[2017]    [2016]    [2015]    [2014]    [2013]    [2012]    [2011]    [2010]    [2009]    [2008]    [2007]    [2006]

Pressearchiv 2012

Kammerhaushalt schrumpft, Zahl der Apotheken auch

Overwiening: "Weniger Nebeneinander und mehr Miteinander im Gesundheitswesen"

(Münster, 12. Dezember 2012) Für mehr Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsberufen hat sich die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina Overwiening, ausgesprochen. „Wir brauchen weniger Nebeneinander und mehr Miteinander zwischen Apothekern, Ärzten und Pflegeeinrichtungen, um die Arzneimitteltherapie für unsere Patienten zu verbessern“, forderte Overwiening heute in ihrem Lagebericht vor den 118 Delegierten des westfälisch-lippischen Apothekerparlaments.

Seit 2001 im Apothekerparlament engagiert

Ernst Theisen im Alter von nur 62 Jahren gestorben

(Münster, 11. Dezember 2012) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe trauert um ihr engagiertes Mitglied Ernst Theissen. Der Leiter der münsterischen Engel-Apotheke verstarb am Dienstag im Alter von nur 62 Jahren.

Zum Weltaidstag am 1. Dezember

HIV - Moderne Medikamente helfen

(Münster, 30. November 2012) Auf kaum einem Gebiet der Medizin ist es in den vergangenen Jahren gelungen, so schnell hochwirksame Medikamente zu entwickeln, wie im Bereich von HIV-Infektionen und der damit verbundenen Immunschwäche-Krankheit Aids. Passend zum bevorstehenden Weltaidstag am 1. Dezember erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, wie die neuen Medikamente wirken und dass die meisten Infizierten ein weitgehend normales Leben führen können.

Aufklärungsaktion "Hätten Sie es gewusst?"

Apotheker gehen in Kamen auf die Straße

(Kamen, 19. November 2012) Die Apotheker in Nordrhein-Westfalen gehen auf die Straße: Am heutigen Montag (19. November) informierten Apothekerinnen und Apotheker vor dem Severins-Gesundheitshaus rund 200 Bürger mit der Kampagne „Apotheken-Honorar auf den Punkt gebracht.“

96 Prozent Zustimmung für die Präsidentin der AKWL

Overwiening in den Vorstand der Bundesapothekerkammer gewählt

(Berlin/Münster, 15. November 2012) Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, ist am heutigen Donnerstag in den fünfköpfigen Vorstand der Bundesapothekerkammer (BAK) gewählt worden. Die Berufung erfolgte im Rahmen der Mitgliederversammlung heute in Berlin mit großer Mehrheit. Overwiening erhielt 96 Prozent der Delegiertenstimmen.

Plausibilitätsprüfung

Apothekerkammer Westfalen-Lippe empfiehlt Dermatologen standardisierte Formelsammlung

(Münster, 14. November 2012) Die Plausibilitätsprüfung für Rezepturen treibt derzeit so manchem Apotheker Schweißperlen auf die Stirn. Mit In-Krafttreten der neuen Apothekenbetriebsordnung im vergangenen Juni müssen die Apotheker noch mehr dokumentieren, überprüfen und mit dem verordnenden Arzt Rücksprache halten, als zuvor. Über die konkreten Auswirkungen der Neuregelungen hat die Apothekerkammer Westfalen-Lippe in Kooperation mit dem Bundesverband der Deutschen Dermatologen nun alle Hautärzte in Westfalen-Lippe informiert.

Schmerztherapie im Fokus

300 Apotheker "pilgern" am Sonntag zur Fortbildungstagung nach Münster

(Münster, 13. November 2012) Eine starke Beteiligung erwartet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bei ihrer großen Fortbildungstagung am kommenden Sonntag, 18. November, im Hörsaal H1 am Schlossplatz in Münster. Über 300 Apothekerinnen und Apotheker aus ganz Westfalen-Lippe haben sich zur traditionellen Sonntagsfortbildung angemeldet, die mit Vorträgen von drei renommierten Referenten aufwarten kann.

Verordnungen starker Schmerzmittel nehmen deutlich zu

Apotheken in Westfalen-Lippe gaben 2011 fast eine Million Betäubungsmittel ab

(Münster, 2. November 2012) Die 2.140 Apotheken in Westfalen-Lippe gaben im Jahr 2011 rund 971.000 Betäubungsmittel an gesetzlich Versicherte ab, davon 726.000 Packungen starke Schmerzmittel. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) anhand der Auswertung von Rezeptdaten zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Privatrezepte wurden nicht erfasst.

Seit 2009 Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe

"Ständige Fortbildung und anständige Arbeit": René Graf vollendet das 50. Lebensjahr

(Münster, 25. Oktober 2012) Am heutigen Donnerstag vollendet René Graf, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, sein 50. Lebensjahr. Mit großem zeitlichen Engagement, einem offenen Ohr für die Basis und Leidenschaft für die Pharmazie ist der gebürtige Briloner seit September 2009 im Präsidium der Kammer tätig.

Appell der Apotheken-Teams für eine gerechte Vergütung

NRW-Apotheker überreichen Ministerin Steffens über 14.000 Unterschriften

(Düsseldorf, 22. Oktober 2012) Mehr als 14.000 Unterschriften übergaben die Präsidenten und Vorsitzenden der Apothekerorganisationen NRW heute ihrer Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens. Die Unterzeichner fordern die Landesregierung nachdrücklich auf, sich für eine angemessene Vergütung der Apotheken einzusetzen.

Ausbildungsapotheke auf internationalem Apotheker-Kongress in Amsterdam

(Münster, 15. Oktober 2012) Das Konzept der Ausbildungsapotheke der Apothekerkammer Westfalen-Lippe AKWL) wurde jetzt auf der Jahrestagung der Féderation Internationale Pharmaceutique (FIP) in Amsterdam präsentiert.

2012: 64 Schließungen bei nur 20 Neueröffnungen

Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe fällt auf niedrigsten Stand seit 1984

(Münster, 9. Oktober 2012) Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe sinkt weiter: Sie wird binnen nur eines Jahres von 2.184 auf 2.140 fallen, kündigte heute Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe an.

Apotheker auf dem NRW-Landesparteitag der SPD präsent

Wohnortnahe Versorgung im Fokus/Viel Medienrummel um Peer Steinbrück

(Münster, 1. Oktober 2012) In einen intensiven Dialog mit den Vertretern der SPD trat am Samstag ein vierköpfiges Team von Apothekerkammer und Apothekerverband Westfalen-Lippe. Beim Landesparteitag der Sozialdemokraten konnten sich die 700 Delegierten am Apothekerstand direkt im Eingangsbereich informieren.

Apotheker in Nordrhein-Westfalen gehen auf die Straße

"Hätten Sie es gewusst?": Informationskampagne zum Thema Apotheken-Honorar

(Münster/Düsseldorf, 24. September 2012) Die Apotheker in Nordrhein-Westfalen gehen jetzt auf die Straße: Am heutigen Montag (24. September) starteten sie auf dem Heinrich-Heine-Platz in Düsseldorf eine breit angelegte Informations-Kampagne. „Apotheken-Honorar auf den Punkt gebracht. Hätten Sie es gewusst?“, lautet das Motto der Aktion, die sich direkt an die Bürger wendet.

Gemeinsame Pressemitteilung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, der BARMER GEK und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe

Herbstzeit ist Grippezeit - Gesundheitsexperten appellieren zur Schutzimpfung "Einfaches aber wirksames Mittel"

(Ahaus/Dortmund/Münster, 18. September 2012) Anlässlich der bevorstehenden Grippesaison appellieren führende Vertreter des westfälisch-lippischen Gesundheitswesens an die Bevölkerung, sich in den kommenden Wochen gegen Grippe impfen zu lassen. Demonstrativ ließ sich dafür der CDU-Bundestagsabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion, Jens Spahn, gestern in einer Hausarztpraxis seiner Heimatstadt Ahaus den „Auftakt-Piks“ geben.

Pilotprojekt für eine optimale Versorgung rund um die Uhr

Ärzte und Apotheker verständigen sich auf Notfall-Liste für sterbenskranke Patienten

(Münster, 12. September 2012) Apotheker und Ärzte wollen die ambulante Versorgung sterbenskranker Patienten in Westfalen-Lippe weiter verbessern: Die Apothekerkammer und die Ärztekammer Westfalen-Lippe haben jetzt in Abstimmung mit den Palliativverbänden eine Notfall-Liste von Medikamenten erarbeitet, die es Palliativärzten und Hausärzten ermöglicht, ihre Patienten in kritischen Situationen gut zu versorgen.

Kammern und Verbände in NRW sammeln Unterschriften für eine gerechte Honorierung

Gemeinsamer Appell: Es geht um über 30.000 wohnortnahe Arbeitsplätze

(Münster/Düsseldorf, 10. September 2012) Die Apothekerkammern und Apothekerverbände in Nordrhein-Westfalen sammeln in dieser Woche Unterschriften für eine gerechte Honorierung. An der Aktion sollen sich möglichst viele der insgesamt 4.600 Apotheken-Teams im bevölkerungsreichsten Bundesland beteiligen. Die Unterschriften sollen dann Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Gesundheitsministerin Barbara Steffens überreicht werden.

Rotes A auf hoher See: Segeln unter der Flagge der Inklusion

"Challenge": Gemeinsames Projekt der Apothekerorganisationen in NRW

(Münster, 4. September 2012) Inklusion heißt das Zauberwort, wenn es um das Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen geht. Gerne wird dieses Wort in Sonntagsreden gebraucht, doch nur selten in die Tat umgesetzt.

5. Fortbildungsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe

"Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet"

(Münster, 3. September 2012) „Dem ewigen Streben nach Schönheit“ widmete sich die 5. Fortbildungsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe. Fast 250 Zuhörer kamen am Samstag, 25. August 2012 in den münsterischen Rathausfestsaal und verfolgten, wie sich drei Referenten dem Thema auf höchst unterschiedliche Weise widmeten.

Inklusion auf hoher See

Apotheker-Organisationen aus NRW füllen Kooperation mit dem Behindertensportverband mit Leben

(Münster, 27. August 2012) Die vier Apotheker-Organisationen aus Nordrhein-Westfalen sind Teil einer medienwirksamen Aktion des Behindertensportverbandes: Neben Fernsehteams, Zeitungsjournalisten und karitativen Organisationen segelt derzeit auch ein Team der NRW-Apotheker auf dem Großsegler „Tenacious" zu den Paralympics nach London.

Wenn’s auf hoher See zu viel schaukelt

Ohne Übelkeit zu den Paralympics

(Münster, 24. August 2012) „Eine Seefahrt, die ist lustig“ – so heißt es zumindest im berühmten Volkslied, und tatsächlich könnte Verreisen so schön sein, gäbe es da nicht die Heimsuchung der Abenteuerlustigen: die Reisekrankheit. Das bekommen auch die behinderten und nichtbehinderten Teilnehmer des Projektes Challenge zu spüren, die derzeit mit dem Großsegler Tenacious zu den Paralympics nach London segeln. Organisiert vom Behinderten-Sportverband NRW schippert die 36 Mann starke Crew unter der Flagge der Inklusion zum Großereignis nach England.

Berufsbild noch attraktiver: Neue Ausbildungsordnung in Kraft getreten

120 junge Menschen starten ihre PKA-Ausbildung

(Münster, 21. August 2012) Der Ausbildungsberuf zur/zum Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (PKA) wird in Zukunft noch attraktiver. Denn seit August 2012 gilt eine neue Ausbildungsordnung. „Der Beruf PKA ist interessant, vielfältig und zukunftssicher. Gefragt sind vor allem kaufmännisches Denken und Organisationstalent. PKA sind für den Apotheker wertvolle Mitarbeiter, da sie ihn im Management der Apotheke unterstützen und entlasten", sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Arzneimittel als "Maßanfertigungen"

Apotheken in Westfalen-Lippe stellen mehr als 1,5 Millionen Rezepturen her

(Münster, 20. August 2012) Im Jahr 2011 haben die 2.165 Apotheken in Westfalen-Lippe weit mehr als 1,5 Millionen Rezepturen hergestellt. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) per Auswertung von Verordnungen zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

25 Cent mehr für Apotheken

Ganz schlechter verspäteter Aprilscherz

(Münster, 31. Juli 2012) Mit einem arg verspäteten Aprilscherz sehen sich derzeit die Apotheker in Westfalen-Lippe konfrontiert: Angeblich gnädige 25 Cent pro verschreibungspflichtiger Packung wollen Bundesgesundheits- und Wirtschaftsministerium den Apotheken zusätzlich geben. Nach neun Jahren ohne Honoraranpassung. „Das sind drei Prozent in neun Jahren", reagiert René Graf, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, auf die Vorlage der Ministerien, „das kann nur ein schlechter Scherz sein. Würde man das den Lokführern anbieten, stünde unser Land neun Jahre lang still." Statt des verspäteten Aprilscherzes fordert Graf rund das Vierfache: „Die Kosten sind drastisch gestiegen. Viele auferlegte Verwaltungs- und Dokumentationsarbeiten, die wir für die Krankenkassen erledigen, verursachen Mehrkosten", betont Graf, „und uns bietet man nicht mal einen Inflationsausgleich an. Faktisch brauchen wir 9,14 Euro." Und auch dann seien die Apotheken nicht die Kostentreiber: „Nur 2,3 Prozent der Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung gingen 2011 an die Apotheken."

Vorsicht vor unseriösen Anbietern

Gefälschte Pillen können lebensgefährlich sein

(Münster, 12. Juli 2012) brief2_0Arzneimittelfälschungen nehmen zu, die Verunsicherung in der Bevölkerung ebenso. „Wer sichere Medikamente will, kann auf die deutschen Apotheken vertrauen", sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Jeden Tag klärt Overwiening Patienten darüber auf, wie sie sich vor Fälschungen schützen können. „Es kann lebensgefährlich sein, in unse-riösen Internet-Apotheken zu bestellen." Das Problem: „Es ist nur sehr schwer möglich, seriöse von unseriösen Anbietern zu unterscheiden", sagt Overwiening und regt sich darüber auf, dass skrupellose Geschäftemacher mit der Gesundheit der Kundschaft spielen.

"Verbindliche, ausgleichende und humorvolle Persönlichkeit"

Volker Stuckenholz im 59. Lebensjahr verstorben

(Münster/Wetter, 11. Juli 2012) stuckenholz_volker_0Am Dienstag (10. Juli 2012) verstarb plötzlich und unerwartet Apotheker Volker Stuckenholz aus Wetter an der Ruhr im 59. Lebensjahr. Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, würdigt den langjährigen Apothekenleiter als eine „besondere Persönlichkeit, die mit ihrem gleichermaßen verbindlichen, ausgleichenden und humorvollen Charakter große Verdienste für die apothekerliche Selbstverwaltung erworben hat." Der am 25. September 1953 in Dortmund geborene Stuckenholz übernahm nach der Approbation als Apotheker zum Jahresbeginn 1981 die Stern-Apotheke in Wetter. Von 2004 an fungierte er dann als Leiter der nur einen Steinwurf entfernten Adler-Apotheke.

Apothekerstiftung lädt in den Rathausfestsaal

Vortragsnachmittag zum "Ewigen Streben nach Schönheit"

(Münster, 19. Juni 2012) Das „Ewige Streben nach Schönheit“ beleuchtet die Apothekerstiftung Westfalen-Lippe am Samstag, 25. August bei ihrer 5.  Fortbildungsveranstaltung aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln.

Apothekerparlament tagt erstmals in Arnsberg

Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe weiter im Sinkflug

(Münster, 13. Juni 2012) Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe befindet sich weiter im Sinkflug: In den ersten fünf Monaten des Jahres 2012 standen 20 Schließungen nur sieben Neueröffnungen gegenüber. Damit gibt es im Landesteil noch 2.171 Apotheken. „Das ist der niedrigste Wert seit 1985“, berichtete Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening im Rahmen der heutigen Sitzung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes in Arnsberg.

"Abschied von einer herausragenden Persönlichkeit"

Gerhard Dannenberg im 85. Lebensjahr verstorben

(Münster/Dortmund, 30. Mai 2012) Am Donnerstag, 24. Mai 2012, verstarb der Dortmunder Apotheker Gerhard Dannenberg im 85. Lebensjahr. Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening würdigt den Verstorbenen als „eine der herausragenden Persönlichkeiten unserer berufsständischen Selbstverwaltung, die unsere Kammer und das Versorgungswerk entscheidend geprägt und gestaltet haben“.

Tag der Apotheke

Hausapotheken überprüfen lassen

(Münster, 24. Mai 2012) tda_2012_infografik_hausapotheke_farbig_0Am heutigen Tag der Apotheke bieten viele Apotheken bundesweit eine Überprüfung der Hausapotheke. „Diese pharmazeutische Dienstleistung ist Auftakt der Kampagne ,Unsere Leistung für Ihre Gesundheit’ mit der die Apothekerschaft auf die vielfältigen Beratungsangebote der Apotheken hinweist“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Apotheker sind Experten für Arzneimittel. Nutzen Sie das Beratungsangebot der Apotheken und lassen Sie Ihre Hausapotheke überprüfen“, betont Overwiening. In die Hausapotheke gehören neben individuell benötigten Medikamenten vor allem Präparate gegen akute Erkrankungen, zum Beispiel gegen Schmerzen. Die Medikamente werden am besten mit Beipackzettel aufbewahrt.

Seit 2009 Präsidentin der AKWL

Gabriele Regina Overwiening vollendet das 50. Lebensjahr

(Münster, 15. Mai 2012) Am Dienstag, 15. Mai vollendet die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina Overwiening, ihr 50. Lebensjahr. Mit hohem zeitlichem Engagement, viel Leidenschaft und westfälischer Gradlinigkeit bekleidet die gebürtige Rekenerin seit September 2009 das Amt der Kammerpräsidentin.

Zahl der Selbstständigen auf niedrigstem Stand seit 1977 / Stadt Münster mit größter Apothekendichte in Westfalen-Lippe

Immer weniger Apotheken mit immer mehr Arbeitsplätzen

(Münster, 19. April 2012) In einem „schwierigen Fahrwasser" sieht Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, ihren Heilberuf: „Die einseitigen Sparmaßnahmen der schwarz-gelben Bundesregierung haben viele Apotheken mit voller Wucht getroffen", sagt Overwiening. Die Folge: Immer mehr Pharmazeuten flüchten aus der Selbstständigkeit. Apotheken werden geschlossen oder als Filialen weitergeführt.

Journalistenpreis der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe

Sechs Preisträger im Schloßtheater-Kino gekürt

(Münster, 18. April 2012) Zum ersten Mal wurde Mittwochabend der mit insgesamt 12.000 Euro dotierte Journalistenpreis der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe verliehen. Vor 200 Gästen aus Medien und Gesundheitswesen vergaben die Jury-Mitglieder im Schlosstheater-Kino insgesamtfünf Hauptpreise und einen Anerkennungspreis. Drei der Preise gingen ins Münsterland, zwei Preise nach Bielefeld. Die im Jahr 2006 gegründete Stiftung würdigt hiermit herausragende journalistische Beiträge aller Mediengattungen für eine differenzierte Auseinandersetzung mit der Apotheke und ihrer Rolle und Funktion in der Gesellschaft.

Bevölkerung: Apotheken werden für die Gesundheit immer wichtiger

Institut für Handelsforschung (IFH Köln) veröffentlicht Studie zur "Zukunft der Apotheke"

(Münster/Düsseldorf, 16. April 2012) Ob Beratung, Service, Sortiment oder Rolle im Gesundheitswesen - die Deutschen haben klare Vorstellungen davon, was sie von Apotheken erwarten. Auskunft darüber liefert die Studie „Zukunft der Apotheke" des Instituts für Handelsforschung (IFH Köln). Abgefragt wurde, wie sich die Bevölkerung die Apotheke der Zukunft vorstellt. Ergebnis: Eine gute Erreichbarkeit der Apotheke und die schnelle Verfügbarkeit der Arzneimittel sind Basisanforderungen an die Apotheke der Zukunft - die Profilierung erfolgt über die Beratung und den Service. Die Verbraucher wünschen dabei ausdrücklich eine Ausweitung des Beratungs- und Serviceangebotes.

Kostenlose Festnetznummer: 0800 00 228 33

Ostern: Notdienstapotheken rund um die Uhr erreichbar

(Münster, 5. April 2012) vorderseite_0Auch über die Osterfeiertage sorgen die Apotheken in Westfalen-Lippe über eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung mit Arzneimitteln. „Etwa jede vierte Apotheke wird in der Zeit von Karfreitag bis zum Ostersonntag für einen flächendeckenden Nacht- und Notdienst sorgen", sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Günther Bartels wird 65

Mit Schwung und Elan für Kammer und Versorgungswerk engagiert

(Münster, 22. März 2012) Am heutigen Donnerstag vollendet Apotheker Günther Bartels (Bielefeld) sein 65. Lebensjahr. Die Gremien der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) und des Versorgungswerkes der AKWL gratulieren dem Jubilar. Er bringt seit mehr als 30 Jahren die Kammer und ihr Versorgungswerk sowie die Gremien der Apothekerschaft auf Bundesebene in vielen zentralen wirtschaftlichen, organisatorischen, sozialen und rechtlichen Fragen nach vorne, ohne dabei jemals seine pharmazeutischen Wurzeln zu verleugnen.

Ausbildung mit Jobgarantie

PTA - ein Beruf mit Zukunft

(Münster, 29. Februar 2012) Berufe gibt es viele, Ausbildungsplätze nicht ganz so viele. „Ausbildungen inklusive einer faktischen Jobgarantie kann man mit der Lupe suchen“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und wirbt für den Beruf der Pharmazeutisch-Technischen Angestellten – kurz PTA: „Schließlich sind PTA neben den studierten Apothekern die einzigen, die Arzneimittel an die Patienten in der Apotheke abgeben dürfen.“ Deshalb hat Overwiening keinen Zweifel: „PTA ist ein Job mit Zukunft.“

Arzneimittelausgaben in Westfalen-Lippe sinken um 5,2 Prozent

Overwiening: "Viele Apotheken stehen mit dem Rücken an der Wand"

(Münster, 1. Februar 2012) Die Arzneimittelausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind im Jahr 2011 in Westfalen-Lippe um 5,2 Prozent gesunken. Die Ausgaben verringerten sich um gut 150 Millionen Euro - von 2,88 Milliarden Euro im Jahr 2010 auf nunmehr 2,73 Milliarden Euro. Zieht man die auf etwa 140 Millionen Euro geschätzten Einsparungen aus den unveröffentlichten Rabattverträgen der Kassen ab, dann liegen die tatsächlichen Ausgaben sogar unter 2,6 Milliarden Euro. Westfalen-Lippe liegt damit deutlich günstiger als der Bundestrend - deutschlandweit sanken die Arzneimittelausgaben 2011 um 2,8 Prozent.