Die neue Medienmacht · Bernhard Pörksen

Unsere Medien durchdringen das politische, wirtschaftliche und private Leben bis in den letzten Winkel. Angesichts der immer dichteren Verflechtung traditioneller und digitaler Kommunikationskanäle ist die Vorstellung medienfreier Räume eine Illusion von gestern. Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen beleuchtet in seiner Keynote, was diese ebenso faszinierende wie beunruhigende Entwicklung für die Gesellschaft und für jeden Einzelnen von uns bedeutet. Womit müssen wir rechnen? Wie sollten wir handeln - gerade auch angesichts unserer besonderen Rolle im Gesundheitssystem?

Professor Bernhard Pörksen, 1969 in Freiburg im Breisgau geboren, Bestsellerautor und einer der international profiliertesten Kommunikationsforscher, widmet sich diesen Fragen mit Esprit und intellektueller Schärfe, pointenreich und faktengesättigt. Der Lehrstuhlinhaber für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen wurde 2008 vom Magazin Unicum zum „Professor des Jahres“ gewählt und für seine Lehrtätigkeit ausgezeichnet.

Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen zählen die Titel „Kommunikation als Lebenskunst“, „die gehetzte Politik“, „Die Casting-Gesellschaft“, „Der entfesselte Skandal“ und „Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners“.

Sein Vortrag leitet damit den zweiten Kongresstag zum Schwerpunktthema Vertrauen ein. Im Anschluss an seine Ausführungen steht Bernhard Pörksen für eine Signierstunde im Foyer des Congress Saals bereit.