Udo Di Fabio über Krieg, Klima und Finanzen
Es lohnt sich, für Demokratie zu kämpfen

Münster, 7. September 2022. Krieg, Klima, Finanzen - Wie stabil sind die westlichen Demokratien? Dieser Fragte widmete sich im Rahmen der 14. Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio. Vor den Besucherinnen und Besuchern aus Apothekerschaft und Stadtgesellschaft setzte sich Di Fabio mit den großen globalen Krisen auseinander: mit dem Krieg in der Ukraine, dem Wirken Wladimir Putins in Russland und den daraus folgenden Auswirkungen auf die Demokratien der Welt.

6. Journalistenpreis der Apothekerstiftung verliehen
Fünf Beiträge zu Pharmazie und Apotheke prämiert

12.000 Euro Preisgeld, fünf ausgezeichnete Beiträge und singende Zucchinis: Vor 150 Gästen aus Medienbranche und Gesundheitswesen wurde am Freitagabend feierlich der 6. Journalistenpreis der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe im Atlantic Hotel Münster verliehen.Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der AKWL, und Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der AKWL, gratulierten den Preisträgerinnen und Preisträgern Michael Kleinrensing, Erol Kamisli, Laura Handke, Ramona Richter, Jürgen Christ und Florian Schütte.

500 Euro Preisgeld verliehen:
Stiftungspreis für eine ganz besondere Projektarbeit

Den Stiftungspreis für eine ganz besondere Projektarbeit im Rahmen der Weiterbildung Arzneimittelinformation erhielt Apothekerin Dr. Isabell Waltering PharmD. Kammerpräsidentin und Vorsitzende der ApothekerstiftungWestfalen-Lippe Gabriele Regina Overwiening zeichnete Frau Waltering im Rahmen der Kuratoriumssitzung der Stiftung für ihre Projektarbeit mit dem Titel „Deprescribing - oder die Geister, die ich rief" mit dem Stiftungspreis aus. Deprescribing ist ein geplanter und überwachter Prozess, bei dem Arzneimittel, die potenziell unangemessen (PIM), schädlich, nicht mehr indiziert oder ohne Nutzen für die aktuelle Therapie sind, schrittweise reduziert oder sicher abgesetzt werden.

(Foto Schmitz: v.l. Gabriele R. Overwiening, Isabell Waltering)

Studienpreis für Examenskandidaten mit exzellentem Abschluss
Traumnote 1,0

Am 24. Mai 2022 fand die seit vielen Jahren an der Westfälischen Wilhems-Universität Münster zur guten Tradition gewordene feierliche Verabschiedung der Pharmaziestudierenden nach bestandenem zweiten Teil der Pharmazeutischen Prüfung statt. Im Rahmen dieser feierlichen Verabschiedung konnte Eva-Maria Gödde als Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe den begehrten Studienpreis für Examenskandidaten mit exzellentem Abschluss (Traumnote 1,0) gleich zweimal vergeben. Michelle Düttmann und Fabian Franz Wilhelm Mengede freuten sich über den Stiftungspreis, der mit der Teilnahme an einem Pharmacon-Kongress der Bundesapothekerkammer und einem Reisekostenzuschuss dotiert ist.

(Foto Leßmann: v.l. Michelle Düttmann, Eva-Maria Gödde, Fabian Mengede)

500 Euro Preisgeld verliehen:
Stiftungspreis für herausragende Projektarbeiten im Rahmen der Weiterbildung

Den Stiftungspreis für eine herausragende Projektarbeit erhielt Apothekerin Janna Westermann. Ihre Projektarbeit im Rahmen der Weiterbildung Klinische Pharmazie mit dem Titel „Einführung einer Methode zur Personalvalidierung in der Kapselherstellung“ wurde mit dem Stiftungspreis der Apothekerstiftung ausgezeichnet. Die Herstellung von Kapseln stellt eine wichtige Aufgabe in der Apothekenrezeptur zur individuellen Dosierung von Arzneistoffen dar. Hierbei liegt besonderes Augenmerk auf pädiatrischen Kapselrezepturen mit niedrigem Wirkstoffgehalt, da Fertigarzneimittel häufig nicht in benötigten Dosierungen auf dem Markt zur Verfügung stehen. Die individuelle Herstellung in der Apotheke ist somit unabdingbar, um die Arzneimittelversorgung der „kleinen" Patienten sicherzustellen. Janna Westermann ist in der Apotheke der Marienhospital Gelsenkirchen GmbH tätig.