Veranstaltungskalender

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungsangebot für Apotheker/innen und PTA/PKA. Für unsere Veranstaltungen können Sie sich ausschließlich online anmelden. Legen Sie dazu die gewünschten Veranstaltungen in den Buchungskorb, klicken Sie dann in der rechten Spalte auf den Button "buchen" und folgen Sie den Anweisungen.

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.
Solange noch freie Plätze vorhanden sind, steht die Ampel auf Grün oder Gelb. Zeigt sie Grün, sind noch ausreichend Plätze frei. Bei Gelb sind wenige Plätze verfügbar, bei Rot ist die Fortbildung komplett ausgebucht.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist, damit die Abrechnung ggf. über Ihren Fortbildungsscheck erfolgen kann. Eine Abrechnung über den Fortbildungsscheck ist nicht möglich, wenn Sie eine Veranstaltung unangemeldet besuchen.
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist online bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die eine Veranstaltung unangemeldet besuchen, wird zusätzlich zur Teilnahmegebühr eine Bearbeitungsgebühr von 5 Euro berechnet.


Fortbildung

Kommunikation und Gesprächsführung (49 a)

 
Mi. 10.02.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Bielefeld
VANR:
11348
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.01.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Ein Großteil der Probleme, die wir im Alltag, gerade auch im Berufsalltag haben sind Kommunikationsprobleme. Da hat einer etwas gemeint, was beim anderen völlig falsch angekommen ist. Kommunikation ist eben nicht nur der Austausch von Informationen, sondern immer auch mit einer "persönlichen Note" verbunden.

Für den Apothekenalltag sind die folgenden Punkte von Bedeutung:

- Wie sieht ein gutes Beratungsgespräch aus?
- Wie geht man mit schwierigen Kunden und Beratungssituationen um?
- Wie geht man mit schwierigen Kolleginnen und Chefs um?
- Wie redet man wohlwollend mit sich selbst?

In diesem Seminar werden Grundlagen der Gesprächsführung vermittelt, z.B. die 4 Seiten einer Nachricht. Weiterhin werden die verschiedenen Argumentationstendenzen vorgestellt.
Abschließend wird die leitliniengerechte Beratung mit Leben gefüllt. Ein gutes Gespräch ist Kommunikation auf hohem Niveau, sowohl verbal als auch nonverbal.

Fortbildung

Frauenbeschwerden in der Apothekenpraxis (19 d)

 
Mi. 10.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist ausgebucht!
VANR:
11360
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Spezifische Beschwerden begleiten Frauen ihr Leben lang - beginnend mit der Menstruation bis hin zur Menopause. Im Vortrag werden schwerpunktmäßig die Beschwerden besprochen, an denen Frauen vor allem in der Lebensmitte und im Alter leiden. Dazu zählen unter anderem Brustkrebs, Drang- und Belastungsinkontinenz, Osteoporose, Trockenheit an Haut und Schleimhaut und Beschwerden durch Klimakterium und Menopause.

Die Therapien sind zum Teil nicht ohne Nebenwirkungen. Hier ist das Beratungsteam der Apotheke gefordert, Frauen bei ihren Entscheidungen und während ihrer Therapie mit konkreten pharmazeutischen Informationen und mit Empathie zu begleiten. Durch kompetente Beratung lassen sich sowohl die Therapietreue als auch die Arzneimitteltherapiesicherheit entscheidend beeinflussen. Das wirkt sich zusätzlich positiv auf die Kundenbindung aus. Praxistipps für die Kommunikation mit der Patientin runden die Ausführungen ab.
 

Fortbildung

Evidenzbasierte Beratung zu Mineralstoffen (9 c)

 
Mi. 10.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Neuenkirchen (Rheine)
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste mangels Teilnehmer abgesagt werden! Gerne können Sie sich noch zur Fortbildung am 02.02.2016 in Münster anmelden!
VANR:
11395
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dorothee Müssemeier
 

Fortbildung

Evidenzbasierte Beratung zu Mineralstoffen (9 d)

 
Do. 11.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11396
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dorothee Müssemeier

Fortbildung

Frauenbeschwerden in der Apothekenpraxis (19 e)

 
Mo. 15.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht!
VANR:
11361
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Spezifische Beschwerden begleiten Frauen ihr Leben lang - beginnend mit der Menstruation bis hin zur Menopause. Im Vortrag werden schwerpunktmäßig die Beschwerden besprochen, an denen Frauen vor allem in der Lebensmitte und im Alter leiden. Dazu zählen unter anderem Brustkrebs, Drang- und Belastungsinkontinenz, Osteoporose, Trockenheit an Haut und Schleimhaut und Beschwerden durch Klimakterium und Menopause.

Die Therapien sind zum Teil nicht ohne Nebenwirkungen. Hier ist das Beratungsteam der Apotheke gefordert, Frauen bei ihren Entscheidungen und während ihrer Therapie mit konkreten pharmazeutischen Informationen und mit Empathie zu begleiten. Durch kompetente Beratung lassen sich sowohl die Therapietreue als auch die Arzneimitteltherapiesicherheit entscheidend beeinflussen. Das wirkt sich zusätzlich positiv auf die Kundenbindung aus. Praxistipps für die Kommunikation mit der Patientin runden die Ausführungen ab.
 

Fortbildung

Eisenmangel - wann daran denken? (22 a)

 
Mo. 15.02.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11408
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Der Eisenmangel ist noch immer weltweit eine der häufigsten Mangelerkrankung des Menschen. Für Europa wird in der Gesamtbevölkerung eine Prävalenz von 5 - 10%, bei Frauen im gebärfähigen Alter von etwa 20% angegeben. Ein Eisenmangel entsteht durch ein Missverhältnis zwischen Eisenaufnahme und - bedarf. Ursache kann eine ungenügende Eisenzufuhr mit der Nahrung, ein erhöhter Bedarf oder ein erhöhter Verlust des Eisens sein.
Klinisch kann sich ein Eisenmangel in unterschiedlichen Symptomen manifestieren und die Symptome können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Bei welchen Erkrankungen muss, bei welchen Erkrankungen kann, bei welchen Erkrankungen sollte man an einen Eisenmangel denken? Welche Laboruntersuchungen können die Verdachtsdiagnose untermauern? Diesen Fragen nähert sich der Vortrag auf Basis publizierter klinischer Studiendaten und Leitlinienempfehlungen klinischer Fachgesellschaften.

Fortbildung

Ernährungstipps für Tumorpatienten (27 a)

 
Di. 16.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11269
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Etwa ein Drittel aller Todesursachen in Deutschland sind auf Krebserkrankungen zurückzuführen. Jedes Jahr lautet für ca. 480.000 Menschen die Diagnose Krebs.
Bei 50% aller Tumorpatienten liegt eine Mangelernährung vor. Im Internet und in den Buchhandlungen wimmelt es von vermeintlich gesunden Diäten gegen Krebs.
Wie sollte die Ernährung bei einer onkologischen Erkrankung aussehen? Was ist dran an den sogenannten Krebsdiäten? Welche Rolle spielen anabole Substanzen wie Glucocorticoide, Eicosapentaensäure, Dronabinol u.a.?

Patienten in einem schlechten Ernährungszustand verfügen über ein beeinträchtigtes Immunsystem und sie leiden verstärkt unter den Nebenwirkungen der Medikamente. Häufigere und längere Krankenhausaufenthalte und eine höhere Mortalität sind die Folgen. Zudem sind diese Patienten schlechter compliant - viele Gründe den Patienten und die Angehörigen richtig zu beraten.

Fortbildung

Sucht in der Apotheke
Sucht und Gewöhnung - Substanzklassen - "Gehirndoping" (38 b)

 
Di. 16.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
11345
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Arzneimittel haben nicht nur eine positive wirksame Komponente, leider gibt es auch unerwünschte Arzneimittelwirkungen. Eine ganz besonders unangenehme Begleiterscheinung der Arzneimitteltherapie kann ein mögliches Suchtpotential von Arzneistoffen sein.

Beim Thema "Sucht" geht es aber nicht nur um Arzneimittelsucht, auch andere "Süchte", wie z.B. wie Alkohol-, Nikotin-, Computer- oder Arbeits- oder Esssucht werden angesprochen. In dieser Veranstaltung werden auch die Mechanismen erklärt, die im Gehirn ablaufen, wenn es zum Suchtverhalten kommt.
Vordergründig geht es um die folgenden Fragen:

- Welche Arzneistoffe und Arzneistoffklassen sind betroffen?
- Wie kann diese Problematik im Beratungsalltag angesprochen werden?
- "Gehirndoping" oder Neuro-Enhancer aus der Apotheke?

Fortbildung

ACE-Hemmer und Sartane mitten im Leben und im HV (5 a)

 
Mi. 17.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11238
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
ACE-Hemmer und Sartane - mitten im Leben und im HV

Medikamente gegen das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System RAAS werden sehr häufig abgegeben. Was macht dieses System als therapeutischen Angriffspunkt so "populär"? Angiotensin II (Ang II) und Aldosteron sorgen dafür, dass der Körper keine Flüssigkeit verliert. Doch dieser Sparmodus schlägt oft ins Gegenteil um: Wir lagern Wasser ein, der Blutdruck steigt und Nieren, Herzmuskel bzw. Gefäße gehen kaputt (Remodeling). ACE-Hemmstoffe, AT1- und Mineralcorticoid-Rezeptor-Antagonisten schützen Herz, Nieren und Gefäße.
Lernziele:
• Die Funktion Ang-II für Kreislauf, Herz, Niere und Gehirn erklären können
• Therapeutische Wirkungen und Indikationen der ACE-Hemmer und Sartane benennen können
• Arzneimittelbezogene Probleme der ACE-Hemmer und Sartane wie Reizhusten, Urtikaria und Hyperkaliämie sowie Komediation mit Diuretika und NSAR-Analgetika erkennen und lösen können.

Fortbildung

Kommunikation und Gesprächsführung (49 b)

 
Mi. 17.02.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Münster
VANR:
11349
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Ein Großteil der Probleme, die wir im Alltag, gerade auch im Berufsalltag haben sind Kommunikationsprobleme. Da hat einer etwas gemeint, was beim anderen völlig falsch angekommen ist. Kommunikation ist eben nicht nur der Austausch von Informationen, sondern immer auch mit einer "persönlichen Note" verbunden.

Für den Apothekenalltag sind die folgenden Punkte von Bedeutung:

- Wie sieht ein gutes Beratungsgespräch aus?
- Wie geht man mit schwierigen Kunden und Beratungssituationen um?
- Wie geht man mit schwierigen Kolleginnen und Chefs um?
- Wie redet man wohlwollend mit sich selbst?

In diesem Seminar werden Grundlagen der Gesprächsführung vermittelt, z.B. die 4 Seiten einer Nachricht. Weiterhin werden die verschiedenen Argumentationstendenzen vorgestellt.
Abschließend wird die leitliniengerechte Beratung mit Leben gefüllt. Ein gutes Gespräch ist Kommunikation auf hohem Niveau, sowohl verbal als auch nonverbal.

Fortbildung

Frauenbeschwerden in der Apothekenpraxis (19 f)

 
Mi. 17.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bochum
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist ausgebucht!
VANR:
11362
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Spezifische Beschwerden begleiten Frauen ihr Leben lang - beginnend mit der Menstruation bis hin zur Menopause. Im Vortrag werden schwerpunktmäßig die Beschwerden besprochen, an denen Frauen vor allem in der Lebensmitte und im Alter leiden. Dazu zählen unter anderem Brustkrebs, Drang- und Belastungsinkontinenz, Osteoporose, Trockenheit an Haut und Schleimhaut und Beschwerden durch Klimakterium und Menopause.

Die Therapien sind zum Teil nicht ohne Nebenwirkungen. Hier ist das Beratungsteam der Apotheke gefordert, Frauen bei ihren Entscheidungen und während ihrer Therapie mit konkreten pharmazeutischen Informationen und mit Empathie zu begleiten. Durch kompetente Beratung lassen sich sowohl die Therapietreue als auch die Arzneimitteltherapiesicherheit entscheidend beeinflussen. Das wirkt sich zusätzlich positiv auf die Kundenbindung aus. Praxistipps für die Kommunikation mit der Patientin runden die Ausführungen ab.
 

Fortbildung

Eisenmangel - wann daran denken? (22 b)

 
Mi. 17.02.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11409
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Der Eisenmangel ist noch immer weltweit eine der häufigsten Mangelerkrankung des Menschen. Für Europa wird in der Gesamtbevölkerung eine Prävalenz von 5 - 10%, bei Frauen im gebärfähigen Alter von etwa 20% angegeben. Ein Eisenmangel entsteht durch ein Missverhältnis zwischen Eisenaufnahme und - bedarf. Ursache kann eine ungenügende Eisenzufuhr mit der Nahrung, ein erhöhter Bedarf oder ein erhöhter Verlust des Eisens sein.
Klinisch kann sich ein Eisenmangel in unterschiedlichen Symptomen manifestieren und die Symptome können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Bei welchen Erkrankungen muss, bei welchen Erkrankungen kann, bei welchen Erkrankungen sollte man an einen Eisenmangel denken? Welche Laboruntersuchungen können die Verdachtsdiagnose untermauern? Diesen Fragen nähert sich der Vortrag auf Basis publizierter klinischer Studiendaten und Leitlinienempfehlungen klinischer Fachgesellschaften.

Fortbildung

ACE-Hemmer und Sartane mitten im Leben und im HV (5 b)

 
Do. 18.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht.
VANR:
11239
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
ACE-Hemmer und Sartane - mitten im Leben und im HV

Medikamente gegen das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System RAAS werden sehr häufig abgegeben. Was macht dieses System als therapeutischen Angriffspunkt so "populär"? Angiotensin II (Ang II) und Aldosteron sorgen dafür, dass der Körper keine Flüssigkeit verliert. Doch dieser Sparmodus schlägt oft ins Gegenteil um: Wir lagern Wasser ein, der Blutdruck steigt und Nieren, Herzmuskel bzw. Gefäße gehen kaputt (Remodeling). ACE-Hemmstoffe, AT1- und Mineralcorticoid-Rezeptor-Antagonisten schützen Herz, Nieren und Gefäße.
Lernziele:
• Die Funktion Ang-II für Kreislauf, Herz, Niere und Gehirn erklären können
• Therapeutische Wirkungen und Indikationen der ACE-Hemmer und Sartane benennen können
• Arzneimittelbezogene Probleme der ACE-Hemmer und Sartane wie Reizhusten, Urtikaria und Hyperkaliämie sowie Komediation mit Diuretika und NSAR-Analgetika erkennen und lösen können.
 

Fortbildung

Frauenbeschwerden in der Apothekenpraxis (19 g)

 
Do. 18.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist ausgebucht!
VANR:
11363
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Spezifische Beschwerden begleiten Frauen ihr Leben lang - beginnend mit der Menstruation bis hin zur Menopause. Im Vortrag werden schwerpunktmäßig die Beschwerden besprochen, an denen Frauen vor allem in der Lebensmitte und im Alter leiden. Dazu zählen unter anderem Brustkrebs, Drang- und Belastungsinkontinenz, Osteoporose, Trockenheit an Haut und Schleimhaut und Beschwerden durch Klimakterium und Menopause.

Die Therapien sind zum Teil nicht ohne Nebenwirkungen. Hier ist das Beratungsteam der Apotheke gefordert, Frauen bei ihren Entscheidungen und während ihrer Therapie mit konkreten pharmazeutischen Informationen und mit Empathie zu begleiten. Durch kompetente Beratung lassen sich sowohl die Therapietreue als auch die Arzneimitteltherapiesicherheit entscheidend beeinflussen. Das wirkt sich zusätzlich positiv auf die Kundenbindung aus. Praxistipps für die Kommunikation mit der Patientin runden die Ausführungen ab.
 

Fortbildung

Stimmungsvoll!
Antidepressiva in der öffentlichen Apotheke (33 b)

 
Do. 18.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
11374
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Depressive Verstimmungen nehmen weltweit immer mehr zu. In der Offizin ist mittlerweile jede vierte ärztliche Verordnung zu Lasten der GKV ein Antidepressivum. Hinzu kommen leichte depressive Episoden in der Selbstmedikation, die Betroffene mit einer Vielzahl an Mitteln zu behandeln gedenken. Hier können sich die öffentlichen Apotheke mit Fachwissen und fundierter pharmazeutischer Beratung positionieren, um Betroffenen sinnvoll zu unterstützen und ihre Rolle bei der Arzneimittelversorgung zu festigen.

In diesem Vortrag lernen Sie nach einem Einstieg in Entstehungsmodelle depressiver Verstimmungen die aktuelle Palette antidepressiv wirksamer Arzneimittel kennen, der Schwerpunkt liegt auf erwünschten und unerwünschten Effekten. Abgerundet wird der Vortrag durch Möglichkeiten und Grenzen der Selbstmedikation leichter depressiver Episoden.

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Teil 1 Haut-Haare-Nägel mit Homöopathie behandeln
Teil 2 Organpräparate/Nosoden - eine Erweiterung in der Offizin-Beratung

 
Do. 18.02. - 19.02.2016
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Diese Veranstaltung ist ausgebucht.

Die gleiche Veranstaltung findet ebenfalls am 16./17. Juni 2016 statt. Bitte melden Sie sich hierzu gerne an.
VANR:
11623
Punkte: 16
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.01.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Fortbildung

ACE-Hemmer und Sartane mitten im Leben und im HV (5 c)

 
Fr. 19.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
11240
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
ACE-Hemmer und Sartane - mitten im Leben und im HV

Medikamente gegen das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System RAAS werden sehr häufig abgegeben. Was macht dieses System als therapeutischen Angriffspunkt so "populär"? Angiotensin II (Ang II) und Aldosteron sorgen dafür, dass der Körper keine Flüssigkeit verliert. Doch dieser Sparmodus schlägt oft ins Gegenteil um: Wir lagern Wasser ein, der Blutdruck steigt und Nieren, Herzmuskel bzw. Gefäße gehen kaputt (Remodeling). ACE-Hemmstoffe, AT1- und Mineralcorticoid-Rezeptor-Antagonisten schützen Herz, Nieren und Gefäße.
Lernziele:
• Die Funktion Ang-II für Kreislauf, Herz, Niere und Gehirn erklären können
• Therapeutische Wirkungen und Indikationen der ACE-Hemmer und Sartane benennen können
• Arzneimittelbezogene Probleme der ACE-Hemmer und Sartane wie Reizhusten, Urtikaria und Hyperkaliämie sowie Komediation mit Diuretika und NSAR-Analgetika erkennen und lösen können.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (47 b)

 
Sa. 20.02.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist ausgebucht.
VANR:
11281
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
54,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z. B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung
und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Workshop umfasst sowohl einen theoretischen, als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst in unserem Labor Rezepturen herstellen werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u.a. Kompatibilitätsprobleme kennen lernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.
 

Fortbildung

Stimmungsvoll!
Antidepressiva in der öffentlichen Apotheke (33 c)

 
Mo. 22.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist ausgebucht.
VANR:
11375
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Depressive Verstimmungen nehmen weltweit immer mehr zu. In der Offizin ist mittlerweile jede vierte ärztliche Verordnung zu Lasten der GKV ein Antidepressivum. Hinzu kommen leichte depressive Episoden in der Selbstmedikation, die Betroffene mit einer Vielzahl an Mitteln zu behandeln gedenken. Hier können sich die öffentlichen Apotheke mit Fachwissen und fundierter pharmazeutischer Beratung positionieren, um Betroffenen sinnvoll zu unterstützen und ihre Rolle bei der Arzneimittelversorgung zu festigen.

In diesem Vortrag lernen Sie nach einem Einstieg in Entstehungsmodelle depressiver Verstimmungen die aktuelle Palette antidepressiv wirksamer Arzneimittel kennen, der Schwerpunkt liegt auf erwünschten und unerwünschten Effekten. Abgerundet wird der Vortrag durch Möglichkeiten und Grenzen der Selbstmedikation leichter depressiver Episoden.
 

Fortbildung

Eisenmangel - wann daran denken? (22 c)

 
Mo. 22.02.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11410
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Der Eisenmangel ist noch immer weltweit eine der häufigsten Mangelerkrankung des Menschen. Für Europa wird in der Gesamtbevölkerung eine Prävalenz von 5 - 10%, bei Frauen im gebärfähigen Alter von etwa 20% angegeben. Ein Eisenmangel entsteht durch ein Missverhältnis zwischen Eisenaufnahme und - bedarf. Ursache kann eine ungenügende Eisenzufuhr mit der Nahrung, ein erhöhter Bedarf oder ein erhöhter Verlust des Eisens sein.
Klinisch kann sich ein Eisenmangel in unterschiedlichen Symptomen manifestieren und die Symptome können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Bei welchen Erkrankungen muss, bei welchen Erkrankungen kann, bei welchen Erkrankungen sollte man an einen Eisenmangel denken? Welche Laboruntersuchungen können die Verdachtsdiagnose untermauern? Diesen Fragen nähert sich der Vortrag auf Basis publizierter klinischer Studiendaten und Leitlinienempfehlungen klinischer Fachgesellschaften.

Fortbildung

Sucht in der Apotheke
Sucht und Gewöhnung - Substanzklassen - "Gehirndoping" (38 c)

 
Di. 23.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Sundern
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste mangels Teilnehmer abgesagt werden!
VANR:
11346
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Arzneimittel haben nicht nur eine positive wirksame Komponente, leider gibt es auch unerwünschte Arzneimittelwirkungen. Eine ganz besonders unangenehme Begleiterscheinung der Arzneimitteltherapie kann ein mögliches Suchtpotential von Arzneistoffen sein.

Beim Thema "Sucht" geht es aber nicht nur um Arzneimittelsucht, auch andere "Süchte", wie z.B. wie Alkohol-, Nikotin-, Computer- oder Arbeits- oder Esssucht werden angesprochen. In dieser Veranstaltung werden auch die Mechanismen erklärt, die im Gehirn ablaufen, wenn es zum Suchtverhalten kommt.
Vordergründig geht es um die folgenden Fragen:

- Welche Arzneistoffe und Arzneistoffklassen sind betroffen?
- Wie kann diese Problematik im Beratungsalltag angesprochen werden?
- "Gehirndoping" oder Neuro-Enhancer aus der Apotheke?
 

Fortbildung

Arzneimitteltherapie bei Niereninsuffizienz (AMTS-relevant) (12 a)

 
Mi. 24.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11265
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Rebekka Lenssen

Fortbildung

Kommunikation und Gesprächsführung (49 c)

 
Mi. 24.02.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Sundern
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste mangels Teilnehmer abgesagt werden!
VANR:
11350
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Ein Großteil der Probleme, die wir im Alltag, gerade auch im Berufsalltag haben sind Kommunikationsprobleme. Da hat einer etwas gemeint, was beim anderen völlig falsch angekommen ist. Kommunikation ist eben nicht nur der Austausch von Informationen, sondern immer auch mit einer "persönlichen Note" verbunden.

Für den Apothekenalltag sind die folgenden Punkte von Bedeutung:

- Wie sieht ein gutes Beratungsgespräch aus?
- Wie geht man mit schwierigen Kunden und Beratungssituationen um?
- Wie geht man mit schwierigen Kolleginnen und Chefs um?
- Wie redet man wohlwollend mit sich selbst?

In diesem Seminar werden Grundlagen der Gesprächsführung vermittelt, z.B. die 4 Seiten einer Nachricht. Weiterhin werden die verschiedenen Argumentationstendenzen vorgestellt.
Abschließend wird die leitliniengerechte Beratung mit Leben gefüllt. Ein gutes Gespräch ist Kommunikation auf hohem Niveau, sowohl verbal als auch nonverbal.
 

Fortbildung

Das Vertretergespräch
Verhandlung mit Außendienstmitarbeitern von Pharmafirmen (51 a)

 
Mi. 24.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Bielefeld
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste abgesagt werden!
VANR:
11427
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sabine Luik
Veranstaltungsinformation:
In der Ausbildung zur PKA wird heute wenig Augenmerk auf das allgemeine betriebswirtschaftliche Verständnis in der Apotheke gelegt. Ebenso fehlen viele praktische Übungen, wie optimale Verhandlungen mit Außendienstmitarbeitern von Pharmafirmen geführt werden können. Dies ist jedoch von äußerster Relevanz, da im Einkauf wesentliche Aspekte für eine gute Betriebsführung gelegt werden können. Eine wesentliche Aufgabe einer guten PKA ist es, dem Chef bei diesen Tätigkeiten zur Seite zu stehen oder sogar zu übernehmen.

Themenschwerpunkte des heutigen Seminars sind betriebsrelevante Begriffe wie Valuta, Rabatte oder Einkaufsoptimierung, sowie das Aufzeigen von möglichen "günstigen Angeboten", die sich bei genauerer Betrachtung als "ungünstig" herausstellen. Hierzu zählen oft Mischpakete, die in der Apotheke oft nicht benötigt werden.
 

Fortbildung

Arzneimitteltherapie bei Niereninsuffizienz (AMTS-relevant) (12 b)

 
Do. 25.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
11266
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Die Niere ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan unseres Körpers. Eine abnehmende Nierenfunktion kann für einige Arzneistoffe eine erhöhte Akkumulationsgefahr bedeuten, andere Arzneistoffe wiederum können die Nierenfunktion zusätzlich verschlechtern und sollten daher bei bestimmten Patienten nur mit Vorsicht angewendet oder ganz vermieden werden. Daher benötigen niereninsuffiziente Patienten häufig Anpassungen in der Arzneimitteltherapie.
Lernziele:
• Grundlagen der Nierenfunktionseinschränkungen erläutern und deren Relevanz für die Arzneimitteltherapie abschätzen zu können
• Informationsquellen für Beurteilung der Arzneimitteltherapie bei Nierenfunktionseinschränkungen aufzählen können
• Die Nierenfunktion berechnen zu können und Empfehlungen für die Anpassung der Arzneimitteltherapie ableiten zu können

Fortbildung

Neue Arzneistoffe des Jahres 2015 (10 a)

 
Do. 25.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
11302
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Henrik Müller
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2015

Der PZ-Innovationspreis geht 2015 an den monoklonalen Antikörper Vedolizumab (Entyvio®), der zur Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen eingesetzt wird. Mit Vortioxetin (Brintellix®) kam ein neues Antidepressivum mit multimodalem Wirkmechanismus auf den Markt. Neben den Serotonin-Rezeptoren werden auch die Serotonin-Transporter gehemmt.
Das neue Antiparkinsonmedikament Safinamid (Xadago®) weist ebenfalls einen neuartigen Wirkmechanismus auf. Zusätzlich zur Hemmung der Monoaminoxidase B moduliert Safinamid die Freisetzung von Glutamat. Dasabuvir (Exviera®) und ein Kombinationspräparat aus Paritap-revir und Ombitasvir (Viekirax®) setzten die erfolgreiche Bekämpfung des Hepatits-C-Virus fort.
Stellen Sie sich den neuen Arzneimitteln und lassen Sie sich überraschen, was das Jahr 2015 noch zu bieten hat! Neben wichtigen Informationen zum Wirkmechanismus, den Indikationsgebieten und der Bewertung des Zusatznutzens und erhalten Sie essentielle Hinweise für die Patientenberatung.

Fortbildung

Das Vertretergespräch
Verhandlung mit Außendienstmitarbeitern von Pharmafirmen (51 b)

 
Do. 25.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste abgesagt werden!
VANR:
11426
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sabine Luik
Veranstaltungsinformation:
In der Ausbildung zur PKA wird heute wenig Augenmerk auf das allgemeine betriebswirtschaftliche Verständnis in der Apotheke gelegt. Ebenso fehlen viele praktische Übungen, wie optimale Verhandlungen mit Außendienstmitarbeitern von Pharmafirmen geführt werden können. Dies ist jedoch von äußerster Relevanz, da im Einkauf wesentliche Aspekte für eine gute Betriebsführung gelegt werden können. Eine wesentliche Aufgabe einer guten PKA ist es, dem Chef bei diesen Tätigkeiten zur Seite zu stehen oder sogar zu übernehmen.

Themenschwerpunkte des heutigen Seminars sind betriebsrelevante Begriffe wie Valuta, Rabatte oder Einkaufsoptimierung, sowie das Aufzeigen von möglichen "günstigen Angeboten", die sich bei genauerer Betrachtung als "ungünstig" herausstellen. Hierzu zählen oft Mischpakete, die in der Apotheke oft nicht benötigt werden.
 

Fortbildung

Ernährungstipps für Tumorpatienten (27 b)

 
Fr. 26.02.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11270
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Etwa ein Drittel aller Todesursachen in Deutschland sind auf Krebserkrankungen zurückzuführen. Jedes Jahr lautet für ca. 480.000 Menschen die Diagnose Krebs.
Bei 50% aller Tumorpatienten liegt eine Mangelernährung vor. Im Internet und in den Buchhandlungen wimmelt es von vermeintlich gesunden Diäten gegen Krebs.
Wie sollte die Ernährung bei einer onkologischen Erkrankung aussehen? Was ist dran an den sogenannten Krebsdiäten? Welche Rolle spielen anabole Substanzen wie Glucocorticoide, Eicosapentaensäure, Dronabinol u.a.?

Patienten in einem schlechten Ernährungszustand verfügen über ein beeinträchtigtes Immunsystem und sie leiden verstärkt unter den Nebenwirkungen der Medikamente. Häufigere und längere Krankenhausaufenthalte und eine höhere Mortalität sind die Folgen. Zudem sind diese Patienten schlechter compliant - viele Gründe den Patienten und die Angehörigen richtig zu beraten.

Fortbildung

Praxisbegleitender Unterricht für approbierte Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (18)

 
Mo. 29.02. - 11.03.2016
08:30 bis 16:30 Uhr
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Diese Ausschreibung gilt nicht für Pharmazeutinnen und Pharmazeuten im Praktikum!

Für die Veranstaltung gibt es keine Fortbildungspunkte, da es sich um eine Ausbildung handelt!
VANR:
11321
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie:
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
20.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Frühjahr 2016 wird in Münster der praxisbegleitende Unterricht (PBU) für Pharmazeutinnen und Pharmazeuten im Praktikum durchgeführt. Auch bereits approbierte Apothekerinnen und Apotheker erhalten die Gelegenheit, an dieser Unterrichtsveranstaltung teilzunehmen. Die Lehrinhalte entsprechen den Empfehlungen der Bundesapothekerkammer, und die beiden Blöcke ergänzen sich inhaltlich.

Im Nachfolgenden listen wir exemplarisch die Themenfelder auf, die im PBU behandelt werden:

Pharmazeutische Praxis
- Information und Beratung über Arzneimittel
- Häufige Krankheitsbilder in der Selbstmedikation und deren Behandlung
- Pharmazeutische Betreuung
- Besondere Therapierichtungen
- Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle
- Apothekenübliche Dienstleistungen
- Arzneimittelherstellung und -prüfung in der Apotheke
- Arzneimittelentwicklung und -herstellung in der pharmazeutischen Industrie

Rechtsgrundlagen in der Apotheke
- Approbationsordnung
- Apothekenbetriebsordnung
- Arzneimittelgesetz
- Betäubungsmittelgesetz und Verordnungen
- Transfusionsgesetz
- Medizinprodukterecht
- Gefahrstoffrecht und Pflanzenschutzmittelrecht
- Tierarzneimittelrecht

Betriebswirtschaftliche und arbeitsrechtliche Grundlagen
- Handels- und wirtschaftsrechtliche Grundlagen
- Arbeitsrecht
- Arzneimittel und Medizinprodukte als Ware

Fortbildung

Eisenmangel - wann daran denken? (22 d)

 
Mo. 29.02.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bochum
VANR:
11411
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Der Eisenmangel ist noch immer weltweit eine der häufigsten Mangelerkrankung des Menschen. Für Europa wird in der Gesamtbevölkerung eine Prävalenz von 5 - 10%, bei Frauen im gebärfähigen Alter von etwa 20% angegeben. Ein Eisenmangel entsteht durch ein Missverhältnis zwischen Eisenaufnahme und - bedarf. Ursache kann eine ungenügende Eisenzufuhr mit der Nahrung, ein erhöhter Bedarf oder ein erhöhter Verlust des Eisens sein.
Klinisch kann sich ein Eisenmangel in unterschiedlichen Symptomen manifestieren und die Symptome können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Bei welchen Erkrankungen muss, bei welchen Erkrankungen kann, bei welchen Erkrankungen sollte man an einen Eisenmangel denken? Welche Laboruntersuchungen können die Verdachtsdiagnose untermauern? Diesen Fragen nähert sich der Vortrag auf Basis publizierter klinischer Studiendaten und Leitlinienempfehlungen klinischer Fachgesellschaften.

Praxisbegleitender Unterricht

Praxisbegleitender Unterricht für Pharmazeuten/innen im Praktikum

 
Mo. 29.02. - 12.03.2016
Vortrag für PhiPs
Münster
Anmerkung:
Termin für den Praxisbegleitenden Unterricht im Herbst 2016:
05. - 17. September 2016
VANR:
11765
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
15.01.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Werner Aye, Dr. Werner Aye, Ute Behle-Sasse, Sabine Brinkmann, Sabine Brinkmann, Katrin Buhlmann, Prof. Hartmut Derendorf, Katrin Hecking, Bernhard Hielscher, Hans-Peter Hotes, Sonja Karafiloska, Bettina Kneißel, Marcus Neugebauer, Sandra Potthast, Manuela Queckenberg, Lisa Schlegel, Dr. Oliver Schwalbe, Dr. Ute Stapel, Dr. Ute Stapel, Dr. Hiltrud von der Gathen, Isabel Waltering, Irmgard Winkelhaus
Veranstaltungsinformation:
Die Apothekerkammer organisiert den praxisbegleitenden Unterricht (PBU), den Pharmazeuten/innen im Praktikum vor ihrer Zulassung zum Dritten Prüfungsabschnitt absolvieren müssen. Der PBU wird in zwei Blöcken von jeweils zwei Wochen in Münster angeboten. Er ergänzt beziehungsweise vertieft die praktische Ausbildung durch Vorlesungen entsprechend dem in der Approbationsordnung festgelegten Themenkatalog.

Fortbildung

COPD - Atmen heißt Leben (31 c)

 
Di. 01.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
11327
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Elke Vogel
Veranstaltungsinformation:
Unter COPD versteht man eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung, die gekennzeichnet ist durch eine dauerhafte Verengung der Atemwege. Husten, Bronchitis und Atembeschwerden sind die typischen Anzeichen von COPD. Hauptrisikofaktor ist das Rauchen. Exakte Zahlen gibt es nicht. In Deutschland leiden mehr als 6 Millionen Menschen an CODP - Tendenz steigend.

In der Liste der Todesursachen wird COPD bis zum Jahr 2020 auf Platz 3 vorrücken.
Eine Heilung ist bis heute nicht möglich. Je nach Schweregrad der Erkrankung wird die Therapie in den Leitlinien als Stufenplan empfohlen. Dabei werden bronchienerweiternde und entzündungshemmende Arzneistoffe eingesetzt. Ernährung und Sport unterstützen die Therapie. Da die meisten Wirkstoffe durch Inhalation verabreicht werden, ist die richtige Anwendung der Inhalationssysteme eine zwingende Voraussetzung für den Therapieerfolg.

Dieser Vortrag erläutert das Krankheitsbild der COPD, gibt einen Überblick über
die Therapiemöglichkeiten und erklärt die Handhabung der wichtigsten Inhalationssysteme.

Fortbildung

Sucht in der Apotheke
Sucht und Gewöhnung - Substanzklassen - "Gehirndoping" (38 d)

 
Di. 01.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
11347
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Arzneimittel haben nicht nur eine positive wirksame Komponente, leider gibt es auch unerwünschte Arzneimittelwirkungen. Eine ganz besonders unangenehme Begleiterscheinung der Arzneimitteltherapie kann ein mögliches Suchtpotential von Arzneistoffen sein.

Beim Thema "Sucht" geht es aber nicht nur um Arzneimittelsucht, auch andere "Süchte", wie z.B. wie Alkohol-, Nikotin-, Computer- oder Arbeits- oder Esssucht werden angesprochen. In dieser Veranstaltung werden auch die Mechanismen erklärt, die im Gehirn ablaufen, wenn es zum Suchtverhalten kommt.
Vordergründig geht es um die folgenden Fragen:

- Welche Arzneistoffe und Arzneistoffklassen sind betroffen?
- Wie kann diese Problematik im Beratungsalltag angesprochen werden?
- "Gehirndoping" oder Neuro-Enhancer aus der Apotheke?

Fortbildung

Krankenhausfinanzierung
Krankenhaus-Apotheker-Fortbildung (4)

 
Mi. 02.03.2016
18:30 bis 21:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11323
Punkte: 4
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
22,50 Euro 
Stornierbar bis:
22.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. med. Holger Bunzemeier
Veranstaltungsinformation:
Vor 13 Jahren wurden Fallpauschalen zur Finanzierung der Krankenhausleistungen eingeführt. Dafür wurde ein aus Australien übernommenes diagnosebezogenes Fallpauschalensystem (DRGs = Diagnosis Related Groups) durch jährliche Kalkulationen an die deutschen Verhältnisse angepasst. Das komplexe Zusammenspiel der Fallpauschalen und Zusatzentgelte sowie des ordnungspolitischen Rahmens zur Krankenhausfinanzierung wirft bei den Akteuren im Gesundheitswesen immer wieder Fragen auf. Mit diesem Vortrag werden die Hintergründe der Krankenhausfinanzierung dargestellt. Dabei soll insbesondere auch ein Fokus auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Krankenhausfinanzierung gesetzt werden, um die komplexen Zusammenhänge zwischen Kosten- und Erlösentwicklungen der Krankenhäuser auf der einen Seite und der Ausgabenentwicklung der Kostenträger auf der anderen Seite zu beleuchten. Darüber hinaus soll ein Ausblick auf die zukünftige Entwicklung der Krankenhausfinanzierung gegeben werden.

Das im Frühsommer 2015 angelaufene Gesetzgebungsverfahren verspricht eine der folgenreichsten Gesundheitsreformen der letzten Dekade zu werden und wird Einfluss auf die strategische Ausrichtung der Krankenhäuser nehmen. Von besonderer Bedeutung sind die geplante Einführung einer qualitätsorientierten Vergütung sowie die vorgesehenen Maßnahmen zur Begrenzung des in den letzten Jahren beobachteten Fallzahlanstiegs. Auch die Bewertung von Leistungen mit hohen Sachkosten und die Zusammensetzung der Kalkulationsstichprobe für das G-DRG-System sollen überprüft werden und dadurch bedingte mögliche Fehlanreize reduziert werden.

Fortbildung

Kommunikation und Gesprächsführung (49 d)

 
Mi. 02.03.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Dortmund
VANR:
11351
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Ein Großteil der Probleme, die wir im Alltag, gerade auch im Berufsalltag haben sind Kommunikationsprobleme. Da hat einer etwas gemeint, was beim anderen völlig falsch angekommen ist. Kommunikation ist eben nicht nur der Austausch von Informationen, sondern immer auch mit einer "persönlichen Note" verbunden.

Für den Apothekenalltag sind die folgenden Punkte von Bedeutung:

- Wie sieht ein gutes Beratungsgespräch aus?
- Wie geht man mit schwierigen Kunden und Beratungssituationen um?
- Wie geht man mit schwierigen Kolleginnen und Chefs um?
- Wie redet man wohlwollend mit sich selbst?

In diesem Seminar werden Grundlagen der Gesprächsführung vermittelt, z.B. die 4 Seiten einer Nachricht. Weiterhin werden die verschiedenen Argumentationstendenzen vorgestellt.
Abschließend wird die leitliniengerechte Beratung mit Leben gefüllt. Ein gutes Gespräch ist Kommunikation auf hohem Niveau, sowohl verbal als auch nonverbal.

Fortbildung

Neue Arzneistoffe des Jahres 2015 (10 b)

 
Do. 03.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Dieser Termin ist bereits ausgebucht. Sie können sich gern noch in Münster am 17.3. anmelden!
VANR:
11303
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Henrik Müller
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2015

Der PZ-Innovationspreis geht 2015 an den monoklonalen Antikörper Vedolizumab (Entyvio®), der zur Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen eingesetzt wird. Mit Vortioxetin (Brintellix®) kam ein neues Antidepressivum mit multimodalem Wirkmechanismus auf den Markt. Neben den Serotonin-Rezeptoren werden auch die Serotonin-Transporter gehemmt.
Das neue Antiparkinsonmedikament Safinamid (Xadago®) weist ebenfalls einen neuartigen Wirkmechanismus auf. Zusätzlich zur Hemmung der Monoaminoxidase B moduliert Safinamid die Freisetzung von Glutamat. Dasabuvir (Exviera®) und ein Kombinationspräparat aus Paritap-revir und Ombitasvir (Viekirax®) setzten die erfolgreiche Bekämpfung des Hepatits-C-Virus fort.
Stellen Sie sich den neuen Arzneimitteln und lassen Sie sich überraschen, was das Jahr 2015 noch zu bieten hat! Neben wichtigen Informationen zum Wirkmechanismus, den Indikationsge-bieten und der Bewertung des Zusatznutzens und erhalten Sie essentielle Hinweise für die Pati-entenberatung.
 

Fortbildung

Frei- und Sichtwahl optimal gestalten (53 a)

 
Do. 03.03.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Vortrag für PKA
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste mangels Teilnehmer absgesagt werden!
Gerne können Sie sich noch zur Veranstaltung in Dortmund am 10.03.2016 anmelden.
VANR:
11378
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Günter Brands
Veranstaltungsinformation:
Als PKA sind Sie für die Pflege des Warenlagers verantwortlich. Der Frei- und
Sichtwahl gehört dabei ihre besondere Beachtung. Das Seminar wird
Ihnen Wege aufzeigen die Frei- und Sichtwahl selbstständig, mit
Unterstützung des gesamten Apothekenteams, neu nach Umsatz und Ertrag
zu sortieren. Dabei steht die einfache, praxisnahe Umsetzung im Vordergrund.
In kleinen Gruppen werden wir sehr praxisnah lernen, wie eine Frei- und
Sichtwahl neu aufgebaut wird.

Was kommt auf Sie zu?
• Einführung in die Begriffe Frei- und Sichtwahl, Umsatz, Ertrag,
Warenpräsentation, Category Management, Dauerplatzierungen,
Saisonale Platzierungen, Sonderaktionen, Zielgruppenorientierte
Sichtwahlgestaltung, Dachmarken, Aktionsflächen, Jahreskonzept
usw.
• Wie erstelle ich meine Freiwahl neu?
• Wie baue ich meine Sichtwahl auf?
• Wo kann ich mir kostengünstig Hilfe holen?
 

Weiterbildung

Geriatrische Pharmazie - 7. Seminarzyklus
1. Wochenende

 
Do. 03.03. - 06.03.2016
08:00 bis 19:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Anmeldung zum 1. Wochenende gilt für den ganzen Zyklus.
VANR:
11891
Punkte: 32
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.01.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Ernährungstipps für Tumorpatienten (27 c)

 
Fr. 04.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
11271
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Etwa ein Drittel aller Todesursachen in Deutschland sind auf Krebserkrankungen zurückzuführen. Jedes Jahr lautet für ca. 480.000 Menschen die Diagnose Krebs.
Bei 50% aller Tumorpatienten liegt eine Mangelernährung vor. Im Internet und in den Buchhandlungen wimmelt es von vermeintlich gesunden Diäten gegen Krebs.
Wie sollte die Ernährung bei einer onkologischen Erkrankung aussehen? Was ist dran an den sogenannten Krebsdiäten? Welche Rolle spielen anabole Substanzen wie Glucocorticoide, Eicosapentaensäure, Dronabinol u.a.?

Patienten in einem schlechten Ernährungszustand verfügen über ein beeinträchtigtes Immunsystem und sie leiden verstärkt unter den Nebenwirkungen der Medikamente. Häufigere und längere Krankenhausaufenthalte und eine höhere Mortalität sind die Folgen. Zudem sind diese Patienten schlechter compliant - viele Gründe den Patienten und die Angehörigen richtig zu beraten.

Fortbildung

Mitarbeiterführung - Wege zum erfolgreichen Apothekenteam (44 c)

 
Fr. 04.03.2016
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
Dieses Seminar musste wg. zu geringer Teilnehmerzahl leider abgesagt werden.
VANR:
11334
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,50 Euro 
Stornierbar bis:
23.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dipl.-Psychologin Anne Lange-Stricker
Veranstaltungsinformation:
Eine kollegiale und konstruktive Zusammenarbeit in einer Apotheke ist manchmal eine echte Herausforderung. Ein positives aber auch zielgerichtetes Team vermittelt nicht nur einen guten Eindruck nach außen, es arbeitet auch engagiert und angstfrei, was nicht zuletzt für die Motivation und die Gesundheit des Personals wichtig ist. Was gilt es also zu beachten, damit der "Drahtseilakt" zwischen den verschiedenen Interessen, Charakteren, Notwendigkeiten und hierarchischen Positionen gelingt?
Dieses Seminar soll Ihre Leitungs- und Teamkompetenzen fördern, um ein funktionierendes, zielgerichtetes Team zu entwickeln bzw. typische Fehler zu vermeiden, die auf Dauer zu Problemen führen können. Es soll Ihnen über kommunikative Strategien Hilfestellung zum Umgang mit Konflikten oder schwierigen Situationen geben. Und letztlich soll es Sie unterstützen, Ihren eigenen Stil zu entwickeln und Ihre Position zu stärken.
 

Fortbildung

Kunden und Patienten werden Fans: Motivation und Perspektivwechsel (60)

 
Fr. 04.03.2016
09:00 bis ca. 16:30 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Der Preis von 91 € ist pro Person zu entrichten.
VANR:
12134
Punkte: 8
Ansprechpartner: Yvonne Heckmann
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251-5200527
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Michael Schmitz
Veranstaltungsinformation:
Ungünstige Lauflage. Schwierige Ärzte in der Nachbarschaft. Komplizierte Kunden und Patienten. Stress mit den Dienstleistern oder im Team. Gründe, warum etwas in der Apotheke nicht funktioniert, gibt es viele. Doch wie im Sport gilt: Den Erfolg haben nur wir selbst in der Hand. Aus einem potenziellen Abstiegskandidaten kann immer auch ein Spitzenteam werden. Dafür gilt aber: "Was innen nicht glänzt, kann außen nicht funkeln."

In einem eintägigen Workshop möchten wir Ihnen Strategien aufzeigen, wie Kunden, Patienten, aber auch Mitarbeiter/-innen zu echten und treuen Fans werden. Voraussetzung dafür ist zum einen ein Perspektivwechsel (das erfordert Offenheit) und zum anderen eine verstärkte Integration der Mitarbeiter (das erfordert noch mehr Offenheit).
Zu Beginn des Seminares werden die unterschiedlichen Erwartungshaltungen der Teilnehmer/-innen aufgenommen, visualisiert und erörtert. Darauf folgt, durch Filmclips untermauert, die Vermittlung des Konzeptes "Aus Kunden werden Fans" mit den Bausteinen "Der Arzt verordnet ein Medikament - die Apothekenmitarbeiter geben es ab". So einfach sieht der Vorgang der Rezeptbelieferung von außen aus. Dass es so einfach nicht ist, spüren wir täglich aufs Neue. Typische Kundenfragen sind: Warum geben Sie mir denn nicht einfach die Tabletten, die ich immer hatte? Warum hat der Arzt mir das Arzneimittel aufgeschrieben, wenn es die Krankenkasse doch gar nicht erstattet? Warum muss ich bei dem einen Arzneimittel keine Zuzahlung leisten, dafür habe ich bei einem anderen so hohe Mehrkosten, dass ich es mir gar nicht leisten kann?

Lassen Sie uns gemeinsam solche und andere Fragen praxisnah an Rezeptbeispielen beantworten.
Persönlichkeitsentwicklung, Teamwork, Leidenschaft, Benchmarking, Zielvereinbarungen, Wertschätzung: Das sind die "sportlichen Disziplinen" des Seminartags, der
zugleich auch ein kleines Medientraining ist. Er endet mit den Aspekten: Was bedeutet Erfolg, der Definiton der zentralen Probleme und Aufgaben und dem sportlichen Abschluss: So sehen Sieger aus!

Als "Fanbeauftragte" fungieren an diesem Tagungstag die beiden Geschäftsführer der renommierten Werbe- und Marketingagentur KP&Z, Klaus-Peter Kockmeyer und Claus-Michael Bornemann, denen als Co-Trainer Michael Schmitz, Geschäftsführer Kommunikation der AKWL, zur Seite steht. Damit alle Fans mittendrin und nicht nur dabei sind, ist die Zahl der Teilnehmer/-innen auf 12 beschränkt.

Weiterbildung

Naturheilverfahren und Homöopathie, 16. Seminarzyklus, 3. Seminarblock: 5. bis 6. März 2016

 
Sa. 05.03. - 06.03.2016
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11366
Punkte: 15
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
 

Fortbildung

Ernährungstipps für Tumorpatienten (27 d)

 
Di. 08.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11272
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Etwa ein Drittel aller Todesursachen in Deutschland sind auf Krebserkrankungen zurückzuführen. Jedes Jahr lautet für ca. 480.000 Menschen die Diagnose Krebs.
Bei 50% aller Tumorpatienten liegt eine Mangelernährung vor. Im Internet und in den Buchhandlungen wimmelt es von vermeintlich gesunden Diäten gegen Krebs.
Wie sollte die Ernährung bei einer onkologischen Erkrankung aussehen? Was ist dran an den sogenannten Krebsdiäten? Welche Rolle spielen anabole Substanzen wie Glucocorticoide, Eicosapentaensäure, Dronabinol u.a.?

Patienten in einem schlechten Ernährungszustand verfügen über ein beeinträchtigtes Immunsystem und sie leiden verstärkt unter den Nebenwirkungen der Medikamente. Häufigere und längere Krankenhausaufenthalte und eine höhere Mortalität sind die Folgen. Zudem sind diese Patienten schlechter compliant - viele Gründe den Patienten und die Angehörigen richtig zu beraten.

Fortbildung

COPD - Atmen heißt Leben (31 d)

 
Di. 08.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Sundern
VANR:
11328
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Elke Vogel
Veranstaltungsinformation:
Unter COPD versteht man eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung, die gekennzeichnet ist durch eine dauerhafte Verengung der Atemwege. Husten, Bronchitis und Atembeschwerden sind die typischen Anzeichen von COPD. Hauptrisikofaktor ist das Rauchen. Exakte Zahlen gibt es nicht. In Deutschland leiden mehr als 6 Millionen Menschen an CODP - Tendenz steigend.

In der Liste der Todesursachen wird COPD bis zum Jahr 2020 auf Platz 3 vorrücken.
Eine Heilung ist bis heute nicht möglich. Je nach Schweregrad der Erkrankung wird die Therapie in den Leitlinien als Stufenplan empfohlen. Dabei werden bronchienerweiternde und entzündungshemmende Arzneistoffe eingesetzt. Ernährung und Sport unterstützen die Therapie. Da die meisten Wirkstoffe durch Inhalation verabreicht werden, ist die richtige Anwendung der Inhalationssysteme eine zwingende Voraussetzung für den Therapieerfolg.

Dieser Vortrag erläutert das Krankheitsbild der COPD, gibt einen Überblick über
die Therapiemöglichkeiten und erklärt die Handhabung der wichtigsten Inhalationssysteme.

Fortbildung

Arzneimitteltherapie bei Niereninsuffizienz (AMTS-relevant) (12 c)

 
Mi. 09.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11267
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Die Niere ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan unseres Körpers. Eine abnehmende Nierenfunktion kann für einige Arzneistoffe eine erhöhte Akkumulationsgefahr bedeuten, andere Arzneistoffe wiederum können die Nierenfunktion zusätzlich verschlechtern und sollten daher bei bestimmten Patienten nur mit Vorsicht angewendet oder ganz vermieden werden. Daher benötigen niereninsuffiziente Patienten häufig Anpassungen in der Arzneimitteltherapie.
Lernziele:
• Grundlagen der Nierenfunktionseinschränkungen erläutern und deren Relevanz für die Arzneimitteltherapie abschätzen zu können
• Informationsquellen für Beurteilung der Arzneimitteltherapie bei Nierenfunktionseinschränkungen aufzählen können
• Die Nierenfunktion berechnen zu können und Empfehlungen für die Anpassung der Arzneimitteltherapie ableiten zu können

Fortbildung

Update neue orale Antikoagulantien (6 d)

 
Mi. 09.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
11402
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
Zur antikoagulativen Therapie gehören neben den Vitamin- K- Antagonisten mittlerweile vier weitere orale Antikoagulantien, die in der Praxis immer mehr Anwendung finden. Dennoch ist die Erfahrung in der Praxis noch sehr begrenzt und verursacht häufige Fragen und Probleme.
Vor allem ihre inhomogenen pharmakokinetischen Eigenschaften begründen große Unterschiede in ihrer Anwendung und bergen die Gefahr von Medikationsfehlern. In diesem Vortrag sollen die Unterschiede der "neuen oralen Antikoagulantien" hinsichtlich bevorzugter Indikationen und ihrer wissenschaftlich belegten pharmakokinetischen Eigenschaften dargestellt werden. Unter anderem wird dabei auf die aktuellen Leitlinien eingegangen, die in den letzten Jahren an die Studienlage angepasst wurden. Ebenso werden wichtige Nebenwirkungen, Interaktionen und Kontraindikationen erläutert, die bei der Anwendung berücksichtigt werden sollten um eine evidenzbasierte Versorgung zu sichern.
Lernziele:
• Medikationsfehler in der Dosierung der einzelnen Antikoagulantien detektieren und lösen zu können
• Vorteile der NOAKs im Vergleich zu Vitamin- K- Antagonisten benennen zu können
• Welche Gefahren der NOAKs hinsichtlich der Patientensicherheit erklären zu können

Fortbildung

Versorgung onkologischer Patienten mit neuen oralen Therapieformen (AMTS-relevant) (3)

 
Mi. 09.03.2016
17:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Ärzte und Apotheker
Dortmund
VANR:
11454
Punkte: 4
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Dirk Behringer, Lars Gubelt, Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Neue Applikationsverfahren sowie neue zielgerichtete Wirkstoffe im Rahmen oraler zytoreduktiver und auch multimodaler Therapien kennzeichnen die aktuelle onkologische Versorgung von Patientinnen und Patienten. Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung möchten wir Ärzte/innen und Apotheker/innen über die neuen oralen Therapieformen mit Tyrosinkinasehemmern, M-TOR Hemmern und Immunmodulierenden Substanzen (IMIDS) informieren. Heutzutage gibt es in der Medizin und in der Pharmakologie deutliche Fortschritte im Verständnis des Immunsystems. Dies hat zu der Entwicklung neuer Immuntherapien geführt, die in der Lage sind, die Immunantwort des Patienten zu stärken und dadurch bedingt eine Antitumoraktivität auslösen können. Für die Versorgung von onkologischen Patienten stehen mit den heutigen oralen Therapieformen neue und moderne Behandlungskonzepte zur Verfügung, die Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker sowie deren Mitarbeiter vor neue Herausforderungen stellen. Ziel dieser Fortbildungsveranstaltung ist es, den Dialog zwischen Ärzten und Apothekern in Bezug auf die Behandlung von Krebspatienten mit modernen Therapien zu unterstützen und zu fördern.

Fortbildung

Arzneimitteltherapie bei Niereninsuffizienz (AMTS-relevant) (12 d)

 
Do. 10.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
11268
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Die Niere ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan unseres Körpers. Eine abnehmende Nierenfunktion kann für einige Arzneistoffe eine erhöhte Akkumulationsgefahr bedeuten, andere Arzneistoffe wiederum können die Nierenfunktion zusätzlich verschlechtern und sollten daher bei bestimmten Patienten nur mit Vorsicht angewendet oder ganz vermieden werden. Daher benötigen niereninsuffiziente Patienten häufig Anpassungen in der Arzneimitteltherapie.
Lernziele:
• Grundlagen der Nierenfunktionseinschränkungen erläutern und deren Relevanz für die Arzneimitteltherapie abschätzen zu können
• Informationsquellen für Beurteilung der Arzneimitteltherapie bei Nierenfunktionseinschränkungen aufzählen können
• Die Nierenfunktion berechnen zu können und Empfehlungen für die Anpassung der Arzneimitteltherapie ableiten zu können

Fortbildung

Neue Arzneistoffe des Jahres 2015 (10 c)

 
Do. 10.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
11304
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Henrik Müller
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2015

Der PZ-Innovationspreis geht 2015 an den monoklonalen Antikörper Vedolizumab (Entyvio®), der zur Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen eingesetzt wird. Mit Vortioxetin (Brintellix®) kam ein neues Antidepressivum mit multimodalem Wirkmechanismus auf den Markt. Neben den Serotonin-Rezeptoren werden auch die Serotonin-Transporter gehemmt.
Das neue Antiparkinsonmedikament Safinamid (Xadago®) weist ebenfalls einen neuartigen Wirkmechanismus auf. Zusätzlich zur Hemmung der Monoaminoxidase B moduliert Safinamid die Freisetzung von Glutamat. Dasabuvir (Exviera®) und ein Kombinationspräparat aus Paritap-revir und Ombitasvir (Viekirax®) setzten die erfolgreiche Bekämpfung des Hepatits-C-Virus fort.
Stellen Sie sich den neuen Arzneimitteln und lassen Sie sich überraschen, was das Jahr 2015 noch zu bieten hat! Neben wichtigen Informationen zum Wirkmechanismus, den Indikationsge-bieten und der Bewertung des Zusatznutzens und erhalten Sie essentielle Hinweise für die Pati-entenberatung.

Fortbildung

Frei- und Sichtwahl optimal gestalten (53 b)

 
Do. 10.03.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Vortrag für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11379
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Günter Brands
Veranstaltungsinformation:
Als PKA sind Sie für die Pflege des Warenlagers verantwortlich. Der Frei- und
Sichtwahl gehört dabei ihre besondere Beachtung. Das Seminar wird
Ihnen Wege aufzeigen die Frei- und Sichtwahl selbstständig, mit
Unterstützung des gesamten Apothekenteams, neu nach Umsatz und Ertrag
zu sortieren. Dabei steht die einfache, praxisnahe Umsetzung im Vordergrund.
In kleinen Gruppen werden wir sehr praxisnah lernen, wie eine Frei- und
Sichtwahl neu aufgebaut wird.

Was kommt auf Sie zu?
• Einführung in die Begriffe Frei- und Sichtwahl, Umsatz, Ertrag,
Warenpräsentation, Category Management, Dauerplatzierungen,
Saisonale Platzierungen, Sonderaktionen, Zielgruppenorientierte
Sichtwahlgestaltung, Dachmarken, Aktionsflächen, Jahreskonzept
usw.
• Wie erstelle ich meine Freiwahl neu?
• Wie baue ich meine Sichtwahl auf?
• Wo kann ich mir kostengünstig Hilfe holen?



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (47 c)

 
Sa. 12.03.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht. In diesem Jahr werden noch weitere Seminartermine angeboten, die Sie ab der 3. KW in diesem Kalender finden.
VANR:
11282
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
54,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z. B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung
und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Workshop umfasst sowohl einen theoretischen, als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst in unserem Labor Rezepturen herstellen werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u.a. Kompatibilitätsprobleme kennen lernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.
 

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.5 PB von Patienten/Erkrankungen/Gastrointestinaltraktes

 
Sa. 12.03.2016
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte tragen Sie sich ein, damit wir Sie auf die Interessentenliste auf nehmen können.
Sie werden kontaktiert, wenn Plätze wieder frei werden und Sie nachrücken können.
VANR:
11951
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.02.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Walter Raasch

Fortbildung

COPD - Atmen heißt Leben (31 e)

 
Di. 15.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
11329
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Elke Vogel
Veranstaltungsinformation:
Unter COPD versteht man eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung, die gekennzeichnet ist durch eine dauerhafte Verengung der Atemwege. Husten, Bronchitis und Atembeschwerden sind die typischen Anzeichen von COPD. Hauptrisikofaktor ist das Rauchen. Exakte Zahlen gibt es nicht. In Deutschland leiden mehr als 6 Millionen Menschen an CODP - Tendenz steigend.

In der Liste der Todesursachen wird COPD bis zum Jahr 2020 auf Platz 3 vorrücken.
Eine Heilung ist bis heute nicht möglich. Je nach Schweregrad der Erkrankung wird die Therapie in den Leitlinien als Stufenplan empfohlen. Dabei werden bronchienerweiternde und entzündungshemmende Arzneistoffe eingesetzt. Ernährung und Sport unterstützen die Therapie. Da die meisten Wirkstoffe durch Inhalation verabreicht werden, ist die richtige Anwendung der Inhalationssysteme eine zwingende Voraussetzung für den Therapieerfolg.

Dieser Vortrag erläutert das Krankheitsbild der COPD, gibt einen Überblick über
die Therapiemöglichkeiten und erklärt die Handhabung der wichtigsten Inhalationssysteme.

Fortbildung

Update neue orale Antikoagulantien (6 e)

 
Di. 15.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
11398
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
Zur antikoagulativen Therapie gehören neben den Vitamin- K- Antagonisten mittlerweile vier weitere orale Antikoagulantien, die in der Praxis immer mehr Anwendung finden. Dennoch ist die Erfahrung in der Praxis noch sehr begrenzt und verursacht häufige Fragen und Probleme.
Vor allem ihre inhomogenen pharmakokinetischen Eigenschaften begründen große Unterschiede in ihrer Anwendung und bergen die Gefahr von Medikationsfehlern. In diesem Vortrag sollen die Unterschiede der "neuen oralen Antikoagulantien" hinsichtlich bevorzugter Indikationen und ihrer wissenschaftlich belegten pharmakokinetischen Eigenschaften dargestellt werden. Unter anderem wird dabei auf die aktuellen Leitlinien eingegangen, die in den letzten Jahren an die Studienlage angepasst wurden. Ebenso werden wichtige Nebenwirkungen, Interaktionen und Kontraindikationen erläutert, die bei der Anwendung berücksichtigt werden sollten um eine evidenzbasierte Versorgung zu sichern.
Lernziele:
• Medikationsfehler in der Dosierung der einzelnen Antikoagulantien detektieren und lösen zu können
• Vorteile der NOAKs im Vergleich zu Vitamin- K- Antagonisten benennen zu können
• Welche Gefahren der NOAKs hinsichtlich der Patientensicherheit erklären zu können

Fortbildung

Neue Arzneistoffe des Jahres 2015 (10 d)

 
Do. 17.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11305
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Henrik Müller
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2015

Der PZ-Innovationspreis geht 2015 an den monoklonalen Antikörper Vedolizumab (Entyvio®), der zur Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen eingesetzt wird. Mit Vortioxetin (Brintellix®) kam ein neues Antidepressivum mit multimodalem Wirkmechanismus auf den Markt. Neben den Serotonin-Rezeptoren werden auch die Serotonin-Transporter gehemmt.
Das neue Antiparkinsonmedikament Safinamid (Xadago®) weist ebenfalls einen neuartigen Wirkmechanismus auf. Zusätzlich zur Hemmung der Monoaminoxidase B moduliert Safinamid die Freisetzung von Glutamat. Dasabuvir (Exviera®) und ein Kombinationspräparat aus Paritap-revir und Ombitasvir (Viekirax®) setzten die erfolgreiche Bekämpfung des Hepatits-C-Virus fort.
Stellen Sie sich den neuen Arzneimitteln und lassen Sie sich überraschen, was das Jahr 2015 noch zu bieten hat! Neben wichtigen Informationen zum Wirkmechanismus, den Indikationsge-bieten und der Bewertung des Zusatznutzens und erhalten Sie essentielle Hinweise für die Pati-entenberatung.

Fortbildung

Stimmungsvoll!
Antidepressiva in der öffentlichen Apotheke (33 d)

 
Do. 17.03.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
11376
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Depressive Verstimmungen nehmen weltweit immer mehr zu. In der Offizin ist mittlerweile jede vierte ärztliche Verordnung zu Lasten der GKV ein Antidepressivum. Hinzu kommen leichte depressive Episoden in der Selbstmedikation, die Betroffene mit einer Vielzahl an Mitteln zu behandeln gedenken. Hier können sich die öffentlichen Apotheke mit Fachwissen und fundierter pharmazeutischer Beratung positionieren, um Betroffenen sinnvoll zu unterstützen und ihre Rolle bei der Arzneimittelversorgung zu festigen.

In diesem Vortrag lernen Sie nach einem Einstieg in Entstehungsmodelle depressiver Verstimmungen die aktuelle Palette antidepressiv wirksamer Arzneimittel kennen, der Schwerpunkt liegt auf erwünschten und unerwünschten Effekten. Abgerundet wird der Vortrag durch Möglichkeiten und Grenzen der Selbstmedikation leichter depressiver Episoden.

Fortbildung

Frei- und Sichtwahl optimal gestalten (53 c)

 
Do. 17.03.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Vortrag für PKA
Bielefeld
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11380
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Günter Brands
Veranstaltungsinformation:
Als PKA sind Sie für die Pflege des Warenlagers verantwortlich. Der Frei- und
Sichtwahl gehört dabei ihre besondere Beachtung. Das Seminar wird
Ihnen Wege aufzeigen die Frei- und Sichtwahl selbstständig, mit
Unterstützung des gesamten Apothekenteams, neu nach Umsatz und Ertrag
zu sortieren. Dabei steht die einfache, praxisnahe Umsetzung im Vordergrund.
In kleinen Gruppen werden wir sehr praxisnah lernen, wie eine Frei- und
Sichtwahl neu aufgebaut wird.

Was kommt auf Sie zu?
• Einführung in die Begriffe Frei- und Sichtwahl, Umsatz, Ertrag,
Warenpräsentation, Category Management, Dauerplatzierungen,
Saisonale Platzierungen, Sonderaktionen, Zielgruppenorientierte
Sichtwahlgestaltung, Dachmarken, Aktionsflächen, Jahreskonzept
usw.
• Wie erstelle ich meine Freiwahl neu?
• Wie baue ich meine Sichtwahl auf?
• Wo kann ich mir kostengünstig Hilfe holen?

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 a)

 
Do. 17.03.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
11847
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
07.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Antiallergika - Sichere und kompetente Patientenberatung (20 a)

 
Di. 05.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11389
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sven Michael Bannwitz
Veranstaltungsinformation:
Antiallergika
Sichere und kompetente Patientenberatung

Die Prävalenz für allergische Erkrankungen hat in den Industrieländern innerhalb der letzten Jahre deutlich zugenommen. Neben genetischen Faktoren scheinen auch Umwelteinflüsse zum Anstieg der Häufigkeit von Allergien beizutragen. Eine effektive Behandlung erfolgt mit Wirkstof-fen aus der Gruppe der Antiallergika; neben Histamin-Rezeptor-Antagonisten werden auch Arz-neimittel aus anderen Wirkstoffklassen verordnet. Die Beratung durch Apotheker und PTA zu Antiallergika ist insbesondere in der ersten Jahreshälfte gefragt.
Welche Antiallergika sind für Kinder oder in der Schwangerschaft und Stillzeit geeignet? Welche Einnahmehinweise, Neben- und Wechselwirkungen muss der Patient beachten? Sind Wirkstoff-kombinationen sinnvoll? Des Weiteren werden allgemeine Ratschläge für Allergiker aufgezeigt, die die kompetente pharmazeutische Beratung ergänzen sollen.

Fortbildung

Interaktionen erkennen und vermeiden (AMTS-relevant) (23 a)

 
Do. 07.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
Anmerkung:
Dieser Termin ist bereits ausgebucht.
VANR:
11306
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
Interaktionen erkennen und vermeiden
Erfolgreiche Umsetzung im Apothekenalltag

Arzneimittelinteraktionen stellen für die Gesundheit des Patienten ein enormes Risiko dar. Allerdings beeinflussen viele unterschiedliche Faktoren, ob eine Interaktion beim Patienten in ein unerwünschtes Arzneimittelereignis übergeht. Diese Faktoren gilt es zu erkennen und zu bewer-ten. Die Apotheke hat dabei die Möglichkeit, eine Schlüsselfunktion bei der Detektion und Prävention von Interaktionen einzunehmen.
Ein guter Wissensstand über die häufigsten, relevanten Interaktionen liefert die Basis für ein optimales und effizientes Interaktionsmanagement in der täglichen Patientenberatung. Ein es-sentieller Baustein für die erfolgreiche Umsetzung ist dabei eine zielgerichtete Kommunikation mit Patienten und Ärzten.
Anhand von praxisrelevanten, aktuellen Fallbeispielen werden die Inhalte der Interaktionsmonographien vertiefend vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der effektiven Umsetzung des Interaktionsmanagements in den Apothekenalltag.
 

Fortbildung

Antiallergika - Sichere und kompetente Patientenberatung (20 b)

 
Do. 07.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
11390
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sven Michael Bannwitz
Veranstaltungsinformation:
Antiallergika
Sichere und kompetente Patientenberatung

Die Prävalenz für allergische Erkrankungen hat in den Industrieländern innerhalb der letzten Jahre deutlich zugenommen. Neben genetischen Faktoren scheinen auch Umwelteinflüsse zum Anstieg der Häufigkeit von Allergien beizutragen. Eine effektive Behandlung erfolgt mit Wirkstof-fen aus der Gruppe der Antiallergika; neben Histamin-Rezeptor-Antagonisten werden auch Arz-neimittel aus anderen Wirkstoffklassen verordnet. Die Beratung durch Apotheker und PTA zu Antiallergika ist insbesondere in der ersten Jahreshälfte gefragt.
Welche Antiallergika sind für Kinder oder in der Schwangerschaft und Stillzeit geeignet? Welche Einnahmehinweise, Neben- und Wechselwirkungen muss der Patient beachten? Sind Wirkstoff-kombinationen sinnvoll? Des Weiteren werden allgemeine Ratschläge für Allergiker aufgezeigt, die die kompetente pharmazeutische Beratung ergänzen sollen.

Fortbildung

Das Vertretergespräch
Verhandlung mit Außendienstmitarbeitern von Pharmafirmen (51 c)

 
Do. 07.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11428
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sabine Luik
Veranstaltungsinformation:
In der Ausbildung zur PKA wird heute wenig Augenmerk auf das allgemeine betriebswirtschaftliche Verständnis in der Apotheke gelegt. Ebenso fehlen viele praktische Übungen, wie optimale Verhandlungen mit Außendienstmitarbeitern von Pharmafirmen geführt werden können. Dies ist jedoch von äußerster Relevanz, da im Einkauf wesentliche Aspekte für eine gute Betriebsführung gelegt werden können. Eine wesentliche Aufgabe einer guten PKA ist es, dem Chef bei diesen Tätigkeiten zur Seite zu stehen oder sogar zu übernehmen.

Themenschwerpunkte des heutigen Seminars sind betriebsrelevante Begriffe wie Valuta, Rabatte oder Einkaufsoptimierung, sowie das Aufzeigen von möglichen "günstigen Angeboten", die sich bei genauerer Betrachtung als "ungünstig" herausstellen. Hierzu zählen oft Mischpakete, die in der Apotheke oft nicht benötigt werden.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (2 a)

 
Do. 07.04.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11749
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: Arzneimittelinteraktionen

 
Do. 07.04. - 04.05.2016
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme.
AKWL-Mitglieder: Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
12078
Punkte: 25
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie:
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
617,40 € (vergünstigte Gebühr für AKWL-Mitglieder) 
Stornierbar bis:
05.02.2014 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
In diesem Seminar vertiefen Sie nicht nur Ihre Kompetenz zur verantwortungsvollen und effizienten Einschätzung von Interaktionen zwischen Arzneimitteln untereinander sowie mit Nahrungsmitteln und Medizinprodukten, sondern vervollständigen auch die Fähigkeit, aus dieser Einschätzung angemessene Konsequenzen in konkreten Beratungssituationen abzuleiten.
Das Studienmaterial gibt einen einleitenden Überblick über Interaktionsmechanismen zwischen Arzneimitteln, Lebensmitteln und Medizinprodukten, es erläutert den derzeitigen Kenntnisstand über chemische und physikalische Inkompatibilitäten vor oder während der Applikation von parenteralen Arzneimitteln und geht detailliert auf die klinische Relevanz von Interaktionen ein. Auch die Hilfsmittel zur Einschätzung von Interaktionen werden vorgestellt und ihre Grenzen diskutiert.
Auf dieser Grundlage sowie in den Aufgaben lernen Sie, die Bedeutung der möglichen Interaktion gegen den erwarteten Nutzen der Arzneimittelkombination abzuwägen.

Weitere Informationen unter http://www.campus-pharmazie.de/seminare/arzneimittelinteraktionen/
 

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 08.04. - 10.04.2016
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11950
Punkte: 20
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Andreas S. Lübbe, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2016 (40 a)

 
Sa. 09.04.2016
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11745
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch mit Diabetes mellitus steht vor der Aufgabe, mit seiner lebenslangen Erkrankung angemessen umzugehen. Bei einem Anteil von etwa 8% der Bevölkerung in Deutschland bzw. bis zu 23% der über 65-jährigen sprechen Sie täglich mit Betroffenen. Sie können helfen die notwendigen Informationen zu geben, die Menschen mit Diabetes benötigen, um die Erkrankung in den Alltag zu integrieren und selbstverantwortlich mit ihr umzugehen. Betroffen sind Bereiche wie Ernährung, medikamentöse Therapie, Komplikationen durch die Diabetestherapie, Auswirkung der Erkrankung und auch der Therapie auf Sport, Berufswahl und Führerschein, Schwangerschaft, das Leben im Alter, mögliche Folge- und Begleiterkrankungen und vieles mehr.
Die Auswirkung des Diabetes auf diese unterschiedlichen Lebensbereiche und das zielgerichtete Handling unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Standards sind Gegenstand des Seminars. Im Fokus stehen dabei die praxisorientierte und alltagsrelevante Aufbereitung und die gemeinsame Diskussion der Themen.

Fortbildung

Englisch in der Apotheke (43 a)

 
Sa. 09.04.2016
14:30 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11873
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Englischsprachige Patienten gehören heute in vielen Apotheken zum festen Kundenstamm. Auch sie müssen fachkundig und sachgerecht beraten werden - in englischer Sprache. Da heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich durch Begriffe wie "heartburn", "cough" oder "verruca" nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Doch das Anliegen des Patienten zu verstehen und die richtigen Rückfragen zu stellen, stellt manches Apothekenteam vor eine große Herausforderung. Dieses Seminar soll Ihnen die für den Apothekenalltag wichtigen englischen Fachbegriffe näher bringen. Die gelernte Theorie wird durch Fallbeispiele und aktive Beratungssituationen verfestigt. So wird das Gespräch mit den nächsten englischsprachigen Kunden für Sie zum Kinderspiel.
Lernziele:
• die grundlegenden anatomischen, physiologischen und pathophysiologischen Begriffe in englischer Sprache wiedergeben und diese gezielt zur Erfragung von medizinischen Beschwerden anwenden
• Ihr Wissen über die Eigenschaften und die Anwendung von Arzneimitteln kompetent dem englischsprachigen Patienten vermitteln



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 g)

 
Sa. 09.04.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Hamm
VANR:
11925
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Das Aussehen Ihrer Kunden im Fokus
Basisseminar zum Thema Kosmetik & dermatologische Pflege in der Apotheke (50 a)

 
Mo. 11.04.2016
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA und PKA
Münster
VANR:
11381
Punkte: 8
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,50 Euro 
Stornierbar bis:
31.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Eine schöne, klare, jugendlich aussehende Haut wünschen sich Ihre Kunden. Die
Bandbreite an Kundenwünschen ist riesig groß und reicht von der Feuchtigkeitspflege,
über das Produkt gegen Pigmentflecken bis hin zur Anti-Ageing Pflege.
Dabei zeigt der Apothekenkunde zumeist eine empfindliche Haut oder leidet an
einer Hauterkrankung, was ein besonderes Know-how für die Beratung mit sich
bringt.
• Grundlagen
- Aufbau der Haut
- Die verschiedenen Hautzustände (trockene, empfindliche, fettige Haut)
- Basiswissen Kosmetika (INCI-Nomenklatur, neue Kosmetikverordnung)
• Hautthemen
- Empfehlung einer Reinigung & Pflege
- Anti-Ageing (Veränderungen der Haut im Alter, Pigmentflecken)
- Pflege für den Kunden mit Hauterkrankungen (Akne, Neurodermitis, Psoriasis, Rosazea)
• Verkaufsaspekte
- Aktionsplanung
- Kundenansprache und Ihre Empfehlung

Fortbildung

Das Aussehen Ihrer Kunden im Fokus
Basisseminar zum Thema Kosmetik & dermatologische Pflege in der Apotheke (50 b)

 
Di. 12.04.2016
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA und PKA
Dortmund
VANR:
11382
Punkte: 8
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,50 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Eine schöne, klare, jugendlich aussehende Haut wünschen sich Ihre Kunden. Die
Bandbreite an Kundenwünschen ist riesig groß und reicht von der Feuchtigkeitspflege,
über das Produkt gegen Pigmentflecken bis hin zur Anti-Ageing Pflege.
Dabei zeigt der Apothekenkunde zumeist eine empfindliche Haut oder leidet an
einer Hauterkrankung, was ein besonderes Know-how für die Beratung mit sich
bringt.
• Grundlagen
- Aufbau der Haut
- Die verschiedenen Hautzustände (trockene, empfindliche, fettige Haut)
- Basiswissen Kosmetika (INCI-Nomenklatur, neue Kosmetikverordnung)
• Hautthemen
- Empfehlung einer Reinigung & Pflege
- Anti-Ageing (Veränderungen der Haut im Alter, Pigmentflecken)
- Pflege für den Kunden mit Hauterkrankungen (Akne, Neurodermitis, Psoriasis, Rosazea)
• Verkaufsaspekte
- Aktionsplanung
- Kundenansprache und Ihre Empfehlung

Fortbildung

Antiallergika - Sichere und kompetente Patientenberatung (20 c)

 
Di. 12.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11391
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sven Michael Bannwitz
Veranstaltungsinformation:
Antiallergika
Sichere und kompetente Patientenberatung

Die Prävalenz für allergische Erkrankungen hat in den Industrieländern innerhalb der letzten Jahre deutlich zugenommen. Neben genetischen Faktoren scheinen auch Umwelteinflüsse zum Anstieg der Häufigkeit von Allergien beizutragen. Eine effektive Behandlung erfolgt mit Wirkstof-fen aus der Gruppe der Antiallergika; neben Histamin-Rezeptor-Antagonisten werden auch Arz-neimittel aus anderen Wirkstoffklassen verordnet. Die Beratung durch Apotheker und PTA zu Antiallergika ist insbesondere in der ersten Jahreshälfte gefragt.
Welche Antiallergika sind für Kinder oder in der Schwangerschaft und Stillzeit geeignet? Welche Einnahmehinweise, Neben- und Wechselwirkungen muss der Patient beachten? Sind Wirkstoff-kombinationen sinnvoll? Des Weiteren werden allgemeine Ratschläge für Allergiker aufgezeigt, die die kompetente pharmazeutische Beratung ergänzen sollen.

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 b)

 
Di. 12.04.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12038
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
02.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Cave-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen (AMTS-relevant) (14 a)

 
Mi. 13.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11231
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Julia Podlogar
Veranstaltungsinformation:
CAVE-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen

Neben "Klassikern" wie Herzkreislauferkrankungen und Diabetes mellitus entwickeln sich auch Depressionen und andere psychiatrische und neurologische Erkrankungen zu wahren Volkskrankheiten. Dies stellt das Apothekenteam vor die Herausforderung, den Überblick über die zahlreichen daraus resultierenden Anwendungsbeschränkungen zu behalten. Das arrhythmoge-ne Potenzial vieler Neuroleptika und Antidepressiva ist allgemein bekannt. Aber wem erscheint es schon naheliegend, dass z. B. das Malariamittel Mefloquin bei psychiatrischen Vorerkrankun-gen kontraindiziert ist?
Lernziele:
• Die Kontraindikationen der wichtigsten psychiatrischen und neurologischen Arzneimittel benennen und erklären können
• Beurteilen können, warum bestimmte für andere Indikationen eingesetzte Arzneistoffe bei derartigen Erkrankungen einer Anwendungsbeschränkung unterliegen
• Die klinische Relevanz der Anwendungsbeschränkungen anhand aktueller Studien und konkreter Fallbeispiele einschätzen und Handlungsoptionen ableiten zu können

Fortbildung

Der Schmerzpatient in der Apotheke
Individuelles Empfinden - individuelle Therapie (34 a)

 
Mi. 13.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
11405
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Uwe Rodemeister
Veranstaltungsinformation:
(Fast) alle kennen sie. Schmerzen gehören zum Leben, als Warnfunktion sogar zum Überleben. Trotzdem kann man gerne auf diese unangenehme Wahrnehmung verzichten. Doch ein großer Teil der Bevölkerung hat mit ständigen Schmerzen zu kämpfen. Mit zunehmendem Alter steigt auch dieser Anteil. Und nicht immer lassen sie sich konkreten Erkrankungen klar zuordnen. Das erschwert oft eine wirksame Therapie. Bei chronifiziertem Schmerz ist das Ziel eine ausreichende Schmerzlinderung und die Steigerung der Lebensqualität. Dies erfordert teilweise virtuoses Können im Umgang mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten.
Schwerpunkte des Vortrags sind das Erkennen und Einschätzen von Art und Schwere der Schmerzen, der differenzierte Einsatz der verschiedensten Arzneimittel unter Berücksichtigung von Komorbiditäten, Kontraindikationen und potentiellen Neben- und Wechselwirkungen sowie die einfühlsame Beratung von Patienten und Angehörigen.

Fortbildung

Erfolgsfaktor Veränderung - Ein Workshop für Inhaber, Filialleiter, Teamleiter und angehende Führungskräfte (42 a)

 
Mi. 13.04.2016
19:30 - 22:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
11723
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
32,50 Euro 
Stornierbar bis:
03.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christian Schulz, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke sind Veränderungsprozesse an der Tagesordnung. Wir reagieren auf Änderungen im Gesundheitssystem und auf fachliche Neuerungen. Um eine qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten und auch wirtschaftlich am Puls der Zeit zu bleiben, sind Optimierungen unerlässlich und manchmal leider auch sehr aufwendig. Eine Veränderung zu kommunizieren, umzusetzen und im Team beizubehalten, stellt eine echte Herausforderung dar, mit einigen Stolpersteinen auf dem Weg. Wir möchten mit diesem Workshop einen Einstieg ins Thema Changemanagement geben.
Lernziele:
• begünstigende Faktoren für einen Veränderungsprozess erläutern
• daraus Veränderungsprozesse in der eigenen Apotheke planen
• eine effektive Nutzung von Mitarbeitergesprächen beschreiben

Fortbildung

Ernährungsmedizin heute - Krankenhaus-Apotheker-Fortbildung (5)

 
Mi. 13.04.2016
18:30 bis 21:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11877
Punkte: 4
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Professor Dr. Markus Masin
Veranstaltungsinformation:
Ernährungsmedizin ist ein interdisziplinäres Teilgebiet, das sich mit der Ernährungstherapie, insbesondere Mangelernährung, beschäftigt. Rund 25% aller Krankenhauspatienten und 60% aller Bewohner in Pflegeeinrichtungen leiden an Mangelernährung. Dies führt zu einem längeren klinischen Aufenthalt, einer erhöhten Komplikationsrate, erhöhtem Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko und für den Patienten zu einer deutlich verminderten Lebensqualität. Jährlich sind ca. 50.000 Todesfälle zu verzeichnen.

Diese Faktoren haben erhebliche ökonomische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Gesundheitssystem und betreffen somit nicht nur den Patienten, sondern die gesamte Gesellschaft.
Indikation für eine künstliche Ernährung besteht, wenn durch orale Nahrungsaufnahme der Energiebedarf nicht gedeckt werden kann. Bei enteraler Ernährung kann durch Trinknahrung oder eine Sonde Nahrung, bei der parenteralen Ernährung über einen zentralvenösen Zugang Infusionslösung gegeben werden.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 h)

 
Mi. 13.04.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
11926
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Interaktionen erkennen und vermeiden (AMTS-relevant) (23 b)

 
Do. 14.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Dieser Vortrag ist ausgebucht!
VANR:
11307
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
Erfolgreiche Umsetzung im Apothekenalltag

Arzneimittelinteraktionen stellen für die Gesundheit des Patienten ein enormes Risiko dar. Allerdings beeinflussen viele unterschiedliche Faktoren, ob eine Interaktion beim Patienten in ein unerwünschtes Arzneimittelereignis übergeht. Diese Faktoren gilt es zu erkennen und zu bewer-ten. Die Apotheke hat dabei die Möglichkeit, eine Schlüsselfunktion bei der Detektion und Prävention von Interaktionen einzunehmen.
Ein guter Wissensstand über die häufigsten, relevanten Interaktionen liefert die Basis für ein optimales und effizientes Interaktionsmanagement in der täglichen Patientenberatung. Ein es-sentieller Baustein für die erfolgreiche Umsetzung ist dabei eine zielgerichtete Kommunikation mit Patienten und Ärzten.
Anhand von praxisrelevanten, aktuellen Fallbeispielen werden die Inhalte der Interaktionsmonographien vertiefend vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der effektiven Umsetzung des Interaktionsmanagements in den Apothekenalltag.
 

Weiterbildung

Naturheilverfahren und Homöopathie, 16. Seminarzyklus, 4. Seminarblock: 14. bis 17. April 2016

 
Do. 14.04. - 17.04.2016
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11367
Punkte: 32
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
 

Fortbildung

Qualitätsmanagement - Basiswissen (27 a)

 
Do. 14.04.2016
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12033
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Im Rahmen dieses Vortrages werden Sie mit den grundlegenden Begriffen und Elementes eines Qualitätsmanagementsystems vertraut gemacht. Die Auswahl der Themen orientiert sich an den Anforderungen eines QM-Systems gemäß ApBetrO.
Das elektronische QM-Handbuch der Apothekerkammer und die Arbeit damit werden in diesem Vortrag nicht angesprochen.

Bitte beachten Sie: Aufbauend auf diesen Vortrag bieten wir das Seminar "Zertifizierungsfähiges QM-System - Zusatzwissen" am 03.06.2015 und 30.09.2015 in Münster an. Zu diesen Seminaren können Sie sich ebenfalls hier im Online-Kalender anmelden.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 i)

 
Sa. 16.04.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
VANR:
11927
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 j)

 
Sa. 16.04.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
11928
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Erfolgsfaktor Veränderung - Ein Workshop für Inhaber, Filialleiter, Teamleiter und angehende Führungskräfte (42 b)

 
Mo. 18.04.2016
19:30 - 22:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11725
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
32,50 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christian Schulz, Christine Weber

Fortbildung

Antiallergika - Sichere und kompetente Patientenberatung (20 d)

 
Di. 19.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11392
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sven Michael Bannwitz
Veranstaltungsinformation:
Antiallergika
Sichere und kompetente Patientenberatung

Die Prävalenz für allergische Erkrankungen hat in den Industrieländern innerhalb der letzten Jahre deutlich zugenommen. Neben genetischen Faktoren scheinen auch Umwelteinflüsse zum Anstieg der Häufigkeit von Allergien beizutragen. Eine effektive Behandlung erfolgt mit Wirkstof-fen aus der Gruppe der Antiallergika; neben Histamin-Rezeptor-Antagonisten werden auch Arz-neimittel aus anderen Wirkstoffklassen verordnet. Die Beratung durch Apotheker und PTA zu Antiallergika ist insbesondere in der ersten Jahreshälfte gefragt.
Welche Antiallergika sind für Kinder oder in der Schwangerschaft und Stillzeit geeignet? Welche Einnahmehinweise, Neben- und Wechselwirkungen muss der Patient beachten? Sind Wirkstoff-kombinationen sinnvoll? Des Weiteren werden allgemeine Ratschläge für Allergiker aufgezeigt, die die kompetente pharmazeutische Beratung ergänzen sollen.

Fortbildung

Cave-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen (AMTS-relevant) (14 b)

 
Mi. 20.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
11232
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Julia Podlogar
Veranstaltungsinformation:
CAVE-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen

Neben "Klassikern" wie Herzkreislauferkrankungen und Diabetes mellitus entwickeln sich auch Depressionen und andere psychiatrische und neurologische Erkrankungen zu wahren Volkskrankheiten. Dies stellt das Apothekenteam vor die Herausforderung, den Überblick über die zahlreichen daraus resultierenden Anwendungsbeschränkungen zu behalten. Das arrhythmoge-ne Potenzial vieler Neuroleptika und Antidepressiva ist allgemein bekannt. Aber wem erscheint es schon naheliegend, dass z. B. das Malariamittel Mefloquin bei psychiatrischen Vorerkrankun-gen kontraindiziert ist?
Lernziele:
• Die Kontraindikationen der wichtigsten psychiatrischen und neurologischen Arzneimittel benennen und erklären können
• Beurteilen können, warum bestimmte für andere Indikationen eingesetzte Arzneistoffe bei derartigen Erkrankungen einer Anwendungsbeschränkung unterliegen
• Die klinische Relevanz der Anwendungsbeschränkungen anhand aktueller Studien und konkreter Fallbeispiele einschätzen und Handlungsoptionen ableiten zu können

Fortbildung

Zertifikatsfortbildung (zweitägig): Beratung und Medikationsmanagement bei Parkinson-Patienten (AMTS-relevant) (39 b)

 
Mi. 20.04. - 21.04.2016
s. Anmerkungen
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Uhrzeiten:
20.04.2016 09:00 Uhr bis 18:15 Uhr
21.04.2016 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr
VANR:
11333
Punkte: 16
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
120,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sabrina Schröder, PD Dr. Tobias Warnecke
Veranstaltungsinformation:
Die zweitägige Zertifikatsfortbildung zum Thema Parkinson ist ein innovatives gemeinsames Projekt der medizinischen Fachgesellschaft Deutsche Parkinson Gesellschaft (DPG, eine Schwerpunktgesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Neurologie), der Selbsthilfegruppe Deutsche Parkinson Vereinigung Bundesverband (DPV) und der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL). Es spricht vor allem Apothekerinnen und Apotheker an, die sich im Bereich neuer patientenorientierter Dienstleistungen engagieren wollen. Eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern zum Patientennutzen wird oft gefordert und hier gelebt. In diesem Projekt erwartet Sie eine hochkarätige Fortbildung, die ganz dezidiert auch in einer längerfristigen Einbeziehung von Parkinson-Patienten münden soll und die eine konkrete Implementierung einer patientenorientierten Pharmazie in Ihrer Apotheke oder auf Ihrer Station als Ergebnis hat.
Erfahrungen in Medikationsanalyse und Medikationsmanagement werden vorausgesetzt!

Lernziele:
• die wichtigsten Aspekte der Physiologie, Pathophysiologie und die Diagnostik der Parkinson-Erkrankung beschreiben können.
• Zusammenfassen können, welche Wirkstoffe eingesetzt werden und wie leitliniengerecht therapiert wird.
• wichtige arzneimittelbezogene Probleme in der Beratung in der Apotheke erkennen und entsprechende Lösungsstrategien umsetzen können.
• eine Medikationsanalyse bzw. ein Medikationsmanagement bei Parkinson-Patienten durchführen können. Auch kann er/sie Kriterien zur Messung der Therapieergebnisse benennen und interpretieren.
•beschreiben können, welche psychologischen Aspekte und Probleme bei der Betreuung von Parkinson-Patienten besprochen bzw. berücksichtigt werden müssen.
• wichtige Komorbiditäten und nicht motorische Symptome zusammenfassen können.
•Der Teilnehmer kann auf die Bedeutung der Selbsthilfe zur Begleitung und Bewältigung psychosozialer Probleme der Erkrankung kompetent hinweisen

Im Anschluss an die Intensiv-Fortbildung betreuen Sie dann einen Patienten pharmazeutisch und erlangen das Zertifikat.

Fortbildung

Der Schmerzpatient in der Apotheke
Individuelles Empfinden - individuelle Therapie (34 b)

 
Mi. 20.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
11406
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Uwe Rodemeister
Veranstaltungsinformation:
(Fast) alle kennen sie. Schmerzen gehören zum Leben, als Warnfunktion sogar zum Überleben. Trotzdem kann man gerne auf diese unangenehme Wahrnehmung verzichten. Doch ein großer Teil der Bevölkerung hat mit ständigen Schmerzen zu kämpfen. Mit zunehmendem Alter steigt auch dieser Anteil. Und nicht immer lassen sie sich konkreten Erkrankungen klar zuordnen. Das erschwert oft eine wirksame Therapie. Bei chronifiziertem Schmerz ist das Ziel eine ausreichende Schmerzlinderung und die Steigerung der Lebensqualität. Dies erfordert teilweise virtuoses Können im Umgang mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten.
Schwerpunkte des Vortrags sind das Erkennen und Einschätzen von Art und Schwere der Schmerzen, der differenzierte Einsatz der verschiedensten Arzneimittel unter Berücksichtigung von Komorbiditäten, Kontraindikationen und potentiellen Neben- und Wechselwirkungen sowie die einfühlsame Beratung von Patienten und Angehörigen.

Fortbildung

Raucherentwöhnung (18 a)

 
Mi. 20.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
VANR:
11625
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Raucherentwöhnung - welche Strategie ist die beste?
Fundierte Beratung durch die Apotheke

Jedes Jahr sterben Experten zufolge rund 110 000 Menschen in Deutschland an den Folgen des Rauchens und weitere 3300 durch Passivrauchen. Rauchen ist eine der häufigsten Ursachen für Krankheiten und eine verkürzte Lebenserwartung. Die Apotheke ist der ideale Ort, um ihren Kunden umfassende Informationen zur Raucherentwöhnung zu geben. Bestimmte Arzneimittel können die Raucherentwöhnung wesentlich erleichtern. Es werden Kriterien festgelegt, anhand derer in der Apotheke die für den jeweiligen Patienten geeignete Therapie ausgewählt wird. Es werden Anhand von Fallbeispielen verschiedene Therapieoptionen besprochen.

Lernziele:
• Die COPD, eine Erkrankung deren Ursache in den meisten Fällen auf das Rauchen zurückzuführen ist, beschreiben
• Die verschiedenen Möglichkeiten wie Nicotinersatztherapie oder verschreibungspflichtige Arzneimittel zur Raucherentwöhnung bewerten
• Wichtige Aspekte in der Beratung zur Raucherentwöhnung erläuter

Fortbildung

Super-Foods. Was ist das und was können sie wirklich? (23 a)

 
Mi. 20.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11710
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Immer häufiger wird in Publikumsmedien von "Superfoods" gesprochen: Chia-Samen, Açai-Beeren, Noni-Frucht, Goji-Beeren, Afa-Algen und viele andere mehr. Dabei handelt es sich um meist exotische Lebensmittel, denen gesundheitsfördernde oder therapeutische Wirkungen nachgesagt werden. Viele Patientinnen und Patienten erwarten deshalb auch in der Apotheke fundierte Informationen zu diesem Thema. Zu den beworbenen Eigenschaften gehören u.a. eine Stärkung des Immunsystems, die Verzögerung des Alterungsprozesses oder präventive Effekte hinsichtlich Krebs oder kardiovaskulärer Erkrankungen. Verantwortlich hierfür sollen sehr hohen Gehalte an Mikronährstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Omega-3-Fettsäuren sein. Doch was verbirgt sich hinter diesem großen Trend zu "ultragesunden" Lebensmitteln?

Lernziele
- Die wichtigsten "Superfoods" mit ihrer üblichen Anwendung und ihren Inhaltsstoffen kennen und erläutern können
- Die beworbenen Gesundheitsvorteile kritisch beurteilen, mögliche Risiken erkennen und diese dem Kunden verständlich erklären können
- potenziell gefährliche Interaktionen mit der Medikation vermeiden

Fortbildung

Erfolgsfaktor Veränderung - Ein Workshop für Inhaber, Filialleiter, Teamleiter und angehende Führungskräfte (42 c)

 
Mi. 20.04.2016
19:30 - 22:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11724
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
32,50 Euro 
Stornierbar bis:
10.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke sind Veränderungsprozesse an der Tagesordnung. Wir reagieren auf Änderungen im Gesundheitssystem und auf fachliche Neuerungen. Um eine qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten und auch wirtschaftlich am Puls der Zeit zu bleiben, sind Optimierungen unerlässlich und manchmal leider auch sehr aufwendig. Eine Veränderung zu kommunizieren, umzusetzen und im Team beizubehalten, stellt eine echte Herausforderung dar, mit einigen Stolpersteinen auf dem Weg. Wir möchten mit diesem Workshop einen Einstieg ins Thema Changemanagement geben.
Lernziele:
• begünstigende Faktoren für einen Veränderungsprozess erläutern
• daraus Veränderungsprozesse in der eigenen Apotheke planen
• eine effektive Nutzung von Mitarbeitergesprächen beschreiben

Fortbildung

Interaktionen erkennen und vermeiden (AMTS-relevant) (23 c)

 
Do. 21.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht.
VANR:
11308
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
Erfolgreiche Umsetzung im Apothekenalltag

Arzneimittelinteraktionen stellen für die Gesundheit des Patienten ein enormes Risiko dar. Allerdings beeinflussen viele unterschiedliche Faktoren, ob eine Interaktion beim Patienten in ein unerwünschtes Arzneimittelereignis übergeht. Diese Faktoren gilt es zu erkennen und zu bewer-ten. Die Apotheke hat dabei die Möglichkeit, eine Schlüsselfunktion bei der Detektion und Prävention von Interaktionen einzunehmen.
Ein guter Wissensstand über die häufigsten, relevanten Interaktionen liefert die Basis für ein optimales und effizientes Interaktionsmanagement in der täglichen Patientenberatung. Ein es-sentieller Baustein für die erfolgreiche Umsetzung ist dabei eine zielgerichtete Kommunikation mit Patienten und Ärzten.
Anhand von praxisrelevanten, aktuellen Fallbeispielen werden die Inhalte der Interaktionsmonographien vertiefend vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der effektiven Umsetzung des Interaktionsmanagements in den Apothekenalltag.
 

Fortbildung

Alles Evidenz oder was? Arzneimittelwerbung durch die Evidenz-Lupe (38 a)

 
Fr. 22.04.2016
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11735
Punkte: 4
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
12.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Iris Hinneburg
Veranstaltungsinformation:
Evidenzbasierung ist in aller Munde - auch in den Werbeprospekten der pharmazeutischen Industrie. Doch lässt sich mit jedem Verweis auf eine Studie auch tatsächlich die angeblich hervorragende Wirkung eines Arzneimittels belegen? In diesem Seminar erfahren Sie anhand von konkreten Beispielen, wie Sie Arzneimittelwerbung kritisch hinterfragen und die Aussagekraft von klinischen Studien bewerten können. Außerdem erhalten Sie einen Einblick, wie Sie in der Apothekenpraxis zuverlässige Informationen finden und mit der gefundenen Evidenz weiter umgehen können.
Lernziele:
• die Aussagekraft verschiedener Studiendesigns im Hinblick auf Aussagen zur Wirksamkeit von Therapien beschreiben
• Für binäre Zielgrößen verschiedene Effektmaße berechnen und die Konzepte von Konfidenzintervallen und p-Werten erläutern.
• Die Evidenz aus klinischen Studien auf konkrete Fälle aus der Apothekenpraxis anwenden.

Fortbildung

Alles Evidenz oder was? Arzneimittelwerbung durch die Evidenz-Lupe (38 b)

 
Sa. 23.04.2016
14:00 bis 17:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11736
Punkte: 4
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
13.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Iris Hinneburg
Veranstaltungsinformation:
Evidenzbasierung ist in aller Munde - auch in den Werbeprospekten der pharmazeutischen Industrie. Doch lässt sich mit jedem Verweis auf eine Studie auch tatsächlich die angeblich hervorragende Wirkung eines Arzneimittels belegen? In diesem Seminar erfahren Sie anhand von konkreten Beispielen, wie Sie Arzneimittelwerbung kritisch hinterfragen und die Aussagekraft von klinischen Studien bewerten können. Außerdem erhalten Sie einen Einblick, wie Sie in der Apothekenpraxis zuverlässige Informationen finden und mit der gefundenen Evidenz weiter umgehen können.
Lernziele:
• die Aussagekraft verschiedener Studiendesigns im Hinblick auf Aussagen zur Wirksamkeit von Therapien beschreiben
• Für binäre Zielgrößen verschiedene Effektmaße berechnen und die Konzepte von Konfidenzintervallen und p-Werten erläutern.
• Die Evidenz aus klinischen Studien auf konkrete Fälle aus der Apothekenpraxis anwenden.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 k)

 
Sa. 23.04.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11929
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.8 Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems

 
Sa. 23.04.2016
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte tragen Sie sich ein, damit wir Sie auf die Interessentenliste auf nehmen können.
Sie werden kontaktiert, wenn Plätze wieder frei werden und Sie nachrücken können.
VANR:
11952
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.03.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Robert Hilse

Fortbildung

Alles Evidenz oder was? Arzneimittelwerbung durch die Evidenz-Lupe (38 c)

 
So. 24.04.2016
09:30 - 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
11737
Punkte: 4
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
14.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Iris Hinneburg
Veranstaltungsinformation:
Evidenzbasierung ist in aller Munde - auch in den Werbeprospekten der pharmazeutischen Industrie. Doch lässt sich mit jedem Verweis auf eine Studie auch tatsächlich die angeblich hervorragende Wirkung eines Arzneimittels belegen? In diesem Seminar erfahren Sie anhand von konkreten Beispielen, wie Sie Arzneimittelwerbung kritisch hinterfragen und die Aussagekraft von klinischen Studien bewerten können. Außerdem erhalten Sie einen Einblick, wie Sie in der Apothekenpraxis zuverlässige Informationen finden und mit der gefundenen Evidenz weiter umgehen können.
Lernziele:
• die Aussagekraft verschiedener Studiendesigns im Hinblick auf Aussagen zur Wirksamkeit von Therapien beschreiben
• Für binäre Zielgrößen verschiedene Effektmaße berechnen und die Konzepte von Konfidenzintervallen und p-Werten erläutern.
• Die Evidenz aus klinischen Studien auf konkrete Fälle aus der Apothekenpraxis anwenden.

Fortbildung

Das Aussehen Ihrer Kunden im Fokus
Basisseminar zum Thema Kosmetik & dermatologische Pflege in der Apotheke (50 c)

 
Mo. 25.04.2016
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA und PKA
Bielefeld
VANR:
11383
Punkte: 8
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,50 Euro 
Stornierbar bis:
14.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Eine schöne, klare, jugendlich aussehende Haut wünschen sich Ihre Kunden. Die
Bandbreite an Kundenwünschen ist riesig groß und reicht von der Feuchtigkeitspflege,
über das Produkt gegen Pigmentflecken bis hin zur Anti-Ageing Pflege.
Dabei zeigt der Apothekenkunde zumeist eine empfindliche Haut oder leidet an
einer Hauterkrankung, was ein besonderes Know-how für die Beratung mit sich
bringt.
• Grundlagen
- Aufbau der Haut
- Die verschiedenen Hautzustände (trockene, empfindliche, fettige Haut)
- Basiswissen Kosmetika (INCI-Nomenklatur, neue Kosmetikverordnung)
• Hautthemen
- Empfehlung einer Reinigung & Pflege
- Anti-Ageing (Veränderungen der Haut im Alter, Pigmentflecken)
- Pflege für den Kunden mit Hauterkrankungen (Akne, Neurodermitis, Psoriasis, Rosazea)
• Verkaufsaspekte
- Aktionsplanung
- Kundenansprache und Ihre Empfehlung

Fortbildung

"Ich spüre nichts, also habe ich nichts. Daher nehme ich auch nichts!"
Exzellente Beratung - motivieren Sie Ihre Bluthochdruckpatienten nachhaltig (31 a)

 
Mo. 25.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
11630
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Vielen Menschen sind die Risiken der Volkskrankheit Hypertonie ebenso wenig klar, wie sich ihnen der Sinn und Nutzen ihrer Arzneimitteltherapie nicht wirklich erschließt. Warum sollte ein erwachsener Mensch eine Krankheit behandeln, von der er im Moment gar nichts spürt? Wie können wir der bestehenden Skepsis konstruktiv begegnen und gleichzeitig den Anforderungen der sicheren Arzneimittelabgabe gerecht werden? Drei Werkzeuge gehören zum Equipment professionell beratender PTAs: das anwendbare Fachwissen, ein wohlwollendes und offenes Ohr, sowie die Antworten der motivationsfördernden Kommunikation. Dieser Vortrag führt Sie anhand der gängigen Wirkstoffgruppen durch die Pharmakotherapie des Bluthochdrucks. Der konstruktive Umgang mit arzneimittelbezogenen Problemen wie Nebenwirkungen und Interaktionen wird lösungsorientiert besprochen. Gut anwendbare Kommunikationstipps zur gelingenden Erst- und Folgeberatung runden den Abend ab.

Fortbildung

Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln (Teil 2) (24 a)

 
Di. 26.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11638
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Vicktor
Veranstaltungsinformation:
Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplementärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern. In dieser Fortbildung geht um Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln aus den Bereichen Sexualhormone, alimentäres System und Dermatika.

Lernziele:
- Kundentypen beschreiben, die möglicherweise für den Vorschlag einer komplementärmedizinischen Therapieergänzung dankbar sind
- Mindestens für drei Erkrankungen "HV-kompatible" komplementärmedizinische Therapieergänzungen aufzählen

Fortbildung

Cave-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen (AMTS-relevant) (14 c)

 
Mi. 27.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht. Gern können Sie sich noch am 13.4.16 in Münster anmelden.
VANR:
11233
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Julia Podlogar
Veranstaltungsinformation:
CAVE-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen

Neben "Klassikern" wie Herzkreislauferkrankungen und Diabetes mellitus entwickeln sich auch Depressionen und andere psychiatrische und neurologische Erkrankungen zu wahren Volkskrankheiten. Dies stellt das Apothekenteam vor die Herausforderung, den Überblick über die zahlreichen daraus resultierenden Anwendungsbeschränkungen zu behalten. Das arrhythmoge-ne Potenzial vieler Neuroleptika und Antidepressiva ist allgemein bekannt. Aber wem erscheint es schon naheliegend, dass z. B. das Malariamittel Mefloquin bei psychiatrischen Vorerkrankun-gen kontraindiziert ist?
Lernziele:
• Die Kontraindikationen der wichtigsten psychiatrischen und neurologischen Arzneimittel benennen und erklären können
• Beurteilen können, warum bestimmte für andere Indikationen eingesetzte Arzneistoffe bei derartigen Erkrankungen einer Anwendungsbeschränkung unterliegen
• Die klinische Relevanz der Anwendungsbeschränkungen anhand aktueller Studien und konkreter Fallbeispiele einschätzen und Handlungsoptionen ableiten zu können
 

Fortbildung

Der Schmerzpatient in der Apotheke
Individuelles Empfinden - individuelle Therapie (34 c)

 
Mi. 27.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
11407
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Uwe Rodemeister
Veranstaltungsinformation:
(Fast) alle kennen sie. Schmerzen gehören zum Leben, als Warnfunktion sogar zum Überleben. Trotzdem kann man gerne auf diese unangenehme Wahrnehmung verzichten. Doch ein großer Teil der Bevölkerung hat mit ständigen Schmerzen zu kämpfen. Mit zunehmendem Alter steigt auch dieser Anteil. Und nicht immer lassen sie sich konkreten Erkrankungen klar zuordnen. Das erschwert oft eine wirksame Therapie. Bei chronifiziertem Schmerz ist das Ziel eine ausreichende Schmerzlinderung und die Steigerung der Lebensqualität. Dies erfordert teilweise virtuoses Können im Umgang mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten.
Schwerpunkte des Vortrags sind das Erkennen und Einschätzen von Art und Schwere der Schmerzen, der differenzierte Einsatz der verschiedensten Arzneimittel unter Berücksichtigung von Komorbiditäten, Kontraindikationen und potentiellen Neben- und Wechselwirkungen sowie die einfühlsame Beratung von Patienten und Angehörigen.

Fortbildung

Effektives Hygienemanagement in der Apotheke. Sicherheit bei der Festlegung von Hygienemaßnahmen im Betrieb. (26 a)

 
Mi. 27.04.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
11769
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mirko Bergmann
Veranstaltungsinformation:
Mit Inkrafttreten der neuen Apothekenbetriebsordnung im Jahr 2012 ist erstmals die schriftliche Erstellung eines Hygieneplans für Personal und Betriebsräume der Apotheke sowie die regelmäßige Dokumentation der durchgeführten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen zur Pflicht geworden. Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Mikrobiologie und zu den wichtigsten Kontaminationsquellen werden die Bereiche und kritischen Tätigkeiten in der Apotheke besprochen, die die Einhaltung bestimmter Hygienemaßnahmen erfordern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rezepturherstellung. Welche Reinigungsmaßnahmen und Verhaltensweisen sollten im Rezepturlabor beachtet werden? Welche Desinfektionsmittel sind geeignet und wo sind die Problemstellen bei der Händedesinfektion? Was ist im Umgang mit Wasser für pharmazeutische Zwecke zu beachten?

Lernziele:
• Für die wichtigsten Kontaminationsquellen sensibilisieren
• Aktuellen Hygiene-Empfehlungen für Apotheken (BAK-Leitlinie und GD-Hygieneleitfaden) beschreiben
• Häufigkeit und Art von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie von geeigneter Schutzkleidung festlegen
• Möglichkeiten zur Kontrolle des Hygienemanagements wiedergeben

Fortbildung

Interaktionen erkennen und vermeiden (AMTS-relevant) (23 d)

 
Do. 28.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11309
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
Erfolgreiche Umsetzung im Apothekenalltag

Arzneimittelinteraktionen stellen für die Gesundheit des Patienten ein enormes Risiko dar. Allerdings beeinflussen viele unterschiedliche Faktoren, ob eine Interaktion beim Patienten in ein unerwünschtes Arzneimittelereignis übergeht. Diese Faktoren gilt es zu erkennen und zu bewer-ten. Die Apotheke hat dabei die Möglichkeit, eine Schlüsselfunktion bei der Detektion und Prävention von Interaktionen einzunehmen.
Ein guter Wissensstand über die häufigsten, relevanten Interaktionen liefert die Basis für ein optimales und effizientes Interaktionsmanagement in der täglichen Patientenberatung. Ein es-sentieller Baustein für die erfolgreiche Umsetzung ist dabei eine zielgerichtete Kommunikation mit Patienten und Ärzten.
Anhand von praxisrelevanten, aktuellen Fallbeispielen werden die Inhalte der Interaktionsmonographien vertiefend vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der effektiven Umsetzung des Interaktionsmanagements in den Apothekenalltag.

Fortbildung

Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln (Teil 2) (24 b)

 
Do. 28.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
11639
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Vicktor
Veranstaltungsinformation:
Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplementärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern. In dieser Fortbildung geht um Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln aus den Bereichen Sexualhormone, alimentäres System und Dermatika.

Lernziele:
- Kundentypen beschreiben, die möglicherweise für den Vorschlag einer komplementärmedizinischen Therapieergänzung dankbar sind
- Mindestens für drei Erkrankungen "HV-kompatible" komplementärmedizinische Therapieergänzungen aufzählen

Fortbildung

Harnwegsinfektionen - Therapien kennen und optimal beraten (7 a)

 
Do. 28.04.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
11795
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dagmar Horn
Veranstaltungsinformation:
Harnwegsinfektionen stellen mit die häufigsten bakteriellen Infektionen in der ambulanten Praxis dar. Insbesondere rezidivierende Infektionen und die zunehmende Anzahl von Infektionen durch weitgehend resistente Erreger stellen bereits gegenwärtig eine große Herausforderung dar. Gerade hier kommt dem Offizin-Apotheker eine wichtige Rolle als Arzneimittelexperten zu. Er muss nicht nur die aktuellen leitliniengerechten Therapien kennen, sondern auch alle weiteren pharmazeutischen Aspekte der einzelnen Arzneistoffe wissen (wie z.B. relevante Kontraindikationen, Interaktionen, Dosierungen, Besonderheiten bei bestimmten Patientengruppen), um Ärzten hilfreich zur Seite zu stehen und mit Patienten ein angemessenes Beratungsgespräch zu führen. Anhand von praktischen Beispielen sollen zudem alle relevanten Aspekte des Beratungsgesprächs in der Offizin dargestellt und erarbeitet werden.

Lernziele:
• Grundzüge der aktuellen Leitlinien zur Therapie von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis wiedergeben
• Arzneimittelbezogenen Probleme der verwandten Arzneistoffe erkennen und Lösungsmöglichkeiten erarbeiten.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 l)

 
Sa. 30.04.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11930
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Medikationsfehler rund ums Teilen und Mörsern von Tabletten (AMTS-relevant) (21 a)

 
Mo. 02.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11826
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kristina Lohmann
Veranstaltungsinformation:
Kenntnisse über das richtige Mörsern und Suspendieren von Tabletten sind für eine Arzneimitteltherapie bei Patienten mit Schluckbeschwerden oder Ernährungssonde essentiell. Die äußere Erscheinung eines Arzneimittels lässt nämlich nicht unmittelbar einen Rückschluss auf die jeweilige Galenik dieser Arzneiform zu. Das Erscheinungsbild einer Arzneiform kann sogar irreführend sein, wie das Beispiel der Schmuckkerbe bei einer Tablette verdeutlicht. Eine qualifizierte Beratung kann den täglichen Umgang mit Arzneimitteln deutlich erleichtern. Eine gute Beratung kann den Patienten zusätzlich vor schädlichen, teils sogar tödlichen Folgen aufgrund von Über- oder Unterdosierungen bewahren.

Lernziele:
• Den Teilnehmer sensibilisieren für potentielle Medikationsfehler, die während des Teilens, Mörserns und Suspendierens von Tabletten bzw. während des Öffnens von Kapseln auftreten können
• Unterschiedliche Arzneimittelgaleniken erklären
• Machbarkeit des Zerkleinerns bzw. des Suspendierens von festen Arzneiformen beurteilen

Fortbildung

Chronopharmakologie - die innere Uhr und ihre Bedeutung für Arzneimittelwirkungen (20 a)

 
Di. 03.05.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11787
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Tages- und jahreszeitliche Rhythmen werden bei vielen Lebewesen durch eine innere Uhr bestimmt. Neben einer Schaltzentrale dieser Rhythmen im Hypothalamus sind in allen Körperzellen, z.B. im Herz, Niere oder Leber, vorkommende "Uhrengene" bekannt. Da viele physiologische Funktionen einer zeitlichen Strukturierung durch den Organismus unterliegen, sind auch Kinetik und Dynamik zahlreicher Arzneistoffe betroffen. Einige resultierende Anwendungsempfehlungen sind bekannt, wie die abendliche Gabe der Statine oder die morgendliche Einnahme oraler Glucocorticoide. Mittlerweile zeigen weitere Beispiele, wie Wirksamkeiten verbessert oder Nebenwirkungen reduziert werden können.

Lernziele:
• Chronobiologische Gesetzmäßigkeiten benennen und erklären
• Den Einfluss biologischer Rhythmen auf wichtige Organfunktionen, ihre Erkrankungen und Symptomatik erklären
• Einschätzen, wann chronobiologische Einflüsse eine besondere klinische Relevanz aufweisen und daraus wichtige Hinweise für die Beratung in der Apotheke ableiten

Fortbildung

Medikationsfehler rund ums Teilen und Mörsern von Tabletten (AMTS-relevant) (21 b)

 
Di. 03.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
11792
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kristina Lohmann
Veranstaltungsinformation:
Kenntnisse über das richtige Mörsern und Suspendieren von Tabletten sind für eine Arzneimitteltherapie bei Patienten mit Schluckbeschwerden oder Ernährungssonde essentiell. Die äußere Erscheinung eines Arzneimittels lässt nämlich nicht unmittelbar einen Rückschluss auf die jeweilige Galenik dieser Arzneiform zu. Das Erscheinungsbild einer Arzneiform kann sogar irreführend sein, wie das Beispiel der Schmuckkerbe bei einer Tablette verdeutlicht. Eine qualifizierte Beratung kann den täglichen Umgang mit Arzneimitteln deutlich erleichtern. Eine gute Beratung kann den Patienten zusätzlich vor schädlichen, teils sogar tödlichen Folgen aufgrund von Über- oder Unterdosierungen bewahren.

Lernziele:
• Den Teilnehmer sensibilisieren für potentielle Medikationsfehler, die während des Teilens, Mörserns und Suspendierens von Tabletten bzw. während des Öffnens von Kapseln auftreten können
• Unterschiedliche Arzneimittelgaleniken erklären
• Machbarkeit des Zerkleinerns bzw. des Suspendierens von festen Arzneiformen beurteilen

Fortbildung

AMTS-Symposium (AMTS-relevant) (3)

 
Sa. 07.05.2016
15:00 - 19:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
10854
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
30.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Georg Hempel, Dr. Oliver Schwalbe, Isabel Waltering

Fortbildung

Botanische Exkursion zu den Wacholderheiden der Südosteifel bei Arft und Langscheid (54)

 
So. 08.05.2016
07:00 Uhr - 20:00 Uhr
Exkursion für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
11984
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Rolf Engelshowe, Dr. Bodo Maria Möseler
Veranstaltungsinformation:
Die Exkursion beginnt und endet voraussichtlich an der Wabelsberger Wacholderhütte oberhalb von Langscheid. Auf dem Wabelsberg kann man sich in einem "Botanischen Gärtlein" zunächst mit den typischen Arten vertraut machen. Die Route folgt im Weiteren dem sog. Wacholderweg, über den man sich im Internet informieren kann. Der als "leicht" bezeichnete Weg ist rund 9 km lang und überwindet etwa 260 Höhenmeter im Ab- und Aufstieg. Tagesverpflegung, vor allem in ausreichendem Maße Getränke, sind notwendig.

Fortbildung

Placebo- und Noceboeffekte - Was heißt das für die Beratung in der Apotheke (8 a)

 
Mo. 09.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11696
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christiane Schröder
Veranstaltungsinformation:
Placebo- und Noceboeffekte
Wie gezielt ist unsere Kommunikation und Beratung?

Von dem klassischen Einsatz reiner Placebo ist der Placeboeffekt zu unterscheiden. Zu diesem Placeboeffekt gehört die Placeboantwort, die wiederum personenzentriert ist. Der gegenteilige Effekt ist der Noceboeffekt und die dazugehörende Noceboantwort.
Durch gesetzliche Vorgaben wie der Rahmenvertrag über die Arzneimittelversorgung im Sozialgesetzbuch und die Apothekenbetriebsordnung steht das pharmazeutische Personal in ihrer Kommunikation und Beratung vor einer entscheidenden Herausforderung: Entscheidend für den Patienten ist es, dass der Apotheker durch die Beratung Placeboeffekte fördert und Noceboeffekte vermeidet. Wie kann man trotz Rabattverträgen und Beratungsvorgaben diese Aufgabe erfüllen? Was macht unsere Körpersprache, Tonlage und der Inhalt der Beratung mit dem Patienten? Welchen Einfluss haben Vorerfahrungen mit erfolgreichen und erfolglosen Therapien auf den Patienten?

Lernziele:
• Placeboeffekt und Placeboantwort erklären
• Noceboeffekt und Noceboantwort erklären
• Einfluss der nonverbalen und verbalen Kommunikation auf den Patienten erläutern
• Kommunikationsansätze zur Förderung von Placeboeffekten und Vermeidung von Noceboeffekten erläutern.

Fortbildung

Applikationsort Haut. Aufbau, Penetration, Biopharmazie und Arzneiformen. (10 a)

 
Di. 10.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11715
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Klaus Langer
Veranstaltungsinformation:
Die menschliche Haut ist der wichtigste Applikationsort für in der Apotheke hergestellte halbfeste Arzneiformen. Jeder Hauttyp erfordert die Anwendung einer individuell darauf abgestimmten halbfesten Grundlage. Die jeweilige Grundlage wiederum nimmt Einfluss auf die Tiefenwirkung des Dermatikums: Eine oberflächliche Wirkung erfordert eine andere Grundlage als eine beabsichtigte Wirkung in der Haut oder eine systemische Wirkung.
Ausgehend von dem Aufbau der Haut werden in dem Vortrag Penetrationswege in oder durch die Haut beschrieben. Hilfsstoffe zur Beeinflussung der Penetration werden vorgestellt. Typische halbfeste Grundlagen werden in ihrer Zusammensetzung und den daraus resultierenden Anforderungen an die rezepturmäßige Verarbeitung besprochen.

Lernziele:
• Den typischen Aufbau der Haut erklären
• Die Penetration von Wirkstoffen in der Haut beurteilen
• Hilfsstoffe zur Beeinflussung der Wirkstoffpenetration charakterisieren
• Typische halbfeste Grundlagen in ihrer Zusammensetzung, Wirkung und Verarbeitung beurteilen

Fortbildung

Opiatsubstitution.Ein Einstieg zur Substitutionstherapie in Apotheke und Arztpraxis. (22 a)

 
Di. 10.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11721
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heinrich Ferd. Queckenberg
Veranstaltungsinformation:
Die Drogensubstitution ist eine erfolgreiche Therapie, die für viele Apotheken bereits heute ein wichtiges Thema ist. Wenn schon bald zunehmend auch Bewohner von Pflegeheimen substituiert werden, werden weitere Apotheken involviert.
Welche illegalen Drogen werden hauptsächlich verwendet? Wie hat sich die Drogen(-ersatz)therapie entwickelt? Welche Therapiekonzepte gibt es? Welche Herstellungsmethoden und Vergabemöglichkeiten für Substitutionsmittel gibt es? Wie müssen die Verordnungen ausgestellt werden? Welche Regelungen und Paragraphen der Betäubungsmittel-Gesetzgebung sind besonders zu beachten? Was ist bei einer Abgabe auf Rezept bzw. beim Sichtbezug zu beachten? Wie bauen Sie eine zuverlässige Kommunikation mit Ärzten, Praxisteams und Patienten auf?

Lernziele:
• Regulatorische Aspekte der Opiatsubstitution erklären
• Ein differenziertes Bild von Substitutionspatienten erfahren (Enttabuisierung)
• Pharmakologische Unterschiede der eingesetzten Substanzen erläutern

Fortbildung

Therapietreue im Alter
Drei mal täglich eine Tablette, warum ist das so schwer? (34 a)

 
Mi. 11.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
11667
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Elisabeth Thesing-Bleck
Veranstaltungsinformation:
Therapietreue ist die unverzichtbare Voraussetzung dafür, dass ein Arzneimittel korrekt wirken kann. Im Alltag fällt es gerade älteren Patientinnen und Patienten schwer, ihre Medikamente dauerhaft zuverlässig einzunehmen. Die Dunkelziffer für Non-Compliance ist hoch; die volkswirtschaftlichen Kosten sind nur schwer abschätzbar.

Lernziele:
- Erklären, welche altersbedingte Veränderungen und Erkrankungen, das Einhalten der Therapietreue im fortgeschrittenen Lebensalter erschweren
- Ableiten, wie die öffentliche Apotheke darauf Einfluss nehmen kann, dass ältere Patientinnen und Patienten ihre Therapiepläne einhalten und ihre Arzneimittel möglichst korrekt und bestimmungsgemäß einnehmen
- Fragetechniken beschreiben, mit deren Hilfe die Therapietreue in der Apotheke angesprochen werden kann

Fortbildung

Placebo- und Noceboeffekte - Was heißt das für die Beratung in der Apotheke (8 b)

 
Mi. 11.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11698
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christiane Schröder
Veranstaltungsinformation:
Placebo- und Noceboeffekte
Wie gezielt ist unsere Kommunikation und Beratung?

Von dem klassischen Einsatz reiner Placebo ist der Placeboeffekt zu unterscheiden. Zu diesem Placeboeffekt gehört die Placeboantwort, die wiederum personenzentriert ist. Der gegenteilige Effekt ist der Noceboeffekt und die dazugehörende Noceboantwort.
Durch gesetzliche Vorgaben wie der Rahmenvertrag über die Arzneimittelversorgung im Sozialgesetzbuch und die Apothekenbetriebsordnung steht das pharmazeutische Personal in ihrer Kommunikation und Beratung vor einer entscheidenden Herausforderung: Entscheidend für den Patienten ist es, dass der Apotheker durch die Beratung Placeboeffekte fördert und Noceboeffekte vermeidet. Wie kann man trotz Rabattverträgen und Beratungsvorgaben diese Aufgabe erfüllen? Was macht unsere Körpersprache, Tonlage und der Inhalt der Beratung mit dem Patienten? Welchen Einfluss haben Vorerfahrungen mit erfolgreichen und erfolglosen Therapien auf den Patienten?

Lernziele:
• Placeboeffekt und Placeboantwort erklären
• Noceboeffekt und Noceboantwort erklären
• Einfluss der nonverbalen und verbalen Kommunikation auf den Patienten erläutern
• Kommunikationsansätze zur Förderung von Placeboeffekten und Vermeidung von Noceboeffekten erläutern.

Fortbildung

Super-Foods. Was ist das und was können sie wirklich? (23 b)

 
Mi. 11.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
11712
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Immer häufiger wird in Publikumsmedien von "Superfoods" gesprochen: Chia-Samen, Açai-Beeren, Noni-Frucht, Goji-Beeren, Afa-Algen und viele andere mehr. Dabei handelt es sich um meist exotische Lebensmittel, denen gesundheitsfördernde oder therapeutische Wirkungen nachgesagt werden. Viele Patientinnen und Patienten erwarten deshalb auch in der Apotheke fundierte Informationen zu diesem Thema. Zu den beworbenen Eigenschaften gehören u.a. eine Stärkung des Immunsystems, die Verzögerung des Alterungsprozesses oder präventive Effekte hinsichtlich Krebs oder kardiovaskulärer Erkrankungen. Verantwortlich hierfür sollen sehr hohen Gehalte an Mikronährstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Omega-3-Fettsäuren sein. Doch was verbirgt sich hinter diesem großen Trend zu "ultragesunden" Lebensmitteln?

Lernziele
- Die wichtigsten "Superfoods" mit ihrer üblichen Anwendung und ihren Inhaltsstoffen kennen und erläutern können
- Die beworbenen Gesundheitsvorteile kritisch beurteilen, mögliche Risiken erkennen und diese dem Kunden verständlich erklären können
- potenziell gefährliche Interaktionen mit der Medikation vermeiden

Fortbildung

Kontrazeptiva (Fortbildung Plus) (6 a)

 
Mi. 11.05.2016
18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11897
Punkte: 6
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ca. 6 Millionen Frauen im gebärfähigen Alter bekommen Kontrazeptiva verordnet. Somit gehört diese Arzneimittelklasse mit 116 Millionen Tagesdosen zu den häufig abgegebenen Präparaten in der Apotheke. Inzwischen gibt es eine Reihe von vielen verschiedenen Zusammensetzungen und verschiedenen Applikationsformen. Daher ist es für den täglichen Umgang mit diesen Arzneimitteln relevant eine gute Übersicht zu haben. Auch ergeben sich in der Praxis immer wieder neue Fragestellungen, für deren schnelle Beantwortung die Patientinnen immer dankbar sind. Die Fortbildung "Kontrazeptiva" soll im Rahmen eines neuen Konzeptes durchgeführt werden.
Aufgebaut ist diese Fortbildung aus zwei Teilen.
Im ersten Teil erarbeiten sich die Teilnehmer im Rahmen von Multimedia-Lektionen eigenständig ein Grundwissen. Diese können zu persönlich optimalen Zeitpunkten zu Hause gehört und erarbeitet werden.
Der zweite Teil dieser Fortbildung ist ein Präsenzveranstaltung, in der das Erlernte aus den Multimedia-Lektionen konkret an Fragestellungen aus der Praxis und an kleinen Patientenfällen angewendet werden soll. Zu diesem Thema werden Übungen erarbeitet, die in von den Teilnehmern selbständig erarbeitet werden und die Lösungen werden in der Gruppe vorgestellt und diskutiert.
Mit dieser besonderen Form der Fortbildung möchte die Apothekerkammer sich in der modernen Erwachsenenbildung weiter profilieren und den Kolleginnen und Kollegen ein interessantes Angebot machen, das zum einen selbständiges Lernen, eingebettet in den häufig stressigen Alltag möglich macht, aber zusätzlich die Möglichkeit bietet selbsterlerntes praktisch anzuwenden und zu vertiefen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung flüssiger Arzneiformen (2 n)

 
Mi. 11.05.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
11936
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Selbstmedikation in Fallbeispielen - Husten, Schnupfen, Erkältung
Grundlagen & Praxis (29 a)

 
Do. 12.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
11663
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sven Simons
Veranstaltungsinformation:
In Deutschland erleidet jeder Erwachsene zwischen 2 und 5 Erkältungen pro Jahr. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen - meist sind Viren die Ursache für die typischen Erkältungssymptome - über 200 Erkältungsviren sind bekannt. Die Behandlung mit OTC-Arzneimitteln erfolgt in der Regel symptomatisch, Ziel ist eine Linderung der akuten Beschwerden.
Diese Veranstaltung vermittelt anschaulich die Ursachen und physiologischen Hintergründe und vermittelt in Form von Fallbeispielen Inhalte und Impulse für eine sinnvolle Beratung von Erkältungspatienten in der Apotheke.

Lernziele:

- Den physiologischen Hintergrund von Erkältungskrankheiten zur optimalen Beratung in der Selbstmedikation nutzen.
- Die wichtigsten Wirkstoffgruppen und konkreten Arzneimittel im Rahmen der Selbstmedikation von Husten- und Schnupfen hinsichtlich Wirkung, Dosierung, UAWs und Kontraindikationen sicher differenzieren.
- Grenzen der Selbstmedikation von Erkältungskrankheiten erkennen.
- Zielgerichtete individuelle Beratungsgespräche bei Erkältungspatienten führen.

Fortbildung

Placebo- und Noceboeffekte - Was heißt das für die Beratung in der Apotheke (8 c)

 
Do. 12.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
11699
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christiane Schröder
Veranstaltungsinformation:
Placebo- und Noceboeffekte
Wie gezielt ist unsere Kommunikation und Beratung?

Von dem klassischen Einsatz reiner Placebo ist der Placeboeffekt zu unterscheiden. Zu diesem Placeboeffekt gehört die Placeboantwort, die wiederum personenzentriert ist. Der gegenteilige Effekt ist der Noceboeffekt und die dazugehörende Noceboantwort.
Durch gesetzliche Vorgaben wie der Rahmenvertrag über die Arzneimittelversorgung im Sozialgesetzbuch und die Apothekenbetriebsordnung steht das pharmazeutische Personal in ihrer Kommunikation und Beratung vor einer entscheidenden Herausforderung: Entscheidend für den Patienten ist es, dass der Apotheker durch die Beratung Placeboeffekte fördert und Noceboeffekte vermeidet. Wie kann man trotz Rabattverträgen und Beratungsvorgaben diese Aufgabe erfüllen? Was macht unsere Körpersprache, Tonlage und der Inhalt der Beratung mit dem Patienten? Welchen Einfluss haben Vorerfahrungen mit erfolgreichen und erfolglosen Therapien auf den Patienten?

Lernziele:
• Placeboeffekt und Placeboantwort erklären
• Noceboeffekt und Noceboantwort erklären
• Einfluss der nonverbalen und verbalen Kommunikation auf den Patienten erläutern
• Kommunikationsansätze zur Förderung von Placeboeffekten und Vermeidung von Noceboeffekten erläutern.

Fortbildung

Effektives Hygienemanagement in der Apotheke. Sicherheit bei der Festlegung von Hygienemaßnahmen im Betrieb. (26 b)

 
Do. 12.05.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11770
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mirko Bergmann
Veranstaltungsinformation:
Mit Inkrafttreten der neuen Apothekenbetriebsordnung im Jahr 2012 ist erstmals die schriftliche Erstellung eines Hygieneplans für Personal und Betriebsräume der Apotheke sowie die regelmäßige Dokumentation der durchgeführten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen zur Pflicht geworden. Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Mikrobiologie und zu den wichtigsten Kontaminationsquellen werden die Bereiche und kritischen Tätigkeiten in der Apotheke besprochen, die die Einhaltung bestimmter Hygienemaßnahmen erfordern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rezepturherstellung. Welche Reinigungsmaßnahmen und Verhaltensweisen sollten im Rezepturlabor beachtet werden? Welche Desinfektionsmittel sind geeignet und wo sind die Problemstellen bei der Händedesinfektion? Was ist im Umgang mit Wasser für pharmazeutische Zwecke zu beachten?

Lernziele:
• Für die wichtigsten Kontaminationsquellen sensibilisieren
• Aktuellen Hygiene-Empfehlungen für Apotheken (BAK-Leitlinie und GD-Hygieneleitfaden) beschreiben
• Häufigkeit und Art von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie von geeigneter Schutzkleidung festlegen
• Möglichkeiten zur Kontrolle des Hygienemanagements wiedergeben

Fortbildung

Placebo- und Noceboeffekte - Was heißt das für die Beratung in der Apotheke (8 d)

 
Fr. 13.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
11697
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christiane Schröder
Veranstaltungsinformation:
Placebo- und Noceboeffekte
Wie gezielt ist unsere Kommunikation und Beratung?

Von dem klassischen Einsatz reiner Placebo ist der Placeboeffekt zu unterscheiden. Zu diesem Placeboeffekt gehört die Placeboantwort, die wiederum personenzentriert ist. Der gegenteilige Effekt ist der Noceboeffekt und die dazugehörende Noceboantwort.
Durch gesetzliche Vorgaben wie der Rahmenvertrag über die Arzneimittelversorgung im Sozialgesetzbuch und die Apothekenbetriebsordnung steht das pharmazeutische Personal in ihrer Kommunikation und Beratung vor einer entscheidenden Herausforderung: Entscheidend für den Patienten ist es, dass der Apotheker durch die Beratung Placeboeffekte fördert und Noceboeffekte vermeidet. Wie kann man trotz Rabattverträgen und Beratungsvorgaben diese Aufgabe erfüllen? Was macht unsere Körpersprache, Tonlage und der Inhalt der Beratung mit dem Patienten? Welchen Einfluss haben Vorerfahrungen mit erfolgreichen und erfolglosen Therapien auf den Patienten?

Lernziele:
• Placeboeffekt und Placeboantwort erklären
• Noceboeffekt und Noceboantwort erklären
• Einfluss der nonverbalen und verbalen Kommunikation auf den Patienten erläutern
• Kommunikationsansätze zur Förderung von Placeboeffekten und Vermeidung von Noceboeffekten erläutern.

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 c)

 
Fr. 13.05.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
11993
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
03.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Überblicken Sie das Chaos?
Erfolgreiche Optimierung interner Prozesse und Abläufe in der Apotheke (52 a)

 
Mi. 18.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Paderborn
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11814
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marion Sparenberg
Veranstaltungsinformation:
Laut Albert Einstein "überblickt das Genie das Chaos" - doch das trifft im Apothekenalltag leider nicht immer zu. Häufig scheitert ein reibungsloser Ablauf am eigenen System:
- ein Mitarbeiter hat vergessen, ein Medikament zu bestellen,
- es wurde keine Notiz von der Teilzeitkraft für die Kollegen hinterlegt,
- das Warenlager weist Fehlbestände auf,
- das Finanzamt hinterfragt manuelle Bestandskorrekturen,
- der Bote kann ein Arzneimittel nicht zustellen,
- die Sichtwahl ist total abgegrast,
- der QM-Auditor hinterfragt das Controlling einer Aktion,
- ein Kunde beklagt die schlechte Lieferfähigkeit
Dies sind nur einige Beispiele für Abläufe, die mit einer guten Organisation optimiert werden können! Bringen Sie systematisch Ordnung in das Warenlager. Steuern und gestalten Sie interne Prozesse und Abläufe erfolgreicher. Sorgen Sie dafür, das Chaos in der Apotheke wieder zu überblicken!

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 e)

 
Mi. 18.05.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Dieser Seminartermin ist ausschließich für Apotheker/innen und PhiP, die in akkreditierten "Ausbildungsapotheken" tätig sind. Infos zum Ausbildungsapothekenkonzept der AKWL unter http://www.akwl.de/inhalt.php?id=703 .

*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12032
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
08.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Harnwegsinfektionen - Therapien kennen und optimal beraten (7 b)

 
Do. 19.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11796
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dagmar Horn
Veranstaltungsinformation:
Harnwegsinfektionen stellen mit die häufigsten bakteriellen Infektionen in der ambulanten Praxis dar. Insbesondere rezidivierende Infektionen und die zunehmende Anzahl von Infektionen durch weitgehend resistente Erreger stellen bereits gegenwärtig eine große Herausforderung dar. Gerade hier kommt dem Offizin-Apotheker eine wichtige Rolle als Arzneimittelexperten zu. Er muss nicht nur die aktuellen leitliniengerechten Therapien kennen, sondern auch alle weiteren pharmazeutischen Aspekte der einzelnen Arzneistoffe wissen (wie z.B. relevante Kontraindikationen, Interaktionen, Dosierungen, Besonderheiten bei bestimmten Patientengruppen), um Ärzten hilfreich zur Seite zu stehen und mit Patienten ein angemessenes Beratungsgespräch zu führen. Anhand von praktischen Beispielen sollen zudem alle relevanten Aspekte des Beratungsgesprächs in der Offizin dargestellt und erarbeitet werden.

Lernziele:
• Grundzüge der aktuellen Leitlinien zur Therapie von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis wiedergeben
• Arzneimittelbezogenen Probleme der verwandten Arzneistoffe erkennen und Lösungsmöglichkeiten erarbeiten.

Fortbildung

Rezeptbelieferung - Formalitäten und Fallstricke (48 a)

 
Fr. 20.05.2016
15:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Münster
VANR:
11757
Punkte: 4
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
39,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kirsten Lennecke
Veranstaltungsinformation:
Der Arzt verordnet ein Medikament - die Apothekenmitarbeiter geben es ab. So einfach sieht der Vorgang der Rezeptbelieferung von außen aus. Dass es so einfach nicht ist, spüren wir täglich aufs Neue. Typische Kundenfragen sind: Warum geben Sie mir denn nicht einfach die Tabletten, die ich immer hatte? Warum hat der Arzt mir das Arzneimittel aufgeschrieben, wenn es die Krankenkasse doch gar nicht erstattet? Warum muss ich bei dem einen Arzneimittel keine Zuzahlung leisten, dafür habe ich bei einem anderen so hohe Mehrkosten, dass ich es mir gar nicht leisten kann? Lassen Sie uns gemeinsam solche und andere Fragen praxisnah an Rezeptbeispielen beantworten.

Lernziele:
- Formale Kontrolle aller Rezeptarten nach AMVVO und Sonderregelungen durchführen
- Sicherer Umgang mit Arzneilieferverträgen im Hinblick auf die Umsetzung der Rabattverträge, Stückelungs- und Importregelungen
- Kenntnis der Arzneimittelrichtlinie des gemeinsamen Bundesausschusses im Hinblick auf wirtschaftliche Verordnung, Lieferausschluss und OTC-Ausnahmeliste

Fortbildung

Englisch in der Apotheke (43 b)

 
Sa. 21.05.2016
14:30 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11872
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Englischsprachige Patienten gehören heute in vielen Apotheken zum festen Kundenstamm. Auch sie müssen fachkundig und sachgerecht beraten werden - in englischer Sprache. Da heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich durch Begriffe wie "heartburn", "cough" oder "verruca" nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Doch das Anliegen des Patienten zu verstehen und die richtigen Rückfragen zu stellen, stellt manches Apothekenteam vor eine große Herausforderung. Dieses Seminar soll Ihnen die für den Apothekenalltag wichtigen englischen Fachbegriffe näher bringen. Die gelernte Theorie wird durch Fallbeispiele und aktive Beratungssituationen verfestigt. So wird das Gespräch mit den nächsten englischsprachigen Kunden für Sie zum Kinderspiel.
Lernziele:
• die grundlegenden anatomischen, physiologischen und pathophysiologischen Begriffe in englischer Sprache wiedergeben und diese gezielt zur Erfragung von medizinischen Beschwerden anwenden
• Ihr Wissen über die Eigenschaften und die Anwendung von Arzneimitteln kompetent dem englischsprachigen Patienten vermitteln



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 m)

 
Sa. 21.05.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Olsberg
VANR:
11931
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar B.3 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Apothekenführung

 
Sa. 21.05.2016
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte tragen Sie sich ein, damit wir Sie auf die Interessentenliste auf nehmen können.
Sie werden kontaktiert, wenn Plätze wieder frei werden und Sie nachrücken können.
VANR:
11958
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Knorr, Christian Meyer

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.7 Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Infektionskrankheiten

 
So. 22.05.2016
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte tragen Sie sich ein, damit wir Sie auf die Interessentenliste auf nehmen können.
Sie werden kontaktiert, wenn Plätze wieder frei werden und Sie nachrücken können.
VANR:
11953
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Werner Haußmann

Fortbildung

Raucherentwöhnung (18 b)

 
Mo. 23.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
11626
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Raucherentwöhnung - welche Strategie ist die beste?
Fundierte Beratung durch die Apotheke

Jedes Jahr sterben Experten zufolge rund 110 000 Menschen in Deutschland an den Folgen des Rauchens und weitere 3300 durch Passivrauchen. Rauchen ist eine der häufigsten Ursachen für Krankheiten und eine verkürzte Lebenserwartung. Die Apotheke ist der ideale Ort, um ihren Kunden umfassende Informationen zur Raucherentwöhnung zu geben. Bestimmte Arzneimittel können die Raucherentwöhnung wesentlich erleichtern. Es werden Kriterien festgelegt, anhand derer in der Apotheke die für den jeweiligen Patienten geeignete Therapie ausgewählt wird. Es werden Anhand von Fallbeispielen verschiedene Therapieoptionen besprochen.

Lernziele:
• Die COPD, eine Erkrankung deren Ursache in den meisten Fällen auf das Rauchen zurückzuführen ist, beschreiben
• Die verschiedenen Möglichkeiten wie Nicotinersatztherapie oder verschreibungspflichtige Arzneimittel zur Raucherentwöhnung bewerten
• Wichtige Aspekte in der Beratung zur Raucherentwöhnung erläuten

Fortbildung

"Ich spüre nichts, also habe ich nichts. Daher nehme ich auch nichts!"
Exzellente Beratung - motivieren Sie Ihre Bluthochdruckpatienten nachhaltig (31 b)

 
Mo. 23.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
11631
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Vielen Menschen sind die Risiken der Volkskrankheit Hypertonie ebenso wenig klar, wie sich ihnen der Sinn und Nutzen ihrer Arzneimitteltherapie nicht wirklich erschließt. Warum sollte ein erwachsener Mensch eine Krankheit behandeln, von der er im Moment gar nichts spürt? Wie können wir der bestehenden Skepsis konstruktiv begegnen und gleichzeitig den Anforderungen der sicheren Arzneimittelabgabe gerecht werden? Drei Werkzeuge gehören zum Equipment professionell beratender PTAs: das anwendbare Fachwissen, ein wohlwollendes und offenes Ohr, sowie die Antworten der motivationsfördernden Kommunikation. Dieser Vortrag führt Sie anhand der gängigen Wirkstoffgruppen durch die Pharmakotherapie des Bluthochdrucks. Der konstruktive Umgang mit arzneimittelbezogenen Problemen wie Nebenwirkungen und Interaktionen wird lösungsorientiert besprochen. Gut anwendbare Kommunikationstipps zur gelingenden Erst- und Folgeberatung runden den Abend ab.

Fortbildung

Effektives Hygienemanagement in der Apotheke. Sicherheit bei der Festlegung von Hygienemaßnahmen im Betrieb. (26 c)

 
Mo. 23.05.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11768
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lisa Schlegel
Veranstaltungsinformation:
Mit Inkrafttreten der neuen Apothekenbetriebsordnung im Jahr 2012 ist erstmals die schriftliche Erstellung eines Hygieneplans für Personal und Betriebsräume der Apotheke sowie die regelmäßige Dokumentation der durchgeführten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen zur Pflicht geworden. Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Mikrobiologie und zu den wichtigsten Kontaminationsquellen werden die Bereiche und kritischen Tätigkeiten in der Apotheke besprochen, die die Einhaltung bestimmter Hygienemaßnahmen erfordern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rezepturherstellung. Welche Reinigungsmaßnahmen und Verhaltensweisen sollten im Rezepturlabor beachtet werden? Welche Desinfektionsmittel sind geeignet und wo sind die Problemstellen bei der Händedesinfektion? Was ist im Umgang mit Wasser für pharmazeutische Zwecke zu beachten?

Lernziele:
• Für die wichtigsten Kontaminationsquellen sensibilisieren
• Aktuellen Hygiene-Empfehlungen für Apotheken (BAK-Leitlinie und GD-Hygieneleitfaden) beschreiben
• Häufigkeit und Art von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie von geeigneter Schutzkleidung festlegen
• Möglichkeiten zur Kontrolle des Hygienemanagements wiedergeben

Fortbildung

Harnwegsinfektionen - Therapien kennen und optimal beraten (7 c)

 
Mo. 23.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
VANR:
11856
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dagmar Horn
Veranstaltungsinformation:
Harnwegsinfektionen stellen mit die häufigsten bakteriellen Infektionen in der ambulanten Praxis dar. Insbesondere rezidivierende Infektionen und die zunehmende Anzahl von Infektionen durch weitgehend resistente Erreger stellen bereits gegenwärtig eine große Herausforderung dar. Gerade hier kommt dem Offizin-Apotheker eine wichtige Rolle als Arzneimittelexperten zu. Er muss nicht nur die aktuellen leitliniengerechten Therapien kennen, sondern auch alle weiteren pharmazeutischen Aspekte der einzelnen Arzneistoffe wissen (wie z.B. relevante Kontraindikationen, Interaktionen, Dosierungen, Besonderheiten bei bestimmten Patientengruppen), um Ärzten hilfreich zur Seite zu stehen und mit Patienten ein angemessenes Beratungsgespräch zu führen. Anhand von praktischen Beispielen sollen zudem alle relevanten Aspekte des Beratungsgesprächs in der Offizin dargestellt und erarbeitet werden.

Lernziele:
• Grundzüge der aktuellen Leitlinien zur Therapie von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis wiedergeben
• Arzneimittelbezogenen Probleme der verwandten Arzneistoffe erkennen und Lösungsmöglichkeiten erarbeiten.

Fortbildung

Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln (Teil 2) (24 c)

 
Di. 24.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11640
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Vicktor
Veranstaltungsinformation:
Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplementärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern. In dieser Fortbildung geht um Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln aus den Bereichen Sexualhormone, alimentäres System und Dermatika.

Lernziele:
- Kundentypen beschreiben, die möglicherweise für den Vorschlag einer komplementärmedizinischen Therapieergänzung dankbar sind
- Mindestens für drei Erkrankungen "HV-kompatible" komplementärmedizinische Therapieergänzungen aufzählen

Fortbildung

Applikationsort Haut. Aufbau, Penetration, Biopharmazie und Arzneiformen. (10 b)

 
Di. 24.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11716
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Klaus Langer
Veranstaltungsinformation:
Die menschliche Haut ist der wichtigste Applikationsort für in der Apotheke hergestellte halbfeste Arzneiformen. Jeder Hauttyp erfordert die Anwendung einer individuell darauf abgestimmten halbfesten Grundlage. Die jeweilige Grundlage wiederum nimmt Einfluss auf die Tiefenwirkung des Dermatikums: Eine oberflächliche Wirkung erfordert eine andere Grundlage als eine beabsichtigte Wirkung in der Haut oder eine systemische Wirkung.
Ausgehend von dem Aufbau der Haut werden in dem Vortrag Penetrationswege in oder durch die Haut beschrieben. Hilfsstoffe zur Beeinflussung der Penetration werden vorgestellt. Typische halbfeste Grundlagen werden in ihrer Zusammensetzung und den daraus resultierenden Anforderungen an die rezepturmäßige Verarbeitung besprochen.

Lernziele:
• Den typischen Aufbau der Haut erklären
• Die Penetration von Wirkstoffen in der Haut beurteilen
• Hilfsstoffe zur Beeinflussung der Wirkstoffpenetration charakterisieren
• Typische halbfeste Grundlagen in ihrer Zusammensetzung, Wirkung und Verarbeitung beurteilen

Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: Angewandte Pharmakokinetik

 
Do. 26.05. - 22.06.2016
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme.
AKWL-Mitglieder: Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
12079
Punkte: 26
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie:
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
617,40 € (vergünstigte Gebühr für AKWL-Mitglieder) 
Stornierbar bis:
20.03.2014 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
Inhalte des Seminars sind das ADME-Modell, das die physiologische Basis für das kinetische Verhalten von Wirkstoffen beschreibt, das Konzept des therapeutischen Plasmaspiegels, pharmakokinetische Parameter und Modelle als Handwerkszeug der Dosisfindung sowie Faktoren, die die Pharmakokinetik von Wirkstoffen verändern und eine Individualisierung der Therapie erforderlich machen, wie beispielsweise Tabak- und Alkoholkonsum oder Übergewicht. Zudem werden im Seminar die Methoden des Therapeutischen Drug Monitorings behandelt.
Die theoretischen Inhalte werden an zahlreichen Fallbeispielen illustriert. In den Aufgaben trainieren Sie, die erworbenen Kenntnisse auf die Praxis zu übertragen.

Weitere Informationen unter http://www.campus-pharmazie.de/seminare/angewandte_pharmakokinetik/
 

Fortbildung

"Ich spüre nichts, also habe ich nichts. Daher nehme ich auch nichts!"
Exzellente Beratung - motivieren Sie Ihre Bluthochdruckpatienten nachhaltig (31 c)

 
Mo. 30.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
11632
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Vielen Menschen sind die Risiken der Volkskrankheit Hypertonie ebenso wenig klar, wie sich ihnen der Sinn und Nutzen ihrer Arzneimitteltherapie nicht wirklich erschließt. Warum sollte ein erwachsener Mensch eine Krankheit behandeln, von der er im Moment gar nichts spürt? Wie können wir der bestehenden Skepsis konstruktiv begegnen und gleichzeitig den Anforderungen der sicheren Arzneimittelabgabe gerecht werden? Drei Werkzeuge gehören zum Equipment professionell beratender PTAs: das anwendbare Fachwissen, ein wohlwollendes und offenes Ohr, sowie die Antworten der motivationsfördernden Kommunikation. Dieser Vortrag führt Sie anhand der gängigen Wirkstoffgruppen durch die Pharmakotherapie des Bluthochdrucks. Der konstruktive Umgang mit arzneimittelbezogenen Problemen wie Nebenwirkungen und Interaktionen wird lösungsorientiert besprochen. Gut anwendbare Kommunikationstipps zur gelingenden Erst- und Folgeberatung runden den Abend ab.

Fortbildung

Antiarrhythmika - Einteilung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen (32 a)

 
Mo. 30.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
11634
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Vicktor
Veranstaltungsinformation:
Unter dem großen Begriff "Herztabletten" finden sich auch oft Antiarrhythmika verschiedenster Stoffklassen. Wie werden Antiarrhythmika in Stoffklassen eingeteilt? Welche Stoffgruppen "vertragen" sich gut oder eben gar nicht miteinander? Sowohl die Wirkungen des vegetativen Nervensystems am Herzen als auch die Effekte von verschiedenen Ionenkanälen spielen bei der Reizweiterleitung am Herzen eine Rolle und sind somit auch Ursache einer Vielzahl von Neben- und Wechselwirkungen im Zusammenhang mit Antiarrhythmika. Der Einteilung der Antiarrhythmika wird daher eine große Bedeutung zukommen, um die diversen Neben- und Wechselwirkungen verstehen zu können.

Lernziele
- Die Effekte von Sympathikus und Parasympathikus am Herzen erklären
- Die vier Klassen von Antiarrhythmika aufzählen
- Das Risiko der QT-Zeit-Verlängerung beschreiben

Fortbildung

Gesichtsdermatosen (41 a)

 
Mo. 30.05.2016
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11760
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kathrin Büke
Veranstaltungsinformation:
Hauterkrankungen, insbesondere Gesichtsdermatosen, belasten die Betroffenen nicht nur gesundheitlich. Für die weithin sichtbaren, kosmetisch und auch psychisch störenden Hauterkrankungen wie zum Beispiel Rosacea oder Periorale Dermatitis sind soziale und häufig auch berufliche Folgen wissenschaftlich dokumentiert. Im Seminar "Gesichtsdermatosen" erfahren Sie mehr über die genannten Erkrankungen, erhalten wichtige Hinweise zu deren Abgrenzungsmöglichkeiten und werden über Therapieoptionen informiert, die sich an den derzeit geltenden Medizinischen Leitlinien orientieren. Zusätzlich erhalten Sie viele praktische Tipps für eine stadienangepasste medizinische Hautpflege und Empfehlungen. Praktische Übungen im Seminar sichern zusätzlich die unmittelbare und aktive Anwendung der Lerninhalte.
Lernziele:
• Pathogenetische Faktoren aufzählen sowie wichtige klinische Merkmale der genannten Dermatosen benennen
• Dermatologische Hautbefunde für eine prozessorientierte Basisversorgung bewerten
• Eine stadiengerechte pharmazeutische Grundversorgung erstellen

Fortbildung

Effektives Hygienemanagement in der Apotheke. Sicherheit bei der Festlegung von Hygienemaßnahmen im Betrieb. (26 d)

 
Mo. 30.05.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11767
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lisa Schlegel
Veranstaltungsinformation:
Mit Inkrafttreten der neuen Apothekenbetriebsordnung im Jahr 2012 ist erstmals die schriftliche Erstellung eines Hygieneplans für Personal und Betriebsräume der Apotheke sowie die regelmäßige Dokumentation der durchgeführten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen zur Pflicht geworden. Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Mikrobiologie und zu den wichtigsten Kontaminationsquellen werden die Bereiche und kritischen Tätigkeiten in der Apotheke besprochen, die die Einhaltung bestimmter Hygienemaßnahmen erfordern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rezepturherstellung. Welche Reinigungsmaßnahmen und Verhaltensweisen sollten im Rezepturlabor beachtet werden? Welche Desinfektionsmittel sind geeignet und wo sind die Problemstellen bei der Händedesinfektion? Was ist im Umgang mit Wasser für pharmazeutische Zwecke zu beachten?

Lernziele:
• Für die wichtigsten Kontaminationsquellen sensibilisieren
• Aktuellen Hygiene-Empfehlungen für Apotheken (BAK-Leitlinie und GD-Hygieneleitfaden) beschreiben
• Häufigkeit und Art von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie von geeigneter Schutzkleidung festlegen
• Möglichkeiten zur Kontrolle des Hygienemanagements wiedergeben

Fortbildung

"Ich spüre nichts, also habe ich nichts. Daher nehme ich auch nichts!"
Exzellente Beratung - motivieren Sie Ihre Bluthochdruckpatienten nachhaltig (31 d)

 
Di. 31.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
11633
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Vielen Menschen sind die Risiken der Volkskrankheit Hypertonie ebenso wenig klar, wie sich ihnen der Sinn und Nutzen ihrer Arzneimitteltherapie nicht wirklich erschließt. Warum sollte ein erwachsener Mensch eine Krankheit behandeln, von der er im Moment gar nichts spürt? Wie können wir der bestehenden Skepsis konstruktiv begegnen und gleichzeitig den Anforderungen der sicheren Arzneimittelabgabe gerecht werden? Drei Werkzeuge gehören zum Equipment professionell beratender PTAs: das anwendbare Fachwissen, ein wohlwollendes und offenes Ohr, sowie die Antworten der motivationsfördernden Kommunikation. Dieser Vortrag führt Sie anhand der gängigen Wirkstoffgruppen durch die Pharmakotherapie des Bluthochdrucks. Der konstruktive Umgang mit arzneimittelbezogenen Problemen wie Nebenwirkungen und Interaktionen wird lösungsorientiert besprochen. Gut anwendbare Kommunikationstipps zur gelingenden Erst- und Folgeberatung runden den Abend ab.

Fortbildung

Abgabehinweise - ein Satz geht immer! (35 a)

 
Di. 31.05.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
11684
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In dieser Abendveranstaltung geht es um Frage, welche Informationen der Patient bei der Entgegennahme seiner Arzneimittel benötigt. Inhaltlich werden die Grundlagen pharmazeutischer Interaktionen erklärt, darüber hinaus aber auch die Wechselwirkungen mit Nahrungsbestandteilen und Alkohol besprochen. Was bedeutet vor dem Essen, nach dem Essen oder zu den Mahlzeiten? Wie gestaltet sich der Einnahmezeitpunkt bei retardierten oder magensaftresistenten Arzneiformen? Exemplarisch werden diese Abgabehinweise für einzelne Wirkstoffe bzw. Wirkstoffklassen vorgestellt. Hinweise zur Abgabe erklärungsbedürftiger Darreichungsformen runden die Veranstaltung ab.

Lernziele:
• Die wichtigsten Prinzipien von Wechselwirkungen erläutern
• Allgemeine Hinweise zum Einnahmezeitpunkt wiedergeben
• Einfache Hinweise zu verschiedenen Darreichungsformen erklären

Fortbildung

Gesichtsdermatosen (41 b)

 
Di. 31.05.2016
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
11761
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kathrin Büke
Veranstaltungsinformation:
Hauterkrankungen, insbesondere Gesichtsdermatosen, belasten die Betroffenen nicht nur gesundheitlich. Für die weithin sichtbaren, kosmetisch und auch psychisch störenden Hauterkrankungen wie zum Beispiel Rosacea oder Periorale Dermatitis sind soziale und häufig auch berufliche Folgen wissenschaftlich dokumentiert. Im Seminar "Gesichtsdermatosen" erfahren Sie mehr über die genannten Erkrankungen, erhalten wichtige Hinweise zu deren Abgrenzungsmöglichkeiten und werden über Therapieoptionen informiert, die sich an den derzeit geltenden Medizinischen Leitlinien orientieren. Zusätzlich erhalten Sie viele praktische Tipps für eine stadienangepasste medizinische Hautpflege und Empfehlungen. Praktische Übungen im Seminar sichern zusätzlich die unmittelbare und aktive Anwendung der Lerninhalte.
Lernziele:
• Pathogenetische Faktoren aufzählen sowie wichtige klinische Merkmale der genannten Dermatosen benennen
• Dermatologische Hautbefunde für eine prozessorientierte Basisversorgung bewerten
• Eine stadiengerechte pharmazeutische Grundversorgung erstellen

Weiterbildung

Prävention und Gesundheitsförderung

 
Mi. 01.06. - 01.01.2018
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Der Start für diese Bereichsweiterbildung ist noch nicht bekannt - vermutlich frühestens 2016.
Bei Interesse setzen Sie sich bitte auf die Interessentenliste.
Sobald ein Termin feststeht, werden Sie von uns per E-Mail informiert.
Voraussetzung zur Teilnahme: Vorab ein Kommunikationsseminar besuchen! Bei Fragen, melden Sie sich gerne bei uns.
VANR:
10020
Punkte:
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
572,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Depressionen und Burnout
Neue Volkskrankheiten oder ein alter Hut? (46 a)

 
Mi. 01.06.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Bielefeld
VANR:
11685
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Burnout und Depressionen sind in aller Munde. Kaum einer, der sich nicht selber betroffen fühlt oder einen Betroffenen kennt. In welchem Zusammenhang stehen Stress und Burnout? Wie stellt sich eine Burnout-Pyramide da? Diese Veranstaltung möchte Verständnis vermitteln, wie Stress, Burnout und Depressionen zusammen hängen. In der Apotheke können und dürfen wir einen Patienten nicht diagnostizieren. Gleichwohl ergeben sich aber durch Kenntnis der physiologischen Abläufe sowie der psychologischen Mechanismen Möglichkeiten, Kunden auf einen guten Weg zu bringen. Für die Selbstmedikation werden verschiedene Präparate vorgestellt und deren vermeintliche Wirkungsweise kritisch hinterfragt. Bei den verschreibungspflichtigen Antidepressiva stehen die entsprechenden Abgabehinweise im Vordergrund.

Lernziele:
- Die Stress-Reaktion erklären
- Zusammenhänge zwischen Burnout und Depressionen erläutern
- Grundzüge der Pharmakotherapie von Depressionen beschreiben
- Wichtige Beratungshinweise zu Antidepressiva nennen

Fortbildung

Pharmazeutische Bedenken technologisch erklärt (17 a)

 
Mi. 01.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11774
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Rolf Daniels
Veranstaltungsinformation:
Seit Inkrafttreten des GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz muss der Apotheker bevorzugt rabattierte Arzneimittel abgeben. Für einige Patienten resultiert daraus ein "Substitutionskarussell" mit schwerwiegenden Folgen.
Eine "Notbremse", die der Gesetzgeber eingebaut hat, ist das Geltendmachen pharmazeutischer Bedenken. Doch wann ist der Punkt gekommen, an dem pharmazeutische Bedenken angemeldet werden müssen? Da es sich stets um Einzelfallentscheidungen handelt, kann es keine konkrete Liste geben, in der man einfach nachschlägt, bei welcher Arzneiform ein Austausch grundsätzlich nicht möglich ist. Es gibt allerdings kritische Problemfelder, wie z.B. retardierte Opioidanalgetika, magensaftresistente Tabletten oder Dermatika.

Lernziele:

• Aus der galenischen Form ableiten, bei welchen Arzneiformen die Bioverfügbarkeit individuellen Schwankungen unterliegt.
• Teilbarkeit und Mörserbarkeit als Ursache pharmazeutischer Bedenken erkennen und bewerten
• Austauschbarkeit von Arzneiformen anhand ihrer Inhaltsstoffe kritisch bewerten.

Fortbildung

Pharmakotherapie der altersbedingten Makuladegeneration (AMD). Verliert die Krankheit mit dem dunklen Fleck im Blickfeld ihren Schrecken? (25 a)

 
Mi. 01.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11780
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Ursula Müller-Breitenkamp
Veranstaltungsinformation:
Die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist charakterisiert durch eine irreversible Schädigung der anatomischen Strukturen der Netzhautmitte, die unbehandelt zur Erblindung im Sinne des Gesetzes führt. In Deutschland ist die AMD die häufigste Ursache für die Zahlung von Blindengeld. Erst mit der Einführung der intravitrealen Injektionen von antiVEGF-Substanzen steht seit nun 10 Jahren eine wirksame und kausale therapeutische Strategie für die feuchte AMD zur Verfügung. Krankheitsbild, Symtomatik, Diagnostik, antiVEGF-Substanzen, Art der Applikation, Behandlungsschemata sowie innovative Ansätze werden erläutert.

Lernziele:
• Das Krankheitsbild AMD einschließlich Symptomatik, Diagnostik und Therapie-Schemata.beschreiben
• Sensibilisiert sein, was Diagnose und Therapie für betroffene Patienten und ihre Angehörigen bedeuten
• Den Stellenwert von Nahrungsergänzungsmitteln bei trockener AMD erläutern

Fortbildung

Fortbildungstag: ein Tag mit drei Vorträgen (16 a)

 
Mi. 01.06.2016
14:00 bis 19:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
Anmerkung:
Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur zum gesamten Fortbildungstag anmelden können. Die Buchung einzelner Vorträge ist NICHT möglich!
VANR:
11827
Punkte: 6
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober, Katharina Schmitz, Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
1. Vortrag
Der Neurodermitis-Patient
Kleine und große Kunden mit hohem Leidensdruck

Tagtäglich geben Sie topisch anzuwendende Cortisonzubereitungen als Fertigarzneimittel oder Rezeptur ab. Doch wie beraten Sie den Kunden zu dem verordneten Arzneimittel und wie gehen Sie bei bestehender "Cortisonangst" vor? Welche Empfehlung können Sie für eine Basispflege aussprechen und welche Alltagstipps gibt es für den Neurodermitiker?

Neben den am häufigsten verordneten Glucocorticoiden werden weitere nach Leitlinien angewendete Therapeutika wie Calcineurin-Inhibitoren, Bituminosulfonate und Ciclosporin vorgestellt. Im Fokus dieses Vortrags stehen, neben den Erklärungen der Wirkungen, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen, die Beratungstipps zu den einzelnen Arzneimitteln.

2. Vortrag
Darf es etwas Tee oder Kaffee sein?
Diese Arzneimittel-Nahrungsmittel-Wechselwirkungen sollten Sie kennen

Die Wirkung vieler Arzneimittel kann durch Nahrungs- und Genussmittel beeinträchtigt werden. Das Spektrum der Auswirkungen reicht von schlichter Unwirksamkeit bis hin zu schwerwiegender Toxizität und es besteht eine hohe Relevanz für die Beratung in der Apotheke. Denn leider sind Patienten oft unwissend, womit Arzneimittel nicht eingenommen werden sollten und machen hierbei leicht zu vermeidende Fehler. Die Fähigkeit, Arzneimittel-Nahrungsmittel-Interaktionen zu identifizieren und Empfehlungen zur Änderung des Therapieschemas zu geben, ist ein wichtiger Aspekt in Ihrer Beratungstätigkeit.

Anhand von Fallbeispielen wird besprochen, welche Wirkstoffe nicht mit Flüssigkeiten wie Milch, Mineralwasser, Kaffee, Tee, Grapefruitsaft oder Alkohol eingenommen werden sollten und bei welchen weiteren Nahrungsmitteln Vorsicht geboten ist. Im Vordergrund stehen konkrete Einnahmehinweise und Tipps für die Patienten.

3. Vortrag
Der ältere Patient in der Apotheke
Besonderheiten in der Arzneimitteltherapie kennen und beraten

Durch die höhere Lebenserwartung steigt die Zahl älterer Patienten auch in der Apotheke stetig an. Mit dem Alter verändern sich diverse Prozesse im menschlichen Körper, die für die Arzneimitteltherapie relevant sind. Vor allem bei vorliegender Multimorbidität ist die Arzneimitteltherapie häufig umfangreich und erfordert daher besondere Aufmerksamkeit.
Die Arzneimitteltherapiesicherheit bei dieser Patientengruppe zu gewährleisten ist damit eine wichtige Aufgabe.

Die Fortbildung soll Ihnen dabei helfen die Risiken in der Arzneimitteltherapie älterer Patienten zu erkennen, sie einzuschätzen und arzneimittelbezogene Probleme zu lösen.
Ob Anfänger oder Experte in der Beratung älterer Patienten - hier können Sie ihr Wissen auffrischen und erweitern.

Weiterbildung

Infektiologie

 
Mi. 01.06. - 01.01.2018
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Der Start für die neue Bereichsweiterbildung ist für voraussichtilch 2. Jahreshälfte 2016 geplant.
Bei Interesse setzen Sie sich bitte auf die Interessentenliste.
Sobald ein Termin feststeht, werden Sie von uns per E-Mail informiert.
VANR:
11879
Punkte:
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 

Fortbildung

Pharmazeutische Bedenken technologisch erklärt (17 b)

 
Do. 02.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11775
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Rolf Daniels
Veranstaltungsinformation:
Seit Inkrafttreten des GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz muss der Apotheker bevorzugt rabattierte Arzneimittel abgeben. Für einige Patienten resultiert daraus ein "Substitutionskarussell" mit schwerwiegenden Folgen.
Eine "Notbremse", die der Gesetzgeber eingebaut hat, ist das Geltendmachen pharmazeutischer Bedenken. Doch wann ist der Punkt gekommen, an dem pharmazeutische Bedenken angemeldet werden müssen? Da es sich stets um Einzelfallentscheidungen handelt, kann es keine konkrete Liste geben, in der man einfach nachschlägt, bei welcher Arzneiform ein Austausch grundsätzlich nicht möglich ist. Es gibt allerdings kritische Problemfelder, wie z.B. retardierte Opioidanalgetika, magensaftresistente Tabletten oder Dermatika.

Lernziele:

• Aus der galenischen Form ableiten, bei welchen Arzneiformen die Bioverfügbarkeit individuellen Schwankungen unterliegt.
• Teilbarkeit und Mörserbarkeit als Ursache pharmazeutischer Bedenken erkennen und bewerten
• Austauschbarkeit von Arzneiformen anhand ihrer Inhaltsstoffe kritisch bewerten.

Weiterbildung

Geriatrische Pharmazie - 7. Seminarzyklus
2. Wochenende

 
Do. 02.06. - 05.06.2016
08:00 bis 19:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Anmeldung zum 1. Wochenende gilt für den ganzen Zyklus.
VANR:
11892
Punkte: 32
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
 

Fortbildung

Rezeptbelieferung - Formalitäten und Fallstricke (48 b)

 
Fr. 03.06.2016
15:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Dortmund
VANR:
11758
Punkte: 4
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
39,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kirsten Lennecke
Veranstaltungsinformation:
Der Arzt verordnet ein Medikament - die Apothekenmitarbeiter geben es ab. So einfach sieht der Vorgang der Rezeptbelieferung von außen aus. Dass es so einfach nicht ist, spüren wir täglich aufs Neue. Typische Kundenfragen sind: Warum geben Sie mir denn nicht einfach die Tabletten, die ich immer hatte? Warum hat der Arzt mir das Arzneimittel aufgeschrieben, wenn es die Krankenkasse doch gar nicht erstattet? Warum muss ich bei dem einen Arzneimittel keine Zuzahlung leisten, dafür habe ich bei einem anderen so hohe Mehrkosten, dass ich es mir gar nicht leisten kann? Lassen Sie uns gemeinsam solche und andere Fragen praxisnah an Rezeptbeispielen beantworten.

Lernziele:
- Formale Kontrolle aller Rezeptarten nach AMVVO und Sonderregelungen durchführen
- Sicherer Umgang mit Arzneilieferverträgen im Hinblick auf die Umsetzung der Rabattverträge, Stückelungs- und Importregelungen
- Kenntnis der Arzneimittelrichtlinie des gemeinsamen Bundesausschusses im Hinblick auf wirtschaftliche Verordnung, Lieferausschluss und OTC-Ausnahmeliste

Fortbildung

Chronopharmakologie - die innere Uhr und ihre Bedeutung für Arzneimittelwirkungen (20 b)

 
Fr. 03.06.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
11788
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Tages- und jahreszeitliche Rhythmen werden bei vielen Lebewesen durch eine innere Uhr bestimmt. Neben einer Schaltzentrale dieser Rhythmen im Hypothalamus sind in allen Körperzellen, z.B. im Herz, Niere oder Leber, vorkommende "Uhrengene" bekannt. Da viele physiologische Funktionen einer zeitlichen Strukturierung durch den Organismus unterliegen, sind auch Kinetik und Dynamik zahlreicher Arzneistoffe betroffen. Einige resultierende Anwendungsempfehlungen sind bekannt, wie die abendliche Gabe der Statine oder die morgendliche Einnahme oraler Glucocorticoide. Mittlerweile zeigen weitere Beispiele, wie Wirksamkeiten verbessert oder Nebenwirkungen reduziert werden können.

Lernziele:
• Chronobiologische Gesetzmäßigkeiten benennen und erklären
• Den Einfluss biologischer Rhythmen auf wichtige Organfunktionen, ihre Erkrankungen und Symptomatik erklären
• Einschätzen, wann chronobiologische Einflüsse eine besondere klinische Relevanz aufweisen und daraus wichtige Hinweise für die Beratung in der Apotheke ableiten

Fortbildung

Opiatsubstitution.Ein Einstieg zur Substitutionstherapie in Apotheke und Arztpraxis. (22 b)

 
Mo. 06.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11731
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heinrich Ferd. Queckenberg
Veranstaltungsinformation:
Die Drogensubstitution ist eine erfolgreiche Therapie, die für viele Apotheken bereits heute ein wichtiges Thema ist. Wenn schon bald zunehmend auch Bewohner von Pflegeheimen substituiert werden, werden weitere Apotheken involviert.
Welche illegalen Drogen werden hauptsächlich verwendet? Wie hat sich die Drogen(-ersatz)therapie entwickelt? Welche Therapiekonzepte gibt es? Welche Herstellungsmethoden und Vergabemöglichkeiten für Substitutionsmittel gibt es? Wie müssen die Verordnungen ausgestellt werden? Welche Regelungen und Paragraphen der Betäubungsmittel-Gesetzgebung sind besonders zu beachten? Was ist bei einer Abgabe auf Rezept bzw. beim Sichtbezug zu beachten? Wie bauen Sie eine zuverlässige Kommunikation mit Ärzten, Praxisteams und Patienten auf?

Lernziele:
• Regulatorische Aspekte der Opiatsubstitution erklären
• Ein differenziertes Bild von Substitutionspatienten erfahren (Enttabuisierung)
• Pharmakologische Unterschiede der eingesetzten Substanzen erläutern

Fortbildung

Antiarrhythmika - Einteilung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen (32 b)

 
Di. 07.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
11635
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Vicktor
Veranstaltungsinformation:
Unter dem großen Begriff "Herztabletten" finden sich auch oft Antiarrhythmika verschiedenster Stoffklassen. Wie werden Antiarrhythmika in Stoffklassen eingeteilt? Welche Stoffgruppen "vertragen" sich gut oder eben gar nicht miteinander? Sowohl die Wirkungen des vegetativen Nervensystems am Herzen als auch die Effekte von verschiedenen Ionenkanälen spielen bei der Reizweiterleitung am Herzen eine Rolle und sind somit auch Ursache einer Vielzahl von Neben- und Wechselwirkungen im Zusammenhang mit Antiarrhythmika. Der Einteilung der Antiarrhythmika wird daher eine große Bedeutung zukommen, um die diversen Neben- und Wechselwirkungen verstehen zu können.

Lernziele
- Die Effekte von Sympathikus und Parasympathikus am Herzen erklären
- Die vier Klassen von Antiarrhythmika aufzählen
- Das Risiko der QT-Zeit-Verlängerung beschreiben

Fortbildung

Abgabehinweise - ein Satz geht immer! (35 b)

 
Di. 07.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
11682
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In dieser Abendveranstaltung geht es um Frage, welche Informationen der Patient bei der Entgegennahme seiner Arzneimittel benötigt. Inhaltlich werden die Grundlagen pharmazeutischer Interaktionen erklärt, darüber hinaus aber auch die Wechselwirkungen mit Nahrungsbestandteilen und Alkohol besprochen. Was bedeutet vor dem Essen, nach dem Essen oder zu den Mahlzeiten? Wie gestaltet sich der Einnahmezeitpunkt bei retardierten oder magensaftresistenten Arzneiformen? Exemplarisch werden diese Abgabehinweise für einzelne Wirkstoffe bzw. Wirkstoffklassen vorgestellt. Hinweise zur Abgabe erklärungsbedürftiger Darreichungsformen runden die Veranstaltung ab.

Lernziele:
• Die wichtigsten Prinzipien von Wechselwirkungen erläutern
• Allgemeine Hinweise zum Einnahmezeitpunkt wiedergeben
• Einfache Hinweise zu verschiedenen Darreichungsformen erklären

Fortbildung

Applikationsort Haut. Aufbau, Penetration, Biopharmazie und Arzneiformen. (10 c)

 
Di. 07.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
11717
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Klaus Langer
Veranstaltungsinformation:
Die menschliche Haut ist der wichtigste Applikationsort für in der Apotheke hergestellte halbfeste Arzneiformen. Jeder Hauttyp erfordert die Anwendung einer individuell darauf abgestimmten halbfesten Grundlage. Die jeweilige Grundlage wiederum nimmt Einfluss auf die Tiefenwirkung des Dermatikums: Eine oberflächliche Wirkung erfordert eine andere Grundlage als eine beabsichtigte Wirkung in der Haut oder eine systemische Wirkung.
Ausgehend von dem Aufbau der Haut werden in dem Vortrag Penetrationswege in oder durch die Haut beschrieben. Hilfsstoffe zur Beeinflussung der Penetration werden vorgestellt. Typische halbfeste Grundlagen werden in ihrer Zusammensetzung und den daraus resultierenden Anforderungen an die rezepturmäßige Verarbeitung besprochen.

Lernziele:
• Den typischen Aufbau der Haut erklären
• Die Penetration von Wirkstoffen in der Haut beurteilen
• Hilfsstoffe zur Beeinflussung der Wirkstoffpenetration charakterisieren
• Typische halbfeste Grundlagen in ihrer Zusammensetzung, Wirkung und Verarbeitung beurteilen

Fortbildung

Depressionen und Burnout
Neue Volkskrankheiten oder ein alter Hut? (46 b)

 
Mi. 08.06.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Dortmund
VANR:
11683
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Burnout und Depressionen sind in aller Munde. Kaum einer, der sich nicht selber betroffen fühlt oder einen Betroffenen kennt. In welchem Zusammenhang stehen Stress und Burnout? Wie stellt sich eine Burnout-Pyramide da? Diese Veranstaltung möchte Verständnis vermitteln, wie Stress, Burnout und Depressionen zusammen hängen. In der Apotheke können und dürfen wir einen Patienten nicht diagnostizieren. Gleichwohl ergeben sich aber durch Kenntnis der physiologischen Abläufe sowie der psychologischen Mechanismen Möglichkeiten, Kunden auf einen guten Weg zu bringen. Für die Selbstmedikation werden verschiedene Präparate vorgestellt und deren vermeintliche Wirkungsweise kritisch hinterfragt. Bei den verschreibungspflichtigen Antidepressiva stehen die entsprechenden Abgabehinweise im Vordergrund.

Lernziele:
- Die Stress-Reaktion erklären
- Zusammenhänge zwischen Burnout und Depressionen erläutern
- Grundzüge der Pharmakotherapie von Depressionen beschreiben
- Wichtige Beratungshinweise zu Antidepressiva nennen

Fortbildung

Opiatsubstitution.Ein Einstieg zur Substitutionstherapie in Apotheke und Arztpraxis. (22 c)

 
Mi. 08.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
11732
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heinrich Ferd. Queckenberg
Veranstaltungsinformation:
Die Drogensubstitution ist eine erfolgreiche Therapie, die für viele Apotheken bereits heute ein wichtiges Thema ist. Wenn schon bald zunehmend auch Bewohner von Pflegeheimen substituiert werden, werden weitere Apotheken involviert.
Welche illegalen Drogen werden hauptsächlich verwendet? Wie hat sich die Drogen(-ersatz)therapie entwickelt? Welche Therapiekonzepte gibt es? Welche Herstellungsmethoden und Vergabemöglichkeiten für Substitutionsmittel gibt es? Wie müssen die Verordnungen ausgestellt werden? Welche Regelungen und Paragraphen der Betäubungsmittel-Gesetzgebung sind besonders zu beachten? Was ist bei einer Abgabe auf Rezept bzw. beim Sichtbezug zu beachten? Wie bauen Sie eine zuverlässige Kommunikation mit Ärzten, Praxisteams und Patienten auf?

Lernziele:
• Regulatorische Aspekte der Opiatsubstitution erklären
• Ein differenziertes Bild von Substitutionspatienten erfahren (Enttabuisierung)
• Pharmakologische Unterschiede der eingesetzten Substanzen erläutern

Fortbildung

Wie arbeite ich optimal mit dem DAC/NRF? (49 a)

 
Mi. 08.06.2016
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PTA
Paderborn
VANR:
11742
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Antje Lein
Veranstaltungsinformation:
Die Herstellung von Rezepturarzneimitteln erfordert nicht nur praktisches Geschick. Sie setzt auch die theoretische Beurteilung der ärztlichen Verordnung voraus. Es gilt, dafür die umfangreiche Literatur zu sichten, die gefundenen Informationen zu bewerten und sie in praktikable Lösungsvorschläge umzusetzen. Hilfestellung bietet der DAC/NRF-Internetauftritt, der mehr ist, als die bekannte Formelsammlung: Anwendungsgebiet eines verordneten Rezepturarzneimittels unklar? Stoffeigenschaften und Stabilität unbekannt? Herstellungstipp benötigt? Die Antwort könnte sich auf www.dac-nrf.de verbergen.

Lernziele:
- Die Inhalte des DAC/NRF-Standardwerkes und des Internetauftrittes nennen und deren Nutzungsmöglichkeiten bewerten
- effektive Suche nach Antworten auf unterschiedliche rezepturrelevante Fragestellungen durchführen
- Beispielrezepturen mithilfe der Materialien von DAC/NRF bewerten, Probleme erkennen und Lösungsmöglichkeiten ableiten

Fortbildung

Pharmakotherapie der altersbedingten Makuladegeneration (AMD). Verliert die Krankheit mit dem dunklen Fleck im Blickfeld ihren Schrecken? (25 b)

 
Mi. 08.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
11781
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Ursula Müller-Breitenkamp
Veranstaltungsinformation:
Die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist charakterisiert durch eine irreversible Schädigung der anatomischen Strukturen der Netzhautmitte, die unbehandelt zur Erblindung im Sinne des Gesetzes führt. In Deutschland ist die AMD die häufigste Ursache für die Zahlung von Blindengeld. Erst mit der Einführung der intravitrealen Injektionen von antiVEGF-Substanzen steht seit nun 10 Jahren eine wirksame und kausale therapeutische Strategie für die feuchte AMD zur Verfügung. Krankheitsbild, Symtomatik, Diagnostik, antiVEGF-Substanzen, Art der Applikation, Behandlungsschemata sowie innovative Ansätze werden erläutert.

Lernziele:
• Das Krankheitsbild AMD einschließlich Symptomatik, Diagnostik und Therapie-Schemata.beschreiben
• Sensibilisiert sein, was Diagnose und Therapie für betroffene Patienten und ihre Angehörigen bedeuten
• Den Stellenwert von Nahrungsergänzungsmitteln bei trockener AMD erläutern

Fortbildung

Selbstmedikation in Fallbeispielen - Husten, Schnupfen, Erkältung
Grundlagen & Praxis (29 b)

 
Do. 09.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
11664
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sven Simons
Veranstaltungsinformation:
In Deutschland erleidet jeder Erwachsene zwischen 2 und 5 Erkältungen pro Jahr. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen - meist sind Viren die Ursache für die typischen Erkältungssymptome - über 200 Erkältungsviren sind bekannt. Die Behandlung mit OTC-Arzneimitteln erfolgt in der Regel symptomatisch, Ziel ist eine Linderung der akuten Beschwerden.
Diese Veranstaltung vermittelt anschaulich die Ursachen und physiologischen Hintergründe und vermittelt in Form von Fallbeispielen Inhalte und Impulse für eine sinnvolle Beratung von Erkältungspatienten in der Apotheke.

Lernziele:

- Den physiologischen Hintergrund von Erkältungskrankheiten zur optimalen Beratung in der Selbstmedikation nutzen.
- Die wichtigsten Wirkstoffgruppen und konkreten Arzneimittel im Rahmen der Selbstmedikation von Husten- und Schnupfen hinsichtlich Wirkung, Dosierung, UAWs und Kontraindikationen sicher differenzieren.
- Grenzen der Selbstmedikation von Erkältungskrankheiten erkennen.
- Zielgerichtete individuelle Beratungsgespräche bei Erkältungspatienten führen.

Fortbildung

Harnwegsinfektionen - Therapien kennen und optimal beraten (7 d)

 
Do. 09.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11797
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dagmar Horn
Veranstaltungsinformation:
Harnwegsinfektionen stellen mit die häufigsten bakteriellen Infektionen in der ambulanten Praxis dar. Insbesondere rezidivierende Infektionen und die zunehmende Anzahl von Infektionen durch weitgehend resistente Erreger stellen bereits gegenwärtig eine große Herausforderung dar. Gerade hier kommt dem Offizin-Apotheker eine wichtige Rolle als Arzneimittelexperten zu. Er muss nicht nur die aktuellen leitliniengerechten Therapien kennen, sondern auch alle weiteren pharmazeutischen Aspekte der einzelnen Arzneistoffe wissen (wie z.B. relevante Kontraindikationen, Interaktionen, Dosierungen, Besonderheiten bei bestimmten Patientengruppen), um Ärzten hilfreich zur Seite zu stehen und mit Patienten ein angemessenes Beratungsgespräch zu führen. Anhand von praktischen Beispielen sollen zudem alle relevanten Aspekte des Beratungsgesprächs in der Offizin dargestellt und erarbeitet werden.

Lernziele:
• Grundzüge der aktuellen Leitlinien zur Therapie von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis wiedergeben
• Arzneimittelbezogenen Probleme der verwandten Arzneistoffe erkennen und Lösungsmöglichkeiten erarbeiten.

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 d)

 
Do. 09.06.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
11994
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
30.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar C.1 Personalführung

 
Fr. 10.06.2016
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte tragen Sie sich ein, damit wir Sie auf die Interessentenliste auf nehmen können.
Sie werden kontaktiert, wenn Plätze wieder frei werden und Sie nachrücken können.
VANR:
11957
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
78,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dipl.-Psychologin Anne Lange-Stricker



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (2 o)

 
Sa. 11.06.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
VANR:
11937
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Hierzu zählt ein gesamtes Maßnahmenpaket wie z.B. eine PR-Kampagne, eine Rezepturmesse, Rezepturtestkäufe oder Workshops. Drei verschiedene Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke werden angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Jeder Workshop umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.



Fortbildung

1. Rezepturmesse der AKWL (1)

 
So. 12.06.2016
08:30 - 14:30 Uhr
Kongress für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11711
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 2
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Michael Hörnig, Dr. Holger Latsch, Dr. Holger Reimann
Veranstaltungsinformation:
Besuchen Sie die erste Rezepturmesse der Apothekerkammer Westfalen-Lippe in Münster! Hören Sie Fachvorträge mit den Rezepturexperten vom Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker und DAC-NRF. Parallel zu den Vorträgen regt eine Fachausstellung zum Austausch mit Anbietern rund um die Rezeptur an.

Programm
ab 08:30 Uhr Einlass und Beginn der Messe
09:15-09:30 Uhr Begrüßung im großen Saal
09:30-10:30 Uhr Vortrag Dr. Holger Latsch, Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker, Leitung Abt. QS-Apothekenpraxis: "Häufige Fehler in der Rezeptur"
10:30-11:30 Uhr Pause mit Besuch Messestände
11:30-12:30 Uhr Vortrag Dr. Michael Hörnig, Leiter Zentrales Prüflaboratorium des DAC®: "Praxisgerechte Prüfung von Rezepturausgangsstoffen"
12:30-13:30 Uhr Mittagspause mit Besuch Messestände
13:30-14:30 Uhr Vortrag Dr. Holger Reimann, Leiter Pharmazeutisches Laboratorium des NRF®: "Herausforderungen in der Herstellung oraler Liquida und Kapseln"

Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 13.06. - 15.06.2016
09:00 - 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte tragen Sie sich hier auf die Warte- bzw. Interessentenliste ein, so dass Sie evtl. Nachrücken können oder bei Ausschreibung der neuen Termine 2017 per E-Mail informiert werden können.
VANR:
11545
Punkte: 24
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab, Hans-Peter Neidhardt, Dr. Rolf Piepho, Dr. Theo Wember

Fortbildung

Effektives Hygienemanagement in der Apotheke. Sicherheit bei der Festlegung von Hygienemaßnahmen im Betrieb. (26 e)

 
Mo. 13.06.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
11766
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lisa Schlegel
Veranstaltungsinformation:
Mit Inkrafttreten der neuen Apothekenbetriebsordnung im Jahr 2012 ist erstmals die schriftliche Erstellung eines Hygieneplans für Personal und Betriebsräume der Apotheke sowie die regelmäßige Dokumentation der durchgeführten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen zur Pflicht geworden. Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Mikrobiologie und zu den wichtigsten Kontaminationsquellen werden die Bereiche und kritischen Tätigkeiten in der Apotheke besprochen, die die Einhaltung bestimmter Hygienemaßnahmen erfordern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rezepturherstellung. Welche Reinigungsmaßnahmen und Verhaltensweisen sollten im Rezepturlabor beachtet werden? Welche Desinfektionsmittel sind geeignet und wo sind die Problemstellen bei der Händedesinfektion? Was ist im Umgang mit Wasser für pharmazeutische Zwecke zu beachten?

Lernziele:
• Für die wichtigsten Kontaminationsquellen sensibilisieren
• Aktuellen Hygiene-Empfehlungen für Apotheken (BAK-Leitlinie und GD-Hygieneleitfaden) beschreiben
• Häufigkeit und Art von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie von geeigneter Schutzkleidung festlegen
• Möglichkeiten zur Kontrolle des Hygienemanagements wiedergeben

Fortbildung

Super-Foods. Was ist das und was können sie wirklich? (23 c)

 
Di. 14.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
11714
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Immer häufiger wird in Publikumsmedien von "Superfoods" gesprochen: Chia-Samen, Açai-Beeren, Noni-Frucht, Goji-Beeren, Afa-Algen und viele andere mehr. Dabei handelt es sich um meist exotische Lebensmittel, denen gesundheitsfördernde oder therapeutische Wirkungen nachgesagt werden. Viele Patientinnen und Patienten erwarten deshalb auch in der Apotheke fundierte Informationen zu diesem Thema. Zu den beworbenen Eigenschaften gehören u.a. eine Stärkung des Immunsystems, die Verzögerung des Alterungsprozesses oder präventive Effekte hinsichtlich Krebs oder kardiovaskulärer Erkrankungen. Verantwortlich hierfür sollen sehr hohen Gehalte an Mikronährstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Omega-3-Fettsäuren sein. Doch was verbirgt sich hinter diesem großen Trend zu "ultragesunden" Lebensmitteln?

Lernziele
- Die wichtigsten "Superfoods" mit ihrer üblichen Anwendung und ihren Inhaltsstoffen kennen und erläutern können
- Die beworbenen Gesundheitsvorteile kritisch beurteilen, mögliche Risiken erkennen und diese dem Kunden verständlich erklären können
- potenziell gefährliche Interaktionen mit der Medikation vermeiden

Fortbildung

Applikationsort Haut. Aufbau, Penetration, Biopharmazie und Arzneiformen. (10 d)

 
Di. 14.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
11718
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Klaus Langer
Veranstaltungsinformation:
Die menschliche Haut ist der wichtigste Applikationsort für in der Apotheke hergestellte halbfeste Arzneiformen. Jeder Hauttyp erfordert die Anwendung einer individuell darauf abgestimmten halbfesten Grundlage. Die jeweilige Grundlage wiederum nimmt Einfluss auf die Tiefenwirkung des Dermatikums: Eine oberflächliche Wirkung erfordert eine andere Grundlage als eine beabsichtigte Wirkung in der Haut oder eine systemische Wirkung.
Ausgehend von dem Aufbau der Haut werden in dem Vortrag Penetrationswege in oder durch die Haut beschrieben. Hilfsstoffe zur Beeinflussung der Penetration werden vorgestellt. Typische halbfeste Grundlagen werden in ihrer Zusammensetzung und den daraus resultierenden Anforderungen an die rezepturmäßige Verarbeitung besprochen.

Lernziele:
• Den typischen Aufbau der Haut erklären
• Die Penetration von Wirkstoffen in der Haut beurteilen
• Hilfsstoffe zur Beeinflussung der Wirkstoffpenetration charakterisieren
• Typische halbfeste Grundlagen in ihrer Zusammensetzung, Wirkung und Verarbeitung beurteilen

Fortbildung

Überblicken Sie das Chaos?
Erfolgreiche Optimierung interner Prozesse und Abläufe in der Apotheke (52 b)

 
Di. 14.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11815
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marion Sparenberg
Veranstaltungsinformation:
Laut Albert Einstein "überblickt das Genie das Chaos" - doch das trifft im Apothekenalltag leider nicht immer zu. Häufig scheitert ein reibungsloser Ablauf am eigenen System:
- ein Mitarbeiter hat vergessen, ein Medikament zu bestellen,
- es wurde keine Notiz von der Teilzeitkraft für die Kollegen hinterlegt,
- das Warenlager weist Fehlbestände auf,
- das Finanzamt hinterfragt manuelle Bestandskorrekturen,
- der Bote kann ein Arzneimittel nicht zustellen,
- die Sichtwahl ist total abgegrast,
- der QM-Auditor hinterfragt das Controlling einer Aktion,
- ein Kunde beklagt die schlechte Lieferfähigkeit
Dies sind nur einige Beispiele für Abläufe, die mit einer guten Organisation optimiert werden können! Bringen Sie systematisch Ordnung in das Warenlager. Steuern und gestalten Sie interne Prozesse und Abläufe erfolgreicher. Sorgen Sie dafür, das Chaos in der Apotheke wieder zu überblicken!

Fortbildung

Raucherentwöhnung (18 c)

 
Mi. 15.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11627
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Raucherentwöhnung - welche Strategie ist die beste?
Fundierte Beratung durch die Apotheke

Jedes Jahr sterben Experten zufolge rund 110 000 Menschen in Deutschland an den Folgen des Rauchens und weitere 3300 durch Passivrauchen. Rauchen ist eine der häufigsten Ursachen für Krankheiten und eine verkürzte Lebenserwartung. Die Apotheke ist der ideale Ort, um ihren Kunden umfassende Informationen zur Raucherentwöhnung zu geben. Bestimmte Arzneimittel können die Raucherentwöhnung wesentlich erleichtern. Es werden Kriterien festgelegt, anhand derer in der Apotheke die für den jeweiligen Patienten geeignete Therapie ausgewählt wird. Es werden Anhand von Fallbeispielen verschiedene Therapieoptionen besprochen.

Lernziele:
• Die COPD, eine Erkrankung deren Ursache in den meisten Fällen auf das Rauchen zurückzuführen ist, beschreiben
• Die verschiedenen Möglichkeiten wie Nicotinersatztherapie oder verschreibungspflichtige Arzneimittel zur Raucherentwöhnung bewerten
• Wichtige Aspekte in der Beratung zur Raucherentwöhnung erläutern

Fortbildung

Therapietreue im Alter
Drei mal täglich eine Tablette, warum ist das so schwer? (34 b)

 
Mi. 15.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
11668
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Elisabeth Thesing-Bleck
Veranstaltungsinformation:
Therapietreue ist die unverzichtbare Voraussetzung dafür, dass ein Arzneimittel korrekt wirken kann. Im Alltag fällt es gerade älteren Patientinnen und Patienten schwer, ihre Medikamente dauerhaft zuverlässig einzunehmen. Die Dunkelziffer für Non-Compliance ist hoch; die volkswirtschaftlichen Kosten sind nur schwer abschätzbar.

Lernziele:
- Erklären, welche altersbedingte Veränderungen und Erkrankungen, das Einhalten der Therapietreue im fortgeschrittenen Lebensalter erschweren
- Ableiten, wie die öffentliche Apotheke darauf Einfluss nehmen kann, dass ältere Patientinnen und Patienten ihre Therapiepläne einhalten und ihre Arzneimittel möglichst korrekt und bestimmungsgemäß einnehmen
- Fragetechniken beschreiben, mit deren Hilfe die Therapietreue in der Apotheke angesprochen werden kann

Fortbildung

Überblicken Sie das Chaos?
Erfolgreiche Optimierung interner Prozesse und Abläufe in der Apotheke (52 c)

 
Mi. 15.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11816
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.04.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marion Sparenberg
Veranstaltungsinformation:
Laut Albert Einstein "überblickt das Genie das Chaos" - doch das trifft im Apothekenalltag leider nicht immer zu. Häufig scheitert ein reibungsloser Ablauf am eigenen System:
- ein Mitarbeiter hat vergessen, ein Medikament zu bestellen,
- es wurde keine Notiz von der Teilzeitkraft für die Kollegen hinterlegt,
- das Warenlager weist Fehlbestände auf,
- das Finanzamt hinterfragt manuelle Bestandskorrekturen,
- der Bote kann ein Arzneimittel nicht zustellen,
- die Sichtwahl ist total abgegrast,
- der QM-Auditor hinterfragt das Controlling einer Aktion,
- ein Kunde beklagt die schlechte Lieferfähigkeit
Dies sind nur einige Beispiele für Abläufe, die mit einer guten Organisation optimiert werden können! Bringen Sie systematisch Ordnung in das Warenlager. Steuern und gestalten Sie interne Prozesse und Abläufe erfolgreicher. Sorgen Sie dafür, das Chaos in der Apotheke wieder zu überblicken!

Fortbildung

Kontrazeptiva (Fortbildung Plus) (6 b)

 
Mi. 15.06.2016
18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Minden
VANR:
11898
Punkte: 6
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ca. 6 Millionen Frauen im gebärfähigen Alter bekommen Kontrazeptiva verordnet. Somit gehört diese Arzneimittelklasse mit 116 Millionen Tagesdosen zu den häufig abgegebenen Präparaten in der Apotheke. Inzwischen gibt es eine Reihe von vielen verschiedenen Zusammensetzungen und verschiedenen Applikationsformen. Daher ist es für den täglichen Umgang mit diesen Arzneimitteln relevant eine gute Übersicht zu haben. Auch ergeben sich in der Praxis immer wieder neue Fragestellungen, für deren schnelle Beantwortung die Patientinnen immer dankbar sind. Die Fortbildung "Kontrazeptiva" soll im Rahmen eines neuen Konzeptes durchgeführt werden.
Aufgebaut ist diese Fortbildung aus zwei Teilen.
Im ersten Teil erarbeiten sich die Teilnehmer im Rahmen von Multimedia-Lektionen eigenständig ein Grundwissen. Diese können zu persönlich optimalen Zeitpunkten zu Hause gehört und erarbeitet werden.
Der zweite Teil dieser Fortbildung ist ein Präsenzveranstaltung, in der das Erlernte aus den Multimedia-Lektionen konkret an Fragestellungen aus der Praxis und an kleinen Patientenfällen angewendet werden soll. Zu diesem Thema werden Übungen erarbeitet, die in von den Teilnehmern selbständig erarbeitet werden und die Lösungen werden in der Gruppe vorgestellt und diskutiert.
Mit dieser besonderen Form der Fortbildung möchte die Apothekerkammer sich in der modernen Erwachsenenbildung weiter profilieren und den Kolleginnen und Kollegen ein interessantes Angebot machen, das zum einen selbständiges Lernen, eingebettet in den häufig stressigen Alltag möglich macht, aber zusätzlich die Möglichkeit bietet selbsterlerntes praktisch anzuwenden und zu vertiefen.

Fortbildung

Zertifizierungsfähiges QM-System - Zusatzwissen (45 a)

 
Mi. 15.06.2016
14:00 - 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12035
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
58,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.06.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar baut auf der Veranstaltung "Qualitätsmanagement - Basiswissen" (am 14.04.2016 und 14.09.2016 in Münster) auf. Sie erfahren, welche Anforderungen zusätzlich zu erfüllen sind, wenn Sie ein QM-System gemäß ApBetrO nach der Norm ISO 9001 zertifizieren lassen wollen. Gemeinsam üben wir messbare Qualitätsziele und eine Managementbewertung zu erstellen. Die Auswahl der Themen orientiert sich an den Anforderungen der Satzung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe für die Zertifizierung von QM-Systemen in Apotheken.
Das elektronische QM-Handbuch der Apothekerkammer und die Arbeit damit werden in diesem Seminar nicht angesprochen.

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Teil 1 Haut-Haare-Nägel mit Homöopathie behandeln
Teil 2 Organpräparate/Nosoden - eine Erweiterung in der Offizin-Beratung

 
Do. 16.06. - 17.06.2016
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11624
Punkte: 16
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.05.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Fortbildung

Selbstmedikation in Fallbeispielen - Husten, Schnupfen, Erkältung
Grundlagen & Praxis (29 c)

 
Do. 16.06.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
11665
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr: