Herzlich willkommen!

Das Versorgungswerk der Apothekerkammer Westfalen-Lippe ist eine berufsständische Versorgungseinrichtung auf der gesetzlichen Grundlage des Heilberufsgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen. Es besteht seit dem 1. Januar 1978. Aufgabe ist es, allen Mitgliedern der Apothekerkammern Westfalen-Lippe und Bremen und ihren Familien einen Rechtsanspruch auf Versorgungsleistungen gemäß Satzung zu gewähren. Sämtliche approbierten Apotheker/innen, die den beiden Kammern angehören und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben - es sei denn, sie sind berufsunfähig - erwerben gleichzeitig die Pflichtmitgliedschaft im Versorgungswerk. Mitgliedschaften, die vor dem 1. Januar 2006 begründet wurden, bleiben davon unberührt.

Rundschreiben 1.2016 online

Titelbild Rundschreiben 1.2016

Das Rundschreiben 1.2016 des VAWL ist nun online im internen Bereich für alle Mitglieder verfügbar. In diesem berichten wir neben dem Jahresabschluss des abgelaufenden Jahres auch über Neuigkeiten in allen Abteilungen.

Hier gelangen Sie direkt zum Rundschreiben 1.2016.






 

 

 

 

Vertreterversammlung verabschiedet Jahresabschluss

Bild vom Titelbild des Geschäftsberichtes 2015

Auch für das Jahr 2015 konnte der Vorstand des Versorgungswerks der Vertreterversammlung wieder sehr gute Zahlen präsentieren. Aufgrund der sich nochmals verschärften Lage am Kapitalmarkt mit historisch niedrigen Zinsen hat die Vertreterversammlung mit Weitsicht entschieden und alle Delegierten votierten einstimmig für den vorgelegten Jahresabschluss, der basierend auf einer gemeinsamen Empfehlung von Vorstand und Aufsichtsrat eine weitere Stärkung der Rücklagen vorsieht. Der Geschäftsbericht für das Jahr 2015 steht allen Mitgliedern des VAWL ab sofort im internen Bereich zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie sich für Fragen zum aktuellen Geschäftsbericht gerne an uns wenden.

Zum vollständigen Artikel (nur für Mitglieder des VAWL).
 

 

Erhöhung der steuerlichen Abzugsmöglichkeit von ZHV-Zahlungen

Nutzen Sie auch in diesem Jahr die Möglichkeit zur Steigerung Ihrer Rentenanwartschaften durch Zahlungen in die zusätzliche Höherversorgung (ZHV). 

  • 82 % der in die Pflicht- bzw. Höherversorgung gezahlten Beiträge sind in 2016 steuerlich absetzbar.
  • Jahreshöchstgrenze von 22.767,00 Euro bei Ledigen bzw. 45.534,00 Euro bei zusammenveranlagten Personen