Beschlussfassung der virtuellen „Vertreterversammlung“ wegen Corona-Pandemie im Umlaufverfahren erfolgt

Wegen der Corona-Pandemie haben Apothekerkammer und Versorgungswerk beschlossen, keine Präsenzsitzung durchzuführen. Stattdessen wurden die Mitglieder am 16. Juni 2021 zu einer virtuellen Vertreterversammlung geladen.

Die Unterlagen zur Beschlussfassung wurden vorab fristgerecht bereitgestellt. Die Bögen zum Umlaufverfahren haben die Mitglieder vorab per Post erhalten, sodass sie ihnen zur Vertreterversammlung vorlagen.

Die beiden Vorsitzenden von Vorstand und Aufsichtsrat, Dr. Mathias Flume und Lars Rohde, berichteten über den Geschäftsverlauf des Jahres 2020 und die Entwicklung in den ersten Monaten des Jahres 2021. Die  Leitung der Vertreterversammlung oblag unserer Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. Herr Dr. Steenken, als Vertreter der Aufsicht des Versorgungswerks, hat ebenfalls an der virtuellen Sitzung teilgenommen und explizit die Gremien und die Belegschaft des VAWL für die sehr gute Arbeit in den vergangenen Jahren gelobt.

Von 101 Vertreterversammlungsmitgliedern (96 Kammerversammlungsmitglieder und 5 Mitglieder der Apothekerkammer Bremen) haben sich  85 Mitglieder an der Beschlussfassung im Umlaufverfahren beteiligt.

Der Jahresabschluss 2020 wurde mit überwiegender Mehrheit verabschiedet. Aufsichtsrat und Vorstand wurden mit großer Mehrheit bei Enthaltung einiger Betroffener und ohne Gegenstimmen entlastet. Auch dem  Dynamisierungsvorschlag wurde mit überwiegender Mehrheit zugestimmt.

Basierend auf dem guten Jahresergebnis im Geschäftsjahr 2020 hat die Vertreterversammlung am 16. Juni 2021 folgende Dynamisierung beschlossen:

a.

Dynamisierung der Renten und Anwartschaften, die auf Beitragszahlungen ab dem 1.1.2014 beruhen (Abrechnungsverband mit einem Rechnungszins von 2,75 %): 

 

1.

Alle am 31.12.2021 bereits laufenden Rentenleistungen, die auf Beitragszahlungen ab dem 01.01.2014 beruhen, werden mit Wirkung vom 01.01.2022 um 1,25 % erhöht. 

 

2.

Alle am 31.12.2021 bestehenden Anwartschaften, die auf Beitragszahlungen ab dem 01.01.2014 beruhen, werden mit Wirkung vom 01.01.2022 um 1,25 % erhöht.

 

b.

Dynamisierung der Renten und Anwartschaften, die auf Beitragszahlungen bis zum 31.12.2013 beruhen (Abrechnungsverband mit einem Rechnungszins von 3,50 %) : 

 

1.

Alle am 31.12.2021 bereits laufenden Rentenleistungen, die auf Beitragszahlungen bis zum 31.12.2013 beruhen, werden mit Wirkung vom 01.01.2022 um 0,50% erhöht. 

 

2.

Alle am 31.12.2021 bestehenden Anwartschaften, die auf Beitragszahlungen bis zum 31.12.2013 beruhen, werden mit Wirkung zum 01.01.2022 um 0,50 % erhöht.