Veranstaltungskalender

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungsangebot für Apotheker/innen und PTA/PKA. Für unsere Veranstaltungen können Sie sich ausschließlich online anmelden. Legen Sie dazu die gewünschten Veranstaltungen in den Buchungskorb, klicken Sie dann in der rechten Spalte auf den Button "buchen" und folgen Sie den Anweisungen.

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.

Solange noch freie Plätze vorhanden sind, steht die Ampel auf Grün oder Gelb. Zeigt sie Grün, sind noch ausreichend Plätze frei. Bei Gelb sind wenige Plätze verfügbar, bei Rot ist die Fortbildung komplett ausgebucht.

Fortbildung

Komplementäre Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimittel (30 b)

 
Mi. 12.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
10752
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Vicktor
Veranstaltungsinformation:
Welcher HV-Mitarbeiter kennt nicht die Kunden, die mit einem Rezept in die Apotheke kommen und dabei ein diffuses Unbehagen kundtun? Sei als, weil sie nichts "chemisches" einnehmen wollen und somit der Verordnung skeptisch gegenüber stehen oder sei es, weil sie im Rahmen einer Wiederholungsverordnung meinen, eine geringe bis gar keine Wirkung des Arzneimittels zu verspüren.

Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplentärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern.
Weiterbildung

Geriatrische Pharmazie - 6. Seminarzyklus
3. Wochenende

 
Do. 13.08. - 16.08.2015
08:00 bis 19:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10688
Punkte: 32
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
 
Fortbildung

Komplementäre Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimittel (30 c)

 
Do. 13.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
10753
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Vicktor
Veranstaltungsinformation:
Welcher HV-Mitarbeiter kennt nicht die Kunden, die mit einem Rezept in die Apotheke kommen und dabei ein diffuses Unbehagen kundtun? Sei als, weil sie nichts "chemisches" einnehmen wollen und somit der Verordnung skeptisch gegenüber stehen oder sei es, weil sie im Rahmen einer Wiederholungsverordnung meinen, eine geringe bis gar keine Wirkung des Arzneimittels zu verspüren.

Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplentärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern.
Fortbildung

Wenn die Speiseröhre brennt muss ich husten - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten (4 a)

 
Do. 13.08.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
10760
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
"Wenn die Speiseröhre brennt, muss ich husten" - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten

Sodbrennen und Hustenreiz sind Symptome, die uns in der täglichen Patientenberatung sowohl zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln als auch im Rahmen der Selbstmedikation begegnen. Ihre Ursachen sind vielfältiger Natur. So kommt es z.B. vor, dass Patienten über Hustenreiz klagen, nicht etwa aufgrund eines bronchialen Infektes, sondern weil aufsteigende Magensäure die Speiseröhre reizt.
Für die Patientenberatung ist es essentiell abzuklären, in welchen Fällen dem Patienten durch unsere pharmazeutische Kompetenz geholfen werden kann oder ob zusätzlich ärztlicher Rat erforderlich ist. Dazu stellen wir uns im Vortrag möglichen Ursachen der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz und berücksichtigen ebenfalls, dass sich auch unerwünschte Arzneimittelwirkungen einer bestehenden Therapie durch diese Symptome äußern können.
Die Beratung der Patienten hinsichtlich ihrer Gesamtmedikation bzw. Grunderkrankung steht dabei ebenso im Fokus wie die Behandlung der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz im Rahmen der Selbstmedikation.
Fortbildung

Die aktuellen Impfempfehlungen und impfpräventable Erkrankungen. Ein Update. (28 d)

 
Do. 13.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
10925
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. med. Klaus Wahle
Veranstaltungsinformation:
Ausgehend von den neuen Erkenntnissen der Immunologie sollen in diesem Vortrag die aktuellen modernen Impfstoffe und ihre Wirkweise besprochen werden.
Entsprechend den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission am RKI, der STIKO, werden mit diesen Impfstoffen häufig auftretende Infektionskrankheiten mit zunehmender Sicherheit und Effektivität verhindert.

Doch leider werden die Impfziele nicht immer erreicht. Zu niedrige Durchimpfungsraten in der Bevölkerung verhindern die Eradikation von Erregern und irrationale Ängste vor den Impfungen bieten häufig den Nährboden für eine radikale Impfablehnung.

Ziel der Veranstaltung soll es daher sein, mit dem nötigen Wissen ausgestattet sich eine eigene und unabhängige Meinung zum Impfen zu bilden und die Vor- und Nachteile der Impfstoffe zu kennen, um unabhängig beraten zu können.
Fortbildung

Borreliose und FSME-Vorbeugung und Therapie (29 e)

 
Fr. 14.08.2015
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
10882
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Die landesweit vorkommende Borreliose und die vermehrt in Süddeutschland auftretende Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) gehören zu den bedeutendsten Infektionserkrankungen, die durch den Gemeinen Holzbock (Ixodes ricinus) übertragen werden können. Wenn auch Zecken nicht von den Bäumen fallen oder springen können, nicht jede Zecke die Erreger in sich trägt und auch nicht der Stich einer infizierten Zecke grundsätzlich zu einer Infektion führt, sind die jährlich auftretenden Infektionsfälle und ihre klinischen Folgen äußerst ernst zu nehmen.
Die gehäuft auftretenden Fragen, auch in der Apotheke, zeigen Ängste und Verunsicherung in der Bevölkerung. Fragen zu geeigneten präventiven Maßnahmen, geeigneten Anti-Zeckenmitteln, zurzeit möglichen Impfungen, Infektionswegen, zur Symptomatik und Therapie sollen genauso in dieser Veranstaltung beantwortet werden wie Anfragen zur Sinnhaftigkeit einer prophylaktischen Antibiotikagabe oder einer möglichen FSME-Übertragung durch Lebensmittel.
Fortbildung

Alles im Rhythmus - Sicherer Umgang mit Antiarrhythmika und arrythmogenen Nebenwirkungen unter Polypharmazie (7 a)

 
Mo. 17.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
10797
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Täglich haben Apotheken direkt oder indirekt mit gestörten Herzrhythmen zu tun: einerseits im Einsatz gewollt antiarrhythmisch wirkender Substanzen, andererseits im Umgang mit kardiotoxischen Neben- und Wechselwirkungen. In Deutschland leben ca. 1.000.000 Menschen mit Vorhofflimmern, etwa 10% der über 80-jährigen sind davon betroffen.

Anwendbares Wissen ist der Vorsprung kompetent beratender Apotheken. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen das Wissenswerte über die (Patho-)Physiologie des Herzens. Antikoagulation, Frequenz- oder Rhythmuskontrolle: wann wird welche pharmakologische Therapieoption gewählt? Schweigen ist nicht immer Gold. Aus diesem Grund werden Kommunikationstipps und das praxisnahe Rezepttraining den Abend abrunden. Frei nach dem Motto: schildere dem Arzt kein arzneimittelbezogenes Problem, ohne mindestens einen Lösungsvorschlag parat zu haben.
Fortbildung

Gefälschte Arzneimittel in unseren Regalen? Keine Utopie sondern Realität. Worauf müssen Apotheker achten? (33 c)

 
Mo. 17.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
10904
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Tawab
Veranstaltungsinformation:
Nach wie vor gilt zwar die legale Vertriebskette in Deutschland als sicher, doch die Vorfälle von Arzneimittelfälschungen in unseren Apotheken häufen sich in letzter Zeit. Vor diesem Hintergrund geht der Vortrag auf die letztlich detektierten Fälschungen in der legalen Vertriebskette ein (angefangen von dem Omeprazol bis hin zum Pegasys und der gefälschten parallel vertriebenen und parallel importierten Arzneimittel italienischen Ursp), deckt anhand diesen Beispielen die heutigen Lücken auf, gibt Hinweise, worauf Apotheker achten sollten und geht auch kurz auf das securPharm-Projekt und die damit verknüpften Erwartungen und Verpflichtungen ein.
Fortbildung

Der Rosazea-Patient (43 d)

 
Di. 18.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
10699
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Papeln, Pusteln, Rötungen und im fortgeschrittenen Stadium die Phymbildung - Symptome, die klassisch für den Rosazeapatienten sind. Eine, teils, ähnliche Symptomatik zeigt sich auch bei der Akne, die Abgrenzung zwischen den einzelnen Krankheitsbildern zeigt der Vortrag. Auch werden Besonderheiten in der Therapie der Ophthalmorosazea aufgezeigt.

Verordnet werden, unter anderem, topische und systemische Antibiotika. Das Seminar erläutert, leitliniengerecht, die jeweiligen Arzneimittel, klärt auf über die Wirkungen, Nebenwirkungen, Interaktionen, Anwendung auf und gibt wichtige Beratungstipps zur Complianceförderung.

Der Rosazeapatient erfährt einen sehr hohen Leidensdruck, sucht daher nach einem Make-up zum Abdecken der Problemzonen. Welche Produkte begleitend als Basispflege verwendet werden können und, ob ein Make-up überhaupt sinnvoll ist, erfahren Sie im Vortrag.
Fortbildung

Warenwirtschaftsexperte - Teil II
Kennzahlen & Tipps zur erfolgreichen Steuerung des Warenlagers (56 a)

 
Di. 18.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
10767
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
Ein "gutes Warenlager" bedeutet weniger Defekte und Nein-Verkäufe, dadurch weniger Kundenverluste und ein gutes Image der Apotheke beim Kunden.
Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Warenwirtschaft und rationellen Lagerhaltung, welche erforderlich ist, um die Zeitspanne zwischen Bestellung und Lieferung zu überbrücken.
Es werden wichtige Kennzahlen zur Steuerung des Warenlagers (z.B. Lagerdrehzahl Nutzenkennziffer etc.) besprochen, Tipps zur Bestandssteuerung und Sortimentsoptimierung gegeben und die wichtigsten Listen und Lager-Analysen für eine wirtschaftliche Lagerhaltung vorgestellt. Ein weiterer Fokus wird auf die Anforderungen an das Warenwirtschaftssystem zur Unterstützung dieser kaufmännischen Aufgaben und die Möglichkeiten einer apothekenübergreifenden Lagerhaltung mit Warenlagerschnittmenge (Filialen) gelegt.

Teil I und II von "Warenwirtschaftsexperte" ergänzen sich inhaltlich, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden.
Fortbildung

Alles im Rhythmus - Sicherer Umgang mit Antiarrhythmika und arrythmogenen Nebenwirkungen unter Polypharmazie (7 b)

 
Di. 18.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
10798
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Täglich haben Apotheken direkt oder indirekt mit gestörten Herzrhythmen zu tun: einerseits im Einsatz gewollt antiarrhythmisch wirkender Substanzen, andererseits im Umgang mit kardiotoxischen Neben- und Wechselwirkungen. In Deutschland leben ca. 1.000.000 Menschen mit Vorhofflimmern, etwa 10% der über 80-jährigen sind davon betroffen.

Anwendbares Wissen ist der Vorsprung kompetent beratender Apotheken. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen das Wissenswerte über die (Patho-)Physiologie des Herzens. Antikoagulation, Frequenz- oder Rhythmuskontrolle: wann wird welche pharmakologische Therapieoption gewählt? Schweigen ist nicht immer Gold. Aus diesem Grund werden Kommunikationstipps und das praxisnahe Rezepttraining den Abend abrunden. Frei nach dem Motto: schildere dem Arzt kein arzneimittelbezogenes Problem, ohne mindestens einen Lösungsvorschlag parat zu haben.
Fortbildung

Warenwirtschaftsexperte - Teil II
Kennzahlen & Tipps zur erfolgreichen Steuerung des Warenlagers (56 b)

 
Mi. 19.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
10768
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
Ein "gutes Warenlager" bedeutet weniger Defekte und Nein-Verkäufe, dadurch weniger Kundenverluste und ein gutes Image der Apotheke beim Kunden.
Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Warenwirtschaft und rationellen Lagerhaltung, welche erforderlich ist, um die Zeitspanne zwischen Bestellung und Lieferung zu überbrücken.
Es werden wichtige Kennzahlen zur Steuerung des Warenlagers (z.B. Lagerdrehzahl Nutzenkennziffer etc.) besprochen, Tipps zur Bestandssteuerung und Sortimentsoptimierung gegeben und die wichtigsten Listen und Lager-Analysen für eine wirtschaftliche Lagerhaltung vorgestellt. Ein weiterer Fokus wird auf die Anforderungen an das Warenwirtschaftssystem zur Unterstützung dieser kaufmännischen Aufgaben und die Möglichkeiten einer apothekenübergreifenden Lagerhaltung mit Warenlagerschnittmenge (Filialen) gelegt.

Teil I und II von "Warenwirtschaftsexperte" ergänzen sich inhaltlich, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden.
Fortbildung

Chronische Darmerkrankungen (40 a)

 
Mi. 19.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
10782
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Chronische Darmerkrankungen werden oft erst spät diagnostiziert, da die Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall häufig sehr unspezifisch sind. Ein Patient mit leichten Beschwerden hält den Arztbesuch zunächst für (noch) nicht erforderlich und behilft sich mit freiverkäuflichen Arzneimitteln aus der Apotheke. Hier sind Sie ein wichtiger Ansprechpartner, um zu entscheiden, ob eine Selbstmedikation möglich oder ob der Kunde an den Arzt zu verweisen ist.

Wir stellen Ihnen folgende Krankheitsbilder vor:
- chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
- Divertikel (Ausstülpungen der Darmwand) bzw. Divertikulitis
- Reizdarmsyndrom
Die jeweiligen Krankheitsbilder werden erläutert und die adäquaten Therapiemöglichkeiten (medikamentöse Behandlung und Ernährung) vorgestellt.
Fortbildung

Alles im Rhythmus - Sicherer Umgang mit Antiarrhythmika und arrythmogenen Nebenwirkungen unter Polypharmazie (7 c)

 
Mi. 19.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10799
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Täglich haben Apotheken direkt oder indirekt mit gestörten Herzrhythmen zu tun: einerseits im Einsatz gewollt antiarrhythmisch wirkender Substanzen, andererseits im Umgang mit kardiotoxischen Neben- und Wechselwirkungen. In Deutschland leben ca. 1.000.000 Menschen mit Vorhofflimmern, etwa 10% der über 80-jährigen sind davon betroffen.

Anwendbares Wissen ist der Vorsprung kompetent beratender Apotheken. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen das Wissenswerte über die (Patho-)Physiologie des Herzens. Antikoagulation, Frequenz- oder Rhythmuskontrolle: wann wird welche pharmakologische Therapieoption gewählt? Schweigen ist nicht immer Gold. Aus diesem Grund werden Kommunikationstipps und das praxisnahe Rezepttraining den Abend abrunden. Frei nach dem Motto: schildere dem Arzt kein arzneimittelbezogenes Problem, ohne mindestens einen Lösungsvorschlag parat zu haben.
Fortbildung

Wenn die Speiseröhre brennt muss ich husten - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten (4 b)

 
Do. 20.08.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
10761
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
"Wenn die Speiseröhre brennt, muss ich husten" - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten

Sodbrennen und Hustenreiz sind Symptome, die uns in der täglichen Patientenberatung sowohl zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln als auch im Rahmen der Selbstmedikation begegnen. Ihre Ursachen sind vielfältiger Natur. So kommt es z.B. vor, dass Patienten über Hustenreiz klagen, nicht etwa aufgrund eines bronchialen Infektes, sondern weil aufsteigende Magensäure die Speiseröhre reizt.
Für die Patientenberatung ist es essentiell abzuklären, in welchen Fällen dem Patienten durch unsere pharmazeutische Kompetenz geholfen werden kann oder ob zusätzlich ärztlicher Rat erforderlich ist. Dazu stellen wir uns im Vortrag möglichen Ursachen der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz und berücksichtigen ebenfalls, dass sich auch unerwünschte Arzneimittelwirkungen einer bestehenden Therapie durch diese Symptome äußern können.
Die Beratung der Patienten hinsichtlich ihrer Gesamtmedikation bzw. Grunderkrankung steht dabei ebenso im Fokus wie die Behandlung der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz im Rahmen der Selbstmedikation.
Fortbildung

Borreliose und FSME-Vorbeugung und Therapie (29 f)

 
Fr. 21.08.2015
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
10883
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Die landesweit vorkommende Borreliose und die vermehrt in Süddeutschland auftretende Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) gehören zu den bedeutendsten Infektionserkrankungen, die durch den Gemeinen Holzbock (Ixodes ricinus) übertragen werden können. Wenn auch Zecken nicht von den Bäumen fallen oder springen können, nicht jede Zecke die Erreger in sich trägt und auch nicht der Stich einer infizierten Zecke grundsätzlich zu einer Infektion führt, sind die jährlich auftretenden Infektionsfälle und ihre klinischen Folgen äußerst ernst zu nehmen.
Die gehäuft auftretenden Fragen, auch in der Apotheke, zeigen Ängste und Verunsicherung in der Bevölkerung. Fragen zu geeigneten präventiven Maßnahmen, geeigneten Anti-Zeckenmitteln, zurzeit möglichen Impfungen, Infektionswegen, zur Symptomatik und Therapie sollen genauso in dieser Veranstaltung beantwortet werden wie Anfragen zur Sinnhaftigkeit einer prophylaktischen Antibiotikagabe oder einer möglichen FSME-Übertragung durch Lebensmittel.
Weiterbildung

Onkologische Pharmazie: Seminar 2 - Handhabung der Tumortherapeutika

 
Fr. 21.08. - 23.08.2015
08:30 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11007
Punkte: 20
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elvira Ahlke, Jürgen Barth, Dipl-Ing. Hans-Rainer Becker, Beate Predel, Dr. Norbert Watermann
Weiterbildung

Arzneimittelinformation: Klinische Prüfung II

 
Fr. 21.08. - 23.08.2015
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11136
Punkte: 16
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jean-Baptist du Prel, Prof. Dr. Walter E. Müller, Dr. Olaf Randerath
Fortbildung

Chronische Darmerkrankungen (40 b)

 
Mo. 24.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
10783
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Chronische Darmerkrankungen werden oft erst spät diagnostiziert, da die Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall häufig sehr unspezifisch sind. Ein Patient mit leichten Beschwerden hält den Arztbesuch zunächst für (noch) nicht erforderlich und behilft sich mit freiverkäuflichen Arzneimitteln aus der Apotheke. Hier sind Sie ein wichtiger Ansprechpartner, um zu entscheiden, ob eine Selbstmedikation möglich oder ob der Kunde an den Arzt zu verweisen ist.

Wir stellen Ihnen folgende Krankheitsbilder vor:
- chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
- Divertikel (Ausstülpungen der Darmwand) bzw. Divertikulitis
- Reizdarmsyndrom
Die jeweiligen Krankheitsbilder werden erläutert und die adäquaten Therapiemöglichkeiten (medikamentöse Behandlung und Ernährung) vorgestellt.
Fortbildung

Nicht ringen, sondern tanzen!
Schwierige Patientengespräche - lösungsorientierter Umgang mit scheinbar komplizierten Patienten (18 a)

 
Mo. 24.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10794
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Christine Weber
Fortbildung

Vergiftungen - Ein Thema in der Apotheke? (31 a)

 
Di. 25.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
10706
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Constanze Schäfer
Veranstaltungsinformation:
Je nach Jahreszeit variiert die Berichterstattung über Vergiftungen in den Medien: im Frühjahr Bärlauch und Maiglöckchen, im Sommer rote und schwarze Beeren, im Herbst Rau(h)kopf und Pfifferling, in der Weihnachtszeit die Bittermandel. Daneben informieren Journalisten über Haushaltsreiniger und Lampenöle, Nanosprays und diverse Umweltgifte oder "entfleuchte giftige Exoten". Und was ist mit Arzneimitteln? Auch hier gibt es den einen oder anderen Bericht in den Medien.

Wie gefährlich sind all die Produkte wirklich? Wie oft treten Vergiftungen tatsächlich auf und vor allem welche Substanzen schädigen Menschen bleibend oder führen gar zum Tod?
Die meisten Vergiftungen sind akzidentiell. Dabei stehen vor allem Kinder im Fokus, doch Erwachsene sind ebenfalls gefährdet, insbesondere ältere Menschen.

Wo finden Sie in der Apotheke notwendige Informationen? Wie kann die Apotheke die Giftinformationszentralen unterstützen? Und welchen Beitrag können Apotheken zur Prävention von Vergiftungen leisten?
Fortbildung

Warenwirtschaftsexperte - Teil II
Kennzahlen & Tipps zur erfolgreichen Steuerung des Warenlagers (56 c)

 
Mi. 26.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Paderborn
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
10769
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
Ein "gutes Warenlager" bedeutet weniger Defekte und Nein-Verkäufe, dadurch weniger Kundenverluste und ein gutes Image der Apotheke beim Kunden.
Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Warenwirtschaft und rationellen Lagerhaltung, welche erforderlich ist, um die Zeitspanne zwischen Bestellung und Lieferung zu überbrücken.
Es werden wichtige Kennzahlen zur Steuerung des Warenlagers (z.B. Lagerdrehzahl Nutzenkennziffer etc.) besprochen, Tipps zur Bestandssteuerung und Sortimentsoptimierung gegeben und die wichtigsten Listen und Lager-Analysen für eine wirtschaftliche Lagerhaltung vorgestellt. Ein weiterer Fokus wird auf die Anforderungen an das Warenwirtschaftssystem zur Unterstützung dieser kaufmännischen Aufgaben und die Möglichkeiten einer apothekenübergreifenden Lagerhaltung mit Warenlagerschnittmenge (Filialen) gelegt.

Teil I und II von "Warenwirtschaftsexperte" ergänzen sich inhaltlich, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden.
Fortbildung

Nicht ringen, sondern tanzen!
Schwierige Patientengespräche - lösungsorientierter Umgang mit scheinbar komplizierten Patienten (18 b)

 
Mi. 26.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
10795
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Christine Weber
Fortbildung

Vergiftungen - Ein Thema in der Apotheke? (31 b)

 
Do. 27.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
10707
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Constanze Schäfer
Veranstaltungsinformation:
Je nach Jahreszeit variiert die Berichterstattung über Vergiftungen in den Medien: im Frühjahr Bärlauch und Maiglöckchen, im Sommer rote und schwarze Beeren, im Herbst Rau(h)kopf und Pfifferling, in der Weihnachtszeit die Bittermandel. Daneben informieren Journalisten über Haushaltsreiniger und Lampenöle, Nanosprays und diverse Umweltgifte oder "entfleuchte giftige Exoten". Und was ist mit Arzneimitteln? Auch hier gibt es den einen oder anderen Bericht in den Medien.

Wie gefährlich sind all die Produkte wirklich? Wie oft treten Vergiftungen tatsächlich auf und vor allem welche Substanzen schädigen Menschen bleibend oder führen gar zum Tod?
Die meisten Vergiftungen sind akzidentiell. Dabei stehen vor allem Kinder im Fokus, doch Erwachsene sind ebenfalls gefährdet, insbesondere ältere Menschen.

Wo finden Sie in der Apotheke notwendige Informationen? Wie kann die Apotheke die Giftinformationszentralen unterstützen? Und welchen Beitrag können Apotheken zur Prävention von Vergiftungen leisten?
Fortbildung

Wenn die Speiseröhre brennt muss ich husten - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten (4 c)

 
Do. 27.08.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bochum
VANR:
10764
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
"Wenn die Speiseröhre brennt, muss ich husten" - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten

Sodbrennen und Hustenreiz sind Symptome, die uns in der täglichen Patientenberatung sowohl zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln als auch im Rahmen der Selbstmedikation begegnen. Ihre Ursachen sind vielfältiger Natur. So kommt es z.B. vor, dass Patienten über Hustenreiz klagen, nicht etwa aufgrund eines bronchialen Infektes, sondern weil aufsteigende Magensäure die Speiseröhre reizt.
Für die Patientenberatung ist es essentiell abzuklären, in welchen Fällen dem Patienten durch unsere pharmazeutische Kompetenz geholfen werden kann oder ob zusätzlich ärztlicher Rat erforderlich ist. Dazu stellen wir uns im Vortrag möglichen Ursachen der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz und berücksichtigen ebenfalls, dass sich auch unerwünschte Arzneimittelwirkungen einer bestehenden Therapie durch diese Symptome äußern können.
Die Beratung der Patienten hinsichtlich ihrer Gesamtmedikation bzw. Grunderkrankung steht dabei ebenso im Fokus wie die Behandlung der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz im Rahmen der Selbstmedikation.
Fortbildung

Chronische Darmerkrankungen (40 c)

 
Do. 27.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
10784
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Chronische Darmerkrankungen werden oft erst spät diagnostiziert, da die Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall häufig sehr unspezifisch sind. Ein Patient mit leichten Beschwerden hält den Arztbesuch zunächst für (noch) nicht erforderlich und behilft sich mit freiverkäuflichen Arzneimitteln aus der Apotheke. Hier sind Sie ein wichtiger Ansprechpartner, um zu entscheiden, ob eine Selbstmedikation möglich oder ob der Kunde an den Arzt zu verweisen ist.

Wir stellen Ihnen folgende Krankheitsbilder vor:
- chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
- Divertikel (Ausstülpungen der Darmwand) bzw. Divertikulitis
- Reizdarmsyndrom
Die jeweiligen Krankheitsbilder werden erläutert und die adäquaten Therapiemöglichkeiten (medikamentöse Behandlung und Ernährung) vorgestellt.
Fortbildung

Nicht ringen, sondern tanzen!
Schwierige Patientengespräche - lösungsorientierter Umgang mit scheinbar komplizierten Patienten (18 c)

 
Do. 27.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
10796
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Christine Weber
Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.3 Pharmazeutische Betreuung von Schmerzpatienten

 
Sa. 29.08.2015
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10999
Punkte: 8
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elisabeth Kohrt
Fortbildung

Vergiftungen - Ein Thema in der Apotheke? (31 c)

 
Mo. 31.08.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
10708
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Constanze Schäfer
Veranstaltungsinformation:
Je nach Jahreszeit variiert die Berichterstattung über Vergiftungen in den Medien: im Frühjahr Bärlauch und Maiglöckchen, im Sommer rote und schwarze Beeren, im Herbst Rau(h)kopf und Pfifferling, in der Weihnachtszeit die Bittermandel. Daneben informieren Journalisten über Haushaltsreiniger und Lampenöle, Nanosprays und diverse Umweltgifte oder "entfleuchte giftige Exoten". Und was ist mit Arzneimitteln? Auch hier gibt es den einen oder anderen Bericht in den Medien.

Wie gefährlich sind all die Produkte wirklich? Wie oft treten Vergiftungen tatsächlich auf und vor allem welche Substanzen schädigen Menschen bleibend oder führen gar zum Tod?
Die meisten Vergiftungen sind akzidentiell. Dabei stehen vor allem Kinder im Fokus, doch Erwachsene sind ebenfalls gefährdet, insbesondere ältere Menschen.

Wo finden Sie in der Apotheke notwendige Informationen? Wie kann die Apotheke die Giftinformationszentralen unterstützen? Und welchen Beitrag können Apotheken zur Prävention von Vergiftungen leisten?
Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 31.08. - 02.09.2015
09:00 - 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Bitte setzen Sie sich auf die Interessentenliste. Falls Plätze frei werden, besteht die Chance nachrückend an dem Termin teilzunehmen.
VANR:
11004
Punkte: 24
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab, Hans-Peter Neidhardt, Dr. Rolf Piepho, Dr. Theo Wember
Fortbildung

Kein Stress mit dem Rücken! Wenn der Rücken schmerzt! (39 a)

 
Di. 01.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
10720
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Täglich begegnen uns in der Apotheke Menschen, die über ihre Rückenprobleme klagen und sich Linderung von uns erhoffen. Laut gesetzlicher Krankenkassen stellen Rückenschmerzen eine der häufigsten Gründe für Krankschreibungen dar.

Oft handelt es sich um Fehlbelastungen und Verspannungen des Rückens, es können sich aber auch internistische Erkrankungen wie Herzinfarkt, Osteoporose oder Nierenprobleme dahinter verbergen. Es ist wichtig in der Apotheke abgrenzen zu können, wann ein Rückenleiden durch Selbstmedikation zu lindern ist oder wann der Patient zum Arzt geschickt werden muss. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit dem Aufbau der Wirbelsäule, stellt die wichtigsten Rückenerkrankungen vor, ihre Behandlungsmöglichkeiten und hilft einzuschätzen, wann eine Selbstmedikation nicht mehr sinnvoll ist.
Fortbildung

Omega-3-Fettsäuren zur Kardio- und Neuroprotektion. Wunsch und Wirklichkeit. (12 c)

 
Di. 01.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
10886
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Omega-3-Fettsäuren und Fischölkapseln gehören zu den am weitesten verbreiteten Nahrungsergänzungsmitteln; inzwischen werden sogar zahlreiche Lebensmittel werbewirksam mit Omega-3-Fettsäuren angereichert.

Doch schützen Omega-3-Fettsäuren und Fischöl tatsächlich vor Herzinfarkt und Schlaganfall? Und welche Effekte hinsichtlich der postulierten Demenzprävention sind überhaupt belegt? Was einst als "Eskimo-Diät" begann und insbesondere unter kardioprotektivem Aspekt beworben wurde, wird aktuell zunehmend auch auf neurodegenerative Erkrankungen wie Morbus Alzheimer, Multiple Sklerose und Morbus Parkinson ausgeweitet.

In der Fortbildung wird die Studienlage zu diesem überaus spannenden Thema kritisch dargestellt und in die tägliche Praxis übersetzt. Dabei wird anschaulich gezeigt, welche Effekte von Omega-3-Fettsäuren tatsächlich belegt sind - und welche nicht.
Fortbildung

Kommunikation im Apothekenteam - Erfolgreich miteinander arbeiten (57 a)

 
Mi. 02.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Borken
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
10801
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kirsten Lennecke
Veranstaltungsinformation:
Sobald zwei Menschen zusammen sind, kommunizieren sie miteinander. Jeder von uns, wir alle senden durch unser Verhalten Signale aus, gleichzeitig nehmen wir das Verhalten des anderen wahr und reagieren. Für den Erfolg einer gemeinsamen Arbeit, aber auch für das Wohlbefinden des Einzelnen ist die Art und Weise wichtig, wie wir miteinander umgehen. Dabei geht es darum, gemeinsam Regeln aufzustellen, um möglichst reibungslos und angenehm miteinander zu arbeiten.

Jedes Apothekenteam ist einzigartig und etwas Besonderes und trotzdem findet sich eine Reihe von Gemeinsamkeiten. Deshalb ergeben sich in allen Teams immer wieder ähnliche Schwierigkeiten und Probleme. Wir wollen uns typische "Problemsituationen" ansehen und Verhaltensweisen ausprobieren und üben, sie zu vermeiden, zu ändern und im besten Fall zu lösen.
Fortbildung

Nahrungsergänzungsmittel in der Augenheilkunde - eine Standortbestimmung (17 a)

 
Mi. 02.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10896
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Ursula Müller-Breitenkamp
Veranstaltungsinformation:
Die demographische Entwicklung führt zu einer beträchtlichen Zunahme von ‚altersbedingten’ Augenerkrankungen. Besonders häufig sind Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom) und Makuladegeneration (AMD).
Im Rahmen einer multifaktoriellen Entstehung der genannten Krankheitsbilder hat sich in den letzten Jahren das Wissen um oxidative Gewebeschäden verdichtet. Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin, aber auch die Vitamine C und E sowie die Spurenelemente Zink und Selen bieten effektiven Schutz der Augengewebe.
Nach einer Einführung in die jeweiligen Krankheitsbilder werden die für das Auge relevanten Mikronährstoffe in ihrer Funktion dargestellt. Aktuelle Studien zur orthomolekularen Nahrungsergänzung werden besprochen. Dosierungsempfehlungen werden ergänzt durch eine Bewertung von Sicherheit und Risiken verschiedener Mikronährstoffe.
Fortbildung

Therapieentscheidungen in der Psyhopharmakotherapie (44 a)

 
Mi. 02.09.2015
15:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
10920
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dolf Hage, Olaf Rose
Veranstaltungsinformation:
Erwerben Sie in einem 4-stündigen Intensivtraining besondere Fähigkeiten im speziellen Fachgebiet der Pharmakotherapie in der Psychiatrie.
Behandelt werden die Kernindikationen:
• Schizophrenie
• depressive Erkrankungen
• manische Erkrankungen
Olaf Rose, Pharm.D., Herausgeber des Buches "Angewandte Pharmakotherapie", und Dr. Dolf Hage, Facharzt für Psychiatrie, Geriatrie, sind ein bewährtes Team und spielen sich hier mit Ihnen die Bälle zu. Vorgestellt wird zunächst das prinzipielle therapeutische Herangehen in den drei Indikationsgebieten. Anhand von zahlreichen Patientenfällen werden die oft nur feinen Unterschiede in der sensiblen Therapie der Betroffenen erläutert. Das erarbeitete Therapieverständnis wird dann anhand weiterer Kasuistiken genutzt, um arzneimittelbezogene Probleme z.B. im Rahmen einer Medikationsanalyse zu identifizieren und Optimierungsvorschläge zu erstellen.
Fortbildung

Kein Stress mit dem Rücken! Wenn der Rücken schmerzt! (39 b)

 
Do. 03.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
10721
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Täglich begegnen uns in der Apotheke Menschen, die über ihre Rückenprobleme klagen und sich Linderung von uns erhoffen. Laut gesetzlicher Krankenkassen stellen Rückenschmerzen eine der häufigsten Gründe für Krankschreibungen dar.

Oft handelt es sich um Fehlbelastungen und Verspannungen des Rückens, es können sich aber auch internistische Erkrankungen wie Herzinfarkt, Osteoporose oder Nierenprobleme dahinter verbergen. Es ist wichtig in der Apotheke abgrenzen zu können, wann ein Rückenleiden durch Selbstmedikation zu lindern ist oder wann der Patient zum Arzt geschickt werden muss. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit dem Aufbau der Wirbelsäule, stellt die wichtigsten Rückenerkrankungen vor, ihre Behandlungsmöglichkeiten und hilft einzuschätzen, wann eine Selbstmedikation nicht mehr sinnvoll ist.
Fortbildung

Wenn die Speiseröhre brennt muss ich husten - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten (4 d)

 
Do. 03.09.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
10765
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
"Wenn die Speiseröhre brennt, muss ich husten" - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten

Sodbrennen und Hustenreiz sind Symptome, die uns in der täglichen Patientenberatung sowohl zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln als auch im Rahmen der Selbstmedikation begegnen. Ihre Ursachen sind vielfältiger Natur. So kommt es z.B. vor, dass Patienten über Hustenreiz klagen, nicht etwa aufgrund eines bronchialen Infektes, sondern weil aufsteigende Magensäure die Speiseröhre reizt.
Für die Patientenberatung ist es essentiell abzuklären, in welchen Fällen dem Patienten durch unsere pharmazeutische Kompetenz geholfen werden kann oder ob zusätzlich ärztlicher Rat erforderlich ist. Dazu stellen wir uns im Vortrag möglichen Ursachen der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz und berücksichtigen ebenfalls, dass sich auch unerwünschte Arzneimittelwirkungen einer bestehenden Therapie durch diese Symptome äußern können.
Die Beratung der Patienten hinsichtlich ihrer Gesamtmedikation bzw. Grunderkrankung steht dabei ebenso im Fokus wie die Behandlung der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz im Rahmen der Selbstmedikation.
Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: Unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Pharmakovigilanz

 
Do. 03.09. - 30.09.2015
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme.
AKWL-Mitglieder: Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
11020
Punkte: 26
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie:
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
617,40 € (vergünstigte Gebühr für approbierte AKWL-Mitglieder) 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
Unerwünschte Arzneimittelereignisse belasten den Patienten und erhöhen die Kosten seiner Behandlung. Ein Teil dieser Ereignisse lässt sich vermeiden, u.a. durch die Beteiligung des Apothekers an der Planung und Durchführung von Arzneimitteltherapien.
Dieses Seminar beginnt mit einem Überblick über unerwünschte Arzneimittelereignisse im Allgemeinen, unerwünschte Arzneimittelwirkungen im Besonderen sowie den Arten und der Klassifizierung dieser Wirkungen. Sie erfahren, bei welchen Patienten und bei welchen Wirkstoffen mit einem erhöhten Risiko unerwünschter Wirkungen zu rechnen ist und erhalten Arbeitshilfen, um zu entscheiden, ob ein (vom Patienten beschriebenes) Symptom in kausalem Zusammenhang mit der Anwendung eines Arzneimittels stehen kann.
Medikationsfehler und die Vermeidbarkeit von unerwünschten Wirkungen sind weitere Bestandteile des Seminars, ebenso wir das Pharmakovigilanz-System in Deutschland und der EU.

Weitere Informationen unter http://www.campus-pharmazie.de/seminare/unerwunschte-arzneimittelwirkungen/
 
Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.5 Arzneimittelinformation in der Apotheke

 
Sa. 05.09.2015
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11438
Punkte: 8
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christine Haas, Sylvia Schlutius
Weiterbildung

Fortbildung für Weitergebildete im Bereich Ernährungsberatung
"Diäten-Dschungel: Low Carb, Slow Carb, Ketogene Diät oder DeTox - was ist sinnvoll?"

 
So. 06.09.2015
09:00 - 18.30
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11404
Punkte: 8
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Fortbildung

Praxisbegleitender Unterricht für approbierte Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (21)

 
Mo. 07.09. - 18.09.2015
08:30 bis 16:30 Uhr
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Diese Ausschreibung gilt nicht für Pharmazeutinnen und Pharmazeuten im Praktikum!

Für die Veranstaltung gibt es keine Fortbildungspunkte, da es sich um eine Ausbildung handelt!
VANR:
10410
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie:
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Herbst 2015 wird in Münster der praxisbegleitende Unterricht (PBU) für Pharmazeutinnen und Pharmazeuten im Praktikum durchgeführt. Auch bereits approbierte Apothekerinnen und Apotheker erhalten die Gelegenheit, an dieser Unterrichtsveranstaltung teilzunehmen. Die Lehrinhalte entsprechen den Empfehlungen der Bundesapothekerkammer, und die beiden Blöcke ergänzen sich inhaltlich.

Im Nachfolgenden listen wir exemplarisch die Themenfelder auf, die im PBU behandelt werden:

Pharmazeutische Praxis
- Information und Beratung über Arzneimittel
- Häufige Krankheitsbilder in der Selbstmedikation und deren Behandlung
- Pharmazeutische Betreuung
- Besondere Therapierichtungen
- Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle
- Apothekenübliche Dienstleistungen
- Arzneimittelherstellung und -prüfung in der Apotheke
- Arzneimittelentwicklung und -herstellung in der pharmazeutischen Industrie

Rechtsgrundlagen in der Apotheke
- Approbationsordnung
- Apothekenbetriebsordnung
- Arzneimittelgesetz
- Betäubungsmittelgesetz und Verordnungen
- Transfusionsgesetz
- Medizinprodukterecht
- Gefahrstoffrecht und Pflanzenschutzmittelrecht
- Tierarzneimittelrecht

Betriebswirtschaftliche und arbeitsrechtliche Grundlagen
- Handels- und wirtschaftsrechtliche Grundlagen
- Arbeitsrecht
- Arzneimittel und Medizinprodukte als Ware
Fortbildung

Mahlzeit! Refresher Gastrointestinaltrakt
Selbstmedikation bei schlechten "Bauchgefühlen" (26 b)

 
Mo. 07.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
10961
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Magen-Darm-Beschwerden sind ein alltägliches Problem in der Offizin. Die Palette reicht von "Klassikern" wie Durchfall und Verstopfung bis hin zu "Exoten" wie Verdauungsbeschwerden durch beginnende Pankreasinsuffizienz und entsprechend vielfältig ist das Angebot sinnvoller und weniger sinnvoller Maßnahmen zur Behebung der Probleme.

Diese Fortbildung beleuchtet wichtige Grundlagen des menschlichen Verdauungssystems und zeigt Ihnen an ausgewählten Beispielen Beschwerdebilder sowie Möglichkeiten und Grenzen der Selbstmedikation, um Ihnen ein gutes "Bauchgefühl" bei der Beratung Ihrer Kunden zu geben.
Praxisbegleitender Unterricht

Praxisbegleitender Unterricht für Pharmazeuten/innen im Praktikum

 
Mo. 07.09. - 19.09.2015
Veranstaltung für PhiPs
Münster
Anmerkung:
Termin für den Praxisbegleitenden Unterricht im Frühjahr 2016:
29.02. - 12.03.2016
VANR:
11301
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie:
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Werner Aye, Dr. Thomas Baierl, Dr. Claudia Brüning, Wolfgang Erdmann, Nicole Freiburg, Dr. Roland Frötschl, Annette Gerdemann, Bernhard Hielscher, Christoph Korte, Verena Kurth, Dr. Reinhild Lohmann, Carina Mohn, Dr. Usfeya Muazzam, Christine Ostwald, Sandra Potthast, Dr. Sylvia Prinz, PharmD Ina Richling, Andrea Rosenthal, Dr. Jacek Sakowski, Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe, Dr. Ute Stapel, Dr. Ute Stapel, Dr. Ute Stapel, Dr. Hiltrud von der Gathen, Gabriele Wiesner, Anette Woermann
Fortbildung

Chronische Darmerkrankungen (40 d)

 
Di. 08.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
10785
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Chronische Darmerkrankungen werden oft erst spät diagnostiziert, da die Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall häufig sehr unspezifisch sind. Ein Patient mit leichten Beschwerden hält den Arztbesuch zunächst für (noch) nicht erforderlich und behilft sich mit freiverkäuflichen Arzneimitteln aus der Apotheke. Hier sind Sie ein wichtiger Ansprechpartner, um zu entscheiden, ob eine Selbstmedikation möglich oder ob der Kunde an den Arzt zu verweisen ist.

Wir stellen Ihnen folgende Krankheitsbilder vor:
- chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
- Divertikel (Ausstülpungen der Darmwand) bzw. Divertikulitis
- Reizdarmsyndrom
Die jeweiligen Krankheitsbilder werden erläutert und die adäquaten Therapiemöglichkeiten (medikamentöse Behandlung und Ernährung) vorgestellt.
Fortbildung

Omega-3-Fettsäuren zur Kardio- und Neuroprotektion. Wunsch und Wirklichkeit. (12 d)

 
Di. 08.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
10892
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Omega-3-Fettsäuren und Fischölkapseln gehören zu den am weitesten verbreiteten Nahrungsergänzungsmitteln; inzwischen werden sogar zahlreiche Lebensmittel werbewirksam mit Omega-3-Fettsäuren angereichert.

Doch schützen Omega-3-Fettsäuren und Fischöl tatsächlich vor Herzinfarkt und Schlaganfall? Und welche Effekte hinsichtlich der postulierten Demenzprävention sind überhaupt belegt? Was einst als "Eskimo-Diät" begann und insbesondere unter kardioprotektivem Aspekt beworben wurde, wird aktuell zunehmend auch auf neurodegenerative Erkrankungen wie Morbus Alzheimer, Multiple Sklerose und Morbus Parkinson ausgeweitet.

In der Fortbildung wird die Studienlage zu diesem überaus spannenden Thema kritisch dargestellt und in die tägliche Praxis übersetzt. Dabei wird anschaulich gezeigt, welche Effekte von Omega-3-Fettsäuren tatsächlich belegt sind - und welche nicht.
Fortbildung

Qualitätsmanagement Basiswissen (34 b)

 
Di. 08.09.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
10964
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Im Rahmen eines Vortrages werden Sie mit den grundlegenden Begriffen und Elementes eines Qualitätsmanagementsystems vertraut gemacht. Die Auswahl der Themen orientiert sich an den Anforderungen eines QM-Systems gemäß ApBetrO.
Das elektronische QM-Handbuch der Apothekerkammer und die Arbeit damit werden in diesem Vortrag nicht angesprochen.

Bitte beachten Sie: Aufbauend auf diesen Vortrag bieten wir das Seminar "Zertifizierungsfähiges QM-System - Zusatzwissen" am 03.06.2015 und 30.09.2015 in Münster an. Zu diesen Seminaren können Sie sich ebenfalls hier im Online-Kalender anmelden.
Fortbildung

Rezepturbeispiele: Fragen und Antworten (52 b)

 
Mi. 09.09.2015
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
10713
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In diesem Seminar stehen konkrete Rezepturbeispiele im Mittelpunkt. Die Beispiele kommen aus dem Apothekenalltag und wurden bei der Referentin angefragt. Die Teilnehmer können einzeln oder in Kleingruppen "Plausibilitätsprüfung" und "Dokumentation" üben.
Im Anschluss werden mögliche Lösungswege vorgestellt und besprochen.

Bitte eigene Unterlagen, z.B. NRF-Tabellen oder kleinere Bücher mitbringen!
Fortbildung

Nahrungsergänzungsmittel in der Augenheilkunde - eine Standortbestimmung (17 b)

 
Mi. 09.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
10897
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Ursula Müller-Breitenkamp
Veranstaltungsinformation:
Die demographische Entwicklung führt zu einer beträchtlichen Zunahme von ‚altersbedingten’ Augenerkrankungen. Besonders häufig sind Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom) und Makuladegeneration (AMD).
Im Rahmen einer multifaktoriellen Entstehung der genannten Krankheitsbilder hat sich in den letzten Jahren das Wissen um oxidative Gewebeschäden verdichtet. Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin, aber auch die Vitamine C und E sowie die Spurenelemente Zink und Selen bieten effektiven Schutz der Augengewebe.
Nach einer Einführung in die jeweiligen Krankheitsbilder werden die für das Auge relevanten Mikronährstoffe in ihrer Funktion dargestellt. Aktuelle Studien zur orthomolekularen Nahrungsergänzung werden besprochen. Dosierungsempfehlungen werden ergänzt durch eine Bewertung von Sicherheit und Risiken verschiedener Mikronährstoffe.
Fortbildung

Kein Stress mit dem Rücken! Wenn der Rücken schmerzt! (39 c)

 
Do. 10.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Sundern
VANR:
10722
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Täglich begegnen uns in der Apotheke Menschen, die über ihre Rückenprobleme klagen und sich Linderung von uns erhoffen. Laut gesetzlicher Krankenkassen stellen Rückenschmerzen eine der häufigsten Gründe für Krankschreibungen dar.

Oft handelt es sich um Fehlbelastungen und Verspannungen des Rückens, es können sich aber auch internistische Erkrankungen wie Herzinfarkt, Osteoporose oder Nierenprobleme dahinter verbergen. Es ist wichtig in der Apotheke abgrenzen zu können, wann ein Rückenleiden durch Selbstmedikation zu lindern ist oder wann der Patient zum Arzt geschickt werden muss. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit dem Aufbau der Wirbelsäule, stellt die wichtigsten Rückenerkrankungen vor, ihre Behandlungsmöglichkeiten und hilft einzuschätzen, wann eine Selbstmedikation nicht mehr sinnvoll ist.
Fortbildung

Wenn die Speiseröhre brennt muss ich husten - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten (4 e)

 
Do. 10.09.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
10766
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
"Wenn die Speiseröhre brennt, muss ich husten" - Beratung rund um die Symptome Sodbrennen und Husten

Sodbrennen und Hustenreiz sind Symptome, die uns in der täglichen Patientenberatung sowohl zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln als auch im Rahmen der Selbstmedikation begegnen. Ihre Ursachen sind vielfältiger Natur. So kommt es z.B. vor, dass Patienten über Hustenreiz klagen, nicht etwa aufgrund eines bronchialen Infektes, sondern weil aufsteigende Magensäure die Speiseröhre reizt.
Für die Patientenberatung ist es essentiell abzuklären, in welchen Fällen dem Patienten durch unsere pharmazeutische Kompetenz geholfen werden kann oder ob zusätzlich ärztlicher Rat erforderlich ist. Dazu stellen wir uns im Vortrag möglichen Ursachen der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz und berücksichtigen ebenfalls, dass sich auch unerwünschte Arzneimittelwirkungen einer bestehenden Therapie durch diese Symptome äußern können.
Die Beratung der Patienten hinsichtlich ihrer Gesamtmedikation bzw. Grunderkrankung steht dabei ebenso im Fokus wie die Behandlung der Symptome Sodbrennen und Hustenreiz im Rahmen der Selbstmedikation.
Fortbildung

Pharmazeutische Betreuung für Patienten mit Migrationshintergrund. Vom Packungsschnipsel zum Medikamenten-Pass. (23 c)

 
Do. 10.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
10911
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gence Polat
Veranstaltungsinformation:
Menschen mit Migrationshintergrund fällt es aufgrund der Sprachbarriere schwer, Zugang zu allen relevanten Gesundheitsinformationen zu bekommen. Daher ist es wichtig, dass die Betreuung nicht bei "pharmazeutisch" endet. In unserer Apotheke in Köln-Kalk haben wir uns bei den türkischen Migranten zunehmend als Anlaufstellen für die unterschiedlichsten Gesundheitsfragen etabliert. Mit besonderen Angeboten, wie dem Medikamenten-Pass und Etiketten in türkischer Sprache, versuchen wir die Compliance unserer Patienten zu erhöhen und ihren Kenntnisstand zu ihrer Medikation zu stärken. Wir sind unseren Patienten dabei behilflich, einen bilingualen Facharzt oder Psychotherapeuten, Pflegedienste zu finden. Formalitäten stellen viele Migranten der ersten Generation vor große Schwierigkeiten. Wir informieren und unterstützen unsere Kunden bei ihren Anträgen zur Befreiung von der Zuzahlung oder sind ihnen behilflich bei der Antragstellung für den Schwerbehindertenausweis bzw. Feststellung der Pflegestufe.
Fortbildung

Mahlzeit! Refresher Gastrointestinaltrakt
Selbstmedikation bei schlechten "Bauchgefühlen" (26 c)

 
Do. 10.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
10927
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Magen-Darm-Beschwerden sind ein alltägliches Problem in der Offizin. Die Palette reicht von "Klassikern" wie Durchfall und Verstopfung bis hin zu "Exoten" wie Verdauungsbeschwerden durch beginnende Pankreasinsuffizienz und entsprechend vielfältig ist das Angebot sinnvoller und weniger sinnvoller Maßnahmen zur Behebung der Probleme.

Diese Fortbildung beleuchtet wichtige Grundlagen des menschlichen Verdauungssystems und zeigt Ihnen an ausgewählten Beispielen Beschwerdebilder sowie Möglichkeiten und Grenzen der Selbstmedikation, um Ihnen ein gutes "Bauchgefühl" bei der Beratung Ihrer Kunden zu geben.
Weiterbildung

Naturheilverfahren und Homöopathie, 16. Seminarzyklus, 1. Seminarblock: 10. bis 11. September 2015

 
Do. 10.09. - 11.09.2015
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Anmeldung für den 1. Seminarblock des 16. Zyklus im Bereich "Naturheilverfahren und Homöopathie" gilt für den kompletten Zyklus! Eine Anmeldung zu den weiteren 3 Seminarblöcken ist nicht nötig. Bitte beachten Sie, dass dieser Seminarzyklus insgesamt 4 Seminarblöcke umfasst:
- 10. bis 11. September 2015
- 14. bis 17. Januar 2016
- 5. bis 6. März 2016
- 14. bis 17. April 2016

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte gerne.
VANR:
11364
Punkte: 16
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Arzneimitteltherapie

 
Fr. 11.09. - 13.09.2015
09:15 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Bitte setzen Sie sich auf die Interessentenliste. Falls Plätze frei werden, besteht die Chance nachrückend an dem Termin teilzunehmen.
VANR:
11002
Punkte: 20
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Burkhard Backhaus, PD Dr. Hendrik Freise, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann, Ulrike Teerling, Dr. Katrin Wüstenbecker
Fortbildung

Rezeptur-Workshop (51 b)

 
Sa. 12.09.2015
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht
VANR:
10857
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
54,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z. B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung
und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Workshop umfasst sowohl einen theoretischen, als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst in unserem Labor Rezepturen herstellen werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u.a. Kompatibilitätsprobleme kennen lernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.
 
Fortbildung

Therapieentscheidungen in der Psychopharmakotherapie (44 b)

 
Sa. 12.09.2015
09:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10921
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dolf Hage, Olaf Rose
Veranstaltungsinformation:
Erwerben Sie in einem 4-stündigen Intensivtraining besondere Fähigkeiten im speziellen Fachgebiet der Pharmakotherapie in der Psychiatrie.
Behandelt werden die Kernindikationen:
• Schizophrenie
• depressive Erkrankungen
• manische Erkrankungen
Olaf Rose, Pharm.D., Herausgeber des Buches "Angewandte Pharmakotherapie", und Dr. Dolf Hage, Facharzt für Psychiatrie, Geriatrie, sind ein bewährtes Team und spielen sich hier mit Ihnen die Bälle zu. Vorgestellt wird zunächst das prinzipielle therapeutische Herangehen in den drei Indikationsgebieten. Anhand von zahlreichen Patientenfällen werden die oft nur feinen Unterschiede in der sensiblen Therapie der Betroffenen erläutert. Das erarbeitete Therapieverständnis wird dann anhand weiterer Kasuistiken genutzt, um arzneimittelbezogene Probleme z.B. im Rahmen einer Medikationsanalyse zu identifizieren und Optimierungsvorschläge zu erstellen.
Fortbildung

Gefälschte Arzneimittel in unseren Regalen? Keine Utopie sondern Realität. Worauf müssen Apotheker achten? (33 d)

 
Mo. 14.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
10905
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Tawab
Veranstaltungsinformation:
Nach wie vor gilt zwar die legale Vertriebskette in Deutschland als sicher, doch die Vorfälle von Arzneimittelfälschungen in unseren Apotheken häufen sich in letzter Zeit. Vor diesem Hintergrund geht der Vortrag auf die letztlich detektierten Fälschungen in der legalen Vertriebskette ein (angefangen von dem Omeprazol bis hin zum Pegasys und der gefälschten parallel vertriebenen und parallel importierten Arzneimittel italienischen Ursp), deckt anhand diesen Beispielen die heutigen Lücken auf, gibt Hinweise, worauf Apotheker achten sollten und geht auch kurz auf das securPharm-Projekt und die damit verknüpften Erwartungen und Verpflichtungen ein.
Fortbildung

Vergiftungen - Ein Thema in der Apotheke? (31 d)

 
Di. 15.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
Anmerkung:
Hinweis:
Im aktuellen Fortbildungsheft ist versehentlich der 03.09.15 veröffentlicht worden. Der korrekte Veranstaltungstermin ist aber der 15.09.15!
VANR:
10709
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Constanze Schäfer
Veranstaltungsinformation:
Je nach Jahreszeit variiert die Berichterstattung über Vergiftungen in den Medien: im Frühjahr Bärlauch und Maiglöckchen, im Sommer rote und schwarze Beeren, im Herbst Rau(h)kopf und Pfifferling, in der Weihnachtszeit die Bittermandel. Daneben informieren Journalisten über Haushaltsreiniger und Lampenöle, Nanosprays und diverse Umweltgifte oder "entfleuchte giftige Exoten". Und was ist mit Arzneimitteln? Auch hier gibt es den einen oder anderen Bericht in den Medien.

Wie gefährlich sind all die Produkte wirklich? Wie oft treten Vergiftungen tatsächlich auf und vor allem welche Substanzen schädigen Menschen bleibend oder führen gar zum Tod?
Die meisten Vergiftungen sind akzidentiell. Dabei stehen vor allem Kinder im Fokus, doch Erwachsene sind ebenfalls gefährdet, insbesondere ältere Menschen.

Wo finden Sie in der Apotheke notwendige Informationen? Wie kann die Apotheke die Giftinformationszentralen unterstützen? Und welchen Beitrag können Apotheken zur Prävention von Vergiftungen leisten?
Fortbildung

Rezepturbeispiele: Fragen und Antworten (52 c)

 
Mi. 16.09.2015
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Sundern
VANR:
10714
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In diesem Seminar stehen konkrete Rezepturbeispiele im Mittelpunkt. Die Beispiele kommen aus dem Apothekenalltag und wurden bei der Referentin angefragt. Die Teilnehmer können einzeln oder in Kleingruppen "Plausibilitätsprüfung" und "Dokumentation" üben.
Im Anschluss werden mögliche Lösungswege vorgestellt und besprochen.

Bitte eigene Unterlagen, z.B. NRF-Tabellen oder kleinere Bücher mitbringen!
Fortbildung

Kommunikation im Apothekenteam - Erfolgreich miteinander arbeiten (57 b)

 
Mi. 16.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
10802
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kirsten Lennecke
Veranstaltungsinformation:
Sobald zwei Menschen zusammen sind, kommunizieren sie miteinander. Jeder von uns, wir alle senden durch unser Verhalten Signale aus, gleichzeitig nehmen wir das Verhalten des anderen wahr und reagieren. Für den Erfolg einer gemeinsamen Arbeit, aber auch für das Wohlbefinden des Einzelnen ist die Art und Weise wichtig, wie wir miteinander umgehen. Dabei geht es darum, gemeinsam Regeln aufzustellen, um möglichst reibungslos und angenehm miteinander zu arbeiten.

Jedes Apothekenteam ist einzigartig und etwas Besonderes und trotzdem findet sich eine Reihe von Gemeinsamkeiten. Deshalb ergeben sich in allen Teams immer wieder ähnliche Schwierigkeiten und Probleme. Wir wollen uns typische "Problemsituationen" ansehen und Verhaltensweisen ausprobieren und üben, sie zu vermeiden, zu ändern und im besten Fall zu lösen.
Fortbildung

Nahrungsergänzungsmittel in der Augenheilkunde - eine Standortbestimmung (17 c)

 
Mi. 16.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
10898
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Ursula Müller-Breitenkamp
Veranstaltungsinformation:
Die demographische Entwicklung führt zu einer beträchtlichen Zunahme von ‚altersbedingten’ Augenerkrankungen. Besonders häufig sind Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom) und Makuladegeneration (AMD).
Im Rahmen einer multifaktoriellen Entstehung der genannten Krankheitsbilder hat sich in den letzten Jahren das Wissen um oxidative Gewebeschäden verdichtet. Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin, aber auch die Vitamine C und E sowie die Spurenelemente Zink und Selen bieten effektiven Schutz der Augengewebe.
Nach einer Einführung in die jeweiligen Krankheitsbilder werden die für das Auge relevanten Mikronährstoffe in ihrer Funktion dargestellt. Aktuelle Studien zur orthomolekularen Nahrungsergänzung werden besprochen. Dosierungsempfehlungen werden ergänzt durch eine Bewertung von Sicherheit und Risiken verschiedener Mikronährstoffe.
Fortbildung

Campus-Tag (für approbierte Kammermitglieder der AKWL)

 
Mi. 16.09.2015
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11447
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Veranstaltungsinformation:
Die Apothekenkammer Westfalen-Lippe und die CaP Campus Pharmazie GmbH (http://www.campus-pharmazie.de/) laden herzlich zum "Campus-Tag" ein, um eine Einführung in moderierte Online Seminare zur Klinischen Pharmazie zu geben. Seit 2014 wird die Teilnahmegebühr an einem Online Seminar der CaP GmbH zu 30% von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe übernommen.
Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie) und Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik) führen Interessierte entlang einer Fallbearbeitung durch den typischen Ablauf der Campus Pharmazie-Seminare.
Wer kann und möchte, bringt ein Notebook mit und kann parallel nachvollziehen, wie die online-Aktivitäten auf der Lernplattform aussehen.
Wichtiger Hinweis: An diesem Workshop können ausschließlich approbierte Mitglieder der AKWL teilnehmen!
Fortbildung

Kein Stress mit dem Rücken! Wenn der Rücken schmerzt! (39 d)

 
Do. 17.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
10723
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Täglich begegnen uns in der Apotheke Menschen, die über ihre Rückenprobleme klagen und sich Linderung von uns erhoffen. Laut gesetzlicher Krankenkassen stellen Rückenschmerzen eine der häufigsten Gründe für Krankschreibungen dar.

Oft handelt es sich um Fehlbelastungen und Verspannungen des Rückens, es können sich aber auch internistische Erkrankungen wie Herzinfarkt, Osteoporose oder Nierenprobleme dahinter verbergen. Es ist wichtig in der Apotheke abgrenzen zu können, wann ein Rückenleiden durch Selbstmedikation zu lindern ist oder wann der Patient zum Arzt geschickt werden muss. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit dem Aufbau der Wirbelsäule, stellt die wichtigsten Rückenerkrankungen vor, ihre Behandlungsmöglichkeiten und hilft einzuschätzen, wann eine Selbstmedikation nicht mehr sinnvoll ist.
Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.11 Betreuung von Tumorpatienten

 
Sa. 19.09.2015
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10998
Punkte: 8
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elisabeth Kohrt
Fortbildung

Nagelveränderungen - Nagelerkrankungen (14 a)

 
Mo. 21.09.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10771
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Eric Martin
Veranstaltungsinformation:
Unsere Nägel verraten viel über uns, auch über mögliche Erkrankungen. Nagelpilz ist eine sehr häufige, aber bei weitem nicht die einzige Ursache sichtbarer Nagelveränderungen. Verformte, verfärbte oder brüchige Nägel können die Folge eines breiten Spektrums an Allgemeinerkrankungen (COPD, Nieren- oder Leberinsuffizienz), eines Vitamin- oder Mineralstoffmangels oder einer dauerhaften Fehlbelastung sein. Daneben kommen auch schlechte regionale Durchblutung etwa bei Diabetes mellitus oder andere Hauterkrankungen (Psoriasis, Ekzeme, Tumoren) als Auslöser in Betracht. Die Fortbildung soll helfen, die wichtigsten Krankheitsbilder zu unterscheiden.
Lernziele:
• Eigendiagnosen der Patienten auf Plausibilität prüfen und Alarmsymptome (red flags) identifizieren können
• Die zur Verfügung stehenden Zubereitungen anhand eines einfachen Algorithmus gezielt und stadienabhängig auswählen können
Fortbildung

Nagelveränderungen - Nagelerkrankungen (14 b)

 
Di. 22.09.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
VANR:
10772
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Eric Martin
Veranstaltungsinformation:
Unsere Nägel verraten viel über uns, auch über mögliche Erkrankungen. Nagelpilz ist eine sehr häufige, aber bei weitem nicht die einzige Ursache sichtbarer Nagelveränderungen. Verformte, verfärbte oder brüchige Nägel können die Folge eines breiten Spektrums an Allgemeinerkrankungen (COPD, Nieren- oder Leberinsuffizienz), eines Vitamin- oder Mineralstoffmangels oder einer dauerhaften Fehlbelastung sein. Daneben kommen auch schlechte regionale Durchblutung etwa bei Diabetes mellitus oder andere Hauterkrankungen (Psoriasis, Ekzeme, Tumoren) als Auslöser in Betracht. Die Fortbildung soll helfen, die wichtigsten Krankheitsbilder zu unterscheiden.
Lernziele:
• Eigendiagnosen der Patienten auf Plausibilität prüfen und Alarmsymptome (red flags) identifizieren können
• Die zur Verfügung stehenden Zubereitungen anhand eines einfachen Algorithmus gezielt und stadienabhängig auswählen können
Fortbildung

Rezepturbeispiele: Fragen und Antworten (52 d)

 
Mi. 23.09.2015
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Minden
VANR:
10715
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In diesem Seminar stehen konkrete Rezepturbeispiele im Mittelpunkt. Die Beispiele kommen aus dem Apothekenalltag und wurden bei der Referentin angefragt. Die Teilnehmer können einzeln oder in Kleingruppen "Plausibilitätsprüfung" und "Dokumentation" üben.
Im Anschluss werden mögliche Lösungswege vorgestellt und besprochen.

Bitte eigene Unterlagen, z.B. NRF-Tabellen oder kleinere Bücher mitbringen!
Fortbildung

Komplementäre Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimittel (30 d)

 
Mi. 23.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Sundern
VANR:
10754
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Vicktor
Veranstaltungsinformation:
Welcher HV-Mitarbeiter kennt nicht die Kunden, die mit einem Rezept in die Apotheke kommen und dabei ein diffuses Unbehagen kundtun? Sei als, weil sie nichts "chemisches" einnehmen wollen und somit der Verordnung skeptisch gegenüber stehen oder sei es, weil sie im Rahmen einer Wiederholungsverordnung meinen, eine geringe bis gar keine Wirkung des Arzneimittels zu verspüren.

Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplentärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern.
Fortbildung

Kommunikation im Apothekenteam - Erfolgreich miteinander arbeiten (57 c)

 
Mi. 23.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
10803
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kirsten Lennecke
Veranstaltungsinformation:
Sobald zwei Menschen zusammen sind, kommunizieren sie miteinander. Jeder von uns, wir alle senden durch unser Verhalten Signale aus, gleichzeitig nehmen wir das Verhalten des anderen wahr und reagieren. Für den Erfolg einer gemeinsamen Arbeit, aber auch für das Wohlbefinden des Einzelnen ist die Art und Weise wichtig, wie wir miteinander umgehen. Dabei geht es darum, gemeinsam Regeln aufzustellen, um möglichst reibungslos und angenehm miteinander zu arbeiten.

Jedes Apothekenteam ist einzigartig und etwas Besonderes und trotzdem findet sich eine Reihe von Gemeinsamkeiten. Deshalb ergeben sich in allen Teams immer wieder ähnliche Schwierigkeiten und Probleme. Wir wollen uns typische "Problemsituationen" ansehen und Verhaltensweisen ausprobieren und üben, sie zu vermeiden, zu ändern und im besten Fall zu lösen.
Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich Naturheilverfahren und Homöopathie
"Anthroposophie - Die Verdauungsbeschwerden, von der Übelkeit bis zur Verstopfung, von Nahrungsmittelunverträglichkeit bis Bauchweh"

 
Fr. 25.09.2015
09:00 - 18.30
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11206
Punkte: 8
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Martin Straube
Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar B.5 Heimversorgung

 
So. 27.09.2015
09:00 Uhr bis 16:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11094
Punkte: 8
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
78,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heinrich Ferd. Queckenberg
Fortbildung

Rezepturbeispiele: Fragen und Antworten (52 e)

 
Mi. 30.09.2015
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
10716
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In diesem Seminar stehen konkrete Rezepturbeispiele im Mittelpunkt. Die Beispiele kommen aus dem Apothekenalltag und wurden bei der Referentin angefragt. Die Teilnehmer können einzeln oder in Kleingruppen "Plausibilitätsprüfung" und "Dokumentation" üben.
Im Anschluss werden mögliche Lösungswege vorgestellt und besprochen.

Bitte eigene Unterlagen, z.B. NRF-Tabellen oder kleinere Bücher mitbringen!
Fortbildung

Nahrungsergänzungsmittel in der Augenheilkunde - eine Standortbestimmung (17 d)

 
Mi. 30.09.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
10900
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Ursula Müller-Breitenkamp
Veranstaltungsinformation:
Die demographische Entwicklung führt zu einer beträchtlichen Zunahme von ‚altersbedingten’ Augenerkrankungen. Besonders häufig sind Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom) und Makuladegeneration (AMD).
Im Rahmen einer multifaktoriellen Entstehung der genannten Krankheitsbilder hat sich in den letzten Jahren das Wissen um oxidative Gewebeschäden verdichtet. Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin, aber auch die Vitamine C und E sowie die Spurenelemente Zink und Selen bieten effektiven Schutz der Augengewebe.
Nach einer Einführung in die jeweiligen Krankheitsbilder werden die für das Auge relevanten Mikronährstoffe in ihrer Funktion dargestellt. Aktuelle Studien zur orthomolekularen Nahrungsergänzung werden besprochen. Dosierungsempfehlungen werden ergänzt durch eine Bewertung von Sicherheit und Risiken verschiedener Mikronährstoffe.
Fortbildung

Zertifizierungsfähiges QM-System - Zusatzwissen (34 b)

 
Mi. 30.09.2015
14:00 - 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
10966
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
34,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar baut auf der Veranstaltung "Qualitätsmanagement - Basiswissen" (am 15.04.2015 und 08.09.2015 in Münster) auf. Sie erfahren, welche Anforderungen zusätzlich zu erfüllen sind, wenn Sie ein QM-System gemäß ApBetrO nach der Norm ISO 9001 zertifizieren lassen wollen. Gemeinsam üben wir messbare Qualitätsziele und eine Managementbewertung zu erstellen. Die Auswahl der Themen orientiert sich an den Anforderungen der Satzung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe für die Zertifizierung von QM-Systemen in Apotheken.
Das elektronische QM-Handbuch der Apothekerkammer und die Arbeit damit werden in diesem Seminar nicht angesprochen.
Fortbildung

Mahlzeit! Refresher Gastrointestinaltrakt
Selbstmedikation bei schlechten "Bauchgefühlen" (26 d)

 
Di. 06.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
10960
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Magen-Darm-Beschwerden sind ein alltägliches Problem in der Offizin. Die Palette reicht von "Klassikern" wie Durchfall und Verstopfung bis hin zu "Exoten" wie Verdauungsbeschwerden durch beginnende Pankreasinsuffizienz und entsprechend vielfältig ist das Angebot sinnvoller und weniger sinnvoller Maßnahmen zur Behebung der Probleme.

Diese Fortbildung beleuchtet wichtige Grundlagen des menschlichen Verdauungssystems und zeigt Ihnen an ausgewählten Beispielen Beschwerdebilder sowie Möglichkeiten und Grenzen der Selbstmedikation, um Ihnen ein gutes "Bauchgefühl" bei der Beratung Ihrer Kunden zu geben.
Fortbildung

Nahrungsergänzungsmittel in der Augenheilkunde - eine Standortbestimmung (17 e)

 
Mi. 07.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
VANR:
10899
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Ursula Müller-Breitenkamp
Veranstaltungsinformation:
Die demographische Entwicklung führt zu einer beträchtlichen Zunahme von ‚altersbedingten’ Augenerkrankungen. Besonders häufig sind Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom) und Makuladegeneration (AMD).
Im Rahmen einer multifaktoriellen Entstehung der genannten Krankheitsbilder hat sich in den letzten Jahren das Wissen um oxidative Gewebeschäden verdichtet. Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin, aber auch die Vitamine C und E sowie die Spurenelemente Zink und Selen bieten effektiven Schutz der Augengewebe.
Nach einer Einführung in die jeweiligen Krankheitsbilder werden die für das Auge relevanten Mikronährstoffe in ihrer Funktion dargestellt. Aktuelle Studien zur orthomolekularen Nahrungsergänzung werden besprochen. Dosierungsempfehlungen werden ergänzt durch eine Bewertung von Sicherheit und Risiken verschiedener Mikronährstoffe.
Fortbildung

Rezeptur-Workshop (51 c)

 
Sa. 10.10.2015
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
10858
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
54,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z. B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung
und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Workshop umfasst sowohl einen theoretischen, als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst in unserem Labor Rezepturen herstellen werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u.a. Kompatibilitätsprobleme kennen lernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.
Fortbildung

Nagelveränderungen - Nagelerkrankungen (14 c)

 
Mo. 12.10.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
10773
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Eric Martin
Veranstaltungsinformation:
Unsere Nägel verraten viel über uns, auch über mögliche Erkrankungen. Nagelpilz ist eine sehr häufige, aber bei weitem nicht die einzige Ursache sichtbarer Nagelveränderungen. Verformte, verfärbte oder brüchige Nägel können die Folge eines breiten Spektrums an Allgemeinerkrankungen (COPD, Nieren- oder Leberinsuffizienz), eines Vitamin- oder Mineralstoffmangels oder einer dauerhaften Fehlbelastung sein. Daneben kommen auch schlechte regionale Durchblutung etwa bei Diabetes mellitus oder andere Hauterkrankungen (Psoriasis, Ekzeme, Tumoren) als Auslöser in Betracht. Die Fortbildung soll helfen, die wichtigsten Krankheitsbilder zu unterscheiden.
Lernziele:
• Eigendiagnosen der Patienten auf Plausibilität prüfen und Alarmsymptome (red flags) identifizieren können
• Die zur Verfügung stehenden Zubereitungen anhand eines einfachen Algorithmus gezielt und stadienabhängig auswählen können
Fortbildung

Nagelveränderungen - Nagelerkrankungen (14 d)

 
Di. 13.10.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
10774
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Eric Martin
Veranstaltungsinformation:
Unsere Nägel verraten viel über uns, auch über mögliche Erkrankungen. Nagelpilz ist eine sehr häufige, aber bei weitem nicht die einzige Ursache sichtbarer Nagelveränderungen. Verformte, verfärbte oder brüchige Nägel können die Folge eines breiten Spektrums an Allgemeinerkrankungen (COPD, Nieren- oder Leberinsuffizienz), eines Vitamin- oder Mineralstoffmangels oder einer dauerhaften Fehlbelastung sein. Daneben kommen auch schlechte regionale Durchblutung etwa bei Diabetes mellitus oder andere Hauterkrankungen (Psoriasis, Ekzeme, Tumoren) als Auslöser in Betracht. Die Fortbildung soll helfen, die wichtigsten Krankheitsbilder zu unterscheiden.
Lernziele:
• Eigendiagnosen der Patienten auf Plausibilität prüfen und Alarmsymptome (red flags) identifizieren können
• Die zur Verfügung stehenden Zubereitungen anhand eines einfachen Algorithmus gezielt und stadienabhängig auswählen können
Fortbildung

Orale Krebstherapie

 
Sa. 17.10.2015
09:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Zusatztermin
VANR:
11211
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
60,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Diese Grundlagenfortbildung aus dem Fortbildungszyklus der Deutschen Gesellschaft für Onkologische Pharmazie ist speziell ausgerichtet für Apotheker, die einen breiten Basisüberblick der Onkologie mit Schwerpunkt auf den oralen Zytostatika erhalten wollen. In der ambulanten oralen Krebsmedikament-Therapie können Non-Adhärenz, Falschanwendung und Wechselwirkungen infolge unzureichender Aufklärung des Patienten den Therapieerfolg in Frage stellen. Eine adäquate qualitätsgesicherte multiprofessionelle Betreuung des onkologischen Patienten mit oraler Chemotherapie ist deshalb dringend erforderlich. Apotheker in Offizin und Krankenhaus können zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit in der oralen Krebsmedikament-Therapie beitragen. Die Beteiligten werden auf dieser Basis einen aktiven Beitrag für die Verbesserung der pharmazeutischen Betreuung ihrer onkologischen Patienten vor Ort leisten können.

Teil 1: Grundlagen oraler Tumortherapie
Die Einführung in die Grundlagen der oralen Tumortherapie beinhaltet sowohl die Prozesse der Tumorentstehung, die Methoden der Tumorerkennung, die Prinzipien der Tumortherapie als auch die gesundheitspolitische, ökonomische und soziale Bedeutung onkologischer Erkrankungen.

Teil 2: Interaktionen, Dosisanpassungen und Nebenwirkungsmanagement oraler Krebsmedikamente
Viele der neuen oral verfügbaren Präparate sind nebenwirkungsreiche Arzneistoffe, die ein besonderes Monitoring bedürfen. Die Apotheke kann sich durch eine pharmazeutische Betreuung, insbesondere im Bereich der Supportivtherapie, aktiv am Behandlungsverlauf des Patienten beteiligen. Die Überprüfung der Verordnung des Arztes über orale Krebsmedikamente, die Beratung von Ärzten, Pflegenden und Patienten hinsichtlich Anwendung, Wirkungen und Nebenwirkungen der oralen Krebsmedikamente und deren Begleitmedikation stehen ebenso im Mittelpunkt der Schulung wie die Identifizierung von Problemfällen im Rahmen des pharmazeutischen Beratungsgespräches.

Teil 3: Pharmazeutisch-onkologische Praxis
Die Beurteilung des Gefährdungspotentials und Kenntnis der geltenden arbeitsschutz-rechtlichen Bestimmungen sind Voraussetzungen für die Organisation eines sicheren Umgangs mit oralen Krebsmedikamenten bei der Annahme, Lagerung, Abgabe und Entsorgung in der Apotheke einerseits und die Entwicklung von Vorschlägen zur Handhabung der oralen Krebsmedikamente sowie kontaminierter Materialien beim Patienten andererseits.
Fortbildung

Der ältere Patient in der Apotheke
Besonderheiten in der Arzneimitteltherapie kennen und beraten (37 b)

 
Mo. 19.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
10835
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Durch die höhere Lebenserwartung steigt die Zahl älterer Patienten auch in der Apotheke stetig an. Mit dem Alter verändern sich diverse Prozesse im menschlichen Körper, die für die Arzneimitteltherapie relevant sind. Vor allem bei vorliegender Multimorbidität ist die Arzneimitteltherapie häufig umfangreich und erfordert daher besondere Aufmerksamkeit.
Die Arzneimitteltherapiesicherheit auch bei dieser Patientengruppe zu gewährleisten ist damit eine wichtige Aufgabe.

Die Fortbildung soll Ihnen dabei helfen die Risiken in der Arzneimitteltherapie älterer Patienten zu erkennen, sie einzuschätzen und arzneimittelbezogene Probleme zu lösen.
Ob Anfänger oder Experte in der Beratung älterer Patienten - hier können Sie ihr Wissen auffrischen und erweitern.
Fortbildung

Diuretika - Grundlagen und pharmazeutische Praxis (24 a)

 
Mo. 19.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
10916
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Henrichmann
Veranstaltungsinformation:
Das Zielorgan Niere ist ein faszinierendes Organ, das sich durch eine hohe anatomische und molekulare Komplexität auszeichnet. Daher greifen die Diuretika als sehr heterogene Wirkstoffgruppe auch an unterschiedlichen Zielstrukturen der Niere an. Die Indikationen der Diuretika sind ebenfalls sehr vielfältig: Sie sind z.B. zur Therapie der arteriellen Hypertonie, bei Herzinsuffizienz oder zur Ausschwemmung von Ödemen indiziert. Meist führt eine Kombinationstherapie zum Erfolg.

Es wird im Rahmen des Vortrages auf die Grundlagen der Nierenphysiologie eingegangen, um dann die Wirkung und den Einsatz der Diuretika kritisch zu beleuchtet. Praxisrelevante Inhalte stehen dabei im Vordergrund.
Dieser Vortrag frischt Ihr Wissen rund um die Arzneimittel auf, die weit mehr sind als "Wassertabletten"!
Fortbildung

Der ältere Patient in der Apotheke
Besonderheiten in der Arzneimitteltherapie kennen und beraten (37 c)

 
Di. 20.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
10836
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Durch die höhere Lebenserwartung steigt die Zahl älterer Patienten auch in der Apotheke stetig an. Mit dem Alter verändern sich diverse Prozesse im menschlichen Körper, die für die Arzneimitteltherapie relevant sind. Vor allem bei vorliegender Multimorbidität ist die Arzneimitteltherapie häufig umfangreich und erfordert daher besondere Aufmerksamkeit.
Die Arzneimitteltherapiesicherheit auch bei dieser Patientengruppe zu gewährleisten ist damit eine wichtige Aufgabe.

Die Fortbildung soll Ihnen dabei helfen die Risiken in der Arzneimitteltherapie älterer Patienten zu erkennen, sie einzuschätzen und arzneimittelbezogene Probleme zu lösen.
Ob Anfänger oder Experte in der Beratung älterer Patienten - hier können Sie ihr Wissen auffrischen und erweitern.
Fortbildung

Ein Angriffspunkt, viele Wirkungen - Benzodiazepine, Z-Drugs und das zentrale Nervensystem (10 a)

 
Di. 20.10.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10888
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Düfer
Veranstaltungsinformation:
Die Anwendungsgebiete von Benzodiazepine und Z-Substanzen sind vielfältig und reichen von der Gabe als Beruhigungs- oder Schlafmittel über die Verabreichung als Angst- und Spannungslöser bis hin zur Anwendung bei Erkrankungen des epileptischen Formenkreises. Immer wieder stehen Benzodiazepine jedoch auch in der Kritik: z.B. wegen Tagesmüdigkeit, erhöhter Sturzgefahr und dem Abhängigkeitspotential.
Im Vortrag wird besprochen, wie die erwünschten und unerwünschten Wirkungen der Benzodiazepine zu Stande kommen, welche Vorteile sog. Z-Substanzen bieten und wie eine gute pharmazeutische Beratung zur Therapiesicherheit beiträgt.
Lernziele:
• Erklären können, weshalb Benzodiazepine bei Schlafstörungen, Angsterkrankungen, Muskelverspannung oder Epilepsie wirksam sind.
• Wichtige Aspekte wiedergeben können, auf was Patienten bei der Anwendung von Benzodiazepinen oder Z-Substanzen achten muss.
• Anzeichen einer Benzodiazepin-Abhängigkeit erkennen und Strategien zum Gelingen einer Entwöhnung beschreiben können.
Fortbildung

Der ältere Patient in der Apotheke
Besonderheiten in der Arzneimitteltherapie kennen und beraten (37 d)

 
Mi. 21.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
10837
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Durch die höhere Lebenserwartung steigt die Zahl älterer Patienten auch in der Apotheke stetig an. Mit dem Alter verändern sich diverse Prozesse im menschlichen Körper, die für die Arzneimitteltherapie relevant sind. Vor allem bei vorliegender Multimorbidität ist die Arzneimitteltherapie häufig umfangreich und erfordert daher besondere Aufmerksamkeit.
Die Arzneimitteltherapiesicherheit auch bei dieser Patientengruppe zu gewährleisten ist damit eine wichtige Aufgabe.

Die Fortbildung soll Ihnen dabei helfen die Risiken in der Arzneimitteltherapie älterer Patienten zu erkennen, sie einzuschätzen und arzneimittelbezogene Probleme zu lösen.
Ob Anfänger oder Experte in der Beratung älterer Patienten - hier können Sie ihr Wissen auffrischen und erweitern.
Fortbildung

Nahrungsergänzungsmittel in der Augenheilkunde - eine Standortbestimmung (17 f)

 
Mi. 21.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
10901
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Ursula Müller-Breitenkamp
Veranstaltungsinformation:
Die demographische Entwicklung führt zu einer beträchtlichen Zunahme von ‚altersbedingten’ Augenerkrankungen. Besonders häufig sind Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom) und Makuladegeneration (AMD).
Im Rahmen einer multifaktoriellen Entstehung der genannten Krankheitsbilder hat sich in den letzten Jahren das Wissen um oxidative Gewebeschäden verdichtet. Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin, aber auch die Vitamine C und E sowie die Spurenelemente Zink und Selen bieten effektiven Schutz der Augengewebe.
Nach einer Einführung in die jeweiligen Krankheitsbilder werden die für das Auge relevanten Mikronährstoffe in ihrer Funktion dargestellt. Aktuelle Studien zur orthomolekularen Nahrungsergänzung werden besprochen. Dosierungsempfehlungen werden ergänzt durch eine Bewertung von Sicherheit und Risiken verschiedener Mikronährstoffe.
Fortbildung

Diuretika - Grundlagen und pharmazeutische Praxis (24 b)

 
Do. 22.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
10917
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Henrichmann
Veranstaltungsinformation:
Das Zielorgan Niere ist ein faszinierendes Organ, das sich durch eine hohe anatomische und molekulare Komplexität auszeichnet. Daher greifen die Diuretika als sehr heterogene Wirkstoffgruppe auch an unterschiedlichen Zielstrukturen der Niere an. Die Indikationen der Diuretika sind ebenfalls sehr vielfältig: Sie sind z.B. zur Therapie der arteriellen Hypertonie, bei Herzinsuffizienz oder zur Ausschwemmung von Ödemen indiziert. Meist führt eine Kombinationstherapie zum Erfolg.

Es wird im Rahmen des Vortrages auf die Grundlagen der Nierenphysiologie eingegangen, um dann die Wirkung und den Einsatz der Diuretika kritisch zu beleuchtet. Praxisrelevante Inhalte stehen dabei im Vordergrund.
Dieser Vortrag frischt Ihr Wissen rund um die Arzneimittel auf, die weit mehr sind als "Wassertabletten"!
Weiterbildung

Theoretische und Praktische Ausbildung - Seminar 4 (neue Richtlinien seit dem 1. Juli 2014)

 
Fr. 23.10. - 25.10.2015
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10582
Punkte: 20
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Fortbildung

Diuretika - Grundlagen und pharmazeutische Praxis (24 c)

 
Di. 27.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
10918
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Henrichmann
Veranstaltungsinformation:
Das Zielorgan Niere ist ein faszinierendes Organ, das sich durch eine hohe anatomische und molekulare Komplexität auszeichnet. Daher greifen die Diuretika als sehr heterogene Wirkstoffgruppe auch an unterschiedlichen Zielstrukturen der Niere an. Die Indikationen der Diuretika sind ebenfalls sehr vielfältig: Sie sind z.B. zur Therapie der arteriellen Hypertonie, bei Herzinsuffizienz oder zur Ausschwemmung von Ödemen indiziert. Meist führt eine Kombinationstherapie zum Erfolg.

Es wird im Rahmen des Vortrages auf die Grundlagen der Nierenphysiologie eingegangen, um dann die Wirkung und den Einsatz der Diuretika kritisch zu beleuchtet. Praxisrelevante Inhalte stehen dabei im Vordergrund.
Dieser Vortrag frischt Ihr Wissen rund um die Arzneimittel auf, die weit mehr sind als "Wassertabletten"!
Fortbildung

Diuretika - Grundlagen und pharmazeutische Praxis (24 d)

 
Mi. 28.10.2015
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
10919
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Henrichmann
Veranstaltungsinformation:
Das Zielorgan Niere ist ein faszinierendes Organ, das sich durch eine hohe anatomische und molekulare Komplexität auszeichnet. Daher greifen die Diuretika als sehr heterogene Wirkstoffgruppe auch an unterschiedlichen Zielstrukturen der Niere an. Die Indikationen der Diuretika sind ebenfalls sehr vielfältig: Sie sind z.B. zur Therapie der arteriellen Hypertonie, bei Herzinsuffizienz oder zur Ausschwemmung von Ödemen indiziert. Meist führt eine Kombinationstherapie zum Erfolg.

Es wird im Rahmen des Vortrages auf die Grundlagen der Nierenphysiologie eingegangen, um dann die Wirkung und den Einsatz der Diuretika kritisch zu beleuchtet. Praxisrelevante Inhalte stehen dabei im Vordergrund.
Dieser Vortrag frischt Ihr Wissen rund um die Arzneimittel auf, die weit mehr sind als "Wassertabletten"!
Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
1. Tag: Frauenheilkunde / Schwangerschaft / Stillzeit
2. Tag: Fortsetzung 1. Tag und Schlangengifte in der Homöopathie

 
Do. 29.10. - 30.10.2015
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10553
Punkte: 16
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer
Fortbildung

Ein Angriffspunkt, viele Wirkungen - Benzodiazepine, Z-Drugs und das zentrale Nervensystem (10 b)

 
Do. 29.10.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
10889
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Düfer
Veranstaltungsinformation:
Die Anwendungsgebiete von Benzodiazepine und Z-Substanzen sind vielfältig und reichen von der Gabe als Beruhigungs- oder Schlafmittel über die Verabreichung als Angst- und Spannungslöser bis hin zur Anwendung bei Erkrankungen des epileptischen Formenkreises. Immer wieder stehen Benzodiazepine jedoch auch in der Kritik: z.B. wegen Tagesmüdigkeit, erhöhter Sturzgefahr und dem Abhängigkeitspotential.
Im Vortrag wird besprochen, wie die erwünschten und unerwünschten Wirkungen der Benzodiazepine zu Stande kommen, welche Vorteile sog. Z-Substanzen bieten und wie eine gute pharmazeutische Beratung zur Therapiesicherheit beiträgt.
Lernziele:
• Erklären können, weshalb Benzodiazepine bei Schlafstörungen, Angsterkrankungen, Muskelverspannung oder Epilepsie wirksam sind.
• Wichtige Aspekte wiedergeben können, auf was Patienten bei der Anwendung von Benzodiazepinen oder Z-Substanzen achten muss.
• Anzeichen einer Benzodiazepin-Abhängigkeit erkennen und Strategien zum Gelingen einer Entwöhnung beschreiben können.
Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: Medizinische Literaturrecherche und Arzneimittelinformation

 
Do. 05.11. - 02.12.2015
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme.
AKWL-Mitglieder: Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
11021
Punkte: 26
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie:
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
617,40 € (vergünstigte Gebühr für approbierte AKWL-Mitglieder) 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
Wissenschaftliche Literatur ist die Grundlage für die Entscheidungsfindung in der klinischen Praxis. Je nach Fragestellung sind unterschiedliche Arten der Literatur und unterschiedliche Quellen zur Beantwortung geeignet. In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Literaturarten und die unterschiedlichen Studienarten, die der medizinischen Literatur zugrunde liegen. Die Begriffe Validität und Relevanz sowie das Konzept der Evidenz sind wichtige Hilfsmittel, um die Anwendbarkeit von Studienergebnissen in einem gegebenen Fall zu beurteilen, und werden daher in den Seminarunterlagen und in den Aufgaben behandelt.
Das Seminar vermittelt Ihnen an zahlreichen Fällen und Aufgaben einen konkreten Einstieg in die Literaturrecherche und die kritische Beurteilung klinischer Studien.

Weitere Informationen unter http://www.campus-pharmazie.de/seminare/medizinische_literatur/
 
Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: Arzneimitteltherapie bei Patienten besonderer Altersgruppen

 
Do. 05.11. - 10.12.2015
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme.
AKWL-Mitglieder: Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
11022
Punkte: 26
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie:
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
617,40 € (vergünstigte Gebühr für approbierte AKWL-Mitglieder) 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
In diesem Seminar machen Sie sich mit der Optimierung der Therapie für sehr junge oder sehr alte Patienten sowie schwangere und stillende Patientinnen vertraut. Im Vergleich zum Patienten im jüngeren Erwachsenenalter bestehen nicht nur pharmakokinetische, sondern auch pharmakodynamische Unterschiede und Unterschiede in den Lebensumständen, die eine Anpassung der Pharmakotherapie notwendig machen.
Alle genannten Patientengruppen werden mit ihren besonderen physiologischen Faktoren und daraus folgenden pharmakokinetischen und -dynamischen Unterschieden sowie gängigen Strategien der Dosisanpassung vorgestellt. Es folgen therapierelevante Unterschiede außerhalb der Pharmakologie, die funktional (zum Beispiel verminderte kognitive Fähigkeiten oder manuelle Fertigkeiten bei älteren Patienten) oder formal (zum Beispiel fehlende Informationen über den Wirkstoff und Fehlen zugelassener Arzneimittel für Kinder oder Schwangere) bedingt sein können.

Eine ideale Grundlage für dieses Seminar bildet das Seminar "Angewandte Pharmakokinetik”.

Weitere Informationen unter http://www.campus-pharmazie.de/seminare/altersgruppen/
 
Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Arzneimitteltherapie

 
Fr. 06.11. - 08.11.2015
09:15 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Bitte setzen Sie sich auf die Interessentenliste. Falls Plätze frei werden, besteht die Chance nachrückend an dem Termin teilzunehmen.
VANR:
11003
Punkte: 20
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Burkhard Backhaus, PD Dr. Hendrik Freise, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann, Ulrike Teerling, Dr. Katrin Wüstenbecker
Fortbildung

Zertifikatsfortbildung Praktische Diabetologie für Apotheker und Pharmazeutische Betreuung diabetischer Patienten (45)

 
Sa. 07.11. - 22.11.2015
s. Anmerkungen
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar findet an zwei Wochenenden statt:

Samstag, 07.11.2015, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und
Sonntag, 08.11.2015, 09:00 Uhr bis 18:45 Uhr und
Freitag, 20.11.2015,14:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr und
Samstag, 21.11.2015, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und
Sonntag, 22.11.2015, 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, das fünftägige Intensivseminar zu splitten!
VANR:
10843
Punkte: 36
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
470,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ilsabe Behrens, Manuela Queckenberg, Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Diabetes mellitus gehört zu den großen Volkskrankheiten in Deutschland. Mehr als acht Millionen Menschen sind davon betroffen.
Diese Zertifikatfortbildung basiert auf den von der Bundesapothekerkammer (BAK) und der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) verabschiedeten Empfehlungen und Vorgaben. Das fünftägige Intensivseminar liefert den Teilnehmern das notwendige Wissen für die Prävention und Früherkennung der Volkskrankheit Diabetes sowie für die fundierte, gezielte Versorgung und Betreuung der Diabetespatienten in der Apotheke. "Diabetologisch qualifizierte Apotheker (DDG)" sind in die 2013 beschlossene "Nationale Versorgungsleitlinie Diabetes - strukturierte Schulungsprogramme" eingebunden worden.
Die Teilnahme an diesem Intensivseminar wird sowohl von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe als auch von der DDG zertifiziert.

Am Ende des Seminars erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Voraussetzungen für die Erteilung des Zertifikats sind:

1. Teilnahme an allen Teilen der mehrtägigen Intensivfortbildung
2. Teilnahmen an einer Patientenschulung in einer Diabetesklinik beziehungsweise diabetologischen Schwerpunktpraxis

Informationen dazu erhalten Sie während des Seminars.
Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, das Intensivseminar zu splitten!

Hinweis für Weiterzubildende:
Diese Zertifikatfortbildung (Seminar und Hospitation) wird im Rahmen der Weiterbildung für das Gebiet Allgemeinpharmazie anerkannt.
Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 09.11. - 11.11.2015
09:00 - 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Bitte setzen Sie sich auf die Interessentenliste. Falls Plätze frei werden, besteht die Chance nachrückend an dem Termin teilzunehmen.
VANR:
11005
Punkte: 24
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab, Hans-Peter Neidhardt, Dr. Rolf Piepho, Dr. Theo Wember
Fortbildung

Ein Angriffspunkt, viele Wirkungen - Benzodiazepine, Z-Drugs und das zentrale Nervensystem (10 c)

 
Do. 12.11.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
10890
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Düfer
Veranstaltungsinformation:
Die Anwendungsgebiete von Benzodiazepine und Z-Substanzen sind vielfältig und reichen von der Gabe als Beruhigungs- oder Schlafmittel über die Verabreichung als Angst- und Spannungslöser bis hin zur Anwendung bei Erkrankungen des epileptischen Formenkreises. Immer wieder stehen Benzodiazepine jedoch auch in der Kritik: z.B. wegen Tagesmüdigkeit, erhöhter Sturzgefahr und dem Abhängigkeitspotential.
Im Vortrag wird besprochen, wie die erwünschten und unerwünschten Wirkungen der Benzodiazepine zu Stande kommen, welche Vorteile sog. Z-Substanzen bieten und wie eine gute pharmazeutische Beratung zur Therapiesicherheit beiträgt.
Lernziele:
• Erklären können, weshalb Benzodiazepine bei Schlafstörungen, Angsterkrankungen, Muskelverspannung oder Epilepsie wirksam sind.
• Wichtige Aspekte wiedergeben können, auf was Patienten bei der Anwendung von Benzodiazepinen oder Z-Substanzen achten muss.
• Anzeichen einer Benzodiazepin-Abhängigkeit erkennen und Strategien zum Gelingen einer Entwöhnung beschreiben können.
Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
"Homöopathie in Schwangerschaft und Stillzeit - klassische Hebammenmittel"

 
Do. 19.11. - 20.11.2015
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10554
Punkte: 16
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer
Fortbildung

Ein Angriffspunkt, viele Wirkungen - Benzodiazepine, Z-Drugs und das zentrale Nervensystem (10 d)

 
Do. 26.11.2015
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
10891
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Düfer
Veranstaltungsinformation:
Die Anwendungsgebiete von Benzodiazepine und Z-Substanzen sind vielfältig und reichen von der Gabe als Beruhigungs- oder Schlafmittel über die Verabreichung als Angst- und Spannungslöser bis hin zur Anwendung bei Erkrankungen des epileptischen Formenkreises. Immer wieder stehen Benzodiazepine jedoch auch in der Kritik: z.B. wegen Tagesmüdigkeit, erhöhter Sturzgefahr und dem Abhängigkeitspotential.
Im Vortrag wird besprochen, wie die erwünschten und unerwünschten Wirkungen der Benzodiazepine zu Stande kommen, welche Vorteile sog. Z-Substanzen bieten und wie eine gute pharmazeutische Beratung zur Therapiesicherheit beiträgt.
Lernziele:
• Erklären können, weshalb Benzodiazepine bei Schlafstörungen, Angsterkrankungen, Muskelverspannung oder Epilepsie wirksam sind.
• Wichtige Aspekte wiedergeben können, auf was Patienten bei der Anwendung von Benzodiazepinen oder Z-Substanzen achten muss.
• Anzeichen einer Benzodiazepin-Abhängigkeit erkennen und Strategien zum Gelingen einer Entwöhnung beschreiben können.
Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2015 (46 b)

 
Sa. 28.11.2015
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10845
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,50 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch mit Diabetes mellitus steht vor der Aufgabe, mit seiner lebenslangen Erkrankung angemessen umzugehen. Bei einem Anteil von etwa 8% der Bevölkerung in Deutschland bzw. bis zu 23% der über 65-jährigen sprechen Sie täglich mit Betroffenen. Sie können helfen die notwendigen Informationen zu geben, die Menschen mit Diabetes benötigen, um die Erkrankung in den Alltag zu integrieren und selbstverantwortlich mit ihr umzugehen. Betroffen sind Bereiche wie Ernährung, medikamentöse Therapie, Komplikationen durch die Diabetestherapie, Auswirkung der Erkrankung und auch der Therapie auf Sport, Berufswahl und Führerschein, Schwangerschaft, das Leben im Alter, mögliche Folge- und Begleiterkrankungen und vieles mehr.
Die Auswirkung des Diabetes auf diese unterschiedlichen Lebensbereiche und das zielgerichtete Handling unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Standards sind Gegenstand des Seminars. Im Fokus stehen dabei die praxisorientierte und alltagsrelevante Aufbereitung und die gemeinsame Diskussion der Themen.
Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar C.2 und C.3
(C.2: Kommunikation (mit Patienten, Ärzten und Pflegekräften)/C.3: Motivierende Gesprächsführung zur Förderung der Compliance/Konkordanz) 1. Tag: Grundlagen von C.2/C.3/2. Tag: Fortsetzung in praktischen Übungen

 
Sa. 05.12. - 06.12.2015
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11006
Punkte: 16
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Fortbildung

Rezeptursubstanzen von A bis Z
Wirkstoffe - Grundlagen - Emulgatoren - Gelbildner - Konservierungsmittel

 
Mi. 09.12.2015
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist ausgebucht!
Gerne können Sie sich auf die Warteliste setzen. Legen Sie die Verantaltung dafür wie gewohnt in den Buchungskorb und folgen Sie den weiteren Schritten.
VANR:
11181
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Dieses Seminar beschäftigt sich, mit den wichtigsten Rezeptursubstanzen. Ausgehend von den besonderen Eigenschaften der Wirkstoffe, werden rezeptierbare pH-Bereiche, der Einsatz von Pufferlösungen sowie stoffspezifische Besonderheiten und daraus resultierende Verarbeitungshinweise besprochen. Weiterhin wird ein detaillierter Überblick über die wichtigsten dermatologischen Grundlagen sowie die darin enthaltenen Gelbildner und Emulgatoren gegeben. Die Mechanismen von möglichen Interaktionen werden erläutert, sowie deren Vermeidung erklärt. Darüber hinaus werden die wichtigsten Konservierungsmittel mit ihren speziellen Eigenschaften vorgestellt, sowie deren Einsatz besprochen. Kenntnisse darüber erleichtern das Abschätzen von Aufbrauchfristen sowie besondere Lagerungshinweise von Rezepturen.
Weiterbildung

Naturheilverfahren und Homöopathie, 16. Seminarzyklus, 2. Seminarblock: 14. bis 17. Januar 2016

 
Do. 14.01. - 17.01.2016
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11365
Punkte: 32
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
 
Weiterbildung

Naturheilverfahren und Homöopathie, 16. Seminarzyklus, 3. Seminarblock: 5. bis 6. März 2016

 
Sa. 05.03. - 06.03.2016
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11366
Punkte: 15
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
 
Weiterbildung

Naturheilverfahren und Homöopathie, 16. Seminarzyklus, 4. Seminarblock: 14. bis 17. April 2016

 
Do. 14.04. - 17.04.2016
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11367
Punkte: 32
Ansprechpartner: Kerstin Zumbusch
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe