Veranstaltungskalender

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungsangebot für Apotheker/innen und PTA/PKA. Für unsere Veranstaltungen können Sie sich ausschließlich online anmelden. Legen Sie dazu die gewünschten Veranstaltungen in den Buchungskorb, klicken Sie dann in der rechten Spalte auf den Button "buchen" und folgen Sie den Anweisungen.

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.
Solange noch freie Plätze vorhanden sind, steht die Ampel auf Grün oder Gelb. Zeigt sie Grün, sind noch ausreichend Plätze frei. Bei Gelb sind wenige Plätze verfügbar, bei Rot ist die Fortbildung komplett ausgebucht.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist, damit die Abrechnung ggf. über Ihren Fortbildungsscheck erfolgen kann. Eine Abrechnung über den Fortbildungsscheck ist nicht möglich, wenn Sie eine Veranstaltung unangemeldet besuchen.
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist online bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die eine Veranstaltung unangemeldet besuchen, wird zusätzlich zur Teilnahmegebühr eine Bearbeitungsgebühr von 5 Euro berechnet.


Fortbildung

Webinar: Einführung des bundeseinheitlichen Medikationsplans

 
Di. 04.10.2016
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12734
Punkte: 1
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
03.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Radke, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ab dem 1. Oktober 2016 haben Patienten, die mindestens drei verordnete Medikamente gleichzeitig anwenden, einen Anspruch auf die Erstellung sowie Aktualisierung eines Medikationsplanes. In diesem Webinar erhalten Sie detaillierte Informationen zur Einführung des Medikationsplanes.

Fortbildung

Dokumentation in der Apotheke
Was kann eine PKA tun? (51 c)

 
Mi. 05.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11859
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Otmar Abbas
Veranstaltungsinformation:
Die Dokumentation in der Apotheke verbraucht viel Zeit und kostet dem pharmazeutischen Personal einiges an Nerven. Dieser Vortrag soll dem Pharmazeutisch Kaufmännischen Angestellten zeigen, im welchen Rahmen das pharmazeutische Personal unterstützt werden kann. Es werden dokumentationspflichtige Vorgänge beschrieben und Besonderheiten gezeigt, damit die Pharmazeutisch Kaufmännischen Angestellten einen großen Anteil der Dokumentation übernehmen können.

Fortbildung

Virale Erkrankungen der Haut (30 d)

 
Mi. 05.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
11869
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Reinhild Lohmann
Veranstaltungsinformation:
Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Eine glatte und ebenmäßige Haut ist Ausdruck für Attraktivität und Wohlbefinden. Der Leidensdruck durch optisch unästhetische Hauterkrankungen ist für die betroffenen Menschen enorm hoch. Virale Erkrankungen der Haut treten sehr häufig auf und die Erscheinungsbilder sind sehr vielschichtig. Dazu gehören eine große Anzahl durch humane Papillomaviren (HPV) hervorgerufene unterschiedlicher Warzenarten, die je nach Körperregion sehr unterschiedlich aussehen können. Ebenso geht es in dem Vortrag um durch Herpesviren verursachte Hauterkrankungen, wie beispielsweise Windpocken und Lippenherpes.

Lernziele:
- Beurteilen, welche Warzen in der Selbstmedikation behandelbar sind und welche nicht
- Erkennen, welche Therapieoptionen verbunden mit den entsprechenden Anwendungshinweisen bei welcher Erkrankungsform möglich und sinnvoll sind

Fortbildung

Gute Pillen, schlechte Pillen für ältere Patienten
Neues über FORTA-Liste und PRISCUS-Liste (AMTS-relevant) (9 c)

 
Mi. 05.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12235
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
Gute Pillen, schlechte Pillen für ältere Patienten
Neues über FORTA-Liste und PRISCUS-Liste

In den letzten Jahren werden die PRISCUS-LISTE sowie die FORTA-LISTE bei der Arzneimitteltherapie bei älteren Menschen immer mehr berücksichtigt. Während in der PRISCUS-LISTE Wirkstoffe aufgeführt werden, deren Verordnung beim älteren Patienten (grundsätzlich) vermieden werden sollte, werden in der FORTA-LISTE häufig verordnete Substanzen bzw. Substanzgruppen bezüglich ihrer Verträglichkeit beim geriatrischen Menschen klassifiziert. Ende 2015 wurden bei beiden Listen eine überarbeite Version veröffentlicht.
Vergleicht man beide Listen als auch die jeweiligen Versionen miteinander, stellt man teilweise erhebliche Unterschiede fest. Hinzu kommen Fehler bzw. Unvollständigkeiten bei den Angaben.

Lernziele:
• Wichtige Wirkstoffe der beiden Listen nennen
• Mit den Listen an Fallbeispielen arbeiten und individuelle Empfehlungen ableiten

Fortbildung

Versorgung onkologischer Patienten mit neuen oralen Therapieformen (AMTS-relevant) (5)

 
Mi. 05.10.2016
17:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Ärzte und Apotheker
Münster
VANR:
12523
Punkte: 4
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Dirk Behringer, Lars Gubelt, Dr. Karsten Kratz-Albers, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Neue Applikationsverfahren sowie neue zielgerichtete Wirkstoffe im Rahmen oraler zytoreduktiver und auch multimodaler Therapien kennzeichnen die aktuelle onkologische Versorgung von Patientinnen und Patienten. Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung möchten wir Ärzte/innen und Apotheker/innen über die neuen oralen Therapieformen mit Tyrosinkinasehemmern, M-TOR Hemmern und Immunmodulierenden Substanzen (IMIDS) informieren. Heutzutage gibt es in der Medizin und in der Pharmakologie deutliche Fortschritte im Verständnis des Immunsystems. Dies hat zu der Entwicklung neuer Immuntherapien geführt, die in der Lage sind, die Immunantwort des Patienten zu stärken und dadurch bedingt eine Antitumoraktivität auslösen können. Für die Versorgung von onkologischen Patienten stehen mit den heutigen oralen Therapieformen neue und moderne Behandlungskonzepte zur Verfügung, die Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker sowie deren Mitarbeiter vor neue Herausforderungen stellen. Ziel dieser Fortbildungsveranstaltung ist es, den Dialog zwischen Ärzten und Apothekern in Bezug auf die Behandlung von Krebspatienten mit modernen Therapien zu unterstützen und zu fördern.

Fortbildung

Webinar: Einführung des bundeseinheitlichen Medikationsplans

 
Mi. 05.10.2016
13:00 bis 14:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12736
Punkte: 1
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
04.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Radke, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ab dem 1. Oktober 2016 haben Patienten, die mindestens drei verordnete Medikamente gleichzeitig anwenden, einen Anspruch auf die Erstellung sowie Aktualisierung eines Medikationsplanes. In diesem Webinar erhalten Sie detaillierte Informationen zur Einführung des Medikationsplanes.

Fortbildung

Auffallen durch ansprechendes Marketing und positives Auftreten (53 a)

 
Do. 06.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Neuenkirchen (Rheine)
Anmerkung:
Aus organisatorischen Gründen musste diese Veranstaltung abgesagt werden.
Gerne können Sie sich noch zur Fortbildung in Münster am 25.10.2016 anmelden!
VANR:
11862
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Reinhild Lohmann
Veranstaltungsinformation:
Das Thema Marketing gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Es stellt sich die Frage, wie wir uns von den Mitbewerbern abheben und wie wir die Kunden langfristig an unsere Apotheke binden können. In der Veranstaltung geht es nicht um Zuwendungen durch Taler, Coupons, Angebotspreise etc., sondern um die Durchführung von gezielten Aktionen einschließlich der Vor- und Nachbereitung, damit eine Aktion zum vollen Erfolg wird und um die Begeisterung der Kunden durch persönliche Zuwendung und ansprechendes Auftreten.

Lernziele
- Kenntnisse zur effektiven Planung und Durchführung von Aktionen erlangen
- Ideen zur Kundengewinnung und Kundenbindung erkennen und umsetzen
 

Fortbildung

Der Gichtpatient in der Apotheke
Früher Zipperlein der Reichen - heute eine verbreitete Erkrankung! (27 a)

 
Do. 06.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12213
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Bei der Gicht (Arthritis urica) handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die zum "Rheumatischen Formenkreis" gehört. Es sammelt sich zu viel Harnsäure (Hyperurikämie) im Blut an. So entstehen Harnsäurekristalle, die sich in Gelenken, Schleimbeuteln aber auch in Organen (Niere) etc. ablagern und zu Entzündungen führen. Typisch ist der akute Gichtanfall mit heftigen Schmerzattacken, das Großzehengrundgelenk ist oft als erstes betroffen. Unbehandelt führen diese schmerzhaften Entzündungen zu Gelenk - und Organschäden. Neben der Behandlung mit Arzneimitteln spielt auch die richtige Ernährung eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Beschwerden.

Lernziele:
- Ursachen und Symptome der Hyperurikämie aufzählen
- Die Leitlinien-gerechte Behandlung des akuten Gichtanfalls, des symptomfreien Intervalls und der chronischen Gicht erläutern
- Ergänzende Therapiemöglichkeiten mit Naturheilkunde und Maßnahmen der Ernährungsumstellung darstellen

Fortbildung

Erste Hilfe Grundlehrgang (52 b)

 
Fr. 07.10.2016
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12084
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
27.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (1 a)

 
Sa. 08.10.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11755
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir mit Ihnen eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von halbfesten Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Insuline und GLP1 Analoga: ein Update (13 a)

 
Di. 18.10.2016
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12131
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Düfer
Veranstaltungsinformation:
Von den bei Diabetes mellitus eingesetzten Medikamenten erfordern Arzneiformen, die subkutan mit Hilfe von Pens oder Pumpensystemen injiziert werden, besondere Beratungs- und Schulungsmaßnahmen. Hierzu gehören neben Insulinen und Insulin-Analoga nun auch seit einigen Jahren Peptide, die als Agonisten am GLP-1-Rezeptor (sog. GLP-1-Analoga oder -Mimetika) wirken. Die letztgenannte Gruppe wird, nicht zuletzt auf Grund der jüngsten Ausweitung des Einsatzgebietes auf die Indikation Adipositas, in den kommenden Jahren mit großer Sicherheit immer mehr Patienten verordnet werden.

Lernziele:
- Besonderheiten der einzelnen Arzneistoffe & aktuell verfügbaren Mono- und Kombinationspräparate erklären
- Wichtige Hinweise zur Lagerung, Applikation und Kombination von Insulinen & GLP-1-Analoga darstellen und an den Patienten weitergeben
- Vorgehensweise bei Umstellungen (z.B. Wechsel des Insulin-Analogons, Wechsel der Formulierung etc.) einordnen

Fortbildung

Webinar: Verträgt sich das? Die wichtigsten Arzneimittel-Nahrungsmittel-Wechselwirkungen (AMTS-relevant) (53)

 
Mi. 19.10.2016
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12611
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
"Verträgt sich das?"
Die wichtigsten Arzneimittel-Nahrungsmittel-Wechselwirkungen

Man geht davon aus, dass 300 Wirkstoffe Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln eingehen. Die für den Apothekenalltag wichtigsten Interaktionen lassen sich aber zum Glück auf einige wenige zusammenfassen, bei denen aufgrund des Nahrungsmitteleinflusses Unwirksamkeit oder im Gegenteil schwerwiegende Toxizität droht. Auch gibt es bestimmte Arzneiformen, bei denen ein konkreter Zeitabstand zu den Mahlzeiten eingehalten werden muss, unabhängig vom enthaltenen Wirkstoff. Viele Patienten kennen die Problematik der Arzneimittel-Nahrungsmittel-Wechselwirkungen nicht oder sind falsch informiert, zum Beispiel bezüglich der Tatsache, dass nicht bei allen Antibiotika Milch und Milchprodukte zu vermeiden sind.
Die Fähigkeit, potentielle Arzneimittel-Nahrungsmittel-Interaktionen zu identifizieren, ist ein wichtiger Aspekt in der Beratungstätigkeit des Apothekenteams und soll durch die Inhalte dieses Webinars gestärkt werden.

Bitte beachten Sie: Inhaltsgleiche Präsenzveranstaltungen zu diesem Thema haben bereits im Jahr 2015 stattgefunden.

Fortbildung

Englisch in der Apotheke (44 a)

 
Sa. 22.10.2016
14:30 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12584
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Englischsprachige Patienten gehören heute in vielen Apotheken zum festen Kundenstamm. Auch sie müssen fachkundig und sachgerecht beraten werden - in englischer Sprache. Da heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich durch Begriffe wie "heartburn", "cough" oder "verruca" nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Doch das Anliegen des Patienten zu verstehen und die richtigen Rückfragen zu stellen, stellt manches Apothekenteam vor eine große Herausforderung. Dieses Seminar soll Ihnen die für den Apothekenalltag wichtigen englischen Fachbegriffe näher bringen. Die gelernte Theorie wird durch Fallbeispiele und aktive Beratungssituationen verfestigt. So wird das Gespräch mit den nächsten englischsprachigen Kunden für Sie zum Kinderspiel.
Lernziele:
• die grundlegenden anatomischen, physiologischen und pathophysiologischen Begriffe in englischer Sprache wiedergeben und diese gezielt zur Erfragung von medizinischen Beschwerden anwenden
• Ihr Wissen über die Eigenschaften und die Anwendung von Arzneimitteln kompetent dem englischsprachigen Patienten vermitteln

Fortbildung

Der Gichtpatient in der Apotheke
Früher Zipperlein der Reichen - heute eine verbreitete Erkrankung! (27 b)

 
Mo. 24.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12214
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Bei der Gicht (Arthritis urica) handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die zum "Rheumatischen Formenkreis" gehört. Es sammelt sich zu viel Harnsäure (Hyperurikämie) im Blut an. So entstehen Harnsäurekristalle, die sich in Gelenken, Schleimbeuteln aber auch in Organen (Niere) etc. ablagern und zu Entzündungen führen. Typisch ist der akute Gichtanfall mit heftigen Schmerzattacken, das Großzehengrundgelenk ist oft als erstes betroffen. Unbehandelt führen diese schmerzhaften Entzündungen zu Gelenk - und Organschäden. Neben der Behandlung mit Arzneimitteln spielt auch die richtige Ernährung eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Beschwerden.

Lernziele:
- Ursachen und Symptome der Hyperurikämie aufzählen
- Die Leitlinien-gerechte Behandlung des akuten Gichtanfalls, des symptomfreien Intervalls und der chronischen Gicht erläutern
- Ergänzende Therapiemöglichkeiten mit Naturheilkunde und Maßnahmen der Ernährungsumstellung darstellen

Fortbildung

Auffallen durch ansprechendes Marketing und positives Auftreten (48 a)

 
Di. 25.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11863
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Das Thema Marketing gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Es stellt sich die Frage, wie wir uns von den Mitbewerbern abheben und wie wir die Kunden langfristig an unsere Apotheke binden können. In der Veranstaltung geht es nicht um Zuwendungen durch Taler, Coupons, Angebotspreise etc., sondern um die Durchführung von gezielten Aktionen einschließlich der Vor- und Nachbereitung, damit eine Aktion zum vollen Erfolg wird und um die Begeisterung der Kunden durch persönliche Zuwendung und ansprechendes Auftreten.

Lernziele
- Kenntnisse zur effektiven Planung und Durchführung von Aktionen erlangen
- Ideen zur Kundengewinnung und Kundenbindung erkennen und umsetzen

Fortbildung

Erste Hilfe Training (52 h)

 
Di. 25.10.2016
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Eintägiges Training für Ersthelfer, deren Grundlehrgang oder zuletzt absolvierter Auffrischungskurs nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.
Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12090
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
15.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.

Fortbildung

Insuline und GLP1 Analoga: ein Update (13 b)

 
Di. 25.10.2016
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
12132
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Düfer
Veranstaltungsinformation:
Von den bei Diabetes mellitus eingesetzten Medikamenten erfordern Arzneiformen, die subkutan mit Hilfe von Pens oder Pumpensystemen injiziert werden, besondere Beratungs- und Schulungsmaßnahmen. Hierzu gehören neben Insulinen und Insulin-Analoga nun auch seit einigen Jahren Peptide, die als Agonisten am GLP-1-Rezeptor (sog. GLP-1-Analoga oder -Mimetika) wirken. Die letztgenannte Gruppe wird, nicht zuletzt auf Grund der jüngsten Ausweitung des Einsatzgebietes auf die Indikation Adipositas, in den kommenden Jahren mit großer Sicherheit immer mehr Patienten verordnet werden.

Lernziele:
- Besonderheiten der einzelnen Arzneistoffe & aktuell verfügbaren Mono- und Kombinationspräparate erklären
- Wichtige Hinweise zur Lagerung, Applikation und Kombination von Insulinen & GLP-1-Analoga darstellen und an den Patienten weitergeben
- Vorgehensweise bei Umstellungen (z.B. Wechsel des Insulin-Analogons, Wechsel der Formulierung etc.) einordnen

Fortbildung

Der Gichtpatient in der Apotheke
Früher Zipperlein der Reichen - heute eine verbreitete Erkrankung! (27 c)

 
Di. 25.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
12215
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Bei der Gicht (Arthritis urica) handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die zum "Rheumatischen Formenkreis" gehört. Es sammelt sich zu viel Harnsäure (Hyperurikämie) im Blut an. So entstehen Harnsäurekristalle, die sich in Gelenken, Schleimbeuteln aber auch in Organen (Niere) etc. ablagern und zu Entzündungen führen. Typisch ist der akute Gichtanfall mit heftigen Schmerzattacken, das Großzehengrundgelenk ist oft als erstes betroffen. Unbehandelt führen diese schmerzhaften Entzündungen zu Gelenk - und Organschäden. Neben der Behandlung mit Arzneimitteln spielt auch die richtige Ernährung eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Beschwerden.

Lernziele:
- Ursachen und Symptome der Hyperurikämie aufzählen
- Die Leitlinien-gerechte Behandlung des akuten Gichtanfalls, des symptomfreien Intervalls und der chronischen Gicht erläutern
- Ergänzende Therapiemöglichkeiten mit Naturheilkunde und Maßnahmen der Ernährungsumstellung darstellen

Fortbildung

Selbstmedikation bei akuten Durchfallerkrankungen
Beratung in der Apotheke (32 a)

 
Di. 25.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12265
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Eine akute Diarrhoe kann für den Patienten sehr belastend sein. Wenn Schmerzen und Blähungen hinzukommen und der Flüssigkeitsverlust den Kreislauf belastet, führt der Weg häufig als erstes in die Apotheke. Dort muss individuell entschieden werden, welche therapeutische Option sinnvoll und geeignet ist.

Lernziele:
- Beurteilen, wann Selbstmedikation möglich und wann der Gang zum Arzt anzuraten ist
- Evidenzbasiert Arzneimittel auswählen, auch für Kinder
- Geeignete und sinnvolle Zusatzmaßnahmen empfehlen

Fortbildung

Webinar: Einführung des bundeseinheitlichen Medikationsplans

 
Di. 25.10.2016
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12737
Punkte: 1
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
20.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Martina Liebich, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ab dem 1. Oktober 2016 haben Patienten, die mindestens drei verordnete Medikamente gleichzeitig anwenden, einen Anspruch auf die Erstellung sowie Aktualisierung eines Medikationsplanes. In diesem Webinar erhalten Sie detaillierte Informationen zur Einführung des Medikationsplanes.

Fortbildung

Auffallen durch ansprechendes Marketing und positives Auftreten (48 b)

 
Mi. 26.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
11864
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Das Thema Marketing gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Es stellt sich die Frage, wie wir uns von den Mitbewerbern abheben und wie wir die Kunden langfristig an unsere Apotheke binden können. In der Veranstaltung geht es nicht um Zuwendungen durch Taler, Coupons, Angebotspreise etc., sondern um die Durchführung von gezielten Aktionen einschließlich der Vor- und Nachbereitung, damit eine Aktion zum vollen Erfolg wird und um die Begeisterung der Kunden durch persönliche Zuwendung und ansprechendes Auftreten.

Lernziele
- Kenntnisse zur effektiven Planung und Durchführung von Aktionen erlangen
- Ideen zur Kundengewinnung und Kundenbindung erkennen und umsetzen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 c)

 
Mi. 26.10.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
11943
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Antibiotika - Grundlagen und Beratung (36 a)

 
Mi. 26.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
12186
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
In jeder Apotheke werden täglich viele verschiedene Antibiotika abgegeben. Um eine gute Wirksamkeit zu erzielen, die Nebenwirkungen gering zu halten und die Gefahr der Resistenzbildung minimieren zu können, ist die korrekte Einnahme des Antibiotikums sehr wichtig. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Antibiotikaklassen ist es schwierig, den Überblick hierüber zu behalten. Dieser Vortrag soll Ihr Grundlagenwissen auffrischen, Ihre tägliche Arbeit erleichtern und Ihnen eine strukturierte und vollständige Beratung im Alltag ermöglichen.

Lernziele:
- Die verschiedenen Antibiotikaklassen und ihre (leitliniengerechten) Einsatzgebiete erklären
- Unerwünschte Arzneimittelwirkungen von oral angewendeten Antibiotika und Wechselwirkungen dieser mit anderen Arzneimitteln erläutern
- Situationen erkennen, in denen ein Hinzuziehen des Apothekers und/oder des Arztes notwendig ist
- Die für den Patienten relevanten Einnahmehinweise kompakt und verständlich formulieren

Fortbildung

Riskante NSAR, sicher beraten (AMTS-relevant) (23 a)

 
Mi. 26.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12198
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Riskante NSAR
Sicher beraten

Die nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) sind die "beliebtesten" Schmerzmittel weltweit. Sie werden zuweilen unkritisch in der Selbstmedikation eingenommen, wodurch Analgetika-Kopfschmerzen und auch Analgetika-Nephropathien resultieren können. Aber auch im ärztlich verordneten Dauergebrauch zur Behandlung von chronischen Schmerzzuständen oder rheumatischen Erkrankungen sind sie nicht ohne Nebenwirkungen. Sie erhöhen das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, gastrointestinale Blutungen und bergen bei manchen Patienten die Gefahr eines Analgetika-Asthmas. Auch das Interaktionspotential der NSAR ist groß und riskante Kombinationen bzw. Komorbiditäten, z.B. aus einem ACE-Hemmer oder AT1-Antagonisten und NSAR bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, kommen im Apothekenalltag häufig vor.

Lernziele:
• Nebenwirkungs- und Kontraindikationsspektrum der NSAR gezielt interprätieren
• Klinisch relevante Interaktionen beurteilen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (39 a)

 
Do. 27.10.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht.

*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12336
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
17.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.
 

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 28.10. - 30.10.2016
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Der Kurs ist bereits ausgebucht.
VANR:
12072
Punkte: 20
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann

Fortbildung

Erste Hilfe Grundlehrgang (52 c)

 
Fr. 28.10.2016
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12085
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
18.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 d)

 
Sa. 29.10.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Hamm
VANR:
11944
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Naturheilkundliche Begleitung von Tumorkranken (besonders Anthroposophische Medizin)

 
Sa. 29.10.2016
09:00 - 18.30
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11991
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Martin Straube



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 e)

 
Sa. 29.10.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12170
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Insuline und GLP1 Analoga : ein Update (13 c)

 
Mo. 31.10.2016
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
12133
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Düfer
Veranstaltungsinformation:
Von den bei Diabetes mellitus eingesetzten Medikamenten erfordern Arzneiformen, die subkutan mit Hilfe von Pens oder Pumpensystemen injiziert werden, besondere Beratungs- und Schulungsmaßnahmen. Hierzu gehören neben Insulinen und Insulin-Analoga nun auch seit einigen Jahren Peptide, die als Agonisten am GLP-1-Rezeptor (sog. GLP-1-Analoga oder -Mimetika) wirken. Die letztgenannte Gruppe wird, nicht zuletzt auf Grund der jüngsten Ausweitung des Einsatzgebietes auf die Indikation Adipositas, in den kommenden Jahren mit großer Sicherheit immer mehr Patienten verordnet werden.

Lernziele:
- Besonderheiten der einzelnen Arzneistoffe & aktuell verfügbaren Mono- und Kombinationspräparate erklären
- Wichtige Hinweise zur Lagerung, Applikation und Kombination von Insulinen & GLP-1-Analoga darstellen und an den Patienten weitergeben
- Vorgehensweise bei Umstellungen (z.B. Wechsel des Insulin-Analogons, Wechsel der Formulierung etc.) einordnen

Fortbildung

Erklärungsbedürftige Arzneiformen nicht nur für Senioren (24 a)

 
Mo. 31.10.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12256
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Erklärungsbedürftige Arzneiformen (nicht nur für Senioren)
Beratung in der Apotheke!

Nicht jedes Arzneimittel wird vom Patienten so angewandt, wie es sein sollte. Erschwerend kommt z.B. im Alter hinzu, dass die Fingerkraft nachlässt, und auch die Beweglichkeit und die Feinmotorik werden weniger. Einige Erkrankungen wie Parkinson oder Multiple Sklerose machen den Umgang mit den unterschiedlichen Darreichungsformen ebenfalls schwierig. So kann es große Probleme bereiten, Tabletten aus Blistern zu drücken oder Drehverschlüsse zu öffnen. Aber auch die für das pharmazeutische Personal meist triviale Anwendung gebräuchlicher Arzneimittel wie Insulinpens, Asthmasprays oder Heparinspritzen kann den Patienten vor große Herausforderungen stellen. Suppositorien, überzogene oder retardierte Arzneiformen und Trockensäfte erfordern ebenfalls einen erhöhten Beratungsbedarf.
Lernziele:
- Vertiefende Aspekte der Anwendung der verschiedenen Darreichungsformen erläutern
- Applikationshilfen, vor allem für Senioren beschreiben
- Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue und Hilfestellungen für die Patienten bei der Arzneimittelanwendung ableiten.

Fortbildung

Antibiotika - Grundlagen und Beratung (36 b)

 
Mi. 02.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
12187
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
In jeder Apotheke werden täglich viele verschiedene Antibiotika abgegeben. Um eine gute Wirksamkeit zu erzielen, die Nebenwirkungen gering zu halten und die Gefahr der Resistenzbildung minimieren zu können, ist die korrekte Einnahme des Antibiotikums sehr wichtig. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Antibiotikaklassen ist es schwierig, den Überblick hierüber zu behalten. Dieser Vortrag soll Ihr Grundlagenwissen auffrischen, Ihre tägliche Arbeit erleichtern und Ihnen eine strukturierte und vollständige Beratung im Alltag ermöglichen.

Lernziele:
- Die verschiedenen Antibiotikaklassen und ihre (leitliniengerechten) Einsatzgebiete erklären
- Unerwünschte Arzneimittelwirkungen von oral angewendeten Antibiotika und Wechselwirkungen dieser mit anderen Arzneimitteln erläutern
- Situationen erkennen, in denen ein Hinzuziehen des Apothekers und/oder des Arztes notwendig ist
- Die für den Patienten relevanten Einnahmehinweise kompakt und verständlich formulieren

Fortbildung

Riskante NSAR, sicher beraten (AMTS-relevant) (23 b)

 
Mi. 02.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12199
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Riskante NSAR
Sicher beraten

Die nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) sind die "beliebtesten" Schmerzmittel weltweit. Sie werden zuweilen unkritisch in der Selbstmedikation eingenommen, wodurch Analgetika-Kopfschmerzen und auch Analgetika-Nephropathien resultieren können. Aber auch im ärztlich verordneten Dauergebrauch zur Behandlung von chronischen Schmerzzuständen oder rheumatischen Erkrankungen sind sie nicht ohne Nebenwirkungen. Sie erhöhen das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, gastrointestinale Blutungen und bergen bei manchen Patienten die Gefahr eines Analgetika-Asthmas. Auch das Interaktionspotential der NSAR ist groß und riskante Kombinationen bzw. Komorbiditäten, z.B. aus einem ACE-Hemmer oder AT1-Antagonisten und NSAR bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, kommen im Apothekenalltag häufig vor.

Lernziele:
• Nebenwirkungs- und Kontraindikationsspektrum der NSAR gezielt interprätieren
• Klinisch relevante Interaktionen beurteilen

Fortbildung

Riskante NSAR, sicher beraten (AMTS-relevant) (23 c)

 
Do. 03.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12202
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Riskante NSAR
Sicher beraten

Die nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) sind die "beliebtesten" Schmerzmittel weltweit. Sie werden zuweilen unkritisch in der Selbstmedikation eingenommen, wodurch Analgetika-Kopfschmerzen und auch Analgetika-Nephropathien resultieren können. Aber auch im ärztlich verordneten Dauergebrauch zur Behandlung von chronischen Schmerzzuständen oder rheumatischen Erkrankungen sind sie nicht ohne Nebenwirkungen. Sie erhöhen das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, gastrointestinale Blutungen und bergen bei manchen Patienten die Gefahr eines Analgetika-Asthmas. Auch das Interaktionspotential der NSAR ist groß und riskante Kombinationen bzw. Komorbiditäten, z.B. aus einem ACE-Hemmer oder AT1-Antagonisten und NSAR bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, kommen im Apothekenalltag häufig vor.

Lernziele:
• Nebenwirkungs- und Kontraindikationsspektrum der NSAR gezielt interprätieren
• Klinisch relevante Interaktionen beurteilen

Fortbildung

Neue Arzneistoffe (35 a)

 
Do. 03.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12204
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
Von den neuzugelassenen Arzneimitteln richten sich die meisten gegen Krebs und Infektionskrankheiten wie z.B. Hepatitis C. Aber welche neuen Arzneimittel bereichern die großen Indikationsgebiete, die häufig in der öffentlichen Apotheke anzutreffen sind?
Mit Repatha® und Praluent® wurde beispielsweise das Therapieregime der Fettstoffwechselstörungen entscheidend erweitert und mit Moventig® kam der erste oral verfügbare µ-Opioidrezeptorantagonist auf den Markt. Xadago® stellt seit über 10 Jahren die erste neue Wirkstoffoption zur Behandlung von Morbus Parkinson dar und auch neue Antikoagulantien sowie Thrombozytenaggregationshemmer bekamen eine Zulassung.

Lernziele:
- Erläutern welche der neuen Arzneimittel aus dem vergangenen Jahr wirklich innovativ sind und einen Zusatznutzen aufweisen?
- Wichtige Informationen zum Wirkmechanismus und dem Indikationsgebiet von relevanten Arzneimittelinnovationen beschreiben
- Essentielle Hinweise zur Patientenberatung darstellen

Fortbildung

Der Gichtpatient in der Apotheke
Früher Zipperlein der Reichen - heute eine verbreitete Erkrankung! (27 d)

 
Do. 03.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12216
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Bei der Gicht (Arthritis urica) handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die zum "Rheumatischen Formenkreis" gehört. Es sammelt sich zu viel Harnsäure (Hyperurikämie) im Blut an. So entstehen Harnsäurekristalle, die sich in Gelenken, Schleimbeuteln aber auch in Organen (Niere) etc. ablagern und zu Entzündungen führen. Typisch ist der akute Gichtanfall mit heftigen Schmerzattacken, das Großzehengrundgelenk ist oft als erstes betroffen. Unbehandelt führen diese schmerzhaften Entzündungen zu Gelenk - und Organschäden. Neben der Behandlung mit Arzneimitteln spielt auch die richtige Ernährung eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Beschwerden.

Lernziele:
- Ursachen und Symptome der Hyperurikämie aufzählen
- Die Leitlinien-gerechte Behandlung des akuten Gichtanfalls, des symptomfreien Intervalls und der chronischen Gicht erläutern
- Ergänzende Therapiemöglichkeiten mit Naturheilkunde und Maßnahmen der Ernährungsumstellung darstellen

Fortbildung

Homöopathie-Highlights für Kinder
Diese Mittel sollten Sie kennen (34 a)

 
Do. 03.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12325
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Homöopathika sind häufig gefragte Zubereitungen in der Offizin, denn die Apotheke vor Ort ist nach wie vor wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Insbesondere für Kinder werden häufig homöopathische Mittel verlangt, denn sie sind speziell bei akuten Beschwerden bewährt. In diesem Vortrag lernen Sie nach einem kurzen Einstieg in die Homöopathie und deren Möglichkeiten in der Offizin eine Auswahl einiger wichtiger homöopathischer Einzelmittel sowie bewährte Einsatzgebiete dieser Mittel speziell für Kinder kennen.

Lernziele:
- Wichtige und häufig verlangte homöopathische Einzelmittel für Kinder nennen
- Typische Anwendungsgebiete der genannten Einzelmittel anhand der Mittelbilder unterscheiden
- Die Grenzen der Selbstmedikation bei Kindern erkennen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (39 b)

 
Do. 03.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12337
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
24.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 04.11. - 06.11.2016
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte melden Sie sich zu der ausgebuchten Veranstaltung an, um auf die Interessentenliste für 2017 zu kommen. Sie werden dann per E-Mail über die neuen Termine informiert, sobald diese feststehen und Sie sich anmelden können.
VANR:
11995
Punkte: 20
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann

Fortbildung

Selbstmedikation bei akuten Durchfallerkrankungen
Beratung in der Apotheke (32 b)

 
Fr. 04.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12262
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Eine akute Diarrhoe kann für den Patienten sehr belastend sein. Wenn Schmerzen und Blähungen hinzukommen und der Flüssigkeitsverlust den Kreislauf belastet, führt der Weg häufig als erstes in die Apotheke. Dort muss individuell entschieden werden, welche therapeutische Option sinnvoll und geeignet ist.

Lernziele:
- Beurteilen, wann Selbstmedikation möglich und wann der Gang zum Arzt anzuraten ist
- Evidenzbasiert Arzneimittel auswählen, auch für Kinder
- Geeignete und sinnvolle Zusatzmaßnahmen empfehlen

Fortbildung

AMTS-Symposium (AMTS-relevant) (4)

 
Sa. 05.11.2016
15:00 - 18:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11463
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
01.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) beschäftigt sich mit der optimalen Organisation des Medikationsprozesses mit dem Ziel, unerwünschte Arzneimittelereignisse durch Medikationsfehler zu vermeiden. Nicht zuletzt durch die Aktionspläne der Bundesregierung wird zunehmend der gesellschaftliche Bedarf für AMTS anerkannt. Hier gilt es die Rolle der Apotheke als Sicherheitsbarriere im Hochrisikoprozess Arzneimitteltherapie zu definieren und weiterzuentwickeln.
AMTS "steckt" auch in der novellierten Apothekenbetriebsordnung. AMTS wird im Gleichklang mit der neuen Pharmazeutischen Tätigkeit Medikationsmanagement genannt, bei dem die gesamte Medikation des Patienten, einschließlich der Selbstmedikation, wiederholt analysiert wird mit den Zielen, die Arzneimitteltherapiesicherheit und die Therapietreue zu verbessern, indem arzneimittelbezogene Probleme erkannt und gelöst werden.
In Westfalen-Lippe hat sich das im Oktober 2012 gestartete Ausbildungsapothekenkonzept, das die AKWL und die Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gemeinsam durchführen, dem Thema AMTS zugewandt. Bislang konnten beinahe 600 Apotheker und Pharmazeuten im Praktikum zu AMTS-Managern ausgebildet werden. Dazu gehören auch Medikationsanalysen bei mindestens fünf Patienten. Die interessantesten Fälle werden Ihnen die AMTS-Manager im Rahmen dieses Symposiums als Kurzvorträge vorstellen. Während des Symposiums werden wir auch diskutieren, wie sich Arzneimitteltherapiesicherheit in den Apothekenalltag integrieren lässt und wie multiprofessionelle Zusammenarbeit funktionieren kann.
Am Ende des Symposiums findet eine feierliche Übergabe der Zertifikate an die "AMTS-Manager" statt, gefolgt von einem Get-together mit Imbiss.

Fortbildung

Zertifikatsfortbildung Praktische Diabetologie für Apotheker und Pharmazeutische Betreuung diabetischer Patienten (39)

 
Sa. 05.11. - 20.11.2016
s. Anmerkungen
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar findet an zwei Wochenenden statt:

Samstag, 05.11.2016, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und
Sonntag, 06.11.2016, 09:00 Uhr bis 18:45 Uhr und
Freitag, 18.11.2016,14:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr und
Samstag, 19.11.2016, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und
Sonntag, 20.11.2016, 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, das fünftägige Intensivseminar zu splitten!
VANR:
11911
Punkte: 36
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
470,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ilsabe Behrens, Manuela Queckenberg, Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Diabetes mellitus gehört zu den großen Volkskrankheiten in Deutschland. Mehr als acht Millionen Menschen sind davon betroffen.
Diese Zertifikatfortbildung basiert auf den von der Bundesapothekerkammer (BAK) und der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) verabschiedeten Empfehlungen und Vorgaben. Das fünftägige Intensivseminar liefert den Teilnehmern das notwendige Wissen für die Prävention und Früherkennung der Volkskrankheit Diabetes sowie für die fundierte, gezielte Versorgung und Betreuung der Diabetespatienten in der Apotheke. "Diabetologisch qualifizierte Apotheker (DDG)" sind in die 2013 beschlossene "Nationale Versorgungsleitlinie Diabetes - strukturierte Schulungsprogramme" eingebunden worden.
Die Teilnahme an diesem Intensivseminar wird sowohl von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe als auch von der DDG zertifiziert.

Am Ende des Seminars erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Voraussetzungen für die Erteilung des Zertifikats sind:

1. Teilnahme an allen Teilen der mehrtägigen Intensivfortbildung
2. Teilnahmen an einer Patientenschulung in einer Diabetesklinik beziehungsweise diabetologischen Schwerpunktpraxis

Informationen dazu erhalten Sie während des Seminars.
Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, das Intensivseminar zu splitten!

Hinweis für Weiterzubildende:
Diese Zertifikatfortbildung (Seminar und Hospitation) wird im Rahmen der Weiterbildung für das Gebiet Allgemeinpharmazie anerkannt.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 b)

 
Sa. 05.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11932
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von Kapseln" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 c)

 
Sa. 05.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
11933
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von Kapseln" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.4 Interaktionsmanagement in der Apotheke

 
Sa. 05.11.2016
09:00 - 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte fügen Sie sich durch Anmeldung auf die Interessentenliste. Sollte jemand absagen, würden wir Sie kontaktieren, um nachrücken zu können.
VANR:
11954
Punkte: 4
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen

Fortbildung

Qualitätszirkel für Filialleiter - 1.

 
Sa. 05.11.2016
15:00 Uhr
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
12580
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie:
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Herbst des vergangenen Jahres hat Ihre Apothekerkammer im Rahmen der "Runden Tische für junge Pharmazeuten und Filialleiter" evaluiert, mit welchen unterstützenden Konzepten Filialleiter ihre Position optimal ausüben können.

Für die über 100 Teilnehmer stand eine individualisierte Weiterbildungsmöglichkeit in Kombination mit dem gegenseitigen Austausch unter Filialleitern im Mittelpunkt. Für angehende Filialleiter sollte es zusätzliche Qualifikationsmöglichkeiten geben.

Diese Anregung haben wir gerne aufgenommen und stellen jetzt moderierte Qualitätszirkel für Filialleiter und angehende Filialleiter zur Verfügung. In den dezentralen Zirkeln kann eigeninitiativ an generellen Themen, wie Führung, Kommunikation, Innovations- und Veränderungsprozesse sowie an der persönlichen Entwicklung und Qualifikation gearbeitet werden. Eine übersichtliche Teilnehmerzahl gibt die Möglichkeit zum intensiven Austausch.

Dieses Angebot verspricht unter anderem eine optimierte Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Filialapotheke, kreative Impulse für den Filialbetrieb, motivierende Mitarbeiterführung und ein zufriedenes Arbeiten.

Weitere Informationen über Ziele und Nutzen der Qualitätszirkel für Inhaber und Filialleiter sowie den organisatorischen Rahmen erhalten Sie auf den Informationsveranstaltungen, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie A.3 Management in der Apotheke

 
So. 06.11.2016
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Veranstaltung ist ausgebucht. Bitte fügen Sie sich auf die Interessentenliste, so dass Sie kontaktiert werden können, um evtl. nachzurücken.
VANR:
11955
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen

Fortbildung

Qualitätszirkel für Filialleiter - 1.

 
So. 06.11.2016
10:00
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12581
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie:
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Herbst des vergangenen Jahres hat Ihre Apothekerkammer im Rahmen der "Runden Tische für junge Pharmazeuten und Filialleiter" evaluiert, mit welchen unterstützenden Konzepten Filialleiter ihre Position optimal ausüben können.

Für die über 100 Teilnehmer stand eine individualisierte Weiterbildungsmöglichkeit in Kombination mit dem gegenseitigen Austausch unter Filialleitern im Mittelpunkt. Für angehende Filialleiter sollte es zusätzliche Qualifikationsmöglichkeiten geben.

Diese Anregung haben wir gerne aufgenommen und stellen jetzt moderierte Qualitätszirkel für Filialleiter und angehende Filialleiter zur Verfügung. In den dezentralen Zirkeln kann eigeninitiativ an generellen Themen, wie Führung, Kommunikation, Innovations- und Veränderungsprozesse sowie an der persönlichen Entwicklung und Qualifikation gearbeitet werden. Eine übersichtliche Teilnehmerzahl gibt die Möglichkeit zum intensiven Austausch.

Dieses Angebot verspricht unter anderem eine optimierte Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Filialapotheke, kreative Impulse für den Filialbetrieb, motivierende Mitarbeiterführung und ein zufriedenes Arbeiten.

Weitere Informationen über Ziele und Nutzen der Qualitätszirkel für Inhaber und Filialleiter sowie den organisatorischen Rahmen erhalten Sie auf den Informationsveranstaltungen, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Fortbildung

Runder Tisch für junge Pharmazeuten U 40: "Wie baue ich ein gutes Netzwerk auf?"

 
So. 06.11.2016
10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
Eingeladen sind alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1976 und jünger). Das Frühstück steht jeweils ab 10:00 Uhr bereit, um 10:30 Uhr ist der offizielle Start.
VANR:
12698
Punkte: 4
Ansprechpartner: Petra Wiedorn
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 49
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
Um den Aufbau eines eigenen Netzwerkes geht es in diesem Herbst bei den "Runden Tischen für junge Pharmazeuten", zu denen wir alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1976 und jünger) herzlich einladen.

Vorstandsmitglied Christine Weber (Bochum) und Apothekerin Anja Keck (Bochum) gestalten die drei Veranstaltungen.

Was erwartet die Teilnehmer/innen? Wir stellen Ihnen einige Tricks und Kniffe vor, mit denen Sie ihre Smalltalk-Fähigkeiten verfeinern können und dabei ganz authentisch bleiben. Im Aktionsteil lernen Sie mindestens zehn neue Kolleginnen/Kollegen kennen. Sie erfahren, wie Sie die Apothekerkammer als Netzwerkpartner nutzen können und sammeln Ideen zur Vernetzung mit anderen Heilberufen. Damit Sie aus Ihren losen Kontakten ein festes Netzwerk bauen können, stellen wir die Daily-Network-Tool-Box vor.

Fortbildung

Gesichtsdermatosen (41 a)

 
Di. 08.11.2016
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
11762
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Kathrin Büke
Veranstaltungsinformation:
Hauterkrankungen, insbesondere Gesichtsdermatosen, belasten die Betroffenen nicht nur gesundheitlich. Für die weithin sichtbaren, kosmetisch und auch psychisch störenden Hauterkrankungen wie zum Beispiel Rosacea oder Periorale Dermatitis sind soziale und häufig auch berufliche Folgen wissenschaftlich dokumentiert. Im Seminar "Gesichtsdermatosen" erfahren Sie mehr über die genannten Erkrankungen, erhalten wichtige Hinweise zu deren Abgrenzungsmöglichkeiten und werden über Therapieoptionen informiert, die sich an den derzeit geltenden Medizinischen Leitlinien orientieren. Zusätzlich erhalten Sie viele praktische Tipps für eine stadienangepasste medizinische Hautpflege und Empfehlungen. Praktische Übungen im Seminar sichern zusätzlich die unmittelbare und aktive Anwendung der Lerninhalte.
Lernziele:
• Pathogenetische Faktoren aufzählen sowie wichtige klinische Merkmale der genannten Dermatosen benennen
• Dermatologische Hautbefunde für eine prozessorientierte Basisversorgung bewerten
• Eine stadiengerechte pharmazeutische Grundversorgung erstellen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (39 c)

 
Di. 08.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12396
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
29.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Antibiotika - Grundlagen und Beratung (36 c)

 
Mi. 09.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12188
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
In jeder Apotheke werden täglich viele verschiedene Antibiotika abgegeben. Um eine gute Wirksamkeit zu erzielen, die Nebenwirkungen gering zu halten und die Gefahr der Resistenzbildung minimieren zu können, ist die korrekte Einnahme des Antibiotikums sehr wichtig. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Antibiotikaklassen ist es schwierig, den Überblick hierüber zu behalten. Dieser Vortrag soll Ihr Grundlagenwissen auffrischen, Ihre tägliche Arbeit erleichtern und Ihnen eine strukturierte und vollständige Beratung im Alltag ermöglichen.

Lernziele:
- Die verschiedenen Antibiotikaklassen und ihre (leitliniengerechten) Einsatzgebiete erklären
- Unerwünschte Arzneimittelwirkungen von oral angewendeten Antibiotika und Wechselwirkungen dieser mit anderen Arzneimitteln erläutern
- Situationen erkennen, in denen ein Hinzuziehen des Apothekers und/oder des Arztes notwendig ist
- Die für den Patienten relevanten Einnahmehinweise kompakt und verständlich formulieren

Fortbildung

Riskante NSAR, sicher beraten (AMTS-relevant) (23 d)

 
Mi. 09.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
12200
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Riskante NSAR
Sicher beraten

Die nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) sind die "beliebtesten" Schmerzmittel weltweit. Sie werden zuweilen unkritisch in der Selbstmedikation eingenommen, wodurch Analgetika-Kopfschmerzen und auch Analgetika-Nephropathien resultieren können. Aber auch im ärztlich verordneten Dauergebrauch zur Behandlung von chronischen Schmerzzuständen oder rheumatischen Erkrankungen sind sie nicht ohne Nebenwirkungen. Sie erhöhen das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, gastrointestinale Blutungen und bergen bei manchen Patienten die Gefahr eines Analgetika-Asthmas. Auch das Interaktionspotential der NSAR ist groß und riskante Kombinationen bzw. Komorbiditäten, z.B. aus einem ACE-Hemmer oder AT1-Antagonisten und NSAR bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, kommen im Apothekenalltag häufig vor.

Lernziele:
• Nebenwirkungs- und Kontraindikationsspektrum der NSAR gezielt interprätieren
• Klinisch relevante Interaktionen beurteilen

Fortbildung

Glucocorticoide zur dermalen und intranasalen Anwendung in der Selbstmedikation (22 a)

 
Mi. 09.11.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12418
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Seit vielen Jahren werden Hydrocortison und sein Acetat in Konzentrationen bis 0,5% in der Selbstmedikation eingesetzt. Ebenso ist Beclomethasondipropionat - zur Kurzzeitbehandlung von Heuschnupfen - seit 1997 ohne Rezept erhältlich. In diesem Jahr hat der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht Empfehlungen ausgesprochen, zwei weitere Glucocorticoide zur intranasalen Applikation mit Beschränkungen aus der Verschreibungspflicht zu entlassen. Das Spektrum freiverkäuflicher Präparate zur Behandlung der allergischen Rhinitis wird so deutlich erweitert werden und eine intensive Beratung nötig machen.

Lernziele:
•Indikationen, Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen der freiverkäuflichen Glucocorticoidarzneimittel benennen können
•Die Unterschiede der neuen Substanzen gegenüber den anderen Wirkstoffgruppen in der Behandlung der allergischen Rhinitis beurteilen und erklären können
•Die Bedeutung dieser Medikamente erläutern können, um Vorbehalte abbauen zu helfen

Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: Medizinische Literaturrecherche und Arzneimittelinformation

 
Do. 10.11. - 07.12.2016
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme. Die Teilnahmegebühr an einem Online Seminar der CaP GmbH wird für approbierte Mitglieder der AKWL zu 30% von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe übernommen. Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
12082
Punkte: 26
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie:
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
617,40 € (vergünstigte Gebühr für approbierte AKWL-Mitglieder) 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
Wissenschaftliche Literatur ist die Grundlage für die Entscheidungsfindung in der klinischen Praxis. Je nach Fragestellung sind unterschiedliche Arten der Literatur und unterschiedliche Quellen zur Beantwortung geeignet. In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Literaturarten und die unterschiedlichen Studienarten, die der medizinischen Literatur zugrunde liegen. Die Begriffe Validität und Relevanz sowie das Konzept der Evidenz sind wichtige Hilfsmittel, um die Anwendbarkeit von Studienergebnissen in einem gegebenen Fall zu beurteilen, und werden daher in den Seminarunterlagen und in den Aufgaben behandelt.
Das Seminar vermittelt Ihnen an zahlreichen Fällen und Aufgaben einen konkreten Einstieg in die Literaturrecherche und die kritische Beurteilung klinischer Studien.

Weitere Informationen unter http://www.campus-pharmazie.de/seminare/medizinische_literatur/
 

Fortbildung

Neue Arzneistoffe (35 b)

 
Do. 10.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12205
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
Von den neuzugelassenen Arzneimitteln richten sich die meisten gegen Krebs und Infektionskrankheiten wie z.B. Hepatitis C. Aber welche neuen Arzneimittel bereichern die großen Indikationsgebiete, die häufig in der öffentlichen Apotheke anzutreffen sind?
Mit Repatha® und Praluent® wurde beispielsweise das Therapieregime der Fettstoffwechselstörungen entscheidend erweitert und mit Moventig® kam der erste oral verfügbare µ-Opioidrezeptorantagonist auf den Markt. Xadago® stellt seit über 10 Jahren die erste neue Wirkstoffoption zur Behandlung von Morbus Parkinson dar und auch neue Antikoagulantien sowie Thrombozytenaggregationshemmer bekamen eine Zulassung.

Lernziele:
- Erläutern welche der neuen Arzneimittel aus dem vergangenen Jahr wirklich innovativ sind und einen Zusatznutzen aufweisen?
- Wichtige Informationen zum Wirkmechanismus und dem Indikationsgebiet von relevanten Arzneimittelinnovationen beschreiben
- Essentielle Hinweise zur Patientenberatung darstell

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Tag 1 Homöopathie bei Kindern
Tag 2 Homöopathie bei Kindern bei rezidiv. Infekten und chron. Krankheiten

 
Do. 10.11. - 11.11.2016
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
zwei Plätze sind noch frei
VANR:
12274
Punkte: 16
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Weiterbildung

Arzneimittelinformation: Seminar 4 "Bewertung klinischer und epidemiologischer Studien" und Seminar 5 "Meta-Analysen, systematische Reviews, Leitlinien"

 
Fr. 11.11. - 13.11.2016
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12550
Punkte: 20
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.09.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Walter E. Müller, Dr. Olaf Randerath



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 f)

 
Sa. 12.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
11946
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich Naturheilverfahren und Homöopathie
Wiederholungsveranstaltung von 2012/2014

 
Sa. 12.11.2016
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12267
Punkte: 8
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Margit Schlenk, Dr. Markus Wiesenauer

Fortbildung

Gute Pillen, schlechte Pillen für ältere Patienten
Neues über FORTA-Liste und PRISCUS-Liste (AMTS-relevant) (9 d)

 
Mo. 14.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
12236
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
Gute Pillen, schlechte Pillen für ältere Patienten
Neues über FORTA-Liste und PRISCUS-Liste

In den letzten Jahren werden die PRISCUS-LISTE sowie die FORTA-LISTE bei der Arzneimitteltherapie bei älteren Menschen immer mehr berücksichtigt. Während in der PRISCUS-LISTE Wirkstoffe aufgeführt werden, deren Verordnung beim älteren Patienten (grundsätzlich) vermieden werden sollte, werden in der FORTA-LISTE häufig verordnete Substanzen bzw. Substanzgruppen bezüglich ihrer Verträglichkeit beim geriatrischen Menschen klassifiziert. Ende 2015 wurden bei beiden Listen eine überarbeite Version veröffentlicht.
Vergleicht man beide Listen als auch die jeweiligen Versionen miteinander, stellt man teilweise erhebliche Unterschiede fest. Hinzu kommen Fehler bzw. Unvollständigkeiten bei den Angaben.

Lernziele:
• Wichtige Wirkstoffe der beiden Listen nennen
• Mit den Listen an Fallbeispielen arbeiten und individuelle Empfehlungen ableiten

Fortbildung

Metabolisches Syndrom und Bewegung. Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis. (14 a)

 
Mo. 14.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
12351
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dennis A. Effertz
Veranstaltungsinformation:
Das "tödliche Quartett" als Symptomkomplex prägt nach wie vor den Apothekenalltag. Die Versorgung der betroffenen Patienten mit bereits manifestiertem oder sich entwickelnden metabolischen Syndrom gehört daher zur täglichen Routine. Während die klassische Beratung im Bereich der Arzneimitteltherapie zur Kernkompetenz jedes Apothekenteams gehört, sind für die ergänzende Beratung der Patienten weitergehende Kenntnisse erforderlich. Insbesondere im Bereich der körperlichen Aktivität verlässt man schnell sicheren Boden und das trotz ihrer überragenden Bedeutung bei metabolischen Erkrankungen.

Lernziele:
- Die Potenziale körperlicher Aktivität beim metabolischen Syndrom (Ergänzung, Wechselwirkungen, Ersatz für Arzneimitteltherapie?) beurteilen
- Indikationen und Kontraindikationen nennen
- Konkrete Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis ableiten

Fortbildung

Metabolisches Syndrom und Bewegung. Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis. (14 b)

 
Di. 15.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
12352
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dennis A. Effertz
Veranstaltungsinformation:
Das "tödliche Quartett" als Symptomkomplex prägt nach wie vor den Apothekenalltag. Die Versorgung der betroffenen Patienten mit bereits manifestiertem oder sich entwickelnden metabolischen Syndrom gehört daher zur täglichen Routine. Während die klassische Beratung im Bereich der Arzneimitteltherapie zur Kernkompetenz jedes Apothekenteams gehört, sind für die ergänzende Beratung der Patienten weitergehende Kenntnisse erforderlich. Insbesondere im Bereich der körperlichen Aktivität verlässt man schnell sicheren Boden und das trotz ihrer überragenden Bedeutung bei metabolischen Erkrankungen.

Lernziele:
- Die Potenziale körperlicher Aktivität beim metabolischen Syndrom (Ergänzung, Wechselwirkungen, Ersatz für Arzneimitteltherapie?) beurteilen
- Indikationen und Kontraindikationen nennen
- Konkrete Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis ableiten

Fortbildung

Fortbildungstag: ein Tag mit drei Vorträgen (20)

 
Mi. 16.11.2016
14:00 bis 19:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Minden
Anmerkung:
Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur zum gesamten Fortbildungstag anmelden können. Die Buchung einzelner Vorträge ist NICHT möglich!
VANR:
11828
Punkte: 6
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober, Katharina Schmitz, Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
1. Vortrag
Der Neurodermitis-Patient
Kleine und große Kunden mit hohem Leidensdruck

Tagtäglich geben Sie topisch anzuwendende Cortisonzubereitungen als Fertigarzneimittel oder Rezeptur ab. Doch wie beraten Sie den Kunden zu dem verordneten Arzneimittel und wie gehen Sie bei bestehender "Cortisonangst" vor? Welche Empfehlung können Sie für eine Basispflege aussprechen und welche Alltagstipps gibt es für den Neurodermitiker?

Neben den am häufigsten verordneten Glucocorticoiden werden weitere nach Leitlinien angewendete Therapeutika wie Calcineurin-Inhibitoren, Bituminosulfonate und Ciclosporin vorgestellt. Im Fokus dieses Vortrags stehen, neben den Erklärungen der Wirkungen, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen, die Beratungstipps zu den einzelnen Arzneimitteln.

2. Vortrag
Darf es etwas Tee oder Kaffee sein?
Diese Arzneimittel-Nahrungsmittel-Wechselwirkungen sollten Sie kennen

Die Wirkung vieler Arzneimittel kann durch Nahrungs- und Genussmittel beeinträchtigt werden. Das Spektrum der Auswirkungen reicht von schlichter Unwirksamkeit bis hin zu schwerwiegender Toxizität und es besteht eine hohe Relevanz für die Beratung in der Apotheke. Denn leider sind Patienten oft unwissend, womit Arzneimittel nicht eingenommen werden sollten und machen hierbei leicht zu vermeidende Fehler. Die Fähigkeit, Arzneimittel-Nahrungsmittel-Interaktionen zu identifizieren und Empfehlungen zur Änderung des Therapieschemas zu geben, ist ein wichtiger Aspekt in Ihrer Beratungstätigkeit.

Anhand von Fallbeispielen wird besprochen, welche Wirkstoffe nicht mit Flüssigkeiten wie Milch, Mineralwasser, Kaffee, Tee, Grapefruitsaft oder Alkohol eingenommen werden sollten und bei welchen weiteren Nahrungsmitteln Vorsicht geboten ist. Im Vordergrund stehen konkrete Einnahmehinweise und Tipps für die Patienten.

3. Vortrag
Der ältere Patient in der Apotheke
Besonderheiten in der Arzneimitteltherapie kennen und beraten

Durch die höhere Lebenserwartung steigt die Zahl älterer Patienten auch in der Apotheke stetig an. Mit dem Alter verändern sich diverse Prozesse im menschlichen Körper, die für die Arzneimitteltherapie relevant sind. Vor allem bei vorliegender Multimorbidität ist die Arzneimitteltherapie häufig umfangreich und erfordert daher besondere Aufmerksamkeit.
Die Arzneimitteltherapiesicherheit bei dieser Patientengruppe zu gewährleisten ist damit eine wichtige Aufgabe.

Die Fortbildung soll Ihnen dabei helfen die Risiken in der Arzneimitteltherapie älterer Patienten zu erkennen, sie einzuschätzen und arzneimittelbezogene Probleme zu lösen.
Ob Anfänger oder Experte in der Beratung älterer Patienten - hier können Sie ihr Wissen auffrischen und erweitern.

Fortbildung

Antibiotika - Grundlagen und Beratung (36 d)

 
Mi. 16.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12189
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
In jeder Apotheke werden täglich viele verschiedene Antibiotika abgegeben. Um eine gute Wirksamkeit zu erzielen, die Nebenwirkungen gering zu halten und die Gefahr der Resistenzbildung minimieren zu können, ist die korrekte Einnahme des Antibiotikums sehr wichtig. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Antibiotikaklassen ist es schwierig, den Überblick hierüber zu behalten. Dieser Vortrag soll Ihr Grundlagenwissen auffrischen, Ihre tägliche Arbeit erleichtern und Ihnen eine strukturierte und vollständige Beratung im Alltag ermöglichen.

Lernziele:
- Die verschiedenen Antibiotikaklassen und ihre (leitliniengerechten) Einsatzgebiete erklären
- Unerwünschte Arzneimittelwirkungen von oral angewendeten Antibiotika und Wechselwirkungen dieser mit anderen Arzneimitteln erläutern
- Situationen erkennen, in denen ein Hinzuziehen des Apothekers und/oder des Arztes notwendig ist
- Die für den Patienten relevanten Einnahmehinweise kompakt und verständlich formulieren

Fortbildung

Gute Pillen, schlechte Pillen für ältere Patienten
Neues über FORTA-Liste und PRISCUS-Liste (AMTS-relevant) (9 e)

 
Mi. 16.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
VANR:
12237
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
Gute Pillen, schlechte Pillen für ältere Patienten
Neues über FORTA-Liste und PRISCUS-Liste

In den letzten Jahren werden die PRISCUS-LISTE sowie die FORTA-LISTE bei der Arzneimitteltherapie bei älteren Menschen immer mehr berücksichtigt. Während in der PRISCUS-LISTE Wirkstoffe aufgeführt werden, deren Verordnung beim älteren Patienten (grundsätzlich) vermieden werden sollte, werden in der FORTA-LISTE häufig verordnete Substanzen bzw. Substanzgruppen bezüglich ihrer Verträglichkeit beim geriatrischen Menschen klassifiziert. Ende 2015 wurden bei beiden Listen eine überarbeite Version veröffentlicht.
Vergleicht man beide Listen als auch die jeweiligen Versionen miteinander, stellt man teilweise erhebliche Unterschiede fest. Hinzu kommen Fehler bzw. Unvollständigkeiten bei den Angaben.

Lernziele:
• Wichtige Wirkstoffe der beiden Listen nennen
• Mit den Listen an Fallbeispielen arbeiten und individuelle Empfehlungen ableiten

Fortbildung

Metabolisches Syndrom und Bewegung. Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis. (14 c)

 
Mi. 16.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
12353
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dennis A. Effertz
Veranstaltungsinformation:
Das "tödliche Quartett" als Symptomkomplex prägt nach wie vor den Apothekenalltag. Die Versorgung der betroffenen Patienten mit bereits manifestiertem oder sich entwickelnden metabolischen Syndrom gehört daher zur täglichen Routine. Während die klassische Beratung im Bereich der Arzneimitteltherapie zur Kernkompetenz jedes Apothekenteams gehört, sind für die ergänzende Beratung der Patienten weitergehende Kenntnisse erforderlich. Insbesondere im Bereich der körperlichen Aktivität verlässt man schnell sicheren Boden und das trotz ihrer überragenden Bedeutung bei metabolischen Erkrankungen.

Lernziele:
- Die Potenziale körperlicher Aktivität beim metabolischen Syndrom (Ergänzung, Wechselwirkungen, Ersatz für Arzneimitteltherapie?) beurteilen
- Indikationen und Kontraindikationen nennen
- Konkrete Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis ableiten

Fortbildung

Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln (Teil 3) (29 a)

 
Do. 17.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12190
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Welcher HV-Mitarbeiter kennt nicht die Kunden, die mit einem Rezept in die Apotheke kommen und dabei ein diffuses Unbehagen kundtun? Sei als, weil sie nichts ‚Chemisches‘ einnehmen wollen und somit der Verordnung skeptisch gegenüber stehen oder sei es, weil sie im Rahmen einer Wiederholungsverordnung meinen, eine geringe bis gar keine Wirkung des Arzneimittels zu verspüren.
Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplementärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern.
Im dritten Teil der Reihe geht es um chronisch-entzündliche Erkrankungen wie Morbus Crohn, Allergien und psychische Erkrankungen.

Lernziele:
- Kundentypen erkennen, die möglicherweise für den Vorschlag einer komplementärmedizinischen Therapieergänzung dankbar sind
- Mindestens für drei Erkrankungen komplementärmedizinische Therapieergänzungen nennen

Fortbildung

Neue Arzneistoffe (35 c)

 
Do. 17.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
12211
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gudrun Müller
Veranstaltungsinformation:
Von den neuzugelassenen Arzneimitteln richten sich die meisten gegen Krebs und Infektionskrankheiten wie z.B. Hepatitis C. Aber welche neuen Arzneimittel bereichern die großen Indikationsgebiete, die häufig in der öffentlichen Apotheke anzutreffen sind?
Mit Repatha® und Praluent® wurde beispielsweise das Therapieregime der Fettstoffwechselstörungen entscheidend erweitert und mit Moventig® kam der erste oral verfügbare µ-Opioidrezeptorantagonist auf den Markt. Xadago® stellt seit über 10 Jahren die erste neue Wirkstoffoption zur Behandlung von Morbus Parkinson dar und auch neue Antikoagulantien sowie Thrombozytenaggregationshemmer bekamen eine Zulassung.

Lernziele:
- Erläutern welche der neuen Arzneimittel aus dem vergangenen Jahr wirklich innovativ sind und einen Zusatznutzen aufweisen?
- Wichtige Informationen zum Wirkmechanismus und dem Indikationsgebiet von relevanten Arzneimittelinnovationen beschreiben
- Essentielle Hinweise zur Patientenberatung darstell

Fortbildung

Homöopathie-Highlights für Kinder
Diese Mittel sollten Sie kennen (34 b)

 
Do. 17.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
12326
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Homöopathika sind häufig gefragte Zubereitungen in der Offizin, denn die Apotheke vor Ort ist nach wie vor wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Insbesondere für Kinder werden häufig homöopathische Mittel verlangt, denn sie sind speziell bei akuten Beschwerden bewährt. In diesem Vortrag lernen Sie nach einem kurzen Einstieg in die Homöopathie und deren Möglichkeiten in der Offizin eine Auswahl einiger wichtiger homöopathischer Einzelmittel sowie bewährte Einsatzgebiete dieser Mittel speziell für Kinder kennen.

Lernziele:
- Wichtige und häufig verlangte homöopathische Einzelmittel für Kinder nennen
- Typische Anwendungsgebiete der genannten Einzelmittel anhand der Mittelbilder unterscheiden
- Die Grenzen der Selbstmedikation bei Kindern erkennen

Weiterbildung

Naturheilverfahren und Homöopathie, 17. Seminarzyklus, 1. Seminarblock: 17. bis 20. Nov. 2016

 
Do. 17.11. - 20.11.2016
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Anmeldung für das 1. Wochenende gilt für den kompletten Zyklus!

2. SEMINARBLOCK (2. - 5. März 2017)

3. SEMINARBLOCK (22. bis 25. Juni 2017)
VANR:
12349
Punkte: 32
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 d)

 
Sa. 19.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
VANR:
11934
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von Kapseln" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 e)

 
Sa. 19.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Olsberg
VANR:
11947
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von Kapseln" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Qualitätszirkel für Filialleiter - 1.

 
Sa. 19.11.2016
15:00 Uhr
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
VANR:
12582
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie:
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Herbst des vergangenen Jahres hat Ihre Apothekerkammer im Rahmen der "Runden Tische für junge Pharmazeuten und Filialleiter" evaluiert, mit welchen unterstützenden Konzepten Filialleiter ihre Position optimal ausüben können.

Für die über 100 Teilnehmer stand eine individualisierte Weiterbildungsmöglichkeit in Kombination mit dem gegenseitigen Austausch unter Filialleitern im Mittelpunkt. Für angehende Filialleiter sollte es zusätzliche Qualifikationsmöglichkeiten geben.

Diese Anregung haben wir gerne aufgenommen und stellen jetzt moderierte Qualitätszirkel für Filialleiter und angehende Filialleiter zur Verfügung. In den dezentralen Zirkeln kann eigeninitiativ an generellen Themen, wie Führung, Kommunikation, Innovations- und Veränderungsprozesse sowie an der persönlichen Entwicklung und Qualifikation gearbeitet werden. Eine übersichtliche Teilnehmerzahl gibt die Möglichkeit zum intensiven Austausch.

Dieses Angebot verspricht unter anderem eine optimierte Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Filialapotheke, kreative Impulse für den Filialbetrieb, motivierende Mitarbeiterführung und ein zufriedenes Arbeiten.

Weitere Informationen über Ziele und Nutzen der Qualitätszirkel für Inhaber und Filialleiter sowie den organisatorischen Rahmen erhalten Sie auf den Informationsveranstaltungen, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar B.4 Marketing in der Apotheke

 
So. 20.11.2016
09:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
11959
Punkte: 4
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sven Derlien

Fortbildung

Runder Tisch für junge Pharmazeuten U 40: "Wie baue ich ein gutes Netzwerk auf?"

 
So. 20.11.2016
10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Eingeladen sind alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1976 und jünger). Das Frühstück steht jeweils ab 10:00 Uhr bereit, um 10:30 Uhr ist der offizielle Start.
VANR:
12699
Punkte: 4
Ansprechpartner: Petra Wiedorn
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 49
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
Um den Aufbau eines eigenen Netzwerkes geht es in diesem Herbst bei den "Runden Tischen für junge Pharmazeuten", zu denen wir alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1976 und jünger) herzlich einladen.

Vorstandsmitglied Christine Weber (Bochum) und Apothekerin Anja Keck (Bochum) gestalten die drei Veranstaltungen.

Was erwartet die Teilnehmer/innen? Wir stellen Ihnen einige Tricks und Kniffe vor, mit denen Sie ihre Smalltalk-Fähigkeiten verfeinern können und dabei ganz authentisch bleiben. Im Aktionsteil lernen Sie mindestens zehn neue Kolleginnen/Kollegen kennen. Sie erfahren, wie Sie die Apothekerkammer als Netzwerkpartner nutzen können und sammeln Ideen zur Vernetzung mit anderen Heilberufen. Damit Sie aus Ihren losen Kontakten ein festes Netzwerk bauen können, stellen wir die Daily-Network-Tool-Box vor.

Fortbildung

Supportivtherapie bei Erkrankung des Gastrointestinaltraktes (8 a)

 
Di. 22.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
12560
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Martin J. Hug
Veranstaltungsinformation:
Die Verdauungsorgane sind bei etwa 10 % aller in Deutschland diagnostizierten Krankheitsfälle betroffen. Im Krankenhaus gehören Beschwerden des Gastrointestinaltraktes zu den häufigen Nebendiagnosen und erschweren oft die Therapie der Grunderkrankung. Die Symptomatik ist oft von diffusen Schmerzen aber manchmal auch von einer Beeinträchtigung des optischen Erscheinungsbildes und damit der Selbstwahrnehmung der Patienten gekennzeichnet. Eine Supportivtherapie muss deshalb darauf abzielen, derartige Symptome abzumildern und damit den Krankheitsverlauf ganzheitlich zu beeinflussen. Hierbei können für die jeweiligen Organe des Verdauungstraktes unterschiedliche Maßnahmen ergriffen werden.

Lernziele:
- Symptomatik von Problemen des Gastrointestinaltraktes beschreiben
- Handlungsoptionen zur Prävention von Mukositis und Chemotherapie-induziertem Erbrechen erläutern
- Supportive Maßnahmen bei Durchfall und Verstopfung ableiten

Fortbildung

Webinar: Neue orale Antikoagulantien
Wer, was, wie viel, wie lang- das Durcheinander der antikoagulativen Therapie! (AMTS-relevant) (54)

 
Di. 22.11.2016
19:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12619
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
Schon seit bis zu 8 Jahren zugelassen und in der Anwendung weit verbreitet, stellen die neuen oralen Antikoagulantien (NOAKs) für viele Ärzte und auch Apotheker immer noch eine große Herausforderung dar.
Vor allem ihre inhomogenen pharmakokinetischen Eigenschaften begründen große Unterschiede in ihrer Anwendung und bergen die Gefahr von Fehlern.
Da ihr Einsatz mittlerweile in vielen Leitlinien und Standardbehandlungen verankert ist, ist es umso wichtiger, dass der richtige Einsatz der NOAKs zur Routine wird!

Dieses Seminar soll, begleitet durch Fallbeispiele, einen Überblick über die Unterschiede der einzelnen Substanzen und Therapieansätze geben und wichtige Punkte aufzeigen, die beim Einsatz der Antikoagulantien berücksichtigt werden müssen. Unter anderem sollen wichtige Interaktionen, Nebenwirkungen und Kontraindikationen aufgezeigt werden. Ebenfalls wird auf die Vor- und Nachteile im Vergleich zu den Vitamin-K-Antagonisten eingegangen, die bis dato als einzige orale Antikoagulantien auf dem Markt zu finden waren.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 f)

 
Mi. 23.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
11935
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von Kapseln" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Riskante NSAR, sicher beraten (AMTS-relevant) (23 e)

 
Mi. 23.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
12201
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Riskante NSAR
Sicher beraten

Die nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) sind die "beliebtesten" Schmerzmittel weltweit. Sie werden zuweilen unkritisch in der Selbstmedikation eingenommen, wodurch Analgetika-Kopfschmerzen und auch Analgetika-Nephropathien resultieren können. Aber auch im ärztlich verordneten Dauergebrauch zur Behandlung von chronischen Schmerzzuständen oder rheumatischen Erkrankungen sind sie nicht ohne Nebenwirkungen. Sie erhöhen das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, gastrointestinale Blutungen und bergen bei manchen Patienten die Gefahr eines Analgetika-Asthmas. Auch das Interaktionspotential der NSAR ist groß und riskante Kombinationen bzw. Komorbiditäten, z.B. aus einem ACE-Hemmer oder AT1-Antagonisten und NSAR bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, kommen im Apothekenalltag häufig vor.

Lernziele:
• Nebenwirkungs- und Kontraindikationsspektrum der NSAR gezielt interprätieren
• Klinisch relevante Interaktionen beurteilen

Fortbildung

Supportivtherapie bei Erkrankung des Gastrointestinaltraktes (8 b)

 
Mi. 23.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12561
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Martin J. Hug
Veranstaltungsinformation:
Die Verdauungsorgane sind bei etwa 10 % aller in Deutschland diagnostizierten Krankheitsfälle betroffen. Im Krankenhaus gehören Beschwerden des Gastrointestinaltraktes zu den häufigen Nebendiagnosen und erschweren oft die Therapie der Grunderkrankung. Die Symptomatik ist oft von diffusen Schmerzen aber manchmal auch von einer Beeinträchtigung des optischen Erscheinungsbildes und damit der Selbstwahrnehmung der Patienten gekennzeichnet. Eine Supportivtherapie muss deshalb darauf abzielen, derartige Symptome abzumildern und damit den Krankheitsverlauf ganzheitlich zu beeinflussen. Hierbei können für die jeweiligen Organe des Verdauungstraktes unterschiedliche Maßnahmen ergriffen werden.

Lernziele:
- Symptomatik von Problemen des Gastrointestinaltraktes beschreiben
- Handlungsoptionen zur Prävention von Mukositis und Chemotherapie-induziertem Erbrechen erläutern
- Supportive Maßnahmen bei Durchfall und Verstopfung ableiten

Fortbildung

Kopfschmerzen, Wirkstoffe, Therapiekonzepte und Wirkmechanismen.
Schwerpunkt Migräne. (26 a)

 
Do. 24.11.2016
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12471
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Simone Brouwer
Veranstaltungsinformation:
Im Alltag kommen häufig Kunden in die Apotheke und klagen über Kopfschmerzen. Dabei kann der Leidensdruck aufgrund von Häufigkeit und Stärke der Kopfschmerzen stark variieren. Wie fühlt sich der Kopfschmerz genau an? Wo ist er lokalisiert? Treten Begleiterscheinungen auf und in welcher Form? Viele Fragen, die uns helfen abzuklären, um welche Kopfschmerzart es sich handelt. Die Differenzierung entscheidet über die anschließende Therapie inklusive Beratung. Dafür ist es besonders wichtig Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen zu kennen, um die geeignete Therapie individuell zu bestimmen.
Lernziele:
-Verschiedene Kopfschmerzarten voneinander abgrenzen
-Pathophysiologie der Kopfschmerzarten, Schwerpunkt Migräne, erklären
-Angriffspunkte der verschiedenen Pharmaka erläutern
- Die Möglichkeit der Behandlung in der Selbstmedikation prüfen
-Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen der Triptane und Ergotamine nennen

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2016 (40 b)

 
Sa. 26.11.2016
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht.
VANR:
11910
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch mit Diabetes mellitus steht vor der Aufgabe, mit seiner lebenslangen Erkrankung angemessen umzugehen. Bei einem Anteil von etwa 8% der Bevölkerung in Deutschland bzw. bis zu 23% der über 65-jährigen sprechen Sie täglich mit Betroffenen. Sie können helfen die notwendigen Informationen zu geben, die Menschen mit Diabetes benötigen, um die Erkrankung in den Alltag zu integrieren und selbstverantwortlich mit ihr umzugehen. Betroffen sind Bereiche wie Ernährung, medikamentöse Therapie, Komplikationen durch die Diabetestherapie, Auswirkung der Erkrankung und auch der Therapie auf Sport, Berufswahl und Führerschein, Schwangerschaft, das Leben im Alter, mögliche Folge- und Begleiterkrankungen und vieles mehr.
Die Auswirkung des Diabetes auf diese unterschiedlichen Lebensbereiche und das zielgerichtete Handling unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Standards sind Gegenstand des Seminars. Im Fokus stehen dabei die praxisorientierte und alltagsrelevante Aufbereitung und die gemeinsame Diskussion der Themen.
 

Fortbildung

Englisch in der Apotheke (44 b)

 
Sa. 26.11.2016
14:30 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12602
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Englischsprachige Patienten gehören heute in vielen Apotheken zum festen Kundenstamm. Auch sie müssen fachkundig und sachgerecht beraten werden - in englischer Sprache. Da heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich durch Begriffe wie "heartburn", "cough" oder "verruca" nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Doch das Anliegen des Patienten zu verstehen und die richtigen Rückfragen zu stellen, stellt manches Apothekenteam vor eine große Herausforderung. Dieses Seminar soll Ihnen die für den Apothekenalltag wichtigen englischen Fachbegriffe näher bringen. Die gelernte Theorie wird durch Fallbeispiele und aktive Beratungssituationen verfestigt. So wird das Gespräch mit den nächsten englischsprachigen Kunden für Sie zum Kinderspiel.
Lernziele:
• die grundlegenden anatomischen, physiologischen und pathophysiologischen Begriffe in englischer Sprache wiedergeben und diese gezielt zur Erfragung von medizinischen Beschwerden anwenden
• Ihr Wissen über die Eigenschaften und die Anwendung von Arzneimitteln kompetent dem englischsprachigen Patienten vermitteln

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar C.2 und C.3
(C.2: Kommunikation (mit Patienten, Ärzten und Pflegekräften)/C.3: Motivierende Gesprächsführung zur Förderung der Compliance/Konkordanz)

 
Sa. 26.11. - 27.11.2016
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12751
Punkte: 16
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.10.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen

Fortbildung

Riskante NSAR, sicher beraten (AMTS-relevant) (23 f)

 
Mo. 28.11.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12203
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Riskante NSAR
Sicher beraten

Die nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) sind die "beliebtesten" Schmerzmittel weltweit. Sie werden zuweilen unkritisch in der Selbstmedikation eingenommen, wodurch Analgetika-Kopfschmerzen und auch Analgetika-Nephropathien resultieren können. Aber auch im ärztlich verordneten Dauergebrauch zur Behandlung von chronischen Schmerzzuständen oder rheumatischen Erkrankungen sind sie nicht ohne Nebenwirkungen. Sie erhöhen das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, gastrointestinale Blutungen und bergen bei manchen Patienten die Gefahr eines Analgetika-Asthmas. Auch das Interaktionspotential der NSAR ist groß und riskante Kombinationen bzw. Komorbiditäten, z.B. aus einem ACE-Hemmer oder AT1-Antagonisten und NSAR bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, kommen im Apothekenalltag häufig vor.

Lernziele:
• Nebenwirkungs- und Kontraindikationsspektrum der NSAR gezielt interprätieren
• Klinisch relevante Interaktionen beurteilen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (39 d)

 
Di. 29.11.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12397
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
19.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln (Teil 3) (29 b)

 
Do. 01.12.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12191
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Welcher HV-Mitarbeiter kennt nicht die Kunden, die mit einem Rezept in die Apotheke kommen und dabei ein diffuses Unbehagen kundtun? Sei als, weil sie nichts ‚Chemisches‘ einnehmen wollen und somit der Verordnung skeptisch gegenüber stehen oder sei es, weil sie im Rahmen einer Wiederholungsverordnung meinen, eine geringe bis gar keine Wirkung des Arzneimittels zu verspüren.
Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplementärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern.
Im dritten Teil der Reihe geht es um chronisch-entzündliche Erkrankungen wie Morbus Crohn, Allergien und psychische Erkrankungen.

Lernziele:
- Kundentypen erkennen, die möglicherweise für den Vorschlag einer komplementärmedizinischen Therapieergänzung dankbar sind
- Mindestens für drei Erkrankungen komplementärmedizinische Therapieergänzungen nennen

Weiterbildung

Geriatrische Pharmazie - Interessentenliste
für den 8. Seminarzyklus

 
Do. 01.12.2016
08:00 bis 19:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Diese Ausschreibung gilt als Interessentenliste.
Voraussichtlich wird der 8. Zyklus Mitte/Ende November 2017 starten.
Wenn Sie sich für die Bereichsweiterbildung Geriatrische Pharmazie interessieren, vermerken Sie sich auf dieser Liste.
Bei Fragen, rufen Sie uns gerne an.
VANR:
12469
Punkte:
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Ernährungsberatung - Interessentenliste
Start voraussichtl. 4. Quartal 2017/1. Quartal 2018

 
Do. 01.12.2016
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
unverbindliche Interessentenliste
Start des nächsten Zyklus voraussichtl. 4. Quartal 2017/1. Quartal 2018
WICHTIG!
VORAUSSETZUNG zum Kurs:
Das Seminar "Kommunikation" muss besucht worden sein oder noch besucht werden!

Bei Fragen melden Sie sich bitte gerne.
VANR:
12470
Punkte:
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Erklärungsbedürftige Arzneiformen nicht nur für Senioren (24 b)

 
Mo. 05.12.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12261
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Erklärungsbedürftige Arzneiformen (nicht nur für Senioren)
Beratung in der Apotheke!

Nicht jedes Arzneimittel wird vom Patienten so angewandt, wie es sein sollte. Erschwerend kommt z.B. im Alter hinzu, dass die Fingerkraft nachlässt, und auch die Beweglichkeit und die Feinmotorik werden weniger. Einige Erkrankungen wie Parkinson oder Multiple Sklerose machen den Umgang mit den unterschiedlichen Darreichungsformen ebenfalls schwierig. So kann es große Probleme bereiten, Tabletten aus Blistern zu drücken oder Drehverschlüsse zu öffnen. Aber auch die für das pharmazeutische Personal meist triviale Anwendung gebräuchlicher Arzneimittel wie Insulinpens, Asthmasprays oder Heparinspritzen kann den Patienten vor große Herausforderungen stellen. Suppositorien, überzogene oder retardierte Arzneiformen und Trockensäfte erfordern ebenfalls einen erhöhten Beratungsbedarf.
Lernziele:
- Vertiefende Aspekte der Anwendung der verschiedenen Darreichungsformen erläutern
- Applikationshilfen, vor allem für Senioren beschreiben
- Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue und Hilfestellungen für die Patienten bei der Arzneimittelanwendung ableiten.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (1 b)

 
Do. 08.12.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
11756
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.11.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir mit Ihnen eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von halbfesten Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 g)

 
Sa. 10.12.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
VANR:
11948
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.12.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (39 e)

 
Sa. 10.12.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12146
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
01.12.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Erklärungsbedürftige Arzneiformen nicht nur für Senioren (24 c)

 
Mo. 12.12.2016
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
12257
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.12.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Erklärungsbedürftige Arzneiformen (nicht nur für Senioren)
Beratung in der Apotheke!

Nicht jedes Arzneimittel wird vom Patienten so angewandt, wie es sein sollte. Erschwerend kommt z.B. im Alter hinzu, dass die Fingerkraft nachlässt, und auch die Beweglichkeit und die Feinmotorik werden weniger. Einige Erkrankungen wie Parkinson oder Multiple Sklerose machen den Umgang mit den unterschiedlichen Darreichungsformen ebenfalls schwierig. So kann es große Probleme bereiten, Tabletten aus Blistern zu drücken oder Drehverschlüsse zu öffnen. Aber auch die für das pharmazeutische Personal meist triviale Anwendung gebräuchlicher Arzneimittel wie Insulinpens, Asthmasprays oder Heparinspritzen kann den Patienten vor große Herausforderungen stellen. Suppositorien, überzogene oder retardierte Arzneiformen und Trockensäfte erfordern ebenfalls einen erhöhten Beratungsbedarf.
Lernziele:
- Vertiefende Aspekte der Anwendung der verschiedenen Darreichungsformen erläutern
- Applikationshilfen, vor allem für Senioren beschreiben
- Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue und Hilfestellungen für die Patienten bei der Arzneimittelanwendung ableiten.

Fortbildung

Webinar: Selbstmedikation in der Schwangerschaft (55)

 
Di. 13.12.2016
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12618
Punkte: 1
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.12.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Katja Renner
Veranstaltungsinformation:
Arzneimittel in der Schwangerschaft ist ein Thema, das bei allen Beteiligten mit viel Unsicherheit behaftet ist.
In der Apotheke sind PTA und Apotheker als kompetente Ansprechpartner gefragt, die im Rahmen der Selbstmedikation sichere Empfehlungen geben und wenn nötig den Arztbesuch anraten.
Das Webinar soll einen Überblick über die wichtigsten Medikamente im Rahmen der Selbstmedikation bei Schwangeren geben.

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (39 f)

 
Fr. 16.12.2016
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12332
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
06.12.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Wechseljahre? Ich geb´ mir die Kügelchen!
Homöopathische Behandlungsmöglichkeiten in der Apotheke (33 a)

 
Di. 10.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12221
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Schwitzen, Stimmungsschwankung, Schlafstörung, Skepsis - die Wechseljahre sind eine echte Herausforderung für die betroffenen Frauen, ihre Mitmenschen und auch für die versorgende Apotheke. Was können wir tun, wenn Frauen schulmedizinischen Hormonpräparaten offen gegenüber stehen - die Wirkungen trotz einiger Präparatewechsel jedoch nicht zufriedenstellen? Welche Antworten haben wir parat für Frauen, die grundsätzlich keine schulmedizinischen Arzneimittel anwenden möchten und möglicherweise auch die pflanzlichen Präparaten als unzureichend erlebt haben?

Im Abfinden mit suboptimalen Therapien haben die meisten Menschen keine Meisterschaft entwickelt: da muss es doch noch etwas geben. An dieser Stelle kann die Apotheke mit ihrem komplementärtherapeutischen Können hilfreich zur Seite stehen.

Dieser Vortrag stellt Ihnen die Möglichkeiten der Homöopathie zur Linderung von menopausalen Beschwerden vor. Gut einprägsame Steckbriefe erleichtern die Arzneimittelfindung im Beratungsgespräch. Anhand von Patientinnenbeispielen aus der Praxis wird der gute Arzneimitteleinsatz ebenso verdeutlicht wie der Stellenwert der wertschätzenden Kommunikation.

Fortbildung

Mit professionell gestalteten Schaufenstern und Aktionsflächen Kunden begeistern und zu Spontankäufen anregen (49 a)

 
Di. 10.01.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
12478
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Karin Wahl
Veranstaltungsinformation:
Was muss passieren, damit der potentielle Kunde vor dem Schaufenster stehen bleibt und bestenfalls danach die Apotheke betritt? Wann wird er länger verweilen, als er es vorhatte? Gerade im Zeitalter des Onlinehandels muss wieder über attraktivere Warenbilder ein Bedarf geweckt werden, um Kunden zu einem spontanen Kauf zu animieren. Professionelle Warenpräsentation stärkt die Kompetenz der Apotheke und unterstützt das positive Image. Dazu gehört ein ansprechendes Schaufenster als Kundenmagnet. Mit vielen Tipps, Grundregeln und Beispielen aus der Praxis wird ein Basiswissen vermittelt, damit diese Präsentationsflächen fachgerechter gestaltet werden können. Vermittelt wird unter anderem die Kundenwahrnehmung, Aufbauprinzipien, Farblehre, Licht, Plakatgestaltung und Konzepterstellung. Anschließend wird in einem praktischen Teil direkt mit Produkten das Erlernte in kleinen Gruppen geübt.

Lernziele:
- Kenntnisse von Grundregeln in der Warenpräsentation erlangen
- Selbstständig Konzepte zu verschiedenen Themen entwickeln

Fortbildung

Mit professionell gestalteten Schaufenstern und Aktionsflächen Kunden begeistern und zu Spontankäufen anregen (49 b)

 
Mi. 11.01.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
12482
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Karin Wahl
Veranstaltungsinformation:
Was muss passieren, damit der potentielle Kunde vor dem Schaufenster stehen bleibt und bestenfalls danach die Apotheke betritt? Wann wird er länger verweilen, als er es vorhatte? Gerade im Zeitalter des Onlinehandels muss wieder über attraktivere Warenbilder ein Bedarf geweckt werden, um Kunden zu einem spontanen Kauf zu animieren. Professionelle Warenpräsentation stärkt die Kompetenz der Apotheke und unterstützt das positive Image. Dazu gehört ein ansprechendes Schaufenster als Kundenmagnet. Mit vielen Tipps, Grundregeln und Beispielen aus der Praxis wird ein Basiswissen vermittelt, damit diese Präsentationsflächen fachgerechter gestaltet werden können. Vermittelt wird unter anderem die Kundenwahrnehmung, Aufbauprinzipien, Farblehre, Licht, Plakatgestaltung und Konzepterstellung. Anschließend wird in einem praktischen Teil direkt mit Produkten das Erlernte in kleinen Gruppen geübt.

Lernziele:
- Kenntnisse von Grundregeln in der Warenpräsentation erlangen
- Selbstständig Konzepte zu verschiedenen Themen entwickeln

Fortbildung

Selbstmedikation bei akuten Durchfallerkrankungen
Beratung in der Apotheke (32 c)

 
Do. 12.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12263
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Eine akute Diarrhoe kann für den Patienten sehr belastend sein. Wenn Schmerzen und Blähungen hinzukommen und der Flüssigkeitsverlust den Kreislauf belastet, führt der Weg häufig als erstes in die Apotheke. Dort muss individuell entschieden werden, welche therapeutische Option sinnvoll und geeignet ist.

Lernziele:
- Beurteilen, wann Selbstmedikation möglich und wann der Gang zum Arzt anzuraten ist
- Evidenzbasiert Arzneimittel auswählen, auch für Kinder
- Geeignete und sinnvolle Zusatzmaßnahmen empfehlen

Fortbildung

Homöopathie-Highlights für Kinder
Diese Mittel sollten Sie kennen (34 c)

 
Do. 12.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12327
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Homöopathika sind häufig gefragte Zubereitungen in der Offizin, denn die Apotheke vor Ort ist nach wie vor wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Insbesondere für Kinder werden häufig homöopathische Mittel verlangt, denn sie sind speziell bei akuten Beschwerden bewährt. In diesem Vortrag lernen Sie nach einem kurzen Einstieg in die Homöopathie und deren Möglichkeiten in der Offizin eine Auswahl einiger wichtiger homöopathischer Einzelmittel sowie bewährte Einsatzgebiete dieser Mittel speziell für Kinder kennen.

Lernziele:
- Wichtige und häufig verlangte homöopathische Einzelmittel für Kinder nennen
- Typische Anwendungsgebiete der genannten Einzelmittel anhand der Mittelbilder unterscheiden
- Die Grenzen der Selbstmedikation bei Kindern erkennen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (39 g)

 
Do. 12.01.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12338
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
02.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Metabolisches Syndrom und Bewegung. Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis. (14 d)

 
Do. 12.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12354
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dennis A. Effertz
Veranstaltungsinformation:
Das "tödliche Quartett" als Symptomkomplex prägt nach wie vor den Apothekenalltag. Die Versorgung der betroffenen Patienten mit bereits manifestiertem oder sich entwickelnden metabolischen Syndrom gehört daher zur täglichen Routine. Während die klassische Beratung im Bereich der Arzneimitteltherapie zur Kernkompetenz jedes Apothekenteams gehört, sind für die ergänzende Beratung der Patienten weitergehende Kenntnisse erforderlich. Insbesondere im Bereich der körperlichen Aktivität verlässt man schnell sicheren Boden und das trotz ihrer überragenden Bedeutung bei metabolischen Erkrankungen.

Lernziele:
- Die Potenziale körperlicher Aktivität beim metabolischen Syndrom (Ergänzung, Wechselwirkungen, Ersatz für Arzneimitteltherapie?) beurteilen
- Indikationen und Kontraindikationen nennen
- Konkrete Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis ableiten

Fortbildung

TOP 10 der oralen Zytostatika (11 a)

 
Do. 12.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
12434
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Top 10 Orale Zytostatika
Kompetente Beratung zu den meist verordneten oralen Zytostatika

Die Verordnungszahlen von oralen Zytostatika sind weiter steigend. Der Beratungsbedarf zu Einnahmehinweisen, Neben- und Wechselwirkungen sowie zu Supportivmaßnahmen erfordert ein umfangreiches Wissen. Eine falsche Einnahme, mangelnde Supportivmaßnahmen und das Ignorieren von Wechselwirkungen können sowohl zu schweren UAW als auch zur Gefährdung des Therapieerfolgs durch Wirkabschwächung führen.
Dieses Seminar richtet sich an Offizinapotheker/innen und onkologisch interessierte PTAs, die sich ein Basiswissen zur Beratung ihrer onkologischen Patienten aneignen wollen.

Lernziele:
• Konkrete Beratungshinweise zur Abgabe bei oralen Zytostatika erläutern
• Relevante Wechselwirkungen beurteilen
• Supportivmaßnahmen bei auftretenden UAW erklären
• Informationsmöglichkeiten für den Patienten nennen

Fortbildung

Mit professionell gestalteten Schaufenstern und Aktionsflächen Kunden begeistern und zu Spontankäufen anregen (49 c)

 
Do. 12.01.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PKA
Bielefeld
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
12483
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Karin Wahl
Veranstaltungsinformation:
Was muss passieren, damit der potentielle Kunde vor dem Schaufenster stehen bleibt und bestenfalls danach die Apotheke betritt? Wann wird er länger verweilen, als er es vorhatte? Gerade im Zeitalter des Onlinehandels muss wieder über attraktivere Warenbilder ein Bedarf geweckt werden, um Kunden zu einem spontanen Kauf zu animieren. Professionelle Warenpräsentation stärkt die Kompetenz der Apotheke und unterstützt das positive Image. Dazu gehört ein ansprechendes Schaufenster als Kundenmagnet. Mit vielen Tipps, Grundregeln und Beispielen aus der Praxis wird ein Basiswissen vermittelt, damit diese Präsentationsflächen fachgerechter gestaltet werden können. Vermittelt wird unter anderem die Kundenwahrnehmung, Aufbauprinzipien, Farblehre, Licht, Plakatgestaltung und Konzepterstellung. Anschließend wird in einem praktischen Teil direkt mit Produkten das Erlernte in kleinen Gruppen geübt.

Lernziele:
- Kenntnisse von Grundregeln in der Warenpräsentation erlangen
- Selbstständig Konzepte zu verschiedenen Themen entwickeln

Fortbildung

Erklärungsbedürftige Arzneiformen nicht nur für Senioren (24 d)

 
Fr. 13.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
12258
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Erklärungsbedürftige Arzneiformen (nicht nur für Senioren)
Beratung in der Apotheke!

Nicht jedes Arzneimittel wird vom Patienten so angewandt, wie es sein sollte. Erschwerend kommt z.B. im Alter hinzu, dass die Fingerkraft nachlässt, und auch die Beweglichkeit und die Feinmotorik werden weniger. Einige Erkrankungen wie Parkinson oder Multiple Sklerose machen den Umgang mit den unterschiedlichen Darreichungsformen ebenfalls schwierig. So kann es große Probleme bereiten, Tabletten aus Blistern zu drücken oder Drehverschlüsse zu öffnen. Aber auch die für das pharmazeutische Personal meist triviale Anwendung gebräuchlicher Arzneimittel wie Insulinpens, Asthmasprays oder Heparinspritzen kann den Patienten vor große Herausforderungen stellen. Suppositorien, überzogene oder retardierte Arzneiformen und Trockensäfte erfordern ebenfalls einen erhöhten Beratungsbedarf.
Lernziele:
- Vertiefende Aspekte der Anwendung der verschiedenen Darreichungsformen erläutern
- Applikationshilfen, vor allem für Senioren beschreiben
- Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue und Hilfestellungen für die Patienten bei der Arzneimittelanwendung ableiten.

Fortbildung

Metabolisches Syndrom und Bewegung. Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis. (14 e)

 
Fr. 13.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
12355
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dennis A. Effertz
Veranstaltungsinformation:
Das "tödliche Quartett" als Symptomkomplex prägt nach wie vor den Apothekenalltag. Die Versorgung der betroffenen Patienten mit bereits manifestiertem oder sich entwickelnden metabolischen Syndrom gehört daher zur täglichen Routine. Während die klassische Beratung im Bereich der Arzneimitteltherapie zur Kernkompetenz jedes Apothekenteams gehört, sind für die ergänzende Beratung der Patienten weitergehende Kenntnisse erforderlich. Insbesondere im Bereich der körperlichen Aktivität verlässt man schnell sicheren Boden und das trotz ihrer überragenden Bedeutung bei metabolischen Erkrankungen.

Lernziele:
- Die Potenziale körperlicher Aktivität beim metabolischen Syndrom (Ergänzung, Wechselwirkungen, Ersatz für Arzneimitteltherapie?) beurteilen
- Indikationen und Kontraindikationen nennen
- Konkrete Bewegungsempfehlungen für die Apothekenpraxis ableiten

Fortbildung

Gut gesagt ist fast gewonnen! Erfolgreiche Kommunikation in der Apotheke (43 a)

 
Fr. 13.01.2017
10:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12535
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dipl.-Psychologin Anne Lange-Stricker
Veranstaltungsinformation:
Tagtäglich sind Sie gefordert, eine positive, zielführende Kommunikation mit Ihren Kunden herzustellen.
Was mache ich, um sie effektiv zu beraten, zu "führen", und zu unterstützen? Was wirkt positiv, was eher negativ?
Was braucht man eigentlich an "kommunikativem Handwerkszeug", um eine freundliche, zugewandte Beziehung herzustellen, den Kunden wirklich zu verstehen, gut zu informieren, mit seinen Ängsten, Unsicherheiten oder seiner geringen Motivation umzugehen? Was mache ich eigentlich, wenn es zu Konflikten kommt, oder wenn ich selbst verunsichert oder emotional berührt bin?

Im Seminar werden Ihnen über Theorie und Praxis hilfreiche kommunikative Fertigkeiten, Techniken und Tricks vermittelt, damit Sie sich im Kontakt mit ihren Kunden sicher fühlen und die anstehenden kommunikativen Situationen erfolgreich meistern können.

Lernziele:
• Kommunikative (verbale und non-verbale) Strategien, sich und den Kunden auf "eine Wellenlänge" zu bringen
• Gehirngerecht informieren
• Mit Ängsten, Nebenwirkungen, Konflikten, Reklamationen umgehen

Weiterbildung

Prävention und Gesundheitsförderung

 
Fr. 13.01. - 15.01.2017
09:00 Uhr bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Ihre Anmeldung gilt verbindlich für den kompletten Zyklus (4 Seminarblöcke). Die TN-Gebühr von 1.200 Euro wird in jedem Fall im vollen Umfang fällig!
Plätze für Kammermitglieder aus:
HH: 1 von 10 Plätzen belegt
Nds: 0 von 10 Plätzen belegt
WL: 1 von 10 Plätzen belegt
Sind die Plätze ausgebucht, melden Sie sich bitte trotzdem an, so dass Sie auf die Interessentenliste gelangen u ggf. nachrücken können.
Voraussetzung zur Prüfung: mind. 12 Std. Kommunikationsseminar
VANR:
12739
Punkte: 19
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.12.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Wechseljahre? Ich geb´ mir die Kügelchen!
Homöopathische Behandlungsmöglichkeiten in der Apotheke (33 b)

 
Di. 17.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12222
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Schwitzen, Stimmungsschwankung, Schlafstörung, Skepsis - die Wechseljahre sind eine echte Herausforderung für die betroffenen Frauen, ihre Mitmenschen und auch für die versorgende Apotheke. Was können wir tun, wenn Frauen schulmedizinischen Hormonpräparaten offen gegenüber stehen - die Wirkungen trotz einiger Präparatewechsel jedoch nicht zufriedenstellen? Welche Antworten haben wir parat für Frauen, die grundsätzlich keine schulmedizinischen Arzneimittel anwenden möchten und möglicherweise auch die pflanzlichen Präparaten als unzureichend erlebt haben?

Im Abfinden mit suboptimalen Therapien haben die meisten Menschen keine Meisterschaft entwickelt: da muss es doch noch etwas geben. An dieser Stelle kann die Apotheke mit ihrem komplementärtherapeutischen Können hilfreich zur Seite stehen.

Dieser Vortrag stellt Ihnen die Möglichkeiten der Homöopathie zur Linderung von menopausalen Beschwerden vor. Gut einprägsame Steckbriefe erleichtern die Arzneimittelfindung im Beratungsgespräch. Anhand von Patientinnenbeispielen aus der Praxis wird der gute Arzneimitteleinsatz ebenso verdeutlicht wie der Stellenwert der wertschätzenden Kommunikation.

Fortbildung

Homöopathie-Highlights für Kinder
Diese Mittel sollten Sie kennen (34 d)

 
Di. 17.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
12328
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Homöopathika sind häufig gefragte Zubereitungen in der Offizin, denn die Apotheke vor Ort ist nach wie vor wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Insbesondere für Kinder werden häufig homöopathische Mittel verlangt, denn sie sind speziell bei akuten Beschwerden bewährt. In diesem Vortrag lernen Sie nach einem kurzen Einstieg in die Homöopathie und deren Möglichkeiten in der Offizin eine Auswahl einiger wichtiger homöopathischer Einzelmittel sowie bewährte Einsatzgebiete dieser Mittel speziell für Kinder kennen.

Lernziele:
- Wichtige und häufig verlangte homöopathische Einzelmittel für Kinder nennen
- Typische Anwendungsgebiete der genannten Einzelmittel anhand der Mittelbilder unterscheiden
- Die Grenzen der Selbstmedikation bei Kindern erkennen

Fortbildung

TOP 10 der oralen Zytostatika (11 b)

 
Di. 17.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12435
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Top 10 Orale Zytostatika
Kompetente Beratung zu den meist verordneten oralen Zytostatika

Die Verordnungszahlen von oralen Zytostatika sind weiter steigend. Der Beratungsbedarf zu Einnahmehinweisen, Neben- und Wechselwirkungen sowie zu Supportivmaßnahmen erfordert ein umfangreiches Wissen. Eine falsche Einnahme, mangelnde Supportivmaßnahmen und das Ignorieren von Wechselwirkungen können sowohl zu schweren UAW als auch zur Gefährdung des Therapieerfolgs durch Wirkabschwächung führen.
Dieses Seminar richtet sich an Offizinapotheker/innen und onkologisch interessierte PTAs, die sich ein Basiswissen zur Beratung ihrer onkologischen Patienten aneignen wollen.

Lernziele:
• Konkrete Beratungshinweise zur Abgabe bei oralen Zytostatika erläutern
• Relevante Wechselwirkungen beurteilen
• Supportivmaßnahmen bei auftretenden UAW erklären
• Informationsmöglichkeiten für den Patienten nennen

Fortbildung

Beratung in der Apotheke durch die PKA
Entdecken Sie neue Möglichkeiten und Fähigkeiten! (50 a)

 
Mi. 18.01.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
12238
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Elke Jungbluth
Veranstaltungsinformation:
Natürlich darf die PKA in der Apotheke auch Beratungsgespräche mit Kunden führen. Dies gilt allerdings nicht für verschreibungs- bzw. apothekenpflichtige Medikamente. Wenn Sie sich aber in der Offizin umsehen, werden Ihnen diverse Produkte wie Hilfs- und Pflegemittel, Medizinprodukte, Kompressionsstrümpfe und Kosmetik auffallen, zu denen Beratung gefragt ist. Hier sind Sie gefragt!

Dieses Seminar wendet sich an alle PKA, die bereits in der Beratung tätig sind und Ihre Fähigkeiten erweitern möchten, an diejenigen, die gerne beraten würden, aber noch unsicher sind und an angehende PKA zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.
Anhand von praktischen Beispielen kann das Beratungsgespräch in Form eines Rollenspiels geübt werden.

Lernziele:
- Aufbau und Verlauf eines Beratungsgespräch darstellen
- Unterschiedliche Kundentypen erkennen
- Telefonische Beratung und deren Grenzen
- Mit Reklamationen umgehen

Fortbildung

Thrombozytenaggregationshemmer. Mono, double oder triple- wann kommt welche Therapiestrategie? (AMTS-relevant) (17 a)

 
Mi. 18.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
12408
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
In die Arzneistoffgruppe der
Thrombozytenaggregationshemmer (TAH) sind eine Vielzahl sehr unterschiedlich wirkender und einzusetzender Arzneistoffe zu zählen. Einsatzorte können neben der Kardiologie z.B. die Neurologie oder die Gefäßchirurgie sein, in denen jeweils bestimmte Arzneistoffe/-kombinationen zum Einsatz kommen.
Insbesondere durch die Unterschiede in ihrer Anwendung, Dosierung, Interaktionen und Wechselwirkungen kommt es immer wieder zu relevanten Fehlern in ihrer Handhabung.
Selbst die Wahl, welcher TAH bei welcher Indikation eingesetzt wird, birgt trotz vorliegender Leitlinien relevante Fehler. Durch eine regelmäßige Aktualisierung dieser Leitlinien, die auf höchst möglicher Evidenz basieren, wird der Überblick zudem erschwert.

Lernziele:
- Die wichtigsten Einsatzgebiete der Thrombozytenaggregationshemmer nennen
- Unterschiede der einzelnen Substanzen erläutern
- Klinisch-pharmazeutische Besonderheiten herausstellen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 g)

 
Mi. 18.01.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
12477
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von Kapseln" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Kopfschmerzen, Wirkstoffe, Therapiekonzepte und Wirkmechanismen.
Schwerpunkt Migräne. (26 b)

 
Do. 19.01.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12465
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Simone Brouwer
Veranstaltungsinformation:
Im Alltag kommen häufig Kunden in die Apotheke und klagen über Kopfschmerzen. Dabei kann der Leidensdruck aufgrund von Häufigkeit und Stärke der Kopfschmerzen stark variieren. Wie fühlt sich der Kopfschmerz genau an? Wo ist er lokalisiert? Treten Begleiterscheinungen auf und in welcher Form? Viele Fragen, die uns helfen abzuklären, um welche Kopfschmerzart es sich handelt. Die Differenzierung entscheidet über die anschließende Therapie inklusive Beratung. Dafür ist es besonders wichtig Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen zu kennen, um die geeignete Therapie individuell zu bestimmen.
Lernziele:
-Verschiedene Kopfschmerzarten voneinander abgrenzen
-Pathophysiologie der Kopfschmerzarten, Schwerpunkt Migräne, erklären
-Angriffspunkte der verschiedenen Pharmaka erläutern
- Die Möglichkeit der Behandlung in der Selbstmedikation prüfen
-Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen der Triptane und Ergotamine nennen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (1 c)

 
Sa. 21.01.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12494
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir mit Ihnen eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von halbfesten Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Wechseljahre? Ich geb´ mir die Kügelchen!
Homöopathische Behandlungsmöglichkeiten in der Apotheke (33 c)

 
Di. 24.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
12223
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Schwitzen, Stimmungsschwankung, Schlafstörung, Skepsis - die Wechseljahre sind eine echte Herausforderung für die betroffenen Frauen, ihre Mitmenschen und auch für die versorgende Apotheke. Was können wir tun, wenn Frauen schulmedizinischen Hormonpräparaten offen gegenüber stehen - die Wirkungen trotz einiger Präparatewechsel jedoch nicht zufriedenstellen? Welche Antworten haben wir parat für Frauen, die grundsätzlich keine schulmedizinischen Arzneimittel anwenden möchten und möglicherweise auch die pflanzlichen Präparaten als unzureichend erlebt haben?

Im Abfinden mit suboptimalen Therapien haben die meisten Menschen keine Meisterschaft entwickelt: da muss es doch noch etwas geben. An dieser Stelle kann die Apotheke mit ihrem komplementärtherapeutischen Können hilfreich zur Seite stehen.

Dieser Vortrag stellt Ihnen die Möglichkeiten der Homöopathie zur Linderung von menopausalen Beschwerden vor. Gut einprägsame Steckbriefe erleichtern die Arzneimittelfindung im Beratungsgespräch. Anhand von Patientinnenbeispielen aus der Praxis wird der gute Arzneimitteleinsatz ebenso verdeutlicht wie der Stellenwert der wertschätzenden Kommunikation.

Fortbildung

Biologicals - Ein Überblick (40 a)

 
Di. 24.01.2017
15:00 - 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12341
Punkte: 4
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
39,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Gerd Bendas
Veranstaltungsinformation:
Gentechnisch hergestellte Arzneistoffe (Biologicals) haben in den letzten 15 Jahren dem Arzneimittelmarkt einen immensen Innovationsschub verliehen und einzelne Indikationsgebiete regelrecht revolutioniert. Gegenwärtig sind bereits mehr als ein Fünftel der neu zugelassenen Arzneistoffe rekombinante Proteine. Die anfänglichen therapeutischen Bestrebungen, durch rekombinante Proteine nur eine supportive Strategie bei Mangel an beispielsweise Hormonen zu beschreiten, sind längst durch faszinierende therapeutische Optionen ergänzt. Insbesondere Antikörper spielen eine herausragende Rolle, um therapeutisch in pathologisch deregulierte Mechanismen einzugreifen.

Das Seminar beleuchtet kurz Methoden zur Herstellung sowie die Eigenschaften von Proteinarzneistoffen hinsichtlich der Beratungshinweise für die Apothekenpraxis. Wichtige Wirkstoffe werden dann in ihren Indikationsgebieten sowie ihrem Wirkmechanismus vorgestellt und mit einem Blick in die Pipeline der jeweiligen Indikationen ergänzt. Auch die zunehmend bedeutsamen Nachahmerprodukte (Biosimilars) werden in ihren Besonderheiten und den Konsequenzen für die Apothekentätigkeit besprochen.

Fortbildung

Thrombozytenaggregationshemmer. Mono, double oder triple- wann kommt welche Therapiestrategie? (AMTS-relevant) (17 b)

 
Di. 24.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
12412
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
In die Arzneistoffgruppe der Thrombozytenaggregationshemmer (TAH) sind eine Vielzahl sehr unterschiedlich wirkender und einzusetzender Arzneistoffe zu zählen. Einsatzorte können neben der Kardiologie z.B. die Neurologie oder die Gefäßchirurgie sein, in denen jeweils bestimmte Arzneistoffe/-kombinationen zum Einsatz kommen.
Insbesondere durch die Unterschiede in ihrer Anwendung, Dosierung, Interaktionen und Wechselwirkungen kommt es immer wieder zu relevanten Fehlern in ihrer Handhabung.
Selbst die Wahl, welcher TAH bei welcher Indikation eingesetzt wird, birgt trotz vorliegender Leitlinien relevante Fehler. Durch eine regelmäßige Aktualisierung dieser Leitlinien, die auf höchst möglicher Evidenz basieren, wird der Überblick zudem erschwert.

Lernziele:
- Die wichtigsten Einsatzgebiete der Thrombozytenaggregationshemmer nennen
- Unterschiede der einzelnen Substanzen erläutern
- Klinisch-pharmazeutische Besonderheiten herausstellen

Fortbildung

Beratung in der Apotheke durch die PKA
Entdecken Sie neue Möglichkeiten und Fähigkeiten! (50 b)

 
Mi. 25.01.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
12239
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Elke Jungbluth
Veranstaltungsinformation:
Natürlich darf die PKA in der Apotheke auch Beratungsgespräche mit Kunden führen. Dies gilt allerdings nicht für verschreibungs- bzw. apothekenpflichtige Medikamente. Wenn Sie sich aber in der Offizin umsehen, werden Ihnen diverse Produkte wie Hilfs- und Pflegemittel, Medizinprodukte, Kompressionsstrümpfe und Kosmetik auffallen, zu denen Beratung gefragt ist. Hier sind Sie gefragt!

Dieses Seminar wendet sich an alle PKA, die bereits in der Beratung tätig sind und Ihre Fähigkeiten erweitern möchten, an diejenigen, die gerne beraten würden, aber noch unsicher sind und an angehende PKA zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.
Anhand von praktischen Beispielen kann das Beratungsgespräch in Form eines Rollenspiels geübt werden.

Lernziele:
- Aufbau und Verlauf eines Beratungsgespräch darstellen
- Unterschiedliche Kundentypen erkennen
- Telefonische Beratung und deren Grenzen
- Mit Reklamationen umgehen

Fortbildung

Thrombozytenaggregationshemmer. Mono, double oder triple- wann kommt welche Therapiestrategie? (AMTS-relevant) (17 c)

 
Do. 26.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12410
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
In die Arzneistoffgruppe der Thrombozytenaggregationshemmer (TAH) sind eine Vielzahl sehr unterschiedlich wirkender und einzusetzender Arzneistoffe zu zählen. Einsatzorte können neben der Kardiologie z.B. die Neurologie oder die Gefäßchirurgie sein, in denen jeweils bestimmte Arzneistoffe/-kombinationen zum Einsatz kommen.
Insbesondere durch die Unterschiede in ihrer Anwendung, Dosierung, Interaktionen und Wechselwirkungen kommt es immer wieder zu relevanten Fehlern in ihrer Handhabung.
Selbst die Wahl, welcher TAH bei welcher Indikation eingesetzt wird, birgt trotz vorliegender Leitlinien relevante Fehler. Durch eine regelmäßige Aktualisierung dieser Leitlinien, die auf höchst möglicher Evidenz basieren, wird der Überblick zudem erschwert.

Lernziele:
- Die wichtigsten Einsatzgebiete der Thrombozytenaggregationshemmer nennen
- Unterschiede der einzelnen Substanzen erläutern
- Klinisch-pharmazeutische Besonderheiten herausstellen

Fortbildung

Glucocorticoide zur dermalen und intranasalen Anwendung in der Selbstmedikation (22 b)

 
Fr. 27.01.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
12419
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Seit vielen Jahren werden Hydrocortison und sein Acetat in Konzentrationen bis 0,5% in der Selbstmedikation eingesetzt. Ebenso ist Beclomethasondipropionat - zur Kurzzeitbehandlung von Heuschnupfen - seit 1997 ohne Rezept erhältlich. In diesem Jahr hat der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht Empfehlungen ausgesprochen, zwei weitere Glucocorticoide zur intranasalen Applikation mit Beschränkungen aus der Verschreibungspflicht zu entlassen. Das Spektrum freiverkäuflicher Präparate zur Behandlung der allergischen Rhinitis wird so deutlich erweitert werden und eine intensive Beratung nötig machen.

Lernziele:
•Indikationen, Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen der freiverkäuflichen Glucocorticoidarzneimittel benennen können
•Die Unterschiede der neuen Substanzen gegenüber den anderen Wirkstoffgruppen in der Behandlung der allergischen Rhinitis beurteilen und erklären können
•Die Bedeutung dieser Medikamente erläutern können, um Vorbehalte abbauen zu helfen

Fortbildung

Gut gesagt ist fast gewonnen! Erfolgreiche Kommunikation in der Apotheke (43 b)

 
Fr. 27.01.2017
10:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12536
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dipl.-Psychologin Anne Lange-Stricker
Veranstaltungsinformation:
Tagtäglich sind Sie gefordert, eine positive, zielführende Kommunikation mit Ihren Kunden herzustellen.
Was mache ich, um sie effektiv zu beraten, zu "führen", und zu unterstützen? Was wirkt positiv, was eher negativ?
Was braucht man eigentlich an "kommunikativem Handwerkszeug", um eine freundliche, zugewandte Beziehung herzustellen, den Kunden wirklich zu verstehen, gut zu informieren, mit seinen Ängsten, Unsicherheiten oder seiner geringen Motivation umzugehen? Was mache ich eigentlich, wenn es zu Konflikten kommt, oder wenn ich selbst verunsichert oder emotional berührt bin?

Im Seminar werden Ihnen über Theorie und Praxis hilfreiche kommunikative Fertigkeiten, Techniken und Tricks vermittelt, damit Sie sich im Kontakt mit ihren Kunden sicher fühlen und die anstehenden kommunikativen Situationen erfolgreich meistern können.

Lernziele:
• Kommunikative (verbale und non-verbale) Strategien, sich und den Kunden auf "eine Wellenlänge" zu bringen
• Gehirngerecht informieren
• Mit Ängsten, Nebenwirkungen, Konflikten, Reklamationen umgehen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 h)

 
Sa. 28.01.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Hamm
VANR:
12490
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Erklärungsbedürftige Arzneiformen nicht nur für Senioren (24 e)

 
Mo. 30.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12259
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Erklärungsbedürftige Arzneiformen (nicht nur für Senioren)
Beratung in der Apotheke!

Nicht jedes Arzneimittel wird vom Patienten so angewandt, wie es sein sollte. Erschwerend kommt z.B. im Alter hinzu, dass die Fingerkraft nachlässt, und auch die Beweglichkeit und die Feinmotorik werden weniger. Einige Erkrankungen wie Parkinson oder Multiple Sklerose machen den Umgang mit den unterschiedlichen Darreichungsformen ebenfalls schwierig. So kann es große Probleme bereiten, Tabletten aus Blistern zu drücken oder Drehverschlüsse zu öffnen. Aber auch die für das pharmazeutische Personal meist triviale Anwendung gebräuchlicher Arzneimittel wie Insulinpens, Asthmasprays oder Heparinspritzen kann den Patienten vor große Herausforderungen stellen. Suppositorien, überzogene oder retardierte Arzneiformen und Trockensäfte erfordern ebenfalls einen erhöhten Beratungsbedarf.
Lernziele:
- Vertiefende Aspekte der Anwendung der verschiedenen Darreichungsformen erläutern
- Applikationshilfen, vor allem für Senioren beschreiben
- Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue und Hilfestellungen für die Patienten bei der Arzneimittelanwendung ableiten.

Fortbildung

Morbus Alzheimer - medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapieansätze (37 a)

 
Di. 31.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12217
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
An einer Demenz zu erkranken, gehört für viele Menschen zu den großen Schrecken des Alterns. Derzeit sind in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen von einer Demenz betroffen. Etwa zwei Drittel davon werden durch die Alzheimer-Krankheit hervorgerufen. Viele ältere Personen haben bereits bei den ersten Anzeichen von Vergesslichkeit, Sorge an einer Demenz zu erkranken. Das Interesse an präventiven Maßnahmen und Medikamenten ist groß. Obwohl bislang keine Heilung möglich ist, kann mit einigen wenigen Arzneimitteln ein Fortschreiten verzögert werden. Eine an den Symptomen ausgerichtete Behandlung kann die Lebensqualität der Betroffenen verbessern. Studien zeigen aber auch die gute Wirksamkeit psychosozialer Therapien.

Lernziele:

- Das Krankheitsbild Alzheimer-Demenz, die Symptome sowie derzeit bekannte Ursachen und Risiken benennen und erklären
- Mögliche Medikamente nennen und ihren Einsatz beurteilen
- Nicht-medikamentöse Therapien benennen, sowie Hilfen für das Leben Betroffener und Angehöriger erläutern

Fortbildung

Wechseljahre? Ich geb´ mir die Kügelchen!
Homöopathische Behandlungsmöglichkeiten in der Apotheke (33 d)

 
Di. 31.01.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
12224
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Schwitzen, Stimmungsschwankung, Schlafstörung, Skepsis - die Wechseljahre sind eine echte Herausforderung für die betroffenen Frauen, ihre Mitmenschen und auch für die versorgende Apotheke. Was können wir tun, wenn Frauen schulmedizinischen Hormonpräparaten offen gegenüber stehen - die Wirkungen trotz einiger Präparatewechsel jedoch nicht zufriedenstellen? Welche Antworten haben wir parat für Frauen, die grundsätzlich keine schulmedizinischen Arzneimittel anwenden möchten und möglicherweise auch die pflanzlichen Präparaten als unzureichend erlebt haben?

Im Abfinden mit suboptimalen Therapien haben die meisten Menschen keine Meisterschaft entwickelt: da muss es doch noch etwas geben. An dieser Stelle kann die Apotheke mit ihrem komplementärtherapeutischen Können hilfreich zur Seite stehen.

Dieser Vortrag stellt Ihnen die Möglichkeiten der Homöopathie zur Linderung von menopausalen Beschwerden vor. Gut einprägsame Steckbriefe erleichtern die Arzneimittelfindung im Beratungsgespräch. Anhand von Patientinnenbeispielen aus der Praxis wird der gute Arzneimitteleinsatz ebenso verdeutlicht wie der Stellenwert der wertschätzenden Kommunikation.

Fortbildung

Beratung in der Apotheke durch die PKA
Entdecken Sie neue Möglichkeiten und Fähigkeiten! (50 c)

 
Mi. 01.02.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für PKA
Bielefeld
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
12240
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Elke Jungbluth
Veranstaltungsinformation:
Natürlich darf die PKA in der Apotheke auch Beratungsgespräche mit Kunden führen. Dies gilt allerdings nicht für verschreibungs- bzw. apothekenpflichtige Medikamente. Wenn Sie sich aber in der Offizin umsehen, werden Ihnen diverse Produkte wie Hilfs- und Pflegemittel, Medizinprodukte, Kompressionsstrümpfe und Kosmetik auffallen, zu denen Beratung gefragt ist. Hier sind Sie gefragt!

Dieses Seminar wendet sich an alle PKA, die bereits in der Beratung tätig sind und Ihre Fähigkeiten erweitern möchten, an diejenigen, die gerne beraten würden, aber noch unsicher sind und an angehende PKA zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.
Anhand von praktischen Beispielen kann das Beratungsgespräch in Form eines Rollenspiels geübt werden.

Lernziele:
- Aufbau und Verlauf eines Beratungsgespräch darstellen
- Unterschiedliche Kundentypen erkennen
- Telefonische Beratung und deren Grenzen
- Mit Reklamationen umgehen

Fortbildung

Offizingestaltung (47 a)

 
Mi. 01.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Münster
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
12252
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Hatab-Schulz
Veranstaltungsinformation:
Der Verkaufsraum ist der Kernpunkt des Geschehens jeder Apotheke und entscheidet über die Anziehungskraft auf Ihre Kunden. Die Gestaltung der Offizin ist auch ein Zeugnis für die eigenen Anforderungen an Kompetenz und Kreativität sowie ein Kriterium für Kenntnis und Klasse.
Der Seminarinhalt beleuchtet, auf welche Weise die hohe Kunst der Warenpräsentation, aber auch die Gestaltung der Laufwege Einfluss auf das Kaufverhalten der Kunden nehmen können.
Folglich bestimmen Sie durch die Art der Offizingestaltung das ureigene Profil der Apotheke.

Lernziele:
- Vorhandene Mittel und Wege in der Offizin zur optimalen Darstellung des eigenen Profils nutzen
- Realisierbare Verbesserungsmöglichkeiten entdecken
- Fehler bei der Warenpräsentation vermeiden

Fortbildung

Homöopathie-Highlights für Kinder
Diese Mittel sollten Sie kennen (34 e)

 
Do. 02.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12329
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Homöopathika sind häufig gefragte Zubereitungen in der Offizin, denn die Apotheke vor Ort ist nach wie vor wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Insbesondere für Kinder werden häufig homöopathische Mittel verlangt, denn sie sind speziell bei akuten Beschwerden bewährt. In diesem Vortrag lernen Sie nach einem kurzen Einstieg in die Homöopathie und deren Möglichkeiten in der Offizin eine Auswahl einiger wichtiger homöopathischer Einzelmittel sowie bewährte Einsatzgebiete dieser Mittel speziell für Kinder kennen.

Lernziele:
- Wichtige und häufig verlangte homöopathische Einzelmittel für Kinder nennen
- Typische Anwendungsgebiete der genannten Einzelmittel anhand der Mittelbilder unterscheiden
- Die Grenzen der Selbstmedikation bei Kindern erkennen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (39 h)

 
Do. 02.02.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
12339
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
23.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (1 d)

 
Sa. 04.02.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12495
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir mit Ihnen eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von halbfesten Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Herzinsuffizienz. Krankheitsbild, Diagnostik und neue therapeutische Möglichkeiten. (15 a)

 
Mo. 06.02.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12439
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Rund 1,8 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Herzinsuffizienz. Zu den etablierten medikamentösen Substanzgruppen, die zur Behandlung der Herzinsuffizienz eingesetzt werden (ACE-Hemmer/Angiotensin 2-Blocker, Betablocker, Diuretika) ist in 2016 ein neuer dualer Wirkstoff hinzugekommen. Dieser Wirkstoff beinhaltet ein neues Wirkprinzip, indem er einerseits das Renin-Angiotensin-Aldosteronsystem durch Valsartan und zusätzlich das Enzym Neprilysin durch Sacubitril hemmt. Im Rahmen des Vortrages soll kurz das Krankheitsbild Herzinsuffizienz, die aktuellen Therapieempfehlungen sowie die wesentlichen Daten zum neuen Wirkstoff vorgestellt werden.

Lernziele:
- Basiskenntnisse zur Herzinsuffizienz auffrischen
- Wirkprinzip ARNI (Angiotensin-Receptor-Neprilysin-Inhibitor) erklären
- Wesentliche Ergebnisse der PARADIGM HF Studie erläutern

Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 06.02. - 08.02.2017
09:00 - 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12564
Punkte: 24
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.12.2016 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab, Hans-Peter Neidhardt, Dr. Rolf Piepho, Dr. Theo Wember

Fortbildung

Tatort Ohr: Von A wie Antibiotika bis Z wie Zuhören
Therapieoptimierung am Beispiel eines besonderen Organs (25 a)

 
Di. 07.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12225
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Dieser Vortrag beleuchtet auf Basis der Leitlinie "Ohrenschmerz" das Spektrum der häufigsten Krankheitsbilder des sensiblen Organs. Welche Beschwerden sprechen für eine Selbstmedikation, wo verlaufen die roten Linien die wir nicht überschreiten sollten? Neben den verschreibungspflichtigen Wirkstoffen werden auch die Präparate der Selbstmedikation besprochen - aus den Bereichen der Schulmedizin und der Naturheilkunde.

Ohren spielen im zwischenmenschlichen Austausch des Versorgungsalltags eine Schlüsselrolle - auch in Apotheken. Aus diesem Grund widmet sich der zweite Schwerpunkt des Vortrags der Kommunikation. Eine Wurzel guter Beratung liegt im rechtzeitigen Erkennen von Therapiehemmnissen und arzneimittelbezogenen Problemen, sowie dem konstruktiven Umgang mit Missverständnissen.

Lernziele:
- Häufigsten Ohrerkrankungen auf Basis der Leitlinie "Ohrenschmerz" erklären
- Möglichkeiten und Grenzen der Präparate der Selbstmedikation am Ohr einschätzen
- Gut anwendbaren Werkzeuge der gelingenden Kommunikation darstellen

Fortbildung

Herzinsuffizienz. Krankheitsbild, Diagnostik und neue therapeutische Möglichkeiten. (15 b)

 
Mi. 08.02.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
12443
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Rund 1,8 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Herzinsuffizienz. Zu den etablierten medikamentösen Substanzgruppen, die zur Behandlung der Herzinsuffizienz eingesetzt werden (ACE-Hemmer/Angiotensin 2-Blocker, Betablocker, Diuretika) ist in 2016 ein neuer dualer Wirkstoff hinzugekommen. Dieser Wirkstoff beinhaltet ein neues Wirkprinzip, indem er einerseits das Renin-Angiotensin-Aldosteronsystem durch Valsartan und zusätzlich das Enzym Neprilysin durch Sacubitril hemmt. Im Rahmen des Vortrages soll kurz das Krankheitsbild Herzinsuffizienz, die aktuellen Therapieempfehlungen sowie die wesentlichen Daten zum neuen Wirkstoff vorgestellt werden.

Lernziele:
- Basiskenntnisse zur Herzinsuffizienz auffrischen
- Wirkprinzip ARNI (Angiotensin-Receptor-Neprilysin-Inhibitor) erklären
- Wesentliche Ergebnisse der PARADIGM HF Studie erläutern

Fortbildung

Fortbildungsveranstaltungen interaktiv, lebendig und abwechslungsreich gestalten
Wie halte ich eine Fortbildung, die in den Köpfen meiner Teilnehmer bleibt? (6)

 
Mi. 08.02.2017
18:30 bis 21:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12476
Punkte: 4
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Daniela Bussick
Veranstaltungsinformation:
Als Friseur muss ich etwas über Haare wissen, als Apotheker muss ich mit Arzneimitteln auskennen und als Referent, der Fortbildungen hält, sollte ich etwas vom Lernen verstehen. Um gute Fortbildungen halten zu können, reicht exzellentes Fachwissen allein nicht aus. Die Aufgaben eines Referenten reichen weiter: Er sollte unterschiedliche Medien einsetzen und Methoden nach Ziel, Zielgruppe und Gruppengröße auswählen können. Er sollte außerdem Diskussionen moderieren, Teilnehmer motivieren und Lernerfolge ermöglichen können. Er sollte nicht nur den Verstand seiner Teilnehmer, sondern auch deren Herz ansprechen - und im besten Fall noch etwas Entertainment bieten.

Lernziele
- Warum Medien und Methoden bei Fortbildungsveranstaltungen gewechselt werden sollten und welche sie einsetzen können
- Welche Rolle Emotionen und Bewegung bei Lernprozessen spielen
- Wie Sie mit Bildern, Geschichten, Gimmicks & Co. in den Köpfen ihrer Teilnehmer bleiben

Fortbildung

Morbus Alzheimer - medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapieansätze (37 b)

 
Fr. 10.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12218
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
An einer Demenz zu erkranken, gehört für viele Menschen zu den großen Schrecken des Alterns. Derzeit sind in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen von einer Demenz betroffen. Etwa zwei Drittel davon werden durch die Alzheimer-Krankheit hervorgerufen. Viele ältere Personen haben bereits bei den ersten Anzeichen von Vergesslichkeit, Sorge an einer Demenz zu erkranken. Das Interesse an präventiven Maßnahmen und Medikamenten ist groß. Obwohl bislang keine Heilung möglich ist, kann mit einigen wenigen Arzneimitteln ein Fortschreiten verzögert werden. Eine an den Symptomen ausgerichtete Behandlung kann die Lebensqualität der Betroffenen verbessern. Studien zeigen aber auch die gute Wirksamkeit psychosozialer Therapien.

Lernziele:

- Das Krankheitsbild Alzheimer-Demenz, die Symptome sowie derzeit bekannte Ursachen und Risiken benennen und erklären
- Mögliche Medikamente nennen und ihren Einsatz beurteilen
- Nicht-medikamentöse Therapien benennen, sowie Hilfen für das Leben Betroffener und Angehöriger erläutern

Fortbildung

Kopfschmerzen, Wirkstoffe, Therapiekonzepte und Wirkmechanismen.
Schwerpunkt Migräne. (26 c)

 
Fr. 10.02.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
12467
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Simone Brouwer
Veranstaltungsinformation:
Im Alltag kommen häufig Kunden in die Apotheke und klagen über Kopfschmerzen. Dabei kann der Leidensdruck aufgrund von Häufigkeit und Stärke der Kopfschmerzen stark variieren. Wie fühlt sich der Kopfschmerz genau an? Wo ist er lokalisiert? Treten Begleiterscheinungen auf und in welcher Form? Viele Fragen, die uns helfen abzuklären, um welche Kopfschmerzart es sich handelt. Die Differenzierung entscheidet über die anschließende Therapie inklusive Beratung. Dafür ist es besonders wichtig Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen zu kennen, um die geeignete Therapie individuell zu bestimmen.
Lernziele:
-Verschiedene Kopfschmerzarten voneinander abgrenzen
-Pathophysiologie der Kopfschmerzarten, Schwerpunkt Migräne, erklären
-Angriffspunkte der verschiedenen Pharmaka erläutern
- Die Möglichkeit der Behandlung in der Selbstmedikation prüfen
-Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen der Triptane und Ergotamine nennen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 i)

 
Sa. 11.02.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht. Sie können sich noch auf die Warteliste setzen: Bitte einfach wie gewohnt zur Veranstaltung anmelden. Sobald wieder Plätze sind, werden Sie automatisch informiert.
VANR:
12488
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 h)

 
Sa. 11.02.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
VANR:
12514
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von Kapseln" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Herzinsuffizienz. Krankheitsbild, Diagnostik und neue therapeutische Möglichkeiten. (15 c)

 
Mo. 13.02.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
12449
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Rund 1,8 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Herzinsuffizienz. Zu den etablierten medikamentösen Substanzgruppen, die zur Behandlung der Herzinsuffizienz eingesetzt werden (ACE-Hemmer/Angiotensin 2-Blocker, Betablocker, Diuretika) ist in 2016 ein neuer dualer Wirkstoff hinzugekommen. Dieser Wirkstoff beinhaltet ein neues Wirkprinzip, indem er einerseits das Renin-Angiotensin-Aldosteronsystem durch Valsartan und zusätzlich das Enzym Neprilysin durch Sacubitril hemmt. Im Rahmen des Vortrages soll kurz das Krankheitsbild Herzinsuffizienz, die aktuellen Therapieempfehlungen sowie die wesentlichen Daten zum neuen Wirkstoff vorgestellt werden.

Lernziele:
- Basiskenntnisse zur Herzinsuffizienz auffrischen
- Wirkprinzip ARNI (Angiotensin-Receptor-Neprilysin-Inhibitor) erklären
- Wesentliche Ergebnisse der PARADIGM HF Studie erläutern

Fortbildung

Tatort Ohr: Von A wie Antibiotika bis Z wie Zuhören
Therapieoptimierung am Beispiel eines besonderen Organs (25 b)

 
Di. 14.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12226
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Dieser Vortrag beleuchtet auf Basis der Leitlinie "Ohrenschmerz" das Spektrum der häufigsten Krankheitsbilder des sensiblen Organs. Welche Beschwerden sprechen für eine Selbstmedikation, wo verlaufen die roten Linien die wir nicht überschreiten sollten? Neben den verschreibungspflichtigen Wirkstoffen werden auch die Präparate der Selbstmedikation besprochen - aus den Bereichen der Schulmedizin und der Naturheilkunde.

Ohren spielen im zwischenmenschlichen Austausch des Versorgungsalltags eine Schlüsselrolle - auch in Apotheken. Aus diesem Grund widmet sich der zweite Schwerpunkt des Vortrags der Kommunikation. Eine Wurzel guter Beratung liegt im rechtzeitigen Erkennen von Therapiehemmnissen und arzneimittelbezogenen Problemen, sowie dem konstruktiven Umgang mit Missverständnissen.

Lernziele:
- Häufigsten Ohrerkrankungen auf Basis der Leitlinie "Ohrenschmerz" erklären
- Möglichkeiten und Grenzen der Präparate der Selbstmedikation am Ohr einschätzen
- Gut anwendbaren Werkzeuge der gelingenden Kommunikation darstellen

Fortbildung

Homöopathie-Highlights für Kinder
Diese Mittel sollten Sie kennen (34 f)

 
Di. 14.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
12330
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
Homöopathika sind häufig gefragte Zubereitungen in der Offizin, denn die Apotheke vor Ort ist nach wie vor wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Insbesondere für Kinder werden häufig homöopathische Mittel verlangt, denn sie sind speziell bei akuten Beschwerden bewährt. In diesem Vortrag lernen Sie nach einem kurzen Einstieg in die Homöopathie und deren Möglichkeiten in der Offizin eine Auswahl einiger wichtiger homöopathischer Einzelmittel sowie bewährte Einsatzgebiete dieser Mittel speziell für Kinder kennen.

Lernziele:
- Wichtige und häufig verlangte homöopathische Einzelmittel für Kinder nennen
- Typische Anwendungsgebiete der genannten Einzelmittel anhand der Mittelbilder unterscheiden
- Die Grenzen der Selbstmedikation bei Kindern erkennen



Fortbildung

Qualitätssicherung bei der Herstellung von Rezepturen durch das nicht approbierte pharmazeutische Personal
Komplett Neu überarbeitet!! (46 a)

 
Mi. 15.02.2017
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Dortmund
VANR:
12207
Punkte: 8
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In dieser Veranstaltung werden die wesentlichen Arbeitsschritte der Rezepturherstellung so aufbereitet, dass eine Umsetzung im Apothekenalltag leicht gelingen kann.
Das Seminar ist so aufgebaut, wie die Herstellung von Rezepturen im Apothekenalltag stattfinden kann. Chronologisch werden die einzelnen Schritte von der Prüfung der Ausgangsstoffe, der Rezeptannahme bis zur Dokumentation und Abgabe der Rezeptur besprochen. In einem abschließenden "Praxisteil" wird an verschiedenen Rezepturbeispielen die Logistik der Umsetzung der theoretischen Inhalte für die Apothekenpraxis geübt.

Lernziele:
- Verschiede Ausgangsstoffprüfungen kennenlernen
- Kommunikationsstrategien anwenden (Apotheke - Arztpraxis)
- Pharmazeutische (Rezeptur-) Information bewerten
- Den Umgang mit verschiedenen Arbeitsgeräten erläutern
- Ablaufplanung der Rezepturherstellung unter organisatorischen Aspekten (Logistik) planen

Fortbildung

Thrombozytenaggregationshemmer. Mono, double oder triple- wann kommt welche Therapiestrategie? (AMTS-relevant) (17 d)

 
Mi. 15.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
12411
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
In die Arzneistoffgruppe der Thrombozytenaggregationshemmer (TAH) sind eine Vielzahl sehr unterschiedlich wirkender und einzusetzender Arzneistoffe zu zählen. Einsatzorte können neben der Kardiologie z.B. die Neurologie oder die Gefäßchirurgie sein, in denen jeweils bestimmte Arzneistoffe/-kombinationen zum Einsatz kommen.
Insbesondere durch die Unterschiede in ihrer Anwendung, Dosierung, Interaktionen und Wechselwirkungen kommt es immer wieder zu relevanten Fehlern in ihrer Handhabung.
Selbst die Wahl, welcher TAH bei welcher Indikation eingesetzt wird, birgt trotz vorliegender Leitlinien relevante Fehler. Durch eine regelmäßige Aktualisierung dieser Leitlinien, die auf höchst möglicher Evidenz basieren, wird der Überblick zudem erschwert.

Lernziele:
- Die wichtigsten Einsatzgebiete der Thrombozytenaggregationshemmer nennen
- Unterschiede der einzelnen Substanzen erläutern
- Klinisch-pharmazeutische Besonderheiten herausstellen

Fortbildung

Einsatz von mobilen Kommunikationsmedien
Facebook, Skype, Whatsapp & Co. (51 a)

 
Mi. 15.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Vortrag für Apothekenteams: Der Vortrag richtet sich an Apotheker/innen, PTA und PKA.
VANR:
12438
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20 € pro Teilnehmer 
Stornierbar bis:
05.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dirk Vongehr
Veranstaltungsinformation:
Mobile und soziale Medien bestimmen immer mehr unseren eigenen Alltag. Selbst wenn wir selber nicht online und mobil unterwegs sind, unsere Patienten, unsere Kunden von heute und der Zukunft sind es in jedem Fall, ob wir das gut finden oder nicht. Wer jemals nur bei Amazon oder Ebay gekauft hat, der darf es keinem Kunden übel nehmen, wenn er auch unsere Leistungen online sucht. Dort müssen wir ihn abholen.

Lernziele:
- Social Media Plattformen einsetzen, um Kunden aus der online Welt wieder in unsere analoge Welt, in die Offizin zu bekommen
- Wege erläutern, die Mitarbeiter einzubinden

Fortbildung

Herzinsuffizienz. Krankheitsbild, Diagnostik und neue therapeutische Möglichkeiten. (15 d)

 
Mi. 15.02.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
VANR:
12442
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Rund 1,8 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Herzinsuffizienz. Zu den etablierten medikamentösen Substanzgruppen, die zur Behandlung der Herzinsuffizienz eingesetzt werden (ACE-Hemmer/Angiotensin 2-Blocker, Betablocker, Diuretika) ist in 2016 ein neuer dualer Wirkstoff hinzugekommen. Dieser Wirkstoff beinhaltet ein neues Wirkprinzip, indem er einerseits das Renin-Angiotensin-Aldosteronsystem durch Valsartan und zusätzlich das Enzym Neprilysin durch Sacubitril hemmt. Im Rahmen des Vortrages soll kurz das Krankheitsbild Herzinsuffizienz, die aktuellen Therapieempfehlungen sowie die wesentlichen Daten zum neuen Wirkstoff vorgestellt werden.

Lernziele:
- Basiskenntnisse zur Herzinsuffizienz auffrischen
- Wirkprinzip ARNI (Angiotensin-Receptor-Neprilysin-Inhibitor) erklären
- Wesentliche Ergebnisse der PARADIGM HF Studie erläutern



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 j)

 
Mi. 15.02.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
12480
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Komplementärmedizinische Therapieergänzungen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln (Teil 3) (29 c)

 
Do. 16.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
12192
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Welcher HV-Mitarbeiter kennt nicht die Kunden, die mit einem Rezept in die Apotheke kommen und dabei ein diffuses Unbehagen kundtun? Sei als, weil sie nichts ‚Chemisches‘ einnehmen wollen und somit der Verordnung skeptisch gegenüber stehen oder sei es, weil sie im Rahmen einer Wiederholungsverordnung meinen, eine geringe bis gar keine Wirkung des Arzneimittels zu verspüren.
Auch wenn die Vielzahl der über 2500 homöopathischen Einzelmittel bei chronischen Erkrankungen oder tieferliegenden Problemen eine ausführliche Anamnese und Repertorisierung eines Einzelmittels erfordert, können Sie dennoch im HV ganz aktiv Ihren Kunden weitergehende Zusatzempfehlungen aus dem komplementärmedizinischen Bereich als Ergänzung zu deren Verordnung mit auf dem Weg geben, die helfen, Beschwerden zu lindern und Lebensqualität zu verbessern.
Im dritten Teil der Reihe geht es um chronisch-entzündliche Erkrankungen wie Morbus Crohn, Allergien und psychische Erkrankungen.

Lernziele:
- Kundentypen erkennen, die möglicherweise für den Vorschlag einer komplementärmedizinischen Therapieergänzung dankbar sind
- Mindestens für drei Erkrankungen komplementärmedizinische Therapieergänzungen nennen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (1 e)

 
Do. 16.02.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12496
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Natürlich werden heute die meisten Arzneimittel industriell gefertigt. Aber gerade vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit knapp neun Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die neue Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir mit Ihnen eine sinnvolle Herangehensweise an das Thema der dermatologischen Rezeptur erarbeiten und die Integration in den Apothekenalltag erleichtern.

Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von halbfesten Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Morbus Alzheimer - medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapieansätze (37 c)

 
Fr. 17.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
12219
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
An einer Demenz zu erkranken, gehört für viele Menschen zu den großen Schrecken des Alterns. Derzeit sind in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen von einer Demenz betroffen. Etwa zwei Drittel davon werden durch die Alzheimer-Krankheit hervorgerufen. Viele ältere Personen haben bereits bei den ersten Anzeichen von Vergesslichkeit, Sorge an einer Demenz zu erkranken. Das Interesse an präventiven Maßnahmen und Medikamenten ist groß. Obwohl bislang keine Heilung möglich ist, kann mit einigen wenigen Arzneimitteln ein Fortschreiten verzögert werden. Eine an den Symptomen ausgerichtete Behandlung kann die Lebensqualität der Betroffenen verbessern. Studien zeigen aber auch die gute Wirksamkeit psychosozialer Therapien.

Lernziele:

- Das Krankheitsbild Alzheimer-Demenz, die Symptome sowie derzeit bekannte Ursachen und Risiken benennen und erklären
- Mögliche Medikamente nennen und ihren Einsatz beurteilen
- Nicht-medikamentöse Therapien benennen, sowie Hilfen für das Leben Betroffener und Angehöriger erläutern



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (3 k)

 
Sa. 18.02.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Olsberg
VANR:
12499
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von flüssigen Arzneiformen" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. So werden Sie an konkreten Beispielen aus der Apothekenrezeptur u. a. Kompatibilitätsprobleme kennenlernen. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Fortbildung

Offizingestaltung (47 b)

 
Mo. 20.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PKA
Dortmund
Anmerkung:
Hinweis für Apotheker/innen und PTA:
Bitte beachten Sie, dass es für diese PKA-Veranstaltung keine Fortbildungspunkte gibt.
Die Veranstaltung kann daher auch nicht über den Fortbildungsscheck abgegolten werden!
VANR:
12253
Punkte:
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Hatab-Schulz
Veranstaltungsinformation:
Der Verkaufsraum ist der Kernpunkt des Geschehens jeder Apotheke und entscheidet über die Anziehungskraft auf Ihre Kunden. Die Gestaltung der Offizin ist auch ein Zeugnis für die eigenen Anforderungen an Kompetenz und Kreativität sowie ein Kriterium für Kenntnis und Klasse.
Der Seminarinhalt beleuchtet, auf welche Weise die hohe Kunst der Warenpräsentation, aber auch die Gestaltung der Laufwege Einfluss auf das Kaufverhalten der Kunden nehmen können.
Folglich bestimmen Sie durch die Art der Offizingestaltung das ureigene Profil der Apotheke.

Lernziele:
- Vorhandene Mittel und Wege in der Offizin zur optimalen Darstellung des eigenen Profils nutzen
- Realisierbare Verbesserungsmöglichkeiten entdecken
- Fehler bei der Warenpräsentation vermeiden

Fortbildung

Tatort Ohr: Von A wie Antibiotika bis Z wie Zuhören
Therapieoptimierung am Beispiel eines besonderen Organs (25 c)

 
Di. 21.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
12227
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Dieser Vortrag beleuchtet auf Basis der Leitlinie "Ohrenschmerz" das Spektrum der häufigsten Krankheitsbilder des sensiblen Organs. Welche Beschwerden sprechen für eine Selbstmedikation, wo verlaufen die roten Linien die wir nicht überschreiten sollten? Neben den verschreibungspflichtigen Wirkstoffen werden auch die Präparate der Selbstmedikation besprochen - aus den Bereichen der Schulmedizin und der Naturheilkunde.

Ohren spielen im zwischenmenschlichen Austausch des Versorgungsalltags eine Schlüsselrolle - auch in Apotheken. Aus diesem Grund widmet sich der zweite Schwerpunkt des Vortrags der Kommunikation. Eine Wurzel guter Beratung liegt im rechtzeitigen Erkennen von Therapiehemmnissen und arzneimittelbezogenen Problemen, sowie dem konstruktiven Umgang mit Missverständnissen.

Lernziele:
- Häufigsten Ohrerkrankungen auf Basis der Leitlinie "Ohrenschmerz" erklären
- Möglichkeiten und Grenzen der Präparate der Selbstmedikation am Ohr einschätzen
- Gut anwendbaren Werkzeuge der gelingenden Kommunikation darstellen

Fortbildung

TOP 10 der oralen Zytostatika (11 c)

 
Di. 21.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
12436
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Top 10 Orale Zytostatika
Kompetente Beratung zu den meist verordneten oralen Zytostatika

Die Verordnungszahlen von oralen Zytostatika sind weiter steigend. Der Beratungsbedarf zu Einnahmehinweisen, Neben- und Wechselwirkungen sowie zu Supportivmaßnahmen erfordert ein umfangreiches Wissen. Eine falsche Einnahme, mangelnde Supportivmaßnahmen und das Ignorieren von Wechselwirkungen können sowohl zu schweren UAW als auch zur Gefährdung des Therapieerfolgs durch Wirkabschwächung führen.
Dieses Seminar richtet sich an Offizinapotheker/innen und onkologisch interessierte PTAs, die sich ein Basiswissen zur Beratung ihrer onkologischen Patienten aneignen wollen.

Lernziele:
• Konkrete Beratungshinweise zur Abgabe bei oralen Zytostatika erläutern
• Relevante Wechselwirkungen beurteilen
• Supportivmaßnahmen bei auftretenden UAW erklären
• Informationsmöglichkeiten für den Patienten nennen



Fortbildung

Qualitätssicherung bei der Herstellung von Rezepturen durch das nicht approbierte pharmazeutische Personal
Komplett Neu überarbeitet!! (46 b)

 
Mi. 22.02.2017
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12208
Punkte: 8
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In dieser Veranstaltung werden die wesentlichen Arbeitsschritte der Rezepturherstellung so aufbereitet, dass eine Umsetzung im Apothekenalltag leicht gelingen kann.
Das Seminar ist so aufgebaut, wie die Herstellung von Rezepturen im Apothekenalltag stattfinden kann. Chronologisch werden die einzelnen Schritte von der Prüfung der Ausgangsstoffe, der Rezeptannahme bis zur Dokumentation und Abgabe der Rezeptur besprochen. In einem abschließenden "Praxisteil" wird an verschiedenen Rezepturbeispielen die Logistik der Umsetzung der theoretischen Inhalte für die Apothekenpraxis geübt.

Lernziele:
- Verschiede Ausgangsstoffprüfungen kennenlernen
- Kommunikationsstrategien anwenden (Apotheke - Arztpraxis)
- Pharmazeutische (Rezeptur-) Information bewerten
- Den Umgang mit verschiedenen Arbeitsgeräten erläutern
- Ablaufplanung der Rezepturherstellung unter organisatorischen Aspekten (Logistik) planen

Fortbildung

Einsatz von mobilen Kommunikationsmedien
Facebook, Skype, Whatsapp & Co. (51 b)

 
Mi. 22.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Dortmund
Anmerkung:
Vortrag für Apothekenteams: Der Vortrag richtet sich an Apotheker/innen, PTA und PKA.
VANR:
12444
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20 € pro Teilnehmer 
Stornierbar bis:
12.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dirk Vongehr
Veranstaltungsinformation:
Mobile und soziale Medien bestimmen immer mehr unseren eigenen Alltag. Selbst wenn wir selber nicht online und mobil unterwegs sind, unsere Patienten, unsere Kunden von heute und der Zukunft sind es in jedem Fall, ob wir das gut finden oder nicht. Wer jemals nur bei Amazon oder Ebay gekauft hat, der darf es keinem Kunden übel nehmen, wenn er auch unsere Leistungen online sucht. Dort müssen wir ihn abholen.

Lernziele:
- Social Media Plattformen einsetzen, um Kunden aus der online Welt wieder in unsere analoge Welt, in die Offizin zu bekommen
- Wege erläutern, die Mitarbeiter einzubinden

Fortbildung

Auf Nimmerwiedersehen
Erfolgreiche Therapie von Pilzerkrankungen (31 a)

 
Mi. 22.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12452
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Cornelia Schweizer
Veranstaltungsinformation:
Hautpilz, Nagelpilz und sonstige Pilzinfektionen treten häufig auf, vielfach auch wiederkehrend. Etwa drei von vier Frauen leiden mindestens einmal im Leben an einer Vaginalmylkose. Auch andere Stellen des Körpers können von Mykosen betroffen sein. Begünstigst wird das Auftreten der Infektionen u.a. durch Immunschwäche, bestimmte Vorerkrankungen, Stress oder auch Fehlernährung. Die erfolgreiche und konsequente Therapie erfordert Geduld und stellt eine Herausforderung an den Patienten dar. Das Apothekenteam ist hier gefordert, die richtige Vorgehensweise zu empfehlen und durch praktische Tipps die Adhärenz zu unterstützen. Sie werden sicher regelmäßig von betroffenen Patienten um Rat gefragt. Nach diesem Vortrag haben Sie die passenden Antworten parat.

Lernziele:
- Einteilung verschiedener Pilzinfektionen vornehmen
- Grenzen der Selbstmedikation aufzeigen
- Geeignete Arzneistoffe benennen und deren Wirkweise sowie korrekte Anwendung erklären
- Weitere Maßnahmen zur erfolgreichen Therapie empfehlen

Fortbildung

TOP 10 der oralen Zytostatika (11 d)

 
Do. 23.02.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
12437
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Top 10 Orale Zytostatika
Kompetente Beratung zu den meist verordneten oralen Zytostatika

Die Verordnungszahlen von oralen Zytostatika sind weiter steigend. Der Beratungsbedarf zu Einnahmehinweisen, Neben- und Wechselwirkungen sowie zu Supportivmaßnahmen erfordert ein umfangreiches Wissen. Eine falsche Einnahme, mangelnde Supportivmaßnahmen und das Ignorieren von Wechselwirkungen können sowohl zu schweren UAW als auch zur Gefährdung des Therapieerfolgs durch Wirkabschwächung führen.
Dieses Seminar richtet sich an Offizinapotheker/innen und onkologisch interessierte PTAs, die sich ein Basiswissen zur Beratung ihrer onkologischen Patienten aneignen wollen.

Lernziele:
• Konkrete Beratungshinweise zur Abgabe bei oralen Zytostatika erläutern
• Relevante Wechselwirkungen beurteilen
• Supportivmaßnahmen bei auftretenden UAW erklären
• Informationsmöglichkeiten für den Patienten nennen



Fortbildung

Qualitätssicherung bei der Herstellung von Rezepturen durch das nicht approbierte pharmazeutische Personal
Komplett Neu überarbeitet!! (46 c)

 
Mi. 01.03.2017
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Bielefeld
VANR:
12209
Punkte: 8
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In dieser Veranstaltung werden die wesentlichen Arbeitsschritte der Rezepturherstellung so aufbereitet, dass eine Umsetzung im Apothekenalltag leicht gelingen kann.
Das Seminar ist so aufgebaut, wie die Herstellung von Rezepturen im Apothekenalltag stattfinden kann. Chronologisch werden die einzelnen Schritte von der Prüfung der Ausgangsstoffe, der Rezeptannahme bis zur Dokumentation und Abgabe der Rezeptur besprochen. In einem abschließenden "Praxisteil" wird an verschiedenen Rezepturbeispielen die Logistik der Umsetzung der theoretischen Inhalte für die Apothekenpraxis geübt.

Lernziele:
- Verschiede Ausgangsstoffprüfungen kennenlernen
- Kommunikationsstrategien anwenden (Apotheke - Arztpraxis)
- Pharmazeutische (Rezeptur-) Information bewerten
- Den Umgang mit verschiedenen Arbeitsgeräten erläutern
- Ablaufplanung der Rezepturherstellung unter organisatorischen Aspekten (Logistik) planen

Fortbildung

Kauf und Verkauf - Apothekenbewertung und die zehn wichtigsten Fragen zum Apothekenkaufvertrag (42 a)

 
Mi. 01.03.2017
15:00 - 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12406
Punkte: 4
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
20.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Rohner, Axel Witte, Dorist zur Mühlen
Veranstaltungsinformation:
Was ist die Apotheke wert? Diese Frage stellen sich nicht nur Verkäufer und Käufer. Auch Kreditinstitute hinterfragen den geforderten Kaufpreis zunehmend kritisch. Doch nach welcher Methodik ist heute ein sachgerechter Kaufpreis zu ermitteln? Die sog. "Praktiker-Methode" (x % vom Umsatz) funktioniert spätestens seit dem GMG nicht mehr, da sie in der Regel zu falschen Werten führt. Mit dem Ertragswertverfahren kann der Wert der Apotheke richtig ermittelt werden. Anhand von konkreten Beispielen beleuchtet der Referent die Stellschrauben und Kernbereiche der Unternehmensbewertung nach dem Ertragswertverfahren und zeigt auf, welchen Einfluss diese auf die Wertermittlung nehmen können. Zudem werden Handlungsempfehlungen gegeben, wie die Apotheke vor dem Verkauf aufgestellt werden kann. Die sich anschließende rechtssichere Kaufvertragsgestaltung ist von erheblicher Bedeutung. Rechtsanwalt Dr. Markus Rohner gibt Antworten auf die 10 wichtigsten Fragen rund um Apothekenkaufverträge und gibt praktische Tipps, die teure Fehler vermeiden helfen.

Fortbildung

Glucocorticoide zur dermalen und intranasalen Anwendung in der Selbstmedikation (22 c)

 
Mi. 01.03.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12413
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Seit vielen Jahren werden Hydrocortison und sein Acetat in Konzentrationen bis 0,5% in der Selbstmedikation eingesetzt. Ebenso ist Beclomethasondipropionat - zur Kurzzeitbehandlung von Heuschnupfen - seit 1997 ohne Rezept erhältlich. In diesem Jahr hat der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht Empfehlungen ausgesprochen, zwei weitere Glucocorticoide zur intranasalen Applikation mit Beschränkungen aus der Verschreibungspflicht zu entlassen. Das Spektrum freiverkäuflicher Präparate zur Behandlung der allergischen Rhinitis wird so deutlich erweitert werden und eine intensive Beratung nötig machen.

Lernziele:
•Indikationen, Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen der freiverkäuflichen Glucocorticoidarzneimittel benennen können
•Die Unterschiede der neuen Substanzen gegenüber den anderen Wirkstoffgruppen in der Behandlung der allergischen Rhinitis beurteilen und erklären können
•Die Bedeutung dieser Medikamente erläutern können, um Vorbehalte abbauen zu helfen

Fortbildung

Zielblutdruck bei Bluthochdruckpatienten - alles klar? Aktuelle Daten zur Behandlung des Bluthochdrucks (16 a)

 
Mi. 01.03.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
VANR:
12441
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Welcher Zielblutdruck sollte für Bluthochdruckpatienten angestrebt werden? 120/80 mm Hg? 140/90 mm Hg? Gilt für alle Patienten der gleiche Zielwert? Gibt es Unterschiede - wenn ja, welche und für wen? Was sagen die Leitlinien? Ab welchem Wert soll eine medikamentöse Behandlung starten? Wie sind die Ergebnisse der SPRINT-Studie zu werten, die sogar Einzug in die Laienpresse gehalten hat?
Im Rahmen des Vortrages soll studienbasiert die Rationale für aktuelle Leitlinienempfehlungen zum Management der arteriellen Hypertonie mit dem Schwerpunkt "Zielblutdruck" vorgestellt werden. Dabei werden Studiendesigns und -ergebnisse großer Studien an Patienten mit Bluthochdruck breiten Raum einnehmen.
Lernziele:
-Grundzüge der aktuellen Leitlinienempfehlungen zum Management der arteriellen Hypertonie der DHL erläutern
-Die wichtigsten Ergebnisse der SPRINT-Studie darlegen

Fortbildung

Einsatz von mobilen Kommunikationsmedien
Facebook, Skype, Whatsapp & Co. (51 c)

 
Mi. 01.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Siegen
Anmerkung:
Vortrag für Apothekenteams: Der Vortrag richtet sich an Apotheker/innen, PTA und PKA.
VANR:
12447
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20 € pro Teilnehmer 
Stornierbar bis:
19.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dirk Vongehr
Veranstaltungsinformation:
Mobile und soziale Medien bestimmen immer mehr unseren eigenen Alltag. Selbst wenn wir selber nicht online und mobil unterwegs sind, unsere Patienten, unsere Kunden von heute und der Zukunft sind es in jedem Fall, ob wir das gut finden oder nicht. Wer jemals nur bei Amazon oder Ebay gekauft hat, der darf es keinem Kunden übel nehmen, wenn er auch unsere Leistungen online sucht. Dort müssen wir ihn abholen.

Lernziele:
- Social Media Plattformen einsetzen, um Kunden aus der online Welt wieder in unsere analoge Welt, in die Offizin zu bekommen
- Wege erläutern, die Mitarbeiter einzubinden

Fortbildung

Neue Arzneistoffe des Jahres 2016 (12 a)

 
Do. 02.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12182
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Henrik Müller
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneistoffe des Jahres 2016
Ein Pharmazeutischer Jahresrückblick

Die Anzahl neuer Arzneimittel hat in den letzten Jahren trotz der Einführung der frühen Nutzenbewertung ihr hohes Niveau beibehalten. Doch nur ca. jeder zweite neue Wirkstoff zeichnete sich tatsächlich durch einen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie aus und rechtfertigte somit höhere Arzneimittelpreise. Welche der neuen Arzneimittel aus dem Jahr 2016 sind wirklich innovativ und weisen einen Zusatznutzen auf?
Von den neuzugelassenen Arzneimitteln richteten sich in der näheren Vergangenheit die meisten gegen Krebs und Infektionskrankheiten. Aber auch Orphan Drugs, Arzneimittel die gegen seltene Leiden zum Einsatz kommen, bestimmten den Markt. Wie verhält es sich im Jahr 2016?
Welche Arzneimittel bereichern möglicherweise die großen Indikationsgebiete, die häufig in der öffentlichen Apotheke anzutreffen sind?

Lernziele:
• Relevante Arzneimittelinnovationen nennen
• Bedeutung des neuen Arzneistoffes mit Hinblick auf das jeweilige Indikationsgebiet bzw.
Therapieregime einordnen
• Essentielle Hinweise zur Abgabe in der Apotheke erläutern

Fortbildung

Selbstmedikation bei akuten Durchfallerkrankungen
Beratung in der Apotheke (32 d)

 
Do. 02.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
12264
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Eine akute Diarrhoe kann für den Patienten sehr belastend sein. Wenn Schmerzen und Blähungen hinzukommen und der Flüssigkeitsverlust den Kreislauf belastet, führt der Weg häufig als erstes in die Apotheke. Dort muss individuell entschieden werden, welche therapeutische Option sinnvoll und geeignet ist.

Lernziele:
- Beurteilen, wann Selbstmedikation möglich und wann der Gang zum Arzt anzuraten ist
- Evidenzbasiert Arzneimittel auswählen, auch für Kinder
- Geeignete und sinnvolle Zusatzmaßnahmen empfehlen

Fortbildung

Erklärungsbedürftige Arzneiformen nicht nur für Senioren (24 f)

 
Fr. 03.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12260
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Erklärungsbedürftige Arzneiformen (nicht nur für Senioren)
Beratung in der Apotheke!

Nicht jedes Arzneimittel wird vom Patienten so angewandt, wie es sein sollte. Erschwerend kommt z.B. im Alter hinzu, dass die Fingerkraft nachlässt, und auch die Beweglichkeit und die Feinmotorik werden weniger. Einige Erkrankungen wie Parkinson oder Multiple Sklerose machen den Umgang mit den unterschiedlichen Darreichungsformen ebenfalls schwierig. So kann es große Probleme bereiten, Tabletten aus Blistern zu drücken oder Drehverschlüsse zu öffnen. Aber auch die für das pharmazeutische Personal meist triviale Anwendung gebräuchlicher Arzneimittel wie Insulinpens, Asthmasprays oder Heparinspritzen kann den Patienten vor große Herausforderungen stellen. Suppositorien, überzogene oder retardierte Arzneiformen und Trockensäfte erfordern ebenfalls einen erhöhten Beratungsbedarf.
Lernziele:
- Vertiefende Aspekte der Anwendung der verschiedenen Darreichungsformen erläutern
- Applikationshilfen, vor allem für Senioren beschreiben
- Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue und Hilfestellungen für die Patienten bei der Arzneimittelanwendung ableiten.

Fortbildung

Zielblutdruck bei Bluthochdruckpatienten - alles klar? Aktuelle Daten zur Behandlung des Bluthochdrucks (16 b)

 
Mo. 06.03.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12440
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Welcher Zielblutdruck sollte für Bluthochdruckpatienten angestrebt werden? 120/80 mm Hg? 140/90 mm Hg? Gilt für alle Patienten der gleiche Zielwert? Gibt es Unterschiede - wenn ja, welche und für wen? Was sagen die Leitlinien? Ab welchem Wert soll eine medikamentöse Behandlung starten? Wie sind die Ergebnisse der SPRINT-Studie zu werten, die sogar Einzug in die Laienpresse gehalten hat?
Im Rahmen des Vortrages soll studienbasiert die Rationale für aktuelle Leitlinienempfehlungen zum Management der arteriellen Hypertonie mit dem Schwerpunkt "Zielblutdruck" vorgestellt werden. Dabei werden Studiendesigns und -ergebnisse großer Studien an Patienten mit Bluthochdruck breiten Raum einnehmen.
Lernziele:
-Grundzüge der aktuellen Leitlinienempfehlungen zum Management der arteriellen Hypertonie der DHL erläutern
-Die wichtigsten Ergebnisse der SPRINT-Studie darlegen

Praxisbegleitender Unterricht

Praxisbegleitender Unterricht für Pharmazeuten/innen im Praktikum

 
Mo. 06.03. - 18.03.2017
Vortrag für PhiPs
Münster
Anmerkung:
Termin für den Praxisbegleitenden Unterricht im Herbst 2017:
11. - 23. September 2017
VANR:
12733
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
31.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Werner Aye, Dr. Werner Aye, Dr. Mirko Bergmann, Sabine Brinkmann, Sabine Brinkmann, Katrin Buhlmann, Katrin Hecking, Bernhard Hielscher, Hans-Peter Hotes, Bettina Kneißel, Dr. Kirsten Lennecke, Marcus Neugebauer, Sandra Potthast, Dr. Sylvia Prinz, Manuela Queckenberg, Dr. Oliver Schwalbe, Dr. Ute Stapel, Dr. Ute Stapel, Dr. Hiltrud von der Gathen, Isabel Waltering, Irmgard Winkelhaus
Veranstaltungsinformation:
Die Apothekerkammer organisiert den praxisbegleitenden Unterricht (PBU), den Pharmazeuten/innen im Praktikum vor ihrer Zulassung zum Dritten Prüfungsabschnitt absolvieren müssen. Der PBU wird in zwei Blöcken von jeweils zwei Wochen in Münster angeboten. Er ergänzt beziehungsweise vertieft die praktische Ausbildung durch Vorlesungen entsprechend dem in der Approbationsordnung festgelegten Themenkatalog.

Fortbildung

Tatort Ohr: Von A wie Antibiotika bis Z wie Zuhören
Therapieoptimierung am Beispiel eines besonderen Organs (25 d)

 
Di. 07.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
12228
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Dieser Vortrag beleuchtet auf Basis der Leitlinie "Ohrenschmerz" das Spektrum der häufigsten Krankheitsbilder des sensiblen Organs. Welche Beschwerden sprechen für eine Selbstmedikation, wo verlaufen die roten Linien die wir nicht überschreiten sollten? Neben den verschreibungspflichtigen Wirkstoffen werden auch die Präparate der Selbstmedikation besprochen - aus den Bereichen der Schulmedizin und der Naturheilkunde.

Ohren spielen im zwischenmenschlichen Austausch des Versorgungsalltags eine Schlüsselrolle - auch in Apotheken. Aus diesem Grund widmet sich der zweite Schwerpunkt des Vortrags der Kommunikation. Eine Wurzel guter Beratung liegt im rechtzeitigen Erkennen von Therapiehemmnissen und arzneimittelbezogenen Problemen, sowie dem konstruktiven Umgang mit Missverständnissen.

Lernziele:
- Häufigsten Ohrerkrankungen auf Basis der Leitlinie "Ohrenschmerz" erklären
- Möglichkeiten und Grenzen der Präparate der Selbstmedikation am Ohr einschätzen
- Gut anwendbaren Werkzeuge der gelingenden Kommunikation darstellen



Fortbildung

Qualitätssicherung bei der Herstellung von Rezepturen durch das nicht approbierte pharmazeutische Personal
Komplett Neu überarbeitet!! (46 d)

 
Mi. 08.03.2017
0900 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Münster
VANR:
12210
Punkte: 8
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In dieser Veranstaltung werden die wesentlichen Arbeitsschritte der Rezepturherstellung so aufbereitet, dass eine Umsetzung im Apothekenalltag leicht gelingen kann.
Das Seminar ist so aufgebaut, wie die Herstellung von Rezepturen im Apothekenalltag stattfinden kann. Chronologisch werden die einzelnen Schritte von der Prüfung der Ausgangsstoffe, der Rezeptannahme bis zur Dokumentation und Abgabe der Rezeptur besprochen. In einem abschließenden "Praxisteil" wird an verschiedenen Rezepturbeispielen die Logistik der Umsetzung der theoretischen Inhalte für die Apothekenpraxis geübt.

Lernziele:
- Verschiede Ausgangsstoffprüfungen kennenlernen
- Kommunikationsstrategien anwenden (Apotheke - Arztpraxis)
- Pharmazeutische (Rezeptur-) Information bewerten
- Den Umgang mit verschiedenen Arbeitsgeräten erläutern
- Ablaufplanung der Rezepturherstellung unter organisatorischen Aspekten (Logistik) planen

Fortbildung

Morbus Alzheimer - medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapieansätze (37 d)

 
Mi. 08.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
12220
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wißling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
An einer Demenz zu erkranken, gehört für viele Menschen zu den großen Schrecken des Alterns. Derzeit sind in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen von einer Demenz betroffen. Etwa zwei Drittel davon werden durch die Alzheimer-Krankheit hervorgerufen. Viele ältere Personen haben bereits bei den ersten Anzeichen von Vergesslichkeit, Sorge an einer Demenz zu erkranken. Das Interesse an präventiven Maßnahmen und Medikamenten ist groß. Obwohl bislang keine Heilung möglich ist, kann mit einigen wenigen Arzneimitteln ein Fortschreiten verzögert werden. Eine an den Symptomen ausgerichtete Behandlung kann die Lebensqualität der Betroffenen verbessern. Studien zeigen aber auch die gute Wirksamkeit psychosozialer Therapien.

Lernziele:

- Das Krankheitsbild Alzheimer-Demenz, die Symptome sowie derzeit bekannte Ursachen und Risiken benennen und erklären
- Mögliche Medikamente nennen und ihren Einsatz beurteilen
- Nicht-medikamentöse Therapien benennen, sowie Hilfen für das Leben Betroffener und Angehöriger erläutern

Fortbildung

Zielblutdruck bei Bluthochdruckpatienten - alles klar? Aktuelle Daten zur Behandlung des Bluthochdrucks (16 c)

 
Mi. 08.03.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
12445
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Welcher Zielblutdruck sollte für Bluthochdruckpatienten angestrebt werden? 120/80 mm Hg? 140/90 mm Hg? Gilt für alle Patienten der gleiche Zielwert? Gibt es Unterschiede - wenn ja, welche und für wen? Was sagen die Leitlinien? Ab welchem Wert soll eine medikamentöse Behandlung starten? Wie sind die Ergebnisse der SPRINT-Studie zu werten, die sogar Einzug in die Laienpresse gehalten hat?
Im Rahmen des Vortrages soll studienbasiert die Rationale für aktuelle Leitlinienempfehlungen zum Management der arteriellen Hypertonie mit dem Schwerpunkt "Zielblutdruck" vorgestellt werden. Dabei werden Studiendesigns und -ergebnisse großer Studien an Patienten mit Bluthochdruck breiten Raum einnehmen.
Lernziele:
-Grundzüge der aktuellen Leitlinienempfehlungen zum Management der arteriellen Hypertonie der DHL erläutern
-Die wichtigsten Ergebnisse der SPRINT-Studie darlegen

Fortbildung

Einsatz von mobilen Kommunikationsmedien
Facebook, Skype, Whatsapp & Co. (51 d)

 
Mi. 08.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Bielefeld
Anmerkung:
Vortrag für Apothekenteams: Der Vortrag richtet sich an Apotheker/innen, PTA und PKA.
VANR:
12448
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20 € pro Teilnehmer 
Stornierbar bis:
27.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dirk Vongehr
Veranstaltungsinformation:
Mobile und soziale Medien bestimmen immer mehr unseren eigenen Alltag. Selbst wenn wir selber nicht online und mobil unterwegs sind, unsere Patienten, unsere Kunden von heute und der Zukunft sind es in jedem Fall, ob wir das gut finden oder nicht. Wer jemals nur bei Amazon oder Ebay gekauft hat, der darf es keinem Kunden übel nehmen, wenn er auch unsere Leistungen online sucht. Dort müssen wir ihn abholen.

Lernziele:
- Social Media Plattformen einsetzen, um Kunden aus der online Welt wieder in unsere analoge Welt, in die Offizin zu bekommen
- Wege erläutern, die Mitarbeiter einzubinden

Fortbildung

Neue Arzneistoffe des Jahres 2016 (12 b)

 
Do. 09.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
12183
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Henrik Müller
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneistoffe des Jahres 2016
Ein Pharmazeutischer Jahresrückblick

Die Anzahl neuer Arzneimittel hat in den letzten Jahren trotz der Einführung der frühen Nutzenbewertung ihr hohes Niveau beibehalten. Doch nur ca. jeder zweite neue Wirkstoff zeichnete sich tatsächlich durch einen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie aus und rechtfertigte somit höhere Arzneimittelpreise. Welche der neuen Arzneimittel aus dem Jahr 2016 sind wirklich innovativ und weisen einen Zusatznutzen auf?
Von den neuzugelassenen Arzneimitteln richteten sich in der näheren Vergangenheit die meisten gegen Krebs und Infektionskrankheiten. Aber auch Orphan Drugs, Arzneimittel die gegen seltene Leiden zum Einsatz kommen, bestimmten den Markt. Wie verhält es sich im Jahr 2016?
Welche Arzneimittel bereichern möglicherweise die großen Indikationsgebiete, die häufig in der öffentlichen Apotheke anzutreffen sind?

Lernziele:
• Relevante Arzneimittelinnovationen nennen
• Bedeutung des neuen Arzneistoffes mit Hinblick auf das jeweilige Indikationsgebiet bzw.
Therapieregime einordnen
• Essentielle Hinweise zur Abgabe in der Apotheke erläutern

Fortbildung

Thrombozytenaggregationshemmer. Mono, double oder triple- wann kommt welche Therapiestrategie? (AMTS-relevant) (17 e)

 
Do. 09.03.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
12409
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
In die Arzneistoffgruppe der Thrombozytenaggregationshemmer (TAH) sind eine Vielzahl sehr unterschiedlich wirkender und einzusetzender Arzneistoffe zu zählen. Einsatzorte können neben der Kardiologie z.B. die Neurologie oder die Gefäßchirurgie sein, in denen jeweils bestimmte Arzneistoffe/-kombinationen zum Einsatz kommen.
Insbesondere durch die Unterschiede in ihrer Anwendung, Dosierung, Interaktionen und Wechselwirkungen kommt es immer wieder zu relevanten Fehlern in ihrer Handhabung.
Selbst die Wahl, welcher TAH bei welcher Indikation eingesetzt wird, birgt trotz vorliegender Leitlinien relevante Fehler. Durch eine regelmäßige Aktualisierung dieser Leitlinien, die auf höchst möglicher Evidenz basieren, wird der Überblick zudem erschwert.

Lernziele:
- Die wichtigsten Einsatzgebiete der Thrombozytenaggregationshemmer nennen
- Unterschiede der einzelnen Substanzen erläutern
- Klinisch-pharmazeutische Besonderheiten herausstellen

Fortbildung

Kopfschmerzen, Wirkstoffe, Therapiekonzepte und Wirkmechanismen.
Schwerpunkt Migräne. (26 d)

 
Fr. 10.03.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12468
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Simone Brouwer
Veranstaltungsinformation:
Im Alltag kommen häufig Kunden in die Apotheke und klagen über Kopfschmerzen. Dabei kann der Leidensdruck aufgrund von Häufigkeit und Stärke der Kopfschmerzen stark variieren. Wie fühlt sich der Kopfschmerz genau an? Wo ist er lokalisiert? Treten Begleiterscheinungen auf und in welcher Form? Viele Fragen, die uns helfen abzuklären, um welche Kopfschmerzart es sich handelt. Die Differenzierung entscheidet über die anschließende Therapie inklusive Beratung. Dafür ist es besonders wichtig Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen zu kennen, um die geeignete Therapie individuell zu bestimmen.
Lernziele:
-Verschiedene Kopfschmerzarten voneinander abgrenzen
-Pathophysiologie der Kopfschmerzarten, Schwerpunkt Migräne, erklären
-Angriffspunkte der verschiedenen Pharmaka erläutern
- Die Möglichkeit der Behandlung in der Selbstmedikation prüfen
-Anwendungsbeschränkungen und Nebenwirkungen der Triptane und Ergotamine nennen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (2 i)

 
Sa. 11.03.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
Anmerkung:
Das Seminar ist ausgebucht!
VANR:
12551
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Rezepturfit ist das Konzept der Apothekerkammer für eine nachhaltige Qualitätssicherung der Rezeptur in Westfalen-Lippe. Es werden Workshops über die drei wichtigsten Arzneiformen der öffentlichen Apotheke angeboten: Halbfeste Arzneiformen, Kapseln, flüssige Arzneiformen. Alle Workshops können individuell gebucht werden.
Der Rezeptur-Workshop "Herstellung von Kapseln" umfasst sowohl einen theoretischen als auch einen Laborteil, in dem Sie selbst tätig werden. Abgerundet wird der Workshop durch eine Diskussionsrunde, mit der Möglichkeit, offen gebliebenen Fragen zu stellen.

Weiterbi