Presse-Bereich

Gesprächsaustausch im Heimatwahlkreis:

Jens Spahn im Dialog mit Gabriele Regina Overwiening

(Ahaus/Horstmar, 16. Mai 2018) Sie kennen sich seit vielen Jahre und leben inzwischen sogar im selben Wahlkreis: Er in der Stadt Ahaus, sie im 25 Kilometer entfernten Horstmar: Am Montag empfing Jens Spahn die Präsidentin der heimischen Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL), Gabriele Regina Overwiening, erstmals in seiner neuen Funktion als Bundesgesundheitsminister. In dem Gesprächsaustausch, an dem auch CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper und Michael Schmitz, Geschäftsführer Kommunikation, IT und Neue Medien der AKWL teilnahmen, ging es insbesondere um Fragen der wohnortnahen Versorgung und der Digitalisierung im Gesundheitswesen.

4. Journalistenpreis der Apothekerstiftung verliehen

Fünf Beiträge zu Pharmazie und Apotheke ausgezeichnet

(Münster, 24. April 2018) 12.500 Euro Preisgeld, fünf ausgezeichnete Beiträge und eine tiefgründige, jeden noch so kleinen Anhaltspunkt aufgreifende Recherchearbeit zu einem der womöglich größten Skandale im deutschen Gesundheitswesen, die die Arbeiten der anderen Bewerber in den Schatten stellte: Vor 150 Gästen aus Medienbranche und Gesundheitswesen im Schloßtheater Münster wurde am Montagabend der Journalistenpreis der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe verliehen. Der erste Platz und damit verbunden ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro ging an das Recherchezentrum „Correctiv“ für seine Arbeit „Die Alte Apotheke“ zum Bottroper Skandal um Krebsmedikamente, der derzeit vor dem Essener Landgericht verhandelt wird. „Machen Sie weiter und kämpfen Sie gerade in der heutigen Zeit weiter um das Vertrauen des Publikums“, apellierte Professor Achim Baum (Hochschule Osnabrück/Campus Lingen) in seiner Laudatio an die Preisträger, „vielleicht kann dieser Preis Sie dabei unterstützen.“ Correctiv-Redakteur Bastian Schlange nahm den Preis gemeinsam mit dem Correciv-Team entgegen, das zeitweise in Bottrop ein eigenes Büro betrieben hat, um vor Ort für die Bürger ansprechbar und erreichbar zu sein.

Warme Tage trotz Heuschnupfen genießen:

Pollen trüben die Frühlingsfreude

(Münster, 23. April 2018) Für viele Patienten währte die Freude über die ersten warmen Tage im Jahr nicht lange. Denn nicht nur die Menschen freuen sich über sonnige Frühlingstage. Auch die Vegetation blüht im wahrsten Sinne des Wortes auf. „Derzeit sind es unter anderem die Birken, deren Pollen in der Luft sind“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Das bedeutet für viele Allergiker tränende, juckende Augen, Schnupfen und manchmal sogar Hustenreiz. Dieses Jahr setzen die Birken besonders viele Pollen frei. Das spüren die Patienten.“

Markt-Apotheke Vlotho spendet an „Eine Dosis Zukunft“

Edward Mosch überreicht Scheck in Höhe von 2.500 Euro / 300.000-Euro-Marke geknackt

(Vlotho/Münster, 13. April 2018) Seit 2009 unterstützen die Apotheker in Westfalen-Lippe gemeinsam mit der Kindernothilfe die gesundheitliche Versorgung der Kinder in den Slums von Kalkutta. „Eine Dosis Zukunft“ heißt das Hilfsprojekt, bei dem bis zum Jahresende 2017 die 300.000-Euro-Marke beinahe erreicht wurde. Nun hat Apotheker Edward Mosch, Inhaber der Markt-Apotheke sowie der Mühlen-Apotheke in Vlotho, diese Marke mit seiner Spende in Höhe von 2.500 Euro geknackt. Der Verzicht auf Weihnachtsgeschenke für Kunden sowie eine Sammelaktion in der Apotheke machten die Spende möglich. Heute Vormittag übergab Mosch den Scheck an „Eine Dosis Zukunft“, vertreten durch Sebastian Sokolowski, Pressereferent bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Traditionelle Apothekengefäße verkauft:

1.500 Euro für „Eine Dosis Zukunft“

(Lengerich, 28. März 2018) Stolze 1.500 Euro sind seit Jahresbeginn durch den Verkauf historischer Apothekengefäße in der Lengericher Fuchs-Apotheke zusammengekommen. Diese hat Inhaberin Annette Fuchs nun in Form eines Schecks an das Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ übergeben. Das gemeinsame Projekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe finanziert Impfungen in den Slums von Kalkutta.

Berufs- und Studienberater erleben Apothekenberufe hautnah

Infotermine in Coesfeld, Bochum, Meschede und Siegen

(Münster, 27. März 2018) In Siegen endete nun eine vierteilige Veranstaltungsreihe für die Berufs- und Studienberater/innen der örtlichen Agenturen für Arbeit zu den Berufen in der Apotheke. Dem vorangegangen waren Infotermine in Coesfeld, Bochum und Meschede. Insgesamt machten sich 54 Berater/-innen vor Ort ein Bild der Arbeit einer Apotheke. Ziel der Treffen war es, den Berufs- und Studienberatern die typischen Arbeitsfelder der PTA, PKA und des Apothekers im praktischen Umfeld näherzubringen.

Bereits bei den ersten Anzeichen tätig werden

Die Apotheke vor Ort berät zu Erkältung und Grippe

(Münster, 16. März 2018) Die Büros wirken zeitweise wie leergefegt und so manche Kollegen, welche die Arbeit der erkrankten Mitarbeiter auffangen wollen, kämpfen selbst schon mit der Schniefnase und schleppen sich so gerade noch zur Arbeit. „Sowohl die Grippe als auch die grippalen Infekte greifen derzeit massiv um sich“, weiß Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Bei vielen sind Nase und Nebenhöhlen verstopft. Meist gehört auch Niesen, Husten, Halsweh und Heiserkeit dazu.“ Dann heißt es: „Taschentücher, fertig, los!“. Apothekerin Overwiening erklärt, wie man gut durch die Erkältungszeit kommt, Grippe und Erkältung voneinander unterscheidet und dass es neben der „chemischen Keule“ auch Alternativen gibt, um Schniefnase und Co. wieder loszuwerden.

Erstmalig dabei:

Apothekerkammer und Apothekerverband Westfalen-Lippe beim Kassengipfel

(Münster, 20. Februar 2018) Am 22. und 23. Februar beschäftigen sich führende Vertreter des Krankenkassensektors auf dem Kassengipfel in Berlin mit aktuellen Herausforderungen der Gesundheitsversorgung. Erstmalig nehmen auch Apothekerkammer (AKWL) und Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) an der Veranstaltung teil.

Richtige Pflege wichtig:

Trockener Haut entgegenwirken

(Münster, 9. Februar 2018) Zu Beginn der kalten Jahreszeit war sie noch gut gerüstet. Doch mittlerweile leidet das größte Organ des menschlichen Körpers unter der Kombination aus trockener Heizungsluft in Wohnräumen und Büros einerseits und klirrender Kälte draußen andererseits. „Die Haut leidet besonders unter dem Wechsel zwischen den Extremen, die Haut wird arg strapaziert“, weiß Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Der Eigenschutz der Haut nimmt gerade im Winter erheblich ab.“

100 Prüflinge seit August 2016 - fast drei Viertel aus Syrien

Fünf von sechs Prüflingen beherrschen die apothekerliche Fachsprache

(Münster, 17. Januar 2018) Seit August 2016 nimmt die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) die Fachsprachenprüfungen für alle ausländischen Apothekerinnen und Apotheker ab, die in diesem Landesteil ihren Beruf ausüben möchten. Und dies geschieht beileibe nicht nur in Einzelfällen: „Seit Übertragung dieser Aufgabe haben bisher exakt 100 Apothekerinnen und Apotheker ihre Fachsprachenprüfung bei uns abgelegt“, bilanziert Dr. Andreas Walter. „Unsere Erwartungshaltung lag bei ein bis maximal zwei Prüflingen pro Monat, jetzt sind es durchschnittlich sechs“, sagt der Hauptgeschäftsführer der AKWL.

Spendensumme nähert sich der 300.000 Euro-Marke

Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit bestem Jahresergebnis seit 2009

(Münster, 9. Januar 2018) Für das Jahr 2017 ziehen die Apothekerkammer und die Kindernothilfe erneut eine erfolgreiche Bilanz ihres gemeinsamen Hilfsprojekts „Eine Dosis Zukunft“: „Im Laufe des Jahres 2017 sind mehr als 45.200 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening: „Das ist das beste Spendenergebnis seit Start unseres Projektes im Dezember 2009.

42 Schließungen bei nur 17 Neueröffnungen

Minus 25: Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe sinkt im zwölften Jahr in Folge

(Münster, 8. Januar 2018) Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe ist 2017 zum zwölften Mal in Folge gesunken: 17 Neueröffnungen standen dabei 42 Schließungen gegenüber. „Unterm Strich hat dies zu einem weiteren Rückgang um 25 Apotheken geführt – von 1.998 Betriebsstätten zum Jahresbeginn auf inzwischen nur noch 1.973“, berichtet Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL).

Ansprechpartner

Michael Schmitz
Geschäftsführer Kommunikation,
IT und Neue Medien
T 0251 52005-40
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben