Erhöhung der steuerlichen Abzugsmöglichkeit von ZHV-Zahlungen

Nutzen Sie auch in diesem Jahr die Möglichkeit zur Steigerung Ihrer Rentenanwartschaften durch Zahlungen in die zusätzliche Höherversorgung (ZHV).

  • Im Kalenderjahr 2016 sind 82 % der in die Pflicht- bzw. Höherversorgung gezahlten Beiträge steuerlich absetzbar.
  • Hierbei ist die Jahreshöchstgrenze von 22.767,00 Euro bei Ledigen bzw. 45.534,00 Euro bei zusammenveranlagten Personen zu beachten.
  • Die Steuerersparnis kann bis zu 1/3 der eingezahlten Beiträge erreichen. Lassen Sie sich von einem Angehörigen der steuerberatenden Berufe informieren!
  • Die Grenze, bis zu der das VAWL Pflichtbeiträge und Beiträge in die ZHV körperschaftsteuerunschädlich annehmen kann, liegt im Jahr 2016 bei 34.782,00 Euro je Mitglied.
  • In dem Fall, dass der Höchstbeitrag in die Pflichtversorgung (monatlich 1.159,40 Euro = jährlich 13.912,80 Euro) eingezahlt wird, beträgt in diesem Jahr die maximale Einzahlungsmöglichkeit in die ZHV 20.869,20 Euro.

Überweisungen von Einmalzahlungen bis zur Ausschöpfung des oben genannten Höchstbeitrages sind auf das Konto bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank Münster, IBAN: DE04 3006 0601 0001 7938 10 BIC: DAAEDEDDXXX unter Angabe Ihrer Mitgliedsnummer und dem Verwendungszweck „ZHV" möglich. Sollten Sie sich für die monatliche Zahlung in die ZHV entscheiden, nehmen wir gerne Ihren Auftrag zum SEPA-Lastschriftverfahren entgegen. Zahlungen in die ZHV fließen ausschließlich als Rentenzahlungen zurück.Ein Rückkauf/Eine Rückerstattung ist nicht möglich.

Eine einmalige jährliche Zahlung in die ZHV muss bis spätestens zum 30.12. des jeweiligen Jahres dem Konto des Versorgungswerkes gutgeschrieben sein.

Selbstverständlich berechnen wir für Ihre ZHV-Zahlung Ihre persönlichen Werte. Bei weiteren Fragen rund um die ZHV beraten wir Sie gerne.