[2017]    [2016]    [2015]    [2014]    [2013]    [2012]    [2011]    [2010]    [2009]    [2008]    [2007]    [2006]

Pressearchiv 2008

Auch Silvester und Neujahr flächendeckender Apothekennotdienst

Ohne Kopfschmerzen ins neue Jahr

(Münster, 30. Dezember 2008) Wer ohne Kopfschmerzen und Kater ins neue Jahr starten möchte, muss nicht gleich auf die Silvesterparty verzichten. „Schon am Abend sollte man zwischendurch viel Alkoholfreies trinken, am besten Mineralwasser oder Saftschorle", rät Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Vizepräsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Apothekerkammer begrüßt Schlussantrag vor dem EuGH

Generalanwalt: Deutsche Apotheken nicht in die Hände von Kapitalgesellschaften

(Münster, 16. Dezember 2008) Deutsche Apotheken dürfen nach Ansicht des Generalanwaltes beim Europäischen Gerichtshof (EuGH), Yves Bot, nur von zugelassenen Apothekern, nicht aber von Kapitalgesellschaften, geführt werden. Das so genannte deutsche „Fremdbesitzverbot“ sei gerechtfertigt, führte Bot in seinem heutigen Schlussantrag zum Vorlageverfahren des Verwaltungsgerichts Saarbrücken aus.

Petra von Estorff - "Kunst in Bewegung"

Der "Fußballgott" im Apothekerhaus

(Münster, 4. Dezember 2008) Unter dem Titel "Kunst in Bewegung" präsentiert die Künstlerin Petra von Estorff rund 40 Bilder aus ihrem umfangreichen Werk von insgesamt weit über 300 Sportmotiven.
Zur Eröffnung der 29. Ausstellung im Apothekerhaus hatte die renommierte Sportbildmalerin als prominenten Gast "Fußballgott" Jürgen Kohler im Gepäck, wenngleich nicht live, aber dennoch sehenswert, gerahmt und – als besonderen Clou – mit Original-Autogramm versehen.

92 Prozent Zustimmung für den 36-jährigen Münsteraner

Thorsten Gottwald in den Vorstand der Bundesapothekerkammer gewählt

(Münster, 25. November 2008) Der münsterische Apotheker Thorsten Gottwald ist am heutigen Dienstag in den fünfköpfigen Vorstand der Bundesapothekerkammer (BAK) gewählt worden. Die Berufung erfolgte im Rahmen der BAK-Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit. Gottwald erhielt 92 Prozent der Delegiertenstimmen.

Apothekerparlament verabschiedet Qualitätspaket - Umsetzung ab Januar

Apotheker gegen Lockerung des Arzneimittelwerbeverbotes

(Münster, 19. November 2008) Mit einer umfassenden Qualitätsoffensive wollen die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe den Standard ihrer Beratungen und selbst hergestellten Arzneimittel sichern und weiter verbessern. Den Beschluss für ein umfassendes „Qualitätspaket“ fasste das 121-köpfige Apothekerparlament auf seiner heutigen Herbstsitzung mit großer Mehrheit. Der Startschuss wird am 1. Januar 2009 erfolgen.

Pflegetipps für unser größtes Organ

Wenn die Kälte nicht nur unter die Haut geht...

(Münster, 14. November 2008) Fast jeder kennt das Problem: Wenn der Winter naht, geht dies im wahrsten Sinne des Wortes auf und unter die Haut: Die Temperaturschwankungen und die trockene Heizungsluft setzen unserem größten Organ kräftig zu. Die Folge: Die Haut spannt und juckt. Sie wird schuppig und kleine Risse in der Hornschicht beeinträchtigen ihre natürliche Schutzfunktion.

"Behalten ist Quecksilber, Tauschen ist Gold"

Thermometer-Tausch in den Apotheken in Westfalen-Lippe

(Münster, 2. Oktober 2008) Bei Verdacht auf Fieber ist der Griff zum Thermometer eine Selbstverständlichkeit. Wer dabei immer noch zum vermeintlich guten alten Thermometer mit Quecksilber greift, sollte spätestens in der Aktionswoche unter dem Motto "Behalten ist Quecksilber, Tauschen ist Gold", sein altes Schätzchen gegen ein neues, digitales Thermometer eintauschen.

Im Internet: Notdienstsuche mit Stadtplanservice

22 8 33 - die neue mobile Nummer für die Notdienst-Apothekensuche

(Münster, 2. Oktober 2008) Jede Nacht leisten in Deutschland über 2.000 Apotheken den Notdienst für ihre Kunden und Patienten. Ab sofort steht allen Verbrauchern eine bundesweit einheitliche Telefonnummer für die Notdienst-Apothekensuche zur Verfügung. Über die Rufnummer 22 8 33 ist es möglich, immer und überall die nächste Notdienst-Apotheke zu finden - 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

Über 14.000 wohnortnahe Arbeitsplätze

Apotheken in Westfalen-Lippe lösen wöchentlich mehr als 22.000 Problemfälle

(Münster, 2. September 2008) Jede Woche lösen die 2.243 Apotheken in Westfalen-Lippe mehr als 22.000 arzneimittelbezogene Probleme. „Wer in einem Supermarkt oder einer Drogerie ein Rezept einlöst, denkt oft nicht daran, dass Arzneimittel auch Probleme bereiten können, etwa Wechselwirkungen oder Doppelverordnungen.

Gefährliche Arzneimittel

Apotheker in NRW unterstützen Warnhinweis von Minister Laumann

(Münster/Düsseldorf, 12. August 2008) Die Apothekerorganisationen in Nordrhein-Westfalen unterstützen die Warnung von Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann vor gefälschten Arzneimitteln und vermeintlicher Schnäppchen im Internet oder aus dem Ausland.

2. Westfälisch-lippischer Apothekertag am 14./15. März 2009

"Zukunft des Apothekers - Apotheke der Zukunft"

(Münster, 4. August 2008) Unter dem Motto „Zukunft des Apothekers – Apotheke der Zukunft“ steht die zweite Auflage des Westfälisch-lippischen Apothekertages (WLAT), die am 14./15. März 2009 im Congress-Centrum der Halle Münsterland stattfinden wird. Als Schirmherr fungiert erneut Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Der Schwarzmarkt boomt

Apotheker klären auf: "Gefälschte Arzneimittel - echte Nebenwirkungen"

(Münster, 25. Juli 2008) Arzneimittel zu fälschen ist für Kriminelle mittlerweile einträglicher als der Handel mit Drogen. So kostet auf dem Schwarzmarkt ein Kilogramm an Plagiaten des Lifestyle-Arzneimittels Viagra® durchschnittlich 90.000 Euro. Ein Kilogramm Kokain kostet geschätzte 65.000 Euro, Heroin 50.000 Euro, Marihuana 8.000 Euro und Ecstasy 1.300 Euro. "Bei solchen Handelsspannen wundert es nicht, dass der internationale Schwarzmarkt mit gefälschten Arzneimitteln boomt", sagt Apotheker Hans-Günter Friese, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe

"Warum Männer früher sterben und Frauen länger leben"

(Münster, 25. Juli 2008) Gesundheit, Lebenserwartung und Geschlechterfragen stehen im Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung, zu der die Apothekerstiftung Westfalen-Lippe am Samstag, 30. August 2008, in den Großen Hörsaal des Pharmazeutischen Instituts an der Hittorfstraße 58-62 in Münster einlädt. „Warum Männer früher sterben und Frauen länger leben" lautet der Titel der Tagung, die um 15:00 Uhr von Kammerpräsident Hans-Günter Friese eröffnet wird und gegen 17:30 Uhr mit einem kleinen Umtrunk schließt.

Mehr als 25 Jahre ehrenamtlich in der Selbstverwaltung engagiert

Apotheker Lothar Delhey vollendet sein 65. Lebensjahr

(Münster, 22. Juli 2008) Sein 65. Lebensjahr vollendet am Freitag, 25. Juli, der münsterische Apotheker Lothar Delhey. Der in Roetgen in der Eifel geborene Pharmazeut hat sich über ein Vierteljahrhundert in vielen Ehrenämtern für die berufsständische Selbstverwaltung der Apotheker engagiert.

Vorsicht auf Wochenmärkten und bei Straßenhändlern

Reiseapotheke schützt vor gefälschten Medikamenten

(Münster, 9. Juni 2008) Eine individuell zusammengestellte Reiseapotheke kann vor gefälschten Medikamenten schützen. "Besonders im außereuropäischen Ausland ist die Gefahr groß, dass man gefälschte Arzneimittel kauft", warnt Apotheker Hans-Günter Friese, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Diese Fälschungen können zu wenig oder keinen Wirkstoff enthalten, im schlimmsten Fall sogar schädliche Inhaltsstoffe.

"Mit Sicherheit für Sie da"

Apotheker engagieren sich für Verbraucherschutz

(Münster, 5. Juni 2008) Der Tag der Apotheke am Donnerstag, 12. Juni 2008 steht ganz im Zeichen des Verbraucher- und Patientenschutzes. Die Apothekenmitarbeiter informieren Patienten unter dem Motto "Mit Sicherheit für Sie da" darüber, wie sie sich vor gefälschten Medikamenten schützen können.

Zum Tag der Apotheke: "Mit Sicherheit für Sie da"

So schützen sich Verbraucher vor gefälschten Medikamenten

(Münster, 5. Juni 2008) Arzneimittelfälschungen nehmen zu. "Wer sichere Medikamente will, kann auf die deutschen Apotheken vertrauen", sagt Apotheker Hans-Günter Friese, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Unter dem Motto "Mit Sicherheit für Sie da" klären am morgigen "Tag der Apotheke" die Pharmazeuten in Westfalen-Lippe ihre Kunden und Patienten darüber auf, wie sie sich vor Fälschungen schützen können.

Verschmelzung zweier Apothekennotdienstkeise

Neuregelung für Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop und Lünen-Brambauer

(Münster, 29. Mai 2008) Mit Wirkung zum 1. Juli 2008 wird der Apothe-kennotdienst in den Städten Datteln, Oer-Erkenschwick und Waltrop sowie im Lünener Ortsteil Brambauer neu geregelt. Dafür werden die beiden benachbarten Notdienstkreise „Datteln/Oer-Erkenschwick" und „Waltrop/Brambauer" zu einem Notdienstkreis verschmolzen.

Apothekerstiftung Westfalen-Lippe vergibt erstmals Buchpreis

Feierliche Verabschiedung der Kandidaten an der Universität Münster

(Münster, 19. Mai 2008) Im großen Hörsaal des Instituts für Pharmazeutische und Medizinische Chemie der Universität Münster wurden jetzt die 36 Kandidatinnen und Kandidaten der Pharmazie zum Abschluss der diesjährigen Frühjahrsprüfungen ihrer universitären Ausbildung zu einer feierlichen Verabschiedung und Zeugnisübergabe geladen.

Kammerversammlung votiert für Qualitätsoffensive

Apotheker in Westfalen-Lippe wollen den "Aufbruch im Umbruch"

(Münster, 14. Mai 2008) Für einen "Aufbruch im Umbruch" votierte heute die Mehrheit der 121 Delegierten des westfälisch-lippischen Apothekerparlaments. Sie folgten einer Beschlussvorlage des Vorstandes der Apothekerkammer für eine umfassende Qualitätsoffensive im Landesteil. "Wir schreiben damit die hohen Qualitätsstandards, die viele hundert Premium-Apotheken in unserem Landesteil bereits jetzt erfüllen, für alle Apotheken in unserer Berufsordnung fest", erläutert Hans-Günter Friese, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Ein Vierteljahrhundert im Dienste des Versorgungswerkes

Anna Misera feiert Dienstjubiläum

(Münster, 23. April 2008) Auf ein Vierteljahrhundert im Dienste des Versorgungswerkes der Apothekerkammer Westfalen-Lippe kann jetzt Anna Misera zurückblicken. Die gebürtige Münsteranerin ist seit April 1983 als Sachbearbeiterin für das Versorgungswerk der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (VAWL) mit Sitz am Aasee tätig.

400 Apotheker in Münster erwartet

Wissenschaftliche Frühjahrstagung zur "Arzneimitteltherapie im Alter"

(Münster, 9. April 2008) Mit der "Arzneimitteltherapie im Alter" befassen sich 400 Apothekerinnen und Apotheker aus ganz Westfalen-Lippe am Sonntag, 13. April bei ihrer wissenschaftlichen Frühjahrstagung im Hörsaal H 1 der Universität am Hindenburgplatz. "Wir setzen damit unseren Themenschwerpunkt der Herbsttagung vom November 2007 fort", erläutert Hans-Günter Friese, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, die als Veranstalter drei renommierte Referenten in die Domstadt lotsen konnte.

Untersuchung rauschgiftverdächtiger Stoffe

Apotheken bieten einen vielgenutzten Analyse-Service

(Münster, 28. März 2008) Die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe veranlassten im vergangenen Jahr 119 Untersuchungen rauschgiftverdächtiger Stoffe. In der Mehrzahl der Fälle waren die Verdachtsmomente, die zum Gang in die Apotheke führten, berechtigt: "90 Proben waren positiv und enthielten Rauschgifte oder andere gefährliche Substanzen", bilanziert Gabriele Regina Overwiening, Vizepräsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Heuschnupfen hat im Frühling Hochsaison

Wenn die Nase läuft und die Augen tränen

(Münster, 20. März 2008) Die Nase läuft, die Augen tränen: Heuschnupfen hat im Frühling Hochsaison. Heuschnupfen ist die häufigste allergische Erkrankung, Tendenz stark steigend. "Heuschnupfen ist keine Kinderkrankheit. Man kann in jedem Lebensalter neu erkranken", sagt Apotheker Hans-Günter Friese, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Urteil im "dm"-Fall

Friese: "Schwarzer Tag für den Verbraucherschutz"

(Münster, 13. März 2008) Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in Leipzig hat heute im "dm"-Fall entschieden, dass Versandapotheken für das Einsammeln von Bestellungen und die Aushändigung der bestellten Arzneimittel den Dienst von Drogeriemärkten in Anspruch nehmen dürfen. Die Richter sind der Auffassung, dass das von der Drogeriemarktkette in NRW-Filialen praktizierte Modell zulässig ist. Damit wurde den Bedenken der Stadt Düsseldorf nicht Rechnung getragen.

Zoll beschlagnahmt Fälschungen / Friese: Apotheken geben Sicherheit

Zahl gefälschter Arzneimittel hat sich verdreifacht

(Münster, 12. März 2008) Der deutsche Zoll beschlagnahmt immer mehr gefälschte Arzneimittel. Deren Menge hat sich innerhalb eines Jahres mehr als verdreifacht. 2006 fanden die Fahnder gefälschte Medikamente im Wert von 2,5 Millionen Euro. Im Jahr 2007 waren es schon 8,3 Millionen Euro.

Jahrespressekonferenz: Zahl der Selbstständigen im Sinkflug

Inhabergeführte Apotheken als Jobmotor: 578 neue Arbeitsplätze

(Münster, 3. März 2008) Zwei gegenläufige Tendenzen kann die Apothekerkammer Westfalen-Lippe anlässlich ihrer Jahrespressekonferenz vermelden: Die inhabergeführten Apotheken haben sich im Jahr 2007 als wahre Jobmotoren erwiesen und 578 neue Arbeitsplätze geschaffen. Zugleich sank die Zahl der selbstständigen Apothekenleiter in Westfalen-Lippe um drei Prozent. Sie fiel damit erstmals unter die Grenze von 2.000.

Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Schlafstörungen

Macht das Wetter krank?

(Münster, 24. Januar 2008) Das Wetter macht vielen zu schaffen. Besonders ältere Menschen reagieren sensibel auf nasskaltes Klima oder rasche Wetterwechsel. "Die häufigsten Beschwerden sind Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Schlafstörungen", weiß Apotheker Hans-Günter Friese, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Aber auch Gelenkbeschwerden und schmerzende Narben sind verbreitet.

Apotheker informieren über ihre Notdienstpläne

Alles schläft, einer wacht...

(Münster, 8. Januar 2008) Bundesweit nutzen rund 20.000 Menschen täglich den Notdienst. Die Nacht- und Notdienstbereitschaft in deutschen Apotheken gilt international als beispielhaft. Den Notdienst leisten die Apothekerinnen und Apotheker zusätzlich zu ihrem Tagesdienst und ohne besonderes Honorar. Ein 32-Stunden-Tag ist da nicht selten.