Presse-Bereich

Kleine Dose, große Hilfe

Notfalldose ab Montag in den Apotheken

(Münster, 8. Dezember 2018) Der Notarzt kommt in die Wohnung, der Patient ist nicht ansprechbar. Es muss schnell gehen, aber die Retter wissen nicht, welche Medikamente der Patient braucht, ob er Allergien oder Vorerkrankungen hat. Beim mühsamen Zusammensuchen von Pillen und Dokumenten geht wertvolle Zeit verloren. Eine einfache Lösung: die Notfalldose. „In der Kühlschranktür aufbewahrt, finden sich in ihr alle wichtigen Patientendaten auf einen Blick“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Herbstsitzung des Apothekerparlamentes

Kammerversammlung berät mit ABDA-Präsident Friedemann Schmidt über Zukunftsfragen

(Münster, 28. November 2018) Ganz im Zeichen der Gesundheitspolitik und der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geplanten Neujustierung des Apothekenmarktes stand die Herbstsitzung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes. Die 92 Delegierten diskutierten mit dem Präsidenten der ABDA (Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände), Friedemann Schmidt, über das von Spahn geplante „Arzneimittelpaket“ und die zunehmende Gefährdung der wohnortnahen Versorgung durch ausländische Versandapotheken.

AKWL-Vorstandsmitglied

Sandra Potthast in NRW-Vorstand des Verbandes Freier Berufe gewählt

(Münster, 21. November 2018) Apothekerin Sandra Potthast (Bochum) wurde am Dienstag erstmals in den Landesvorstand des Verbandes Freier Berufe NRW gewählt. Mit der 45-jährigen Pharmazeutin ist ein Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe in das Gremium eingezogen, das sich um die Belange und Interessen der freien Berufe kümmert – bundesweit und vor allem auf europäischer Ebene. „Der Verband der Freien Berufe sieht wegen zunehmender Regulierungsbemühungen der Europäischen Union wichtige Grundlagen der Freien Berufe gefährdet, zum Beispiel das Fremdkapitalisierungsverbot und die Selbstverwaltung“, betonte Potthast nach ihrer Wahl. Bei diesen Grundsätzen seien sich die Freien Berufe in ganz Deutschland einig. Auch der Fachkräftemangel gehört zu den Themen, die der Landesverband in den nächsten vier Jahren angehen will.

Kindernothilfe-Medienpreis zum 20. Mal verliehen

Apotheker engagieren sich für die Rechte von Kindern

(Münster/Berlin, 19. November 2018) Im Schloss Bellevue in Berlin wurden jetzt die Gewinner des Medienpreises „Kinderrechte in der Einen Welt“ in vier Kategorien ausgezeichnet. Die Kindernothilfe ehrte damit Journalistinnen und Journalisten, die sich in ihren Beiträgen in herausragender Weise mit Kinderrechten beschäftigen. Anlässlich des 20. Jubiläums wurde der Medienpreis gemeinsam mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen. Zum achten Mal in Folge unterstützten die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände und die Apothekerkammer Westfalen-Lippe die Veranstaltung und stellten die Preisgelder für die ausgezeichneten Journalisten bereit.

Höchste Zeit:

Apotheker raten zur Grippeschutzimpfung

(Münster, 6. November 2018) Das Herbstwetter ist ein sicherer Indikator: „Nun wird es höchste Zeit, sich beim Hausarzt gegen die saisonale Grippe impfen zu lassen“, rät Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Gerade für Risiko-Gruppen ist die Impfung mitunter lebenswichtig: „Im vergangenen Winter sind mehr als 1.600 Menschen in Deutschland an der Grippe gestorben, jeder fünfte Infizierte musste laut Robert-Koch-Institut im Krankenhaus behandelt werden“, so Overwiening.

Von Jens Spahn bis zu Joey Kelly

Siebter Apothekertag in Münster im März 2019: Branchentreff der Superlative mit Politprominenz

(Münster, 22. Oktober 2018) Wichtige Zukunftsfragen für die Apothekerinnen und Apotheker, Herkulesaufgaben für die gesamte Gesellschaft: Unter dem Tagungsmotto „#unverzichtbar“ lädt die Apothekerkammer Westfalen-Lippe am 23. und 24. März 2019 zum 7. Westfälisch-lippischen Apothekertag nach Münster ein. Die Veranstalter erwarten erneut bis zu 1.500 Apothekerinnen und Apotheker, Pharmaziestudierende und Fachbesucher im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland. „Unverzichtbar ist die wohnortnahe, inhabergeführte Apotheke für die vielen Millionen Menschen, die Tag für Tag durch uns mit Arzneimitteln versorgt, kompetent beraten und betreut werden. Unverzichtbar ist für uns aber auch die regelmäßige fachliche Fortbildung, die uns alle zwei Jahre mit dem größten regionalen Apothekerkongress im deutschsprachigen Raum eine Leuchtturm-Veranstaltung beschert“, sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Rehacare 2018 erzielt Rekordergebnis

Apothekerstand erneut ein Publikumsmagnet

(Düsseldorf/Münster, 1. Oktober 2018) Mit über 50.000 Besuchern und fast 970 Ausstellern aus über 40 Nationen erzielte die weltgrößte Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege Rehacare vom 26. bis 29. September 2018 ein Rekordergebnis. Zu den Ausstellern in Düsseldorf gehörte auch die Apothekerschaft. Der gemeinsame Messestand der Apothekerverbände und Apothekerkammern in Nordrhein-Westfalen stand ganz im Zeichen des Markenzeichens der Apotheken vor Ort, dem roten A, und war erneut ein Publikumsmagnet.

Apothekenzahlen: Alarmierende Entwicklung in Westfalen-Lippe

Overwiening appelliert an die GroKO: Jetzt die wohnortnahe Versorgung stärken!

(Münster, 28. September 2018) Die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe appelliert an die Große Koalition, unverzüglich das im Koalitionsvertrag festgelegte Versandhandelsverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel auf den Weg zu bringen: „Jede weitere Verzögerung dieses Vorhabens gefährdet die wohnortnahe Versorgung mit Arzneimitteln, gerade in einem Flächenlandesteil wie Westfalen-Lippe.“ Die Entwicklung der Apothekenzahlen in Westfalen-Lippe bezeichnet Overwiening mittlerweile als alarmierend: In den ersten neun Monaten dieses Jahres stand weiteren 33 Apothekenschließungen nur eine Neueröffnung gegenüber. Die Gesamtzahl der Apotheken verringerte sich von 1.973 auf 1.941. „Damit haben wir in den vergangenen 15 Jahren mehr als 300 Apotheken verloren“, bilanziert die Kammerpräsidentin.

Schürfwunden richtig versorgen

Besser „Pflaster drauf“ als „Luft dran“

(Münster, 27. September 2018) Es ist schnell passiert: Ein Sturz, zum Beispiel beim Radfahren oder Laufen, und schon hat man sich eine schmerzhafte Schürfwunde zugezogen. Sie entsteht immer dann, wenn man mit Geschwindigkeit über den Boden oder an einer Wand entlang rutscht. Dabei „bremst“ die Haut auf dem Untergrund und reißt vom darunter liegenden Gewebe ab. Was tun, damit die Wunde schnell und sauber verheilt? Pflaster drauf – oder „Luft dran“? „Zwar hält sich hartnäckig der Mythos, dass Wunden an der Luft besser heilen können als unter einem Pflaster. Allerdings ist das Gegenteil der Fall“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

180 Besucher bei der 11. Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung

„Arzneimittel sind keine Schnürsenkel“: Heribert Prantl zur Ethik im Gesundheitswesen

(Münster, 17. September 2018) Ein Plädoyer gegen die Ökonomisierung des Gesundheitswesens, gegen die „Verbetriebswirtschaftlichung“ der Medizin – das war der Gastvortrag von Heribert Prantl bei der elften Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe. Der Jurist und Journalist ist Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung und sprach im vollbesetzten barocken Saal des Erbdrostenhofs zur „Ethik im Gesundheitswesen“. Der Einladung der Stiftung waren über 180 Gäste aus Münster und dem Umland gefolgt.

Kleine Dose, große Hilfe

Apothekerschaft und Seniorenvertretung holen die Notfalldose nach Münster

(Münster, 10. September 2018) Sie steht in der Kühlschranktür neben Eiern, Milch oder Marmelade – und kann im Ernstfall Leben retten: die zehn Zentimeter hohe, weiß-grüne Notfalldose. Wenn Notarzt oder Rettungsdienst auf sie stoßen, finden sie darin alle wichtigen Patientendaten: Welche Medikamente nimmt der Patient, hat er Vorerkrankungen oder Allergien, wer ist der Hausarzt?

Richtig reagieren:

Erste Hilfe beim Wespenstich

(Münster, 24. August 2018) Da will man die sommerlichen Temperaturen mal in Ruhe genießen, da vermiesen einem derzeit jede Menge Wespen die Freude am gemütlichen Familienfrühstück im Freien. Auch das Grillen und Sitzen auf der Terrasse macht angesichts der Wespenplage zumeist keinen Spaß – dank des milden Frühlings gibt es derzeit besonders viele Wespen.

Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung: Heribert Prantl gegen die Ökonomisierung des Gesundheitswesens

„Betriebswirtschaftler haben aus der Medizin eine Industrie gemacht“

(Münster, 9. August 2018) Eine Infektion brachte  Heribert Prantl – Jurist und Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung – vor einem halben Jahr in die Notaufnahme und fünf Tage auf die Station einer Münchner Klinik. Als Patient, so schrieb Prantl danach in einer  Kolumne, verfolgte er in diesen Tagen das Ringen um den Koalitionsvertrag – besonders beim Thema Gesundheitspolitik. Die Medizin sei, das werde  einem im Großbetrieb Krankenhaus schnell wieder bewusst, einer der  größten Wirtschaftsfaktoren in Deutschland. Kaufleute und  Betriebswirtschaftler hätten aus ihr eine Industrie gemacht. Sie hätten die  Krankenbehandlung ökonomisiert. Doch Prantl zählt zu denen, die sich  entschieden gegen diese Entwicklung wenden. Sein „Plädoyer gegen die umfassende Ökonomisierung unseres Alltags“, speziell im  Gesundheitswesen, ist der Titel des Festvortrags, den Prantl bei der 11.  Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe am Samstag, 15. September 2018, um 15:00 Uhr im Erbdrostenhof in Münster hält.

Reiseapotheke für den Familienurlaub individuell zusammenstellen

Diese Medikamente gehören ins Gepäck

(Münster, 24. Juli 2018) Sommerzeit, Urlaubszeit – damit sie nicht von Krankheiten oder kleinen Wehwehchen getrübt wird, gehört immer eine Reiseapotheke ins Gepäck. Besonders Familien mit kleinen Kindern müssen deren Zusammensetzung ganz individuell nicht nur auf das Reiseziel, sondern ebenso auf das Alter der Kinder abstimmen, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Overwiening erklärt, worauf es bei der Reiseapotheke für Kinder zu achten gilt, denn: „Kinder sind nicht einfach kleine Erwachsene.“

Zeugnisübergabe im Apothekerhaus

Soldatinnen und Soldaten beenden erfolgreich ihre PKA-Ausbildung

(Münster, 16. Juli 2018) Neun Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr erhielten im feierlichen Rahmen die Zeugnisse der PKA-Abschlussprüfung. Im Anschluss an die 21-monatige Ausbildung hatten sie die schriftliche und praktische Prüfung erfolgreich absolviert. In dieser Lehrgangsform wird die Ausbildung jedoch zukünftig voraussichtlich nicht mehr durchgeführt. Um dem Wunsch der Soldaten nach einer Beschäftigung in Nähe des Wohnortes zu entsprechen, werden diese die PKA-Ausbildung bei der Bundeswehr in Einzelmaßnahmen durchlaufen.

Apothekerkammer Westfalen-Lippe beim SPD-Landesparteitag in Bochum

Versandhandelsverbot weiter auf berufspolitischer Agenda

(Münster/Bochum, 4. Juli 2018) Als mit der NRW-SPD der bundesweit größte Landesverband der Sozialdemokraten auf seinem Parteitag die Weichen für die Zukunft stellte, war auch die Apothekerkammer Westfalen-Lippe mit einem Stand im Bochumer RuhrCongress präsent. Gemeinsam vertraten Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, und Dr. Inka Krude, Kreisvertrauensapothekerin der Bochumer Apothekerschaft, in zahlreichen Gesprächen mit SPD-Politikern die Interessen der Apothekerinnen und Apotheker. Unterstützt wurden die ehrenamtlich aktiven Apotheker in ihrer Mission von Michael Schmitz (AKWL-Geschäftsführer Kommunikation) und Sebastian Sokolowski (AKWL-Pressereferent).

400 Apotheker und PTA haben Qualität von Rezepturen im Fokus

Zweite Rezepturmesse ein voller Erfolg

(Münster, 24. Juni 2018) Kapseln, Cannabis und Coaching: Rund 400 Apotheker/innen und PTA aus ganz Westfalen-Lippe kamen am Sonntag in die Stadthalle Münster-Hiltrup zur Rezepturmesse, um sich zum Thema „Individual-Rezeptur“ auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Ein breitgefächertes Rahmenprogramm und drei hochkarätige Referenten sorgten dafür, dass auch die zweite Auflage der Veranstaltung zum vollen Erfolg wurde. „Ganz gleich ob Kapseln für Kleinkinder oder eine vom Hautarzt verordnete Salbe: Es gilt, die Qualität der in den Apotheken hergestellten Rezepturarzneimittel zu sichern und zu verbessern“, erklärte Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening in ihrer Begrüßung und zog abschließend ein durchweg positives Fazit: „Die Messe war wieder ein voller Erfolg.“

Kammer meldet weiteren Apothekenrückgang

Wohnortnahe Versorgung sichern - gerade auch gegen Konzerninteressen

(Münster, 13. Juni 2018) Wie kann es bei einem deutlichen Rückgang der Apothekenzahlen und einer gleichzeitig alternden Bevölkerung gelingen, die Arzneimittelversorgung „in Pantoffelnähe“ zu sichern und die pharmazeutische Beratung und Betreuung der Patienten sogar noch auszubauen? Mit diesem schwierigen Spagat befassten sich am Mittwoch die 92 Delegierten des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes.

AKWL zeigt bei Landesparteitagen Flagge:

Spitzengespräche am laufenden Band

(Münster/Bielefeld, 12. Juni 2018) Beim Landesparteitag der nordrhein-westfälischen CDU in Bielefeld kam Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening am AKWL-Stand mit zahlreichen Spitzenpolitikern ins Gespräch und vertrat die Anliegen der Apothekerinnen und Apotheker. Mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sprach sie ebenso über drängende Probleme des Berufsstandes wie mit seinem Vorgänger im Amt, Hermann Gröhe, der weiterhin Mitglied des Bundestages ist. Das Gespräch mit Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann nutzte Overwiening, um die Bedeutung einer flächendeckenden Arzneimittelversorgung zu thematisieren: „Wo Ärzte fehlen, muss alles dafür getan werden, dass die Apotheke bleibt.“ Weiterführende Gespräche zu einem weiteren Pharmazie-Standort vereinbarte Overwiening mit Bielefelds Bürgermeister Andreas Rüther: „Wir wollen gemeinsam daran arbeiten, dass im selben Atemzug mit der Einrichtung einer medizinischen Fakultät in Bielefeld auch ein pharmazeutisches Institut eingerichtet und damit zusätzliche, dringend benötigte Studienplätze für Pharmazie geschaffen werden“, resümierte Overwiening. Bereits vor rund einem Jahr hatte die Kammerversammlung in Westfalen-Lippe per Resolution einen zweiten Pharmaziestandort für den Landesteil gefordert – nämlich in der Region Ostwestfalen.

Simone Wendland zu Gast bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe

„Flächendeckende Versorgung als oberstes Ziel“

(Münster, 8. Juni 2018) Zu einem gut zweistündigen Gesprächsaustausch über aktuelle Fragen der Gesundheitsversorgung stand am Dienstag die münsterische Landtagsabgeordnete Simone Wendland (CDU) Vertretern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe zur Verfügung. Im Dialog mit Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening und Geschäftsführer Michael Schmitz wurde insbesondere beleuchtet, wie gerade in Regionen, in denen Hausarztpraxen geschlossen werden oder vor der Schließung stehen, zumindest die Apotheke als niederschwellige Anlaufstelle für die Patienten erhalten bleiben kann.

Tag der Apotheke am 7. Juni

Hausapotheke jetzt überprüfen lassen

(Münster, 7. Juni 2018) Viele Apotheken in Westfalen-Lippe bieten rund um den ‚Tag der Apotheke‘ am 7. Juni einen Hausapotheke-Check an. Unbrauchbare oder nicht mehr benötigte Arzneimittelreste werden dabei aussortiert. „Ist das Haltbarkeitsdatum eines Medikaments überschritten, darf es nicht mehr angewendet werden. Das gilt auch, wenn es äußerlich einwandfrei erscheint“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Denn Arzneistoffe verändern sich auch bei sachgemäßer Lagerung im Laufe der Zeit. Zu lange gelagerte Medikamente können unwirksam werden oder im schlimmsten Fall sogar schädliche Nebenwirkungen hervorrufen. Diese Veränderungen sind nur selten äußerlich erkennbar.

Austausch mit der Patientenbeauftragten des Landes NRW

„Apotheken sind wichtige Instanz für Arzneimittelsicherheit“

(Münster, 4. Juni 2018) Eine sichere Arzneimitteltherapie, gerade für Menschen, die auf viele Arzneimittel zugleich angewiesen sind, stand im Mittelpunkt eines mehr als zweistündigen Gesprächsaustausches, den Claudia Middendorf, Patientenbeauftragte des Landes NRW, am Montag mit Spitzenvertretern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe führte.

Organspendeausweise kostenlos in Apotheken vor Ort

Ein neues Leben ermöglichen

(Münster, 2. Juni 2018) Ob Leber, Niere, Herz oder Lunge: Für Patienten mit chronischem oder akutem Organversagen ist eine Organtransplantation in der Regel die überlegene oder einzige Behandlungsoption. „Und doch ist die Zahl der Organspender 2017 auf einen Tiefstand der vergangenen 20 Jahre gesunken“, bedauert Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Overwiening betont zum heutigen Tag der Organspende (2. Juni) die Bedeutung der Organspende: „Sie bewirkt nicht weniger, als schwer kranken Patienten ein neues Leben zu ermöglichen. Daher gibt es Organspendeausweise auch kostenlos in Ihrer Apotheke vor Ort.“

Versorgung im ländlichen Raum stand im Zentrum

Treffen mit NRW-Gesundheitsminister Laumann

(Münster, 28. Mai 2018) Die gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum, die zunehmende Konzernbildung in der ambulanten Versorgung und die Frage nach der Anerkennung ausländischer Abschlüsse sowie weitere Themen standen im Fokus eines Treffens der Arbeitsgemeinschaft der Heilberufskammern in NRW mit dem Gesundheitsminister des Landes NRW, Karl-Josef Laumann, am vergangenen Mittwoch in Düsseldorf.

Gesprächsaustausch im Heimatwahlkreis:

Jens Spahn im Dialog mit Gabriele Regina Overwiening

(Ahaus/Horstmar, 16. Mai 2018) Sie kennen sich seit vielen Jahre und leben inzwischen sogar im selben Wahlkreis: Er in der Stadt Ahaus, sie im 25 Kilometer entfernten Horstmar: Am Montag empfing Jens Spahn die Präsidentin der heimischen Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL), Gabriele Regina Overwiening, erstmals in seiner neuen Funktion als Bundesgesundheitsminister. In dem Gesprächsaustausch, an dem auch CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper und Michael Schmitz, Geschäftsführer Kommunikation, IT und Neue Medien der AKWL teilnahmen, ging es insbesondere um Fragen der wohnortnahen Versorgung und der Digitalisierung im Gesundheitswesen.

4. Journalistenpreis der Apothekerstiftung verliehen

Fünf Beiträge zu Pharmazie und Apotheke ausgezeichnet

(Münster, 24. April 2018) 12.500 Euro Preisgeld, fünf ausgezeichnete Beiträge und eine tiefgründige, jeden noch so kleinen Anhaltspunkt aufgreifende Recherchearbeit zu einem der womöglich größten Skandale im deutschen Gesundheitswesen, die die Arbeiten der anderen Bewerber in den Schatten stellte: Vor 150 Gästen aus Medienbranche und Gesundheitswesen im Schloßtheater Münster wurde am Montagabend der Journalistenpreis der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe verliehen. Der erste Platz und damit verbunden ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro ging an das Recherchezentrum „Correctiv“ für seine Arbeit „Die Alte Apotheke“ zum Bottroper Skandal um Krebsmedikamente, der derzeit vor dem Essener Landgericht verhandelt wird. „Machen Sie weiter und kämpfen Sie gerade in der heutigen Zeit weiter um das Vertrauen des Publikums“, apellierte Professor Achim Baum (Hochschule Osnabrück/Campus Lingen) in seiner Laudatio an die Preisträger, „vielleicht kann dieser Preis Sie dabei unterstützen.“ Correctiv-Redakteur Bastian Schlange nahm den Preis gemeinsam mit dem Correciv-Team entgegen, das zeitweise in Bottrop ein eigenes Büro betrieben hat, um vor Ort für die Bürger ansprechbar und erreichbar zu sein.

Warme Tage trotz Heuschnupfen genießen:

Pollen trüben die Frühlingsfreude

(Münster, 23. April 2018) Für viele Patienten währte die Freude über die ersten warmen Tage im Jahr nicht lange. Denn nicht nur die Menschen freuen sich über sonnige Frühlingstage. Auch die Vegetation blüht im wahrsten Sinne des Wortes auf. „Derzeit sind es unter anderem die Birken, deren Pollen in der Luft sind“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Das bedeutet für viele Allergiker tränende, juckende Augen, Schnupfen und manchmal sogar Hustenreiz. Dieses Jahr setzen die Birken besonders viele Pollen frei. Das spüren die Patienten.“

Markt-Apotheke Vlotho spendet an „Eine Dosis Zukunft“

Edward Mosch überreicht Scheck in Höhe von 2.500 Euro / 300.000-Euro-Marke geknackt

(Vlotho/Münster, 13. April 2018) Seit 2009 unterstützen die Apotheker in Westfalen-Lippe gemeinsam mit der Kindernothilfe die gesundheitliche Versorgung der Kinder in den Slums von Kalkutta. „Eine Dosis Zukunft“ heißt das Hilfsprojekt, bei dem bis zum Jahresende 2017 die 300.000-Euro-Marke beinahe erreicht wurde. Nun hat Apotheker Edward Mosch, Inhaber der Markt-Apotheke sowie der Mühlen-Apotheke in Vlotho, diese Marke mit seiner Spende in Höhe von 2.500 Euro geknackt. Der Verzicht auf Weihnachtsgeschenke für Kunden sowie eine Sammelaktion in der Apotheke machten die Spende möglich. Heute Vormittag übergab Mosch den Scheck an „Eine Dosis Zukunft“, vertreten durch Sebastian Sokolowski, Pressereferent bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Traditionelle Apothekengefäße verkauft:

1.500 Euro für „Eine Dosis Zukunft“

(Lengerich, 28. März 2018) Stolze 1.500 Euro sind seit Jahresbeginn durch den Verkauf historischer Apothekengefäße in der Lengericher Fuchs-Apotheke zusammengekommen. Diese hat Inhaberin Annette Fuchs nun in Form eines Schecks an das Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ übergeben. Das gemeinsame Projekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe finanziert Impfungen in den Slums von Kalkutta.

Berufs- und Studienberater erleben Apothekenberufe hautnah

Infotermine in Coesfeld, Bochum, Meschede und Siegen

(Münster, 27. März 2018) In Siegen endete nun eine vierteilige Veranstaltungsreihe für die Berufs- und Studienberater/innen der örtlichen Agenturen für Arbeit zu den Berufen in der Apotheke. Dem vorangegangen waren Infotermine in Coesfeld, Bochum und Meschede. Insgesamt machten sich 54 Berater/-innen vor Ort ein Bild der Arbeit einer Apotheke. Ziel der Treffen war es, den Berufs- und Studienberatern die typischen Arbeitsfelder der PTA, PKA und des Apothekers im praktischen Umfeld näherzubringen.

Bereits bei den ersten Anzeichen tätig werden

Die Apotheke vor Ort berät zu Erkältung und Grippe

(Münster, 16. März 2018) Die Büros wirken zeitweise wie leergefegt und so manche Kollegen, welche die Arbeit der erkrankten Mitarbeiter auffangen wollen, kämpfen selbst schon mit der Schniefnase und schleppen sich so gerade noch zur Arbeit. „Sowohl die Grippe als auch die grippalen Infekte greifen derzeit massiv um sich“, weiß Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Bei vielen sind Nase und Nebenhöhlen verstopft. Meist gehört auch Niesen, Husten, Halsweh und Heiserkeit dazu.“ Dann heißt es: „Taschentücher, fertig, los!“. Apothekerin Overwiening erklärt, wie man gut durch die Erkältungszeit kommt, Grippe und Erkältung voneinander unterscheidet und dass es neben der „chemischen Keule“ auch Alternativen gibt, um Schniefnase und Co. wieder loszuwerden.

Erstmalig dabei:

Apothekerkammer und Apothekerverband Westfalen-Lippe beim Kassengipfel

(Münster, 20. Februar 2018) Am 22. und 23. Februar beschäftigen sich führende Vertreter des Krankenkassensektors auf dem Kassengipfel in Berlin mit aktuellen Herausforderungen der Gesundheitsversorgung. Erstmalig nehmen auch Apothekerkammer (AKWL) und Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) an der Veranstaltung teil.

Richtige Pflege wichtig:

Trockener Haut entgegenwirken

(Münster, 9. Februar 2018) Zu Beginn der kalten Jahreszeit war sie noch gut gerüstet. Doch mittlerweile leidet das größte Organ des menschlichen Körpers unter der Kombination aus trockener Heizungsluft in Wohnräumen und Büros einerseits und klirrender Kälte draußen andererseits. „Die Haut leidet besonders unter dem Wechsel zwischen den Extremen, die Haut wird arg strapaziert“, weiß Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Der Eigenschutz der Haut nimmt gerade im Winter erheblich ab.“

100 Prüflinge seit August 2016 - fast drei Viertel aus Syrien

Fünf von sechs Prüflingen beherrschen die apothekerliche Fachsprache

(Münster, 17. Januar 2018) Seit August 2016 nimmt die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) die Fachsprachenprüfungen für alle ausländischen Apothekerinnen und Apotheker ab, die in diesem Landesteil ihren Beruf ausüben möchten. Und dies geschieht beileibe nicht nur in Einzelfällen: „Seit Übertragung dieser Aufgabe haben bisher exakt 100 Apothekerinnen und Apotheker ihre Fachsprachenprüfung bei uns abgelegt“, bilanziert Dr. Andreas Walter. „Unsere Erwartungshaltung lag bei ein bis maximal zwei Prüflingen pro Monat, jetzt sind es durchschnittlich sechs“, sagt der Hauptgeschäftsführer der AKWL.

Spendensumme nähert sich der 300.000 Euro-Marke

Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit bestem Jahresergebnis seit 2009

(Münster, 9. Januar 2018) Für das Jahr 2017 ziehen die Apothekerkammer und die Kindernothilfe erneut eine erfolgreiche Bilanz ihres gemeinsamen Hilfsprojekts „Eine Dosis Zukunft“: „Im Laufe des Jahres 2017 sind mehr als 45.200 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening: „Das ist das beste Spendenergebnis seit Start unseres Projektes im Dezember 2009.

42 Schließungen bei nur 17 Neueröffnungen

Minus 25: Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe sinkt im zwölften Jahr in Folge

(Münster, 8. Januar 2018) Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe ist 2017 zum zwölften Mal in Folge gesunken: 17 Neueröffnungen standen dabei 42 Schließungen gegenüber. „Unterm Strich hat dies zu einem weiteren Rückgang um 25 Apotheken geführt – von 1.998 Betriebsstätten zum Jahresbeginn auf inzwischen nur noch 1.973“, berichtet Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL).

Ansprechpartner

Michael Schmitz
Geschäftsführer Kommunikation,
IT und Neue Medien
T 0251 52005-40
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben