus vor, welche Schwerpunkte die universitäre Ausbildung in den USA setzt. Während des Pharmaziestudiums stehen dort die Patientenorientierung und das Arbeiten in interprofessionellen Teams im Vordergrund.

7. Weiße-Kittel-Zeremonie

51 Pharmaziestudenten der Uni Münster starten ins fünfte Semester

(Münster, 13. Mai 2016) Nach ihrem bestandenen ersten Staatsexamen konnten am Donnerstag 51 Pharmazie-Studierende der Universität Münster in einen nagelneuen weißen Kittel schlüpfen. Im Rahmen einer feierlichen „Weiße-Kittel-Zeremonie“ überreichte Sandra Potthast (Bochum), Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe die Kittel an die Studierenden des fünften Semester.

Startschuss fällt am 12. Mai 2016

Apothekerkammern in NRW starten gemeinsames Fehlerberichts- und Lernsystem "CIRS-Pharmazie"

(Münster, 12. Mai 2016) Logo CIRS Pharmazie NRWUnter dem Kürzel „CIRS-Pharmazie“ starten die Apothekerkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe jetzt ein gemeinsames, internetgestütztes Fehlerberichts- und Lernsystem. Die Buchstaben „CIRS“ stehen für ein Critical Incident Reporting-System, mit dem Medikationsfehler und „Beinahe-Medikationsfehler“ in der Apotheke anonym gemeldet werden können (www.cirs-pharmazie.de).

7. AMTS-Symposium

95 neue AMTS-Manager für Westfalen-Lippe

(Münster, 12. Mai 2016) Dieses war der siebte Streich: Weitere 95 Apothekerinnen und Apotheker wurden beim siebten AMTS-Symposium von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Universität Münster am 7. Mai offiziell als AMTS-Manager zertifiziert. Hinzugekommen sind auch weitere 30 AMTS-qualifizierte Apotheken.

„Damit haben insgesamt 624 Apotheker/innen die Zusatz-Ausbildung durchlaufen. Stattliche 277 Apotheken sind jetzt AMTS-qualifiziert“, freute sich Gabriele Regina Overwiening. Das entspricht rein rechnerisch etwa jeder achtem in Westfalen-Lippe berufsaktiven Apotheker und jeder siebten Apotheke im Landesteil.

Zum siebten Mal in Serie/Fast 30.000 Teilnahmen

Westfalen schon wieder "Deutsche Fortbildungsmeister"

(Münster, 3. Mai 2016) Die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe haben sich im Jahr 2015 zum siebten Mal in Serie den inoffiziellen Titel des „Deutschen Fortbildungsmeisters“ gesichert. Dies ergibt die Auswertung der Fortbildungsaktivität der Mitglieder aller 17 Landesapothekerkammern. Im Vergleich liegt der Landesteil Westfalen-Lippe weiterhin sowohl bei der Gesamtzahl der Fortbildungsteilnehmer als auch bei der Fortbildungsaktivität pro Kopf vorne.

Moderne Wirkstoffe machen nicht müde

Heuschnupfen nicht unterschätzen

(Münster, 25. April 2016) Schniefnasen, tränende Augen, Juckreiz in Gaumen und Rachen – Heuschnupfen plagt viele Einwohner . „Eine laufende Nase ist nicht immer harmlos. Man sollte Heuschnupfen nicht einfach ignorieren, sondern stattdessen frühzeitig behandeln, sonst kann er sich zu einem allergischen Asthma ausweiten“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Es gibt unterschiedliche rezeptfreie Medikamente mit verschiedenen Wirkmechanismen. Wer an Heuschnupfen leidet, sollte sich deshalb in der Apotheke individuell beraten lassen.“

4. Münsteraner Gesundheitsgespräche

Gesundheitsministerin Steffens: Datenaustausch ist nicht dasselbe wie die Kommunikation der Heilberufler

(Münster, 20. April 2016) 125 Vertreterinnen und Vertreter der Apotheker- und Ärzteschaft, von Selbsthilfegruppen, Gesundheitsberater, Medizinrechtler, zahlreiche Journalisten, Hochschullehrer, Vertreter der Fachschaft Pharmazie, aus der Erwachsenenbildung und Kommunalpolitik folgten am Dienstag der Einladung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe zu den 4. Münsteraner Gesundheitsgesprächen. Die Fachtagung stand unter dem Motto „Heilberufe Hand in Hand“, das zugleich ein zentrales Anliegen von NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens ist: „Die verlässliche Kommunikation zwischen Arzt und Apotheker ist enorm wichtig, um eine bessere Versorgung der Patienten zu erreichen.“

3. Journalistenpreis der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe

Sechs Preisträger vor 200 Gästen im Schloßtheater-Kino ausgezeichnet

(Münster, 19. April 2016) Gleich ein halbes Dutzend Preisträger wurden am Montag bei der dritten Auflage des mit insgesamt 12.000 Euro dotierte Journalistenpreises der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe geehrt. Vor 200 Gästen aus Medien und Gesundheitswesen zeichneten die Jury-Mitglieder drei Tageszeitungsbeiträge, zwei Hörfunkbeiträge und einen Fernsehbeitrag aus.

Kapseln, Salben und Lösungen

Apotheken in Westfalen-Lippe stellten 2015 erneut fast 1,5 Millionen Arzneimittel nach Maß her

(Münster, 13. April 2016) Die öffentlichen Apotheken im Landesteil Westfalen-Lippe haben im Jahr 2015 erneut rund 1,5 Millionen Rezepturen für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hergestellt. Das ergab eine Auswertung von Verordnungen durch das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI).

„Insgesamt liegt die Zahl noch deutlich höher, weil Rezepturen für Privatversicherte oder auf direkte Nachfrage des Patienten gar nicht erfasst werden“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Sie stellt zugleich fest: „Rezepturarzneimittel sind und bleiben eine notwendige Ergänzung zu industriell hergestellten Arzneimittel. Sie sind in vielen Fällen sogar unersetzlich, wenn beispielsweise ein Kind ein Medikament in einer Dosis braucht, für die es kein industriell hergestelltes Arzneimittel gibt.“

Expertentagung am 19. April 2016

"Heilberufe Hand in Hand": Vierte Auflage der Münsteraner Gesundheitsgespräche

(Münster, 6. April 2016) Zur vierten Auflage der Münsteraner Gesundheitsgespräche erwartet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe am Dienstag, 19. April, 150 Heilberufler, Patientenvertreter und Gesundheitsfachleute. Die Veranstaltung im Factory Hotel steht unter dem Motto „Heilberufe Hand in Hand“ – denn die Ärzte und Apotheker in Westfalen-Lippe wollen ihre Zusammenarbeit intensiveren.

Gemeinsames Projekt von AOK NORDWEST und AKWL

Arzneimittel-Therapie von Patienten evaluieren - Medikationsmanagement in AMTS-qualifizierten Apotheken

(Münster/Dortmund, 29. Februar 2016) Die AOK NORDWEST und die Apothekerkammer Westfalen-Lippe wollen die Arzneimittel-Therapie-Sicherheit (AMTS) der Patienten in Westfalen-Lippe nachhaltig verbessern. Dazu haben jetzt beide Partner eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Dabei sollen in 200 AMTS-qualifizierten Apotheken offensichtliche und potentielle Probleme der Patienten bei der Versorgung mit Arzneimitteln evaluiert und dokumentiert werden.

1.300 Apotheken ordern 75.000 Flyer für nicht deutschsprachige Patienten

Apothekerkammer Westfalen-Lippe entwickelt sechssprachige Beratungsbroschüre

(Münster, 19. Februar 2016) Rund 75.000 Broschüren zur Beratung von Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund werden gerade in der Apothekerkammer Westfalen-Lippe gepackt und in diesen Tagen an 1.300 Apotheken verschickt. Per E-Mail und Fax hatten die insgesamt 2020 Apotheken im Kammergebiet Westfalen-Lippe die Möglichkeit, wahlweise 25, 50 oder 100 Exemplare kostenlos bei der AKWL zu bestellen. „Stolze 64 Prozent der Apothekenleiter haben von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening über die große Beteiligung. „Damit zeigen die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe, dass der Berufsstand seinen Teil dazu beiträgt, um die vielen Menschen, die neu zu uns kommen oder bereits gekommen sind, willkommen zu heißen und ihre gesundheitlichen Probleme ernst zu nehmen.“

Apotheker ist seit 38 Jahren ehrenamtlich aktiv:

"Hans Dampf in Rheines Gassen": Peter Schöning vollendet 70. Lebensjahr

(Münster, 16. Februar 2016) Am heutigen Dienstag, 16. Februar 2016, vollendet der Rheinenser Apotheker Peter Schöning sein 70. Lebensjahr. Mit großem Engagement und persönlichem Einsatz ist der gebürtige Schleswiger seit Jahrzehnten für den Berufsstand wie auch für die Stadtgesellschaft aktiv. In Krefeld baute Schöning sein Abitur, absolvierte die damals noch übliche Praktikantenzeit und lernte dort zwei Jahre lang – von 1965 bis 1967 – in der Elefanten-Apotheke die Abläufe von Grund auf kennen. In dieser „Lehrzeit“ lernte er auch seine heutige Frau Liselotte, kurz „Lilo“ genannt, kennen, die zeitgleich mit ihm die ersten Schritte in der Pharmazie wagte. Im Jahr 1967 nahm Schöning das Studium der Pharmazie an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster auf. Dieses schloss er 1971 mit dem Staatsexamen und der Approbation als Apotheker ab. Mitten im Studium – 1968 – heiratete der angehende Pharmazeut seine Lilo.

Erfolgreiche "Re-Re-Zertifizierung":

Apothekerkammer zum dritten Mal für Projekt "Ökoprofit" ausgezeichnet

(Münster, 11. Februar 2016) Zum dritten Mal wurde die Apothekerkammer Westfalen-Lippe für das Projekt „Ökoprofit“ zertifiziert. Am Mittwoch, 10. Februar, wurde das Umweltteam der AKWL in der Rüstkammer des historischen Rathauses zu Münster bei einem offiziellen Festakt mit 200 Gästen und Medienvertretern von Oberbürgermeister Markus Lewe und dem Vertreter des NRW-Umweltministeriums, Samir Khayat, ausgezeichnet.

Deutlich mehr als 200.000 Euro Spendengelder

Spendenprojekt "Eine Dosis Zukunft" auch im siebten Jahr erfolgreich

(Münster, 9. Februar 2016) Für das Jahr 2015 ziehen die Apothekerkammer und die Kindernothilfe erneut eine positive Bilanz ihres gemeinsamen Hilfsprojekts „Eine Dosis Zukunft“: „Im Laufe des Jahres 2015 sind mehr als 37.000 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Atemwegsinfekte im Winter

Erste Hilfe bei Halsschmerzen

(Münster, 5. Februar 2016) Entweder ist es die eiskalte, trockene Winterluft oder das feuchtkalte Wetter bei zehn Grad – aber so ganz ohne eine zumindest leichte Infektion der Atemwege kommen nur wenige über die kalte Jahreszeit. Viele erwischt es spätestens im Straßenkarneval. „Die Menschen kommen derzeit mit den typischen Symptomen in die Apotheke“, weiß Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, aus langjähriger Erfahrung: „Halsschmerzen, Probleme beim Schlucken oder Heiserkeit treten im Winter bei vielen Patienten auf.“

32 Schließungen bei nur zwölf Neueröffnungen

Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe sinkt im zehnten Jahr in Folge

(Münster, 6. Januar 2016) Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe geht weiter zurück. Zum zehnten Mal in Folge gab es am Jahresende eine negative Bilanz. 32 Schließungen standen zwölf Neueröffnungen gegenüber, berichtet Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL). Damit sank die Zahl der Apotheken binnen Jahresfrist von 2.040 auf 2.020. Die stärksten Rückgänge waren in den Städten Dortmund (-5) und Gelsenkirchen (-3) zu verzeichnen. In 24 weiteren Städten schloss 2015 je eine Apotheke ihre Pforten.