[2017]    [2016]    [2015]    [2014]    [2013]    [2012]    [2011]    [2010]    [2009]    [2008]    [2007]    [2006]

Pressearchiv 2015

Via App, Telefon oder Aushang informieren:

Auch an Feiertagen sind Notdienstapotheken rund um die Uhr im Einsatz

(Münster, 9. Dezember 2015) Auch über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel sorgen die Apotheken in Westfalen-Lippe für eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung mit Arzneimitteln. „Ob in der Heiligen Nacht oder am frühen Neujahrsmorgen – wer dringend ein Arzneimittel benötigt, bekommt es in einer Notdienstapotheke“, versichert Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Die Dienstbereitschaft dauert grundsätzlich 24 Stunden – immer von 9 Uhr morgens bis um 9 Uhr am Folgetag.“

Verleihung der Verdienstmedaille

Höchste Auszeichnung der Apothekerkammer für Margarete und Dr. Joachim Tautges

(Münster, 4. Dezember 2015) Margarete Tautges (Kamen) und ihr Ehemann Dr. Joachim Tautges (Dortmund) sind für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement mit der höchsten Auszeichnung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) geehrt worden. Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening verlieh ihnen in Münster im Rahmen der Dezember-Sitzung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes die Verdienstmedaille der AKWL.

Kinderliederstar Detlev Jöcker im Einsatz für AKWL-Hilfsprojekt "Eine Dosis Zukunft"

90 Kids singen und tanzen zu "Ritsche-Ratsche-Rutsch"

(Münster, 3. Dezember 2015) Präventions-CDs des Kinderlieder-Stars Detlev Jöcker sind in vielen westfälisch-lippischen Apotheken zu bekommen. Im Rahmen einer Charity-Aktion gab der Liedermacher heute ein Live-Konzert in Rödinghausen – und zwar in der Neuen Apotheke Bruchmühlen von Heinz-Peter Wittmann. Der Apotheker hatte das Konzert bei einer Benefiz-Gala im Frühjahr in Münster ersteigert. „Als ich von der CD und der Auktion hörte, sah ich die Chance, den Kinderlieder-Star in unser schönes Rödinghausen zu holen und den Kindern aus benachbarten Kindergärten und dem Flüchtlingsheim damit eine Freude zu machen“, erklärte Wittmann, Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Sprecher der Apothekerschaft im Kreis Herford. „Und wie könnte Integration von Flüchtlingen besser funktionieren, als wenn die Kinder gemeinsam singen und tanzen?“ Rund 90 Kinder (Kita Kuckucksnest, Oberlin Kindergarten und Flüchtlingsunterkunft) „enterten“ seine Apotheke, tanzten und sangen gemeinsam mit Jöcker.

Apothekerhaus wird barrierefrei

"Historische Apotheke" eröffnet im Sommer 2016 an der Bismarckallee in Münster

(Münster, 2. Dezember 2015) Das münsterische Apothekerhaus am Aasee wird ab dem Frühsommer 2016 auch eine „echte“ Apotheke beherbergen. Im Gebäude an der Bismarckallee wird eine historische Apotheke aus dem Jahr 1643 ihren Platz finden. Außerdem votierten die Delegierten des Apothekerparlamentes mit großer Mehrheit für einen barrierefreien Umbau des Apothekerhauses. Das 1956 errichtete Apothekerhaus genießt zwar Bestandsschutz. „Dennoch sehen wir uns als Institution des Gesundheitswesens in der Verpflichtung, unser Haus auch für Besucher mit Handicaps erreichbar zu machen“, sagt Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter. Daher soll der hintere Gebäudeteil des Apothekerhauses um einen gläsernen Aufzug ergänzt werden, der direkt vom Parkdeck erreichbar ist. Im Untergeschoss wird zudem eine für Rollstuhlfahrer nutzbare WC-Anlage entstehen. Bis auf einen Sitzungssaal im Obergeschoss werden damit sämtliche Gebäudeteile barrierefrei erreichbar sein.

Herbsttagung des Apothekerparlamentes in Münster

Zahl der Apothekenleiter und Apotheken in Westfalen-Lippe auf neuem Tiefstand

(Münster, 2. Dezember 2015) Auf einen neuen Tiefstand ist die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe gesunken. Dies vermeldete Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening bei der heutigen Herbstsitzung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes. Zugleich setzt sich auch der Sinkflug bei den Inhaberinnen und Inhabern fort: Die Zahl der selbstständigen Apothekenleiter/-innen liegt aktuell nur noch bei 1.586 und damit unter dem Stand des Jahres 1974.

Ausgezeichnet:

Johanna Schulte-Sasse ist beste PKA-Auszubildende in NRW 2015

(Münster/Düsseldorf, 18. November 2015) Johanna Schulte-Sasse aus Recklinghausen wurde mit dem Titel „Beste Auszubildende in Nordrhein-Westfalen“ vom Verband Freier Berufe in Düsseldorf ausgezeichnet. Die Preisträgerin hat ihre Ausbildung zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (PKA) in der Recklinghäuser City-Apotheke bei Apotheker Karsten Fortkord und am Eduard-Spranger-Berufskolleg in Gelsenkirchen absolviert. Sie hat ihre Ausbildung als Beste im gesamten Kammerbezirk Westfalen-Lippe abgeschlossen.

6. White-Coat-Ceremony

56 Pharmaziestudenten der Uni Münster starten ins fünfte Semester

(Münster, 17. November 2015) Nach ihrem bestandenen ersten Staatsexamen haben am Dienstagabend 56 Pharmazie-Studenten der Uni Münster in einer feierlichen Zeremonie einen weißen Kittel von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe bekommen. Vorstandsmitglied Sandra Potthast übergab die Kittel mit Kammerlogo im Rahmen der „White-Coat-Ceremony“ im Apothekerhaus. „Die Kittelübergabe ist Übergangsritual“, erklärt Potthast, „nach Ablegung der grundlagenwissenschaftlichen Prüfungen folgt im Studium der klinische Teil, in dem man sich vermehrt mit pharmazeutischen Problemen in der Praxis beschäftigt.“

Am 14. November ist Weltdiabetestag

Diabetes ist kein Zuckerschlecken

(Münster, 12. November 2015) Über sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland an Diabetes – also umgerechnet sieben Prozent der Bevölkerung. Das dürfte in Westfalen-Lippe nicht anders sein. „Rund 90 Prozent der Betroffenen leiden unter Typ-2-Diabetes“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Das ist deshalb so problematisch, weil genau diese Art von Diabetes lange unerkannt und damit unbehandelt bleibt – ganz im Gegensatz zum seltenen Typ-1, der meist spontan auftritt und schnell diagnostiziert wird.“ Overwiening klärt anlässlich des Weltdiabetestags am 14. November (Samstag) über Risikofaktoren, Folgeschäden und Behandlungsoptionen auf.

Apothekerkammer und -verband luden zum "Flüchtlingsgipfel"

"Wir setzen auf die Versorgung der Flüchtlinge durch die Apotheken vor Ort"

(Münster, 11. November 2015) Zu einem „westfälisch-lippischen Flüchtlingsgipfel“ luden der Apothekerverband und die Apothekerkammer Westfalen-Lippe am Dienstag ihre Sprecherinnen und Sprecher aus den 27 Kreisen und kreisfreien Städten sowie die Amtsapotheker und Vertreter der zuständigen Bezirksregierung Arnsberg nach Münster ein. 80 Teilnehmer folgten der Einladung in die neuen Räumlichkeiten des Apothekerverbandes am Willy-Brandt-Weg in Münster.

Baumberger Impuls

Apothekerkammer und Ärztekammer verabschieden gemeinsames Positionspapier: Kooperation zum Wohle des Patienten

(Münster, 2. November 2015) Die Spitzen der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Apothekerkammer Westfalen-Lippe haben jetzt in Nottuln im Rahmen einer zweitätigen Klausurtagung ein gemeinsames Positionspapier verabschiedet. Der sogenannte „Baumberger Impuls“ beschreibt vier Handlungsbereiche, in denen die beiden Heilberufe zukünftig noch intensiver zum Wohle der Patienten zusammenarbeiten wollen.

6. AMTS-Symposium in Münster

103 neue AMTS-Manager ausgebildet

(Münster, 30. Oktober 2015) Insgesamt 103 Apothekerinnen und Apotheker wurden beim sechsten AMTS-Symposium offiziell als AMTS-Manager zertifiziert. Hinzugekommen sind auch 42 AMTS-qualifizierte Apotheken. „Damit haben insgesamt 531 Apotheker/innen die Zusatz-Ausbildung durchlaufen, 248 Apotheken sind nun AMTS-qualifiziert“, freute sich Gabriele Regina Overwiening. Im Pharmazeutischen Institut der Universität Münster verlieh die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe die Zertifikate an die „frisch gebackenen“ AMTS-Manager im Rahmen eines Symposiums mit anschließender Feier. Die Ausbildung richtet sich sowohl an junge Pharmazeuten, die im Praktischen Jahr sind, als auch an Apotheker, die schon länger im Berufsleben stehen.

AKWL und Arbeitsagenturen beschreiten neue Wege

Berufsberater erleben Apothekenberufe hautnah

(Münster, 29. Oktober 2015) Die Bewerbung der Berufsbilder in der Apotheke wird in der Kammergeschäftsstelle seit jeher groß geschrieben. In diesem Jahr ist der Messestand wieder auf über 80 Berufsmessen im Einsatz, um Schülerinnen und Schüler für die Berufe in der Apotheke zu begeistern. Nun wurde ein weiterer Weg erschlossen, damit die Apothekenberufe bei der Berufsberatung stärker in den Fokus der „klugen Köpfe von morgen“ gelangen.

Umfassende Information wichtig:

Beratungsaufwand für orale Krebsmedikamente wächst

(Münster, 19. Oktober 2015) In den öffentlichen Apotheken in Westfalen-Lippe wächst der Beratungsaufwand für orale Krebsmedikamente. In den vergangenen vier Jahren ist die Anzahl der dort abgegebenen Krebsmedikamente, die z. B. als Tabletten oder Kapseln eingenommen werden, um etwa sechs Prozent gewachsen. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e. V. (DAPI) durch die Auswertung von Rezepten, die zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) abgerechnet wurden. Im Jahr 2011 erhielten GKV-Versicherte in Westfalen-Lippe rund 160.669 Packungen, im Jahr 2014 waren es 169.875 Packungen. Vom DAPI nicht ausgewertet wurden orale Krebsmedikamente, die nicht in öffentlichen Apotheken (also z. B. in Krankenhausapotheken) oder an Privatversicherte abgegeben wurden.

Premiere in Düsseldorf:

70 Gäste beim ersten Nordrhein-Westfälischen Abend

(Düsseldorf, 5. Oktober 2015) Tagsüber rauchten die Köpfe der Delegierten – angesichts von knapp 70 Anträgen, die beim Deutschen Apothekertag in Düsseldorf Ende vergangener Woche teilweise leidenschaftlich diskutiert wurden und über die schließlich nach dem Mehrheitsprinzip abgestimmt wurde. Am Abend des DAT-Freitages wurde beim Nordrhein-Westfälischen Abend weiter diskutiert – allerdings nicht im fensterlosen Saal der Messe Düsseldorf, sondern auf dem Restaurant-Schiff Canoo am Rheinufer.

Ralf Overwiening vollendet das 60. Lebensjahr

Mehr als ein Vierteljahrhundert ehrenamtlich im Einsatz

(Münster/Reken, 2. Oktober 2015) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe gratuliert dem Rekener Apotheker Ralf Overwiening zur Vollendung des 60. Lebensjahres am Samstag, 3. Oktober. „Seit mehr als einem Vierteljahrhundert setzt sich Ralf Overwiening unermüdlich für die Kammer und das Versorgungswerk ein und hat seitdem eine Vielzahl von Positionen ehrenamtlich bekleidet“, würdigt ihn Vizepräsident René Graf.

Nach dem Pharmaziestudium war Ralf Overwiening, damals trug er noch den Nachnamen von Elsenau, gut fünf Jahre als Pharmaziepraktikant und approbierter Mitarbeiter in der Glückauf-Apotheke in Ibbenbüren tätig, die er am 1. Januar 1989 als Besitzer übernahm und bis Mitte 2007 führte. Heute leitet er die Apotheke am Benediktushof in Reken.

Medikationsplan aus der Apotheke

Mehr Sicherheit bei Polymedikation

(Münster, 29. September 2015) Die Nordrhein-Westfalen werden älter und brauchen mehr Arzneimittel. Etwa jeder vierte Einwohner NRWs (27 %) nimmt dauerhaft drei oder mehr Arzneimittel ein. Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage bei mehr als 13.000 Erwachsenen. 28 Prozent der Befragten mit Polymedikation nehmen neben verschreibungspflichtigen auch rezeptfreie Medikamente ein. „Sage und schreibe 89 Prozent der Befragten mit Polymedikation haben eine Stammapotheke. Nur in der Stammapotheke sind alle Medikamente eines Patienten bekannt, egal welcher Arzt sie verordnet hat, ob sie rezeptpflichtig sind oder aus der Selbstmedikation stammen. Dieses Potenzial muss viel stärker genutzt werden. Im E-Health-Gesetz droht das gerade versäumt zu werden“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Runde Tische für Junge Pharmazeuten in Westfalen-Lippe

Querdenken gefragt: "20 Wege, einen Elefanten zu fangen"

(Münster, 28. September 2015) Kreativtechniken für den Apothekenalltag stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Runden Tische für Junge Pharmazeuten, zu denen die Apothekerkammer Westfalen-Lippe alle Kammermitglieder bis zum Alter von 40 Jahren sowie in diesem Jahr zusätzlich alle Filialleiter/-innen eingeladen hatte. Die Auftaktveranstaltung fand am Sonntag in Münster statt. Zwei weitere „Runde Tische“ stehen am 25. Oktober in Paderborn und am 8. November in Bochum an.

Vom Junkie zum Ironman

Extremsportler Andreas Niedrig begeistert im Erbdrostenhof

(Münster, 31. August 2015) Langanhaltender Applaus, begeisterte Zuschauer, viele signierte Bücher, die ebenso viele Käufer zum Durchhalten beim nächsten eigenen sportlichen Ziel inspirieren sollen: Die Apothekerstiftung Westfalen-Lippe hatte in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse den Extremsportler Andreas Niedrig am Samstag in den historischen Erbdrostenhof geholt. 180 Besucher folgten gebannt zwei Stunden dem spannenden und teils erschütternden Weg „Vom Junkie zum Ironman“. Neben Apothekern waren es vor allem viele sportbegeisterte Münsteraner, die den Veranstaltern ein volles Haus bescherten.

Rudolf Strunk vollendet 65. Lebensjahr

Seit über 30 Jahren im Einsatz für die Apothekerschaft und den berufsständischen Versorgungsgedanken

(Münster, 10. August 2015) Der Apotheker Rudolf Strunk aus Recklinghausen vollendet am Freitag, 14. August 2015, sein 65. Lebensjahr. Mehr als die Hälfte seines Lebens hat sich Rudolf Strunk ehrenamtlich für die Apothekerschaft und den berufsständischen Versorgungsgedanken eingesetzt – Anlass genug für eine Rückschau aus Sicht der Apothekerkammer und des Versorgungswerkes der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Schon kurz nach Erteilung der Approbation Anfang 1979 entdeckte Rudolf Strunk für sich die Möglichkeiten, die das Heilberufsgesetz NRW der berufsständischen Selbstverwaltung einräumt.

Bedeutung der Kühlung ist vielen Patienten nicht bekannt

Apotheken in Westfalen-Lippe gaben 2014 über 2,5 Millionen kühlpflichtige Medikamente ab

(Münster, 10. August 2015) Viele Medikamente sind nur bei kühler Lagerung dauerhaft wirksam. Im Jahr 2014 gaben die westfälisch-lippischen Apotheken zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung mehr als 2,5 Millionen kühlpflichtige Medikamente ab. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI). Nicht erfasst hat das DAPI die Abgabe auf Privatrezept oder in der Selbstmedikation. Insgesamt dürfte die Zahl der kühlpflichtigen Medikamente daher noch höher liegen.

Kammerpräsident Max Wellan zu Gast in Münster

Austausch zwischen den Apothekerkammern Österreich und Westfalen-Lippe

(Münster, 30. Juli 2015) Auch wenn zwischen Wien und Münster gut 1.000 Straßenkilometer liegen, ist die Mentalität der Standesvertretungen nicht weit voneinander entfernt: Dies zeigte sich bei einem zweitägigen Austausch in Münster, zu dem Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe den Präsidenten der Österreichischen Apothekerkammer, Max Wellan, begrüßte.

Studie aus Münster belegt:

Nur jeder 16. ärztliche Medikationsplan entspricht der tatsächlichen Einnahmepraxis

(Münster, 14. Juli 2015) Nur jeder 16. ärztliche Medikationsplan (6,5 Prozent) korrespondiert mit der tatsächlichen Medikation der Patienten. Dies ist das Ergebnis einer auf 15 Monate angelegten Studie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, deren Ergebnisse jetzt im renommierten „Journal of Evaluation in Clinical Practice“ veröffentlicht wurden. Untersucht wurden die Arzneimitteleinnahmen von 500 Patientinnen und Patienten. Diese wurden im Zeitraum zwischen Februar 2013 und April 2014 von insgesamt 127 Apothekerinnen und Apothekern im Rahmen ihrer Ausbildung zum AMTS-Manager begleitet.

Ehrung für Pharmazie-Professor

Eugen Verspohl mit Lesmüller-Medaille ausgezeichnet

(Münster, 26. Juni 2015) Der Münsteraner Eugen Verspohl ist während des renommierten Pharmacon-Kongresses in Meran Anfang Juni mit der Lesmüller-Medaille der Bundesapothekerkammer (BAK) ausgezeichnet worden. Der Pharmazie-Professor, der bis zu seiner Emeritierung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Pharmakologie unterrichtete, habe sich, so BAK-Präsident Dr. Andreas Kiefer, zunächst im Rahmen seiner universitären Lehrtätigkeit sowie in vielen Vorträgen zur Fort- und Weiterbildung für diese besondere Auszeichnung empfohlen. Verspohl habe schon frühzeitig neue Unterrichtsformen wie gemeinsame Arzt-Apotheker-Lehrveranstaltungen etabliert.

Mit Betäubungsmitteln auf Reisen:

Damit man nicht zum Drogen-Schmuggler wird

(Münster, 25. Juni 2015) Wer sich als gesunder Mensch seine Reiseapotheke zusammenstellt, hat in der Regel nicht allzu viele Fallstricke zu beachten: „Etwas gegen leichte Schmerzen, Übelkeit, Durchfall und Fieber sowie steriles Verbandsmaterial sind schnell in der Apotheke vor Ort zusammengestellt“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Doch wer aufgrund schwerer Vorerkrankungen besonders starke Schmerzmittel mit ins Ausland nehmen will, muss bestimmte Regeln beachten, damit man möglichen Ärger mit Zoll oder Polizei vermeidet “, weiß Overwiening. „Schließlich fallen bestimmte starke Schmerzmittel, sogenannte Opioide, unter das Betäubungsmittelgesetz: Sie sind gut wirksame Medikamente einerseits und beliebte Schwarzmarkt-Waren für Drogenabhängige andererseits.

Frühjahrssitzung des Apothekerparlamentes

Apothekerkammer weitet Förderung für den PTA-Nachwuchs deutlich aus

(Münster, 17. Juni 2015) Als regelrechter Jobmotor erweisen sich derzeit die westfälisch-lippischen Apotheken. Obwohl ihre Gesamtzahl 2014 bereits zum achten Mal in Folge gesunken ist – von 2.077 auf aktuell 2.040 – nimmt die Zahl der Arbeitsplätze in den Apotheken kontinuierlich zu: „In unseren Apotheken sind aktuell 15.736 hochqualifizierte Arbeitskräfte tätig. Das ist ein Zuwachs von mehr als 1.000 Arbeitsplätzen binnen vier Jahren“, konstatiert Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening anlässlich der Frühjahrstagung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes.

Tag der Apotheke am 18. Juni 2015

Sieben von zehn Nordrhein-Westfalen leiden gelegentlich unter Magen-Darm-Beschwerden

(Münster, 17. Juni 2015) Magen-Darm-Beschwerden sind weit verbreitet: sieben von zehn Einwohnern Nordrhein-Westfalens (70 Prozent) leiden darunter. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens forsa im Auftrag der deutschen Apothekerschaft. Befragt wurden 3.200 Bundesbürger ab 18 Jahren zu Beschwerden in den vergangenen zwölf Monaten. „Verdauungsprobleme sind nicht nur weit verbreitet, auch der Leidensdruck ist für viele Betroffene enorm. Apothekerinnen und Apotheker beraten ihre Patienten deshalb tagtäglich dazu, was sie gegen Magen-Darm-Beschwerden tun können“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Der Tag der Apotheke am 18. Juni 2015 steht unter dem Motto „Für Ihr Bauchgefühl. Was tun bei Magen-Darm-Beschwerden?“

Nachwuchsoffensive in Westfalen-Lippe

AKWL wirbt auf 76 Berufsmessen für die Jobs in der Apotheke

(Münster, 29. Mai 2015) Seit mehr als 20 Jahren wirbt die Apothekerkammer Westfalen-Lippe mit mobilen Messeständen dezentral für die Berufe in der Apotheke. In Zeiten des demographischen Wandels hat die Kammer ihre Nachwuchsoffensive weiter verstärkt. Bereits im Jahr 2014 wurde in Westfalen-Lippe auf 65 Berufs- und Nachwuchsmessen für die Berufsbilder Apotheker/-in, PTA und PKA geworben. „In diesem Jahr haben wir bereits bis Ende Mai 39 Messen besucht und viele Zehntausend Schülerinnen und Schüler erreicht. Am Jahresende werden es mindestens 76 Messeauftritte sein“, kündigt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening an.

Fotoausstellung

Landschaften Westfalens im Apothekerhaus

(Münster/Senden, 18. Mai 2015) Künstler Dirk Frerichmann und Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening vor einem Bild der Ausstellung, das das Venner Moor zeigt.In der Ausstellung „Landschaften Westfalens“ zeigt der Sendener Designer Dirk Frerichmann im Münsteraner Apothekerhaus am Aasee Fotografien der letzten sechs Jahre aus dem Münsterland und dem Teutoburger Wald. „Die Aufnahmen zeigen, dass es auch in einer der einwohnerstärksten Regionen Europas – neben dichter Besiedlung und damit einhergehender Infrastruktur – immer noch abwechslungsreiche und eindrucksvolle Landschaften zu sehen gibt“, sagt der Künstler im Rahmen der Vernissage.

6. Westfälisch-lippischer Apothekertag am 18. und 19. März 2017

Apothekertag 2015 in Münster ein voller Erfolg - jetzt bereits die Standplätze für 2017 sichern

(Münster, 13. Mai 2015) Mehr als 1.400 Apotheker/innen, Pharmaziestudenten und PTA besuchten am 14. und 15. März die fünfte Auflage des Westfälisch-lippischen Apothekertages (WLAT). Die Rekordbeteiligung verdeutliche, so Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening, „wie sehr die Apothekerschaft in Westfalen-Lippe an der fachlichen Fortbildung interessiert ist und sich unter dem Kongressthema „Näher am Patienten“ speziell der Beratung, Betreuung und Begleitung von Patienten widmet“. Die Nähe zum Patienten stand bei den zum Teil parallel angebotenen Fachvorträgen und Workshops für Apotheker/innen und PTA im Mittelpunkt des zweitägigen Kongresses, der alle zwei Jahre von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe organisiert wird. Auf großen Zuspruch stieß auch die Fachausstellung mit über 60 Dienstleistern und Partnern der Apothekerschaft.

Hans-Günter Friese vollendet 75. Lebensjahr

Apothekerkammer gratuliert dem Ehrenpräsidenten im "Unruhestand"

(Münster/Fröndenberg, 11. Mai 2015) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe gratuliert ihrem Ehrenpräsidenten Hans-Günter Friese zum 75. Geburtstag, den der Fröndenberger am heutigen Montag (11. Mai) vollendet. „Wie kaum ein anderer Apotheker hat Hans-Günter Friese die berufsständische Selbstverwaltung in Westfalen-Lippe geprägt“, sagt seine Nachfolgerin und amtierende Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening (Reken).

Jedes dritte verordnete Medikament ist allein wegen der Arzneiform besonders beratungsbedürftig

(Münster, 24. April 2015) Es kommt nicht nur auf den Inhalt an: Etwa jedes dritte in Westfalen-Lippe verordnete Medikament (31 Prozent) ist – unabhängig vom Wirkstoff – allein wegen seiner Darreichungsform besonders beratungsbedürftig. Dies hat das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) mit Rezeptdaten von Versicherten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für das Jahr 2014 ermittelt. Die 2.040 Apotheken gaben insgesamt rund 21 Millionen Packungen allein aufgrund der Darreichungsform besonders beratungsbedürftiger Medikamente zu Lasten der GKV ab. Nicht erfasst wurde die Abgabe von Medikamenten ohne Rezept und an Privatversicherte.

Zuwachs um 15 Prozent / Trend zu Online-Lektionen

Westfalen wieder "Deutsche Fortbildungsmeister"

(Münster, 20. April 2015) Die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe haben sich im Jahr 2014 zum sechsten Mal in Serie den inoffiziellen Titel des „Deutschen Fortbildungsmeisters“ gesichert. Dies ergibt die Auswertung der Fortbildungsaktivität der Mitglieder aller 17 Landesapothekerkammern. Im Vergleich liegt der Landesteil Westfalen-Lippe sowohl bei der Gesamtzahl der Fortbildungsteilnehmer als auch bei der Fortbildungsaktivität pro Kopf vorne.

Tränen im Frühling

Heuschnupfen hat Hochsaison

(Münster, 17. April 2015) Bei vielen Einwohnern des Landesteils Westfalen-Lippe währte die Freude über die wärmende Frühlingssonne nur kurz: „Kaum hat sich der milde Winter verabschiedet, läuft bei vielen Bürgern sogleich die Nase, die Augen tränen und jucken“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Der Grund: Die Heuschnupfen-Saison hat begonnen. Gleichzeitig warnt Overwiening davor, die Pollen-Allergie als Bagatelle abzutun: „Unbehandelt kann Heuschnupfen zu allergischem Asthma führen. Daher sollten entsprechende Arzneimittel frühzeitig eingesetzt werden.“

Kapseln, Salben & Co.

Apotheken in Westfalen-Lippe stellen 2014 mehr als 1,5 Millionen Rezepturarzneimittel her

(Münster, 10. April 2015) Im Jahr 2014 haben die öffentlichen Apotheken im Kammer-Bereich Westfalen-Lippe rund 1,5 Millionen Rezepturen für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hergestellt. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) durch die Auswertung von Verordnungen. „Insgesamt dürfte die Zahl sogar noch deutlich höher liegen, weil Rezepturen für Privatversicherte oder auf direkte Nachfrage gar nicht erfasst werden. Das zeigt: Rezepturarzneimittel sind und bleiben eine notwendige Ergänzung zu industriell hergestellten Arzneimitteln“, sagt René Graf, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Rezepturarzneimittel sind in vielen Fällen unersetzlich, zum Beispiel wenn ein Kind ein Medikament in einer Dosis braucht, für die es kein industriell hergestelltes Arzneimittel gibt.“

Verdienstmedaille der Apothekerkammer Westfalen-Lippe für Hartmut Derendorf

Den Patienten in den Mittelpunkt gerückt

(Münster, 18. März 2015) Professor Hartmut Derendorf hat die Verdienstmedaille der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und damit die höchste Auszeichnung der hiesigen Standesorganisation erhalten. Der gebürtige Dortmunder ist seit 1983 Professor und Chairman des Pharmazeutischen Instituts an der University of Florida in Gainesville, wo er Pharmakokinetik, Pharmakodynamik und Klinische Pharmakokinetik lehrt. Zum Westfälisch-lippischen Apothekertag unter dem Motto „Näher am Patienten“ reiste er am vergangenen Wochenende nach Münster, wo er die Auszeichnung aus den Händen von Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening entgegennahm.

23.485 Euro für "Eine Dosis Zukunft" gespendet

Über 1.400 Besucher beim Westfälisch-lippischen Apothekertag

(Münster, 15. März 2015) Mehr als 1.400 Apotheker/innen, Pharmaziestudenten und PTA besuchten am vergangenen Wochenende die mittlerweile fünfte Auflage des Westfälisch-lippischen Apothekertages. Die Rekordbeteiligung verdeutliche, so Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening, „wie sehr die Apothekerschaft in Westfalen-Lippe an der fachlichen Fortbildung interessiert ist und sich unter dem Kongressthema „Näher am Patienten“ speziell der Beratung, Betreuung und Begleitung von Patienten widmet.“ Diese Nähe zum Patienten stand bei den zum Teil parallel angebotenen Fachvorträgen und Workshops für Apotheker/innen und PTA im Mittelpunkt des zweitägigen Kongresses, der alle zwei Jahre von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe organisiert wird. Auf großen Zuspruch stieß auch die Fachausstellung mit über 60 Dienstleistern und Partnern der Apothekerschaft.

Ab dem 15. März ohne Rezept:

Apotheker beraten zur "Pille danach"

(Münster, 11. März 2015) Kaum ein Gesundheitsthema wurde in den vergangenen Jahren so heiß diskutiert wie die Entlassung der „Pille danach“ aus der Verschreibungspflicht. „Das waren in erster Linie jedoch moralisch-politische Gründe und hatte herzlich wenig mit medizinisch-pharmazeutischen Argumenten zu tun“, betont Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „So kam die Entscheidung auf EU-Ebene Anfang des Jahres auch nicht überraschend, die Rezeptpflicht abzuschaffen.“ Ab dem 15. März ist der Wirkstoff Ulipristalacetat (Markenname: ellaOne) in der Apotheke ohne ärztliche Verschreibung erhältlich. Apothekerin Overwiening erklärt, wie das Medikament funktioniert und was bei der Einnahme zu beachten ist.

"Pille danach"

Apothekerkammer fordert neuen Abrechnungsweg für junge Frauen unter 20 Jahren

(Münster, 2. März 2015) Wenn ab dem 15. März die „Pille danach“ ohne Rezept in der Apotheke erhältlich ist, sollen Apotheken die Abgabe an junge Frauen unter 20 Jahren direkt mit den Krankenkassen abrechnen können. Das fordert Gabriele Regina Overwiening, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Apothekerthemen rund um die Uhr

Kammer kommuniziert via Facebook

(Münster, 2. März 2015) Seit heute ist die Apothekerkammer Westfalen-Lippe mit einer eigenen Präsenz beim derzeit größten sozialen Netzwerk aktiv: Die AKWL ist bei Facebook. „Damit reagieren wir auf die veränderten Rahmenbedingungen der modernen Medienlandschaft“, erklärt Kommunikations-Geschäftsführer Michael Schmitz. „In einer Zeit, in der die klassischen Tageszeitungen von der nachwachsenden Generation kaum mehr gelesen werden, die Zahl der Lokalredaktionen drastisch sinkt und soziale Medien immer wichtiger bei der Vermittlung von Informationen werden, erweitert auch die Apothekerkammer ihr Medienportfolio um einen eigenen Facebook-Auftritt.“

Neuerliche Testkäufe

Kammer weist Vorwürfe der Verbraucherzentrale mit Nachdruck zurück

(Münster, 25. Februar 2015) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe weist die von der Verbraucherzentrale NRW erhobenen Testurteile über die Beratung in Apotheken entschieden zurück. „Gemeinsam mit der Kammer Nordrhein haben wir in den vergangenen zehn Jahren in NRW rund 15.000 eigene, professionelle Testkäufe durch pharmazeutisches Fachpersonal vornehmen lassen – und kommen hier zu ganz anderen Ergebnissen“, betont Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, „zwei von drei Apotheken in Nordrhein-Westfalen bieten ihren Patienten demnach eine sehr gute bzw. gute Beratung.“

Bis zu 1.400 Teilnehmer erwartet

Apothekertag in Münster: Branchentreff der Superlative

(Münster, 23. Februar 2015) Bis zu 1.400 Apothekerinnen und Apotheker, Pharmaziestudierende und Fachbesucher werden am 14. und 15. März zur fünften Auflage des Westfälisch-lippischen Apothekertages erwartet. „Die Resonanz auf unseren Apothekertag war stets sehr hoch, aber noch nie so hoch wie in diesem Jahr“, freut sich Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin des Veranstalters, der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Dafür sorgt unter anderem auch der prominente Redner, der in diesem Jahr den Festvortrag zum Auftakt gestalten wird: Der Philosoph und Publizist Richard David Precht spricht am ersten Kongresstag zum Thema „Moral – Die Kunst, kein Egoist zu sein“. An den Vortrag, der von der 25-köpfigen Big-Band des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums musikalisch eingerahmt wird, schließt sich eine Signierstunde mit dem Bestsellerautoren an.

Marianne Birthler las für AKWL-Hilfsprojekt "Eine Dosis Zukunft"

Der Geschmack von Freiheit

(Münster, 10. Februar 2015) So vielschichtig das Leben der Marianne Birthler bislang verlaufen ist, so facettenreich sind auch ihre persönlichen Erfahrungen, welche die eindrucksvolle Frau in ihrer spannenden Autobiographie zusammengetragen hat. Auf Einladung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe las die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin aus ihrem Buch „Halbes Land. Ganzes Land. Ganzes Leben.“ und begeisterte damit rund 140 Zuhörer im Münsteraner Erbdrostenhof. Moderiert wurde die Lesung von Professor Thomas Großbölting, Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Uni Münster, der derzeit ein Forschungsprojekt über Stasi-Mitarbeiter an der münsterischen Universität verantwortet und von 2005 bis 2007 als Abteilungsleiter der Stasi-Unterlagenbehörde für den Bereich Bildung und Forschung tätig war.

Nur noch 1.615 Apothekenleiter/-innen

Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe weiter rückläufig - im neunten Jahr in Folge

(Münster, 30. Januar 2015) Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe ist 2014 erneut gesunken – bereits im neunten Jahr in Folge. 14 Neu- bzw. Wiedereröffnungen standen im vergangenen Jahr 51 Apothekenschließungen gegenüber. Damit sank die Zahl der Apotheken binnen Jahresfrist von 2.077 auf 2.040 und damit auf den niedrigsten Wert seit 1981.

Deutsche Parkinson Gesellschaft und Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Neue Form der Zusammenarbeit zum Wohle des Patienten

(Münster/Tübingen, 29. Januar 2015) Abbildung ParkisnonEine intensivere Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern wird oft gefordert. In einem Projekt der Deutsche Parkinson Gesellschaft (DPG), der Deutschen Parkinson-Vereinigung (DPV) und der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) wird sie jetzt auch gelebt. Unter dem Motto „Gemeinsam in der Therapie des Parkinson“ konzipieren DPG und AKWL derzeit eine zertifizierte Fortbildung, die zukünftig auch bundesweit angeboten werden soll. „Eine sichere und optimierte Arzneimitteltherapie steht im Mittelpunkt unserer Zusammenarbeit“, erläutern Professor Dr. Daniela Berg (Tübingen), Präsidentin der DPG und Gabriele Regina Overwiening (Reken), Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL).

Apothekerkammern in NRW ziehen Zwischenbilanz

Beratung ist die beste Medizin: Fast 15.000 Testkäufe zur Qualitätssicherung

(Münster/Düsseldorf, 21. Januar 2015) Zwei von drei Apotheken in Nordrhein-Westfalen bieten ihren Kunden und Patienten eine sehr gute bzw. gute Beratung. Diese erfreuliche Zwischenbilanz können die Apothekerkammer Westfalen-Lippe und die Apothekerkammer Nordrhein zehn Jahre nach dem Start der ersten eigenen Testkäufe zur Erhebung der Beratungsqualität ziehen. „Uns liegen mittlerweile die Ergebnisse von fast 15.000 Beratungstests vor. Diese wurde allesamt wissenschaftlich fundiert durchgeführt und professionell ausgewertet“, bilanzieren Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein.

Apothekerkammern in NRW:

Stammapotheke sorgt für eine sichere Arzneimitteltherapie

(Münster/Düsseldorf, 21. Januar 2015) Die Apothekerkammer Nordrhein und die Apothekerkammer Westfalen-Lippe begrüßen und unterstützen die massiven Anstrengungen des Landesgesundheitsministeriums zur Erhöhung der Sicherheit bei der Therapie mit Arzneimitteln. „Gerade für die 1,5 Millionen NRW-Bürger, die täglich fünf oder mehr Medikamente einnehmen, ist die Arzneimitteltherapie mitunter ein Risikoprozess“, betonen Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein. „Wir unterstützen Frau Ministerin Steffens ausdrücklich auf ihrem Weg, mit diversen Modellvorhaben die Arzneimitteltherapie weiter zu optimieren.“

Apothekerkammer begrüßt Entscheidung der EU-Komission

Apotheker können Beratung und sichere Anwendung gewährleisten

(Münster, 7. Januar 2015) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe begrüßt die heute publik gewordene Entscheidung der EU-Kommission, das Medikament Ellaone (Wirkstoff: Ulipristalacetat) europaweit von der Rezeptpflicht zu befreien. „Als ,Pille danach' wird sie überwiegend von jungen Frauen verwendet, die eigentlich verhüten wollen, bei denen es aber eine Verhütungspanne gegeben hat. Die bisherige Verschreibungspflicht führt dazu, dass zu viel Zeit vergeht, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern“, erläutert Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

5. Westfälisch-lippischer Apothekertag am 14. und 15. März 2015

"Näher am Patienten": Von Precht bis Kaapke

(Münster, 7. Januar 2015) Der 5. westfälisch-lippische Apothekertag (WLAT) am 14. und 15. März 2015 in Münster steht unter dem Motto „Näher am Patienten“. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe als Veranstalter erwartet hierzu 1.500 Apotheker/innen, PTA und weitere Fachbesucher. Sie erwartet ein umfassendes Vortrags- und Seminarprogramm und eine begleitende Fachmesse mit etwa 60 Ausstellern.

Zugunsten des apothekerlichen Hilfsprojektes "Eine Dosis Zukunft"

Halbes Land. Ganzes Land. Ganzes Leben: Charity-Lesung mit Marianne Birthler

(Münster, 7. Januar 2015) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe lädt am Freitag, 6. Februar 2015 um 18 Uhr gemeinsam mit der Kindernothilfe zu einer Charity-Lesung für das Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ in den Erbdrostenhof ein. Dort wird Marianne Birthler, von 2000 bis 2011 als Nachfolgerin von Joachim Gauck die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, aus ihrer Biografie „Halbes Land. Ganzes Land. Ganzes Leben“ lesen.