Presse-Bereich

WWU erhält Stiftungsprofessur am Fachbereich Chemie und Pharmazie

Apothekerkammer Westfalen-Lippe fördert Professur für individualisierte Pharmakotherapie

(Münster, 17. März 2021) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) fördert über zehn Jahre die neue Stiftungsprofessur „Individualisierte Pharmakotherapie“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster. Vertreterinnen und Vertreter der Universität und der Kammer unterzeichneten jetzt eine entsprechende Vereinbarung. „Die Stiftungsprofessur behandelt ein hochmodernes Forschungsfeld und ist ein weiteres Leuchtturmprojekt an unserem PharmaCampus", betonte WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels. „Dadurch wird zum einen der Studienstandort Münster für die Pharmazie entscheidend gestärkt, zum anderen dient der kompetenzorientierte Ansatz der individuellen Patientenberatung." Zur neuen Professur gehören zudem zwei Mitarbeiter-Stellen. Dies ermöglicht die Ausbildung von jährlich zehn zusätzlichen Pharmazie-Absolventen. „Für uns ist die Einrichtung dieser Stiftungsprofessur ein doppelter Grund zur Freude“, unterstrich Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. "Neben der weiteren Stärkung der klinischen Pharmazie begegnen wir auf diesem Wege dem hohen Bedarf an Apothekerinnen und Apothekern in Zeiten des demographischen Wandels."

Kammer begrüßt Corona-Impfung in Hausarztpraxen

Overwiening: „Der Impfstoff muss in die Fläche“

(Münster, 8. März 2021) Endlich: „Wir begrüßen, dass ab April auch in den Arztpraxen gegen Covid-19 geimpft werden soll“, erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Zusammen mit dem pharmazeutischen Großhandel und den Praxen bilden die Vor-Ort-Apotheken ein eingespieltes Team, das dafür sorgen wird, dass der vorhandene Impfstoff möglichst schnell zu den Hausärzten und damit zu den Patientinnen und Patienten gelangt.“ Dafür müsse natürlich ausreichend Impfstoff vorhanden sein, dieser jedoch werde laut Bundesgesundheitsministerium im zweiten Quartal dieses Jahres erwartet. „Sobald das gewährleistet ist“, betont Overwiening, „ist keiner schneller als wir. Mehrmals täglich werden die rund 1.800 Apotheken in Westfalen-Lippe von teils mehreren Großhändlern mit Arzneimitteln beliefert.“

Leuchtturm-Veranstaltung findet am 5. und 6. Juni 2021 statt

8. Westfälisch-lippischer Apothekertag wird als Hybrid-Kongress ausgerichtet

(Münster, 4. März 2021) Drei Monate später als ursprünglich geplant und erstmals als Kombination aus Vor-Ort- und Digitalveranstaltung: Die achte Auflage des Westfälisch-lippischen Apothekertages (8. WLAT) wird am 5. und 6. Juni 2021 als Hybridveranstaltung stattfinden. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe als Veranstalterin erwartet 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland sowie im „digitalen Raum“. „Der Fortbildungswille unseres Berufsstandes ist ungebrochen, ja in der Pandemie sogar noch weiter angestiegen. Auch beim 8. WLAT verbinden wir wieder ein anspruchsvolles Vortragsprogramm mit dem berufspolitischen und kollegialen Austausch und tragen durch unser sehr flexibles Konzept zugleich den schwierigen Rahmbedingungen für große Kongresse Rechnung“, sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. Sie fügt zugleich hinzu: „Eine komplette Absage dieser Leuchtturmveranstaltung für uns in Westfalen-Lippe stand niemals ernsthaft zur Debatte. Wir Apothekerinnen und Apotheker wollen und müssen auch in der Corona-Krise weiter sichtbar und aktiv bleiben.“

Zusammenhalt und Wertschätzung

„Gesellschaft kann sich auf die Apotheken verlassen“

(Münster, 12. Februar 2021) Wie sind die 27 Impfzentren in Westfalen-Lippe gestartet? Wie ist vor Ort die interprofessionelle Zusammenarbeit mit der Ärzteschaft angelaufen? Und wie schätzt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening, die seit Jahresbeginn zugleich ABDA-Präsidentin ist, die aktuelle gesundheitspolitische Lage ein? Antworten auf diese Fragen lieferte am Donnerstagabend die fünfte Ausgabe des Talkformats „AKWL-TV live“, dem exakt 702 digital zugeschaltete Apotheker*innen und Gäste folgten.

Apotheker und PTA bereiten Impfstoff passgenau auf

Einsatz in den Herzkammern der Impfzentren

(Westfalen-Lippe, 5. Februar 2021) Ab dem kommenden Montag können in allen 27 Impfzentren Westfalen-Lippes endlich die über 80-Jährigen gegen Corona geimpft werden. Für den reibungslosen Verlauf der Impfungen sorgen in jedem Impfzentrum rund 100 freiwillig tätige Apotheker*innen und PTA aus der Region. „Sie sind gleichsam in den Herzkammern der Impfzentren tätig und bereiten passgenau den Impfstoff auf“, erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Apotheke hilft bei der Zusammenstellung:

Was gehört in die Hausapotheke?

(Münster, 2. Februar 2021) Bei kleinen und größeren Notfällen ist die Hausapotheke oft Retter in der Not. Allerdings nur, wenn sie auch richtig bestückt ist. Ist noch alles vorhanden, nichts ausgelaufen, und sind alle Arzneimittel noch haltbar? „Einmal im Jahr sollte man die Hausapotheke einem gründlichen Check unterziehen“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Also: Warum nicht die Zwangspause im Corona-Lockdown dazu nutzen, den Vorrat an Medikamenten einmal unter die Lupe zu nehmen? „Bei Unsicherheiten fragen Sie in der Apotheke nach“, so Overwiening. „Schließlich sind Apothekerinnen und Apotheker Experten für Arzneimittel und wissen um die Tücken und Gefahren von angebrochenen oder schlichtweg zu alten Medikamenten.“

Nordrhein-Westfalen

Über 3.000 Apotheker und mehr als 2.000 PTA unterstützen beim entscheidenden Herstellungsschritt in den Impfzentren

(Münster/Düsseldorf, 15. Januar 2021) Eine Impfung gegen das Corona-Virus ist die größte Hoffnung auf dem Weg zurück zur Normalität. Wenn Anfang Februar die 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen ihren Betrieb aufnehmen, werden auch Apothekerinnen und Apotheker sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entscheidend zum Gelingen beitragen. Das stellt eine nationale Kraftanstrengung ohne Gleichen dar, die in den vergangenen Wochen minutiös vorbereitet wurde. Mehr als 3.000 Apothekerinnen und über 2.000 PTAs stehen heute bereits bereit, Tendenz stark steigend. „Wir sind begeistert, wie viele Kammerangehörige sich auf diese Weise in den Kampf gegen Covid-19 einbringen“, erklären Dr. Stefan Derix, Geschäftsführer Apothekerkammer Nordrhein, und Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Gutes Ergebnis für Spendenprojekt „Eine Dosis Zukunft“

Wieder über 35.000 Euro für die Kinder in Kalkutta gesammelt

(Münster, 12. Januar 2021) Auf ein gutes Spendenergebnis in einem aufgrund der Corona-Pandemie schwierigen Jahr kann „Eine Dosis Zukunft“, das gemeinsame Hilfsprojekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe, zurückblicken. „Im Laufe des Jahres 2020 sind durch vornehmlich digitale Aktionen und Einzelspenden wieder über 35.000 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Weiterer Rückgang um 40 Betriebsstätten

Bilanz 2020: Nur noch 1.828 Apotheken und 1.358 Apothekeninhaber in Westfalen-Lippe

(Münster, 4. Januar 2021) Im Jahr 2020 ist die Zahl der Apotheken im Landesteil Westfalen-Lippe zum 16. Mal in Folge gesunken: Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) registriert 47 Schließungen bei nur sieben Neueröffnungen. Die Gesamtzahl der Apotheken fällt damit von 1.868 auf 1.828.

Ansprechpartner

Michael Schmitz
Geschäftsführer Kommunikation,
IT und Neue Medien
T 0251 52005-40
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben

Sebastian Sokolowski
Pressesprecher / Abteilungsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Geschäftsbereich Kommunikation, IT und Neue Medien
T 0251 52005-82
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben

Sandra Heck
Pressereferentin im Geschäftsbereich Kommunikation, IT und Neue Medien
T 0251 52005-41
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben