Veranstaltungskalender

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungsangebot für Apotheker/innen und PTA/PKA. Für unsere Veranstaltungen können Sie sich ausschließlich online anmelden. Legen Sie dazu die gewünschten Veranstaltungen in den Buchungskorb, klicken Sie dann in der rechten Spalte auf den Button "buchen" und folgen Sie den Anweisungen.

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.
Solange noch freie Plätze vorhanden sind, steht die Ampel auf Grün oder Gelb. Zeigt sie Grün, sind noch ausreichend Plätze frei. Bei Gelb sind wenige Plätze verfügbar, bei Rot ist die Fortbildung komplett ausgebucht.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist, damit die Abrechnung ggf. über Ihren Fortbildungsscheck erfolgen kann. Eine Abrechnung über den Fortbildungsscheck ist nicht möglich, wenn Sie eine Veranstaltung unangemeldet besuchen.
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist online bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die eine Veranstaltung unangemeldet besuchen, wird zusätzlich zur Teilnahmegebühr eine Bearbeitungsgebühr von 5 Euro berechnet.


Weiterbildung

Geriatrische Pharmazie - 8. Seminarzyklus
1. Wochenende vom 20.-22. Oktober 2017

 
Fr. 20.10. - 22.10.2017
08:00 bis 19:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Anmeldung für den 1. Seminarblock des 8. Zyklus im Bereich "Geriatrische Pharmazie" gilt für den kompletten Zyklus! Eine Anmeldung zu den weiteren 3 Seminarblöcken ist nicht nötig.
1. Seminarwochenende: 20.-22.10.2017
2. Seminarwochenende: 12.-14.01.2018
3. Seminarwochenende: 13.-15.04.2018
4. Seminarwochenende: 22.-24.06.2018
VANR:
13505
Punkte: 24
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Marcel Pferdekamp, Jürgen Schwabe, Detlef Steinweg, PharmD Isabel Waltering
 

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2017 (44 b)

 
Sa. 21.10.2017
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden. Es gibt einen Ersatztermin am 21.04.2018, zu dem Sie sich schon heute gerne online anmelden können.
VANR:
12783
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch mit Diabetes mellitus steht vor der Aufgabe, mit seiner lebenslangen Erkrankung angemessen umzugehen. Bei einem Anteil von etwa 8% der Bevölkerung in Deutschland bzw. bis zu 23% der über 65-jährigen sprechen Sie täglich mit Betroffenen. Sie können helfen die notwendigen Informationen zu geben, die Menschen mit Diabetes benötigen, um die Erkrankung in den Alltag zu integrieren und selbstverantwortlich mit ihr umzugehen. Betroffen sind Bereiche wie Ernährung, medikamentöse Therapie, Komplikationen durch die Diabetestherapie, Auswirkung der Erkrankung und auch der Therapie auf Sport, Berufswahl und Führerschein, Schwangerschaft, das Leben im Alter, mögliche Folge- und Begleiterkrankungen und vieles mehr.
Die Auswirkung des Diabetes auf diese unterschiedlichen Lebensbereiche und das zielgerichtete Handling unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Standards sind Gegenstand des Seminars. Im Fokus stehen dabei die praxisorientierte und alltagsrelevante Aufbereitung und die gemeinsame Diskussion der Themen.
 

Fortbildung

Runder Tisch für junge Pharmazeuten U 40: "Methoden-Workshop zum Selbstcoaching"

 
So. 22.10.2017
10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Eingeladen sind alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1977 und jünger). Das Frühstück steht jeweils ab 10:00 Uhr bereit, um 10:30 Uhr ist der offizielle Start.
Eine Anmeldebestätigung erhalten Sie nach dem
5. September 2017.
VANR:
13515
Punkte: 4
Ansprechpartner: Petra Wiedorn
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 49
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
Durch die diesjährigen Runden Tische führen wieder Vorstandsmitglied Christine Weber (Bochum) und Apothekerin Anja Keck (Bochum). Die beiden Apothekerinnen servieren Ihnen - neben aktuellen Infos aus der Berufspolitik und einem schmackhaften Frühstück - in diesem Jahr einen kompakten Methoden-Workshop zum Selbstcoaching. Was verbirgt sich dahinter?

Die Apotheke hat immer wieder viel zu bieten. Herausforderungen der Extraklasse, einen Chef außer Rand und Band oder konfliktträchtige Stimmungen. Ertappen Sie sich dann bei dem Gedanken: "Das muss doch auch irgendwie anders gehen."?

Das Referenten-Team Keck und Weber vermittelt Ihnen auf leichte und unterhaltsame Art die besten Selbstcoaching-Methoden. Sie nehmen neue Perspektiven ein, entwickeln Handlungsalternativen, die zu Ihren Stärken passen, und werden gut vorbereitet auf den gelasseneren Alltag. Aha-Effekte garantiert der gegenseitige Austausch und die Besprechung von Fallbeispielen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 e)

 
Sa. 04.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Hamm
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht.
VANR:
12493
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen
 

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 b)

 
Mo. 06.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht. Bitte melden Sie sich für das Seminar am Freitag, 10.11.2017 an.

Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13266
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
27.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wiS sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.
 

Fortbildung

Identitätsprüfung in der Apotheke - Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchführen? (20)

 
Mo. 06.11.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
13509
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Tawab
Veranstaltungsinformation:
Identitätsprüfung in der Apotheke
Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchzuführen?

Zur Herstellung von Rezepturen dürfen in der Apotheke nur Ausgangsstoffe mit entsprechender pharmazeutischer Qualität verwendet werden. Entspricht das Prüfzertifikat des Ausgangsstoffes allen regulatorischen Anforderungen, reicht es aus, wenn in der Apotheke lediglich die Identität des Ausgangsstoffes nachgewiesen wird.
Doch die Identitätsprüfungen in der Apotheke sind nicht immer schnell und einfach durchzuführen.
Vor diesem Hintergrund bietet der Vortrag Einblick in die Fallstricken diverser Identitätsprüfungen und gibt Hinweise zur richtigen Durchführung und Interpretation. Ebenso werden zahlreiche Tipps für anwendbare Alternativmethoden aus der täglichen Praxis des ZL gegeben

Lernziele:
- Regulatorische Anforderungen für die Prüfung diverser Ausgangsstoffe inklusive Rezepturkonzentrate erklären
- Kritische Rezepturprüfungen richtig darstellen

Fortbildung

Erste Hilfe Grundlehrgang (55 b)

 
Mi. 08.11.2017
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Dieser Termin ist bereits ausgebucht.

Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12881
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
31.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.
 

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 10.11. - 12.11.2017
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13009
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Professor Dr. med. Andreas Lübbe, Dr. Julia Podlogar, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann
 

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 c)

 
Fr. 10.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13267
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
31.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wiS sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

AMTS-Symposium (AMTS-relevant) (2)

 
Sa. 11.11.2017
15:00 - 18:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12652
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
01.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) beschäftigt sich mit der optimalen Organisation des Medikationsprozesses. Ziel ist es, Medikationsfehler und damit vermeidbare Risiken
für den Patienten bei der Arzneimitteltherapie zu verringern. Nicht zuletzt durch die Aktionspläne der Bundesregierung wird der gesellschaftliche Bedarf für AMTS zunehmend
anerkannt. Hier gilt es die Rolle der Apotheke als Sicherheitsbarriere im Hochrisikoprozess Arzneimitteltherapie zu definieren und weiterzuentwickeln.
AMTS "steckt" auch in der novellierten Apothekenbetriebsordnung. AMTS wird im Gleichklang mit der neuen pharmazeutischen Tätigkeit Medikationsmanagement genannt. Hier wird die gesamte Medikation des Patienten, einschließlich der Selbstmedikation, wiederholt analysiert. Ziel ist es, die Arzneimitteltherapiesicherheit und die Therapietreue zu verbessern, indem arzneimittelbezogene Probleme erkannt und gelöst werden.
In Westfalen-Lippe hat sich das Ausbildungsapothekenkonzept (Apo-AMTS), das die AKWL und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster gemeinsam durchführen, dem Thema AMTS zugewandt. Bislang konnten mehr als 800 Apotheker und Pharmazeuten
im Praktikum zu AMTS-Managern ausgebildet werden. Zur Qualifikation gehören auch in der eigenen Apotheke durchgeführte Medikationsanalysen bei mindestens fünf
Patienten. Die interessantesten Fälle werden Ihnen die AMTS-Manager während dieses Symposiums als Kurzvorträge vorstellen. Weiterhin werden wir auch diskutieren, wie sich Arzneimitteltherapiesicherheit in den Apothekenalltag integrieren lässt und wie die Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegekräften funktionieren kann. Am Ende des Symposiums findet eine feierliche Übergabe der Zertifikate an die "AMTS-Manager" statt, gefolgt von einem "Get-together" mit Imbiss.
Informationen zur "Ausbildungsapotheke" sowie ein Antragsformular zur Zulassung finden Sie online: www.ausbildungsapotheke.de

Fortbildung

Zertifikatfortbildung Praktische Diabetologie für Apotheker und Pharmazeutische Betreuung diabetischer Patienten (39)

 
Sa. 11.11. - 26.11.2017
s. Anmerkungen
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar musste leider abgesagt werden! Ein Ersatzzeminar ist im Februar/März 2018 geplant, eine Online-Anmeldung zu diesem Kurs ist ab November 2017 möglich.
VANR:
12784
Punkte: 36
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
470,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ilsabe Behrens, Manuela Queckenberg, Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Diabetes mellitus gehört zu den großen Volkskrankheiten in Deutschland. Mehr als acht Millionen Menschen sind davon betroffen.
Diese Zertifikatfortbildung basiert auf den von der Bundesapothekerkammer (BAK) und der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) verabschiedeten Empfehlungen und Vorgaben. Das fünftägige Intensivseminar liefert den Teilnehmern das notwendige Wissen für die Prävention und Früherkennung der Volkskrankheit Diabetes sowie für die fundierte, gezielte Versorgung und Betreuung der Diabetespatienten in der Apotheke. "Diabetologisch qualifizierte Apotheker (DDG)" sind in die 2013 beschlossene "Nationale Versorgungsleitlinie Diabetes - strukturierte Schulungsprogramme" eingebunden worden.
Die Teilnahme an diesem Intensivseminar wird sowohl von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe als auch von der DDG zertifiziert.

Am Ende des Seminars erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Voraussetzungen für die Erteilung des Zertifikats sind:

1. Teilnahme an allen Teilen der mehrtägigen Intensivfortbildung
2. Teilnahmen an einer Patientenschulung in einer Diabetesklinik beziehungsweise diabetologischen Schwerpunktpraxis

Informationen dazu erhalten Sie während des Seminars.
Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, das Intensivseminar zu splitten!

Hinweis für Weiterzubildende:
Diese Zertifikatfortbildung (Seminar und Hospitation) wird im Rahmen der Weiterbildung für das Gebiet Allgemeinpharmazie anerkannt.
 

Fortbildung

Erste Hilfe Training (55 e)

 
Sa. 11.11.2017
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
VANR:
12878
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.
 

Fortbildung

Fortbildungstag: ein Tag mit drei Vorträgen
1. Vortrag: Patientensicherheit fördern mit CIRS-Pharmazie NRW
2. Vortrag: Antibiotika
3. Schlafenszeit! (11 b)

 
Sa. 11.11.2017
14:00 bis 19:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
Anmerkung:
Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur zum gesamten Fortbildungstag anmelden können. Die Buchung einzelner Vorträge ist NICHT möglich!
VANR:
13077
Punkte: 6
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Annabelle Heiming, Dr. Hannes Müller, Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
1. Vortrag: Patientensicherheit fördern mit CIRS-Pharmazie NRW

Ein Patient erhält ein Medikament in falscher Stärke. Der Fehler wird rechtzeitig erkannt und behoben. Wie können auch andere aus diesem Ereignis lernen?

Im Mai 2016 wurde "CIRS-Pharmazie NRW" gestartet, um mögliche Risiken an der Schnittstelle Arztpraxis-Apotheke-Patient zu identifizieren. Es handelt sich dabei um ein internetgestütztes Fehlerberichts- und Lernsystem zur anonymen Meldung von Medikationsfehlern und "Beinahe"-Medikationsfehlern in der Apotheke. Fehler entstehen oft durch Sicherheitslücken im System und durch eine Verkettung von verschiedenen Ereignissen. Durch das Berichten und der Analyse von eigenen oder beobachteten Medikationsfehlern kann das gemeinsame Lernen und die Entwicklung von Maßnahmen ermöglicht werden, um die Patientensicherheit zu erhöhen.

Lernziele:
- Vorteile von CIRS-Pharmazie NRW kennenlernen
- Wissen, wie Ereignisse gemeldet werden können
- Ein umfassendes Verständnis von AMTS in Apotheke entwickeln
- Verschiedene Bereiche des Medikationsprozesses benennen können

2. Vortrag: Antibiotika - Grundlagen und Beratung

In jeder Apotheke werden täglich viele verschiedene Antibiotika abgegeben. Um eine gute Wirksamkeit zu erzielen, die Nebenwirkungen gering zu halten und die Gefahr der Resistenzbildung minimieren zu können, ist die korrekte Einnahme des Antibiotikums sehr wichtig. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Antibiotikaklassen ist es schwierig, den Überblick hierüber zu behalten. Dieser Vortrag soll Ihr Grundlagenwissen auffrischen, Ihre tägliche Arbeit erleichtern und Ihnen eine strukturierte und vollständige Beratung im Alltag ermöglichen.

Lernziele:
- Die verschiedenen Antibiotikaklassen und ihre (leitliniengerechten) Einsatzgebiete erläutern
- Unerwünschte Arzneimittelwirkungen von oral angewendeten Antibiotika und Wechselwirkungen dieser mit anderen Arzneimitteln darlegen
- Situationen erkennen, in denen ein Hinzuziehen des Apothekers und/oder des Arztes notwendig ist

3. Vortrag: Schlafenszeit!

Schlaf galt im Mittelalter als "Bruder des Todes" und war deshalb ein nicht unbedingt als sinnvoll erachteter Teil des menschlichen Lebens. Heute ist diese Ansicht zum Glück widerlegt, denn die moderne Medizin hat klar den medizinischen Nutzen des Schlafes belegt. Allerdings plagen sich immer mehr Menschen mit Schlafstörungen, insbesondere die Ein- und Durchschlafprobleme sind vielfach in der Offizin vertreten.
Diese Fortbildung frischt Ihr Wissen über aktuelle Arzneistoffe bei Schafstörungen auf und beleuchtet Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kunden kompetent und sicher auf einen erholsamen Schlaf vorbereiten können.

Fortbildung

Runder Tisch für junge Pharmazeuten U 40: "Methoden-Workshop zum Selbstcoaching"

 
So. 12.11.2017
10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Eingeladen sind alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1977 und jünger). Das Frühstück steht jeweils ab 10:00 Uhr bereit, um 10:30 Uhr ist der offizielle Start.
Eine Anmeldebestätigung erhalten Sie nach dem
5. September 2017.
VANR:
13516
Punkte: 4
Ansprechpartner: Petra Wiedorn
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 49
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
Durch die diesjährigen Runden Tische führen wieder Vorstandsmitglied Christine Weber (Bochum) und Apothekerin Anja Keck (Bochum). Die beiden Apothekerinnen servieren Ihnen - neben aktuellen Infos aus der Berufspolitik und einem schmackhaften Frühstück - in diesem Jahr einen kompakten Methoden-Workshop zum Selbstcoaching. Was verbirgt sich dahinter?

Die Apotheke hat immer wieder viel zu bieten. Herausforderungen der Extraklasse, einen Chef außer Rand und Band oder konfliktträchtige Stimmungen. Ertappen Sie sich dann bei dem Gedanken: "Das muss doch auch irgendwie anders gehen."?

Das Referenten-Team Keck und Weber vermittelt Ihnen auf leichte und unterhaltsame Art die besten Selbstcoaching-Methoden. Sie nehmen neue Perspektiven ein, entwickeln Handlungsalternativen, die zu Ihren Stärken passen, und werden gut vorbereitet auf den gelasseneren Alltag. Aha-Effekte garantiert der gegenseitige Austausch und die Besprechung von Fallbeispielen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 e)

 
Mi. 15.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
12481
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.5 Arzneimittelinformation in der Apotheke

 
Fr. 17.11.2017
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
12745
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ulrike Teerling



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 f)

 
Sa. 18.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
Anmerkung:
Das Seminar musste leider abgesagt werden!
VANR:
12519
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren
 



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 g)

 
Sa. 18.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
12554
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.6 Arzneimittelherstellung in der Apotheke

 
Sa. 18.11.2017
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12746
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Stefanie Melhorn, Dr. Holger Reimann

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
C.2: Kommunikation (mit Patienten/Ärzten/Pflegekräften)/C.3: Motivierende Gesprächsführung zur Förderung der Compliance/Konkordanz

 
Sa. 18.11. - 19.11.2017
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13325
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen

Fortbildung

Geriatrie und Palliativmedizin (1)

 
So. 19.11.2017
09:30 - 14.00 Uhr
VortragWissenschaftliche Vortrags- und Fortbildungstagung
Münster
Anmerkung:
Veranstaltungsort:
Hörsaal F1 im Fürstenberghaus
Domplatz 20-22
48143 Münster

Wir bitten Sie, sich vorab zu dieser Veranstaltung anzumelden! Sie erhalten eine Anmeldebestätigung mit Hinweisen zur Anfahrt und zu den Parkmöglichkeiten.

Folien der Referenten stehen voraussichtlich ab 24.11.2017 zur Verfügung. Zugangsdaten werden bei der Veranstaltung bekannnt gegeben.
VANR:
12781
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
10.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Ulrich Jaehde, Dr. Wolfgang Kircher, Hermann Reigber
Veranstaltungsinformation:

Tagungsprogramm:

9:30 Uhr bis 9:45 Uhr
Begrüßung

9:45 Uhr bis 10:45 Uhr
Angehörige begleiten - Fragestellungen am Lebensende
Hermann Reigber, München

10:45 Uhr bis 11:00 Uhr
Diskussion

11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Pharmakotherapie in Alten- und Pflegeheimen - Anspruch und Wirklichkeit
Prof. Ulrich Jaehde, Bonn

12:00 Uhr bis 12:45 Uhr
Speakers‘ Corner und Kaffeepause

12:45 Uhr bis 13:45 Uhr
Senioren und Arzneiformen - Problemlösungen durch den Apotheker
Dr. Wolfgang Kircher, Peißenberg

13:45 Uhr bis 14:00 Uhr
Diskussion/Ende der Veranstaltung

Fortbildung

Erfahrungsaustausch Substitutions-herstellender Apotheker

 
Mi. 22.11.2017
18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13625
Punkte: 3
Ansprechpartner: Imke Düdder
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 47
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heinrich Ferd. Queckenberg

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Konstitutionsmittel Teil 1

 
Do. 23.11. - 24.11.2017
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12755
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 d)

 
Do. 23.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
* Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13345
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
13.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 g)

 
Sa. 25.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Olsberg
VANR:
12520
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Anthroposophie - Erkrankungen des Bewegungsapparates

 
Sa. 25.11.2017
09:00 - 18.30
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
12962
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Martin Straube



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 f)

 
Sa. 25.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Dieses Seminar ist bereits ausgebucht.
VANR:
13139
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen
 

Fortbildung

Webinar: Wie begeistere ich meine Patienten für eine Medikationsanalyse? (AMTS-relevant)

 
Mi. 29.11.2017
19:30 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13676
Punkte: 2
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
19.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Die Medikationsanalyse aus der Apotheke verbessert die Arzneimitteltherapiesicherheit deutlich und viele Studien zeigten bereits, dass der Bedarf da ist. Doch wie schafft man den Switch vom Bedarf des Patienten zum aktiven Angebot in der Apotheke? Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Patientenansprache?
In diesem Webinar stellen Ihnen Isabel Waltering und Ina Richling vor, wie man die Patienten in der Apotheke ansprechen und für eine Medikationsanalyse begeistern kann. Im Rahmen von Fallbeispielen und verschiedenen Situationen aus der Praxis werden konkrete Aufhänger vorgestellt, mit deren Hilfe der Patient zur Medikationsanalyse eingeladen wird. Stolpersteine bei der Kommunikation mit dem Patienten und der Umgang mit Einwänden werden herausgearbeitet und aus dem Weg geräumt. Es werden sämtliche verfügbaren Materialien zur Vorstellung und Bewerbung der Medikationsanalyse präsentiert.
Da sich gezeigt hat, dass es essentiell ist, alle im Handverkauf arbeitenden Mitarbeiter für die Patientenrekrutierung zu gewinnen, richtet sich dieses Webinar nicht nur an die AMTS-Manager sondern auch an weitere Approbierte und vor allem auch an interessierte PTA in Ihrer Apotheke.
Lernziel:
Die Teilnehmer erfahren, wie eine Apotheke erfolgreich mit Medikationsanalyse umgeht und welche Methoden es gibt Patienten anzusprechen.

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Ernährungsberatung
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichenden hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.
Start voraussichtlich 2019.

 
Fr. 01.12.2017
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
unverbindliche Interessentenliste
Start des nächsten Zyklus voraussichtl. 2019
WICHTIG!
VORAUSSETZUNG zum Kurs:
Das Seminar "Kommunikation" muss besucht worden sein oder noch besucht werden!

Bei Fragen melden Sie sich bitte gerne.
VANR:
12470
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Interessentenliste Seminar 4 + 5 im Gebiet Arzneimittelinformation

Sobald die Termine für 2018 geplant sind, informieren wir Sie,
dass Sie sich zum passenden Termin anmelden können.
Voraussichtlich gibt es pro Halbjahr ein Seminar.

Arzneimittelinformation:
Seminar 4 "Bewertung klinischer und epidemiologischer Studien" und
Seminar 5 "Meta-Analysen, systematische Reviews, Leitlinien"

 
Mo. 01.01.2018
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
unverbindliche Interessentenliste

Bei Fragen melden Sie sich bitte gerne.
VANR:
13618
Punkte:
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Dauerbrenner Blasenentzündung
Unkompliziert bis problematisch - Therapie von Harnwegsinfekten (29 a)

 
Mi. 10.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
13387
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Vor allem Frauen haben öfters mit Harnwegsinfekte zu kämpfen. Sie sind häufig schmerzhaft und wiederkehrend. Zur Symptombehandlung ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle ist, in der sich die Betroffenen zu Therapiemöglichkeiten, Begleittherapien und Rezidivprophylaxe beraten lassen. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus.
Innerhalb des Vortrages werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Was kann begleitend zu einem Antibiotikum empfohlen werden?

Lernziele:
- Die Ursachen von Harnwegsinfekten nennen
- Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
- Leitlinienkonforme Therapie darstellen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien, aufzeigen

Fortbildung

Verkaufsförderung durch effektives Marketing
Konzepte zur Steigerung des Warenkorbs und der Kundenbindung (49 a)

 
Mi. 10.01.2018
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für PKA
Münster
VANR:
13413
Punkte:
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
28.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
"Marketing" - was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Allein das Angebot von Produkten bzw. Dienstleistungen, also der Wille "etwas verkaufen zu wollen", reicht hier nicht aus. Um durch Marketing erfolgreich zu sein, bieten sich prinzipiell zwei Wege: Entweder Sie grenzen sich entweder durch Preis und Leistung gegenüber Ihrem Mitbewerber ab oder Sie gewinnen Neukunden bzw. verkaufen vorhandenen Kunden mehr.
Zur Entwicklung effektiver Marketing-Konzepte müssen zunächst Potentiale ermittelt und Strategien erarbeitet werden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf der kundenorientierten Etablierung der unterschiedlichen Marketing-Varianten sowie der Service-Politik, d.h. der Steigerung der Kundenbindung durch die optimale "Vermarktung" der angebotenen Dienstleistungen.

Lernziele:
- Konzepte zur Verkaufsförderung und Strategien zur Verbesserung der Zusatzverkäufe umsetzen
- Erfolgreich neue Produkte einführen
- Außenwerbung ausgestalten, z.B. durch Anzeigengestaltung, Direktmarketing (Kundenbriefe), Schaufenster
- Effektive Aktionskonzepte inklusive Controlling erarbeiten

Fortbildung

Alle Jahre Wieder - typische Infektionen im Winter
Leitliniengerechte und evidenzbasierte Therapie (27 a)

 
Mi. 10.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13454
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Viele Patienten vermuten, die Grippe zu haben, dabei plagt sie "nur" ein grippaler Infekt. Sinusitis, Bronchitis und Mittelohrentzündung sind ebenfalls häufige Erkrankungen des Winters. Alljährlich überschwemmt uns eine Flut an neuen Arzneimitteln zur Behandlung. Jede Werbung verspricht die optimale Wirksamkeit, doch was ist leitliniengerecht?

Lernziele:
- Symptome von typischen Winter-Infektionen nennen
- leitliniengerechte Behandlung erklären
- den Nutzen der Medikamente richtig kommunizieren
- Grenzen der Selbstmedikation

Fortbildung

Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva (AMTS-relevant) (6 a)

 
Do. 11.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13425
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva

Für eine erfolgreiche Transplantation ist eine immunsuppressive Therapie notwendig, um Abstoßungsreaktionen zu verhindern. Bei den Immunsuppressiva handelt es sich um typische Hochrisikoarzneimittel, da sowohl Unter- als auch Überdosierungen schwerwiegende lebensbedrohliche Folgen haben können. Außerdem gibt es viele Wechselwirkungen auf der Ebene der Arzneistoff-metabolisierenden Enzyme sowie der Arzneistofftransporter. Hier kann der Pharmazeut wichtige Beiträge zur Arzneimitteltherapiesicherheit bei diesen Patienten leisten. In dem Vortrag werden nach einer kurzen Darstellung der medizinischen Hintergründe die eingesetzten Substanzen mit ihren typischen arzneimittelbezogenen Problemen vorgestellt. Notwendige Supportivmaßnahmen werden erläutert und Hinweise für die Selbstmedikation besprochen. Fallbezogen werden arzneimittelbezogene Probleme veranschaulicht und Lösungsansätze vermittelt.

Lernziele:
- Unerwünschten Wirkungen der Immunsuppressiva nennen
- Empfehlungen für die Selbstmedikation bei Immunsupprimierten geben
- Risiken der Patientengruppe einschätzen
- Monitoringparameter bei diesen Patienten interpretieren

Fortbildung

Alle Jahre Wieder - typische Infektionen im Winter
Leitliniengerechte und evidenzbasierte Therapie (27 b)

 
Do. 11.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13456
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Viele Patienten vermuten, die Grippe zu haben, dabei plagt sie "nur" ein grippaler Infekt. Sinusitis, Bronchitis und Mittelohrentzündung sind ebenfalls häufige Erkrankungen des Winters. Alljährlich überschwemmt uns eine Flut an neuen Arzneimitteln zur Behandlung. Jede Werbung verspricht die optimale Wirksamkeit, doch was ist leitliniengerecht?

Lernziele:
- Symptome von typischen Winter-Infektionen nennen
- leitliniengerechte Behandlung erklären
- den Nutzen der Medikamente richtig kommunizieren
- Grenzen der Selbstmedikation

Fortbildung

Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg: Facebook für unsere Apotheke (48 a)

 
Sa. 13.01.2018
09:30 bis ca. 18:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht. Sie können sich aber gern noch zum 20.1. anmelden. Dort sind noch wenige Plätze frei.
VANR:
13526
Punkte: 8
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 82
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lena Heckmann, Yvonne Heckmann, Stefan Lammers, Sebastian Sokolowski
Veranstaltungsinformation:
Die Sozialen Netzwerke erobern nahezu in Lichtgeschwindigkeit den Medienmarkt.
In Deutschland allein sind fast 30 Millionen Menschen aller
Altersstufen im sozialen Netzwerk Facebook angemeldet. Und mehr als 20 Millionen Facebook-Kunden nutzen diesen Dienst mindestens dreimal täglich.
Wie wichtig die Präsenz einer Apotheke im Web 2.0 ist, aber auch welche medialen und juristischen Fallstricke auf dem Weg dahin lauern, verrät dieses Kompaktseminar. Das Seminar setzt keine Facebook-Kenntnisse voraus und wendet sich an alle Mitglieder des Apotheken-Teams. In jedem Fall aber sollten sie im Umgang mit dem Internet gut vertraut sein. Am Ende des Seminartages haben Sie sich nicht nur einen Überblick über das neue Medium Social Media verschafft, sondern auch einen Facebook-Zugang für Ihre Apotheke angelegt, der Ihnen als Grundlage für Ihre weiteren Aktivitäten dient.

Inhalte des Seminares:
• Soziale Netzwerke: Ein Marktüberblick
• Einstellungen: Sicherheit, Privatsphäre, Rechte und Pflichten
• Anlegen und Verwalten einer Unternehmensseite
• Richtiges "Posten": Themen, Planung, Tonalität, Tipps, Zeiten
• Der Posting-Service der ABDA
• Rechtliches: Datenschutz, Urheberrecht, "Facebookrecht"
• Statistiken und Analyse: Einführung und erste Schritte
• Reichweite steigern und "Liker" gewinnen

Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 14 beschränkt (optimalerweise je zwei Teilnehmer-/innen pro Apotheke (Approbierte/PTA/PKA)) in einem Seminar.

Voraussetzung:
• Sicherer Umgang mit PC und Internetbrowser
• Privater Facebook-Account (falls Sie noch keinen haben, melden Sie sich bitte unter 0251-52005-82
 

Fortbildung

Verkaufsförderung durch effektives Marketing
Konzepte zur Steigerung des Warenkorbs und der Kundenbindung (49 b)

 
Mo. 15.01.2018
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für PKA
Borken
VANR:
13414
Punkte:
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
04.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
"Marketing" - was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Allein das Angebot von Produkten bzw. Dienstleistungen, also der Wille "etwas verkaufen zu wollen", reicht hier nicht aus. Um durch Marketing erfolgreich zu sein, bieten sich prinzipiell zwei Wege: Entweder Sie grenzen sich entweder durch Preis und Leistung gegenüber Ihrem Mitbewerber ab oder Sie gewinnen Neukunden bzw. verkaufen vorhandenen Kunden mehr.
Zur Entwicklung effektiver Marketing-Konzepte müssen zunächst Potentiale ermittelt und Strategien erarbeitet werden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf der kundenorientierten Etablierung der unterschiedlichen Marketing-Varianten sowie der Service-Politik, d.h. der Steigerung der Kundenbindung durch die optimale "Vermarktung" der angebotenen Dienstleistungen.

Lernziele:
- Konzepte zur Verkaufsförderung und Strategien zur Verbesserung der Zusatzverkäufe umsetzen
- Erfolgreich neue Produkte einführen
- Außenwerbung ausgestalten, z.B. durch Anzeigengestaltung, Direktmarketing (Kundenbriefe), Schaufenster
- Effektive Aktionskonzepte inklusive Controlling erarbeiten

Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 15.01. - 17.01.2018
09:00 - 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
13531
Punkte: 24
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab, Hans-Peter Neidhardt, Dr. Rolf Piepho, Dr. Theo Wember

Fortbildung

Alle Jahre Wieder - typische Infektionen im Winter
Leitliniengerechte und evidenzbasierte Therapie (27 c)

 
Mi. 17.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13455
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Viele Patienten vermuten, die Grippe zu haben, dabei plagt sie "nur" ein grippaler Infekt. Sinusitis, Bronchitis und Mittelohrentzündung sind ebenfalls häufige Erkrankungen des Winters. Alljährlich überschwemmt uns eine Flut an neuen Arzneimitteln zur Behandlung. Jede Werbung verspricht die optimale Wirksamkeit, doch was ist leitliniengerecht?

Lernziele:
- Symptome von typischen Winter-Infektionen nennen
- leitliniengerechte Behandlung erklären
- den Nutzen der Medikamente richtig kommunizieren
- Grenzen der Selbstmedikation

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 e)

 
Do. 18.01.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
* Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13346
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
08.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Alle Jahre Wieder - typische Infektionen im Winter
Leitliniengerechte und evidenzbasierte Therapie (27 d)

 
Do. 18.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
13467
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Viele Patienten vermuten, die Grippe zu haben, dabei plagt sie "nur" ein grippaler Infekt. Sinusitis, Bronchitis und Mittelohrentzündung sind ebenfalls häufige Erkrankungen des Winters. Alljährlich überschwemmt uns eine Flut an neuen Arzneimitteln zur Behandlung. Jede Werbung verspricht die optimale Wirksamkeit, doch was ist leitliniengerecht?

Lernziele:
- Symptome von typischen Winter-Infektionen nennen
- leitliniengerechte Behandlung erklären
- den Nutzen der Medikamente richtig kommunizieren
- Grenzen der Selbstmedikation

Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (41 b)

 
Sa. 20.01.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13517
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit etwa zwölf Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die in 2012 novellierte Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir neben einer Einführung in die gute Wägepraxis mit Ihnen eine sinnvolle Herangehensweise an die Plausibilitätsprüfung und die Herstellung dermatologischer Rezepturen erarbeiten. Die in Kurzvorträgen vermittelten Informationen werden dabei durch praktische Übungen ergänzt.

Lernziele:
• Grundlagen der guten Wägepraxis umsetzen
• Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen entsprechend
optimieren
• Möglichkeiten und Grenzen elektrischer Rührsysteme erkennen
• Kennzeichnung von Rezepturen und Defekturen korrekt vornehmen
• organoleptische Freigabeprüfungen von Dermatika durchführen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur" und andere) umgehen

Fortbildung

Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg: Facebook für unsere Apotheke (48 b)

 
Sa. 20.01.2018
09:30 bis ca. 18:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
VANR:
13527
Punkte: 8
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 82
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lena Heckmann, Yvonne Heckmann, Stefan Lammers, Sebastian Sokolowski
Veranstaltungsinformation:
Die Sozialen Netzwerke erobern nahezu in Lichtgeschwindigkeit den Medienmarkt.
In Deutschland allein sind fast 30 Millionen Menschen aller
Altersstufen im sozialen Netzwerk Facebook angemeldet. Und mehr als 20 Millionen Facebook-Kunden nutzen diesen Dienst mindestens dreimal täglich.
Wie wichtig die Präsenz einer Apotheke im Web 2.0 ist, aber auch welche medialen und juristischen Fallstricke auf dem Weg dahin lauern, verrät dieses Kompaktseminar. Das Seminar setzt keine Facebook-Kenntnisse voraus und wendet sich an alle Mitglieder des Apotheken-Teams. In jedem Fall aber sollten sie im Umgang mit dem Internet gut vertraut sein. Am Ende des Seminartages haben Sie sich nicht nur einen Überblick über das neue Medium Social Media verschafft, sondern auch einen Facebook-Zugang für Ihre Apotheke angelegt, der Ihnen als Grundlage für Ihre weiteren Aktivitäten dient.

Inhalte des Seminares:
• Soziale Netzwerke: Ein Marktüberblick
• Einstellungen: Sicherheit, Privatsphäre, Rechte und Pflichten
• Anlegen und Verwalten einer Unternehmensseite
• Richtiges "Posten": Themen, Planung, Tonalität, Tipps, Zeiten
• Der Posting-Service der ABDA
• Rechtliches: Datenschutz, Urheberrecht, "Facebookrecht"
• Statistiken und Analyse: Einführung und erste Schritte
• Reichweite steigern und "Liker" gewinnen

Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 14 beschränkt (optimalerweise je zwei Teilnehmer-/innen pro Apotheke (Approbierte/PTA/PKA)) in einem Seminar.

Voraussetzung:
• Sicherer Umgang mit PC und Internetbrowser
• Privater Facebook-Account (falls Sie noch keinen haben, melden Sie sich bitte unter 0251-52005-82)

Fortbildung

Verkaufsförderung durch effektives Marketing
Konzepte zur Steigerung des Warenkorbs und der Kundenbindung (49 c)

 
Mo. 22.01.2018
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für PKA
Dortmund
VANR:
13415
Punkte:
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
10.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
"Marketing" - was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Allein das Angebot von Produkten bzw. Dienstleistungen, also der Wille "etwas verkaufen zu wollen", reicht hier nicht aus. Um durch Marketing erfolgreich zu sein, bieten sich prinzipiell zwei Wege: Entweder Sie grenzen sich entweder durch Preis und Leistung gegenüber Ihrem Mitbewerber ab oder Sie gewinnen Neukunden bzw. verkaufen vorhandenen Kunden mehr.
Zur Entwicklung effektiver Marketing-Konzepte müssen zunächst Potentiale ermittelt und Strategien erarbeitet werden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf der kundenorientierten Etablierung der unterschiedlichen Marketing-Varianten sowie der Service-Politik, d.h. der Steigerung der Kundenbindung durch die optimale "Vermarktung" der angebotenen Dienstleistungen.

Lernziele:
- Konzepte zur Verkaufsförderung und Strategien zur Verbesserung der Zusatzverkäufe umsetzen
- Erfolgreich neue Produkte einführen
- Außenwerbung ausgestalten, z.B. durch Anzeigengestaltung, Direktmarketing (Kundenbriefe), Schaufenster
- Effektive Aktionskonzepte inklusive Controlling erarbeiten

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 f)

 
Di. 23.01.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13348
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
13.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Webinar: 10 Punkte zur Anwendung von NOAKs (AMTS-relevant) (23 a)

 
Mi. 24.01.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13322
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Carina Hohmann
Veranstaltungsinformation:
10 Punkte zur Anwendung von NOAKs bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern

Die NOAKs Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban stellen eine Alternative zu Vitamin K-Antagonisten (VKA) in der Prophylaxe und Behandlung von thromboembolischen Ereignissen bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (VHF) dar. Die Handhabung der NOAKs unterscheidet sich deutlich von derjenigen der VKA. Im Webinar werden Ihnen die 10 wichtigsten praxis- und klinisch-relevanten Aspekte der Nicht-Vitamin K-haltigen oralen Antikoagluantien wie Einsatz bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz, Arzneimittelinteraktionen, Monitoring, Indikationen für die Umstellung von VKA auf ein NOAK (und umgekehrt), Adherence etc. dargestellt. Die wichtigsten Aspekte werden Ihnen anhand von Kasuistiken verdeutlicht.

Lernziele:
• Leitliniengerechter Einsatz von NOAKs bei Patienten mit VHF erläutern
• Anwendung mit korrekten Einnahmehinweisen beschreiben
• Arzneimittelbezogene Probleme rund um NOAKs erkennen und lösen, wie unerwünschte Arzneimittelwirkungen vor allem hinsichtlich Blutungsrisiko, klinisch-relevante Interaktionen, Dosisanpassung an die Nierenfunktion

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 a)

 
Mi. 24.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13329
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 b)

 
Do. 25.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13330
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Webinar: Statine in (Inter-)Aktion
Einsatz unter AMTS-Gesichtspunkten und besonderer Berücksichtigung von Interaktionen (AMTS-relevant) (24 a)

 
Do. 25.01.2018
20:00-21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13363
Punkte: 1
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Olaf Rose
Veranstaltungsinformation:
Statine gehören in der Behandlung der großen Volkskrankheiten zu den Wirkstoffen mit der besten Evidenzlage und dem größten Patientennutzen überhaupt. Sie werden dementsprechend häufig eingesetzt, gelegentlich aber auch pauschal verurteilt. Allgemein bekannt sind Myopathien als typische unerwünschte Arzneimittelwirkung der Statine. Das Webinar bringt Ihnen erstaunliche Einblicke in den therapeutischen Einsatz der Statine und hilft Ihnen auch schwierige Fälle sinnvoll zum Patientennutzen zu bewerten.

Lernziele:
• Statinefakten von Statinemythos unterscheiden
• Interaktionen erklären auch in Hinblick auf den Einfluss von Cytochromen, OATP und P-Glykoprotein
• Ableiten, welche Interaktionen klinisch relevant sind und wie damit umgegangen wird.

Weiterbildung

Infektiologie

 
Fr. 26.01. - 28.01.2018
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Anmeldung für den 1. Seminarblock des 2. Zyklus im Bereich "Infektiologie" gilt für den kompletten Zyklus! Eine Anmeldung zu den weiteren 3 Seminarblöcken ist nicht nötig.
1. Seminarwochenende: 26.-28.01.2018
2. Seminarwochenende: 23.-25.03.2018
3. Seminarwochenende: 08.-10.06.2018
4. Seminarwochenende: 07.-09.09.2018
VANR:
13530
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.12.2017 

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Wahlseminar: Kommunikation

 
Sa. 27.01.2018
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12776
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Andreas Einig, Cornelia Go

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.4 Interaktionsmanagement in der Apotheke

 
Sa. 27.01.2018
09:00 - 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13541
Punkte: 4
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.3 Medikationsmanagement in der Apotheke

 
So. 28.01.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13540
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen

Fortbildung

Verkaufsförderung durch effektives Marketing
Konzepte zur Steigerung des Warenkorbs und der Kundenbindung (49 d)

 
Mo. 29.01.2018
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für PKA
Bielefeld
VANR:
13416
Punkte:
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
17.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
"Marketing" - was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Allein das Angebot von Produkten bzw. Dienstleistungen, also der Wille "etwas verkaufen zu wollen", reicht hier nicht aus. Um durch Marketing erfolgreich zu sein, bieten sich prinzipiell zwei Wege: Entweder Sie grenzen sich entweder durch Preis und Leistung gegenüber Ihrem Mitbewerber ab oder Sie gewinnen Neukunden bzw. verkaufen vorhandenen Kunden mehr.
Zur Entwicklung effektiver Marketing-Konzepte müssen zunächst Potentiale ermittelt und Strategien erarbeitet werden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf der kundenorientierten Etablierung der unterschiedlichen Marketing-Varianten sowie der Service-Politik, d.h. der Steigerung der Kundenbindung durch die optimale "Vermarktung" der angebotenen Dienstleistungen.

Lernziele:
- Konzepte zur Verkaufsförderung und Strategien zur Verbesserung der Zusatzverkäufe umsetzen
- Erfolgreich neue Produkte einführen
- Außenwerbung ausgestalten, z.B. durch Anzeigengestaltung, Direktmarketing (Kundenbriefe), Schaufenster
- Effektive Aktionskonzepte inklusive Controlling erarbeiten

Fortbildung

Asthma - gut beraten, langer Atem! (31 a)

 
Mo. 29.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13458
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Jeden Tag geben wir in der Apotheke Medikamente zur Behandlung des Asthma bronchiale ab. Nicht jeder Patient ist ausreichend über seine Erkrankung und die therapeutischen Möglichkeiten informiert.
Nach diesem Vortrag werden Sie sich sicher fühlen in der Beratung und Motivation Ihrer Kunden zur häufig lebenslang notwendigen Arzneimitteltherapie. Daneben stellen wir Ihnen wertvolle Tipps zur nichtmedikamentösen Therapiebegleitung vor.
Anhand von Fallbeispielen werden wir gemeinsam Möglichkeiten zur kompetenten Beratung von Asthmapatienten entwickeln.

Lernziele:
- Asthma von einer COPD abgrenzen
- die medikamentöse Behandlung nach aktueller Leitlinie erklären
- dem Kunden die Bedeutung und die Durchführung der Peak-Flow-Messung vermitteln
- einen Asthmaanfall erkennen und die erforderlichen Maßnahmen erläutern

Fortbildung

Der onkologische Patient in der Apotheke (33 a)

 
Di. 30.01.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13432
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Der onkologische Patient in der Apotheke

Krebspatienten stellen eine besonders betreuungsbedürftige Patientengruppe dar.
Die komplexe Tumortherapie führt zu einer Fülle unerwünschter Wirkungen, die eine Zusatzmedikation erforderlich machen. Die Hauptaufgabe bei der pharmazeutischen Betreuung liegt in der Optimierung der Supportivtherapie, die sich mit der Linderung therapieassoziierter Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schleimhautentzündungen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit befasst. Die öffentliche Apotheke kann einen wesentlichen Beitrag bei der Prophylaxe und Aufdeckung arzneimittelbezogener Probleme leisten. Der Therapieerfolg kann dadurch verbessert und die Lebensqualität der Patienten erhöht werden.

Lernziele
• Gängige Nebenwirkungen der Tumortherapeutika sowie deren Prophylaxe und Behandlung benennen und erklären
• Mögliche Vertreter der Supportivmedikamente benennen ihren Einsatz beurteilen
• Unkonventionelle Mittel der Krebstherapie kennen und deren Nutzen kritisch einschätzen
• Hilfen der weiteren Informationsbeschaffung aufzeigen

Fortbildung

Asthma - gut beraten, langer Atem! (31 b)

 
Di. 30.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13457
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Jeden Tag geben wir in der Apotheke Medikamente zur Behandlung des Asthma bronchiale ab. Nicht jeder Patient ist ausreichend über seine Erkrankung und die therapeutischen Möglichkeiten informiert.
Nach diesem Vortrag werden Sie sich sicher fühlen in der Beratung und Motivation Ihrer Kunden zur häufig lebenslang notwendigen Arzneimitteltherapie. Daneben stellen wir Ihnen wertvolle Tipps zur nichtmedikamentösen Therapiebegleitung vor.
Anhand von Fallbeispielen werden wir gemeinsam Möglichkeiten zur kompetenten Beratung von Asthmapatienten entwickeln.

Lernziele:
- Asthma von einer COPD abgrenzen
- die medikamentöse Behandlung nach aktueller Leitlinie erklären
- dem Kunden die Bedeutung und die Durchführung der Peak-Flow-Messung vermitteln
- einen Asthmaanfall erkennen und die erforderlichen Maßnahmen erläutern

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.7 Prävention und Gesundheitsförderung

 
Sa. 03.02.2018
09:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Melden Sie sich bitte trotzdem an, um auf die Warteliste zu kommen.
Sobald Plätze frei werden, informieren wir Sie.
VANR:
13543
Punkte: 4
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Matthias Kassack

Fortbildung

Der onkologische Patient in der Apotheke (33 b)

 
Di. 06.02.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
13433
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Der onkologische Patient in der Apotheke

Krebspatienten stellen eine besonders betreuungsbedürftige Patientengruppe dar.
Die komplexe Tumortherapie führt zu einer Fülle unerwünschter Wirkungen, die eine Zusatzmedikation erforderlich machen. Die Hauptaufgabe bei der pharmazeutischen Betreuung liegt in der Optimierung der Supportivtherapie, die sich mit der Linderung therapieassoziierter Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schleimhautentzündungen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit befasst. Die öffentliche Apotheke kann einen wesentlichen Beitrag bei der Prophylaxe und Aufdeckung arzneimittelbezogener Probleme leisten. Der Therapieerfolg kann dadurch verbessert und die Lebensqualität der Patienten erhöht werden.

Lernziele
• Gängige Nebenwirkungen der Tumortherapeutika sowie deren Prophylaxe und Behandlung benennen und erklären
• Mögliche Vertreter der Supportivmedikamente benennen ihren Einsatz beurteilen
• Unkonventionelle Mittel der Krebstherapie kennen und deren Nutzen kritisch einschätzen
• Hilfen der weiteren Informationsbeschaffung aufzeigen

Fortbildung

Webinar: Interaktionen mit psychiatrischen Arzneimitteln - Klinische Relevanz und Gewichtung (25 a)

 
Di. 06.02.2018
20:00 - 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13465
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Kristina Friedland
Veranstaltungsinformation:
Interaktionen mit psychiatrischen Arzneimitteln
Klinische Relevanz und Gewichtung

Bei psychiatrischen Patienten handelt es sich häufig um multimorbide Patienten, die nicht nur aufgrund ihrer psychiatrischen Erkrankung mehrere Medikamente einnehmen müssen, sondern auch aufgrund von anderen Erkrankungen wie z.B. chronischen Schmerzen oder Herz-Kreislauferkrankungen. Hier kann es zu pharmakodynamischen und pharmakokinetischen Interaktionen kommen. In dem Webinar werden die häufigsten Interaktionen von psychiatrischen Arzneimitteln besprochen und deren klinische Relevanz eingeordnet.

Fortbildung

Dauerbrenner Blasenentzündung
Unkompliziert bis problematisch - Therapie von Harnwegsinfekten (29 b)

 
Mi. 07.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
13386
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Vor allem Frauen haben öfters mit Harnwegsinfekte zu kämpfen. Sie sind häufig schmerzhaft und wiederkehrend. Zur Symptombehandlung ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle ist, in der sich die Betroffenen zu Therapiemöglichkeiten, Begleittherapien und Rezidivprophylaxe beraten lassen. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus.
Innerhalb des Vortrages werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Was kann begleitend zu einem Antibiotikum empfohlen werden?

Lernziele:
- Die Ursachen von Harnwegsinfekten nennen
- Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
- Leitlinienkonforme Therapie darstellen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien, aufzeigen

Fortbildung

Asthma - gut beraten, langer Atem! (31 c)

 
Mi. 07.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
13459
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Jeden Tag geben wir in der Apotheke Medikamente zur Behandlung des Asthma bronchiale ab. Nicht jeder Patient ist ausreichend über seine Erkrankung und die therapeutischen Möglichkeiten informiert.
Nach diesem Vortrag werden Sie sich sicher fühlen in der Beratung und Motivation Ihrer Kunden zur häufig lebenslang notwendigen Arzneimitteltherapie. Daneben stellen wir Ihnen wertvolle Tipps zur nichtmedikamentösen Therapiebegleitung vor.
Anhand von Fallbeispielen werden wir gemeinsam Möglichkeiten zur kompetenten Beratung von Asthmapatienten entwickeln.

Lernziele:
- Asthma von einer COPD abgrenzen
- die medikamentöse Behandlung nach aktueller Leitlinie erklären
- dem Kunden die Bedeutung und die Durchführung der Peak-Flow-Messung vermitteln
- einen Asthmaanfall erkennen und die erforderlichen Maßnahmen erläutern

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 c)

 
Mi. 14.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
13331
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 a)

 
Do. 15.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13305
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 d)

 
Do. 15.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13332
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 b)

 
Fr. 16.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13306
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (41 c)

 
Sa. 17.02.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13518
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit etwa zwölf Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die in 2012 novellierte Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir neben einer Einführung in die gute Wägepraxis mit Ihnen eine sinnvolle Herangehensweise an die Plausibilitätsprüfung und die Herstellung dermatologischer Rezepturen erarbeiten. Die in Kurzvorträgen vermittelten Informationen werden dabei durch praktische Übungen ergänzt.

Lernziele:
• Grundlagen der guten Wägepraxis umsetzen
• Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen entsprechend
optimieren
• Möglichkeiten und Grenzen elektrischer Rührsysteme erkennen
• Kennzeichnung von Rezepturen und Defekturen korrekt vornehmen
• organoleptische Freigabeprüfungen von Dermatika durchführen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur" und andere) umgehen

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.6 Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Hauterkrankungen

 
Sa. 17.02.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht, bitte melden Sie sich trotzdem an, es gibt eine Warteliste.

Wir informieren Sie über frei werdende Plätze.
VANR:
13537
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Randolf Brehler

Fortbildung

Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update. (8 a)

 
Mo. 19.02.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
13482
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update

Kardiovaskulären Erkrankungen im engeren Sinne liegt die Atherosklerose zugrunde, deren Entstehung multifaktoriell ist. Für die Entstehung und das Fortschreiten der Atherosklerose werden eine Vielzahl von Risikofaktoren verantwortlich gemacht, die zum Teil durch den Lebenstil aber auch durch manifeste Erkrankungen geprägt sind. Im Kontext der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse zielt die Primordialprävention auf eine allgemein gesunde Lebensweise zur Vermeidung von Krankheiten ab. Die Primärprävention möchte die Entstehung kardiovaskulärer Ereignisse verhindern bzw. atherosklerotischer Gefäßveränderungen und die Sekundärprävention umfasst Maßnahmen zur Reduktion von Risikofaktoren bei Personen mit atherosklerotischen Gefäßveränderungen, die bereits ein kardiovaskuläres Ereignis erlitten haben.

Lernziele:
• Primordial- und Primärprävention kardiovaskulärer Ereignisse erläutern
• Aktuellen Empfehlungen zur Sekundärprävention nationaler und internationaler Fachgesellschaften auf Basis ausgewählter Studien Daten erklären

Fortbildung

Protonempumpenhemmer "Riskanter Magenschutz"? (16 a)

 
Di. 20.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13317
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Protonenpumpenhemmer
Riskanter "Magenschutz"?

Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Was sind die Gründe hierfür? Mit welchen Strategien können PPI wieder abgesetzt werden, ohne dass es zum tückischen Säurerebound kommt?
PPI stehen im Verdacht, bei langfristiger Einnahme relevante Nebenwirkungen zu haben. Daher ist die Vermeidung inadäquater Therapien von großer Bedeutung. Der oft gebrauchte Begriff des "Magenschutzes" als Indikation von PPI ist vor diesem Hintergrund unglücklich gewählt, weil er suggeriert, es handele sich um ein unkritisches Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
In diesem Vortrag werden auch die zugelassenen Anwendungsgebiete von Protonenpumpenhemmern näher beleuchtet: von A wie Aufstoßen bis Z wie Zwölffingerdarmgeschwür. Hier wird die Frage geklärt, bei welchen Risikokonstellationen PPI begleitend zu einer NSAR-Therapie gegeben werden sollten.
Lernziele:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI nennen
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien erläutern
• Nebenwirkungs- und Interaktionspotential der PPI erklären

Fortbildung

Webinar: Interaktionen mit psychiatrischen Arzneimitteln - Klinische Relevanz und Gewichtung (25 b)

 
Di. 20.02.2018
20:00 - 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13466
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Kristina Friedland
Veranstaltungsinformation:
Interaktionen mit psychiatrischen Arzneimitteln
Klinische Relevanz und Gewichtung

Bei psychiatrischen Patienten handelt es sich häufig um multimorbide Patienten, die nicht nur aufgrund ihrer psychiatrischen Erkrankung mehrere Medikamente einnehmen müssen, sondern auch aufgrund von anderen Erkrankungen wie z.B. chronischen Schmerzen oder Herz-Kreislauferkrankungen. Hier kann es zu pharmakodynamischen und pharmakokinetischen Interaktionen kommen. In dem Webinar werden die häufigsten Interaktionen von psychiatrischen Arzneimitteln besprochen und deren klinische Relevanz eingeordnet.

Fortbildung

Webinar:" Wenn der Strom ausfällt…Notfallplan für eine Apotheke" (22 a)

 
Mi. 21.02.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13439
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Neuser
Veranstaltungsinformation:
Wenn der Strom ausfällt…
Notfallplan für die Apotheke

Stromausfälle kommen häufiger vor als man denkt. Schon kurzfristige Unterbrechungen der Stromversorgung können den Apothekenbetrieb empfindlich stören. Warenwirtschaft, Kommunikation, Klimatisierung und Kühlung sind genauso stromabhängig wie Beleuchtung oder gar Spezialeinrichtungen zur Arzneimittelherstellung. Da von Apotheken auch in Ausnahmesituationen eine ordnungsgemäße Versorgung der Bevölkerung erwartet wird, ist es notwendig, sich rechtzeitig mit der Problematik eines Ausfalls der Stromversorgung auseinander zu setzen und durch eine gezielte Notfallplanung vorzusorgen.

Lernziele:
- Risiken, Ursachen und Folgen von Stromausfällen im Apothekenbetrieb benennen und in der Apotheke identifizieren
- Möglichkeiten zur überbrückenden netzfreien Stromversorgung oder stromlose Alternativen nennen
- In Abhängigkeit von Ausstattung und Größe der Apotheke ein individuelles Notfallkonzept zum Risiko Stromausfall erarbeiten

Fortbildung

Pharmazeutischer Themenstrauß Volkskrankheiten (45 a)

 
Mi. 21.02.2018
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Dortmund
VANR:
13478
Punkte: 8
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Dieser Tag bietet ein Update über die häufigsten Volkskrankheiten. Es gilt, den aktuellen wissenschaftlichen Stand der Erkenntnisse mit den individuellen Bedürfnissen des Patienten in Einklang zu bringen. In vier Arbeitsblöcken werden die folgenden Themen betrachtet:

Herzkreislauferkrankungen
- Ablagerungen oder Entzündungen?
- 120 / 80 als Zielwert für jeden Patienten?
- Präventionsmöglichkeiten in der Apotheke aufzeigen

Fettstoffwechselstörungen
- Wie funktioniert der Fettstoffwechsel?
- Warum ist Cholesterol so wichtig?
- Statine als Allheilmittel?

Diabetes
- Präventionsmöglichkeiten in der Apotheke aufzeigen
- Ernährungsempfehlungen und Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln im Apothekenalltag
- Abgabehinweise zu verschiedenen Arzneistoffen

Demenz
- Denken - Lernen - Vergessen! Wie funktioniert das Gehirn?
- Verschiedene Formen der Demenz
- Gibt es Möglichkeiten der Prävention?

Fortbildung

Protonempumpenhemmer "Riskanter Magenschutz"? (16 b)

 
Do. 22.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
13318
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Protonenpumpenhemmer
Riskanter "Magenschutz"?

Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Was sind die Gründe hierfür? Mit welchen Strategien können PPI wieder abgesetzt werden, ohne dass es zum tückischen Säurerebound kommt?
PPI stehen im Verdacht, bei langfristiger Einnahme relevante Nebenwirkungen zu haben. Daher ist die Vermeidung inadäquater Therapien von großer Bedeutung. Der oft gebrauchte Begriff des "Magenschutzes" als Indikation von PPI ist vor diesem Hintergrund unglücklich gewählt, weil er suggeriert, es handele sich um ein unkritisches Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
In diesem Vortrag werden auch die zugelassenen Anwendungsgebiete von Protonenpumpenhemmern näher beleuchtet: von A wie Aufstoßen bis Z wie Zwölffingerdarmgeschwür. Hier wird die Frage geklärt, bei welchen Risikokonstellationen PPI begleitend zu einer NSAR-Therapie gegeben werden sollten.
Lernziele:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI nennen
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien erläutern
• Nebenwirkungs- und Interaktionspotential der PPI erklären

Fortbildung

Der onkologische Patient in der Apotheke (33 c)

 
Fr. 23.02.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
13434
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Der onkologische Patient in der Apotheke

Krebspatienten stellen eine besonders betreuungsbedürftige Patientengruppe dar.
Die komplexe Tumortherapie führt zu einer Fülle unerwünschter Wirkungen, die eine Zusatzmedikation erforderlich machen. Die Hauptaufgabe bei der pharmazeutischen Betreuung liegt in der Optimierung der Supportivtherapie, die sich mit der Linderung therapieassoziierter Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schleimhautentzündungen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit befasst. Die öffentliche Apotheke kann einen wesentlichen Beitrag bei der Prophylaxe und Aufdeckung arzneimittelbezogener Probleme leisten. Der Therapieerfolg kann dadurch verbessert und die Lebensqualität der Patienten erhöht werden.

Lernziele
• Gängige Nebenwirkungen der Tumortherapeutika sowie deren Prophylaxe und Behandlung benennen und erklären
• Mögliche Vertreter der Supportivmedikamente benennen ihren Einsatz beurteilen
• Unkonventionelle Mittel der Krebstherapie kennen und deren Nutzen kritisch einschätzen
• Hilfen der weiteren Informationsbeschaffung aufzeigen

Fortbildung

Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update. (8 b)

 
Mo. 26.02.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13481
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update

Kardiovaskulären Erkrankungen im engeren Sinne liegt die Atherosklerose zugrunde, deren Entstehung multifaktoriell ist. Für die Entstehung und das Fortschreiten der Atherosklerose werden eine Vielzahl von Risikofaktoren verantwortlich gemacht, die zum Teil durch den Lebenstil aber auch durch manifeste Erkrankungen geprägt sind. Im Kontext der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse zielt die Primordialprävention auf eine allgemein gesunde Lebensweise zur Vermeidung von Krankheiten ab. Die Primärprävention möchte die Entstehung kardiovaskulärer Ereignisse verhindern bzw. atherosklerotischer Gefäßveränderungen und die Sekundärprävention umfasst Maßnahmen zur Reduktion von Risikofaktoren bei Personen mit atherosklerotischen Gefäßveränderungen, die bereits ein kardiovaskuläres Ereignis erlitten haben.

Lernziele:
• Primordial- und Primärprävention kardiovaskulärer Ereignisse erläutern
• Aktuellen Empfehlungen zur Sekundärprävention nationaler und internationaler Fachgesellschaften auf Basis ausgewählter Studien Daten erklären

Fortbildung

Webinar: Nüchtern, vor oder nach dem Essen - der GI-Trakt als Ort der Arzneimittelapplikation" (26 a)

 
Di. 27.02.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13297
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Werner Weitschies
Veranstaltungsinformation:

Nüchtern, vor oder nach dem Essen - Der GI-Trakt als Ort der Arzneimittelapplikation

Für eine sachgerechte Beratung der Patienten über den Umgang mit Arzneimitteln sind Kenntnisse über die Faktoren, welche das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Aufnahme von Arzneistoffen aus dem Verdauungstrakt in den Organismus beeinflussen, unerlässlich. Im Rahmen des Webinars werden Grundlagen der Physiologie des Gastrointestinaltrakts vorgestellt und ihre Bedeutung für die Arzneistoffresorption erläutert. Anhand von Beispielen wird das Verhalten von schnell freisetzenden, magensaftresistenten und retardierten Arzneiformen bei Einnahme nüchtern, vor zu und nach Mahlzeiten vorgestellt und diskutiert.
Lernziele:
• Die Auswirkung von Nahrung auf gastrointestinale Transitzeiten erklären
• Die Auswirkungen von gleichzeitiger Flüssigkeitsaufnahme bei der Arzneimitteleinnahme ableiten
• Die Relevanz der Einnahmebedingungen bei unterschiedlichen Darreichungsformen einschätzen

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 c)

 
Di. 27.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
13307
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 d)

 
Mi. 28.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
13308
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Protonempumpenhemmer "riskanter Magenschutz"? (16 c)

 
Mi. 28.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13319
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Protonenpumpenhemmer
Riskanter "Magenschutz"?

Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Was sind die Gründe hierfür? Mit welchen Strategien können PPI wieder abgesetzt werden, ohne dass es zum tückischen Säurerebound kommt?
PPI stehen im Verdacht, bei langfristiger Einnahme relevante Nebenwirkungen zu haben. Daher ist die Vermeidung inadäquater Therapien von großer Bedeutung. Der oft gebrauchte Begriff des "Magenschutzes" als Indikation von PPI ist vor diesem Hintergrund unglücklich gewählt, weil er suggeriert, es handele sich um ein unkritisches Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
In diesem Vortrag werden auch die zugelassenen Anwendungsgebiete von Protonenpumpenhemmern näher beleuchtet: von A wie Aufstoßen bis Z wie Zwölffingerdarmgeschwür. Hier wird die Frage geklärt, bei welchen Risikokonstellationen PPI begleitend zu einer NSAR-Therapie gegeben werden sollten.
Lernziele:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI nennen
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien erläutern
• Nebenwirkungs- und Interaktionspotential der PPI erklären

Fortbildung

Webinar: 10 Punkte zur Anwendung von NOAKs (AMTS-relevant) (23 b)

 
Mi. 28.02.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13323
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Carina Hohmann
Veranstaltungsinformation:
10 Punkte zur Anwendung von NOAKs bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern

Die NOAKs Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban stellen eine Alternative zu Vitamin K-Antagonisten (VKA) in der Prophylaxe und Behandlung von thromboembolischen Ereignissen bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (VHF) dar. Die Handhabung der NOAKs unterscheidet sich deutlich von derjenigen der VKA. Im Webinar werden Ihnen die 10 wichtigsten praxis- und klinisch-relevanten Aspekte der Nicht-Vitamin K-haltigen oralen Antikoagluantien wie Einsatz bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz, Arzneimittelinteraktionen, Monitoring, Indikationen für die Umstellung von VKA auf ein NOAK (und umgekehrt), Adherence etc. dargestellt. Die wichtigsten Aspekte werden Ihnen anhand von Kasuistiken verdeutlicht.

Lernziele:
• Leitliniengerechter Einsatz von NOAKs bei Patienten mit VHF erläutern
• Anwendung mit korrekten Einnahmehinweisen beschreiben
• Arzneimittelbezogene Probleme rund um NOAKs erkennen und lösen, wie unerwünschte Arzneimittelwirkungen vor allem hinsichtlich Blutungsrisiko, klinisch-relevante Interaktionen, Dosisanpassung an die Nierenfunktion

Fortbildung

Pharmazeutischer Themenstrauß Volkskrankheiten (45 b)

 
Mi. 28.02.2018
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Münster
VANR:
13479
Punkte: 8
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Dieser Tag bietet ein Update über die häufigsten Volkskrankheiten. Es gilt, den aktuellen wissenschaftlichen Stand der Erkenntnisse mit den individuellen Bedürfnissen des Patienten in Einklang zu bringen. In vier Arbeitsblöcken werden die folgenden Themen betrachtet:

Herzkreislauferkrankungen
- Ablagerungen oder Entzündungen?
- 120 / 80 als Zielwert für jeden Patienten?
- Präventionsmöglichkeiten in der Apotheke aufzeigen

Fettstoffwechselstörungen
- Wie funktioniert der Fettstoffwechsel?
- Warum ist Cholesterol so wichtig?
- Statine als Allheilmittel?

Diabetes
- Präventionsmöglichkeiten in der Apotheke aufzeigen
- Ernährungsempfehlungen und Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln im Apothekenalltag
- Abgabehinweise zu verschiedenen Arzneistoffen

Demenz
- Denken - Lernen - Vergessen! Wie funktioniert das Gehirn?
- Verschiedene Formen der Demenz
- Gibt es Möglichkeiten der Prävention?

Fortbildung

Webinar: Nüchtern, vor oder nach dem Essen - der GI-Trakt als Ort der Arzneimittelapplikation" (26 b)

 
Do. 01.03.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13298
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Werner Weitschies
Veranstaltungsinformation:

Nüchtern, vor oder nach dem Essen - Der GI-Trakt als Ort der Arzneimittelapplikation

Für eine sachgerechte Beratung der Patienten über den Umgang mit Arzneimitteln sind Kenntnisse über die Faktoren, welche das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Aufnahme von Arzneistoffen aus dem Verdauungstrakt in den Organismus beeinflussen, unerlässlich. Im Rahmen des Webinars werden Grundlagen der Physiologie des Gastrointestinaltrakts vorgestellt und ihre Bedeutung für die Arzneistoffresorption erläutert. Anhand von Beispielen wird das Verhalten von schnell freisetzenden, magensaftresistenten und retardierten Arzneiformen bei Einnahme nüchtern, vor zu und nach Mahlzeiten vorgestellt und diskutiert.
Lernziele:
• Die Auswirkung von Nahrung auf gastrointestinale Transitzeiten erklären
• Die Auswirkungen von gleichzeitiger Flüssigkeitsaufnahme bei der Arzneimitteleinnahme ableiten
• Die Relevanz der Einnahmebedingungen bei unterschiedlichen Darreichungsformen einschätzen

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.6 Arzneimittelherstellung in der Apotheke

 
Sa. 03.03.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht, bitte melden Sie sich trotzdem an, es gibt eine Warteliste.

Wir informieren Sie über frei werdende Plätze.
VANR:
13326
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Stefanie Melhorn, Dr. Holger Reimann

Fortbildung

Baustelle Therapietreue - Strohfeuer oder ein stabiles Fundament? (34 a)

 
Mo. 05.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
13284
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Baustelle Therapietreue -
Strohfeuer oder ein stabiles Fundament?
Nachhaltigere Motivation, gelingende Kommunikation
Nur etwa jeder zweite chronisch erkrankte Patient wendet seine Pharmakotherapie
konsequent an. Diese beeindruckend niedrige Zahl verdeutlicht, dass Therapieziele im
großen Maßstab verfehlt werden und viele Patienten weit hinter ihren therapeutischen
Möglichkeiten bleiben. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Diskussion der häufigsten
Therapiehemmnisse und ihre Auswirkung auf die Therapietreue sowie die gemeinsame
Erarbeitung praxisbewährter Lösungsstrategien - auch zu Ihrer persönlichen Entlastung.
Wenn Sie Situationen, Aspekte und Anregungen haben, die Sie gerne im Vortrag
wiederfinden möchten, schreiben Sie mir einfach eine Mail an c.schulz@bad-apothekemeinberg.
de
Lernziele: Erfahren Sie, wie Sie
> die Bildung eines stabilen Vertrauens des Patienten in die eigene Pharmakotherapie
begünstigen
> mit leicht erlernbaren Mitteln die Adhärenz fördern
> aktiv etwas Sinnvolles für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Arbeitszufriedenheit
tun können

Fortbildung

Eigenrevision in der Apotheke -Interner Check in der Apotheke (12 a)

 
Mo. 05.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
13380
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ute Stapel
Veranstaltungsinformation:
Die nächste Regelinspektion steht an, deshalb sollten im Vorfeld Räumlichkeiten, Geräte, Dokumentationen und Organisationsmittel geprüft werden. Auf der Grundlage der häufigsten Beanstandungen werden die Arbeitsabläufe der Apotheke einer kritischen Prüfung unterworfen. Die Vortragsunterlagen ermöglichen einen internen Check der Apotheke, systematisch werden die unterschiedlichen apothekenrechtlichen Anforderungen hinterfragt.

Die Eigenrevision kann in Verbindung mit der Selbstinspektion des Qualitätsmanagementsystems durchgeführt werden, da in den Verfahrensanweisungen auch Art und Umfang der pharmazeutischen Tätigkeiten beschrieben werden.

Lernziele:

• Probleme und Schwachstellen im Apothekenbetrieb erkennen
• Hinweise und Tipps für die einfache und zeitsparende Selbstkontrolle des Apothekenbetriebs auf der Basis der aktuellen Rechtsvorschriften zusammenfassen

Fortbildung

Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update. (8 c)

 
Mo. 05.03.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13480
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update

Kardiovaskulären Erkrankungen im engeren Sinne liegt die Atherosklerose zugrunde, deren Entstehung multifaktoriell ist. Für die Entstehung und das Fortschreiten der Atherosklerose werden eine Vielzahl von Risikofaktoren verantwortlich gemacht, die zum Teil durch den Lebenstil aber auch durch manifeste Erkrankungen geprägt sind. Im Kontext der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse zielt die Primordialprävention auf eine allgemein gesunde Lebensweise zur Vermeidung von Krankheiten ab. Die Primärprävention möchte die Entstehung kardiovaskulärer Ereignisse verhindern bzw. atherosklerotischer Gefäßveränderungen und die Sekundärprävention umfasst Maßnahmen zur Reduktion von Risikofaktoren bei Personen mit atherosklerotischen Gefäßveränderungen, die bereits ein kardiovaskuläres Ereignis erlitten haben.

Lernziele:
• Primordial- und Primärprävention kardiovaskulärer Ereignisse erläutern
• Aktuellen Empfehlungen zur Sekundärprävention nationaler und internationaler Fachgesellschaften auf Basis ausgewählter Studien Daten erklären

Praxisbegleitender Unterricht

Praxisbegleitender Unterricht für Pharmazeuten/innen im Praktikum

 
Mo. 05.03. - 17.03.2018
Vortrag für PhiPs
Münster
VANR:
13693
Punkte:
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
31.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Werner Aye, Dr. Werner Aye, Sabine Brinkmann, Sabine Brinkmann, Hanna Marie Bröckelmann, Katrin Buhlmann, Katrin Hecking, Bernhard Hielscher, Nora Klein, Bettina Kneißel, Claudia Knorr, Dr. Kirsten Lennecke, Marcus Neugebauer, Sandra Potthast, Dr. Sylvia Prinz, Dr. Oliver Schwalbe, Prof. Dr. Martin Smollich, Dr. Ute Stapel, Dr. Ute Stapel, Dr. Hiltrud von der Gathen, PharmD Isabel Waltering, Irmgard Winkelhaus
Veranstaltungsinformation:
Die Apothekerkammer organisiert den praxisbegleitenden Unterricht (PBU), den Pharmazeuten/innen im Praktikum vor ihrer Zulassung zum Dritten Prüfungsabschnitt absolvieren müssen. Der PBU wird in zwei Blöcken von jeweils zwei Wochen in Münster angeboten. Er ergänzt beziehungsweise vertieft die praktische Ausbildung durch Vorlesungen entsprechend dem in der Approbationsordnung festgelegten Themenkatalog.

Fortbildung

Phytopharmaka in der Apotheke - TOP Five (28 a)

 
Di. 06.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13311
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Phytopharmaka in der Apotheke
Die TOP Five

Jeder Kunde kennt die "Top Five" der Phytotherapie: Gelomyrtol forte, Gingium, Iberogast, Prospan, Sinupret bzw. deren Produkte-Familien. Diese Handelspräparate sind in Kundenkreisen allseits gut bekannt und erprobt. Es handelt sich um pflanzliche Fertigarzneimittel, die sich seit Jahren unter den umsatzstärksten Selbstmedikationsmitteln finden. Sie werden in TV-Werbung beworben und ihr Abverkauf durch Werbekampagnen in Printmedien unterstützt. Mit den Inhaltsstoffen, Wirkprinzipien und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Nachteilen dieser Fertigarzneimittel im Selbstmedikationsbereich sowie deren Einsatz als Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln werden wir uns ausführlich beschäftigen, um noch fundierter beraten zu können.

Lernziele:
• Drei Vorteile von Phytoptherapeutika benennen
• Drei Beispiele für Phytotherapeutika als sinnvolle Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Medikamenten erläutern können, aber auch Grenzen einschätzen
• Die Wirkmechanismen der ‚Top Five‘ in ‚kundenfreundlicher‘ Weise erklären

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 a)

 
Di. 06.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13446
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 e)

 
Mi. 07.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13309
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Dauerbrenner Blasenentzündung
Unkompliziert bis problematisch - Therapie von Harnwegsinfekten (29 c)

 
Mi. 07.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13393
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Vor allem Frauen haben öfters mit Harnwegsinfekte zu kämpfen. Sie sind häufig schmerzhaft und wiederkehrend. Zur Symptombehandlung ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle ist, in der sich die Betroffenen zu Therapiemöglichkeiten, Begleittherapien und Rezidivprophylaxe beraten lassen. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus.
Innerhalb des Vortrages werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Was kann begleitend zu einem Antibiotikum empfohlen werden?

Lernziele:
- Die Ursachen von Harnwegsinfekten nennen
- Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
- Leitlinienkonforme Therapie darstellen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien, aufzeigen

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 b)

 
Mi. 07.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13447
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Fortbildung

Phytopharmaka in der Apotheke - TOP Five (28 b)

 
Do. 08.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
13312
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Phytopharmaka in der Apotheke
Die TOP Five

Jeder Kunde kennt die "Top Five" der Phytotherapie: Gelomyrtol forte, Gingium, Iberogast, Prospan, Sinupret bzw. deren Produkte-Familien. Diese Handelspräparate sind in Kundenkreisen allseits gut bekannt und erprobt. Es handelt sich um pflanzliche Fertigarzneimittel, die sich seit Jahren unter den umsatzstärksten Selbstmedikationsmitteln finden. Sie werden in TV-Werbung beworben und ihr Abverkauf durch Werbekampagnen in Printmedien unterstützt. Mit den Inhaltsstoffen, Wirkprinzipien und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Nachteilen dieser Fertigarzneimittel im Selbstmedikationsbereich sowie deren Einsatz als Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln werden wir uns ausführlich beschäftigen, um noch fundierter beraten zu können.

Lernziele:
• Drei Vorteile von Phytoptherapeutika benennen
• Drei Beispiele für Phytotherapeutika als sinnvolle Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Medikamenten erläutern können, aber auch Grenzen einschätzen
• Die Wirkmechanismen der ‚Top Five‘ in ‚kundenfreundlicher‘ Weise erklären

Fortbildung

Webinar: Statine in (Inter-)Aktion
Einsatz unter AMTS-Gesichtspunkten und besonderer Berücksichtigung von Interaktionen (AMTS-relevant) (24 b)

 
Do. 08.03.2018
20:00-21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13351
Punkte: 1
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Olaf Rose
Veranstaltungsinformation:
Statine gehören in der Behandlung der großen Volkskrankheiten zu den Wirkstoffen mit der besten Evidenzlage und dem größten Patientennutzen überhaupt. Sie werden dementsprechend häufig eingesetzt, gelegentlich aber auch pauschal verurteilt. Allgemein bekannt sind Myopathien als typische unerwünschte Arzneimittelwirkung der Statine. Das Webinar bringt Ihnen erstaunliche Einblicke in den therapeutischen Einsatz der Statine und hilft Ihnen auch schwierige Fälle sinnvoll zum Patientennutzen zu bewerten.

Lernziele:
• Statinefakten von Statinemythos unterscheiden
• Interaktionen erklären auch in Hinblick auf den Einfluss von Cytochromen, OATP und P-Glykoprotein
• Ableiten, welche Interaktionen klinisch relevant sind und wie damit umgegangen wird.

Fortbildung

Eigenrevision in der Apotheke - Interner Check in der Apotheke (12 b)

 
Do. 08.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13381
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ute Stapel
Veranstaltungsinformation:
Die nächste Regelinspektion steht an, deshalb sollten im Vorfeld Räumlichkeiten, Geräte, Dokumentationen und Organisationsmittel geprüft werden. Auf der Grundlage der häufigsten Beanstandungen werden die Arbeitsabläufe der Apotheke einer kritischen Prüfung unterworfen. Die Vortragsunterlagen ermöglichen einen internen Check der Apotheke, systematisch werden die unterschiedlichen apothekenrechtlichen Anforderungen hinterfragt.

Die Eigenrevision kann in Verbindung mit der Selbstinspektion des Qualitätsmanagementsystems durchgeführt werden, da in den Verfahrensanweisungen auch Art und Umfang der pharmazeutischen Tätigkeiten beschrieben werden.

Lernziele:

• Probleme und Schwachstellen im Apothekenbetrieb erkennen
• Hinweise und Tipps für die einfache und zeitsparende Selbstkontrolle des Apothekenbetriebs auf der Basis der aktuellen Rechtsvorschriften zusammenfassen

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 c)

 
Do. 08.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
13448
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.2.3 Besonderheiten der Pharmakotherapie bei geriatrischen Patienten

 
Sa. 10.03.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht, bitte melden Sie sich trotzdem an, es gibt eine Warteliste.

Wir informieren Sie über frei werdende Plätze.
VANR:
13539
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum

Fortbildung

Baustelle Therapietreue - Strohfeuer oder ein stabiles Fundament? (34 b)

 
Mo. 12.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13285
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Baustelle Therapietreue -
Strohfeuer oder ein stabiles Fundament?
Nachhaltigere Motivation, gelingende Kommunikation
Nur etwa jeder zweite chronisch erkrankte Patient wendet seine Pharmakotherapie
konsequent an. Diese beeindruckend niedrige Zahl verdeutlicht, dass Therapieziele im
großen Maßstab verfehlt werden und viele Patienten weit hinter ihren therapeutischen
Möglichkeiten bleiben. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Diskussion der häufigsten
Therapiehemmnisse und ihre Auswirkung auf die Therapietreue sowie die gemeinsame
Erarbeitung praxisbewährter Lösungsstrategien - auch zu Ihrer persönlichen Entlastung.
Wenn Sie Situationen, Aspekte und Anregungen haben, die Sie gerne im Vortrag
wiederfinden möchten, schreiben Sie mir einfach eine Mail an c.schulz@bad-apothekemeinberg.
de
Lernziele: Erfahren Sie, wie Sie
> die Bildung eines stabilen Vertrauens des Patienten in die eigene Pharmakotherapie
begünstigen
> mit leicht erlernbaren Mitteln die Adhärenz fördern
> aktiv etwas Sinnvolles für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Arbeitszufriedenheit
tun können

Fortbildung

Eigenrevision in der Apotheke - Interner Check in der Apotheke (12 c)

 
Mo. 12.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13382
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ute Stapel
Veranstaltungsinformation:
Die nächste Regelinspektion steht an, deshalb sollten im Vorfeld Räumlichkeiten, Geräte, Dokumentationen und Organisationsmittel geprüft werden. Auf der Grundlage der häufigsten Beanstandungen werden die Arbeitsabläufe der Apotheke einer kritischen Prüfung unterworfen. Die Vortragsunterlagen ermöglichen einen internen Check der Apotheke, systematisch werden die unterschiedlichen apothekenrechtlichen Anforderungen hinterfragt.

Die Eigenrevision kann in Verbindung mit der Selbstinspektion des Qualitätsmanagementsystems durchgeführt werden, da in den Verfahrensanweisungen auch Art und Umfang der pharmazeutischen Tätigkeiten beschrieben werden.

Lernziele:

• Probleme und Schwachstellen im Apothekenbetrieb erkennen
• Hinweise und Tipps für die einfache und zeitsparende Selbstkontrolle des Apothekenbetriebs auf der Basis der aktuellen Rechtsvorschriften zusammenfassen

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 d)

 
Mo. 12.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
13449
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Fortbildung

Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update. (8 d)

 
Mo. 12.03.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
VANR:
13483
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update

Kardiovaskulären Erkrankungen im engeren Sinne liegt die Atherosklerose zugrunde, deren Entstehung multifaktoriell ist. Für die Entstehung und das Fortschreiten der Atherosklerose werden eine Vielzahl von Risikofaktoren verantwortlich gemacht, die zum Teil durch den Lebenstil aber auch durch manifeste Erkrankungen geprägt sind. Im Kontext der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse zielt die Primordialprävention auf eine allgemein gesunde Lebensweise zur Vermeidung von Krankheiten ab. Die Primärprävention möchte die Entstehung kardiovaskulärer Ereignisse verhindern bzw. atherosklerotischer Gefäßveränderungen und die Sekundärprävention umfasst Maßnahmen zur Reduktion von Risikofaktoren bei Personen mit atherosklerotischen Gefäßveränderungen, die bereits ein kardiovaskuläres Ereignis erlitten haben.

Lernziele:
• Primordial- und Primärprävention kardiovaskulärer Ereignisse erläutern
• Aktuellen Empfehlungen zur Sekundärprävention nationaler und internationaler Fachgesellschaften auf Basis ausgewählter Studien Daten erklären

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 e)

 
Di. 13.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bochum
VANR:
13450
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Fortbildung

Asthma - gut beraten, langer Atem! (31 d)

 
Di. 13.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13460
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Jeden Tag geben wir in der Apotheke Medikamente zur Behandlung des Asthma bronchiale ab. Nicht jeder Patient ist ausreichend über seine Erkrankung und die therapeutischen Möglichkeiten informiert.
Nach diesem Vortrag werden Sie sich sicher fühlen in der Beratung und Motivation Ihrer Kunden zur häufig lebenslang notwendigen Arzneimitteltherapie. Daneben stellen wir Ihnen wertvolle Tipps zur nichtmedikamentösen Therapiebegleitung vor.
Anhand von Fallbeispielen werden wir gemeinsam Möglichkeiten zur kompetenten Beratung von Asthmapatienten entwickeln.

Lernziele:
- Asthma von einer COPD abgrenzen
- die medikamentöse Behandlung nach aktueller Leitlinie erklären
- dem Kunden die Bedeutung und die Durchführung der Peak-Flow-Messung vermitteln
- einen Asthmaanfall erkennen und die erforderlichen Maßnahmen erläutern

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 f)

 
Mi. 14.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
13310
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Webinar: 10 Punkte zur Anwendung von NOAKs (AMTS-relevant) (23 c)

 
Mi. 14.03.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13324
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Carina Hohmann
Veranstaltungsinformation:
10 Punkte zur Anwendung von NOAKs bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern

Die NOAKs Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban stellen eine Alternative zu Vitamin K-Antagonisten (VKA) in der Prophylaxe und Behandlung von thromboembolischen Ereignissen bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (VHF) dar. Die Handhabung der NOAKs unterscheidet sich deutlich von derjenigen der VKA. Im Webinar werden Ihnen die 10 wichtigsten praxis- und klinisch-relevanten Aspekte der Nicht-Vitamin K-haltigen oralen Antikoagluantien wie Einsatz bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz, Arzneimittelinteraktionen, Monitoring, Indikationen für die Umstellung von VKA auf ein NOAK (und umgekehrt), Adherence etc. dargestellt. Die wichtigsten Aspekte werden Ihnen anhand von Kasuistiken verdeutlicht.

Lernziele:
• Leitliniengerechter Einsatz von NOAKs bei Patienten mit VHF erläutern
• Anwendung mit korrekten Einnahmehinweisen beschreiben
• Arzneimittelbezogene Probleme rund um NOAKs erkennen und lösen, wie unerwünschte Arzneimittelwirkungen vor allem hinsichtlich Blutungsrisiko, klinisch-relevante Interaktionen, Dosisanpassung an die Nierenfunktion

Fortbildung

Phytotherapeutika - wertvolle Arzneimittel aus der Natur. Was hilft, sie zu bewerten? (9 a)

 
Mi. 14.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13341
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dorothee Müssemeier
Veranstaltungsinformation:
Pflanzliche Arzneimittel sind wirksame und wichtige Arzneimittel. Sie werden bei leichten Erkrankungen oder Befindlichkeitsstörungen eingesetzt, sind aber auch wertvolle Ergänzungen in der Therapie vieler chronischer Erkrankungen und sollten in der Altersmedizin mehr Verwendung finden. Bei unseren Patienten erfreuen sie sich großer Beliebtheit und werden nach wie vor stark nachgefragt - gilt doch ein Arzneimittel aus der Natur als harmlos. Pflanzliche Arzneimittel sind ausnahmslos Vielstoffgemische. Dabei ist der Extrakt der Wirkstoff. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an alle Prozesse vom Anbau bis zum Fertigarzneimittel, um die gleichbleibenden Qualität zu gewährleisten. Und wie sieht es mit der evidenzbasierten Bewertung von pflanzlichen Arzneimitteln aus?

Lernziele:
- Die Bedeutung des Drogen-Extrakt-Verhältnisses und die Klassifizierung der Extrakte erklären
- Arten der Zulassung und die Bedeutung von HMPC-Monographien erläutern
- Externe Evidenz bewerten

Weiterbildung

Theoretische und Praktische Ausbildung - Seminar 3

 
Fr. 16.03. - 18.03.2018
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12624
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Baustelle Therapietreue - Strohfeuer oder ein stabiles Fundament? (34 c)

 
Mo. 19.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13286
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Baustelle Therapietreue -
Strohfeuer oder ein stabiles Fundament?
Nachhaltigere Motivation, gelingende Kommunikation
Nur etwa jeder zweite chronisch erkrankte Patient wendet seine Pharmakotherapie
konsequent an. Diese beeindruckend niedrige Zahl verdeutlicht, dass Therapieziele im
großen Maßstab verfehlt werden und viele Patienten weit hinter ihren therapeutischen
Möglichkeiten bleiben. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Diskussion der häufigsten
Therapiehemmnisse und ihre Auswirkung auf die Therapietreue sowie die gemeinsame
Erarbeitung praxisbewährter Lösungsstrategien - auch zu Ihrer persönlichen Entlastung.
Wenn Sie Situationen, Aspekte und Anregungen haben, die Sie gerne im Vortrag
wiederfinden möchten, schreiben Sie mir einfach eine Mail an c.schulz@bad-apothekemeinberg.
de
Lernziele: Erfahren Sie, wie Sie
> die Bildung eines stabilen Vertrauens des Patienten in die eigene Pharmakotherapie
begünstigen
> mit leicht erlernbaren Mitteln die Adhärenz fördern
> aktiv etwas Sinnvolles für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Arbeitszufriedenheit
tun können

Fortbildung

Eigenrevision in der Apotheke - Interner Check in der Apotheke (12 d)

 
Mo. 19.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13383
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ute Stapel
Veranstaltungsinformation:
Die nächste Regelinspektion steht an, deshalb sollten im Vorfeld Räumlichkeiten, Geräte, Dokumentationen und Organisationsmittel geprüft werden. Auf der Grundlage der häufigsten Beanstandungen werden die Arbeitsabläufe der Apotheke einer kritischen Prüfung unterworfen. Die Vortragsunterlagen ermöglichen einen internen Check der Apotheke, systematisch werden die unterschiedlichen apothekenrechtlichen Anforderungen hinterfragt.

Die Eigenrevision kann in Verbindung mit der Selbstinspektion des Qualitätsmanagementsystems durchgeführt werden, da in den Verfahrensanweisungen auch Art und Umfang der pharmazeutischen Tätigkeiten beschrieben werden.

Lernziele:

• Probleme und Schwachstellen im Apothekenbetrieb erkennen
• Hinweise und Tipps für die einfache und zeitsparende Selbstkontrolle des Apothekenbetriebs auf der Basis der aktuellen Rechtsvorschriften zusammenfassen

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 f)

 
Mo. 19.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
13451
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Fortbildung

Phytopharmaka in der Apotheke - TOP Five (28 c)

 
Di. 20.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13313
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Phytopharmaka in der Apotheke
Die TOP Five

Jeder Kunde kennt die "Top Five" der Phytotherapie: Gelomyrtol forte, Gingium, Iberogast, Prospan, Sinupret bzw. deren Produkte-Familien. Diese Handelspräparate sind in Kundenkreisen allseits gut bekannt und erprobt. Es handelt sich um pflanzliche Fertigarzneimittel, die sich seit Jahren unter den umsatzstärksten Selbstmedikationsmitteln finden. Sie werden in TV-Werbung beworben und ihr Abverkauf durch Werbekampagnen in Printmedien unterstützt. Mit den Inhaltsstoffen, Wirkprinzipien und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Nachteilen dieser Fertigarzneimittel im Selbstmedikationsbereich sowie deren Einsatz als Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln werden wir uns ausführlich beschäftigen, um noch fundierter beraten zu können.

Lernziele:
• Drei Vorteile von Phytoptherapeutika benennen
• Drei Beispiele für Phytotherapeutika als sinnvolle Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Medikamenten erläutern können, aber auch Grenzen einschätzen
• Die Wirkmechanismen der ‚Top Five‘ in ‚kundenfreundlicher‘ Weise erklären

Fortbildung

Koronare Herzkrankheit - Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme (AMTS-relevant) (5 a)

 
Di. 20.03.2018
19:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!
VANR:
13418
Punkte: 6
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Koronare Herzkrankheit "AMTS relevant" (Fortbildung Plus)
Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme

Herz-Kreislauferkrankungen stehen an der Spitze der Todesursachen in den Industrienationen.
Neben Herzinsuffizienz und Bluthochdruck gehört die koronare Herzkrankheit zu
den häufigsten Erkrankungen. Zur Behandlung stehen nicht medikamentöse Therapieansätze,
aber auch eine Vielzahl von Arzneistoffen zur Verfügung. Diese Fortbildung umfasst
die wichtigsten Aspekte für eine kompetente Beratung in Hinblick auf auftretende
arzneimittelbezogene Probleme von Patienten mit Koronarer Herzkrankheit (KHK).
Folgende Fragen werden besprochen:
Wie genau sieht das Krankheitsbild aus und welche Symptome zeigt der Patient?
Wie können sich Apotheker und Apothekerinnen sinnvoll in das Medikationsmanagement
von Patienten mit KHK einbringen? Welche Aspekte müssen bei Patienten mit Polypharmazie
beleuchtet werden? Wie kann der Patient durch die pharmazeutische Beratung mit
dem Umgang seiner Arzneimittel sicherer werden?
Lernziele:
> Pathophysiologie und Pharmakotherapie der KHK erläutern
> Arzneimittelbezogene Probleme bei Verordnung und Anwendung von Arzneimitteln,
die bei KHK eingesetzt werden, identifizieren und bewerten sowie pharmazeutische
Interventionen ableiten
Die Fortbildung wird im Rahmen unseres Konzeptes "Fortbildung Plus" durchgeführt.
"Fortbildung Plus" besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil erarbeiten sich die Teilnehmer
durch Multimedia-Lektionen eigenständig ein Grundwissen. Diese Lektionen können zu
persönlich optimalen Zeitpunkten zu Hause gehört und erarbeitet werden. Im zweiten
Teil dieser Fortbildung, einer Präsenzveranstaltung, wird das Erlernte konkret an Fragestellungen
aus der Praxis angewendet.
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, die dieses
Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
dieser Termine finden. Vielen Dank!

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 e)

 
Mi. 21.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
13333
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Phytotherapeutika - wertvolle Arzneimittel aus der Natur. Was hilft, sie zu bewerten? (9 b)

 
Mi. 21.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13342
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dorothee Müssemeier
Veranstaltungsinformation:
Pflanzliche Arzneimittel sind wirksame und wichtige Arzneimittel. Sie werden bei leichten Erkrankungen oder Befindlichkeitsstörungen eingesetzt, sind aber auch wertvolle Ergänzungen in der Therapie vieler chronischer Erkrankungen und sollten in der Altersmedizin mehr Verwendung finden. Bei unseren Patienten erfreuen sie sich großer Beliebtheit und werden nach wie vor stark nachgefragt - gilt doch ein Arzneimittel aus der Natur als harmlos. Pflanzliche Arzneimittel sind ausnahmslos Vielstoffgemische. Dabei ist der Extrakt der Wirkstoff. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an alle Prozesse vom Anbau bis zum Fertigarzneimittel, um die gleichbleibenden Qualität zu gewährleisten. Und wie sieht es mit der evidenzbasierten Bewertung von pflanzlichen Arzneimitteln aus?

Lernziele:
- Die Bedeutung des Drogen-Extrakt-Verhältnisses und die Klassifizierung der Extrakte erklären
- Arten der Zulassung und die Bedeutung von HMPC-Monographien erläutern
- Externe Evidenz bewerten

Fortbildung

Komplementäre Therapieoptionen in der Onkologie (19 a)

 
Mi. 21.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13364
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Irmgard Winkelhaus
Veranstaltungsinformation:
Von den Betroffenen wird die Ergänzung konventioneller Therapien sehr eindringlich
gefordert. Diese unterstützenden Therapien helfen vielen, das scheinbar unabwendbar
Schicksalhafte ihrer Erkrankung besser zu bewältigen. Eine Beratung zur komplementären
und alternativen Medizin sollte in das onkologische Gesamtkonzept für den
jeweiligen Patienten eingebunden sein. Es sind Ergänzungen oder Optimierungen der
tumordestruktiven Krebsstandardtherapien. Diese dienen in erster Linie der Förderung
der Patientenautonomie. Mit diesen Behandlungen kann auch die "therapeutische Lücke"
geschlossen werden, die für die meisten entsteht, wenn die klinische Behandlung abgeschlossen
ist und nur noch die abwartende Nachsorgeuntersuchung empfohlen wird.

Lernziele:
> Leitfaden zur komplementär-medizinischen Beratung in der Onkologie erklären
> Umgang mit komplementär-medizinischen Maßnahmen während und nach der Therapie erläutern
> Psychologische Relevanz für den Patienten erörtern

Fortbildung

Zertifikatfortbildung (zweitägig): Beratung und Medikationsmanagement bei Parkinson-Patienten (AMTS-relevant) (38)

 
Mi. 21.03. - 22.03.2018
s. Anmerkungen
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Uhrzeiten:
21.03.2018 09:00 Uhr bis 17:30 Uhr
21.04.2016 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Wichtiger Hinweis: Zusagen zu diesem Seminar werden erst wieder ab dem 09.10.2017 versendet!
VANR:
13370
Punkte: 16
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
120,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Olaf Rose, PD Dr. Tobias Warnecke
Veranstaltungsinformation:
Die zweitägige Zertifikatfortbildung im Bereich Parkinson ist ein innovatives, gemeinsames Projekt der medizinischen Fachgesellschaft Deutsche Parkinson Gesellschaft (DPG,
eine Schwerpunktgesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Neurologie), der Selbsthilfegruppe Deutsche Parkinson Vereinigung Bundesverband (dPV) und der Apothekerkammer
Westfalen-Lippe (AKWL). Es spricht vor allem
Apothekerinnen und Apotheker an, die sich im Bereich neuer, patientenorientierter Dienstleistungen engagieren wollen.
Eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern zum Patientennutzen wird oft gefordert und in diesem Projekt gelebt. Es erwartet Sie eine hochkarätige
Fortbildung, die ganz dezidiert auch in einer längerfristigen Einbeziehung von Parkinson-Patienten münden soll und die eine konkrete Implementierung einer patientenorientierten
Pharmazie in Ihrer Apotheke oder auf Ihrer Station als Ergebnis hat.

Inhalte::
> Die wichtigsten Aspekte der Physiologie, Pathophysiologie und die Diagnostik der Parkinson-Erkrankung beschreiben
> Auswahl der Wirkstoffe und die leitliniengerechte Therapie zusammenfassen
> Wichtige arzneimittelbezogene Probleme in der Beratung in der Apotheke erkennen
und entsprechende Lösungsstrategien umsetzen.
> eine Medikationsanalyse bzw. ein Medikationsmanagement bei Parkinson-Patienten
durchführen sowie Kriterien zur Messung der Therapieergebnisse benennen und interpretieren
> Beschreiben, welche psychologischen Aspekte und Probleme bei der Betreuung von Parkinson-Patienten besprochen bzw. berücksichtigt werden müssen
> Wichtige Komorbiditäten und nicht motorische Symptome zusammenfassen
> Auf die Bedeutung der Selbsthilfe zur Begleitung und Bewältigung psychosozialer Probleme der Erkrankung kompetent hinweisen

Am Ende des Seminars erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Voraussetzungen für
die Erteilung des Zertifikats sind:
1. Teilnahme an beiden Seminartagen
2. Vier- bis sechsmonatige Betreuung eines Patienten und Erstellung eines Betreuungsprotokolls.
Informationen dazu erhalten Sie während des Seminars.

Fortbildung

Webinar "Wenn der Strom ausfällt…Notfallplan für eine Apotheke" (22 c)

 
Mi. 21.03.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13440
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sven Lobeda
Veranstaltungsinformation:
Wenn der Strom ausfällt…
Notfallplan für die Apotheke

Stromausfälle kommen häufiger vor als man denkt. Schon kurzfristige Unterbrechungen der Stromversorgung können den Apothekenbetrieb empfindlich stören. Warenwirtschaft, Kommunikation, Klimatisierung und Kühlung sind genauso stromabhängig wie Beleuchtung oder gar Spezialeinrichtungen zur Arzneimittelherstellung. Da von Apotheken auch in Ausnahmesituationen eine ordnungsgemäße Versorgung der Bevölkerung erwartet wird, ist es notwendig, sich rechtzeitig mit der Problematik eines Ausfalls der Stromversorgung auseinander zu setzen und durch eine gezielte Notfallplanung vorzusorgen.

Lernziele:
- Risiken, Ursachen und Folgen von Stromausfällen im Apothekenbetrieb benennen und in der Apotheke identifizieren
- Möglichkeiten zur überbrückenden netzfreien Stromversorgung oder stromlose Alternativen nennen
- In Abhängigkeit von Ausstattung und Größe der Apotheke ein individuelles Notfallkonzept zum Risiko Stromausfall erarbeiten

Fortbildung

Restless Legs Syndrom (18 f)

 
Do. 22.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
13334
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 g)

 
Do. 22.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13452
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Verdauungsorgane und Stoffwechsel - Homöopathische Therapieansätze

 
Do. 22.03. - 23.03.2018
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13664
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Fortbildung

Baustelle Therapietreue - Strohfeuer oder ein stabiles Fundament? (34 d)

 
Mo. 09.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13287
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Baustelle Therapietreue -
Strohfeuer oder ein stabiles Fundament?
Nachhaltigere Motivation, gelingende Kommunikation
Nur etwa jeder zweite chronisch erkrankte Patient wendet seine Pharmakotherapie
konsequent an. Diese beeindruckend niedrige Zahl verdeutlicht, dass Therapieziele im
großen Maßstab verfehlt werden und viele Patienten weit hinter ihren therapeutischen
Möglichkeiten bleiben. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Diskussion der häufigsten
Therapiehemmnisse und ihre Auswirkung auf die Therapietreue sowie die gemeinsame
Erarbeitung praxisbewährter Lösungsstrategien - auch zu Ihrer persönlichen Entlastung.
Wenn Sie Situationen, Aspekte und Anregungen haben, die Sie gerne im Vortrag
wiederfinden möchten, schreiben Sie mir einfach eine Mail an c.schulz@bad-apothekemeinberg.
de
Lernziele: Erfahren Sie, wie Sie
> die Bildung eines stabilen Vertrauens des Patienten in die eigene Pharmakotherapie
begünstigen
> mit leicht erlernbaren Mitteln die Adhärenz fördern
> aktiv etwas Sinnvolles für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Arbeitszufriedenheit
tun können

Fortbildung

Antivirale und antiretrovirale Arzneimittel. Arzneimittel bei HIV und Hepatitis (17 a)

 
Mo. 09.04.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13443
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Antivirale und antiretrovirale Arzneimittel - Arzneimittel bei HIV und Hepatitis

Eine Vielzahl von Arzneimitteln zur Behandlung von HIV-Infektionen und Hepatitis sind auf dem Arzneimittelmarkt verfügbar. Stetig kommen neue Arzneimittel zur Behandlung dieser Infektionserkrankungen hinzu. Worin unterscheiden sich diese Arzneimittel? Was ist für die pharmazeutische Beratung wichtig? In dieser Veranstaltung soll Wissenswertes für ApothekerInnen und PTA zu "alt-bekannten" und "neuen" Arzneimitteln dieser Indikationsgruppen vermittelt werden.

Lernziele:
- Wichtige Grundlagen zu den Erkrankungen beschreiben
- Verschiedene Arzneimittel dieser Indikationsgruppen nennen
- Wichtige Beratungshinweise zu den Arzneimitteln erklären

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Mo. 09.04. - 11.04.2018
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13623
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Professor Dr. med. Andreas Lübbe, Dr. Julia Podlogar, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann

Fortbildung

Koronare Herzkrankheit - Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme (AMTS-relevant) (5 b)

 
Di. 10.04.2018
19:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!
VANR:
13417
Punkte: 6
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Koronare Herzkrankheit "AMTS relevant" (Fortbildung Plus)
Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme

Herz-Kreislauferkrankungen stehen an der Spitze der Todesursachen in den Industrienationen.
Neben Herzinsuffizienz und Bluthochdruck gehört die koronare Herzkrankheit zu
den häufigsten Erkrankungen. Zur Behandlung stehen nicht medikamentöse Therapieansätze,
aber auch eine Vielzahl von Arzneistoffen zur Verfügung. Diese Fortbildung umfasst
die wichtigsten Aspekte für eine kompetente Beratung in Hinblick auf auftretende
arzneimittelbezogene Probleme von Patienten mit Koronarer Herzkrankheit (KHK).
Folgende Fragen werden besprochen:
Wie genau sieht das Krankheitsbild aus und welche Symptome zeigt der Patient?
Wie können sich Apotheker und Apothekerinnen sinnvoll in das Medikationsmanagement
von Patienten mit KHK einbringen? Welche Aspekte müssen bei Patienten mit Polypharmazie
beleuchtet werden? Wie kann der Patient durch die pharmazeutische Beratung mit
dem Umgang seiner Arzneimittel sicherer werden?
Lernziele:
> Pathophysiologie und Pharmakotherapie der KHK erläutern
> Arzneimittelbezogene Probleme bei Verordnung und Anwendung von Arzneimitteln,
die bei KHK eingesetzt werden, identifizieren und bewerten sowie pharmazeutische
Interventionen ableiten
Die Fortbildung wird im Rahmen unseres Konzeptes "Fortbildung Plus" durchgeführt.
"Fortbildung Plus" besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil erarbeiten sich die Teilnehmer
durch Multimedia-Lektionen eigenständig ein Grundwissen. Diese Lektionen können zu
persönlich optimalen Zeitpunkten zu Hause gehört und erarbeitet werden. Im zweiten
Teil dieser Fortbildung, einer Präsenzveranstaltung, wird das Erlernte konkret an Fragestellungen
aus der Praxis angewendet.
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, die dieses
Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
dieser Termine finden. Vielen Dank!

Fortbildung

Antivirale und antiretrovirale Arzneimittel. Arzneimittel bei HIV und Hepatitis (17 b)

 
Di. 10.04.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13442
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Antivirale und antiretrovirale Arzneimittel - Arzneimittel bei HIV und Hepatitis

Eine Vielzahl von Arzneimitteln zur Behandlung von HIV-Infektionen und Hepatitis sind auf dem Arzneimittelmarkt verfügbar. Stetig kommen neue Arzneimittel zur Behandlung dieser Infektionserkrankungen hinzu. Worin unterscheiden sich diese Arzneimittel? Was ist für die pharmazeutische Beratung wichtig? In dieser Veranstaltung soll Wissenswertes für ApothekerInnen und PTA zu "alt-bekannten" und "neuen" Arzneimitteln dieser Indikationsgruppen vermittelt werden.

Lernziele:
- Wichtige Grundlagen zu den Erkrankungen beschreiben
- Verschiedene Arzneimittel dieser Indikationsgruppen nennen
- Wichtige Beratungshinweise zu den Arzneimitteln erklären

Fortbildung

Phytotherapeutika - wertvolle Arzneimittel aus der Natur. Was hilft, sie zu bewerten? (9 c)

 
Mi. 11.04.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
13343
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dorothee Müssemeier
Veranstaltungsinformation:
Pflanzliche Arzneimittel sind wirksame und wichtige Arzneimittel. Sie werden bei leichten Erkrankungen oder Befindlichkeitsstörungen eingesetzt, sind aber auch wertvolle Ergänzungen in der Therapie vieler chronischer Erkrankungen und sollten in der Altersmedizin mehr Verwendung finden. Bei unseren Patienten erfreuen sie sich großer Beliebtheit und werden nach wie vor stark nachgefragt - gilt doch ein Arzneimittel aus der Natur als harmlos. Pflanzliche Arzneimittel sind ausnahmslos Vielstoffgemische. Dabei ist der Extrakt der Wirkstoff. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an alle Prozesse vom Anbau bis zum Fertigarzneimittel, um die gleichbleibenden Qualität zu gewährleisten. Und wie sieht es mit der evidenzbasierten Bewertung von pflanzlichen Arzneimitteln aus?

Lernziele:
- Die Bedeutung des Drogen-Extrakt-Verhältnisses und die Klassifizierung der Extrakte erklären
- Arten der Zulassung und die Bedeutung von HMPC-Monographien erläutern
- Externe Evidenz bewerten

Fortbildung

Webinar: Statine in (Inter-)Aktion
Einsatz unter AMTS-Gesichtspunkten und besonderer Berücksichtigung von Interaktionen (AMTS-relevant) (24 c)

 
Mi. 11.04.2018
19:00-20:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13352
Punkte: 1
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Statine gehören in der Behandlung der großen Volkskrankheiten zu den Wirkstoffen mit der besten Evidenzlage und dem größten Patientennutzen überhaupt. Sie werden dementsprechend häufig eingesetzt, gelegentlich aber auch pauschal verurteilt. Allgemein bekannt sind Myopathien als typische unerwünschte Arzneimittelwirkung der Statine. Das Webinar bringt Ihnen erstaunliche Einblicke in den therapeutischen Einsatz der Statine und hilft Ihnen auch schwierige Fälle sinnvoll zum Patientennutzen zu bewerten.

Lernziele:
• Statinefakten von Statinemythos unterscheiden
• Interaktionen erklären auch in Hinblick auf den Einfluss von Cytochromen, OATP und P-Glykoprotein
• Ableiten, welche Interaktionen klinisch relevant sind und wie damit umgegangen wird.

Fortbildung

Fieber - Ein heißes Thema für die Apotheke (13 a)

 
Mi. 11.04.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13355
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
Wer von Ihnen kennt es nicht? Es ist Freitagabend und alle Arztpraxen in der Nähe haben geschlossen. Eine Mutter kommt in Ihre Apotheke und berichtet verzweifelt, dass ihr Kind hohes Fieber hat. Was tun? Das Fieber mit Hausmitteln senken? Ein Antipyretikum empfehlen? Abwarten? Gerade in diesem Bereich geistern viele Mythen durch das Internet und verunsichern die Eltern. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen die Hintergründe zur Ursache und zum Nutzen von Fieber (nicht nur bei Kindern!) und bringt sie auf den neuesten Stand der Therapieempfehlungen.

Lernziele:
• Die Entstehungsmechanismen und die Funktion von Fieber nennen
• Patienten die korrekte Fiebermessung mit verschiedenen Techniken vermitteln
• Antipyretika und ihre Grenzen in der Selbstmedikation einordnen
• Fieber als unerwünschte Arzneimittelreaktion ("Arzneimittelfieber") interpretieren

Fortbildung

Komplementäre Therapieoptionen in der Onkologie (19 b)

 
Mi. 11.04.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13365
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Irmgard Winkelhaus
Veranstaltungsinformation:
Von den Betroffenen wird die Ergänzung konventioneller Therapien sehr eindringlich
gefordert. Diese unterstützenden Therapien helfen vielen, das scheinbar unabwendbar
Schicksalhafte ihrer Erkrankung besser zu bewältigen. Eine Beratung zur komplementären
und alternativen Medizin sollte in das onkologische Gesamtkonzept für den
jeweiligen Patienten eingebunden sein. Es sind Ergänzungen oder Optimierungen der
tumordestruktiven Krebsstandardtherapien. Diese dienen in erster Linie der Förderung
der Patientenautonomie. Mit diesen Behandlungen kann auch die "therapeutische Lücke"
geschlossen werden, die für die meisten entsteht, wenn die klinische Behandlung abgeschlossen
ist und nur noch die abwartende Nachsorgeuntersuchung empfohlen wird.

Lernziele:
> Leitfaden zur komplementär-medizinischen Beratung in der Onkologie erklären
> Umgang mit komplementär-medizinischen Maßnahmen während und nach der Therapie erläutern
> Psychologische Relevanz für den Patienten erörtern

Fortbildung

Dauerbrenner Blasenentzündung
Unkompliziert bis problematisch - Therapie von Harnwegsinfekten (29 d)

 
Mi. 11.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13385
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Vor allem Frauen haben öfters mit Harnwegsinfekte zu kämpfen. Sie sind häufig schmerzhaft und wiederkehrend. Zur Symptombehandlung ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle ist, in der sich die Betroffenen zu Therapiemöglichkeiten, Begleittherapien und Rezidivprophylaxe beraten lassen. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus.
Innerhalb des Vortrages werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Was kann begleitend zu einem Antibiotikum empfohlen werden?

Lernziele:
- Die Ursachen von Harnwegsinfekten nennen
- Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
- Leitlinienkonforme Therapie darstellen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien, aufzeigen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 g)

 
Do. 12.04.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
* Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13347
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
02.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.2.1 Besonderheiten bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern

 
Fr. 13.04.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
13328
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Carina John, PharmD, Dr. Katja Renner

Fortbildung

Baustelle Therapietreue - Strohfeuer oder ein stabiles Fundament? (34 e)

 
Mo. 16.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
13288
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Baustelle Therapietreue -
Strohfeuer oder ein stabiles Fundament?
Nachhaltigere Motivation, gelingende Kommunikation
Nur etwa jeder zweite chronisch erkrankte Patient wendet seine Pharmakotherapie
konsequent an. Diese beeindruckend niedrige Zahl verdeutlicht, dass Therapieziele im
großen Maßstab verfehlt werden und viele Patienten weit hinter ihren therapeutischen
Möglichkeiten bleiben. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Diskussion der häufigsten
Therapiehemmnisse und ihre Auswirkung auf die Therapietreue sowie die gemeinsame
Erarbeitung praxisbewährter Lösungsstrategien - auch zu Ihrer persönlichen Entlastung.
Wenn Sie Situationen, Aspekte und Anregungen haben, die Sie gerne im Vortrag
wiederfinden möchten, schreiben Sie mir einfach eine Mail an c.schulz@bad-apothekemeinberg.
de
Lernziele: Erfahren Sie, wie Sie
> die Bildung eines stabilen Vertrauens des Patienten in die eigene Pharmakotherapie
begünstigen
> mit leicht erlernbaren Mitteln die Adhärenz fördern
> aktiv etwas Sinnvolles für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Arbeitszufriedenheit
tun können

Fortbildung

Antivirale und antiretrovirale Arzneimittel. Arzneimittel bei HIV und Hepatitis (17 c)

 
Mo. 16.04.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13444
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Antivirale und antiretrovirale Arzneimittel - Arzneimittel bei HIV und Hepatitis

Eine Vielzahl von Arzneimitteln zur Behandlung von HIV-Infektionen und Hepatitis sind auf dem Arzneimittelmarkt verfügbar. Stetig kommen neue Arzneimittel zur Behandlung dieser Infektionserkrankungen hinzu. Worin unterscheiden sich diese Arzneimittel? Was ist für die pharmazeutische Beratung wichtig? In dieser Veranstaltung soll Wissenswertes für ApothekerInnen und PTA zu "alt-bekannten" und "neuen" Arzneimitteln dieser Indikationsgruppen vermittelt werden.

Lernziele:
- Wichtige Grundlagen zu den Erkrankungen beschreiben
- Verschiedene Arzneimittel dieser Indikationsgruppen nennen
- Wichtige Beratungshinweise zu den Arzneimitteln erklären

Fortbildung

Phytopharmaka in der Apotheke - TOP Five (28 d)

 
Di. 17.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
13314
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Phytopharmaka in der Apotheke
Die TOP Five

Jeder Kunde kennt die "Top Five" der Phytotherapie: Gelomyrtol forte, Gingium, Iberogast, Prospan, Sinupret bzw. deren Produkte-Familien. Diese Handelspräparate sind in Kundenkreisen allseits gut bekannt und erprobt. Es handelt sich um pflanzliche Fertigarzneimittel, die sich seit Jahren unter den umsatzstärksten Selbstmedikationsmitteln finden. Sie werden in TV-Werbung beworben und ihr Abverkauf durch Werbekampagnen in Printmedien unterstützt. Mit den Inhaltsstoffen, Wirkprinzipien und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Nachteilen dieser Fertigarzneimittel im Selbstmedikationsbereich sowie deren Einsatz als Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln werden wir uns ausführlich beschäftigen, um noch fundierter beraten zu können.

Lernziele:
• Drei Vorteile von Phytoptherapeutika benennen
• Drei Beispiele für Phytotherapeutika als sinnvolle Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Medikamenten erläutern können, aber auch Grenzen einschätzen
• Die Wirkmechanismen der ‚Top Five‘ in ‚kundenfreundlicher‘ Weise erklären

Fortbildung

Antivirale und antiretrovirale Arzneimittel. Arzneimittel bei HIV und Hepatitis (17 d)

 
Di. 17.04.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
13445
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Antivirale und antiretrovirale Arzneimittel - Arzneimittel bei HIV und Hepatitis

Eine Vielzahl von Arzneimitteln zur Behandlung von HIV-Infektionen und Hepatitis sind auf dem Arzneimittelmarkt verfügbar. Stetig kommen neue Arzneimittel zur Behandlung dieser Infektionserkrankungen hinzu. Worin unterscheiden sich diese Arzneimittel? Was ist für die pharmazeutische Beratung wichtig? In dieser Veranstaltung soll Wissenswertes für ApothekerInnen und PTA zu "alt-bekannten" und "neuen" Arzneimitteln dieser Indikationsgruppen vermittelt werden.

Lernziele:
- Wichtige Grundlagen zu den Erkrankungen beschreiben
- Verschiedene Arzneimittel dieser Indikationsgruppen nennen
- Wichtige Beratungshinweise zu den Arzneimitteln erklären

Fortbildung

Phytotherapeutika - wertvolle Arzneimittel aus der Natur. Was hilft, sie zu bewerten? (9 d)

 
Mi. 18.04.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13344
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dorothee Müssemeier
Veranstaltungsinformation:
Pflanzliche Arzneimittel sind wirksame und wichtige Arzneimittel. Sie werden bei leichten Erkrankungen oder Befindlichkeitsstörungen eingesetzt, sind aber auch wertvolle Ergänzungen in der Therapie vieler chronischer Erkrankungen und sollten in der Altersmedizin mehr Verwendung finden. Bei unseren Patienten erfreuen sie sich großer Beliebtheit und werden nach wie vor stark nachgefragt - gilt doch ein Arzneimittel aus der Natur als harmlos. Pflanzliche Arzneimittel sind ausnahmslos Vielstoffgemische. Dabei ist der Extrakt der Wirkstoff. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an alle Prozesse vom Anbau bis zum Fertigarzneimittel, um die gleichbleibenden Qualität zu gewährleisten. Und wie sieht es mit der evidenzbasierten Bewertung von pflanzlichen Arzneimitteln aus?

Lernziele:
- Die Bedeutung des Drogen-Extrakt-Verhältnisses und die Klassifizierung der Extrakte erklären
- Arten der Zulassung und die Bedeutung von HMPC-Monographien erläutern
- Externe Evidenz bewerten

Fortbildung

Fieber - Ein heißes Thema für die Apotheke (13 b)

 
Mi. 18.04.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
13356
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
Wer von Ihnen kennt es nicht? Es ist Freitagabend und alle Arztpraxen in der Nähe haben geschlossen. Eine Mutter kommt in Ihre Apotheke und berichtet verzweifelt, dass ihr Kind hohes Fieber hat. Was tun? Das Fieber mit Hausmitteln senken? Ein Antipyretikum empfehlen? Abwarten? Gerade in diesem Bereich geistern viele Mythen durch das Internet und verunsichern die Eltern. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen die Hintergründe zur Ursache und zum Nutzen von Fieber (nicht nur bei Kindern!) und bringt sie auf den neuesten Stand der Therapieempfehlungen.

Lernziele:
• Die Entstehungsmechanismen und die Funktion von Fieber nennen
• Patienten die korrekte Fiebermessung mit verschiedenen Techniken vermitteln
• Antipyretika und ihre Grenzen in der Selbstmedikation einordnen
• Fieber als unerwünschte Arzneimittelreaktion ("Arzneimittelfieber") interpretieren

Fortbildung

Komplementäre Therapieoptionen in der Onkologie (19 c)

 
Mi. 18.04.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13366
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Irmgard Winkelhaus
Veranstaltungsinformation:
Von den Betroffenen wird die Ergänzung konventioneller Therapien sehr eindringlich
gefordert. Diese unterstützenden Therapien helfen vielen, das scheinbar unabwendbar
Schicksalhafte ihrer Erkrankung besser zu bewältigen. Eine Beratung zur komplementären
und alternativen Medizin sollte in das onkologische Gesamtkonzept für den
jeweiligen Patienten eingebunden sein. Es sind Ergänzungen oder Optimierungen der
tumordestruktiven Krebsstandardtherapien. Diese dienen in erster Linie der Förderung
der Patientenautonomie. Mit diesen Behandlungen kann auch die "therapeutische Lücke"
geschlossen werden, die für die meisten entsteht, wenn die klinische Behandlung abgeschlossen
ist und nur noch die abwartende Nachsorgeuntersuchung empfohlen wird.

Lernziele:
> Leitfaden zur komplementär-medizinischen Beratung in der Onkologie erklären
> Umgang mit komplementär-medizinischen Maßnahmen während und nach der Therapie erläutern
> Psychologische Relevanz für den Patienten erörtern

Fortbildung

Webinar:" Wenn der Strom ausfällt…Notfallplan für eine Apotheke" (22 b)

 
Mi. 18.04.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13441
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Neuser
Veranstaltungsinformation:
Wenn der Strom ausfällt…
Notfallplan für die Apotheke

Stromausfälle kommen häufiger vor als man denkt. Schon kurzfristige Unterbrechungen der Stromversorgung können den Apothekenbetrieb empfindlich stören. Warenwirtschaft, Kommunikation, Klimatisierung und Kühlung sind genauso stromabhängig wie Beleuchtung oder gar Spezialeinrichtungen zur Arzneimittelherstellung. Da von Apotheken auch in Ausnahmesituationen eine ordnungsgemäße Versorgung der Bevölkerung erwartet wird, ist es notwendig, sich rechtzeitig mit der Problematik eines Ausfalls der Stromversorgung auseinander zu setzen und durch eine gezielte Notfallplanung vorzusorgen.

Lernziele:
- Risiken, Ursachen und Folgen von Stromausfällen im Apothekenbetrieb benennen und in der Apotheke identifizieren
- Möglichkeiten zur überbrückenden netzfreien Stromversorgung oder stromlose Alternativen nennen
- In Abhängigkeit von Ausstattung und Größe der Apotheke ein individuelles Notfallkonzept zum Risiko Stromausfall erarbeiten

Fortbildung

Phytopharmaka in der Apotheke - TOP Five (28 e)

 
Do. 19.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13315
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Phytopharmaka in der Apotheke
Die TOP Five

Jeder Kunde kennt die "Top Five" der Phytotherapie: Gelomyrtol forte, Gingium, Iberogast, Prospan, Sinupret bzw. deren Produkte-Familien. Diese Handelspräparate sind in Kundenkreisen allseits gut bekannt und erprobt. Es handelt sich um pflanzliche Fertigarzneimittel, die sich seit Jahren unter den umsatzstärksten Selbstmedikationsmitteln finden. Sie werden in TV-Werbung beworben und ihr Abverkauf durch Werbekampagnen in Printmedien unterstützt. Mit den Inhaltsstoffen, Wirkprinzipien und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Nachteilen dieser Fertigarzneimittel im Selbstmedikationsbereich sowie deren Einsatz als Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln werden wir uns ausführlich beschäftigen, um noch fundierter beraten zu können.

Lernziele:
• Drei Vorteile von Phytoptherapeutika benennen
• Drei Beispiele für Phytotherapeutika als sinnvolle Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Medikamenten erläutern können, aber auch Grenzen einschätzen
• Die Wirkmechanismen der ‚Top Five‘ in ‚kundenfreundlicher‘ Weise erklären

Fortbildung

Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva (AMTS-relevant) (6 b)

 
Do. 19.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
13426
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva

Für eine erfolgreiche Transplantation ist eine immunsuppressive Therapie notwendig, um Abstoßungsreaktionen zu verhindern. Bei den Immunsuppressiva handelt es sich um typische Hochrisikoarzneimittel, da sowohl Unter- als auch Überdosierungen schwerwiegende lebensbedrohliche Folgen haben können. Außerdem gibt es viele Wechselwirkungen auf der Ebene der Arzneistoff-metabolisierenden Enzyme sowie der Arzneistofftransporter. Hier kann der Pharmazeut wichtige Beiträge zur Arzneimitteltherapiesicherheit bei diesen Patienten leisten. In dem Vortrag werden nach einer kurzen Darstellung der medizinischen Hintergründe die eingesetzten Substanzen mit ihren typischen arzneimittelbezogenen Problemen vorgestellt. Notwendige Supportivmaßnahmen werden erläutert und Hinweise für die Selbstmedikation besprochen. Fallbezogen werden arzneimittelbezogene Probleme veranschaulicht und Lösungsansätze vermittelt.

Lernziele:
- Unerwünschten Wirkungen der Immunsuppressiva nennen
- Empfehlungen für die Selbstmedikation bei Immunsupprimierten geben
- Risiken der Patientengruppe einschätzen
- Monitoringparameter bei diesen Patienten interpretieren

Fortbildung

Was uns treibt: Suchtkrankheiten und ihre Therapien (36 a)

 
Fr. 20.04.2018
15:00-19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
13394
Punkte: 5
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Bei Suchtkrankheiten kommt es zu typischen neurochemischen Veränderungen im Gehirn, die das Suchtverhalten und das hohe Rückfall-Risiko erklären. Die vorliegende Fortbildungsveranstaltung beschreibt die molekularen Veränderungen ("Keine Sucht ohne Dopamin!") sowie deren Bedeutung für das Suchtverhalten ("Dopamin ist der Treibstoff für die Triebe") und die evtl. lebenslange Gefahr des Rückfalls. Die Zuhörer erfahren, wie Suchtstoffe (Alkohol, Nikotin, Opioide) oder Suchtverhalten (Esssucht, Spielsucht) das wichtige dopaminerge Belohnungssystem "kidnappen".
Das Apothekenteam kann mit zahlreichen Aspekten der Suchtkrankheiten konfrontiert sein: Beratung bei der Abgabe von Entzugs-Arzneistoffen und Beachtung der Wirkung von anderen (rezeptierten/OTC) Arzneimitteln auf den durch die Suchtkrankheit veränderten; auch die Suchtkrankheit selbst erfordert eine kompetente gesundheitliche Beratung. Schließlich besprechen wir die wichtigsten medikamentösen Abhängigkeiten (Opioide, Benzodiazepine, Pregabalin, L-Dopa).

Fortbildung

Der onkologische Patient in der Apotheke (33 d)

 
Fr. 20.04.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13435
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Der onkologische Patient in der Apotheke

Krebspatienten stellen eine besonders betreuungsbedürftige Patientengruppe dar.
Die komplexe Tumortherapie führt zu einer Fülle unerwünschter Wirkungen, die eine Zusatzmedikation erforderlich machen. Die Hauptaufgabe bei der pharmazeutischen Betreuung liegt in der Optimierung der Supportivtherapie, die sich mit der Linderung therapieassoziierter Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schleimhautentzündungen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit befasst. Die öffentliche Apotheke kann einen wesentlichen Beitrag bei der Prophylaxe und Aufdeckung arzneimittelbezogener Probleme leisten. Der Therapieerfolg kann dadurch verbessert und die Lebensqualität der Patienten erhöht werden.

Lernziele
• Gängige Nebenwirkungen der Tumortherapeutika sowie deren Prophylaxe und Behandlung benennen und erklären
• Mögliche Vertreter der Supportivmedikamente benennen ihren Einsatz beurteilen
• Unkonventionelle Mittel der Krebstherapie kennen und deren Nutzen kritisch einschätzen
• Hilfen der weiteren Informationsbeschaffung aufzeigen

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar C.1 Personalführung

 
Fr. 20.04.2018
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13546
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
78,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dipl.-Psychologin Anne Lange-Stricker

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 6 Hygiene, antimikrobielle Therapie, Medizinprodukte

 
Fr. 20.04. - 22.04.2018
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13705
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dagmar Horn, Dr. med. Stefanie Kampmeier, PD Dr. Robin Köck, Dr. Christian Lanckohr, Dr. Julia Podlogar

Fortbildung

Was uns treibt: Suchtkrankheiten und ihre Therapien (36 b)

 
Sa. 21.04.2018
10:00-14:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
13395
Punkte: 5
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Bei Suchtkrankheiten kommt es zu typischen neurochemischen Veränderungen im Gehirn, die das Suchtverhalten und das hohe Rückfall-Risiko erklären. Die vorliegende Fortbildungsveranstaltung beschreibt die molekularen Veränderungen ("Keine Sucht ohne Dopamin!") sowie deren Bedeutung für das Suchtverhalten ("Dopamin ist der Treibstoff für die Triebe") und die evtl. lebenslange Gefahr des Rückfalls. Die Zuhörer erfahren, wie Suchtstoffe (Alkohol, Nikotin, Opioide) oder Suchtverhalten (Esssucht, Spielsucht) das wichtige dopaminerge Belohnungssystem "kidnappen".
Das Apothekenteam kann mit zahlreichen Aspekten der Suchtkrankheiten konfrontiert sein: Beratung bei der Abgabe von Entzugs-Arzneistoffen und Beachtung der Wirkung von anderen (rezeptierten/OTC) Arzneimitteln auf den durch die Suchtkrankheit veränderten; auch die Suchtkrankheit selbst erfordert eine kompetente gesundheitliche Beratung. Schließlich besprechen wir die wichtigsten medikamentösen Abhängigkeiten (Opioide, Benzodiazepine, Pregabalin, L-Dopa).

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar B.4 Marketing in der Apotheke

 
Sa. 21.04.2018
09:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13545
Punkte: 4
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sven Derlien

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2017

 
Sa. 21.04.2018
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Ersatztermin für das Seminar am 21.10.2017
VANR:
13667
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch mit Diabetes mellitus steht vor der Aufgabe, mit seiner lebenslangen Erkrankung angemessen umzugehen. Bei einem Anteil von etwa 8% der Bevölkerung in Deutschland bzw. bis zu 23% der über 65-jährigen sprechen Sie täglich mit Betroffenen. Sie können helfen die notwendigen Informationen zu geben, die Menschen mit Diabetes benötigen, um die Erkrankung in den Alltag zu integrieren und selbstverantwortlich mit ihr umzugehen. Betroffen sind Bereiche wie Ernährung, medikamentöse Therapie, Komplikationen durch die Diabetestherapie, Auswirkung der Erkrankung und auch der Therapie auf Sport, Berufswahl und Führerschein, Schwangerschaft, das Leben im Alter, mögliche Folge- und Begleiterkrankungen und vieles mehr.
Die Auswirkung des Diabetes auf diese unterschiedlichen Lebensbereiche und das zielgerichtete Handling unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Standards sind Gegenstand des Seminars. Im Fokus stehen dabei die praxisorientierte und alltagsrelevante Aufbereitung und die gemeinsame Diskussion der Themen.

Fortbildung

Baustelle Therapietreue - Strohfeuer oder ein stabiles Fundament? (34 f)

 
Mo. 23.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
13290
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Baustelle Therapietreue -
Strohfeuer oder ein stabiles Fundament?
Nachhaltigere Motivation, gelingende Kommunikation
Nur etwa jeder zweite chronisch erkrankte Patient wendet seine Pharmakotherapie
konsequent an. Diese beeindruckend niedrige Zahl verdeutlicht, dass Therapieziele im
großen Maßstab verfehlt werden und viele Patienten weit hinter ihren therapeutischen
Möglichkeiten bleiben. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Diskussion der häufigsten
Therapiehemmnisse und ihre Auswirkung auf die Therapietreue sowie die gemeinsame
Erarbeitung praxisbewährter Lösungsstrategien - auch zu Ihrer persönlichen Entlastung.
Wenn Sie Situationen, Aspekte und Anregungen haben, die Sie gerne im Vortrag
wiederfinden möchten, schreiben Sie mir einfach eine Mail an c.schulz@bad-apothekemeinberg.
de
Lernziele: Erfahren Sie, wie Sie
> die Bildung eines stabilen Vertrauens des Patienten in die eigene Pharmakotherapie
begünstigen
> mit leicht erlernbaren Mitteln die Adhärenz fördern
> aktiv etwas Sinnvolles für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Arbeitszufriedenheit
tun können

Fortbildung

Protonempumpenhemmer und Ulcus (16 d)

 
Mi. 25.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
13320
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Protonenpumpenhemmer
Riskanter "Magenschutz"?

Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Was sind die Gründe hierfür? Mit welchen Strategien können PPI wieder abgesetzt werden, ohne dass es zum tückischen Säurerebound kommt?
PPI stehen im Verdacht, bei langfristiger Einnahme relevante Nebenwirkungen zu haben. Daher ist die Vermeidung inadäquater Therapien von großer Bedeutung. Der oft gebrauchte Begriff des "Magenschutzes" als Indikation von PPI ist vor diesem Hintergrund unglücklich gewählt, weil er suggeriert, es handele sich um ein unkritisches Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
In diesem Vortrag werden auch die zugelassenen Anwendungsgebiete von Protonenpumpenhemmern näher beleuchtet: von A wie Aufstoßen bis Z wie Zwölffingerdarmgeschwür. Hier wird die Frage geklärt, bei welchen Risikokonstellationen PPI begleitend zu einer NSAR-Therapie gegeben werden sollten.
Lernziele:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI nennen
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien erläutern
• Nebenwirkungs- und Interaktionspotential der PPI erklären

Fortbildung

Fieber - Ein heißes Thema für die Apotheke (13 c)

 
Mi. 25.04.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13357
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
Wer von Ihnen kennt es nicht? Es ist Freitagabend und alle Arztpraxen in der Nähe haben geschlossen. Eine Mutter kommt in Ihre Apotheke und berichtet verzweifelt, dass ihr Kind hohes Fieber hat. Was tun? Das Fieber mit Hausmitteln senken? Ein Antipyretikum empfehlen? Abwarten? Gerade in diesem Bereich geistern viele Mythen durch das Internet und verunsichern die Eltern. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen die Hintergründe zur Ursache und zum Nutzen von Fieber (nicht nur bei Kindern!) und bringt sie auf den neuesten Stand der Therapieempfehlungen.

Lernziele:
• Die Entstehungsmechanismen und die Funktion von Fieber nennen
• Patienten die korrekte Fiebermessung mit verschiedenen Techniken vermitteln
• Antipyretika und ihre Grenzen in der Selbstmedikation einordnen
• Fieber als unerwünschte Arzneimittelreaktion ("Arzneimittelfieber") interpretieren

Fortbildung

Komplementäre Therapieoptionen in der Onkologie (19 d)

 
Mi. 25.04.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
13367
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Irmgard Winkelhaus
Veranstaltungsinformation:
Von den Betroffenen wird die Ergänzung konventioneller Therapien sehr eindringlich
gefordert. Diese unterstützenden Therapien helfen vielen, das scheinbar unabwendbar
Schicksalhafte ihrer Erkrankung besser zu bewältigen. Eine Beratung zur komplementären
und alternativen Medizin sollte in das onkologische Gesamtkonzept für den
jeweiligen Patienten eingebunden sein. Es sind Ergänzungen oder Optimierungen der
tumordestruktiven Krebsstandardtherapien. Diese dienen in erster Linie der Förderung
der Patientenautonomie. Mit diesen Behandlungen kann auch die "therapeutische Lücke"
geschlossen werden, die für die meisten entsteht, wenn die klinische Behandlung abgeschlossen
ist und nur noch die abwartende Nachsorgeuntersuchung empfohlen wird.

Lernziele:
> Leitfaden zur komplementär-medizinischen Beratung in der Onkologie erklären
> Umgang mit komplementär-medizinischen Maßnahmen während und nach der Therapie erläutern
> Psychologische Relevanz für den Patienten erörtern

Fortbildung

Ambulant erworbene Pneumonie (7 a)

 
Mi. 25.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13431
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Edith Bennack
Veranstaltungsinformation:
Ambulant erworbene Pneumonie
2016 erschien die Neufassung der S3- Leitlinie zur ambulant erworbenen Pneumonie - einer nach Meinung der Autoren unterschätzte Erkrankung. Gut therapiert und früh erkannt kann die "caP" (= community aquired pneumonia) bei immunkompetenten jüngeren Menschen einen unproblematischen Verlauf nehmen - sie kann aber auch bei älteren Patienten mit Begleiterkrankungen zur Krankenhauseinweisung mit schlimmstenfalls letalem Ausgang führen. Ein sehr wichtiger Therapieaspekt ist in Zeiten zunehmender Antibiotikaresistenzen die Auswahl der geeigneten Antibiotika, eine adäquate Therapiedauer und die richtige Dosis. Welche Therapieergänzungen kann man guten Gewissens in der Apotheke empfehlen und welche Hinweise zur vom Arzt verordneten Therapie geben?

Lernziele der Veranstaltung:
• Stellenwert von Impfungen erklären
• Wichtige Aspekte der Antibiotikatherapie erklären (geeignete und ungeeignete Arzneimittel, Einnahmeempfehlungen, Hinweis)
• Therapieergänzungen bewerten

Fortbildung

Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva (AMTS-relevant) (6 c)

 
Do. 26.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
13427
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva

Für eine erfolgreiche Transplantation ist eine immunsuppressive Therapie notwendig, um Abstoßungsreaktionen zu verhindern. Bei den Immunsuppressiva handelt es sich um typische Hochrisikoarzneimittel, da sowohl Unter- als auch Überdosierungen schwerwiegende lebensbedrohliche Folgen haben können. Außerdem gibt es viele Wechselwirkungen auf der Ebene der Arzneistoff-metabolisierenden Enzyme sowie der Arzneistofftransporter. Hier kann der Pharmazeut wichtige Beiträge zur Arzneimitteltherapiesicherheit bei diesen Patienten leisten. In dem Vortrag werden nach einer kurzen Darstellung der medizinischen Hintergründe die eingesetzten Substanzen mit ihren typischen arzneimittelbezogenen Problemen vorgestellt. Notwendige Supportivmaßnahmen werden erläutert und Hinweise für die Selbstmedikation besprochen. Fallbezogen werden arzneimittelbezogene Probleme veranschaulicht und Lösungsansätze vermittelt.

Lernziele:
- Unerwünschten Wirkungen der Immunsuppressiva nennen
- Empfehlungen für die Selbstmedikation bei Immunsupprimierten geben
- Risiken der Patientengruppe einschätzen
- Monitoringparameter bei diesen Patienten interpretieren

Fortbildung

Ambulant erworbene Pneumonie (7 b)

 
Do. 26.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13430
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Edith Bennack
Veranstaltungsinformation:
Ambulant erworbene Pneumonie
2016 erschien die Neufassung der S3- Leitlinie zur ambulant erworbenen Pneumonie - einer nach Meinung der Autoren unterschätzte Erkrankung. Gut therapiert und früh erkannt kann die "caP" (= community aquired pneumonia) bei immunkompetenten jüngeren Menschen einen unproblematischen Verlauf nehmen - sie kann aber auch bei älteren Patienten mit Begleiterkrankungen zur Krankenhauseinweisung mit schlimmstenfalls letalem Ausgang führen. Ein sehr wichtiger Therapieaspekt ist in Zeiten zunehmender Antibiotikaresistenzen die Auswahl der geeigneten Antibiotika, eine adäquate Therapiedauer und die richtige Dosis. Welche Therapieergänzungen kann man guten Gewissens in der Apotheke empfehlen und welche Hinweise zur vom Arzt verordneten Therapie geben?

Lernziele der Veranstaltung:
• Stellenwert von Impfungen erklären
• Wichtige Aspekte der Antibiotikatherapie erklären (geeignete und ungeeignete Arzneimittel, Einnahmeempfehlungen, Hinweis)
• Therapieergänzungen bewerten

Fortbildung

Sonniges Wetter: Grundlagen zum Sonnenschutz und zu Sonnenschutzprodukten (35 a)

 
Do. 26.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA und PKA
Bielefeld
VANR:
13461
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Sonnenschein macht einfach gute Laune, denn die Sonne steigert unser Wohlbefinden und fördert unsere seelische Ausgeglichenheit. Ein Leben ohne Sonnenschein ist nicht vorstellbar! Für die Bildung von Vitamin D ist die UV-Strahlung ebenfalls essentiell, ebenso für die Anregung hauteigener Schutzmechanismen. Zu viel Sonneneinstrahlung kann jedoch akut zu einem Sonnenbrand, einer Sonnenallergie oder einem Sonnenstich führen. Langfristig sind UV-Strahlen unter Umständen für eine vorzeitige Hautalterung, Hyperpigmentierung, aktinische Keratosen oder die Entwicklung von Hautkrebs verantwortlich. Ein guter Sonnenschutz ist daher unerlässlich und sollte optimal angepasst sein an das jeweilige Bedürfnis unseres Hautzustandes.

Lernziele:
- Die "goldenen Regeln" für das Verhalten in der Sonne nennen
- Zutatenliste (INCI) der Sonnenprodukte einschätzen
- UV-A und UV-B Filter beurteilen
- Den eigenen Hauttyp bzw. Phototyp und den der Kunden bestimmen
- Verschiedene Sonnenallergien (PLD und Mallorca-Akne) unterscheiden
- Unterschiedliche Sonnenschutzprodukte einschätzen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 h)

 
Fr. 27.04.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13388
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
14.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wiS sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Protonempumpenhemmer "Riskanter Magenschutz"? (16 e)

 
Mo. 30.04.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13321
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Protonenpumpenhemmer
Riskanter "Magenschutz"?

Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Was sind die Gründe hierfür? Mit welchen Strategien können PPI wieder abgesetzt werden, ohne dass es zum tückischen Säurerebound kommt?
PPI stehen im Verdacht, bei langfristiger Einnahme relevante Nebenwirkungen zu haben. Daher ist die Vermeidung inadäquater Therapien von großer Bedeutung. Der oft gebrauchte Begriff des "Magenschutzes" als Indikation von PPI ist vor diesem Hintergrund unglücklich gewählt, weil er suggeriert, es handele sich um ein unkritisches Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
In diesem Vortrag werden auch die zugelassenen Anwendungsgebiete von Protonenpumpenhemmern näher beleuchtet: von A wie Aufstoßen bis Z wie Zwölffingerdarmgeschwür. Hier wird die Frage geklärt, bei welchen Risikokonstellationen PPI begleitend zu einer NSAR-Therapie gegeben werden sollten.
Lernziele:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI nennen
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien erläutern
• Nebenwirkungs- und Interaktionspotential der PPI erklären

Fortbildung

Fieber - Ein heißes Thema für die Apotheke (13 d)

 
Mi. 02.05.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13358
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
Wer von Ihnen kennt es nicht? Es ist Freitagabend und alle Arztpraxen in der Nähe haben geschlossen. Eine Mutter kommt in Ihre Apotheke und berichtet verzweifelt, dass ihr Kind hohes Fieber hat. Was tun? Das Fieber mit Hausmitteln senken? Ein Antipyretikum empfehlen? Abwarten? Gerade in diesem Bereich geistern viele Mythen durch das Internet und verunsichern die Eltern. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen die Hintergründe zur Ursache und zum Nutzen von Fieber (nicht nur bei Kindern!) und bringt sie auf den neuesten Stand der Therapieempfehlungen.

Lernziele:
• Die Entstehungsmechanismen und die Funktion von Fieber nennen
• Patienten die korrekte Fiebermessung mit verschiedenen Techniken vermitteln
• Antipyretika und ihre Grenzen in der Selbstmedikation einordnen
• Fieber als unerwünschte Arzneimittelreaktion ("Arzneimittelfieber") interpretieren

Fortbildung

Was uns treibt: Suchtkrankheiten und ihre Therapien (36 c)

 
Fr. 04.05.2018
15:00-19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13396
Punkte: 5
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Bei Suchtkrankheiten kommt es zu typischen neurochemischen Veränderungen im Gehirn, die das Suchtverhalten und das hohe Rückfall-Risiko erklären. Die vorliegende Fortbildungsveranstaltung beschreibt die molekularen Veränderungen ("Keine Sucht ohne Dopamin!") sowie deren Bedeutung für das Suchtverhalten ("Dopamin ist der Treibstoff für die Triebe") und die evtl. lebenslange Gefahr des Rückfalls. Die Zuhörer erfahren, wie Suchtstoffe (Alkohol, Nikotin, Opioide) oder Suchtverhalten (Esssucht, Spielsucht) das wichtige dopaminerge Belohnungssystem "kidnappen".
Das Apothekenteam kann mit zahlreichen Aspekten der Suchtkrankheiten konfrontiert sein: Beratung bei der Abgabe von Entzugs-Arzneistoffen und Beachtung der Wirkung von anderen (rezeptierten/OTC) Arzneimitteln auf den durch die Suchtkrankheit veränderten; auch die Suchtkrankheit selbst erfordert eine kompetente gesundheitliche Beratung. Schließlich besprechen wir die wichtigsten medikamentösen Abhängigkeiten (Opioide, Benzodiazepine, Pregabalin, L-Dopa).

Fortbildung

Was uns treibt: Suchtkrankheiten und ihre Therapien (36 d)

 
Sa. 05.05.2018
9:30-13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13397
Punkte: 5
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Bei Suchtkrankheiten kommt es zu typischen neurochemischen Veränderungen im Gehirn, die das Suchtverhalten und das hohe Rückfall-Risiko erklären. Die vorliegende Fortbildungsveranstaltung beschreibt die molekularen Veränderungen ("Keine Sucht ohne Dopamin!") sowie deren Bedeutung für das Suchtverhalten ("Dopamin ist der Treibstoff für die Triebe") und die evtl. lebenslange Gefahr des Rückfalls. Die Zuhörer erfahren, wie Suchtstoffe (Alkohol, Nikotin, Opioide) oder Suchtverhalten (Esssucht, Spielsucht) das wichtige dopaminerge Belohnungssystem "kidnappen".
Das Apothekenteam kann mit zahlreichen Aspekten der Suchtkrankheiten konfrontiert sein: Beratung bei der Abgabe von Entzugs-Arzneistoffen und Beachtung der Wirkung von anderen (rezeptierten/OTC) Arzneimitteln auf den durch die Suchtkrankheit veränderten; auch die Suchtkrankheit selbst erfordert eine kompetente gesundheitliche Beratung. Schließlich besprechen wir die wichtigsten medikamentösen Abhängigkeiten (Opioide, Benzodiazepine, Pregabalin, L-Dopa).

Fortbildung

Sonniges Wetter: Grundlagen zum Sonnenschutz und zu Sonnenschutzprodukten (35 b)

 
Mo. 07.05.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA und PKA
Münster
VANR:
13462
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Sonnenschein macht einfach gute Laune, denn die Sonne steigert unser Wohlbefinden und fördert unsere seelische Ausgeglichenheit. Ein Leben ohne Sonnenschein ist nicht vorstellbar! Für die Bildung von Vitamin D ist die UV-Strahlung ebenfalls essentiell, ebenso für die Anregung hauteigener Schutzmechanismen. Zu viel Sonneneinstrahlung kann jedoch akut zu einem Sonnenbrand, einer Sonnenallergie oder einem Sonnenstich führen. Langfristig sind UV-Strahlen unter Umständen für eine vorzeitige Hautalterung, Hyperpigmentierung, aktinische Keratosen oder die Entwicklung von Hautkrebs verantwortlich. Ein guter Sonnenschutz ist daher unerlässlich und sollte optimal angepasst sein an das jeweilige Bedürfnis unseres Hautzustandes.

Lernziele:
- Die "goldenen Regeln" für das Verhalten in der Sonne nennen
- Zutatenliste (INCI) der Sonnenprodukte einschätzen
- UV-A und UV-B Filter beurteilen
- Den eigenen Hauttyp bzw. Phototyp und den der Kunden bestimmen
- Verschiedene Sonnenallergien (PLD und Mallorca-Akne) unterscheiden
- Unterschiedliche Sonnenschutzprodukte einschätzen

Fortbildung

Evidenzbasierte Pharmakotherapie im Alter (3)

 
Di. 08.05.2018
18:30 bis 21:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13485
Punkte: 4
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Bollig, Dr. Norbert Bradtke
Veranstaltungsinformation:
1. Vortrag: Systematische Übersichtsarbeiten - Eine Einführung
Apotheker sind, wie alle Heilberufler, einer enormen Menge an wissenschaftlichen Informationen ausgesetzt. Aktuell werden jährlich über 20.000 neue randomisierte kontrollierte Studien veröffentlicht. Der Einzelne kann diese Informationsflut nicht bewältigen. Damit besteht die Gefahr, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse nicht in die klinische Praxis übernommen werden. Systematische Reviews bieten aufgrund einer umfassenden Studiensuche, einer kritischen Studienbewertung und einer statistischen Zusammenfassung der Einzelstudien einen Ansatz diese Informationsflut zu bewältigen. Deswegen sind sie Grundlage für evidenzbasierte Leitlinien, hochwertige Patienteninformationen, HTAs und gesundheitspolitische
Entscheidungen.
Lernziele:
> Elemente systematischer Übersichtsarbeiten erklären
> Qualität systematischer Übersichtsarbeiten beurteilen
> Effektschätzer aus systematischen Übersichtsarbeiten interpretieren

2. Vortrag: Aktuelle Pharmakotherapie in der klinischen Geriatrie - Allgemeine und spezielle Aspekte häufiger Problemkonstellationen
Die Mehrzahl der Arzneimittel erhalten betagte Patienten, bei denen sie im Grunde nie ausreichend getestet wurden. Die externe Evidenz zeigt auf dem Gebiet der Pharmakotherapie gerade in ihrem größten anwendungskollektiv erhebliche Lücken. Durch den
zielorientiert methodologischen Ausschluss älterer Patienten in klinischen Studien finden sich kaum valide evidenzbasierte Leitlinien für die Arzneimittelanwendung an betagten Patienten. Extrapolierte Anwendungsempfehlungen von an jüngeren Patienten gewonnenen
Studienergebnissen münden in eine umfangreiche, vermeintlich leitliniengerechte Summentherapie, die ihrerseits zahlreiche Probleme einer fraglich nutzbringenden Polypharmazie generiert.
Lernziele:
> Wichtige allgemeine altersassoziierte pharmakologische Aspekte erklären
> Organ- oder symptomzentrierte Pharmakotherapien unter anwendungsbezogener Überprüfung auf Alterstauglichkeit insbesondere bei geriatrietypischer Multimorbidität
differenziert interpretieren
> Problematische Arzneimittelanwendungen im Kontext typischer geriatrischer Syndrome
erkennen
> Theorie und klinische Praxis: häufigen Anwendungsproblemen (Compliancefaktoren,
Handhabungs- und Applikationsprobleme) mit ragmatischen Handlungsstrategien begegnen.

Fortbildung

Dauerbrenner Blasenentzündung
Unkompliziert bis problematisch - Therapie von Harnwegsinfekten (29 e)

 
Mi. 16.05.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13384
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.05.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Vor allem Frauen haben öfters mit Harnwegsinfekte zu kämpfen. Sie sind häufig schmerzhaft und wiederkehrend. Zur Symptombehandlung ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle ist, in der sich die Betroffenen zu Therapiemöglichkeiten, Begleittherapien und Rezidivprophylaxe beraten lassen. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus.
Innerhalb des Vortrages werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Was kann begleitend zu einem Antibiotikum empfohlen werden?

Lernziele:
- Die Ursachen von Harnwegsinfekten nennen
- Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
- Leitlinienkonforme Therapie darstellen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien, aufzeigen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 i)

 
Mi. 16.05.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13389
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
06.05.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wiS sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Sonniges Wetter: Grundlagen zum Sonnenschutz und zu Sonnenschutzprodukten (35 c)

 
Mi. 16.05.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA und PKA
Sundern
VANR:
13463
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.05.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Sonnenschein macht einfach gute Laune, denn die Sonne steigert unser Wohlbefinden und fördert unsere seelische Ausgeglichenheit. Ein Leben ohne Sonnenschein ist nicht vorstellbar! Für die Bildung von Vitamin D ist die UV-Strahlung ebenfalls essentiell, ebenso für die Anregung hauteigener Schutzmechanismen. Zu viel Sonneneinstrahlung kann jedoch akut zu einem Sonnenbrand, einer Sonnenallergie oder einem Sonnenstich führen. Langfristig sind UV-Strahlen unter Umständen für eine vorzeitige Hautalterung, Hyperpigmentierung, aktinische Keratosen oder die Entwicklung von Hautkrebs verantwortlich. Ein guter Sonnenschutz ist daher unerlässlich und sollte optimal angepasst sein an das jeweilige Bedürfnis unseres Hautzustandes.

Lernziele:
- Die "goldenen Regeln" für das Verhalten in der Sonne nennen
- Zutatenliste (INCI) der Sonnenprodukte einschätzen
- UV-A und UV-B Filter beurteilen
- Den eigenen Hauttyp bzw. Phototyp und den der Kunden bestimmen
- Verschiedene Sonnenallergien (PLD und Mallorca-Akne) unterscheiden
- Unterschiedliche Sonnenschutzprodukte einschätze

Fortbildung

Webinar: Statine in (Inter-)Aktion
Einsatz unter AMTS-Gesichtspunkten und besonderer Berücksichtigung von Interaktionen (AMTS-relevant) (24 d)

 
Do. 17.05.2018
20:00-21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13353
Punkte: 1
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.05.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Olaf Rose
Veranstaltungsinformation:

Statine gehören in der Behandlung der großen Volkskrankheiten zu den Wirkstoffen mit der besten Evidenzlage und dem größten Patientennutzen überhaupt. Sie werden dementsprechend häufig eingesetzt, gelegentlich aber auch pauschal verurteilt. Allgemein bekannt sind Myopathien als typische unerwünschte Arzneimittelwirkung der Statine. Das Webinar bringt Ihnen erstaunliche Einblicke in den therapeutischen Einsatz der Statine und hilft Ihnen auch schwierige Fälle sinnvoll zum Patientennutzen zu bewerten.

Lernziele:
• Statinefakten von Statinemythos unterscheiden
• Interaktionen erklären auch in Hinblick auf den Einfluss von Cytochromen, OATP und P-Glykoprotein
• Ableiten, welche Interaktionen klinisch relevant sind und wie damit umgegangen wird.

Fortbildung

Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva (AMTS-relevant) (6 d)

 
Do. 17.05.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13428
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.05.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva

Für eine erfolgreiche Transplantation ist eine immunsuppressive Therapie notwendig, um Abstoßungsreaktionen zu verhindern. Bei den Immunsuppressiva handelt es sich um typische Hochrisikoarzneimittel, da sowohl Unter- als auch Überdosierungen schwerwiegende lebensbedrohliche Folgen haben können. Außerdem gibt es viele Wechselwirkungen auf der Ebene der Arzneistoff-metabolisierenden Enzyme sowie der Arzneistofftransporter. Hier kann der Pharmazeut wichtige Beiträge zur Arzneimitteltherapiesicherheit bei diesen Patienten leisten. In dem Vortrag werden nach einer kurzen Darstellung der medizinischen Hintergründe die eingesetzten Substanzen mit ihren typischen arzneimittelbezogenen Problemen vorgestellt. Notwendige Supportivmaßnahmen werden erläutert und Hinweise für die Selbstmedikation besprochen. Fallbezogen werden arzneimittelbezogene Probleme veranschaulicht und Lösungsansätze vermittelt.

Lernziele:
- Unerwünschten Wirkungen der Immunsuppressiva nennen
- Empfehlungen für die Selbstmedikation bei Immunsupprimierten geben
- Risiken der Patientengruppe einschätzen
- Monitoringparameter bei diesen Patienten interpretieren

Fortbildung

Sonniges Wetter: Grundlagen zum Sonnenschutz und zu Sonnenschutzprodukten (35 d)

 
Mo. 28.05.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA und PKA
Dortmund
VANR:
13464
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.05.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Sonnenschein macht einfach gute Laune, denn die Sonne steigert unser Wohlbefinden und fördert unsere seelische Ausgeglichenheit. Ein Leben ohne Sonnenschein ist nicht vorstellbar! Für die Bildung von Vitamin D ist die UV-Strahlung ebenfalls essentiell, ebenso für die Anregung hauteigener Schutzmechanismen. Zu viel Sonneneinstrahlung kann jedoch akut zu einem Sonnenbrand, einer Sonnenallergie oder einem Sonnenstich führen. Langfristig sind UV-Strahlen unter Umständen für eine vorzeitige Hautalterung, Hyperpigmentierung, aktinische Keratosen oder die Entwicklung von Hautkrebs verantwortlich. Ein guter Sonnenschutz ist daher unerlässlich und sollte optimal angepasst sein an das jeweilige Bedürfnis unseres Hautzustandes.

Lernziele:
- Die "goldenen Regeln" für das Verhalten in der Sonne nennen
- Zutatenliste (INCI) der Sonnenprodukte einschätzen
- UV-A und UV-B Filter beurteilen
- Den eigenen Hauttyp bzw. Phototyp und den der Kunden bestimmen
- Verschiedene Sonnenallergien (PLD und Mallorca-Akne) unterscheiden
- Unterschiedliche Sonnenschutzprodukte einschätze

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar B.3 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Apothekenführung

 
Sa. 02.06.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13544
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.04.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Meyer

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.2.2 Besonderheiten der Pharmakotherapie bei Schwangeren und Stillenden

 
Fr. 22.06.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht, bitte melden Sie sich trotzdem an, es gibt eine Warteliste.

Wir informieren Sie über frei werdende Plätze.
VANR:
13327
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.05.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Carina John, PharmD, Dr. Katja Renner

Weiterbildung

Theoretische und Praktische Ausbildung - Seminar 4 (neue Richtlinien seit dem 1. Juli 2014)

 
Fr. 29.06. - 01.07.2018
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13529
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.05.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Anthroposophie - Erkrankungen des Bewegungsapparates

 
Sa. 14.07.2018
09:00 - 18.30
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13476
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.06.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Martin Straube

Weiterbildung

Onkologische Pharmazie: Seminar 3 - Herstellung von Tumortherapeutika

 
Fr. 24.08. - 26.08.2018
08:30 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13702
Punkte: 20
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.07.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elvira Ahlke, Jürgen Barth, Dipl-Ing. Hans-Rainer Becker, Tim Friemauth, Beate Predel, Alexander Sundermann

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.10 Pharmazeutische Betreuung von Osteoporose-Patienten

 
So. 02.09.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13538
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.08.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Katja Renner

Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 10.09. - 12.09.2018
09:00 - 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13532
Punkte: 24
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.08.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab, Hans-Peter Neidhardt, Dr. Rolf Piepho, Dr. Theo Wember

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Verdauungsorgane und Stoffwechsel - Homöopathische Therapieansätze

 
Do. 13.09. - 14.09.2018
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13665
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.08.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Mo. 24.09. - 26.09.2018
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13624
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.08.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Professor Dr. med. Andreas Lübbe, Dr. Julia Podlogar, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.3 Pharmazeutische Betreuung von Schmerzpatienten

 
So. 30.09.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13535
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.08.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elisabeth Kohrt

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Prävention und Gesundheitsförderung
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichenden hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.

 
Mo. 01.10. - 01.01.2018
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Der Start für diese Bereichsweiterbildung ist noch nicht bekannt - vermutlich frühestens 2020.
Bei Interesse setzen Sie sich bitte auf die Interessentenliste.
Sobald ein Termin feststeht, werden Sie von uns per E-Mail informiert.
Voraussetzung zur Teilnahme: Vorab ein Kommunikationsseminar besuchen! Bei Fragen, melden Sie sich gerne bei uns.
VANR:
10020
Punkte:
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 6 Hygiene, antimikrobielle Therapie, Medizinprodukte

 
Fr. 12.10. - 14.10.2018
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13706
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.09.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dagmar Horn, Dr. med. Stefanie Kampmeier, PD Dr. Robin Köck, Dr. Christian Lanckohr, Dr. Julia Podlogar