Presse-Bereich

Neben- und Wechselwirkungen beachten:

Arzneimittel im Straßenverkehr

(Münster, 22. Oktober 2021) „Arzneimittel haben Neben- und Wechselwirkungen, das wissen glücklicherweise immer mehr Menschen und lassen sich ausführlich dazu in der Apotheke vor Ort beraten“, erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Doch gibt es leider immer noch Bereiche, in denen diese Nebenwirkungen unterschätzt oder gar komplett vergessen werden“, sagt Overwiening, „das gilt beispielsweise für den Einfluss von Medikamenten im Straßenverkehr. Man muss um Wirkungen und mögliche Nebenwirkungen wissen, bevor man sich hinters Steuer setzt“, appelliert Overwiening und sagt, warum das so wichtig ist.

Einsatz in den Herzkammern der Impfzentren

3000 Apotheker und PTA haben fünf Millionen Impfdosen aufbereitet

(Münster, 1. Oktober 2021) Die Impfzentren in Westfalen-Lippe sind mit dem heutigen Tag nach über sieben Monaten Geschichte. Grund genug für die dort tätigen Apotheker*innen und PTA, Bilanz zu ziehen. Denn mit Eröffnung des Impfzentrums Anfang Februar war auch das pharmazeutische Personal an meist sieben Tagen pro Woche im Einsatz - organisiert und eingeteilt von Mitarbeitenden der AKWL und vor Ort durch Pharmazeutische Leiter*innen geführt, die ebenfalls durch die AKWL rekrutiert worden waren: In den Herzkammern der Impfzentren haben rund 3.000 Apotheker*innen und PTA die teils hochsensiblen Corona-Impfstoffe für die Verimpfung auf- und vorbereitet. „Insgesamt haben wir fünf Millionen Impfdosen rekonstituiert und dem medizinischen Team passgenau zur Verfügung gestellt“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, „und zwar größtenteils über die unterschiedlichen Impfstoffe hinweg: Ganz gleich ob AstraZeneca, BioNTech, Johnson & Johnson oder Moderna – in den meisten Impfzentren gingen alle Impfstoffe durch unsere Hände.“

Das E-Rezept kommt - zum 1. Januar 2022

Apothekerkammer Westfalen-Lippe startet Webinar-Reihe für ihre Mitglieder

(Münster, 30. September 2021) Allen aktuellen Diskussionen um eine Terminverschiebung zum Trotz - der Countdown läuft: Bereits in 13 Wochen, zum 1. Januar 2022, soll das E-Rezept deutschlandweit eingeführt werden. Damit wird das bisherige „Muster 16-Rezept“ in Papierform nach und nach abgelöst. Zur Vorbereitung auf einen der größten Veränderungsprozesse im Gesundheitswesen der letzten Jahre und Jahrzehnte bietet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) seit Ende September kompakte Live-Online-Vorträge für ihre Mitglieder an.

SPD-Kandidat Johannes Waldmann trifft Apothekersprecher Stephan Barrmeyer

Wichtige Arzneimittel wieder in Europa herstellen

(Münster, 17. September 2021) Die Leistungen der Apotheke vor Ort – auch, aber nicht nur in der Pandemie standen im Zentrum des gestrigen Austauschs zwischen Dr. Stephan Barrmeyer, Sprecher der Apotheker*innen im Kreis Coesfeld, und Johannes Waldmann, Bundestagskandidat für den Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II. In Barrmeyers Laurentius-Apotheke (Coesfeld) nutzte Waldmann dabei die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen einer Apotheke zu werden. Barrmeyer beleuchtete, welche Bälle die Apotheken vor Ort während der Pandemie in der Luft halten mussten: von der Herstellung von Desinfektionsmitteln und die Abgabe unzähliger Masken an Risikogruppen über den massiven Arbeitseinsatz hiesiger Apotheker*innen und PTA im Impfzentrum und den Aufbau einer Testinfrastruktur bis hin zur Ausstellung der Covid-19-Impfzertifikate.

Scheckübergabe beim 8. Westfälisch-lippischen Apothekertag

apoBank spendet 3.000 Euro an „Eine Dosis Zukunft“

(Münster, 16. September 2021) Eine große Überraschung gab’s im Rahmen der Abendveranstaltung des 8. Westfälisch-lippischen Apothekertags in der Halle Münsterland: Dirk Altfeld, Direktor Standesorganisation bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, hatte einen in jeder Hinsicht großen Scheck mitgebracht: „Wir unterstützen hiermit das Hilfsprojekt der Apothekerkammer Westfalen-Lippe ,Eine Dosis Zukunft‘ mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro“, erklärte Altfeld bei der Scheckübergabe an Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening auf der WLAT-Hauptbühne. Sie bedankte sich für die Spende der apoBank, welche das Hilfsprojekt seit seiner Gründung im Dezember 2009 immer wieder unterstützt hat: „Mit Ihrer großzügigen Spende über 3.000 Euro können wir weitere 1.500 Kinder in den Slums von Kalkutta mit Komi-Impfungen gegen Masern, Mumps, Röteln, Polio, Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Tuberkulose und Hepatitis B impfen und ihnen damit die Chance auf ein gesundes Leben ermöglichen“, sagte Overwiening. Eine Dosis kostet zwei Euro. „Zwei Euro für eine Leben“ lautet demnach das Motto des Projektes.

Karin Reismann erhält Verdienstmedaille der Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Auszeichnung für „Gesundheitsbürgermeisterin“

(Münster, 12. September 2021) 20 Jahre war Karin Reismann ehrenamtliche Bürgermeisterin der Stadt Münster, und 20 Jahre lang trug sich den freilich inoffiziellen Titel der Gesundheits- und Sportbürgermeisterin gleich dazu. „Als man das Schlagwort der Versorgung im Quartier noch gar nicht kannte, haben Sie sich bereits für eine Stadtteil bezogene Gesundheitsversorgung eingesetzt“, betonte Kammerpräsidenten Gabriele Regina Overwiening in ihrer Laudatio auf Karin Reismann. Für ihren unermüdlichen Einsatz erhielt Reismann im Rahmen der Eröffnung des zweiten Kongresstages des Westfälisch-lippischen Apothekertags die Verdienstmedaille der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

8. Westfälisch-lippischer Apothekertag in der Halle Münsterland - und digital

„Wir sind Corona-Jongleure“

(Münster, 11. September 2021) Politische Plädoyers für die Apotheke vor Ort, eine inspirierende Keynote und die gemeinsame Erkenntnis, dass die Apotheken-Teams in den bislang 18 Monaten der Pandemie immer wieder über sich hinausgewachsen sind: Tag eins des Westfälisch-lippischen Apothekertages ist in der Halle Münsterland zu Ende gegangen. 262 Teilnehmer*innen in drei Sälen, dazu 915 Teilnehmer*innen auf der Digitalplattform und 21 Fachaussteller – ebenfalls in digitaler Form – folgten dem Apothekerkongress der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Selbstbewusstes Tagungsmotto: „Mit uns aus der Krise“.

1.500 Euro für „Eine Dosis Zukunft“

Impfen in Deutschland hilft Impfen in Indien

(Altenberge, 31. August 2021) Insgesamt 1.500 Euro spendet Apothekerin Ingrid Wegener, Inhaberin der Ludgerus-Apotheke Altenberge, an das AKWL-Projekt „Eine Dosis Zukunft“. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe ermöglicht Kindern im indischen Kalkutta mit dem Projekt seit 2009 die Grundimpfung gegen Masern, Mumps, Röteln, Polio, Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Tuberkulose und Hepatitis B – und das bei Impfkosten von nur zwei Euro pro Kombi-Dosis.

13. Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung mit 200 Digital-Teilnehmer*innen

Bernhard Pörksen: „Wir leben in einer Phase der digitalen Pubertät“

(Münster, 30. August 2021) Live aus dem Thomas-Mann-Haus in Los Angeles sprach Kommunikationsforscher Professor Bernhard Pörksen zu den 200 Teilnehmer*innen der 13. Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe. Aufgrund der aktuellen Lage fand der Vortrag zum Thema „Fakt und Fake, Infodemie und Pandemie", über die neue Macht der Desinformation in einer medial immer stärkten erregten Gesellschaft, erstmals seit vielen Jahren nicht im barocken Erbdrostenhof in Münster, sondern als Digitalvortrag statt.

Schulungen für Modellprojekt zur Grippeschutz-Impfung gestartet:

Die ersten Spritzen von Apothekern gesetzt

(Münster, 23. August 2021) Im Herbst können sich Versicherte der AOK Nordwest auch in Apotheken vor Ort gegen Grippe impfen lassen. Derzeit werden Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe für die neue Aufgabe geschult.

Die ersten Apotheker in Westfalen-Lippe haben „geimpft“. Zu Übungszwecken noch keinen echten Impfstoff, sondern Kochsalzlösung. Im Herbst dieses Jahres starten AOK Nordwest und Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) einen Modellversuch. Dann können sich AOK-Versicherte auch in Apotheken vor Ort vor der Virusgrippe schützen lassen. Vor dem Start sind nun am Wochenende erste Apotheker aus den Modellregionen in Münster geschult worden.

8. Westfälisch-lippischer Apothekertag erstmals als Hybridveranstaltung

Selbstbewusstes Tagungsmotto: „Mit uns aus der Krise“

(Münster, 26. Juli 2021) Nach 18 Monaten Corona-Pandemie und 15 Tage vor der Bundestagswahl verspricht der 8. Westfälisch-lippische Apothekertag (WLAT) viel Aktualität und Brisanz: Über 30 Referentinnen und Referenten sorgen am 11. und 12. September unter dem selbstbewussten Tagungsmotto „Mit uns aus der Krise“ für eine pharmazeutische und gesundheitspolitische Bestandsaufnahme samt Blick in die nähere Zukunft.

Geld- und Sachspenden sowie Informationen auf www.ak.nrw/hochwasser-hilfe

Kammern und Verbände koordinieren Hochwasser-Hilfe auf einer zentralen Plattform

(Münster/Düsseldorf/Mainz, 23. Juli 2021) Weiterhin ist die Lage in einigen der vom Hochwasser betroffenen Gebiete in Teilen der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz unübersichtlich. Während einige Apotheken die größten Schäden bereits beseitigen konnten und wieder geöffnet haben, sind andere Apotheken – vor allem in direkter Nähe kleinerer Flüsse wie Ahr und Erft – so massiv beeinträchtigt, dass sie tage- oder gar wochenlang nicht öffnen können. Dieses Fazit ziehen die Apothekerkammern und -verbände, denen die von dem Unwetter betroffenen Apotheken angehören. Um die vielen Hilfsangebote zu koordinieren, haben die sechs Apothekerorganisationen aus den betroffenen Gebieten eine zentrale Online-Plattform geschaffen, auf der alle Hilfsangebote und relevante Informationen veröffentlicht werden.

Individuelle Beratung ist sinnvoll

Was gehört in die Reiseapotheke?

(Münster, 23. Juli 2021) Fieber, Schmerzen, Sonnenbrand oder Durchfall sollten nicht den langersehnten Urlaub vermiesen: Wer in die Ferien fährt, braucht vor allem bei Auslandsreisen eine Reiseapotheke. Aber auch im eigenen Land – vom Standurlaub an der Ostsee bis zum Wandern mit der Familie im Allgäu – sind Reisende gut beraten für kleinere Notfälle vorzusorgen und sie mit einem Handgriff selbst behandeln zu können. „Eine Reiseapotheke sollte also nicht im Reisegepäck fehlen“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Was genau hineingehört, hängt unter anderem von der Art der geplanten Reise und der medizinischen Versorgung im Urlaubsland ab. In Zeiten der Pandemie gehören außerdem Masken, Desinfektionsmittel und gegebenenfalls Selbsttests ins Gepäck.

Apothekerliche Hilfsorganisationen rufen zu Spenden auf

Hochwasser: Apotheken in NRW und Rheinland-Pfalz betroffen

(Münster, 19. Juli 2021) Die dramatischen Bilder von den Überschwemmungen im Westen Deutschlands machen uns alle betroffen. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat das Hochwasser auch viele Apotheken zerstört. Zur Unterstützung der von der Flutkatastrophe Betroffenen haben auch die drei Hilfsorganisationen Apotheker ohne Grenzen, Apotheker helfen und das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker Spendenaufrufe gestartet.

Erst war Impfstoff knapp - jetzt fehlen vielerorts Impfwillige

Apotheker appellieren: Wer sich impfen lässt, hilft mit, dass wir gut durch Herbst und Winter kommen

(Münster, 16. Juli 2021) Eine Impfung gegen Corona ist der beste Weg, möglichst schnell zur Normalität zurück zu kehren. Einschränkungen von Grundrechten waren die Ultima Ratio im Kampf gegen die Verbreitung des Virus. Als der Impfstoff knapp war, musste rationiert und priorisiert werden. Jetzt ist genug Vakzin verfügbar und alle Bürgerinnen und Bürger können sich impfen lassen. „Wir beobachten nun allerdings mit zunehmender Sorge, dass es vielerorts an Impfwilligen mangelt“, erklären Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, und Dr. Armin Hoffmann, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein. „Das kann so nicht sein – wir appellieren an alle Menschen im Land, sich möglichst zeitnah gegen Covid-19 impfen zu lassen. Damit leisten Sie alle einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen das Virus.“

Fakt und Fake, Pandemie und Infodemie:

Über die neue Macht der Desinformation

(Münster, 13. Juli 2021) Die neue Macht der Desinformation im digitalen Zeitalter beleuchtet  Medienwissenschaftler Professor Bernhard Pörksen im Rahmen der 14. Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe. Am Samstag, 28. August um 18 Uhr ist der Vortrag zu hören, diesmal erstmals im Rahmen eines digitalen Stiftungsvortrags.

50.000 neue Mitarbeiter*innen für die AKWL

Kammer übernimmt Patenschaft für Bienenvolk

(Münster, 5. Juli 2021) Gleich 50.000 überaus fleißige neue Mitarbeiter*innen sind ab diesem Sommer für die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) tätig. Die AKWL hat im Rahmen ihrer vielfältigen nachhaltigen Bestrebungen im Rahmen des Ökoprofit-Projektes jetzt die Patenschaft für ein Bienenvolk in Münster-Coerde übernommen. Bei einem Ortstermin konnten Vertreter der AKWL bereits die Bienen bei ihrer unermüdlichen und wertvollen Arbeit auf dem Hof Große-Kleimann beobachten. Wie fleißig und erfolgreich die Kammerbienen in ihrem ersten Arbeitsjahr waren, wird sich spätestens Anfang Dezember zeigen, wenn sich das westfälisch-lippische Apothekerparlament zur nächsten Arbeitssitzung trifft. Dann ist nämlich eine Verkostung der Ernte aus dem Sommer 2021 geplant.

Apothekerkammer verabschiedet Ulrike Teerling in den Ruhestand

Jahrzehnte im Dienste des Berufsstands

(Münster, 30. Juni 2021) Zum Monatsende hat die Apothekerkammer Westfalen-Lippe mit Ulrike Teerling ihre die Leiterin der Abteilung Arzneimitteltherapie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. „Obwohl Ulrike Teerling nur siebeneinhalb Jahre bei der Apothekerkammer beschäftigt war, hat sie sich über mehrere Jahrzehnte um die berufsständische Selbstverwaltung verdient gemacht“, sagt Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter. Dieser vermeintliche Widerspruch löst sich auf, wenn man die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit von Ulrike Teerling mit einbezieht. Denn von 1997 an war sie für mehr als 15 Jahre als Delegierte des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes tätig und hatte während dieser Zeit auch durchweg den Vorsitz des Fortbildungsausschusses inne. In dieser Zeit trug sie entscheidend zu einem konsequenten Ausbau des Vortrags- und Seminarangebotes bei und war auch maßgeblich an der Entwicklung des freiwilligen Fortbildungszertifikates für Approbierte und PTA beteiligt.

Apotheker geben Tipps (nicht nur) für Senioren:

Gesund durch die Sommerhitze

(Münster, 29. Juni 2021) Besonders für ältere Menschen sind hohe Tagestemperaturen jenseits der 30 Grad-Marke und tropische Nächte ohne Abkühlung eine große Herausforderung: „Sie schwitzen weniger und später, die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems nimmt ab – genauso wie das Durstgefühl“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Durch chronische Erkrankungen sind Senioren bei Hitze außerdem zusätzlich gefährdet. Es drohen Sonnenstich, geschwollene Beine, Hitzekrampf und Hitzschlag.“ Hier gilt es, rechtzeitig Warnsignale zu erkennen und idealerweise präventiv Gegenmaßnahmen zu ergreifen, bevor die Signale auftreten. Denn: „Ein Hitzschlag kann lebensbedrohlich sein, hier muss auf jeden Fall ein Arzt hinzugezogen werden.“

AKWL zu Grippeschutzimpfungen in der Apotheke

„Die Patienten in den Mittelpunkt stellen“

(Münster, 24. Juni 2021) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe begrüßt ausdrücklich ein Modellvorhaben ihrer Schwesterorganisation, des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe, und der AOK NordWest, das in 700 Apotheken im Landesteil Grippeschutzimpfungen ermöglicht. „Es ist der ausdrückliche Wille der Politik und darum in einem Bundesgesetz festgeschrieben, dass zusätzlich zum umfangreichen Impfangebot in den Hausarztpraxen auch in Apotheken Grippeschutzimpfungen in Modellvorhaben angeboten werden und diese wissenschaftlich evaluiert werden“, sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.

17. AMTS-Symposium

95 neue AMTS-Managerinnen und -Manager ernannt

(Münster, 23. Juni 2021) 95 Apotheker*innen und PhiPs (Pharmazeut*innen im Praktikum) sind beim 17. AMTS-Symposium offiziell zum Kreis der AMTS-Manager*innen hinzugestoßen. Anstelle der feierlichen Verleihung der Zertifikate auf dem Pharma-Campus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster hatten die Apothekerkammer Westfalen-Lippe und die Universität aufgrund der Corona-Pandemie erneut zum digitalen Symposium eingeladen. Die Leistung der neuen AMTS-Manager*innen kann sich im Corona-Jahr jedoch umso mehr sehen lassen: Unter schwierigen Rahmenbedingungen hatten sie die erforderlichen Seminare online absolviert und Medikationsanalysen durchgeführt.

Digitale Impfzertifikate

Drastische Absenkung des Honorars nicht nachvollziehbar

(Münster, 17. Juni 2021) Zu den aktuellen Medienberichten über eine geplante Absenkung der Aufwandsvergütung für das Erstellen von digitalen Impfzertifikaten in Apotheken erklärt unsere Kammer- und ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening: „Die Apothekerinnen und Apotheker sind verärgert und verlieren ihr Vertrauen in die Berliner Politik. Der Gesetzgeber will jetzt zum wiederholten Male die Vergütung für pandemiebedingte Sonderaufgaben, die die Apotheken vor Ort sehr kurzfristig, sehr verlässlich und mit viel Engagement übernommen haben, innerhalb kürzester Zeit erheblich senken. Wenn die Apotheken keine belastbare Kalkulationsgrundlage und damit keine Planungssicherheit haben, sinkt die Bereitschaft, auch in Zukunft zusätzliche problemlösende Aufgaben zu übernehmen. Seit Montag stellen die Apotheken für die geimpften Menschen in Deutschland digitale Impfzertifikate aus.

Digitale Informationsveranstaltung der Apothekerkammer

AKWL stellt Weichen für die digitale Zukunft der Selbstverwaltung

(Münster, 16. Juni 2021) In einer gut fünfstündigen digitalen Informationsveranstaltung tauschten sich am Mittwoch die 97 Delegierten des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes aus. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die für den 1. Dezember vorgesehene Herbstsitzung in diesem Jahr die einzige Kammerversammlung in Präsenz sein. „Erfreulicherweise hat auch das digitale Format eine hohe Beteiligung und einen intensiven Austausch ermöglicht“, bilanzierte Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Nicht gleich am Montag die Apotheken stürmen

Apotheken in NRW bereiten sich auf digitales Impfzertifikat vor

(Münster, 11. Juni 2021) Die Apotheken in Nordrhein-Westfalen bereiten sich derzeitig auf die Digitalisierung des Impfnachweises vor. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Zahlreiche Apotheken werden ab Montag, den 14. Juni 2021, für Bürgerinnen und Bürger, die bereits eine Corona-Impfung erhalten haben, einen digitalen Impfnachweis ausstellen. Apotheken, die diese Leistung bereits anbieten können, findet man ab kommender Woche auf dem Portal www.mein-apothekenmanager.de. Die Apothekerverbände und -kammern in Nordrhein-Westfalen bitten hier aber um Geduld und weisen darauf hin, dass einige Apotheken das erst zu einem späteren Zeitpunkt anbieten können.

Beobachtungsstudie zum AMTS-Ausbildungskonzept der Apothekerkammer Westfalen-Lippe belegt:

Medikationsanalysen in der Apotheke erhöhen die Arzneimitteltherapiesicherheit massiv

(Münster, 20. Mai 2021) Strukturierte Medikationsanalysen in der Apotheke erhöhen die Arzneimitteltherapiesicherheit massiv. Dies belegen die Ergebnisse einer Beobachtungsstudie der Universität Bonn unter Leitung von Professor Dr. Ulrich Jaehde zum AMTS-Ausbildungskonzept der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Bei 98 Prozent der Patient*innen wurde mindestens ein arzneimittelbezogenes Problem (ABP) dokumentiert. Noch viel aussagekräftiger sind aber folgende Resultate: Im Mittel wurden je Patient*in sieben ABP dokumentiert, die in den allermeisten Fällen (91,6 Prozent) mindestens einen Handlungs- oder Informationsbedarf auslösten. Insgesamt verursachten 60 Prozent aller eingenommenen Arzneimittel ABP. Drei Viertel davon entfielen auf verschreibungspflichtige Arzneimittel.

100 Tage Impfzentren in Westfalen-Lippe:

3.000 Apotheker*innen und PTA haben 2,2 Millionen Impfdosen aufbereitet und aufgezogen

(Münster, 14. Mai 2021) Am kommenden Dienstag (18. Mai) gibt es 27 Impfzentren in Westfalen-Lippe genau 100 Tage – Grund genug, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Denn mit Eröffnung der Impfzentren am 8. Februar ist auch das pharmazeutische Personal an meist sieben Tagen pro Woche im Einsatz: In der Herzkammer der Impfzentren haben bislang rund 3.000 Apotheker*innen und PTA den teils hochsensiblen Corona-Impfstoff für die Verimpfung auf- und vorbereitet. „Insgesamt haben wir rund 2,2 Millionen Impfdosen rekonstituiert und dem medizinischen Team passgenau zur Verfügung gestellt“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, „und zwar über die unterschiedlichen Impfstoffe hinweg: Ganz gleich ob AstraZeneca oder BioNTech – die Impfstoffe gehen meist durch unsere Hände.“

„AKWL-TV live“ zu honorierten pharmazeutischen Dienstleistungen:

Die Apotheker*innen sind dabei - wenn die Rahmenbedingungen stimmen

(Münster, 7. Mai 2021) Ein schnelles Corona-Update und vor allem ausführliche Infos zu zukünftigen pharmazeutischen Dienstleistungen standen bei der jüngsten Ausgabe von „AKWL-TV live“ im Fokus. Im Studio auf Gut Havichhorst (Münster) sprachen Kammer- und ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening und AKWL- und BAK-Vorstandsmitglied Dr. Hannes Müller mit Journalist und WDR-Moderator Matthias Bongard vor über 300 Live-Zuschauer*innen über Themen, die dem Berufsstand unter den Nägeln brennen.

Ideen jenseits von Joggen und Spazieren

Sport gegen den „Corona-Blues“

(Münster, 26. April 2021) Auch gut ein Jahr nach dem ersten Lockdown hat uns die Corona-Pandemie weiterhin voll im Griff. Während das öffentliche Leben weiterhin ruhen muss, steigt auch die Langeweile und Verdrossenheit. Doch das muss nicht sein. Mit Frühlingsbeginn und besserem Wetter eröffnen sich Möglichkeiten, den Alltag interessanter zu gestalten. „Die Sonne und gutes Wetter generell sorgen für die Ausschüttung von Endorphinen und helfen uns, den ‚inneren Schweinehund‘ zu überwinden“, so Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Doch wie genau soll man seinen Alltag interessanter machen, wenn doch nichts erlaubt ist? Hierfür bieten Sport und Bewegung die optimale Lösung. Nicht schon wieder joggen und spazieren, mögen einige nun denken, doch es gibt viele Alternativen. Wir möchten Ihnen hier fünf Möglichkeiten aufzeigen, an die Sie vielleicht nicht direkt gedachten haben.

AKWL vermeldet steigende Fortbildungszahlen

Corona-Pandemie führt zu einem regelrechten E-Learning-Boom

(Münster, 23. April 2021) Einen rasanten Wechsel von Präsenz- auf Onlinefortbildungen vermeldet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe für das Geschäftsjahr 2020. Trotz eines Pandemie-bedingten Rückgangs der Anzahl der Veranstaltungen von 287 auf 219 konnten die Teilnehmer*innenzahlen gesteigert werden – von 26.182 auf 26.506. „Für das laufende Jahr 2021 erwarten wir nicht nur einen weiteren Zuwachs, sondern sogar eine sehr signifikante Steigerung“, prognostiziert Vizepräsident Frank Dieckerhoff. Denn bereits in den ersten vier Monaten des Jahres konnten weit über 10.000 Fortbildungsteilnahmen verbucht werden.

2.500 Euro für „Eine Dosis Zukunft“

Patienten versorgt, Hilfsprojekt in Indien unterstützt

(Münster, 19. April 2021) Einen Scheck über 2.500 Euro hat Apothekerin Maria-Luise Masur, Inhaberin der Münsteraner Königs-Apotheke, an „Eine Dosis Zukunft“ überreicht. Damit ermöglicht die Apothekerin dem Hilfsprojekt der Apotheker*innen in Westfalen-Lippe die Standard-Impfungen von 1.250 Kindern in den Slums von Kalkutta in Indien. Denn zwei Euro kostet so eine Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln, Polio, Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Tuberkulose und Hepatitis B. „Zwei Euro für ein Leben“ lautet demnach auch das Motto der Hilfsaktion.

WWU erhält Stiftungsprofessur am Fachbereich Chemie und Pharmazie

Apothekerkammer Westfalen-Lippe fördert Professur für individualisierte Pharmakotherapie

(Münster, 17. März 2021) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) fördert über zehn Jahre die neue Stiftungsprofessur „Individualisierte Pharmakotherapie“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster. Vertreterinnen und Vertreter der Universität und der Kammer unterzeichneten jetzt eine entsprechende Vereinbarung. „Die Stiftungsprofessur behandelt ein hochmodernes Forschungsfeld und ist ein weiteres Leuchtturmprojekt an unserem PharmaCampus", betonte WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels. „Dadurch wird zum einen der Studienstandort Münster für die Pharmazie entscheidend gestärkt, zum anderen dient der kompetenzorientierte Ansatz der individuellen Patientenberatung." Zur neuen Professur gehören zudem zwei Mitarbeiter-Stellen. Dies ermöglicht die Ausbildung von jährlich zehn zusätzlichen Pharmazie-Absolventen. „Für uns ist die Einrichtung dieser Stiftungsprofessur ein doppelter Grund zur Freude“, unterstrich Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. "Neben der weiteren Stärkung der klinischen Pharmazie begegnen wir auf diesem Wege dem hohen Bedarf an Apothekerinnen und Apothekern in Zeiten des demographischen Wandels."

Kammer begrüßt Corona-Impfung in Hausarztpraxen

Overwiening: „Der Impfstoff muss in die Fläche“

(Münster, 8. März 2021) Endlich: „Wir begrüßen, dass ab April auch in den Arztpraxen gegen Covid-19 geimpft werden soll“, erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Zusammen mit dem pharmazeutischen Großhandel und den Praxen bilden die Vor-Ort-Apotheken ein eingespieltes Team, das dafür sorgen wird, dass der vorhandene Impfstoff möglichst schnell zu den Hausärzten und damit zu den Patientinnen und Patienten gelangt.“ Dafür müsse natürlich ausreichend Impfstoff vorhanden sein, dieser jedoch werde laut Bundesgesundheitsministerium im zweiten Quartal dieses Jahres erwartet. „Sobald das gewährleistet ist“, betont Overwiening, „ist keiner schneller als wir. Mehrmals täglich werden die rund 1.800 Apotheken in Westfalen-Lippe von teils mehreren Großhändlern mit Arzneimitteln beliefert.“

Leuchtturm-Veranstaltung findet am 11. und 12. September 2021 statt

8. Westfälisch-lippischer Apothekertag wird als Hybrid-Kongress ausgerichtet

(Münster, 4. März 2021) Sechs Monate später als ursprünglich geplant und erstmals als Kombination aus Vor-Ort- und Digitalveranstaltung: Die achte Auflage des Westfälisch-lippischen Apothekertages (8. WLAT) wird am 11. und 12. September 2021 als Hybridveranstaltung stattfinden. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe als Veranstalterin erwartet 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland sowie im „digitalen Raum“. „Der Fortbildungswille unseres Berufsstandes ist ungebrochen, ja in der Pandemie sogar noch weiter angestiegen. Auch beim 8. WLAT verbinden wir wieder ein anspruchsvolles Vortragsprogramm mit dem berufspolitischen und kollegialen Austausch und tragen durch unser sehr flexibles Konzept zugleich den schwierigen Rahmbedingungen für große Kongresse Rechnung“, sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. Sie fügt zugleich hinzu: „Eine komplette Absage dieser Leuchtturmveranstaltung für uns in Westfalen-Lippe stand niemals ernsthaft zur Debatte. Wir Apothekerinnen und Apotheker wollen und müssen auch in der Corona-Krise weiter sichtbar und aktiv bleiben.“

Zusammenhalt und Wertschätzung

„Gesellschaft kann sich auf die Apotheken verlassen“

(Münster, 12. Februar 2021) Wie sind die 27 Impfzentren in Westfalen-Lippe gestartet? Wie ist vor Ort die interprofessionelle Zusammenarbeit mit der Ärzteschaft angelaufen? Und wie schätzt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening, die seit Jahresbeginn zugleich ABDA-Präsidentin ist, die aktuelle gesundheitspolitische Lage ein? Antworten auf diese Fragen lieferte am Donnerstagabend die fünfte Ausgabe des Talkformats „AKWL-TV live“, dem exakt 702 digital zugeschaltete Apotheker*innen und Gäste folgten.

Apotheker und PTA bereiten Impfstoff passgenau auf

Einsatz in den Herzkammern der Impfzentren

(Westfalen-Lippe, 5. Februar 2021) Ab dem kommenden Montag können in allen 27 Impfzentren Westfalen-Lippes endlich die über 80-Jährigen gegen Corona geimpft werden. Für den reibungslosen Verlauf der Impfungen sorgen in jedem Impfzentrum rund 100 freiwillig tätige Apotheker*innen und PTA aus der Region. „Sie sind gleichsam in den Herzkammern der Impfzentren tätig und bereiten passgenau den Impfstoff auf“, erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Apotheke hilft bei der Zusammenstellung:

Was gehört in die Hausapotheke?

(Münster, 2. Februar 2021) Bei kleinen und größeren Notfällen ist die Hausapotheke oft Retter in der Not. Allerdings nur, wenn sie auch richtig bestückt ist. Ist noch alles vorhanden, nichts ausgelaufen, und sind alle Arzneimittel noch haltbar? „Einmal im Jahr sollte man die Hausapotheke einem gründlichen Check unterziehen“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Also: Warum nicht die Zwangspause im Corona-Lockdown dazu nutzen, den Vorrat an Medikamenten einmal unter die Lupe zu nehmen? „Bei Unsicherheiten fragen Sie in der Apotheke nach“, so Overwiening. „Schließlich sind Apothekerinnen und Apotheker Experten für Arzneimittel und wissen um die Tücken und Gefahren von angebrochenen oder schlichtweg zu alten Medikamenten.“

Nordrhein-Westfalen

Über 3.000 Apotheker und mehr als 2.000 PTA unterstützen beim entscheidenden Herstellungsschritt in den Impfzentren

(Münster/Düsseldorf, 15. Januar 2021) Eine Impfung gegen das Corona-Virus ist die größte Hoffnung auf dem Weg zurück zur Normalität. Wenn Anfang Februar die 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen ihren Betrieb aufnehmen, werden auch Apothekerinnen und Apotheker sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entscheidend zum Gelingen beitragen. Das stellt eine nationale Kraftanstrengung ohne Gleichen dar, die in den vergangenen Wochen minutiös vorbereitet wurde. Mehr als 3.000 Apothekerinnen und über 2.000 PTAs stehen heute bereits bereit, Tendenz stark steigend. „Wir sind begeistert, wie viele Kammerangehörige sich auf diese Weise in den Kampf gegen Covid-19 einbringen“, erklären Dr. Stefan Derix, Geschäftsführer Apothekerkammer Nordrhein, und Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Gutes Ergebnis für Spendenprojekt „Eine Dosis Zukunft“

Wieder über 35.000 Euro für die Kinder in Kalkutta gesammelt

(Münster, 12. Januar 2021) Auf ein gutes Spendenergebnis in einem aufgrund der Corona-Pandemie schwierigen Jahr kann „Eine Dosis Zukunft“, das gemeinsame Hilfsprojekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe, zurückblicken. „Im Laufe des Jahres 2020 sind durch vornehmlich digitale Aktionen und Einzelspenden wieder über 35.000 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Weiterer Rückgang um 40 Betriebsstätten

Bilanz 2020: Nur noch 1.828 Apotheken und 1.358 Apothekeninhaber in Westfalen-Lippe

(Münster, 4. Januar 2021) Im Jahr 2020 ist die Zahl der Apotheken im Landesteil Westfalen-Lippe zum 16. Mal in Folge gesunken: Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) registriert 47 Schließungen bei nur sieben Neueröffnungen. Die Gesamtzahl der Apotheken fällt damit von 1.868 auf 1.828.

Ansprechpartner

Michael Schmitz
Geschäftsführer Kommunikation,
IT und Neue Medien
T 0251 52005-40
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben

Sebastian Sokolowski
Pressesprecher / Abteilungsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Geschäftsbereich Kommunikation, IT und Neue Medien
T 0251 52005-82
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben

Sandra Heck
Pressereferentin im Geschäftsbereich Kommunikation, IT und Neue Medien
T 0251 52005-41
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben