Presse-Bereich

CDU-Europawahl-Kandidatin besucht Coesfelder Apothekerschaft

„Wenn ein Kaugummi teurer ist als zehn Tabletten, dann läuft irgendetwas schief!“

(Münster, 29. Mai 2024) Sabrina Salomon machte im Gespräch mit der Apothekerschaft im Kreis Coesfeld keinen Hehl daraus, dass die Sparwut bei Arzneimitteln in Deutschland und der EU zu weit gegangen sei. Die Kandidatin auf Platz 8 der CDU-Landesliste zur Europawahl eilt derzeit von Termin zu Termin. Am Montag besuchte sie gemeinsam mit dem Coesfelder Landtagsabgeordneten Wilhelm Korth die Laurentius-Apotheke, und sprach dort mit Apothekeninhaber Dr. Stephan Barrmeyer (Kreisvertrauensapotheker) und Stephan Ludigkeit, Inhaber der Coesfelder Ahorn-Apotheke.

Apotheken vor Ort beraten

Insektenstiche richtig behandeln

(Münster, 23. Mai 2024) Ein kurzer Pieks – und schon geht es los: Jucken, Schmerzen und ein Anschwellen der Haut. Mit steigenden Temperaturen steigt auch das
Risiko für Insektenstiche. Wie versorgt man Insektenstiche am besten und worauf muss man achten? Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, fasst die wichtigsten Tipps zusammen.

8.362 Wahlberechtigte entsenden 103 Delegierte / Erneute Möglichkeit zur Online-Stimmabgabe

Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe wählen bis zum 25. Juni neue Kammerversammlung

(Münster, 21. Mai 2024) Die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe wählen in den kommenden Wochen eine neue Kammerversammlung für die Wahlperiode 2024 bis 2029. In diesen Tagen erhalten die 8.362 Wahlberechtigten in den Wahlkreisen Arnsberg, Detmold und Münster ihre Briefwahlunterlagen. Die Wahlbriefe müssen dann bis spätestens zum 25. Juni 2024 (18 Uhr) beim Wahlleiter eingehen bzw. die Stimmen im Online-Wahlportal abgegeben werden. Tags darauf erfolgt die Stimmenauszählung.

12. Runder Tisch für Ruheständler

Senior-Pharmazeuten tagten im Tropenhaus

(Münster, 14. Mai 2024) Ein hochkarätiger pharmazeutischer Fachvortrag in außergewöhnlicher Atmosphäre: Mehr als 120 Gäste waren der Einladung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe zum 12. Runden Tisch für Ruheständler*innen und zur „Senioren-Akademie“ gefolgt. Im integrierten Eventbereich der neuen Tropenhalle des Allwetterzoos Münster erlebten sie einen Vortrag der Extraklasse und nutzten die Gelegenheit zum kollegialen Netzwerken.

7. Journalistenpreises der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe verliehen

Exzellenter Journalismus ausgezeichnet

(Münster, 30. April 2024) Für fünf herausragende journalistische Beiträge gab’s am Montagabend insgesamt 12.000 Euro Preisgeld, als die Apothekerstiftung Westfalen-Lippe ihren mittlerweile siebten Journalistenpreis verlieh. Auf dem Partyschiff MS Günther, das der Autor und Psychologe Leon Windscheid mit seinem Günther-Jauch-Millionengewinn kaufte und in Betrieb nahm, erlebten rund 70 Gäste eine in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Preisverleihung: Interessante Gespräche zwischen Journalismus und Apothekerschaft trafen auf außergewöhnliche Reportagen und Hintergründe – umrahmt von der nautischen Atmosphäre in Münsters Binnenhafen und Wasserstraßen. Neben Preisgeld und Urkunde erhielten die Preisträger*innen eine Miniatur eines goldenen Einhorn-Kopfes. Das große Original krönt die im Apothekerhaus am Aasee beheimatete historische Einhorn-Apotheke.

Apothekerinnen und Apotheker sehen rot

Erstmals unter 1.700 Apotheken in Westfalen-Lippe

(Münster, 17. April 2024) Ein trauriger Trend setzt sich unverändert fort. Erstmals hat Westfalen-Lippe die Schwelle von 1.700 Apotheken unterschritten. „Stand heute stellen noch 1.697 Apotheken die Versorgung im Landesteil sicher“, erklärt Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und zeigt sich besorgt: „Allein seit Jahresbeginn haben wir 14 Betriebsstätten verloren. Schon jetzt wissen wir von elf weiteren Apotheken, die im Laufe des Jahres vom Netz gehen werden.“

Projekt zum BMP in Dortmund

Hast Du 'nen Plan?

(Münster, 15. April 2024) Unter diesem Titel haben sich die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, die Apothekerkammer Westfalen-Lippe und das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund zusammengeschlossen, um die Öffentlichkeit über den bundeseinheitlichen Medikationsplan (BMP) zu informieren.

Agil, aktiv und immer am Puls der Zeit:

Apotheker Dr. Wolfgang Graute vollendet 65. Lebensjahr

(Münster, 9. April 2024) Er ist ein „Hans Dampf in allen Gassen“. Bei ihm heißt es „ganz oder gar nicht“, „nicht kleckern, sondern unterkellern“: Der Apotheker Dr. Wolfgang Graute vollendet am Dienstag, 9. April 2024, sein 65. Lebensjahr. Zu seinem Geburtstag kommt in diesem Jahr noch ein weiteres Jubiläum: Im Juni feiert Graute, der in Dülmen drei Apotheken betreibt, sein 40. Approbations-Jubiläum. Die Urkunde als approbierter Apotheker erhielt er im Jahr 1984. Bereits fünf Jahre später begann der mittlerweile in Münster promovierte Pharmazeut, sich berufspolitisch zu engagieren und ist seit 1989 und damit seit 35 Jahren Delegierter im westfälisch-lippischen Apothekerparlament. Von 2009 bis 2019 vertrat Graute die Interessen der Kolleginnen und Kollegen sogar als Mitglied im Kammervorstand. Außerdem hat Dr. Graute die Rentenversorgung der Apothekerinnen und Apotheker im Blick – als Mitglied im Aufsichtsrat des Versorgungswerks der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Arzneimittelversorgung auch an den Feiertagen

Notdienstapotheken sind Ostern im Einsatz

(Münster, 25. März 2024) Auch über die Osterfeiertage sorgen die Apotheken in Westfalen-Lippe für eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung mit Arzneimitteln. „Ganz gleich, ob Karfreitag oder Ostermontag – wer dringend ein Arzneimittel benötigt, bekommt es in einer Notdienstapotheke“, erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Die Dienstbereitschaft dauert grundsätzlich 24 Stunden – immer von 9:00 Uhr morgens bis um 9:00 Uhr am Folgetag.“

Individuelle Arzneimittel aus der Apotheke

Die richtige Rezeptur macht’s

(Münster, 13. März 2024) Von der Hautcreme bis zum Fieberzäpfchen: Wenn industriell produzierte Fertig-Arzneimittel nicht zur Patientin oder zum Patienten passen, muss eine „Sonderanfertigung“ her! Und die gibt es in der Apotheke vor Ort: „Die Apotheken vor Ort versorgen auch mit individuellen Medikamenten, sogenannten ‚Rezepturen‘, die sie eigens für die Patient*innen herstellen – auch in Westfalen-Lippe“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

„Patientenorientiertes und interprofessionelles Lehrkonzept verankern“

Björn Burckhardt ist an der Universität Münster Inhaber der bundesweit ersten Stiftungsprofessur einer Apothekerkammer

(Münster, 4. März 2024) Paragraf eins: Jeder macht seins. Exakt dieses Denken, in den Grenzen abgeschotteter Sektoren des Gesundheitswesens, ist Professor Björn
Burckhardt fremd. Seit gut einem Jahr ist er Inhaber der neu geschaffenen Stiftungsprofessur für individualisierte Pharmakotherapie am PharmaCampus der Universität Münster und macht deutlich, wie er sich die heilberufliche Zukunft vorstellt: „Mein Ziel ist es, ein patientenorientiertes und interprofessionelles Lehrkonzept zu verankern.“

Zukunftstechnologien und Gesellschaft

Wissenstransformation durch KI, VI und AI

(Münster, 27. Februar 2024) Wie verändert sich unsere Welt und die Welt der Wissenschaft, wenn Computerprogramme und Systeme in der Lage sind, intelligentes Verhalten zu simulieren, Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen? Dieser Frage geht Professor Lars C. Grabbe in der nächsten Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe am Samstag, 24. August 2024 von 15:00 bis 17:30 Uhr nach: „Zukunftstechnologie und Gesellschaft – Wissenstransfer durch KI, VI und AI.“ Die menschliche Zivilisation ist ohne eine historische Mediendynamik nicht zu denken. „Seit jeher sind große zivilisatorische Sprünge oder kulturelle Progressionen stets in Abhängigkeit von Medieninnovationen zu denken“, verdeutlicht Grabbe. Das Alphabet beispielsweise organisierte das menschliche Denken völlig neu und machte das wissenschaftliche und logische Denken überhaupt erst möglich.

Wehret den Anfängen!

Heilberufe in NRW zeigen klare Haltung gegen Rechtsextremismus

(Münster, 19. Februar 2024) Anlässlich der Zusammenkunft der Heilberufekammern des Landes Nordrhein-Westfalen am 5. Februar 2024 in Münster beziehen die Präsidentinnen und Präsidenten der zehn Kammern klare Haltung gegen jede Form von Extremismus, Antisemitismus sowie Rassismus und distanzieren sich eindeutig von allen damit sympathisierenden Gruppierungen.

Interprofessionelles Projekt zur Versorgungsforschung

Zeigen, was Apothekerinnen und Apotheker auf Station leisten

(Münster, 16. Februar 2024) Was leisten klinische Apothekerinnen und Apotheker, und wie können sie zu einer Optimierung der Arzneimitteltherapiesicherheit beitragen? Diesen Fragen widmet sich nun eine neue Studie des Wissenschaftlichen Instituts für Versorgungsforschung in der Apotheke (WIVA) der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Stationsapotheker:in NRW“ heißt das gemeinsame Projekt der Ärzte- und Apothekerkammern in Nordrhein und Westfalen-Lippe sowie der Krankenhausgesellschaft NRW und des nordrhein-westfälischen Landesverbands der Deutschen Krankenhausapotheker (ADKA NRW). „Ich freue mich, dass sich die Projektpartner zum Wohle der Patientinnen und Patienten an dieser interprofessionell angelegten Studie beteiligen“, betont WIVA-Geschäftsführer Dr. Oliver Schwalbe. „Gerade die interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern auf Station kann einen relevanten Unterschied in der Versorgung ausmachen“, so Schwalbes These. „Wir analysieren systematisch, was Stationsapothekerinnen und -apotheker in NRW leisten. Dies bildet die Grundlage für eine evidenzbasierte Weiterentwicklung dieser relevanten apothekerlichen Tätigkeit – und all das in einem interprofessionellen Kontext“, fasst Schwalbe den Kern des Projekts „Stationsapotheker:in NRW“ zusammen.

Eltern bei Kinderarzneimitteln in der Pflicht

„Ein verantwortungsvoller Umgang ist unverzichtbar“

(Münster, 7. Februar 2024) Das Kind ist krank und braucht Medizin – hat aber leider überhaupt keine Lust, beispielsweise den Fiebersaft einzunehmen. Was ist bei der Arzneimittelabgabe an Kinder zu beachten, wie lässt sich diese möglichst angenehm gestalten und kann und darf der Nachwuchs Fiebersaft und Co. selbstständig einnehmen?Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, sagt: „Bei Kindern ist ein besonders verantwortungsvoller Umgang mit Arzneimitteln immer unverzichtbar und das Verabreichen der Medizin ist immer Sache der Eltern oder Erziehungsberechtigten.“

AKWL-Vizepräsident zwischen Apotheke und Rennrad

Frank Dieckerhoff vollendet 60. Lebensjahr

(Münster, 24. Januar 2024) Der Apotheker Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, vollendet am Mittwoch, 24. Januar 2024, sein 60. Lebensjahr. „Frank Dieckerhoff macht sich seit beinahe zwei Jahrzehnten um den Berufsstand verdient“, betont Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. „Sein Engagement ist stets von Herzlichkeit und Verständlichkeit geprägt, er ist aber auch messerscharf in Analyse und Schlussfolgerung.“

Schon seit 2005 engagiert sich Frank Dieckerhoff für Kammer und Berufspolitik und setzt sich damit ehrenamtlich für den Berufsstand ein, seit 2017 ist er Vizepräsident der Apothekerkammer.

Versorgungswerks-Gründer im Sternzeichen Driver

Jochen Stahl vollendet 80. Lebensjahr

(Münster, 18. Januar 2024) Am heutigen Donnerstag, 18. Januar 2024, vollendet Jochen Stahl, ehemaliger Geschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, sein 80. Lebensjahr. Der Diplom-Volkswirt war von 1975 bis 2008 als Geschäftsführer für die Apothekerkammer Westfalen-Lippe tätig. Von 1978 bis Anfang 2012 leitete er zudem in Personalunion das Versorgungswerk der Apothekerkammer als Geschäftsführer. In Zeiten eines immer schnelleren Wandels galt Jochen Stahl als Konstante für die Apotheker*innen in Westfalen-Lippe. „Unter seiner Geschäftsführung ist unsere Heilberufskammer – in enger und stets vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem gewählten Kammervorstand – zu einer modernen und zukunftsorientierten Dienstleistungseinrichtung gewachsen“, blickt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening zurück. Jochen Stahl habe sich dabei stets das Motto „Gestalten, nicht nur verwalten“ zu eigen gemacht.

Trauriger Trend in Westfalen-Lippe setzt sich fort

53 Apotheken-Pforten in 2023 geschlossen

(Münster, 3. Januar 2024) Mit dem Jahreswechsel steht auch die Entwicklung der Apothekenzahlen im Landesteil Westfalen-Lippe fest – und diese Zahlen sind mehr als ernüchternd: Zum 19. Mal in Folge vermeldet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe einen Rückgang um 49 Betriebsstätten auf 1.711 Apotheken. „53 Schließungen stehen lediglich vier Neueröffnungen gegenüber“, konstatiert AKWL-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter. „Der bittere Trend geht weiter.“

Ansprechpartner

Michael Schmitz
stellv. Hauptgeschäftsführer
T 0251 52005-40
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben

Sebastian Sokolowski
Pressesprecher
Leiter Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T 0251 52005-82
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben

Birte Kassenbrock
Pressereferentin
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T 0251 52005-41
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben