Veranstaltungskalender

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungsangebot für Apotheker/innen und PTA/PKA. Für unsere Veranstaltungen können Sie sich ausschließlich online anmelden. Legen Sie dazu die gewünschten Veranstaltungen in den Buchungskorb, klicken Sie dann in der rechten Spalte auf den Button "buchen" und folgen Sie den Anweisungen.

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.
Solange noch freie Plätze vorhanden sind, steht die Ampel auf Grün oder Gelb. Zeigt sie Grün, sind noch ausreichend Plätze frei. Bei Gelb sind wenige Plätze verfügbar, bei Rot ist die Fortbildung komplett ausgebucht.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist, damit die Abrechnung ggf. über Ihren Fortbildungsscheck erfolgen kann. Eine Abrechnung über den Fortbildungsscheck ist nicht möglich, wenn Sie eine Veranstaltung unangemeldet besuchen.
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist online bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die eine Veranstaltung unangemeldet besuchen, wird zusätzlich zur Teilnahmegebühr eine Bearbeitungsgebühr von 5 Euro berechnet.


Fortbildung

Webinar: Die Schilddrüse - Ein sensibles Organ – Gefahr von Innen und Außen

 
Di. 12.11.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.

Dieser Termin ist ausgebucht.

VANR:
14961
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Yvonne Kristin Urbach
Veranstaltungsinformation:
Die Schilddrüse
Ein sensibles Organ - Gefahr von Innen und Außen

Die Schilddrüse ist eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper. Sie produziert die lebenswichtigen Schilddrüsenhormone, welche den Stoffwechsel, den Kreislauf, das Wachstum und die Psyche beeinflussen. Gerät die Schilddrüse aus dem Gleichgewicht, können daraus vielzählige Störungen des Stoffwechsels resultieren. In diesem Webinar sollen die bekannten Schilddrüsenerkrankungen wie Hyper- und Hypothyreose, aber auch weitere sogenannte Autoimmunkrankheiten wie die Hashimoto-Thyreoiditis oder Morbus Basedow besprochen werden.
Um die Schilddrüsenhormone bilden zu können, braucht die Schilddrüse Jod. Wir wollen beleuchten, wie mit Hilfe von hoch dosierten Jod-Tabletten die Schilddrüse im Falle eines kerntechnischen Unfalls mit nicht-radioaktivem Jod gesättigt werden kann.

Lernziele:
• Die Biosynthese der Schilddrüsenhormone erläutern können
• Über die verschiedenen Schilddrüsenerkrankungen informieren können
• Zur Einnahme von Jod-Tabletten zur „Jodblockade“ beraten können
 

Fortbildung

Glucocorticoide - geschätzt und gefürchtet

 
Di. 12.11.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
15140
Punkte: 3
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Eilermann
Veranstaltungsinformation:
Glucocorticoide - geschätzt und gefürchtet

Ob für die dermale, orale oder inhalative Anwendung - Glucocorticoide begegnen einem
täglich im Apothekenalltag. Als körpereigenes Hormon übernimmt Cortison zahlreiche
Aufgaben im Stoffwechsel und bei der Immunabwehr. Ausgehend davon wurden viele
Derivate entwickelt, die optimale Eigenschaften für diverse Anwendungsgebiete besitzen.
Glucocorticoide sind hoch potente Wirkstoffe, doch viele Patienten machen sich Gedanken
wegen möglicher Nebenwirkungen. Hier ist eine kompetente und umfassende
Beratung der Patienten gefragt. Diese Fortbildung hilft Ihnen, den Patienten die Angst
vor Glucocorticoiden zu nehmen und sie entsprechend des Anwendungsgebietes und
der Darreichungsform zu beraten. Dabei wird ein Fokus auf die Selbstmedikation gelegt.
Hinweise zur Verarbeitung von Glucocorticoiden in der Rezeptur und Fallbeispiele aus
dem Apothekenalltag runden die Veranstaltung ab.
Lernziele:
> Unterschiedliche Anwendungsgebiete kennenlernen und unterschiedliche Wirkstoffe einordnen können
> Wirkungen und Nebenwirkungen kennen und die Patienten entsprechend beraten können
> Probleme bei der Verarbeitung von Glucocorticoiden in der Rezeptur vermeiden können

Fortbildung

Update Impfen - Skepsis evidenzbasiert begegnen

 
Mi. 13.11.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
Anmerkung:
Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Bitte melden Sie sich für einen anderen Termin an.
VANR:
15129
Punkte: 3
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt
Veranstaltungsinformation:
Impfempfehlungen - ein Update
Skepsis evidenzbasiert begegnen
Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut überarbeitet regelmäßig
ihre Empfehlungen, wer, wann, gegen welche Erreger geimpft werden soll. In dieser Fortbildung
werden die Neuerungen vorgestellt und über die Gründe hinter den Entscheidungen
informiert.
Impfungen sind jedoch bei weitem kein unumstrittenes Thema! Im Spektrum
von klaren Impfbefürwortern bis strikten Impfgegnern finden viele emotionsgeladene
Debatten rund um das Thema Impfen statt. Doch wem nutzen Impfungen und sind sie
sicher? Anhand populärer Meinungen und gängiger Argumente sollen die Fakten rund
um das Thema Impfen evidenzbasiert beleuchtet werden.
Lernziele:
> Anhand der aktuellen Empfehlungen zu Impfungen beraten können
> Über den Nutzen und die Sicherheit von Impfungen aufklären können
 

Fortbildung

Webinar: Biosimilars - die besonderen "Kopien". Relevantes Wissen für die Apothekenpraxis

 
Do. 14.11.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht, gerne können Sie sich noch am 04.12.2019 oder 17.02.2020 anmelden.
VANR:
15105
Punkte: 1
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Gerd Bendas
Veranstaltungsinformation:
Biologicals (DNA-rekombinationstechnisch hergestellte Arzneistoffe) haben in den letzten
zwei Jahrzehnten den Arzneimittelmarkt mit Innovationen beflügelt und einzelne
Indikationsgebiete regelrecht revolutioniert. Daher herrscht ein starkes Bestreben zum
Nachahmen dieser Arzneistoffe nach Ablauf ihres Patentschutzes. Im Gegensatz zu
klassischen Generika stellen die komplexen Herstellungstechnologien und Strukturen
der Biologicals weitaus höhere Anforderungen an Regulierung und Überwachung dieser
Nachahmeprozesse zur Gewinnung möglichst strukturähnlicher Kopien („Biosimilars“).
Mehr als 50 dieser Biosimilars existieren mittlerweile auf dem Markt. Ihre akzeptierte
therapeutische Gleichwertigkeit zu den Originalen verknüpft Biosimilars mit einem immensen
Erwartungspotential und bringt auch die Apothekerschaft in eine wichtige Entscheidungsebene
zum Umgang mit diesen Arzneistoffen.

Lernziele:
> Herstellung und strukturelle Besonderheiten von Biologicals erläutern können
> Anforderungen an den Nachahmeprozess beschreiben können
> Wichtige Biosimilars auf dem Markt nennen können
> Mit Biosimilars aus Apothekensicht umgehen können
 

Fortbildung

Rezeptur-Workshop: Herstellung von Kapseln

 
Sa. 16.11.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
Anmerkung:
Auf Grund des umfangreichen organisatorischen Aufwandes für die PTA-Schulen bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
14727
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Rezeptur-Workshop „Herstellung von Kapseln“ werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem „Laborteil“ stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene „massebasierte Herstellungsverfahren“ wird vorgestellt und praktisch durchgeführt.
Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen, als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
• Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen können
• Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen können
• Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen können
• Plausibilitätsprüfungen durchführen und Rezepturprotokolle erstellen können

Fortbildung

Psychopharmaka (AMTS-relevant)

 
So. 17.11.2019
09:30 bis 14:00 Uhr
Wissenschaftliche Vortrags- und Fortbildungstagung
Münster
Anmerkung:
Die Teilnehmerplätze sind begrenzt. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist unbedingt erforderlich.
Die Skripten der Referenten werden (deren Einverständnis vorausgesetzt) nach der Veranstaltung online zur Verfügung gestellt. Die Zugangsdaten werden während der Veranstaltung bekannt gegeben.
VANR:
14982
Punkte: 5
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
13.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Otto Dietmaier, Prof. Dr. Martina Hahn, Prof. Dr. Michael Huss
Veranstaltungsinformation:
Tagungsprogramm:

09:30 Uhr bis 09:45 Uhr
Begrüßung

09:45 Uhr bis 10:45 Uhr
Anitpsychotika- was man zu Nebenwirkungen und Interaktionen wissen sollte
Prof. Martina Hahn, Eltville am Rhein

10:45 Uhr bis 11:00 Uhr
Diskussion

11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Kombinationstherapien mit Psychopharmaka: Möglich Fallstricke
Dr. Otto Dietmaier, Aulendorf

12:00 Uhr bis 12:45 Uhr
Kaffeepause mit Speakers‘ Corner

12:45 Uhr bis 13:45 Uhr
Pharmakotherapie der ADHS - state of art
Prof. Michael Huss, Mainz

13:45 Uhr bis 14:00 Uhr
Diskussion/Ende der Veranstaltung




Fortbildung

Gar nicht übel - Beratung zu antiemetischen Therapien in der Apotheke

 
Mo. 18.11.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15067
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Gar nicht übel!
Antiemetische Therapien in der Apotheke
Nicht übel?! Manchmal aber leider doch. Gastrointestinale Infekte sind kurz und heftig,
belasten dabei die Patienten aber meist nicht nachhaltig. Jedoch kann das Symptom
„Übelkeit“ (Nausea) mit einer Vielzahl weiterer Lebenssituationen verknüpft sein, wie z. B.
Urlaub, Schwangerschaft oder Krebserkrankungen. Die Ursachenfindung ist nicht immer
ganz leicht. So verschieden wie die Gründe für die Übelkeit sind, sind die Möglichkeiten
zur therapeutischen Intervention. Vitamine, Phytotherapeutika und die klassische Schulmedizin
bieten ein breites Spektrum, um den Betroffenen Erleichterung zu verschaffen.
Nur welches Antiemetikum für welchen Patienten? Und worauf haben wir bei der Auswahl
zu achten und bei der Patientenaufklärung hinzuweisen?
Lernziele:
> Die verschiedenen Arten und Ursachen von Übelkeit erläutern können
> Wissen, wie die zur Verfügung stehenden Antiemetika sicher eingesetzt werden
können
> In der Apotheke zu antiemetischen Therapien beraten können

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Di. 19.11.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Dieses Seminar ist ausgebucht. Wir bieten am 16.01.2020 einen weiteren Termin an, zu dem Sie sich ab sofort anmelden können.
VANR:
14966
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
09.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.
 

Fortbildung

Gar nicht übel - Beratung zu antiemetischen Therapien in der Apotheke

 
Di. 19.11.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
15068
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Gar nicht übel!
Antiemetische Therapien in der Apotheke
Nicht übel?! Manchmal aber leider doch. Gastrointestinale Infekte sind kurz und heftig,
belasten dabei die Patienten aber meist nicht nachhaltig. Jedoch kann das Symptom
„Übelkeit“ (Nausea) mit einer Vielzahl weiterer Lebenssituationen verknüpft sein, wie z. B.
Urlaub, Schwangerschaft oder Krebserkrankungen. Die Ursachenfindung ist nicht immer
ganz leicht. So verschieden wie die Gründe für die Übelkeit sind, sind die Möglichkeiten
zur therapeutischen Intervention. Vitamine, Phytotherapeutika und die klassische Schulmedizin
bieten ein breites Spektrum, um den Betroffenen Erleichterung zu verschaffen.
Nur welches Antiemetikum für welchen Patienten? Und worauf haben wir bei der Auswahl
zu achten und bei der Patientenaufklärung hinzuweisen?
Lernziele:
> Die verschiedenen Arten und Ursachen von Übelkeit erläutern können
> Wissen, wie die zur Verfügung stehenden Antiemetika sicher eingesetzt werden können
> In der Apotheke zu antiemetischen Therapien beraten können

Fortbildung

Webinar Unsere kleinen Patienten gut beraten. Sicherer Beratung von Kindern und Eltern in der Selbstmedikation

 
Di. 19.11.2019
12:30 bis 14:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
VANR:
15111
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Katja Renner
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Unsere kleinen Patienten gut beraten
Sichere Beratung von Kindern und Eltern in der Selbstmedikation

Wenn die Kleinen kränkeln, suchen junge Eltern gerne Hilfe in der Apotheke. Hier erhoffen
sie sich Informationen, Beratung und Hilfestellung rund um die kindlichen Beschwerden
und deren Therapie. Mit diesem Webinar wird das Wissen zu typischen Erkrankungen
im Kindesalter aufgefrischt.
Wo liegen die Grenzen der Selbstmedikation? Welche Arzneimittel sind für Säuglinge und
Kinder bei fieberhaften Infekten, Erkrankungen des Respirationstraktes, Beschwerden
des Magen-Darm-Traktes und parasitäre Erkrankungen geeignet und empfehlenswert?
Lernziele:
> Kenntnisse über die wichtigsten Erkrankungen im Kindesalter besitzen
> Die Pharmakotherapie im Kindesalter mit adäquaten Dosierungen erläutern können
> Grenzen der Selbstmedikation kennen

Fortbildung

Topische Antimykotika - Wenn die Haut sich verändert

 
Di. 19.11.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Minden
Anmerkung:
Diese Veranstaltung wurde mangels Teilnehmer abgesagt!
VANR:
15115
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Infektionen durch Pilze gehören zu den häufigsten Erkrankungen der heutigen Gesellschaft. Fußpilz, Vaginalpilz, Windeldermatitis und Mundsoor sind Erkrankungen, die uns täglich in der Arbeit am HV-Tisch begegnen. Die meisten Mykosen zählen zur Selbstmedikation, dennoch nicht alle. In vielen Fällen ist die Pilzinfektion nicht lebensbedrohlich,
oft aber hartnäckig und schwer zu behandeln. Was, wenn die Infektion nicht endet oder sich sogar verschlimmert? Ärzte werden oft erst dann aufgesucht, wenn ein bestimmter Grad der Erkrankung überschritten ist. Wie erkennt man nun eine Mykose? Welche Patientengruppen gehören in die Selbstmedikation und wann ist die Grenze der Eigentherapie erreicht? Welche Arzneistoffe aus der Selbstmedikation helfen weiter und wie sieht die optimale Behandlung mit den verschiedenen Wirkstoffen und Darreichungsformen aus?
Lernziele:
> Die Pathophysiologie der Haut verstehen
> Verschiedene Mykose-Erkrankungen erkennen können und eine gezielte
Behandlung ermöglichen
> Grenzen der Selbstmedikation erkennen
> Zu evidenzbasierten Therapiewegen beraten können
 

Fortbildung

Rezeptur-Workshop: Flüssige Individualrezepturen in der Pädiatrie (neu konzipiert)

 
Mi. 20.11.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
Anmerkung:
Es sind wieder Plätze frei geworden.
VANR:
14630
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Gespräch mit verordnenden Kinderärzten stellt sich häufig die Frage, ob und in welchem
Umfang sich Arzneistoffe, die bisher rezepturmäßig zu Kapseln verarbeitet wurden,
auch für die Herstellung flüssiger Arzneiformen eignen. Flüssige Zubereitungen gelten
als die kindgerechtere Darreichungsform.
In dem Workshop soll es schwerpunktmäßig um die Optimierung eben dieser
flüssigen Zubereitungen gehen. Es wird untersucht, welche Arzneistoffe in pädiatrischen
Verordnungen sich für flüssige Zubereitungen eignen und welche Lösungsmittel,
Geschmackskorrigenzien, Puffer, Konservierungsmittel etc. zu bevorzugen sind. Auch
werden fertige Trägerlösungen vorgestellt. Nach der theoretischen Erarbeitung werden
ausgewählte Rezepturen von den Teilnehmern selbst hergestellt.

Lernziele:
> Arznei- und Hilfsmittel aufzählen können, die für flüssige Zubereitungen geeignet
sind
> Kindgerechte, flüssige Rezepturen sicher planen und herstellen zu können

Fortbildung

Der Palliativpatient

 
Mi. 20.11.2019
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
15164
Punkte: 5
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anna Schäfers
Veranstaltungsinformation:
Der Palliativpatient in der Apotheke

Die palliativmedizinischen Versorgungsstrukturen in Deutschland sind in den letzten
Jahren rapide gewachsen. Vielerorts haben sich verschiedene Organisationsstrukturen
in der multidisziplinären Versorgung der Palliativpatienten herausgebildet. Durch ihre
zentrale Position in der Arzneimittelversorgung ist die Apotheke als Teil dieses Versorgungsnetzwerkes
automatisch in die Betreuung von Palliativpatienten involviert. Das
pharmazeutische Fachwissen trägt hier wesentlich dazu bei, die für den Patienten in seiner
aktuellen Situation bestmögliche Versorgung zu sichern - besonders dann, wenn der
vorgesehene Applikationsweg nicht mehr funktioniert. Darüber hinaus kann die Apotheke
für Patienten und Angehörige ein wichtiger „Lotse“ und Ansprechpartner in einer belastenden
Lebenssituation sein. Dieses Seminar soll Apotheker/-Innen und PTA ermuntern
und befähigen, sich in regionale palliative Versorgungsstrukturen einzubringen.
Lernziele:
> Die Rolle der Apotheke vor Ort in der Palliativversorgung verstehen und nutzen können
> Eingesetzte Arzneimittel identifizieren und deren Einsatz verstehen und bewerten können
> Zu ergänzenden Maßnahmen und Hilfsangeboten beraten können

Weiterbildung

Geriatrische Pharmazie - 9. Seminarzyklus
1. Wochenende vom 22. bis 24. November 2019

 
Fr. 22.11. - 24.11.2019
08:00 bis 19:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, damit Sie auf die Warteliste gelangen. Sollten Plätze frei werden, werden wir Sie kontaktieren.
2. Seminarwochenende: 31. Januar - 2. Februar 2020
3. Seminarwochenende: 24. - 26. April 2020
4. Seminarwochenende: 19. - 21. Juni 2020
Prüfungstermine: 19.09.2020 und 22.09.2020
VANR:
14882
Punkte: 24
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.10.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Hartmuth Brandt, Dr. Tilman Fey, Dr. Ulrike Hofmeister, Ulrike Klepczynski, Michael Kreft, Arthur Lieske, Marcel Pferdekamp, Heinrich Ferd. Queckenberg, Manuela Queckenberg, Ina Richling, Lisa Scheper, Isabel Waltering

Fortbildung

Rezeptur-Workshop: Herstellung von Kapseln

 
Sa. 23.11.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht.
VANR:
14728
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Rezeptur-Workshop „Herstellung von Kapseln“ werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem „Laborteil“ stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene „massebasierte Herstellungsverfahren“ wird vorgestellt und praktisch durchgeführt.
Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen, als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
• Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen können
• Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen können
• Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen können
• Plausibilitätsprüfungen durchführen und Rezepturprotokolle erstellen können
 

Fortbildung

Runder Tisch für junge Pharmazeuten: "Westfalen-Lippe hat ein Ohr für den Berufsnachwuchs"

 
So. 24.11.2019
10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Eingeladen sind alle Pharmazeuten unter 40 Jahren.
VANR:
15306
Punkte: 4
Ansprechpartner: Petra Wiedorn
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-49
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
17.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Gisa Weber
Veranstaltungsinformation:
Runder Tisch für junge Pharmazeuten
„Westfalen-Lippe hat ein Ohr für den Berufsnachwuchs“

Getreu dem Motto unserer Apothekerkammer „Gestalten, nicht nur verwalten“ soll sich bei den diesjährigen „Runden Tischen für junge Pharmazeuten“ alles um den Themenkreis Zukunft und Berufsnachwuchs drehen.
Alle Pharmazeuten unter 40 Jahren laden wir herzlich ein zu unserem bewährten und doch stets neuen Mix aus Sonntags-Brunch, berufspolitischen Informationen und kollegialem Austausch.

Die Kammerversammlung hat beschlossen, dass mit der neu beginnenden Wahlperiode ein Nachwuchsausschuss eingerichtet wird. Was steckt dahinter, und wie soll hier die Zukunft gestaltet werden? Finden Sie es heraus, und lernen Sie zugleich die Mitglieder des neuen Nachwuchsausschusses kennen. Dieser hat so die Chance von Ihnen „aus erster Hand“ mitzunehmen, was wirklich zu tun ist. Wir wollen reden! Über Realitäten im Arbeitsalltag und Ideen für den erfüllten pharmazeutischen Arbeitsplatz von morgen. Wir suchen nach neuen Wegen. Die gewählten ehrenamtlichen Vertreter sind vor Ort, hören zu und alle reden mit. Sie auch?

In bewährter Manier werden Apothekerin und Master-Coach Anja Keck und Vorstandsmitglied Christine Weber durch den Vormittag führen. Es soll wieder bunt und lebhaft werden, niemand soll nach Hause gehen ohne Ideen entwickelt, ausgetauscht und dem Nachwuchsausschuss etwas mit auf den Weg gegeben zu haben

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte Ihrer Einladung vom 20. September 2019.

Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 25.11. - 27.11.2019
09:00 bis 17:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

Das Seminar ist ausgebucht. Bitte melden Sie sich trotzdem an. Wir führen eine Warteliste und informieren Sie sobald ein Platz frei wird.
VANR:
14379
Punkte: 24
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.10.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab, Hans-Peter Neidhardt, Dr. Rolf Piepho, Dr. Theo Wember
Veranstaltungsinformation:
Seminarzeiten (Stand: Nov. 2018)
Montag, 25. November 2019 von 09:00 bis 18:30 Uhr
Dienstag, 26. November 2019 von 08:00 bis 17:30 Uhr
Mittwoch, 27. November 2019 von 08:00 bis 17:30 Uhr

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Di. 26.11.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Dieses Seminar ist ausgebucht. Wir bieten am 16.01.2020 einen weiteren Termin an, zu dem Sie sich ab sofort anmelden können.

Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr berechnet. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
14967
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
16.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.
 

Fortbildung

Webinar: Arzneimittel-Interaktionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (AMTS-relevant)

 
Di. 26.11.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht, gerne können Sie sich noch am 7.1.2020 bzw. 5.2.2020 oder 2.3.2020 anmelden.
VANR:
15131
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Arzneimittel-Interaktionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Was ist relevant?

Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und koronare Herzkrankheit zählen in den Industrienationen
zu den häufigsten Erkrankungen. Aufgrund der Komplexität der Behandlung
und häufig auftretender Folge- und Begleiterkrankungen ist die Wahrscheinlichkeit für
eine Polymedikation bei diesen Patienten sehr hoch. Hieraus ergibt sich ein erhöhtes
Risiko für Nebenwirkungen oder die therapeutischen Effekte sind vermindert. Welche
Risiken sind relevant? Und lässt sich die Gefahr für Wechselwirkungen minimieren?
Das Webinar fokussiert auf relevante Interaktionen mit kardiovaskulären Arzneimitteln
wie Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien und Diuretika.
Lernziele:
> Klinisch relevante Interaktionen von kardiovaskulären Arzneimittel benennen und erklären können
> Die klinischen Relevanz von Interaktionsmeldungen bewerten können
> Risikofaktoren bei Interaktionsmeldungen berücksichtigen können
 

Fortbildung

Beratung von Patienten mit Migrationshintergrund: Arbeitshilfen zur Überwindung von Sprachbarrieren und soziokulturellen Unterschieden im Apothekenalltag.

 
Di. 26.11.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bochum
VANR:
15145
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gence Polat
Veranstaltungsinformation:
Beratung von Patienten mit Migrationshintergrund
Arbeitshilfen zur Überwindung von Sprachbarrieren und soziokulturellen Unterschieden im Apothekenalltag

Die kompetente Beratung zur richtigen Arzneimittelanwendung gehört zum A und O im
Apothekenalltag und entwickelt sich im Zeitalter von Digitalisierung und Versandhandel
immer stärker zum wichtigsten Argument für die Existenzberechtigung der Apotheke
vor Ort. Jedoch haben Patienten mit Migrationshintergrund aufgrund von Sprachbarrieren
Schwierigkeiten, die Einnahmehinweise zu verstehen und Ihre Arzneimittel korrekt
anzuwenden. Des Weiteren ist das Wissen über den soziokulturellen Hintergrund des
Patienten sehr hilfreich, um beispielsweise die Compliance von muslimischen Kunden im
Fastenmonat Ramadan zu fördern.
Lernziele:
> Arbeitshilfen zur kompetenten Beratung von Patienten mit Migrationshintergrund trotz Sprachbarrieren nutzen können
> Soziokulturelle Unterschiede von muslimischen Kunden an Hand von Praxisbeispielen zum Ramadan und weiteren Besonderheiten bei der Arzneimittelanwendung erläutern können
> Mit mehrsprachiger Beratung in der Apotheke selbstbewusst umgehen können

Fortbildung

Angewandte Ethik im Apothekenalltag

 
Mi. 27.11.2019
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung wird aufgrund zu geringer Teilnahme abgesagt. Wenn Sie an dem Thema interessiert sind, melden Sie sich bitte zu dem Termin in Dortmund am Mittwoch, 15. Januar 2020 an.
VANR:
15057
Punkte: 5
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Angewandte Ethik im Apothekenalltag
Eine Einführung mit Übungen und praktischen Beispielen

Sicher kennt jeder von uns die öffentlichen Diskussionen über ärztlich assistierten Suizid,
die Rechtmäßigkeit der Schüsse der ‚Mauerschützen‘ in der ehemaligen DDR oder die Frage
nach den Rechten bei implantierten Embryonen, die bei der künstlichen Befruchtung
entstandenen sind. Nicht nur in derartigen gesellschaftlichen Debatten, sondern auch
im beruflichen Alltag in der Apotheke ergeben sich ständig Fragen danach, wie man handeln
sollte, was ‚richtig‘ ist, wie sich verschiedene Handlungsmöglichkeiten begründen
lassen. Darf ich beispielsweise dem Kunden gegenüber behaupten, der Großhandel habe
etwas falsch geliefert, wenn ich es doch falsch bestellt habe? Soll oder muss ich gar die
Kunden, die vermeintlich verunreinigte Valsartan-Produkte erhielten, informieren?
Bezüglich derartiger Alltagsfragen, die eine moralische Bewertung eines Sachverhaltes
beinhalten, hat meist jeder von uns ein Bauchgefühl. Wie aber können Sie Ihre
Haltung begründen? Welche Punkte sollen beachtet werden? Und: Gibt es eine richtige
Antwort? Das ist das Kerngebiet der ‚angewandten Ethik‘, deren Grundzüge in diesem
Seminar vorgestellt werden.
Lernziele:
> Die vier Prinzipien nach Beauchamp und Childress benennen können
> Aspekte aus dem Apothekenalltag aus ethischer Sicht betrachten können
> Eigene Handlungen moralisch begründen können

Fallbeispiele, bei denen Sie moralische Bedenken haben oder hatten schicken Sie uns
gerne bis zwei Wochen vor dem Seminar per E-Mail an v.averhage@akwl.de. Wir leiten
diese an die Referentin weiter. Die Fallbeispiele werden dann im Seminar besprochen
und diskutiert.
 

Fortbildung

6. CIRS Gipfel NRW (AMTS-relevant)

 
Mi. 27.11.2019
12:30 bis 18:00 Uhr
Kongress für Apotheker und Apothekerinnen
Düsseldorf
Anmerkung:
Veranstalter:
CIRS-NRW (Ärztekammern Nordrhein (ÄKNO) und Westfalen-Lippe (ÄKWL), Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein (KVNO) und Westfalen-Lippe (KVWL), Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW), Apothekerkammer Nordrhein (AKNR) und Westfalen-Lippe (AKWL))
Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 0211-5970 8060.
Ansprechpartnerin: Miriam Mauss, KVNO
Anmeldung ausschließlich über: https://www.cirsmedical.de/nrw/pdf/cirs-nrw-gipfel-2019.pdf
VANR:
15283
Punkte: 5
Ansprechpartner: k.A.
Kategorie: 2
Telefon:
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
27.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
ab 12.30 Uhr
Anreise, Anmeldung, Imbiss
Gesamtmoderation Lüder Warnken, Notarzt und Entertainer, Münster
13.30 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Dr. med. Frank Bergmann, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, Düsseldorf
14.00 Uhr
Echte Helden melden! Bericht und Analyse von (Beinahe-)Zwischenfällen, Dr. Markus Klimek, PhD, DEAA, EDIC, Stellv. Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Vorsitzender der zentralen CIRS-Kommission Erasmus MC, Universitätsklinikum Rotterdam, Niederlande
15.00 Uhr
Pause
15.30 Uhr
Parallele Workshops
17.30 Uhr
Mach es mit Humor — unterhaltsame Zusammenfassung
 

Fortbildung

Kardiovaskuläre Erkrankungen - Stolpersteine und AMTS-Aspekte (AMTS-relevant)

 
Do. 28.11.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
15161
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt, Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Stolpersteine und AMTS-Aspekte

Arzneimittel zur Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinsuffizienz
und koronare Herzkrankheit führen nicht nur die Liste der am häufigsten genutzten
Arzneistoffe an. Sie sind oft auch ein Grund für eine Krankenhauseinweisung.
AMTS-Optimierungen sind somit dringend geboten. Sie umfassen neben richtiger Substanzauswahl
und -dosierung auch die fehlerfreie Anwendung durch den Patienten. Ein
wichtiger Faktor für den Therapieerfolg ist die Therapietreue. Bei Beratung und Medikationsanalyse
ist es Aufgabe der Apotheke, „Stolpersteine“ in der Medikation zu entdecken,
die den Patienten verunsichern oder die Anwendung erschweren. Es gilt, die Wirkung unterschiedlicher
Arzneistoffe laienverständlich zu erklären. Der praxisorientierte Vortrag
zweier Kollegen unterschiedlichen Alters kombiniert die Vermittlung wissenschaftlicher
Hintergründe mit der Berufspraxis.
Lernziele:
> Wichtige therapiegefährdende Faktoren der Medikation erkennen und eliminieren können
> Sinnvolle Optimierungen erarbeiten können
> Interessante Anregungen in Beratungsgespräch und Medikationsanalyse einbringen können

Fortbildung

Kardiovaskuläre Erkrankungen - Stolpersteine und AMTS-Aspekte (AMTS-relevant)

 
Mo. 02.12.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bochum
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht!
VANR:
15156
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt, Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Stolpersteine und AMTS-Aspekte

Arzneimittel zur Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinsuffizienz
und koronare Herzkrankheit führen nicht nur die Liste der am häufigsten genutzten
Arzneistoffe an. Sie sind oft auch ein Grund für eine Krankenhauseinweisung.
AMTS-Optimierungen sind somit dringend geboten. Sie umfassen neben richtiger Substanzauswahl
und -dosierung auch die fehlerfreie Anwendung durch den Patienten. Ein
wichtiger Faktor für den Therapieerfolg ist die Therapietreue. Bei Beratung und Medikationsanalyse
ist es Aufgabe der Apotheke, „Stolpersteine“ in der Medikation zu entdecken,
die den Patienten verunsichern oder die Anwendung erschweren. Es gilt, die Wirkung unterschiedlicher
Arzneistoffe laienverständlich zu erklären. Der praxisorientierte Vortrag
zweier Kollegen unterschiedlichen Alters kombiniert die Vermittlung wissenschaftlicher
Hintergründe mit der Berufspraxis.
Lernziele:
> Wichtige therapiegefährdende Faktoren der Medikation erkennen und eliminieren können
> Sinnvolle Optimierungen erarbeiten können
> Interessante Anregungen in Beratungsgespräch und Medikationsanalyse einbringen können
 

Fortbildung

Webinar: HIV - Beratung in der Apotheke

 
Di. 03.12.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
15048
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Webinar: HIV-Selbsttests
Fundierte Beratung in der Apotheke

Seit Herbst 2018 können HIV-Tests direkt von Patienten/-Innen erworben und selbst
durchgeführt werden. Hierdurch soll das Erkennen einer HIV-Infektion zu einem möglichst
frühen Zeitpunkt erleichtert werden, wodurch ein wichtiger Beitrag zur Früherkennung
geleistet wird. Wobei „früh“ relativ ist: eine Infektion lässt sich erst 12 Wochen
nach einem HIV-Risikokontakt zuverlässig per Selbsttest ausschließen. Hierüber nicht
aufgeklärte Patient(inn)en werden sich bei zu früher Durchführung des Tests in falscher
Sicherheit wiegen.
Wer aus diversen Gründen die bisher verfügbaren Testangebote nicht in Anspruch
genommen hat, wird sich vielleicht eher für einen unkompliziert Test entscheiden, der
Zuhause durchführbar ist. Damit es bei „unkompliziert“ bleibt, sollten alle Durchführungsschritte
im diskreten Beratungsgespräch erläutert werden.
Die Patienten/-Innen müssen im Vorfeld auch hinsichtlich der möglichen Testergebnisse,
deren Aussagekraft und möglicher Beratungsoptionen informiert werden, da
bei der „Diagnose im heimischen Badezimmer“ kein persönlicher Kontakt gegeben ist.
Ergänzend hierzu wird ein Ausblick auf die Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP) gewährt.

Lernziele:
> HIV - aktuelle Zahlen kennen
> Zur Durchführung, Sensitivität und Spezifität von HIV-Selbsttests beraten können
> Grenzen der HIV-Tests erläutern können

Fortbildung

Säurebedingte Magenbeschwerden

 
Di. 03.12.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
15073
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Säurebedingte Magenbeschwerden
OTC- und Rx-Therapie

Saures Aufstoßen, Druck in der Magengegend, ein Brennen hinter dem Brustbein - mit
dem Symptomkomplex bei säurebedingten Magenbeschwerden ist man in der Apotheke
jeden Tag konfrontiert. Die Patienten suchen schnelle Hilfe und Besserung. In der Offizin
stehen viele Wirkstoffe zur verschreibungsfreien Therapie zur Verfügung, welche allerdings
unterschiedlich gut wirken und nicht immer uneingeschränkt empfehlenswert
sind, vor allem auch in Hinblick auf die evidenzbasierte Pharmazie. Auch im verschreibungspflichtigen
Bereich gibt es eine Reihe von Therapieoptionen, zu denen der Patient
eine strukturierte und fachlich fundierte Beratung benötigt.
Lernziele:
> Kenntnis über die pathophysiologischen Grundlagen des Sodbrennens festigen
> Zu den für die Therapie verfügbaren verschreibungsfreien und -pflichtigen Wirkstoffe evidenzbasiert beraten können
> Nichtmedikamentöse Maßnahmen aufzählen können

Fortbildung

Webinar: Biosimilars - die besonderen "Kopiene". Relevantes Wissenfür die Apothekenpraxis

 
Mi. 04.12.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
15106
Punkte: 1
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Gerd Bendas
Veranstaltungsinformation:
Biologicals (DNA-rekombinationstechnisch hergestellte Arzneistoffe) haben in den letzten
zwei Jahrzehnten den Arzneimittelmarkt mit Innovationen beflügelt und einzelne
Indikationsgebiete regelrecht revolutioniert. Daher herrscht ein starkes Bestreben zum
Nachahmen dieser Arzneistoffe nach Ablauf ihres Patentschutzes. Im Gegensatz zu
klassischen Generika stellen die komplexen Herstellungstechnologien und Strukturen
der Biologicals weitaus höhere Anforderungen an Regulierung und Überwachung dieser
Nachahmeprozesse zur Gewinnung möglichst strukturähnlicher Kopien („Biosimilars“).
Mehr als 50 dieser Biosimilars existieren mittlerweile auf dem Markt. Ihre akzeptierte
therapeutische Gleichwertigkeit zu den Originalen verknüpft Biosimilars mit einem immensen
Erwartungspotential und bringt auch die Apothekerschaft in eine wichtige Entscheidungsebene
zum Umgang mit diesen Arzneistoffen.

Lernziele:
> Herstellung und strukturelle Besonderheiten von Biologicals erläutern können
> Anforderungen an den Nachahmeprozess beschreiben können
> Wichtige Biosimilars auf dem Markt nennen können
> Mit Biosimilars aus Apothekensicht umgehen können

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2019

 
Sa. 07.12.2019
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Dieser Termin ist bereits ausgebucht.
VANR:
14558
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Patienten mit Diabetes haben ein deutlich erhöhtes Risiko kardiovaskuläre Erkrankungen zu entwickeln und an deren Folgen vorzeitig zu versterben. Es besteht die Notwendigkeit, den Diabetes und die assoziierten Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen und konsequent zu behandeln, um die Lebensqualität und -erwartung von mind. 6,5 Mio. Betroffenen
in Deutschland zu verbessern.
„Diabetes im Fokus“ aktualisiert unter Berücksichtigung der neusten Fakten das Wissen und liefert Hintergrundinformationen für eine zielgerichtete und alltagskonforme Beratung der Patienten. Schwerpunktmäßig geht es 2019 um „Diabetes und Herz“. Darüber hinaus werden anhand von Anregungen und Fallbeispielen Fragen zur Diabetikerversorgung z. B. aus den Bereichen Ernährung, medikamentöse Therapie, Erkennen und Behandeln von Folgekomplikationen, Auswirkung auf verschiedene Lebensbereiche (Sport, Straßenverkehr, Schwangerschaft) diskutiert und erarbeitet.

Lernziele:
> Betroffene für den konsequenten und selbstverantwortlichen Umgang mit der Stoffwechselerkrankung sensibilisieren können
> Betroffene gezielt zu allen kardiovaskulären Risikofaktoren und deren aktuelle Behandlungsstrategien beraten können
> Die neusten Erkenntnisse zu substanzspezifischen Besonderheiten der blutzuckersenkenden Medikation kennen und einordnen können
 

Fortbildung

Webinar Unerwünschte Arzneimittelwirkungen erkennen und vermeiden: Nebenwirkungen als arzneimittelbezogenes Problem (AMTS-relevant)

 
Mo. 09.12.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15102
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.11.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Unerwünschte Arzneimittelwirkungen erkennen und vermeiden
Nebenwirkungen als arzneimittelbezogenes Problem

Unter einer Nebenwirkung (Synonym: unerwünschte Arzneimittelwirkung (UAW)) versteht
man eine schädliche und unbeabsichtigte Reaktion auf ein Arzneimittel. In einer
prospektiven Studie aus England wurden 6,5% der Krankenhauseinweisung auf eine
UAW zurückgeführt, viele davon wären vermeidbar gewesen. In diesem Webinar wird
auf die Häufigkeit und die Bedeutung von UAW eingegangen, Meldesysteme zur Pharmakovigilanz
vorgestellt, häufig betroffene Arzneistoffe und Arzneigruppen vorgestellt
und anhand von Fallbeispielen Lösungsstrategien entwickelt, um Nebenwirkungen
zu erkennen oder zu vermeiden. Auch auf die Kommunikation mit dem Patienten
über mögliche Nebenwirkungen wird eingegangen.
Lernziele:
> Bedeutung und häufige Ursachen von Nebenwirkungen erläutern können
> Typische Nebenwirkungen und Nebenwirkungssyndrome bei älteren Patienten mit Polypharmazie erkennen können
> Mit dem Patienten und dem verordnenden Arzt über das Auftreten und die Vermeidung von Nebenwirkung erfolgreich kommunizieren können

Fortbildung

Rationale Phytotherapie - Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

 
Di. 10.12.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
15094
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.12.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude, Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Rationale Phytotherapie
Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

Schmerzarten sind genauso vielfältig wie ihre Therapiemöglichkeiten. Zu diesen zahlreichen,
unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten gehören auch Phytopharmaka, die vor
allem in der Selbstbehandlung bei Schmerzen und Entzündungen große Relevanz zeigen.
Neben Arnika, Beinwell, Teufelskralle und Chilli werden auch Zubereitung mit Weidenrinde
und Weihrauch in dieser Indikation eingesetzt und von den Kunden konkret angefragt.
Im Rahmen dieses Vortrages wird ein umfassender Überblick zu pflanzlichen
Zubereitungen für Patienten mit Schmerzen und Entzündung gegeben. Dabei stehen
die Beurteilung der Wirksamkeit und die praktische Arbeit am HV-Tisch im zentralen
Fokus. Neben klinischer Wirksamkeit werden die pharmalogischen Kenntnisse rund um
die Arzneipflanzen besprochen, wie auch die Eigenschaften der am Markt befindlichen
Fertigarzneimittel.
Lernziele:
> Phytopharmaka für die Indikation „Schmerz und Entzündung“ auswählen und bewerten können
> Grenzen in der Selbstbehandlung erläutern können
> Durch gezieltes Wissen zu Phytopharmaka kompetent beraten können

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Mi. 11.12.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Dieses Seminar ist ausgebucht. Wir bieten am 16.01.2020 einen weiteren Termin an, zu dem Sie sich ab sofort anmelden können.

Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr berechnet. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
14968
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
01.12.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.
 

Weiterbildung

Interessentenliste zu Seminar 3 im Gebiet Pharmazeutische Analytik und Technologie

 
Mi. 01.01.2020
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15356
Punkte:
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
k. A. 
Stornierbar bis:
01.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Webinar: Arzneimittel-Interaktionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (AMTS-relevant)

 
Di. 07.01.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15132
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.12.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Arzneimittel-Interaktionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Was ist relevant?

Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und koronare Herzkrankheit zählen in den Industrienationen
zu den häufigsten Erkrankungen. Aufgrund der Komplexität der Behandlung
und häufig auftretender Folge- und Begleiterkrankungen ist die Wahrscheinlichkeit für
eine Polymedikation bei diesen Patienten sehr hoch. Hieraus ergibt sich ein erhöhtes
Risiko für Nebenwirkungen oder die therapeutischen Effekte sind vermindert. Welche
Risiken sind relevant? Und lässt sich die Gefahr für Wechselwirkungen minimieren?
Das Webinar fokussiert auf relevante Interaktionen mit kardiovaskulären Arzneimitteln
wie Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien und Diuretika.
Lernziele:
> Klinisch relevante Interaktionen von kardiovaskulären Arzneimittel benennen und erklären können
> Die klinischen Relevanz von Interaktionsmeldungen bewerten können
> Risikofaktoren bei Interaktionsmeldungen berücksichtigen können

Fortbildung

Glucocorticoide - geschätzt und gefürchtet

 
Di. 07.01.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
15135
Punkte: 3
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.12.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Eilermann
Veranstaltungsinformation:
Glucocorticoide - geschätzt und gefürchtet

Ob für die dermale, orale oder inhalative Anwendung - Glucocorticoide begegnen einem
täglich im Apothekenalltag. Als körpereigenes Hormon übernimmt Cortison zahlreiche
Aufgaben im Stoffwechsel und bei der Immunabwehr. Ausgehend davon wurden viele
Derivate entwickelt, die optimale Eigenschaften für diverse Anwendungsgebiete besitzen.
Glucocorticoide sind hoch potente Wirkstoffe, doch viele Patienten machen sich Gedanken
wegen möglicher Nebenwirkungen. Hier ist eine kompetente und umfassende
Beratung der Patienten gefragt. Diese Fortbildung hilft Ihnen, den Patienten die Angst
vor Glucocorticoiden zu nehmen und sie entsprechend des Anwendungsgebietes und
der Darreichungsform zu beraten. Dabei wird ein Fokus auf die Selbstmedikation gelegt.
Hinweise zur Verarbeitung von Glucocorticoiden in der Rezeptur und Fallbeispiele aus
dem Apothekenalltag runden die Veranstaltung ab.
Lernziele:
> Unterschiedliche Anwendungsgebiete kennenlernen und unterschiedliche Wirkstoffe einordnen können
> Wirkungen und Nebenwirkungen kennen und die Patienten entsprechend beraten können
> Probleme bei der Verarbeitung von Glucocorticoiden in der Rezeptur vermeiden können

Fortbildung

Der Palliativpatient

 
Mi. 08.01.2020
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht. Sie können sich aber noch auf die Warteliste setzen und erhalten dann automatisch eine Zusage, falls wieder ein Platz frei wird.
VANR:
15162
Punkte: 5
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.12.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anna Schäfers
Veranstaltungsinformation:
Der Palliativpatient in der Apotheke

Die palliativmedizinischen Versorgungsstrukturen in Deutschland sind in den letzten
Jahren rapide gewachsen. Vielerorts haben sich verschiedene Organisationsstrukturen
in der multidisziplinären Versorgung der Palliativpatienten herausgebildet. Durch ihre
zentrale Position in der Arzneimittelversorgung ist die Apotheke als Teil dieses Versorgungsnetzwerkes
automatisch in die Betreuung von Palliativpatienten involviert. Das
pharmazeutische Fachwissen trägt hier wesentlich dazu bei, die für den Patienten in seiner
aktuellen Situation bestmögliche Versorgung zu sichern - besonders dann, wenn der
vorgesehene Applikationsweg nicht mehr funktioniert. Darüber hinaus kann die Apotheke
für Patienten und Angehörige ein wichtiger „Lotse“ und Ansprechpartner in einer belastenden
Lebenssituation sein. Dieses Seminar soll Apotheker/-Innen und PTA ermuntern
und befähigen, sich in regionale palliative Versorgungsstrukturen einzubringen.
Lernziele:
> Die Rolle der Apotheke vor Ort in der Palliativversorgung verstehen und nutzen können
> Eingesetzte Arzneimittel identifizieren und deren Einsatz verstehen und bewerten können
> Zu ergänzenden Maßnahmen und Hilfsangeboten beraten können

Weiterbildung

FB für Weitergebildete NHV - Anthroposophie - Frauengesundheit

 
Sa. 11.01.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15206
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.12.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Martin Straube

Fortbildung

Webinar: Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen - Möglichkeiten und Grenzen der OTC-Versorgung mit Nierenfunktionsstörungen

 
Mo. 13.01.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15059
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen
Ein Dreischritt: Do, Don‘t, Reflect

Einschränkungen der Nierenfunktion begegnen uns im Alltag in vielfältiger Weise. Offensichtlich
in Form einer Verordnung eines Arzneimittels durch eine nephrologische
Praxis oder Klinik. Ebenso klar erkennbar sind die aussagekräftigen GFR-Werte bei vorliegenden
Laborberichten im Rahmen einer Medikationsanalyse. Zum Knackpunkt der
Arzneimitteltherapiesicherheit kann jedoch rasch der dritte Fall werden: Ein Patient mit
(noch) unbekannter limitierter Nierenleistung äußert den Wunsch nach einem OTC-Arzneimittel
oder Nahrungsergänzungsmittel für die Selbstbehandlung akuter Beschwerden.
Auf diesem Szenario liegt der Fokus dieses Webinars.
Die Dauer eines durchschnittlichen Beratungsgespräches beträgt im Mittel ca.
drei Minuten. Wie können wir in dieser überschaubaren Zeitspanne abschätzen, ob der
Mensch, der uns gegenüber steht zu den geschätzten zwei Millionen Menschen mit
chronischer Nierenfunktionsstörung (CKD) zählt? Welche OTC-Produkte sind für CKDPatienten
geeignet? In Analogie zur „choosing wisely“-Initiative erhält jedes kritische
Produkt sein Prädikat „DON‘T“, empfehlenswerte Produkte ihr verdientes „DO“.
Lernziele:
> Die Haupthinweise aufzählen können, die auf eine CKD hindeuten und
> Grenzen und Möglichkeiten der Selbstmedikation beim nephrologischen Patienten erläutern können
> Lösungen im Umgang mit CKD-Patienten unter Polypharmazie/Multimorbidität finden können sowie wissen, wie das Teamwissen und die Beratungsleistung CKD gerechter gestaltet werden kann

Fortbildung

Säurebedingte Magenbeschwerden

 
Mo. 13.01.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen
VANR:
15074
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Säurebedingte Magenbeschwerden
OTC- und Rx-Therapie

Saures Aufstoßen, Druck in der Magengegend, ein Brennen hinter dem Brustbein - mit
dem Symptomkomplex bei säurebedingten Magenbeschwerden ist man in der Apotheke
jeden Tag konfrontiert. Die Patienten suchen schnelle Hilfe und Besserung. In der Offizin
stehen viele Wirkstoffe zur verschreibungsfreien Therapie zur Verfügung, welche allerdings
unterschiedlich gut wirken und nicht immer uneingeschränkt empfehlenswert
sind, vor allem auch in Hinblick auf die evidenzbasierte Pharmazie. Auch im verschreibungspflichtigen
Bereich gibt es eine Reihe von Therapieoptionen, zu denen der Patient
eine strukturierte und fachlich fundierte Beratung benötigt.
Lernziele:
> Kenntnis über die pathophysiologischen Grundlagen des Sodbrennens festigen
> Zu den für die Therapie verfügbaren verschreibungsfreien und -pflichtigen Wirkstoffe evidenzbasiert beraten können
> Nichtmedikamentöse Maßnahmen aufzählen können

Fortbildung

Werbematerialien und Aktionstage selbst gestalten. Alles anders als alle anderen!

 
Mo. 13.01.2020
15:00 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
VANR:
15107
Punkte: 4
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
36,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Hartmuth Brandt
Veranstaltungsinformation:
Werbematerialien und Aktionstage selbst gestalten
Alles anders als alle anderen!

Natürlich können Schaufensterdekorationen, Handzettel und vorformulierte Kundenanschreiben
direkt von der Industrie bezogen werden. Aber für die Apotheken-Kunden
ist das meist langweilig. Die Kunden wollen den Stil einer Apotheke erkennen und eine
persönliche Bindung aufbauen. Dies hängt entscheidend von der Qualität der Werbematerialien
einer Apotheke ab. Wird Aufmerksamkeit erweckt? Wird für den Kunden sofort
sichtbar, um was es geht?
In diesem Seminar wird es unter anderem darum gehen, wie aus einem Schaufenster
ein Show-Fenster wird, was das Geheimrezept von attraktiven Handzetteln ist
und wie spannende Kundenanschreiben gestaltet werden. Dabei sollen die Schwerpunktthemen
der jeweiligen Apotheke besonders deutlich werden.
Lernziele:
> Wissen, welche Themen sich für Werbematerialien und Aktionstage besonders eignen
> Werbematerialien und Handzettel selbst erstellen und attraktiv gestalten können
> Ein Aktionsthema vom Schaufenster bis zum HV spannend präsentieren können

Fortbildung

Webinar: HIV - Beratung in der Apotheke

 
Di. 14.01.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
15050
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Webinar: HIV-Selbsttests
Fundierte Beratung in der Apotheke

Seit Herbst 2018 können HIV-Tests direkt von Patienten/-Innen erworben und selbst
durchgeführt werden. Hierdurch soll das Erkennen einer HIV-Infektion zu einem möglichst
frühen Zeitpunkt erleichtert werden, wodurch ein wichtiger Beitrag zur Früherkennung
geleistet wird. Wobei „früh“ relativ ist: eine Infektion lässt sich erst 12 Wochen
nach einem HIV-Risikokontakt zuverlässig per Selbsttest ausschließen. Hierüber nicht
aufgeklärte Patient(inn)en werden sich bei zu früher Durchführung des Tests in falscher
Sicherheit wiegen.
Wer aus diversen Gründen die bisher verfügbaren Testangebote nicht in Anspruch
genommen hat, wird sich vielleicht eher für einen unkompliziert Test entscheiden, der
Zuhause durchführbar ist. Damit es bei „unkompliziert“ bleibt, sollten alle Durchführungsschritte
im diskreten Beratungsgespräch erläutert werden.
Die Patienten/-Innen müssen im Vorfeld auch hinsichtlich der möglichen Testergebnisse,
deren Aussagekraft und möglicher Beratungsoptionen informiert werden, da
bei der „Diagnose im heimischen Badezimmer“ kein persönlicher Kontakt gegeben ist.
Ergänzend hierzu wird ein Ausblick auf die Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP) gewährt.

Lernziele:
> HIV - aktuelle Zahlen kennen
> Zur Durchführung, Sensitivität und Spezifität von HIV-Selbsttests beraten können
> Grenzen der HIV-Tests erläutern können

Fortbildung

Topische Antimykotika - Wenn die Haut sich verändert

 
Di. 14.01.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
15116
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Infektionen durch Pilze gehören zu den häufigsten Erkrankungen der heutigen Gesellschaft. Fußpilz, Vaginalpilz, Windeldermatitis und Mundsoor sind Erkrankungen, die uns täglich in der Arbeit am HV-Tisch begegnen. Die meisten Mykosen zählen zur Selbstmedikation, dennoch nicht alle. In vielen Fällen ist die Pilzinfektion nicht lebensbedrohlich,
oft aber hartnäckig und schwer zu behandeln. Was, wenn die Infektion nicht endet oder sich sogar verschlimmert? Ärzte werden oft erst dann aufgesucht, wenn ein bestimmter Grad der Erkrankung überschritten ist. Wie erkennt man nun eine Mykose? Welche Patientengruppen gehören in die Selbstmedikation und wann ist die Grenze der Eigentherapie erreicht? Welche Arzneistoffe aus der Selbstmedikation helfen weiter und wie sieht die optimale Behandlung mit den verschiedenen Wirkstoffen und Darreichungsformen aus?
Lernziele:
> Die Pathophysiologie der Haut verstehen
> Verschiedene Mykose-Erkrankungen erkennen können und eine gezielte
Behandlung ermöglichen
> Grenzen der Selbstmedikation erkennen
> Zu evidenzbasierten Therapiewegen beraten können

Fortbildung

Der besondere Fokus - die Nase
Riechorgan, Applikationsort, Erkrankungen

 
Di. 14.01.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
15119
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Das Multitalent „Nase“ ist ein wichtiges Sinnesorgan. Riechstörungen sind Begleitsymptom oder Vorbote von verschiedenen Erkrankungen und schränken die Lebensqualität ein. Verschiedene Arzneimittel können ebenso den Geruchssinn beeinträchtigen. Die gut durchblutete Nasenschleimhaut hat vielfältige Funktionen und besitzt gute Resorptionseigenschaften, dies macht sie interessant für die mögliche Applikation von Arzneistoffen. Was steckt dahinter, wenn der Kunde unter behinderter Nasenatmung klagt: eine Erkrankung der Nasenschleimhaut, eine Arzneimittelnebenwirkung?

Lernziele:
> Aufbau und Funktion der Nase erläutern können
> Ursachen von Riechstörungen benennen können
> Leitlinienempfehlungen bei Allergie wiedergeben können
> Zu Rhinosinusitis beraten können

Fortbildung

Angewandte Ethik im Apothekenalltag

 
Mi. 15.01.2020
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
15058
Punkte: 5
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Angewandte Ethik im Apothekenalltag
Eine Einführung mit Übungen und praktischen Beispielen

Sicher kennt jeder von uns die öffentlichen Diskussionen über ärztlich assistierten Suizid,
die Rechtmäßigkeit der Schüsse der ‚Mauerschützen‘ in der ehemaligen DDR oder die Frage
nach den Rechten bei implantierten Embryonen, die bei der künstlichen Befruchtung
entstandenen sind. Nicht nur in derartigen gesellschaftlichen Debatten, sondern auch
im beruflichen Alltag in der Apotheke ergeben sich ständig Fragen danach, wie man handeln
sollte, was ‚richtig‘ ist, wie sich verschiedene Handlungsmöglichkeiten begründen
lassen. Darf ich beispielsweise dem Kunden gegenüber behaupten, der Großhandel habe
etwas falsch geliefert, wenn ich es doch falsch bestellt habe? Soll oder muss ich gar die
Kunden, die vermeintlich verunreinigte Valsartan-Produkte erhielten, informieren?
Bezüglich derartiger Alltagsfragen, die eine moralische Bewertung eines Sachverhaltes
beinhalten, hat meist jeder von uns ein Bauchgefühl. Wie aber können Sie Ihre
Haltung begründen? Welche Punkte sollen beachtet werden? Und: Gibt es eine richtige
Antwort? Das ist das Kerngebiet der ‚angewandten Ethik‘, deren Grundzüge in diesem
Seminar vorgestellt werden.
Lernziele:
> Die vier Prinzipien nach Beauchamp und Childress benennen können
> Aspekte aus dem Apothekenalltag aus ethischer Sicht betrachten können
> Eigene Handlungen moralisch begründen können

Fallbeispiele, bei denen Sie moralische Bedenken haben oder hatten schicken Sie uns
gerne bis zwei Wochen vor dem Seminar per E-Mail an v.averhage@akwl.de. Wir leiten
diese an die Referentin weiter. Die Fallbeispiele werden dann im Seminar besprochen
und diskutiert.

Fortbildung

Webinar Unerwünschte Arzneimittelwirkungen erkennen und vermeiden: Nebenwirkungen als arzneimittelbezogenes Problem (AMTS-relevant)

 
Mi. 15.01.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15103
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Unerwünschte Arzneimittelwirkungen erkennen und vermeiden
Nebenwirkungen als arzneimittelbezogenes Problem

Unter einer Nebenwirkung (Synonym: unerwünschte Arzneimittelwirkung (UAW)) versteht
man eine schädliche und unbeabsichtigte Reaktion auf ein Arzneimittel. In einer
prospektiven Studie aus England wurden 6,5% der Krankenhauseinweisung auf eine
UAW zurückgeführt, viele davon wären vermeidbar gewesen. In diesem Webinar wird
auf die Häufigkeit und die Bedeutung von UAW eingegangen, Meldesysteme zur Pharmakovigilanz
vorgestellt, häufig betroffene Arzneistoffe und Arzneigruppen vorgestellt
und anhand von Fallbeispielen Lösungsstrategien entwickelt, um Nebenwirkungen
zu erkennen oder zu vermeiden. Auch auf die Kommunikation mit dem Patienten
über mögliche Nebenwirkungen wird eingegangen.
Lernziele:
> Bedeutung und häufige Ursachen von Nebenwirkungen erläutern können
> Typische Nebenwirkungen und Nebenwirkungssyndrome bei älteren Patienten mit Polypharmazie erkennen können
> Mit dem Patienten und dem verordnenden Arzt über das Auftreten und die Vermeidung von Nebenwirkung erfolgreich kommunizieren können

Fortbildung

Update Impfen - Skepsis evidenzbasiert begegnen

 
Mi. 15.01.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
15130
Punkte: 3
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt
Veranstaltungsinformation:
Impfempfehlungen - ein Update
Skepsis evidenzbasiert begegnen
Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut überarbeitet regelmäßig
ihre Empfehlungen, wer, wann, gegen welche Erreger geimpft werden soll. In dieser Fortbildung
werden die Neuerungen vorgestellt und über die Gründe hinter den Entscheidungen
informiert.
Impfungen sind jedoch bei weitem kein unumstrittenes Thema! Im Spektrum
von klaren Impfbefürwortern bis strikten Impfgegnern finden viele emotionsgeladene
Debatten rund um das Thema Impfen statt. Doch wem nutzen Impfungen und sind sie
sicher? Anhand populärer Meinungen und gängiger Argumente sollen die Fakten rund
um das Thema Impfen evidenzbasiert beleuchtet werden.
Lernziele:
> Anhand der aktuellen Empfehlungen zu Impfungen beraten können
> Über den Nutzen und die Sicherheit von Impfungen aufklären können

Fortbildung

Der besondere Fokus - die Nase
Riechorgan, Applikationsort, Erkrankungen

 
Do. 16.01.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
15120
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Das Multitalent „Nase“ ist ein wichtiges Sinnesorgan. Riechstörungen sind Begleitsymptom oder Vorbote von verschiedenen Erkrankungen und schränken die Lebensqualität ein. Verschiedene Arzneimittel können ebenso den Geruchssinn beeinträchtigen. Die gut durchblutete Nasenschleimhaut hat vielfältige Funktionen und besitzt gute Resorptionseigenschaften, dies macht sie interessant für die mögliche Applikation von Arzneistoffen. Was steckt dahinter, wenn der Kunde unter behinderter Nasenatmung klagt: eine Erkrankung der Nasenschleimhaut, eine Arzneimittelnebenwirkung?

Lernziele:
> Aufbau und Funktion der Nase erläutern können
> Ursachen von Riechstörungen benennen können
> Leitlinienempfehlungen bei Allergie wiedergeben können
> Zu Rhinosinusitis beraten können

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Do. 16.01.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr berechnet. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
15376
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
06.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling, Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Opioide und Cannabinoide - Die körpereigene Schmerzabwehr gegen pathologische Schmerzen

 
Fr. 17.01.2020
15:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
15144
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Chronische und neuropathische Schmerzen gelten als pathologisch, der Schmerz hat seine
Warn- und Schutzfunktion verloren. Strukturelle Veränderungen in der Schmerzbahn
und in der psychischen Schmerzverarbeitung führen zu einer übersteigerten Bildung bzw.
Empfindung von Schmerzen sowie zu Störungen der körpereigenen Schmerzabwehr.
Opioide und Koanalgetika (und als neues Therapieprinzip Cannabinoide) verstärken
die körpereigne Schmerzabwehr und sind die Grundpfeiler einer chronisch-neuropathischen
Schmerztherapie, auch in der Palliativmedizin. Jedoch sind die zahlreichen
psychosomatischen Nebenwirkungen und die oft verzögerte bzw. fehlende Wirkung
(Toleranz, Hyperalgesie) eine Herausforderung für Therapeuten, Patient und Apotheker.
Amitriptylin versus Tramadol - welches Opioid-Analgetikum ist für welchen Schmerz indiziert
- bzw. wann nicht? Wann ist eine Verstärkung der Analgesie mit medizinischen
Cannabinoiden sinnvoll?
Mit zahlreichen alltagsrelevanten Verordnungsbeispielen (inkl. Schwangerschaft
und Geriatrie) werden Pharmakologie, Interaktionen und Einsatz von denjenigen Analgetika
dargestellt, die unsere körpereigene Schmerzabwehr stärken.

Lernziele:
> Pharmakologie, Interaktionen und Einsatz von Analgetika, die unsere körpereigene
Schmerzabwehr stärken, erläutern können
> Zu Opioid-Verordnungen, auch bei Schwangerschaft und in der Geriatrie, fundiert
beraten können

Fortbildung

Wenn Medikamente das Nervensystem schädigen und unsere Psyche verändern

 
Fr. 17.01.2020
09:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Sie können sich aber noch auf die Warteliste setzen: Die Veranstaltung einfach wie gewohnt buchen, Sie erhalten dann automatisch eine Zusage, wenn ein Platz für Sie frei wird.
VANR:
15224
Punkte: 5
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Viele Medikamente können ins Nervensystem eindringen und dort strukturelle oder
funktionelle Veränderungen verursachen. Unser Gehirn spürt diese Nebenwirkungen
sofort - im Gegensatz zu manch anderen Veränderungen in unserem Körper wie z. B.
Änderungen von Blutfetten oder Leberwerten, die stumm verlaufen. Die iatrogen induzierten
Nebenwirkungen können vielfältig sein: Störungen von Psyche (Depression, Konzentration,
Kognition, Aufmerksamkeit), Schlaf (Albträume, gestörte Schlafarchitektur),
Muskelkoordination und Parkinsonismus, Hormone (Prolactin-Erhöhung), Blutgerinnung
(hämorrhagische, ischämische Infarkte), Sinnesfunktionen (Hörverlust, Glaukom, Riechund
Geschmackstörungen) oder Sucht (Schlafmittel, Weckamine, Opioide). Dazu kommen
Störungen des peripheren Nervensystems wie Obstipation-Diarrhoe (Reizdarm)
oder sexuelle Dysfunktionen.

Lernziele:

> Benennen können, welche Funktionen des Gehirns anfällig für Arzneimittel-bedingte
Störungen sind

> Im Beratungsgespräch auf die wichtigsten Nebenwirkungen von Arzneimitteln auf
das Nervensystem eingehen können

Fortbildung

Opioide und Cannabinoide - Die körpereigene Schmerzabwehr gegen pathologische Schmerzen

 
Sa. 18.01.2020
10:00 bis 14:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
Anmerkung:
Diese Veranstaltung findet am Samstagmorgen von 10 bis 14 Uhr statt.
VANR:
15142
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Viele Medikamente können ins Nervensystem eindringen und dort strukturelle oder
funktionelle Veränderungen verursachen. Unser Gehirn spürt diese Nebenwirkungen
sofort - im Gegensatz zu manch anderen Veränderungen in unserem Körper wie z. B.
Änderungen von Blutfetten oder Leberwerten, die stumm verlaufen. Die iatrogen induzierten
Nebenwirkungen können vielfältig sein: Störungen von Psyche (Depression, Konzentration,
Kognition, Aufmerksamkeit), Schlaf (Albträume, gestörte Schlafarchitektur),
Muskelkoordination und Parkinsonismus, Hormone (Prolactin-Erhöhung), Blutgerinnung
(hämorrhagische, ischämische Infarkte), Sinnesfunktionen (Hörverlust, Glaukom, Riechund
Geschmackstörungen) oder Sucht (Schlafmittel, Weckamine, Opioide). Dazu kommen
Störungen des peripheren Nervensystems wie Obstipation-Diarrhoe (Reizdarm)
oder sexuelle Dysfunktionen.

Lernziele:

> Benennen können, welche Funktionen des Gehirns anfällig für Arzneimittel-bedingte
Störungen sind
> Im Beratungsgespräch auf die wichtigsten Nebenwirkungen von Arzneimitteln auf
das Nervensystem eingehen können

Fortbildung

Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg: Facebook für unsere Apotheke

 
Sa. 18.01.2020
09:30 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
.
VANR:
15221
Punkte: 8
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-82
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sandra Heck, Stefan Lammers, Sebastian Sokolowski
Veranstaltungsinformation:
Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg:
Facebook für unsere Apotheke (Wiederholung)

Die Sozialen Netzwerke erobern nahezu in Lichtgeschwindigkeit den Medienmarkt. In
Deutschland allein sind fast 30 Millionen Menschen aller Altersstufen im sozialen Netzwerk
Facebook angemeldet. Und mehr als 20 Millionen Facebook-Kunden nutzen diesen
Dienst mindestens dreimal täglich.
Wie wichtig die Präsenz einer Apotheke im Web 2.0 ist, aber auch welche medialen
und juristischen Fallstricke auf dem Weg dahin lauern, verrät dieses Kompaktseminar.
Das Seminar setzt keine Facebook-Kenntnisse voraus und wendet sich an alle Mitglieder
des Apotheken-Teams. In jedem Fall aber sollten sie im Umgang mit dem Internet gut
vertraut sein.
Am Ende des Seminartages haben Sie sich nicht nur einen Überblick über das
neue Medium Social Media verschafft, sondern auch einen Facebook-Zugang für Ihre
Apotheke angelegt, der Ihnen als Grundlage für Ihre weiteren Aktivitäten dient.
Inhalte des Seminares:

> Soziale Netzwerke: Ein Marktüberblick
> Einstellungen: Sicherheit, Privatsphäre, Rechte und Pflichten
> Anlegen und Verwalten einer Unternehmensseite
> Richtiges „Posten“: Themen, Planung, Tonalität, Tipps, Zeiten
> Der Posting-Service der ABDA
> Rechtliches: Datenschutz, Urheberrecht, „Facebookrecht“
> Statistiken und Analyse: Einführung und erste Schritte
> Reichweite steigern und „Liker“ gewinnen

Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 14 beschränkt (optimalerweise je zwei Teilnehmer/-innen pro Apotheke) in einem Seminar.

Voraussetzung:
> Sicherer Umgang mit PC und Internetbrowser
> Privater Facebook-Account (falls Sie noch keinen haben, melden Sie sich bitte unter 0251-52005-82)

Fortbildung

Der besondere Fokus - die Nase
Riechorgan, Applikationsort, Erkrankungen

 
Mo. 20.01.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
15121
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Das Multitalent „Nase“ ist ein wichtiges Sinnesorgan. Riechstörungen sind Begleitsymptom oder Vorbote von verschiedenen Erkrankungen und schränken die Lebensqualität ein. Verschiedene Arzneimittel können ebenso den Geruchssinn beeinträchtigen. Die gut durchblutete Nasenschleimhaut hat vielfältige Funktionen und besitzt gute Resorptionseigenschaften, dies macht sie interessant für die mögliche Applikation von Arzneistoffen. Was steckt dahinter, wenn der Kunde unter behinderter Nasenatmung klagt: eine Erkrankung der Nasenschleimhaut, eine Arzneimittelnebenwirkung?

Lernziele:
> Aufbau und Funktion der Nase erläutern können
> Ursachen von Riechstörungen benennen können
> Leitlinienempfehlungen bei Allergie wiedergeben können
> Zu Rhinosinusitis beraten können

Fortbildung

Der besondere Fokus - die Nase
Riechorgan, Applikationsort, Erkrankungen

 
Di. 21.01.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen
VANR:
15134
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Das Multitalent „Nase“ ist ein wichtiges Sinnesorgan. Riechstörungen sind Begleitsymptom oder Vorbote von verschiedenen Erkrankungen und schränken die Lebensqualität ein. Verschiedene Arzneimittel können ebenso den Geruchssinn beeinträchtigen. Die gut durchblutete Nasenschleimhaut hat vielfältige Funktionen und besitzt gute Resorptionseigenschaften, dies macht sie interessant für die mögliche Applikation von Arzneistoffen. Was steckt dahinter, wenn der Kunde unter behinderter Nasenatmung klagt: eine Erkrankung der Nasenschleimhaut, eine Arzneimittelnebenwirkung?

Lernziele:
> Aufbau und Funktion der Nase erläutern können
> Ursachen von Riechstörungen benennen können
> Leitlinienempfehlungen bei Allergie wiedergeben können
> Zu Rhinosinusitis beraten können

Fortbildung

Achtung: Wechselwirkung! Patientenindividuelles Interaktionsmanagement (AMTS-relevant / Fortbildung Plus)

 
Mi. 22.01.2020
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

Dieser Termin ist ausgebucht!
VANR:
15097
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Charlotte Fleige
Veranstaltungsinformation:
Achtung: Wechselwirkung!
Patientenindividuelles Interaktionsmanagement

Der Verkaufsraum steht voll. Alle HV-Plätze sind besetzt. Die ersten Kunden werden
ungeduldig. Nach erfolgreichem Kampf mit Rabattverträgen und Lieferfähigkeit steht
der Gesprächsabschluss kurz bevor und dann warnt das Kassenprogramm: Achtung
Wechselwirkung!
Unerwünschte Interaktionen sind häufig, sie gefährden den Therapieerfolg und
führen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen und Krankenhauseinweisungen. In
vorbereitenden Multimedia-Lektionen werden die Mechanismen hinter häufigen Interaktionen
erläutert und besonderer Risikogruppen identifiziert. Im Präsenzseminar wird
das Gelernte durch Fallbeispiele und Diskussionsrunden vertieft.
Lernziele:
> Pharmakodynamische und pharmakokinetische Hintergründe zu ausgewählten
Interaktionen kennen
> Risikofaktoren und besonders gefährdete Patientengruppen erkennen können
> Für häufige Interaktionen Arzneimittel-Alternativen benennen können
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den
dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige
Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!
 

Fortbildung

Webinar: HIV - Beratung in der Apotheke

 
Do. 23.01.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
15051
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Webinar: HIV-Selbsttests
Fundierte Beratung in der Apotheke

Seit Herbst 2018 können HIV-Tests direkt von Patienten/-Innen erworben und selbst
durchgeführt werden. Hierdurch soll das Erkennen einer HIV-Infektion zu einem möglichst
frühen Zeitpunkt erleichtert werden, wodurch ein wichtiger Beitrag zur Früherkennung
geleistet wird. Wobei „früh“ relativ ist: eine Infektion lässt sich erst 12 Wochen
nach einem HIV-Risikokontakt zuverlässig per Selbsttest ausschließen. Hierüber nicht
aufgeklärte Patient(inn)en werden sich bei zu früher Durchführung des Tests in falscher
Sicherheit wiegen.
Wer aus diversen Gründen die bisher verfügbaren Testangebote nicht in Anspruch
genommen hat, wird sich vielleicht eher für einen unkompliziert Test entscheiden, der
Zuhause durchführbar ist. Damit es bei „unkompliziert“ bleibt, sollten alle Durchführungsschritte
im diskreten Beratungsgespräch erläutert werden.
Die Patienten/-Innen müssen im Vorfeld auch hinsichtlich der möglichen Testergebnisse,
deren Aussagekraft und möglicher Beratungsoptionen informiert werden, da
bei der „Diagnose im heimischen Badezimmer“ kein persönlicher Kontakt gegeben ist.
Ergänzend hierzu wird ein Ausblick auf die Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP) gewährt.

Lernziele:
> HIV - aktuelle Zahlen kennen
> Zur Durchführung, Sensitivität und Spezifität von HIV-Selbsttests beraten können
> Grenzen der HIV-Tests erläutern können

Weiterbildung

Ernährungsberatung 11. Seminarzyklus, 1. Seminarwochenende

 
Fr. 24.01. - 26.01.2020
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mit dieser Anmeldung melden Sie sich für den gesamten Seminarzyklus an folgenden Wochenenden an:
1. Seminarwochenende: 24.-26.01.2020
2. Seminarwochenende: 06.-08.03.2020
3. Seminarwochenende: 19.-21.06.2020
4. Seminarwochenende: 04.-06.09.2020

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Seminar zur Kommunikation.
VANR:
14986
Punkte: 96
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.12.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Rezeptur-Workshop: Halbfeste Arzneiformen

 
Sa. 25.01.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Auf Grund des umfangreichen organisatorischen Aufwandes bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
15201
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Im Rahmen des Rezeptur-Workshops „Herstellung von halbfesten Arzneiformen“ wird, neben einer Einführung in die gute Wägepraxis, gemeinsam eine sinnvolle Herangehensweise für Plausibilitätsprüfungen und die Herstellung dermatologischer Rezepturen erarbeiten. Die in Kurzvorträgen vermittelten Informationen werden dabei durch praktische Übungen ergänzt.

Lernziele:
• Grundlagen der guten Wägepraxis umsetzen können
• Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprobleme erkennen können
• Über die Möglichkeiten und Grenzen elektrischer Rührsysteme Bescheid wissen
• Rezepturen und Defekturen korrekt kennzeichnen können
• Organoleptische Freigabeprüfungen von Dermatika durchführen können

Fortbildung

Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg: Facebook für unsere Apotheke

 
Sa. 25.01.2020
09:30 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
VANR:
15222
Punkte: 8
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-82
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sandra Heck, Stefan Lammers, Sebastian Sokolowski
Veranstaltungsinformation:
Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg:
Facebook für unsere Apotheke (Wiederholung)

Die Sozialen Netzwerke erobern nahezu in Lichtgeschwindigkeit den Medienmarkt. In
Deutschland allein sind fast 30 Millionen Menschen aller Altersstufen im sozialen Netzwerk
Facebook angemeldet. Und mehr als 20 Millionen Facebook-Kunden nutzen diesen
Dienst mindestens dreimal täglich.
Wie wichtig die Präsenz einer Apotheke im Web 2.0 ist, aber auch welche medialen
und juristischen Fallstricke auf dem Weg dahin lauern, verrät dieses Kompaktseminar.
Das Seminar setzt keine Facebook-Kenntnisse voraus und wendet sich an alle Mitglieder
des Apotheken-Teams. In jedem Fall aber sollten sie im Umgang mit dem Internet gut
vertraut sein.
Am Ende des Seminartages haben Sie sich nicht nur einen Überblick über das
neue Medium Social Media verschafft, sondern auch einen Facebook-Zugang für Ihre
Apotheke angelegt, der Ihnen als Grundlage für Ihre weiteren Aktivitäten dient.

Inhalte des Seminares:
> Soziale Netzwerke: Ein Marktüberblick
> Einstellungen: Sicherheit, Privatsphäre, Rechte und Pflichten
> Anlegen und Verwalten einer Unternehmensseite
> Richtiges „Posten“: Themen, Planung, Tonalität, Tipps, Zeiten
> Der Posting-Service der ABDA
> Rechtliches: Datenschutz, Urheberrecht, „Facebookrecht“
> Statistiken und Analyse: Einführung und erste Schritte
> Reichweite steigern und „Liker“ gewinnen

Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 14 beschränkt (optimalerweise je zwei
Teilnehmer/-innen pro Apotheke) in einem Seminar.

Voraussetzung:
> Sicherer Umgang mit PC und Internetbrowser
> Privater Facebook-Account (falls Sie noch keinen haben, melden Sie sich bitte unter 0251-52005-82)

Fortbildung

Webinar Unerwünschte Arzneimittelwirkungen erkennen und vermeiden: Nebenwirkungen als arzneimittelbezogenes Problem (AMTS-relevant)

 
Mo. 27.01.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15104
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Unerwünschte Arzneimittelwirkungen erkennen und vermeiden
Nebenwirkungen als arzneimittelbezogenes Problem

Unter einer Nebenwirkung (Synonym: unerwünschte Arzneimittelwirkung (UAW)) versteht
man eine schädliche und unbeabsichtigte Reaktion auf ein Arzneimittel. In einer
prospektiven Studie aus England wurden 6,5% der Krankenhauseinweisung auf eine
UAW zurückgeführt, viele davon wären vermeidbar gewesen. In diesem Webinar wird
auf die Häufigkeit und die Bedeutung von UAW eingegangen, Meldesysteme zur Pharmakovigilanz
vorgestellt, häufig betroffene Arzneistoffe und Arzneigruppen vorgestellt
und anhand von Fallbeispielen Lösungsstrategien entwickelt, um Nebenwirkungen
zu erkennen oder zu vermeiden. Auch auf die Kommunikation mit dem Patienten
über mögliche Nebenwirkungen wird eingegangen.
Lernziele:
> Bedeutung und häufige Ursachen von Nebenwirkungen erläutern können
> Typische Nebenwirkungen und Nebenwirkungssyndrome bei älteren Patienten mit Polypharmazie erkennen können
> Mit dem Patienten und dem verordnenden Arzt über das Auftreten und die Vermeidung von Nebenwirkung erfolgreich kommunizieren können

Fortbildung

Webinar: Medikationsfehler reflektieren – Lösungen finden (AMTS-relevant)

 
Mo. 27.01.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Dieses Webinar ist bereits ausgebucht. Bitte melden Sie sich zum gleichen Webinar am 09.03.2020 an.
VANR:
15207
Punkte: 2
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Fehler können passieren - was lernen wir daraus?

Für einen Säugling wird Phenobarbital in viel zu hoher Dosierung verordnet. Die abgegebene
rabattbegünstigte Injektionslösung enthält einen für den Patienten allergenen
Hilfsstoff. In der Apotheke wird Amitriptylin 50 mg statt 10 mg abgegeben. Werden solche
Fehler rechtzeitig in der Apotheke entdeckt, lässt sich ein potenzieller Schaden vom
Patienten abwenden. Es lohnt sich immer, genau hinzusehen und gemeinsam zu überlegen,
was das Auftreten von kritischen Ereignissen verursacht hat. War es eine schlecht
leserliche handschriftliche Notiz, ähnlich klingende Bezeichnungen von Arzneimitteln
oder zu viel Ablenkung, weil während einer Tätigkeit, die unsere volle Aufmerksamkeit
fordert, mal wieder das Telefon klingelt.
In diesem Webinar sensibilisieren konkrete Fallbeispiele aus dem Berichts- und
Lernsystems CIRS-NRW für klassische Medikationsfehler. Typische Fehlerursachen im
Bereich der Arzneimitteltherapie werden beleuchtet. Zudem werden Möglichkeiten der
Fehleranalyse vorgestellt und Lösungsstrategien diskutiert.

Lernziele:
> Für typische Medikationsfehler in der Apotheke sensibilisiert sein
> Fehleranalyse durchführen und Lösungsstrategien erarbeiten können
 

Fortbildung

Webinar: HIV - Beratung in der Apotheke

 
Di. 28.01.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
15052
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Webinar: HIV-Selbsttests
Fundierte Beratung in der Apotheke

Seit Herbst 2018 können HIV-Tests direkt von Patienten/-Innen erworben und selbst
durchgeführt werden. Hierdurch soll das Erkennen einer HIV-Infektion zu einem möglichst
frühen Zeitpunkt erleichtert werden, wodurch ein wichtiger Beitrag zur Früherkennung
geleistet wird. Wobei „früh“ relativ ist: eine Infektion lässt sich erst 12 Wochen
nach einem HIV-Risikokontakt zuverlässig per Selbsttest ausschließen. Hierüber nicht
aufgeklärte Patient(inn)en werden sich bei zu früher Durchführung des Tests in falscher
Sicherheit wiegen.
Wer aus diversen Gründen die bisher verfügbaren Testangebote nicht in Anspruch
genommen hat, wird sich vielleicht eher für einen unkompliziert Test entscheiden, der
Zuhause durchführbar ist. Damit es bei „unkompliziert“ bleibt, sollten alle Durchführungsschritte
im diskreten Beratungsgespräch erläutert werden.
Die Patienten/-Innen müssen im Vorfeld auch hinsichtlich der möglichen Testergebnisse,
deren Aussagekraft und möglicher Beratungsoptionen informiert werden, da
bei der „Diagnose im heimischen Badezimmer“ kein persönlicher Kontakt gegeben ist.
Ergänzend hierzu wird ein Ausblick auf die Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP) gewährt.

Lernziele:
> HIV - aktuelle Zahlen kennen
> Zur Durchführung, Sensitivität und Spezifität von HIV-Selbsttests beraten können
> Grenzen der HIV-Tests erläutern können

Fortbildung

Werbematerialien und Aktionstage selbst gestalten. Alles anders als alle anderen!

 
Di. 28.01.2020
15:00 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Dortmund
Anmerkung:
Das Seminar findet leider nicht statt.
VANR:
15109
Punkte: 4
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
36,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Hartmuth Brandt
Veranstaltungsinformation:
Werbematerialien und Aktionstage selbst gestalten
Alles anders als alle anderen!

Natürlich können Schaufensterdekorationen, Handzettel und vorformulierte Kundenanschreiben
direkt von der Industrie bezogen werden. Aber für die Apotheken-Kunden
ist das meist langweilig. Die Kunden wollen den Stil einer Apotheke erkennen und eine
persönliche Bindung aufbauen. Dies hängt entscheidend von der Qualität der Werbematerialien
einer Apotheke ab. Wird Aufmerksamkeit erweckt? Wird für den Kunden sofort
sichtbar, um was es geht?
In diesem Seminar wird es unter anderem darum gehen, wie aus einem Schaufenster
ein Show-Fenster wird, was das Geheimrezept von attraktiven Handzetteln ist
und wie spannende Kundenanschreiben gestaltet werden. Dabei sollen die Schwerpunktthemen
der jeweiligen Apotheke besonders deutlich werden.
Lernziele:
> Wissen, welche Themen sich für Werbematerialien und Aktionstage besonders eignen
> Werbematerialien und Handzettel selbst erstellen und attraktiv gestalten können
> Ein Aktionsthema vom Schaufenster bis zum HV spannend präsentieren können
 

Fortbildung

Achtung: Wechselwirkung! Patientenindividuelles Interaktionsmanagement (AMTS-relevant / Fortbildung Plus)

 
Mi. 29.01.2020
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
VANR:
15098
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Charlotte Fleige
Veranstaltungsinformation:
Achtung: Wechselwirkung!
Patientenindividuelles Interaktionsmanagement

Der Verkaufsraum steht voll. Alle HV-Plätze sind besetzt. Die ersten Kunden werden
ungeduldig. Nach erfolgreichem Kampf mit Rabattverträgen und Lieferfähigkeit steht
der Gesprächsabschluss kurz bevor und dann warnt das Kassenprogramm: Achtung
Wechselwirkung!
Unerwünschte Interaktionen sind häufig, sie gefährden den Therapieerfolg und
führen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen und Krankenhauseinweisungen. In
vorbereitenden Multimedia-Lektionen werden die Mechanismen hinter häufigen Interaktionen
erläutert und besonderer Risikogruppen identifiziert. Im Präsenzseminar wird
das Gelernte durch Fallbeispiele und Diskussionsrunden vertieft.
Lernziele:
> Pharmakodynamische und pharmakokinetische Hintergründe zu ausgewählten
Interaktionen kennen
> Risikofaktoren und besonders gefährdete Patientengruppen erkennen können
> Für häufige Interaktionen Arzneimittel-Alternativen benennen können
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den
dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige
Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!
 

Fortbildung

Beratung bei der Abgabe von Psychopharmaka - Nebenwirkungen, Interaktionen und Kontrindikationen von Psychopharmaka (AMTS relevant)

 
Do. 30.01.2020
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht. Über die Onlineanmeldung gelangen Sie auf die Warteliste.
VANR:
15225
Punkte: 5
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.12.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Hahn
Veranstaltungsinformation:
Psychopharmaka gehören mittlerweile zu den am häufigsten verordneten Arzneimitteln.
Insbesondere Antidepressiva, aber auch Antipsychotika, werden immer häufiger
verordnet. Dabei werden diese Medikamente aber häufig nicht in Monotherapie verordnet,
sondern im Rahmen einer Polypharmazie - gerade auch bei multimorbiden Patienten.
Für eine hohe Arzneimittelsicherheit müssen Anwendungsbeschränkungen und
Interaktionen beachtet werden. Hier den Überblick zu behalten ist eine große Herausforderung
für alle Heilberufler. Das Seminar soll an praktischen Beispielen vermitteln, wie
die Relevanz von Interaktionen und Anwendungsbeschränkungen abgeschätzt werden
kann und wann eine Veränderung der Verordnung erforderlich ist. Zudem wird erläutert,
welche Nebenwirkungen häufig auftreten.

Lernziele:

> Bei der Abgabe von Psychopharmaka Hinweise zu Nebenwirkungen geben können

> Wichtige Interaktionen erkennen und Kontraindikationen aufzählen können

> Eine Relevanzbeurteilung durchführen können

> Ein geeignetes Monitoring entwickeln

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Prävention und Gesundheitsförderung
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichenden hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.

 
Sa. 01.02.2020
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Der Start für diese Bereichsweiterbildung ist noch nicht bekannt - vermutlich frühestens 2021.
Bei Interesse setzen Sie sich bitte auf die Interessentenliste.
Sobald ein Termin feststeht, werden Sie von uns per E-Mail informiert.
Voraussetzung zur Teilnahme: Vorab ein Kommunikationsseminar besuchen! Bei Fragen, melden Sie sich gerne bei uns.
VANR:
10020
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
k. A. 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Naturheilverfahren und Homöopathie
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichend hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.
Start voraussichtlich 2021/2022.

 
Sa. 01.02.2020
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13750
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Englisch in der Apotheke

 
Sa. 01.02.2020
14:30 bis 18:30 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
VANR:
15147
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Englisch in der Apotheke

Englischsprachige Patienten gehören heute in vielen Apotheken zum festen Kundenstamm.
Auch sie müssen fachkundig und sachgerecht beraten werden. Da heißt es, einen
kühlen Kopf zu bewahren und sich durch Begriffe wie „heartburn“, „cough“ oder
„verruca“ nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Doch wie ist das richtige Verhalten bei
telefonischen Anfragen auf Englisch, wenn der Gesprächspartner einem nicht direkt gegenübersteht?
Wie berät und versteht man am besten Kunden, die einen starken englischen
Dialekt haben oder schnell und undeutlich sprechen? Das Anliegen des Patienten
zu verstehen und die richtigen Rückfragen zu stellen, ist manchmal eine große Herausforderung.
Und wenn dann noch beratungsintensive Arzneiformen wie zum Beispiel Inhalatoren
dazukommen, kann es manchmal recht knifflig werden.
Dieses Seminar soll Ihnen die für Beratung im Apothekenalltag wichtigen englischen
Fachbegriffe näher bringen. Die gelernte Theorie wird durch Übungen zum Hörverständnis,
Fallbeispiele und aktive Beratungssituationen verfestigt.

Lernziele:
> Medizinische und pharmazeutische Begriffe in englischer Sprache gezielt zur Erfragung von krankheitsbeschwerden anwenden können
> Durch die Anwendung von Kommunikationstricks jeden Kunden in englischer Sprache individuell beraten können

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Infektiologie
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichend hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.

 
Sa. 01.02.2020
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15337
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Crash-Kurs für PTA-Wiedereinsteiger - Hilfe zur Selbsthilfe

 
Sa. 01.02. - 02.02.2020
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für PTA
Münster
Anmerkung:
Der Kurs beginnt jeweils um 9 Uhr und endet um 19 Uhr.

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung, sofern Sie an beiden Tagen teilnehmen.

VANR:
15354
Punkte: 16
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
17.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer, Dr. Kirsten Lennecke, Dr. Hiltrud von der Gathen

Fortbildung

Webinar: Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen - Möglichkeiten und Grenzen der OTC-Versorgung mit Nierenfunktionsstörungen

 
Mo. 03.02.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15061
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen
Ein Dreischritt: Do, Don‘t, Reflect

Einschränkungen der Nierenfunktion begegnen uns im Alltag in vielfältiger Weise. Offensichtlich
in Form einer Verordnung eines Arzneimittels durch eine nephrologische
Praxis oder Klinik. Ebenso klar erkennbar sind die aussagekräftigen GFR-Werte bei vorliegenden
Laborberichten im Rahmen einer Medikationsanalyse. Zum Knackpunkt der
Arzneimitteltherapiesicherheit kann jedoch rasch der dritte Fall werden: Ein Patient mit
(noch) unbekannter limitierter Nierenleistung äußert den Wunsch nach einem OTC-Arzneimittel
oder Nahrungsergänzungsmittel für die Selbstbehandlung akuter Beschwerden.
Auf diesem Szenario liegt der Fokus dieses Webinars.
Die Dauer eines durchschnittlichen Beratungsgespräches beträgt im Mittel ca.
drei Minuten. Wie können wir in dieser überschaubaren Zeitspanne abschätzen, ob der
Mensch, der uns gegenüber steht zu den geschätzten zwei Millionen Menschen mit
chronischer Nierenfunktionsstörung (CKD) zählt? Welche OTC-Produkte sind für CKDPatienten
geeignet? In Analogie zur „choosing wisely“-Initiative erhält jedes kritische
Produkt sein Prädikat „DON‘T“, empfehlenswerte Produkte ihr verdientes „DO“.
Lernziele:
> Die Haupthinweise aufzählen können, die auf eine CKD hindeuten und
> Grenzen und Möglichkeiten der Selbstmedikation beim nephrologischen Patienten erläutern können
> Lösungen im Umgang mit CKD-Patienten unter Polypharmazie/Multimorbidität finden können sowie wissen, wie das Teamwissen und die Beratungsleistung CKD gerechter gestaltet werden kann

Fortbildung

Webinar: Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen - Möglichkeiten und Grenzen der OTC-Versorgung mit Nierenfunktionsstörungen

 
Di. 04.02.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15062
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen
Ein Dreischritt: Do, Don‘t, Reflect

Einschränkungen der Nierenfunktion begegnen uns im Alltag in vielfältiger Weise. Offensichtlich
in Form einer Verordnung eines Arzneimittels durch eine nephrologische
Praxis oder Klinik. Ebenso klar erkennbar sind die aussagekräftigen GFR-Werte bei vorliegenden
Laborberichten im Rahmen einer Medikationsanalyse. Zum Knackpunkt der
Arzneimitteltherapiesicherheit kann jedoch rasch der dritte Fall werden: Ein Patient mit
(noch) unbekannter limitierter Nierenleistung äußert den Wunsch nach einem OTC-Arzneimittel
oder Nahrungsergänzungsmittel für die Selbstbehandlung akuter Beschwerden.
Auf diesem Szenario liegt der Fokus dieses Webinars.
Die Dauer eines durchschnittlichen Beratungsgespräches beträgt im Mittel ca.
drei Minuten. Wie können wir in dieser überschaubaren Zeitspanne abschätzen, ob der
Mensch, der uns gegenüber steht zu den geschätzten zwei Millionen Menschen mit
chronischer Nierenfunktionsstörung (CKD) zählt? Welche OTC-Produkte sind für CKDPatienten
geeignet? In Analogie zur „choosing wisely“-Initiative erhält jedes kritische
Produkt sein Prädikat „DON‘T“, empfehlenswerte Produkte ihr verdientes „DO“.
Lernziele:
> Die Haupthinweise aufzählen können, die auf eine CKD hindeuten und
> Grenzen und Möglichkeiten der Selbstmedikation beim nephrologischen Patienten erläutern können
> Lösungen im Umgang mit CKD-Patienten unter Polypharmazie/Multimorbidität finden können sowie wissen, wie das Teamwissen und die Beratungsleistung CKD gerechter gestaltet werden kann

Fortbildung

Rationale Phytotherapie - Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

 
Di. 04.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
15095
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude, Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Rationale Phytotherapie
Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

Schmerzarten sind genauso vielfältig wie ihre Therapiemöglichkeiten. Zu diesen zahlreichen,
unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten gehören auch Phytopharmaka, die vor
allem in der Selbstbehandlung bei Schmerzen und Entzündungen große Relevanz zeigen.
Neben Arnika, Beinwell, Teufelskralle und Chilli werden auch Zubereitung mit Weidenrinde
und Weihrauch in dieser Indikation eingesetzt und von den Kunden konkret angefragt.
Im Rahmen dieses Vortrages wird ein umfassender Überblick zu pflanzlichen
Zubereitungen für Patienten mit Schmerzen und Entzündung gegeben. Dabei stehen
die Beurteilung der Wirksamkeit und die praktische Arbeit am HV-Tisch im zentralen
Fokus. Neben klinischer Wirksamkeit werden die pharmalogischen Kenntnisse rund um
die Arzneipflanzen besprochen, wie auch die Eigenschaften der am Markt befindlichen
Fertigarzneimittel.
Lernziele:
> Phytopharmaka für die Indikation „Schmerz und Entzündung“ auswählen und bewerten können
> Grenzen in der Selbstbehandlung erläutern können
> Durch gezieltes Wissen zu Phytopharmaka kompetent beraten können

Fortbildung

Werbematerialien und Aktionstage selbst gestalten. Alles anders als alle anderen!

 
Di. 04.02.2020
15:00 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Bielefeld
Anmerkung:
Das Seminar wird leider nicht stattfinden.
VANR:
15158
Punkte: 4
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
36,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Hartmuth Brandt
Veranstaltungsinformation:
Werbematerialien und Aktionstage selbst gestalten
Alles anders als alle anderen!

Natürlich können Schaufensterdekorationen, Handzettel und vorformulierte Kundenanschreiben
direkt von der Industrie bezogen werden. Aber für die Apotheken-Kunden
ist das meist langweilig. Die Kunden wollen den Stil einer Apotheke erkennen und eine
persönliche Bindung aufbauen. Dies hängt entscheidend von der Qualität der Werbematerialien
einer Apotheke ab. Wird Aufmerksamkeit erweckt? Wird für den Kunden sofort
sichtbar, um was es geht?
In diesem Seminar wird es unter anderem darum gehen, wie aus einem Schaufenster
ein Show-Fenster wird, was das Geheimrezept von attraktiven Handzetteln ist
und wie spannende Kundenanschreiben gestaltet werden. Dabei sollen die Schwerpunktthemen
der jeweiligen Apotheke besonders deutlich werden.
Lernziele:
> Wissen, welche Themen sich für Werbematerialien und Aktionstage besonders eignen
> Werbematerialien und Handzettel selbst erstellen und attraktiv gestalten können
> Ein Aktionsthema vom Schaufenster bis zum HV spannend präsentieren können
 

Fortbildung

Achtung: Wechselwirkung! Patientenindividuelles Interaktionsmanagement (AMTS-relevant / Fortbildung Plus)

 
Mi. 05.02.2020
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!
VANR:
15100
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Charlotte Fleige
Veranstaltungsinformation:
Achtung: Wechselwirkung!
Patientenindividuelles Interaktionsmanagement

Der Verkaufsraum steht voll. Alle HV-Plätze sind besetzt. Die ersten Kunden werden
ungeduldig. Nach erfolgreichem Kampf mit Rabattverträgen und Lieferfähigkeit steht
der Gesprächsabschluss kurz bevor und dann warnt das Kassenprogramm: Achtung
Wechselwirkung!
Unerwünschte Interaktionen sind häufig, sie gefährden den Therapieerfolg und
führen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen und Krankenhauseinweisungen. In
vorbereitenden Multimedia-Lektionen werden die Mechanismen hinter häufigen Interaktionen
erläutert und besonderer Risikogruppen identifiziert. Im Präsenzseminar wird
das Gelernte durch Fallbeispiele und Diskussionsrunden vertieft.
Lernziele:
> Pharmakodynamische und pharmakokinetische Hintergründe zu ausgewählten
Interaktionen kennen
> Risikofaktoren und besonders gefährdete Patientengruppen erkennen können
> Für häufige Interaktionen Arzneimittel-Alternativen benennen können
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den
dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige
Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!

Fortbildung

Webinar: Arzneimittel-Interaktionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (AMTS-relevant)

 
Mi. 05.02.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15152
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Arzneimittel-Interaktionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Was ist relevant?

Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und koronare Herzkrankheit zählen in den Industrienationen
zu den häufigsten Erkrankungen. Aufgrund der Komplexität der Behandlung
und häufig auftretender Folge- und Begleiterkrankungen ist die Wahrscheinlichkeit für
eine Polymedikation bei diesen Patienten sehr hoch. Hieraus ergibt sich ein erhöhtes
Risiko für Nebenwirkungen oder die therapeutischen Effekte sind vermindert. Welche
Risiken sind relevant? Und lässt sich die Gefahr für Wechselwirkungen minimieren?
Das Webinar fokussiert auf relevante Interaktionen mit kardiovaskulären Arzneimitteln
wie Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien und Diuretika.
Lernziele:
> Klinisch relevante Interaktionen von kardiovaskulären Arzneimittel benennen und erklären können
> Die klinischen Relevanz von Interaktionsmeldungen bewerten können
> Risikofaktoren bei Interaktionsmeldungen berücksichtigen können

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Do. 06.02.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
* Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
15041
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
26.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Leitlininiengerechte Therapie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD)

 
Do. 06.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
VANR:
15183
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Leitliniengerechte Therapie der COPD
Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine weltweit häufige Erkrankung
mit hohem Krankheitsdruck und hoher Sterblichkeit, an der in Deutschland circa
13 % der erwachsenen Bevölkerung leidet. Neben Rehabilitation und Vermeidung
auslösender Faktoren, bieten medikamentöse Therapien wirksame Möglichkeiten, die
Symptomatik zu verbessern und Exazerbationen vorzubeugen. Derzeit gelten die Behandlungsempfehlungen
des „Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease“
(GOLD)-Konsortiums als international maßgebend und stellen auch die Grundlage nationaler
Leitlinien dar.
Im Rahmen des Vortrages sollen Krankheitsbild und Diagnostik der COPD skizziert
und die aktuellen Leitlinienempfehlungen zur medikamentösen Therapie vorgestellt
werden.
Lernziele:
> Basiskenntnisse zum Krankheitsbild COPD (Pathophysiologie, Krankheitslast, Diagnostik) besitzen
> Aktuelle Leitlinienempfehlungen zu einzelnen Substanzklassen wiedergeben können
> Den leitlinienbasierten Therapiealgorithmus erläutern können

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2020

 
Sa. 08.02.2020
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14784
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Freie Plätze gibt es noch für das Seminar am 28.03.2020 
Stornierbar bis:
30.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
„Diabetes im Fokus“ liefert in 2020 schwerpunktmäßig alle notwendigen Informationen
über die Autoimmunerkrankung Diabetes mellitus Typ 1 (DMT 1). Unter Berücksichtigung
der neusten Daten und Fakten wird Ihr Wissen für eine zielgerichtete und alltagskonforme
Beratung Ihrer Patienten aktualisiert, so z.B. zum aktuellen Stand zur Prävention der
Erkrankung, zum Einsatz neuer Insuline aber auch von Nichtinsulinen in der Behandlung
des DMT 1.
Im 2. Teil des Tages werden in bewährter Weise anhand Ihrer Anregungen und
Fallbeispiele Fragen zu allen Bereichen der Diabetikerversorgung wie Ernährung, medikamentöse
Therapie insbes. des DMT 2, Erkennen und Behandeln von Folgekomplikationen,
Auswirkung auf verschiedene Lebensbereiche (Sport, Straßenverkehr, Berufswahl,
Schwangerschaft) diskutiert und erarbeitet.

Lernziele:
> Betroffene gezielt beraten zu aktuellen Behandlungsstrategien des Diabetes mellitus
Typ 1
> Betroffene für den konsequenten und selbstverantwortlichen Umgang mit der
Stoffwechselerkrankung sensibilisieren können
> Die neusten Erkenntnisse zu substanzspezifischen Besonderheiten der blutzuckersenkenden
Medikation kennen und einordnen können
 

Fortbildung

Säurebedingte Magenbeschwerden

 
Di. 11.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
15075
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Säurebedingte Magenbeschwerden
OTC- und Rx-Therapie

Saures Aufstoßen, Druck in der Magengegend, ein Brennen hinter dem Brustbein - mit
dem Symptomkomplex bei säurebedingten Magenbeschwerden ist man in der Apotheke
jeden Tag konfrontiert. Die Patienten suchen schnelle Hilfe und Besserung. In der Offizin
stehen viele Wirkstoffe zur verschreibungsfreien Therapie zur Verfügung, welche allerdings
unterschiedlich gut wirken und nicht immer uneingeschränkt empfehlenswert
sind, vor allem auch in Hinblick auf die evidenzbasierte Pharmazie. Auch im verschreibungspflichtigen
Bereich gibt es eine Reihe von Therapieoptionen, zu denen der Patient
eine strukturierte und fachlich fundierte Beratung benötigt.
Lernziele:
> Kenntnis über die pathophysiologischen Grundlagen des Sodbrennens festigen
> Zu den für die Therapie verfügbaren verschreibungsfreien und -pflichtigen Wirkstoffe evidenzbasiert beraten können
> Nichtmedikamentöse Maßnahmen aufzählen können

Fortbildung

Topische Antimykotika - Wenn die Haut sich verändert

 
Di. 11.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
15117
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Infektionen durch Pilze gehören zu den häufigsten Erkrankungen der heutigen Gesellschaft. Fußpilz, Vaginalpilz, Windeldermatitis und Mundsoor sind Erkrankungen, die uns täglich in der Arbeit am HV-Tisch begegnen. Die meisten Mykosen zählen zur Selbstmedikation, dennoch nicht alle. In vielen Fällen ist die Pilzinfektion nicht lebensbedrohlich,
oft aber hartnäckig und schwer zu behandeln. Was, wenn die Infektion nicht endet oder sich sogar verschlimmert? Ärzte werden oft erst dann aufgesucht, wenn ein bestimmter Grad der Erkrankung überschritten ist. Wie erkennt man nun eine Mykose? Welche Patientengruppen gehören in die Selbstmedikation und wann ist die Grenze der Eigentherapie erreicht? Welche Arzneistoffe aus der Selbstmedikation helfen weiter und wie sieht die optimale Behandlung mit den verschiedenen Wirkstoffen und Darreichungsformen aus?
Lernziele:
> Die Pathophysiologie der Haut verstehen
> Verschiedene Mykose-Erkrankungen erkennen können und eine gezielte
Behandlung ermöglichen
> Grenzen der Selbstmedikation erkennen
> Zu evidenzbasierten Therapiewegen beraten können

Fortbildung

Leitlininiengerechte Therapie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD)

 
Di. 11.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15184
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Leitliniengerechte Therapie der COPD
Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine weltweit häufige Erkrankung
mit hohem Krankheitsdruck und hoher Sterblichkeit, an der in Deutschland circa
13 % der erwachsenen Bevölkerung leidet. Neben Rehabilitation und Vermeidung
auslösender Faktoren, bieten medikamentöse Therapien wirksame Möglichkeiten, die
Symptomatik zu verbessern und Exazerbationen vorzubeugen. Derzeit gelten die Behandlungsempfehlungen
des „Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease“
(GOLD)-Konsortiums als international maßgebend und stellen auch die Grundlage nationaler
Leitlinien dar.
Im Rahmen des Vortrages sollen Krankheitsbild und Diagnostik der COPD skizziert
und die aktuellen Leitlinienempfehlungen zur medikamentösen Therapie vorgestellt
werden.
Lernziele:
> Basiskenntnisse zum Krankheitsbild COPD (Pathophysiologie, Krankheitslast, Diagnostik) besitzen
> Aktuelle Leitlinienempfehlungen zu einzelnen Substanzklassen wiedergeben können
> Den leitlinienbasierten Therapiealgorithmus erläutern können

Fortbildung

Webinar: Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen - Möglichkeiten und Grenzen der OTC-Versorgung mit Nierenfunktionsstörungen

 
Mi. 12.02.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15060
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen
Ein Dreischritt: Do, Don‘t, Reflect

Einschränkungen der Nierenfunktion begegnen uns im Alltag in vielfältiger Weise. Offensichtlich
in Form einer Verordnung eines Arzneimittels durch eine nephrologische
Praxis oder Klinik. Ebenso klar erkennbar sind die aussagekräftigen GFR-Werte bei vorliegenden
Laborberichten im Rahmen einer Medikationsanalyse. Zum Knackpunkt der
Arzneimitteltherapiesicherheit kann jedoch rasch der dritte Fall werden: Ein Patient mit
(noch) unbekannter limitierter Nierenleistung äußert den Wunsch nach einem OTC-Arzneimittel
oder Nahrungsergänzungsmittel für die Selbstbehandlung akuter Beschwerden.
Auf diesem Szenario liegt der Fokus dieses Webinars.
Die Dauer eines durchschnittlichen Beratungsgespräches beträgt im Mittel ca.
drei Minuten. Wie können wir in dieser überschaubaren Zeitspanne abschätzen, ob der
Mensch, der uns gegenüber steht zu den geschätzten zwei Millionen Menschen mit
chronischer Nierenfunktionsstörung (CKD) zählt? Welche OTC-Produkte sind für CKDPatienten
geeignet? In Analogie zur „choosing wisely“-Initiative erhält jedes kritische
Produkt sein Prädikat „DON‘T“, empfehlenswerte Produkte ihr verdientes „DO“.
Lernziele:
> Die Haupthinweise aufzählen können, die auf eine CKD hindeuten und
> Grenzen und Möglichkeiten der Selbstmedikation beim nephrologischen Patienten erläutern können
> Lösungen im Umgang mit CKD-Patienten unter Polypharmazie/Multimorbidität finden können sowie wissen, wie das Teamwissen und die Beratungsleistung CKD gerechter gestaltet werden kann

Fortbildung

Achtung: Wechselwirkung! Patientenindividuelles Interaktionsmanagement (AMTS-relevant / Fortbildung Plus)

 
Mi. 12.02.2020
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

Dieser Termin ist ausgebucht! Sie können sich auf die WArteliste setzen lassen.
VANR:
15099
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Charlotte Fleige
Veranstaltungsinformation:
Achtung: Wechselwirkung!
Patientenindividuelles Interaktionsmanagement

Der Verkaufsraum steht voll. Alle HV-Plätze sind besetzt. Die ersten Kunden werden
ungeduldig. Nach erfolgreichem Kampf mit Rabattverträgen und Lieferfähigkeit steht
der Gesprächsabschluss kurz bevor und dann warnt das Kassenprogramm: Achtung
Wechselwirkung!
Unerwünschte Interaktionen sind häufig, sie gefährden den Therapieerfolg und
führen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen und Krankenhauseinweisungen. In
vorbereitenden Multimedia-Lektionen werden die Mechanismen hinter häufigen Interaktionen
erläutert und besonderer Risikogruppen identifiziert. Im Präsenzseminar wird
das Gelernte durch Fallbeispiele und Diskussionsrunden vertieft.
Lernziele:
> Pharmakodynamische und pharmakokinetische Hintergründe zu ausgewählten
Interaktionen kennen
> Risikofaktoren und besonders gefährdete Patientengruppen erkennen können
> Für häufige Interaktionen Arzneimittel-Alternativen benennen können
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den
dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige
Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!

Fortbildung

Leitliniengerechte Therapie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD)

 
Do. 13.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
15181
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Leitliniengerechte Therapie der COPD
Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine weltweit häufige Erkrankung
mit hohem Krankheitsdruck und hoher Sterblichkeit, an der in Deutschland circa
13 % der erwachsenen Bevölkerung leidet. Neben Rehabilitation und Vermeidung
auslösender Faktoren, bieten medikamentöse Therapien wirksame Möglichkeiten, die
Symptomatik zu verbessern und Exazerbationen vorzubeugen. Derzeit gelten die Behandlungsempfehlungen
des „Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease“
(GOLD)-Konsortiums als international maßgebend und stellen auch die Grundlage nationaler
Leitlinien dar.
Im Rahmen des Vortrages sollen Krankheitsbild und Diagnostik der COPD skizziert
und die aktuellen Leitlinienempfehlungen zur medikamentösen Therapie vorgestellt
werden.
Lernziele:
> Basiskenntnisse zum Krankheitsbild COPD (Pathophysiologie, Krankheitslast, Diagnostik) besitzen
> Aktuelle Leitlinienempfehlungen zu einzelnen Substanzklassen wiedergeben können
> Den leitlinienbasierten Therapiealgorithmus erläutern können

Fortbildung

Delir-Management - Eine Frage des Konzeptes und des Teamplays

 
Sa. 15.02.2020
09:30 bis 12:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15203
Punkte: 4
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Rebecca von Haken
Veranstaltungsinformation:
Das Delir ist eines der häufigsten Komplikationen, nicht nur im Rahmen von chirurgischen Eingriffen. Neben Infektionen und andere Ursachen kommen auch Arzneimittel in Frage. Damit verbunden ist ein zum Teil deutlich erhöhtes Mortalitätsrisiko. In dieser Veranstaltung werden mit Hilfe von Praxisbeispielen zum einen die Risiken für die Entwicklung eines Delirs sowie die verschiedenen Symptombilder veranschaulicht. Zum anderen wird das Konzept des Managements eines Delirs in Verbindung mit Agitation und Schmerz unter Bezug der aktuellsten Studienlage demonstriert. Ein besonderes Augenmerk wird auf den Stellenwert der Pharmakotherapie bezüglich der Vermeidung und Behandlung dieses Symptomkomplexes sowie die Einbindung eines Apothekers in das Behandlungskonzept aus Sicht der Intensivmedizin und des Pharmazeuten geworfen.

Lernziele:
> Delir definieren, erkennen und differenzieren können
> Multimodales Konzept des Delirmanagements verinnerlichen
> Sich als Pharmazeut sinnvoll in das Behandlungskonzept einbringen können

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.7 Prävention und Gesundheitsförderung

 
Sa. 15.02.2020
09:00 bis 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15265
Punkte: 4
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Matthias Kassack

Fortbildung

Webinar: Biosimilars - die besonderen "Kopien". Relevantes Wissen für die Apothekenpraxis

 
Mo. 17.02.2020
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
15108
Punkte: 1
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Gerd Bendas
Veranstaltungsinformation:
Biologicals (DNA-rekombinationstechnisch hergestellte Arzneistoffe) haben in den letzten
zwei Jahrzehnten den Arzneimittelmarkt mit Innovationen beflügelt und einzelne
Indikationsgebiete regelrecht revolutioniert. Daher herrscht ein starkes Bestreben zum
Nachahmen dieser Arzneistoffe nach Ablauf ihres Patentschutzes. Im Gegensatz zu
klassischen Generika stellen die komplexen Herstellungstechnologien und Strukturen
der Biologicals weitaus höhere Anforderungen an Regulierung und Überwachung dieser
Nachahmeprozesse zur Gewinnung möglichst strukturähnlicher Kopien („Biosimilars“).
Mehr als 50 dieser Biosimilars existieren mittlerweile auf dem Markt. Ihre akzeptierte
therapeutische Gleichwertigkeit zu den Originalen verknüpft Biosimilars mit einem immensen
Erwartungspotential und bringt auch die Apothekerschaft in eine wichtige Entscheidungsebene
zum Umgang mit diesen Arzneistoffen.

Lernziele:
> Herstellung und strukturelle Besonderheiten von Biologicals erläutern können
> Anforderungen an den Nachahmeprozess beschreiben können
> Wichtige Biosimilars auf dem Markt nennen können
> Mit Biosimilars aus Apothekensicht umgehen können

Fortbildung

Beratung von Patienten mit Migrationshintergrund: Arbeitshilfen zur Überwindung von Sprachbarrieren und soziokulturellen Unterschieden im Apothekenalltag.

 
Di. 18.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
15146
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gence Polat
Veranstaltungsinformation:
Beratung von Patienten mit Migrationshintergrund
Arbeitshilfen zur Überwindung von Sprachbarrieren und soziokulturellen Unterschieden im Apothekenalltag

Die kompetente Beratung zur richtigen Arzneimittelanwendung gehört zum A und O im
Apothekenalltag und entwickelt sich im Zeitalter von Digitalisierung und Versandhandel
immer stärker zum wichtigsten Argument für die Existenzberechtigung der Apotheke
vor Ort. Jedoch haben Patienten mit Migrationshintergrund aufgrund von Sprachbarrieren
Schwierigkeiten, die Einnahmehinweise zu verstehen und Ihre Arzneimittel korrekt
anzuwenden. Des Weiteren ist das Wissen über den soziokulturellen Hintergrund des
Patienten sehr hilfreich, um beispielsweise die Compliance von muslimischen Kunden im
Fastenmonat Ramadan zu fördern.
Lernziele:
> Arbeitshilfen zur kompetenten Beratung von Patienten mit Migrationshintergrund trotz Sprachbarrieren nutzen können
> Soziokulturelle Unterschiede von muslimischen Kunden an Hand von Praxisbeispielen zum Ramadan und weiteren Besonderheiten bei der Arzneimittelanwendung erläutern können

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Di. 18.02.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
15179
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
08.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Der Palliativpatient

 
Mi. 19.02.2020
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
15163
Punkte: 5
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anna Schäfers
Veranstaltungsinformation:
Der Palliativpatient in der Apotheke

Die palliativmedizinischen Versorgungsstrukturen in Deutschland sind in den letzten
Jahren rapide gewachsen. Vielerorts haben sich verschiedene Organisationsstrukturen
in der multidisziplinären Versorgung der Palliativpatienten herausgebildet. Durch ihre
zentrale Position in der Arzneimittelversorgung ist die Apotheke als Teil dieses Versorgungsnetzwerkes
automatisch in die Betreuung von Palliativpatienten involviert. Das
pharmazeutische Fachwissen trägt hier wesentlich dazu bei, die für den Patienten in seiner
aktuellen Situation bestmögliche Versorgung zu sichern - besonders dann, wenn der
vorgesehene Applikationsweg nicht mehr funktioniert. Darüber hinaus kann die Apotheke
für Patienten und Angehörige ein wichtiger „Lotse“ und Ansprechpartner in einer belastenden
Lebenssituation sein. Dieses Seminar soll Apotheker/-Innen und PTA ermuntern
und befähigen, sich in regionale palliative Versorgungsstrukturen einzubringen.
Lernziele:
> Die Rolle der Apotheke vor Ort in der Palliativversorgung verstehen und nutzen können
> Eingesetzte Arzneimittel identifizieren und deren Einsatz verstehen und bewerten können
> Zu ergänzenden Maßnahmen und Hilfsangeboten beraten können

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.5 Arzneimittelinformation in der Apotheke

 
Fr. 21.02.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15189
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ulrike Teerling

Fortbildung

Top 10 Orale Zytostatika

 
Mi. 26.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15063
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Top 10 orale Zytostatika
Kompetente Beratung zu den meist verordneten oralen Zytostatika
Die Verordnungszahlen von oralen Zytostatika sind weiter steigend. Der Beratungsbedarf
zu Einnahmehinweisen, Neben- und Wechselwirkungen sowie zu Supportivmaßnahmen
erfordert ein umfangreiches Wissen. Eine falsche Einnahme, mangelnde Supportivmaßnahmen
und das Ignorieren von Wechselwirkungen können sowohl zu schweren UAW
als auch zur Gefährdung des Therapieerfolgs durch Wirkabschwächung führen.
Dieser Vortrag richtet sich an Offizinapotheker/-Innen und onkologisch interessierte
PTA, die sich ein Basiswissen zur Beratung ihrer onkologischen Patienten aneignen
wollen. Es wird erläutert, welche Beratungshinweise bei der Abgabe der 10 meist
verordneten oralen Zytostatika empfehlenswert sind und wie man sie dem Patienten
vermitteln kann, um die Compliance zu verbessern.
Lernziele:
> Bei der Abgabe von oralen Zytostatika konkrete Beratungshinweise geben können
> Relevante Wechselwirkungen anhand ausgewählter Beispiele bewerten können
> Supportivmaßnahmen bei auftretenden UAW erläutern können

Fortbildung

Rationale Phytotherapie - Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

 
Mi. 26.02.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
15096
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude, Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Rationale Phytotherapie
Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

Schmerzarten sind genauso vielfältig wie ihre Therapiemöglichkeiten. Zu diesen zahlreichen,
unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten gehören auch Phytopharmaka, die vor
allem in der Selbstbehandlung bei Schmerzen und Entzündungen große Relevanz zeigen.
Neben Arnika, Beinwell, Teufelskralle und Chilli werden auch Zubereitung mit Weidenrinde
und Weihrauch in dieser Indikation eingesetzt und von den Kunden konkret angefragt.
Im Rahmen dieses Vortrages wird ein umfassender Überblick zu pflanzlichen
Zubereitungen für Patienten mit Schmerzen und Entzündung gegeben. Dabei stehen
die Beurteilung der Wirksamkeit und die praktische Arbeit am HV-Tisch im zentralen
Fokus. Neben klinischer Wirksamkeit werden die pharmalogischen Kenntnisse rund um
die Arzneipflanzen besprochen, wie auch die Eigenschaften der am Markt befindlichen
Fertigarzneimittel.
Lernziele:
> Phytopharmaka für die Indikation „Schmerz und Entzündung“ auswählen und bewerten können
> Grenzen in der Selbstbehandlung erläutern können
> Durch gezieltes Wissen zu Phytopharmaka kompetent beraten können

Fortbildung

Intensivkurs Kommunikation: Schwierige Situationen in der Apotheke

 
Sa. 29.02.2020
14:00 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
VANR:
15169
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Intensivkurs Kommunikation
Schwierige Situationen in der Apotheke

„Also! Ich muss Ihnen / Dir mal was sagen…“ Bei einem solchen Beginn einer Aussage,
gepaart mit entsprechender Körperhaltung, Stimmlage, Mimik und Gestik, spürt man
bewusst und unbewusst: Gefahr ist im Verzug, Eskalation droht. Warum reagiert ein
Kunde, ein Teammitglied so? Wer führt wen im Gespräch? Welchen Einfluss, welche
Steuerungsmöglichkeiten gibt es theoretisch? Wie werden diese praktisch umgesetzt?
Alles mit dem Ziel, für beide Seiten ein gutes Gesprächsergebnis zu erzielen.
Lernziele:
> Neue verbale und non-verbale Kommunikationsstrategien für ein positives Gesprächsklima anwenden können
> Hitzköpfe und Heißsporne geschmeidig im Gespräch führen können
> Eigene bewusste und unbewusste Verhaltensweisen hinterfragen und verändern können
 

Fortbildung

Rezeptur-Workshop: Halbfeste Arzneiformen

 
Sa. 29.02.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Auf Grund des umfangreichen organisatorischen Aufwandes bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
15202
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Im Rahmen des Rezeptur-Workshops „Herstellung von halbfesten Arzneiformen“ wird, neben einer Einführung in die gute Wägepraxis, gemeinsam eine sinnvolle Herangehensweise für Plausibilitätsprüfungen und die Herstellung dermatologischer Rezepturen erarbeiten. Die in Kurzvorträgen vermittelten Informationen werden dabei durch praktische Übungen ergänzt.

Lernziele:
• Grundlagen der guten Wägepraxis umsetzen können
• Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprobleme erkennen können
• Über die Möglichkeiten und Grenzen elektrischer Rührsysteme Bescheid wissen
• Rezepturen und Defekturen korrekt kennzeichnen können
• Organoleptische Freigabeprüfungen von Dermatika durchführen können

Fortbildung

Gar nicht übel - Beratung zu antiemetischen Therapien in der Apotheke

 
Mo. 02.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
15069
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Gar nicht übel!
Antiemetische Therapien in der Apotheke
Nicht übel?! Manchmal aber leider doch. Gastrointestinale Infekte sind kurz und heftig,
belasten dabei die Patienten aber meist nicht nachhaltig. Jedoch kann das Symptom
„Übelkeit“ (Nausea) mit einer Vielzahl weiterer Lebenssituationen verknüpft sein, wie z. B.
Urlaub, Schwangerschaft oder Krebserkrankungen. Die Ursachenfindung ist nicht immer
ganz leicht. So verschieden wie die Gründe für die Übelkeit sind, sind die Möglichkeiten
zur therapeutischen Intervention. Vitamine, Phytotherapeutika und die klassische Schulmedizin
bieten ein breites Spektrum, um den Betroffenen Erleichterung zu verschaffen.
Nur welches Antiemetikum für welchen Patienten? Und worauf haben wir bei der Auswahl
zu achten und bei der Patientenaufklärung hinzuweisen?
Lernziele:
> Die verschiedenen Arten und Ursachen von Übelkeit erläutern können
> Wissen, wie die zur Verfügung stehenden Antiemetika sicher eingesetzt werden
> In der Apotheke zu antiemetischen Therapien beraten können

Fortbildung

Säurebedingte Magenbeschwerden

 
Mo. 02.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
15076
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Miriam Ude
Veranstaltungsinformation:
Säurebedingte Magenbeschwerden
OTC- und Rx-Therapie

Saures Aufstoßen, Druck in der Magengegend, ein Brennen hinter dem Brustbein - mit
dem Symptomkomplex bei säurebedingten Magenbeschwerden ist man in der Apotheke
jeden Tag konfrontiert. Die Patienten suchen schnelle Hilfe und Besserung. In der Offizin
stehen viele Wirkstoffe zur verschreibungsfreien Therapie zur Verfügung, welche allerdings
unterschiedlich gut wirken und nicht immer uneingeschränkt empfehlenswert
sind, vor allem auch in Hinblick auf die evidenzbasierte Pharmazie. Auch im verschreibungspflichtigen
Bereich gibt es eine Reihe von Therapieoptionen, zu denen der Patient
eine strukturierte und fachlich fundierte Beratung benötigt.
Lernziele:
> Kenntnis über die pathophysiologischen Grundlagen des Sodbrennens festigen
> Zu den für die Therapie verfügbaren verschreibungsfreien und -pflichtigen Wirkstoffe evidenzbasiert beraten können
> Nichtmedikamentöse Maßnahmen aufzählen können

Fortbildung

Depression in der Apotheke: Vom Tanzen und Ringen

 
Mo. 02.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
15122
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke, Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Bei dieser Fortbildungsveranstaltung steht das Thema „Depressionen“ im Mittelpunkt. Es geht dabei um Patienten in der Apotheke, deren Erkrankung, deren Medikation und deren Ansprache. Es geht aber auch um die Mitarbeiter in der Apotheke, deren Belastungen, aber auch um deren Ressourcen. Solange wir Beratung als „Ringkampf“ um die
richtige Therapie verstehen, werden wir auf eigene Kosten bzw. zu eigenen Lasten beraten. Eine Beratung gelingt dann, wenn wir mit sanften Mitteln die Führung übernehmen, dem Patienten aber auch einen eigenen Entscheidungsraum gewährleisten, eben: „Vom Ringen und Tanzen!“ Ein wichtiger Aspekt ist die ressourcenschonende Arbeit als
Apotheker/-in/PTA in der Apotheke und darüber hinaus ist dieses Wissen wichtig für alle, die Eltern sind und Kinder haben. In diesen Zeiten nimmt die Rate an psychischen Erkrankungen stetig zu. Wie gehe ich mit mir selber um? Wie gehen wir im Team mit solch belastenden Konstellationen (besser nicht) um? Hierzu erhalten Sie wertvolle Tipps.

Lernziele:
> Zusammenhänge zwischen Burnout und Depressionen verstehen
> Depressionsfördernde Nebenwirkungen anderer Wirkstoffgruppen benennen können
> Arzneimittelbezogene Probleme durch depressiogene Interaktionen lösen können
> „Ja, aber“-Patienten aus ihrer Ambivalenz locken können
> Ressourcenschonend beraten können

Fortbildung

Webinar: Arzneimittel-Interaktionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (AMTS-relevant)

 
Mo. 02.03.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
15133
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Arzneimittel-Interaktionen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Was ist relevant?

Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und koronare Herzkrankheit zählen in den Industrienationen
zu den häufigsten Erkrankungen. Aufgrund der Komplexität der Behandlung
und häufig auftretender Folge- und Begleiterkrankungen ist die Wahrscheinlichkeit für
eine Polymedikation bei diesen Patienten sehr hoch. Hieraus ergibt sich ein erhöhtes
Risiko für Nebenwirkungen oder die therapeutischen Effekte sind vermindert. Welche
Risiken sind relevant? Und lässt sich die Gefahr für Wechselwirkungen minimieren?
Das Webinar fokussiert auf relevante Interaktionen mit kardiovaskulären Arzneimitteln
wie Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien und Diuretika.
Lernziele:
> Klinisch relevante Interaktionen von kardiovaskulären Arzneimittel benennen und erklären können
> Die klinischen Relevanz von Interaktionsmeldungen bewerten können
> Risikofaktoren bei Interaktionsmeldungen berücksichtigen können

Fortbildung

Topische Antimykotika - Wenn die Haut sich verändert

 
Di. 03.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen
VANR:
15118
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Infektionen durch Pilze gehören zu den häufigsten Erkrankungen der heutigen Gesellschaft. Fußpilz, Vaginalpilz, Windeldermatitis und Mundsoor sind Erkrankungen, die uns täglich in der Arbeit am HV-Tisch begegnen. Die meisten Mykosen zählen zur Selbstmedikation, dennoch nicht alle. In vielen Fällen ist die Pilzinfektion nicht lebensbedrohlich,
oft aber hartnäckig und schwer zu behandeln. Was, wenn die Infektion nicht endet oder sich sogar verschlimmert? Ärzte werden oft erst dann aufgesucht, wenn ein bestimmter Grad der Erkrankung überschritten ist. Wie erkennt man nun eine Mykose? Welche Patientengruppen gehören in die Selbstmedikation und wann ist die Grenze der Eigentherapie erreicht? Welche Arzneistoffe aus der Selbstmedikation helfen weiter und wie sieht die optimale Behandlung mit den verschiedenen Wirkstoffen und Darreichungsformen aus?
Lernziele:
> Die Pathophysiologie der Haut verstehen
> Verschiedene Mykose-Erkrankungen erkennen können und eine gezielte
Behandlung ermöglichen
> Grenzen der Selbstmedikation erkennen
> Zu evidenzbasierten Therapiewegen beraten können

Fortbildung

Depression in der Apotheke: Vom Tanzen und Ringen

 
Di. 03.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
15123
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke, Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Bei dieser Fortbildungsveranstaltung steht das Thema „Depressionen“ im Mittelpunkt. Es geht dabei um Patienten in der Apotheke, deren Erkrankung, deren Medikation und deren Ansprache. Es geht aber auch um die Mitarbeiter in der Apotheke, deren Belastungen, aber auch um deren Ressourcen. Solange wir Beratung als „Ringkampf“ um die
richtige Therapie verstehen, werden wir auf eigene Kosten bzw. zu eigenen Lasten beraten. Eine Beratung gelingt dann, wenn wir mit sanften Mitteln die Führung übernehmen, dem Patienten aber auch einen eigenen Entscheidungsraum gewährleisten, eben: „Vom Ringen und Tanzen!“ Ein wichtiger Aspekt ist die ressourcenschonende Arbeit als
Apotheker/-in/PTA in der Apotheke und darüber hinaus ist dieses Wissen wichtig für alle, die Eltern sind und Kinder haben. In diesen Zeiten nimmt die Rate an psychischen Erkrankungen stetig zu. Wie gehe ich mit mir selber um? Wie gehen wir im Team mit solch belastenden Konstellationen (besser nicht) um? Hierzu erhalten Sie wertvolle Tipps.

Lernziele:
> Zusammenhänge zwischen Burnout und Depressionen verstehen
> Depressionsfördernde Nebenwirkungen anderer Wirkstoffgruppen benennen können
> Arzneimittelbezogene Probleme durch depressiogene Interaktionen lösen können
> „Ja, aber“-Patienten aus ihrer Ambivalenz locken können
> Ressourcenschonend beraten können

Fortbildung

Webinar: Basismodul Qualitätsmanagement nach ApBetrO

 
Di. 03.03.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
15208
Punkte: 2
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Basismodul QM gemäß ApBetrO
(Wiederholung)
Das Webinar vermittelt kompakt die notwendigen Grundkenntnisse, um ein QM-System
gemäß ApBetrO zu etablieren bzw. aufrecht zu erhalten. Neben den Zielen des QM werden
grundlegende Konzepte, wie der PDCA-Zyklus, sowie die wesentlichen Instrumente
eines QM-Systems vermittelt. Dazu gehören neben der QM-Dokumentation, dem
„Handbuch“, z. B. auch der Umgang mit Fehlern und fehlerhaften Produkten, interne und
externe Qualitätsüberprüfungen sowie das Bemühen um ständige Verbesserung der
Qualität der Betriebsabläufe. Die entsprechenden Arbeitshilfen der Apothekerkammer
für die Umsetzung werden vorgestellt. Für das Webinar wird nicht vorausgesetzt, dass
in der Apotheke ein elektronisches QM-Handbuch genutzt wird. Der Umgang damit ist
daher auch nicht Inhalt des Webinars.
Lernziele:
> Die wesentlichen Instrumente des QM benennen und erklären können
> Die Ziele des QM kennen
> Den Aufbau der QM-Dokumentation beschreiben und anhand eines Beispiels beurteilen
können, ob die wesentlichen Elemente einer Prozessbeschreibung vorhanden sind

Fortbildung

Top 10 Orale Zytostatika

 
Mi. 04.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
15064
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Top 10 orale Zytostatika
Kompetente Beratung zu den meist verordneten oralen Zytostatika
Die Verordnungszahlen von oralen Zytostatika sind weiter steigend. Der Beratungsbedarf
zu Einnahmehinweisen, Neben- und Wechselwirkungen sowie zu Supportivmaßnahmen
erfordert ein umfangreiches Wissen. Eine falsche Einnahme, mangelnde Supportivmaßnahmen
und das Ignorieren von Wechselwirkungen können sowohl zu schweren UAW
als auch zur Gefährdung des Therapieerfolgs durch Wirkabschwächung führen.
Dieser Vortrag richtet sich an Offizinapotheker/-Innen und onkologisch interessierte
PTA, die sich ein Basiswissen zur Beratung ihrer onkologischen Patienten aneignen
wollen. Es wird erläutert, welche Beratungshinweise bei der Abgabe der 10 meist
verordneten oralen Zytostatika empfehlenswert sind und wie man sie dem Patienten
vermitteln kann, um die Compliance zu verbessern.
Lernziele:
> Bei der Abgabe von oralen Zytostatika konkrete Beratungshinweise geben können
> Relevante Wechselwirkungen anhand ausgewählter Beispiele bewerten können
> Supportivmaßnahmen bei auftretenden UAW erläutern können

Fortbildung

Rationale Phytotherapie - Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

 
Mi. 04.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
15113
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude, Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Rationale Phytotherapie
Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

Schmerzarten sind genauso vielfältig wie ihre Therapiemöglichkeiten. Zu diesen zahlreichen,
unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten gehören auch Phytopharmaka, die vor
allem in der Selbstbehandlung bei Schmerzen und Entzündungen große Relevanz zeigen.
Neben Arnika, Beinwell, Teufelskralle und Chilli werden auch Zubereitung mit Weidenrinde
und Weihrauch in dieser Indikation eingesetzt und von den Kunden konkret angefragt.
Im Rahmen dieses Vortrages wird ein umfassender Überblick zu pflanzlichen
Zubereitungen für Patienten mit Schmerzen und Entzündung gegeben. Dabei stehen
die Beurteilung der Wirksamkeit und die praktische Arbeit am HV-Tisch im zentralen
Fokus. Neben klinischer Wirksamkeit werden die pharmalogischen Kenntnisse rund um
die Arzneipflanzen besprochen, wie auch die Eigenschaften der am Markt befindlichen
Fertigarzneimittel.
Lernziele:
> Phytopharmaka für die Indikation „Schmerz und Entzündung“ auswählen und bewerten können
> Grenzen in der Selbstbehandlung erläutern können
> Durch gezieltes Wissen zu Phytopharmaka kompetent beraten können

Fortbildung

Intensivkurs Kommunikation: Schwierige Situationen in der Apotheke

 
Sa. 07.03.2020
14:00 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Bielefeld
VANR:
15170
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Intensivkurs Kommunikation
Schwierige Situationen in der Apotheke

„Also! Ich muss Ihnen / Dir mal was sagen…“ Bei einem solchen Beginn einer Aussage,
gepaart mit entsprechender Körperhaltung, Stimmlage, Mimik und Gestik, spürt man
bewusst und unbewusst: Gefahr ist im Verzug, Eskalation droht. Warum reagiert ein
Kunde, ein Teammitglied so? Wer führt wen im Gespräch? Welchen Einfluss, welche
Steuerungsmöglichkeiten gibt es theoretisch? Wie werden diese praktisch umgesetzt?
Alles mit dem Ziel, für beide Seiten ein gutes Gesprächsergebnis zu erzielen.
Lernziele:
> Neue verbale und non-verbale Kommunikationsstrategien für ein positives Gesprächsklima anwenden können
> Hitzköpfe und Heißsporne geschmeidig im Gespräch führen können
> Eigene bewusste und unbewusste Verhaltensweisen hinterfragen und verändern können

Fortbildung

Rationale Phytotherapie - Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

 
Mo. 09.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen
VANR:
15114
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude, Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Rationale Phytotherapie
Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

Schmerzarten sind genauso vielfältig wie ihre Therapiemöglichkeiten. Zu diesen zahlreichen,
unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten gehören auch Phytopharmaka, die vor
allem in der Selbstbehandlung bei Schmerzen und Entzündungen große Relevanz zeigen.
Neben Arnika, Beinwell, Teufelskralle und Chilli werden auch Zubereitung mit Weidenrinde
und Weihrauch in dieser Indikation eingesetzt und von den Kunden konkret angefragt.
Im Rahmen dieses Vortrages wird ein umfassender Überblick zu pflanzlichen
Zubereitungen für Patienten mit Schmerzen und Entzündung gegeben. Dabei stehen
die Beurteilung der Wirksamkeit und die praktische Arbeit am HV-Tisch im zentralen
Fokus. Neben klinischer Wirksamkeit werden die pharmalogischen Kenntnisse rund um
die Arzneipflanzen besprochen, wie auch die Eigenschaften der am Markt befindlichen
Fertigarzneimittel.
Lernziele:
> Phytopharmaka für die Indikation „Schmerz und Entzündung“ auswählen und bewerten können
> Grenzen in der Selbstbehandlung erläutern können
> Durch gezieltes Wissen zu Phytopharmaka kompetent beraten können

Fortbildung

Webinar: Medikationsfehler reflektieren – Lösungen finden (AMTS-relevant)

 
Mo. 09.03.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
15209
Punkte: 2
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Fehler können passieren - was lernen wir daraus?

Für einen Säugling wird Phenobarbital in viel zu hoher Dosierung verordnet. Die abgegebene
rabattbegünstigte Injektionslösung enthält einen für den Patienten allergenen
Hilfsstoff. In der Apotheke wird Amitriptylin 50 mg statt 10 mg abgegeben. Werden solche
Fehler rechtzeitig in der Apotheke entdeckt, lässt sich ein potenzieller Schaden vom
Patienten abwenden. Es lohnt sich immer, genau hinzusehen und gemeinsam zu überlegen,
was das Auftreten von kritischen Ereignissen verursacht hat. War es eine schlecht
leserliche handschriftliche Notiz, ähnlich klingende Bezeichnungen von Arzneimitteln
oder zu viel Ablenkung, weil während einer Tätigkeit, die unsere volle Aufmerksamkeit
fordert, mal wieder das Telefon klingelt.
In diesem Webinar sensibilisieren konkrete Fallbeispiele aus dem Berichts- und
Lernsystems CIRS-NRW für klassische Medikationsfehler. Typische Fehlerursachen im
Bereich der Arzneimitteltherapie werden beleuchtet. Zudem werden Möglichkeiten der
Fehleranalyse vorgestellt und Lösungsstrategien diskutiert.

Lernziele:
> Für typische Medikationsfehler in der Apotheke sensibilisiert sein
> Fehleranalyse durchführen und Lösungsstrategien erarbeiten können

Praxisbegleitender Unterricht

Praxisbegleitender Unterricht für Pharmazeuten/innen im Praktikum

 
Mo. 09.03. - 20.03.2020
Vortrag für PhiPs
Münster
Anmerkung:
PhiPs können sich hier zum PBU anmelden: http://www.akwl.de/pbu_anmeldung.php?id=58

Die Erste-Hilfe-Kurse finden am 7. März und am 14. März 2020 statt.
VANR:
15336
Punkte:
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
31.01.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sören Cromberg, Imke Düdder, Stefanie Eckervogt, Anne Eilermann, Wolfgang Erdmann, Christoph Korte, Stefanie Kuntze, Annabelle Ludescher, Carina Mohn, Sandra Potthast, Ina Richling, Dr. André Said, Dr. Jacek Sakowski, Norbert Schöttler, Christian Schulz, Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe, Dr. Oliver Schwalbe, Dr. Sven Simons, Dr. Verena Stahl, Dr. Ute Stapel, Dr. Ute Stapel, Dr. Marie-Christin Stollner, Dr. Arno Terhechte, Dr. Hiltrud von der Gathen, Isabel Waltering, Gabriele Wiesner, Gabriele Wiesner
Veranstaltungsinformation:
Die Apothekerkammer organisiert den praxisbegleitenden Unterricht (PBU), den Pharmazeuten/innen im Praktikum vor ihrer Zulassung zum Dritten Prüfungsabschnitt absolvieren müssen. Der PBU wird in zwei Blöcken von jeweils zwei Wochen in Münster angeboten. Er ergänzt beziehungsweise vertieft die praktische Ausbildung durch Vorlesungen entsprechend dem in der Approbationsordnung festgelegten Themenkatalog.

Fortbildung

Rationale Phytotherapie - Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

 
Di. 10.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
15093
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude, Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Rationale Phytotherapie
Was kann sie bei Schmerz und Entzündung leisten?

Schmerzarten sind genauso vielfältig wie ihre Therapiemöglichkeiten. Zu diesen zahlreichen,
unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten gehören auch Phytopharmaka, die vor
allem in der Selbstbehandlung bei Schmerzen und Entzündungen große Relevanz zeigen.
Neben Arnika, Beinwell, Teufelskralle und Chilli werden auch Zubereitung mit Weidenrinde
und Weihrauch in dieser Indikation eingesetzt und von den Kunden konkret angefragt.
Im Rahmen dieses Vortrages wird ein umfassender Überblick zu pflanzlichen
Zubereitungen für Patienten mit Schmerzen und Entzündung gegeben. Dabei stehen
die Beurteilung der Wirksamkeit und die praktische Arbeit am HV-Tisch im zentralen
Fokus. Neben klinischer Wirksamkeit werden die pharmalogischen Kenntnisse rund um
die Arzneipflanzen besprochen, wie auch die Eigenschaften der am Markt befindlichen
Fertigarzneimittel.
Lernziele:
> Phytopharmaka für die Indikation „Schmerz und Entzündung“ auswählen und bewerten können
> Grenzen in der Selbstbehandlung erläutern können
> Durch gezieltes Wissen zu Phytopharmaka kompetent beraten können

Fortbildung

Top 10 Orale Zytostatika

 
Mi. 11.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
15065
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Top 10 orale Zytostatika
Kompetente Beratung zu den meist verordneten oralen Zytostatika
Die Verordnungszahlen von oralen Zytostatika sind weiter steigend. Der Beratungsbedarf
zu Einnahmehinweisen, Neben- und Wechselwirkungen sowie zu Supportivmaßnahmen
erfordert ein umfangreiches Wissen. Eine falsche Einnahme, mangelnde Supportivmaßnahmen
und das Ignorieren von Wechselwirkungen können sowohl zu schweren UAW
als auch zur Gefährdung des Therapieerfolgs durch Wirkabschwächung führen.
Dieser Vortrag richtet sich an Offizinapotheker/-Innen und onkologisch interessierte
PTA, die sich ein Basiswissen zur Beratung ihrer onkologischen Patienten aneignen
wollen. Es wird erläutert, welche Beratungshinweise bei der Abgabe der 10 meist
verordneten oralen Zytostatika empfehlenswert sind und wie man sie dem Patienten
vermitteln kann, um die Compliance zu verbessern.
Lernziele:
> Bei der Abgabe von oralen Zytostatika konkrete Beratungshinweise geben können
> Relevante Wechselwirkungen anhand ausgewählter Beispiele bewerten können
> Supportivmaßnahmen bei auftretenden UAW erläutern können

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.6 Arzneimittelherstellung in der Apotheke

 
Sa. 14.03.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14978
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Stefanie Melhorn, Dr. Holger Reimann

Fortbildung

Intensivkurs Kommunikation: Schwierige Situationen in der Apotheke

 
Sa. 14.03.2020
14:00 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Dortmund
Anmerkung:
Das Seminar ist ausgebucht.
VANR:
15171
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Intensivkurs Kommunikation
Schwierige Situationen in der Apotheke

„Also! Ich muss Ihnen / Dir mal was sagen…“ Bei einem solchen Beginn einer Aussage,
gepaart mit entsprechender Körperhaltung, Stimmlage, Mimik und Gestik, spürt man
bewusst und unbewusst: Gefahr ist im Verzug, Eskalation droht. Warum reagiert ein
Kunde, ein Teammitglied so? Wer führt wen im Gespräch? Welchen Einfluss, welche
Steuerungsmöglichkeiten gibt es theoretisch? Wie werden diese praktisch umgesetzt?
Alles mit dem Ziel, für beide Seiten ein gutes Gesprächsergebnis zu erzielen.
Lernziele:
> Neue verbale und non-verbale Kommunikationsstrategien für ein positives Gesprächsklima anwenden können
> Hitzköpfe und Heißsporne geschmeidig im Gespräch führen können
> Eigene bewusste und unbewusste Verhaltensweisen hinterfragen und verändern können
 

Fortbildung

Gar nicht übel - Beratung zu antiemetischen Therapien in der Apotheke

 
Mo. 16.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Neuenkirchen
VANR:
15071
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Gar nicht übel!
Antiemetische Therapien in der Apotheke
Nicht übel?! Manchmal aber leider doch. Gastrointestinale Infekte sind kurz und heftig,
belasten dabei die Patienten aber meist nicht nachhaltig. Jedoch kann das Symptom
„Übelkeit“ (Nausea) mit einer Vielzahl weiterer Lebenssituationen verknüpft sein, wie z. B.
Urlaub, Schwangerschaft oder Krebserkrankungen. Die Ursachenfindung ist nicht immer
ganz leicht. So verschieden wie die Gründe für die Übelkeit sind, sind die Möglichkeiten
zur therapeutischen Intervention. Vitamine, Phytotherapeutika und die klassische Schulmedizin
bieten ein breites Spektrum, um den Betroffenen Erleichterung zu verschaffen.
Nur welches Antiemetikum für welchen Patienten? Und worauf haben wir bei der Auswahl
zu achten und bei der Patientenaufklärung hinzuweisen?
Lernziele:
> Die verschiedenen Arten und Ursachen von Übelkeit erläutern können
> Wissen, wie die zur Verfügung stehenden Antiemetika sicher eingesetzt werden können
> In der Apotheke zu antiemetischen Therapien beraten können

Fortbildung

Gar nicht übel - Beratung zu antiemetischen Therapien in der Apotheke

 
Di. 17.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
15070
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Gar nicht übel!
Antiemetische Therapien in der Apotheke
Nicht übel?! Manchmal aber leider doch. Gastrointestinale Infekte sind kurz und heftig,
belasten dabei die Patienten aber meist nicht nachhaltig. Jedoch kann das Symptom
„Übelkeit“ (Nausea) mit einer Vielzahl weiterer Lebenssituationen verknüpft sein, wie z. B.
Urlaub, Schwangerschaft oder Krebserkrankungen. Die Ursachenfindung ist nicht immer
ganz leicht. So verschieden wie die Gründe für die Übelkeit sind, sind die Möglichkeiten
zur therapeutischen Intervention. Vitamine, Phytotherapeutika und die klassische Schulmedizin
bieten ein breites Spektrum, um den Betroffenen Erleichterung zu verschaffen.
Nur welches Antiemetikum für welchen Patienten? Und worauf haben wir bei der Auswahl
zu achten und bei der Patientenaufklärung hinzuweisen?
Lernziele:
> Die verschiedenen Arten und Ursachen von Übelkeit erläutern können
> Wissen, wie die zur Verfügung stehenden Antiemetika sicher eingesetzt werden können
> In der Apotheke zu antiemetischen Therapien beraten können

Fortbildung

Depression in der Apotheke: Vom Tanzen und Ringen

 
Di. 17.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Minden
VANR:
15124
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke, Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Bei dieser Fortbildungsveranstaltung steht das Thema „Depressionen“ im Mittelpunkt. Es geht dabei um Patienten in der Apotheke, deren Erkrankung, deren Medikation und deren Ansprache. Es geht aber auch um die Mitarbeiter in der Apotheke, deren Belastungen, aber auch um deren Ressourcen. Solange wir Beratung als „Ringkampf“ um die
richtige Therapie verstehen, werden wir auf eigene Kosten bzw. zu eigenen Lasten beraten. Eine Beratung gelingt dann, wenn wir mit sanften Mitteln die Führung übernehmen, dem Patienten aber auch einen eigenen Entscheidungsraum gewährleisten, eben: „Vom Ringen und Tanzen!“ Ein wichtiger Aspekt ist die ressourcenschonende Arbeit als
Apotheker/-in/PTA in der Apotheke und darüber hinaus ist dieses Wissen wichtig für alle, die Eltern sind und Kinder haben. In diesen Zeiten nimmt die Rate an psychischen Erkrankungen stetig zu. Wie gehe ich mit mir selber um? Wie gehen wir im Team mit solch belastenden Konstellationen (besser nicht) um? Hierzu erhalten Sie wertvolle Tipps.

Lernziele:
> Zusammenhänge zwischen Burnout und Depressionen verstehen
> Depressionsfördernde Nebenwirkungen anderer Wirkstoffgruppen benennen können
> Arzneimittelbezogene Probleme durch depressiogene Interaktionen lösen können
> „Ja, aber“-Patienten aus ihrer Ambivalenz locken können
> Ressourcenschonend beraten können

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Herz-Kreislauf "Der ältere Patient" / "Durchblutung"

 
Do. 19.03. - 20.03.2020
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15226
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Fortbildung

Englisch in der Apotheke

 
Sa. 21.03.2020
14:30 bis 18:30 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Dortmund
VANR:
15153
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Englisch in der Apotheke

Englischsprachige Patienten gehören heute in vielen Apotheken zum festen Kundenstamm.
Auch sie müssen fachkundig und sachgerecht beraten werden. Da heißt es, einen
kühlen Kopf zu bewahren und sich durch Begriffe wie „heartburn“, „cough“ oder
„verruca“ nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Doch wie ist das richtige Verhalten bei
telefonischen Anfragen auf Englisch, wenn der Gesprächspartner einem nicht direkt gegenübersteht?
Wie berät und versteht man am besten Kunden, die einen starken englischen
Dialekt haben oder schnell und undeutlich sprechen? Das Anliegen des Patienten
zu verstehen und die richtigen Rückfragen zu stellen, ist manchmal eine große Herausforderung.
Und wenn dann noch beratungsintensive Arzneiformen wie zum Beispiel Inhalatoren
dazukommen, kann es manchmal recht knifflig werden.
Dieses Seminar soll Ihnen die für Beratung im Apothekenalltag wichtigen englischen
Fachbegriffe näher bringen. Die gelernte Theorie wird durch Übungen zum Hörverständnis,
Fallbeispiele und aktive Beratungssituationen verfestigt.

Lernziele:
> Medizinische und pharmazeutische Begriffe in englischer Sprache gezielt zur Erfragung von krankheitsbeschwerden anwenden können
> Durch die Anwendung von Kommunikationstricks jeden Kunden in englischer Sprache individuell beraten können

Fortbildung

Intensivkurs Kommunikation: Schwierige Situationen in der Apotheke

 
Sa. 21.03.2020
14:00 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Paderborn
VANR:
15178
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Intensivkurs Kommunikation
Schwierige Situationen in der Apotheke

„Also! Ich muss Ihnen / Dir mal was sagen…“ Bei einem solchen Beginn einer Aussage,
gepaart mit entsprechender Körperhaltung, Stimmlage, Mimik und Gestik, spürt man
bewusst und unbewusst: Gefahr ist im Verzug, Eskalation droht. Warum reagiert ein
Kunde, ein Teammitglied so? Wer führt wen im Gespräch? Welchen Einfluss, welche
Steuerungsmöglichkeiten gibt es theoretisch? Wie werden diese praktisch umgesetzt?
Alles mit dem Ziel, für beide Seiten ein gutes Gesprächsergebnis zu erzielen.
Lernziele:
> Neue verbale und non-verbale Kommunikationsstrategien für ein positives Gesprächsklima anwenden können
> Hitzköpfe und Heißsporne geschmeidig im Gespräch führen können
> Eigene bewusste und unbewusste Verhaltensweisen hinterfragen und verändern können

Fortbildung

Crash-Kurs für approbierte Wiedereinsteiger - Hilfe zur Selbsthilfe

 
Sa. 21.03. - 22.03.2020
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dieser Kurs sich primär an die approbierten Kammermitglieder Westfalen-Lippe richtet. Approbierte aus anderen Kammerbezirken können sich ebenfalls anmelden und gelangen auf die Warteliste. Sollten noch Plätze frei sein, erhalten Sie eine kurzfristige Zusage etwa eine Woche vor Veranstaltungsbeginn.

VANR:
15223
Punkte: 16
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
11.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Bettina Kneißel, Dr. Kirsten Lennecke, Dr. Oliver Schwalbe, Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Wollen Sie als Apothekerin/Apotheker nach kürzerer oder längerer Berufspause wieder in den Apothekenalltag einsteigen? Wollen Sie wieder auf den neusten Stand der Apothekenpraxis kommen?
Dann ist unser Fortbildungsangebot, der Crash-Kurs für approbierte Wiedereinsteiger, genau das Richtige für Sie!

Die folgenden Themen werden problemorientiert besprochen:
• Abgabe rezeptpflichtiger Arzneimittel (7h)
• Selbstmedikation (5h)
• Rezeptur (3)
• Bewertung von Informationen (1h)
Auch rechtliche Themen spielen eine Rolle und werden integriert.

Fortbildung

Depression in der Apotheke: Vom Tanzen und Ringen

 
Mo. 23.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
15125
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke, Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Bei dieser Fortbildungsveranstaltung steht das Thema „Depressionen“ im Mittelpunkt. Es geht dabei um Patienten in der Apotheke, deren Erkrankung, deren Medikation und deren Ansprache. Es geht aber auch um die Mitarbeiter in der Apotheke, deren Belastungen, aber auch um deren Ressourcen. Solange wir Beratung als „Ringkampf“ um die
richtige Therapie verstehen, werden wir auf eigene Kosten bzw. zu eigenen Lasten beraten. Eine Beratung gelingt dann, wenn wir mit sanften Mitteln die Führung übernehmen, dem Patienten aber auch einen eigenen Entscheidungsraum gewährleisten, eben: „Vom Ringen und Tanzen!“ Ein wichtiger Aspekt ist die ressourcenschonende Arbeit als
Apotheker/-in/PTA in der Apotheke und darüber hinaus ist dieses Wissen wichtig für alle, die Eltern sind und Kinder haben. In diesen Zeiten nimmt die Rate an psychischen Erkrankungen stetig zu. Wie gehe ich mit mir selber um? Wie gehen wir im Team mit solch belastenden Konstellationen (besser nicht) um? Hierzu erhalten Sie wertvolle Tipps.

Lernziele:
> Zusammenhänge zwischen Burnout und Depressionen verstehen
> Depressionsfördernde Nebenwirkungen anderer Wirkstoffgruppen benennen können
> Arzneimittelbezogene Probleme durch depressiogene Interaktionen lösen können
> „Ja, aber“-Patienten aus ihrer Ambivalenz locken können
> Ressourcenschonend beraten können

Fortbildung

Depression in der Apotheke: Vom Tanzen und Ringen

 
Di. 24.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
15126
Punkte: 3
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke, Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Bei dieser Fortbildungsveranstaltung steht das Thema „Depressionen“ im Mittelpunkt. Es geht dabei um Patienten in der Apotheke, deren Erkrankung, deren Medikation und deren Ansprache. Es geht aber auch um die Mitarbeiter in der Apotheke, deren Belastungen, aber auch um deren Ressourcen. Solange wir Beratung als „Ringkampf“ um die
richtige Therapie verstehen, werden wir auf eigene Kosten bzw. zu eigenen Lasten beraten. Eine Beratung gelingt dann, wenn wir mit sanften Mitteln die Führung übernehmen, dem Patienten aber auch einen eigenen Entscheidungsraum gewährleisten, eben: „Vom Ringen und Tanzen!“ Ein wichtiger Aspekt ist die ressourcenschonende Arbeit als
Apotheker/-in/PTA in der Apotheke und darüber hinaus ist dieses Wissen wichtig für alle, die Eltern sind und Kinder haben. In diesen Zeiten nimmt die Rate an psychischen Erkrankungen stetig zu. Wie gehe ich mit mir selber um? Wie gehen wir im Team mit solch belastenden Konstellationen (besser nicht) um? Hierzu erhalten Sie wertvolle Tipps.

Lernziele:
> Zusammenhänge zwischen Burnout und Depressionen verstehen
> Depressionsfördernde Nebenwirkungen anderer Wirkstoffgruppen benennen können
> Arzneimittelbezogene Probleme durch depressiogene Interaktionen lösen können
> „Ja, aber“-Patienten aus ihrer Ambivalenz locken können
> Ressourcenschonend beraten können

Fortbildung

Top 10 Orale Zytostatika

 
Mi. 25.03.2020
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
15066
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt, Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Top 10 orale Zytostatika
Kompetente Beratung zu den meist verordneten oralen Zytostatika
Die Verordnungszahlen von oralen Zytostatika sind weiter steigend. Der Beratungsbedarf
zu Einnahmehinweisen, Neben- und Wechselwirkungen sowie zu Supportivmaßnahmen
erfordert ein umfangreiches Wissen. Eine falsche Einnahme, mangelnde Supportivmaßnahmen
und das Ignorieren von Wechselwirkungen können sowohl zu schweren UAW
als auch zur Gefährdung des Therapieerfolgs durch Wirkabschwächung führen.
Dieser Vortrag richtet sich an Offizinapotheker/-Innen und onkologisch interessierte
PTA, die sich ein Basiswissen zur Beratung ihrer onkologischen Patienten aneignen
wollen. Es wird erläutert, welche Beratungshinweise bei der Abgabe der 10 meist
verordneten oralen Zytostatika empfehlenswert sind und wie man sie dem Patienten
vermitteln kann, um die Compliance zu verbessern.
Lernziele:
> Bei der Abgabe von oralen Zytostatika konkrete Beratungshinweise geben können
> Relevante Wechselwirkungen anhand ausgewählter Beispiele bewerten können
> Supportivmaßnahmen bei auftretenden UAW erläutern können

Fortbildung

Aufbaumodul QM gemäß ISO 9001

 
Mi. 25.03.2020
14:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
15176
Punkte: 6
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung sind Grundkenntnisse über ein
QM-System, z. B. aus dem Webinar „Basismodul QM gemäß ApBetrO“. Das Seminar vermittelt
die notwendigen Kenntnisse, um ein QM-System auf Basis der aktuellen Normfassung
ISO 9001:2015 zu etablieren bzw. aufrecht zu erhalten. Die grundlegenden
Konzepte der Norm, wie der prozessorientierte Ansatz, sowie zusätzliche Begriffe und
Instrumente werden in einem Vortragsteil vermittelt. In einem Übungsteil werden die
Teilnehmer dann praktisch an einer Managementbewertung arbeiten und Qualitätsziele
aufstellen. Darüber hinaus werden auch die entsprechenden Arbeitshilfen der Apothekerkammer
für die Umsetzung vorgestellt. Für das Seminar wird nicht vorausgesetzt,
dass in der Apotheke ein elektronisches QM-Handbuch genutzt wird. Der Umgang damit
ist daher auch nicht Inhalt des Webinars.
Lernziele:
> Die für eine Zertifizierung zusätzlich notwendigen Elemente eines QMS kennen
> Eine Managementbewertung erarbeiten können
> Messbare Qualitätsziele festlegen können

Fortbildung

Webinar Unsere kleinen Patienten gut beraten. Sicherer Beratung von Kindern und Eltern in der Selbstmedikation

 
Do. 26.03.2020
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
VANR:
15112
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Katja Renner
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Unsere kleinen Patienten gut beraten
Sichere Beratung von Kindern und Eltern in der Selbstmedikation

Wenn die Kleinen kränkeln, suchen junge Eltern gerne Hilfe in der Apotheke. Hier erhoffen
sie sich Informationen, Beratung und Hilfestellung rund um die kindlichen Beschwerden
und deren Therapie. Mit diesem Webinar wird das Wissen zu typischen Erkrankungen
im Kindesalter aufgefrischt.
Wo liegen die Grenzen der Selbstmedikation? Welche Arzneimittel sind für Säuglinge und
Kinder bei fieberhaften Infekten, Erkrankungen des Respirationstraktes, Beschwerden
des Magen-Darm-Traktes und parasitäre Erkrankungen geeignet und empfehlenswert?
Lernziele:
> Kenntnisse über die wichtigsten Erkrankungen im Kindesalter besitzen
> Die Pharmakotherapie im Kindesalter mit adäquaten Dosierungen erläutern können
> Grenzen der Selbstmedikation kennen

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar B.2 Qualitätsmanagement in der Apotheke

 
Fr. 27.03.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14886
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 27.03. - 29.03.2020
08:30 bis 12:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

Das Seminar ist bereits ausgebucht!
Bitte melden Sie sich trotzdem an. Wir führen eine Warteliste und informieren Sie, sobald ein Platz frei wird!
VANR:
15272
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann, Dr. Jan Hinnerk Stange
Veranstaltungsinformation:
Seminarzeiten (Stand: Aug. 2019):
Freitag, 27. März 2020 8:30 - 18:15 Uhr
Samstag, 28. März 2020 8:00 - 17:00 Uhr
Sonntag, 29. März 2020 8:00 - 12:30 Uhr

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2020

 
Sa. 28.03.2020
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14785
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
„Diabetes im Fokus“ liefert in 2020 schwerpunktmäßig alle notwendigen Informationen
über die Autoimmunerkrankung Diabetes mellitus Typ 1 (DMT 1). Unter Berücksichtigung
der neusten Daten und Fakten wird Ihr Wissen für eine zielgerichtete und alltagskonforme
Beratung Ihrer Patienten aktualisiert, so z.B. zum aktuellen Stand zur Prävention der
Erkrankung, zum Einsatz neuer Insuline aber auch von Nichtinsulinen in der Behandlung
des DMT 1.
Im 2. Teil des Tages werden in bewährter Weise anhand Ihrer Anregungen und
Fallbeispiele Fragen zu allen Bereichen der Diabetikerversorgung wie Ernährung, medikamentöse
Therapie insbes. des DMT 2, Erkennen und Behandeln von Folgekomplikationen,
Auswirkung auf verschiedene Lebensbereiche (Sport, Straßenverkehr, Berufswahl,
Schwangerschaft) diskutiert und erarbeitet.

Lernziele:
> Betroffene gezielt beraten zu aktuellen Behandlungsstrategien des Diabetes mellitus
Typ 1
> Betroffene für den konsequenten und selbstverantwortlichen Umgang mit der
Stoffwechselerkrankung sensibilisieren können
> Die neusten Erkenntnisse zu substanzspezifischen Besonderheiten der blutzuckersenkenden
Medikation kennen und einordnen können

Fortbildung

Englisch in der Apotheke

 
Sa. 28.03.2020
14:30 bis 18:30 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Bielefeld
VANR:
15157
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Englisch in der Apotheke

Englischsprachige Patienten gehören heute in vielen Apotheken zum festen Kundenstamm.
Auch sie müssen fachkundig und sachgerecht beraten werden. Da heißt es, einen
kühlen Kopf zu bewahren und sich durch Begriffe wie „heartburn“, „cough“ oder
„verruca“ nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Doch wie ist das richtige Verhalten bei
telefonischen Anfragen auf Englisch, wenn der Gesprächspartner einem nicht direkt gegenübersteht?
Wie berät und versteht man am besten Kunden, die einen starken englischen
Dialekt haben oder schnell und undeutlich sprechen? Das Anliegen des Patienten
zu verstehen und die richtigen Rückfragen zu stellen, ist manchmal eine große Herausforderung.
Und wenn dann noch beratungsintensive Arzneiformen wie zum Beispiel Inhalatoren
dazukommen, kann es manchmal recht knifflig werden.
Dieses Seminar soll Ihnen die für Beratung im Apothekenalltag wichtigen englischen
Fachbegriffe näher bringen. Die gelernte Theorie wird durch Übungen zum Hörverständnis,
Fallbeispiele und aktive Beratungssituationen verfestigt.

Lernziele:
> Medizinische und pharmazeutische Begriffe in englischer Sprache gezielt zur Erfragung von krankheitsbeschwerden anwenden können
> Durch die Anwendung von Kommunikationstricks jeden Kunden in englischer Sprache individuell beraten können

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Do. 02.04.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
* Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
15042
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
22.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar C.1 Personalführung

 
Fr. 17.04.2020
09:00 bis 16:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15267
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
78,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dipl.-Psychologin Anne Lange-Stricker

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 24.04. - 26.04.2020
08:30 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

Das Seminar ist bereits ausgebucht!
Bitte melden Sie sich trotzdem an. Wir führen eine Warteliste und informieren Sie, sobald ein Platz frei wird!
VANR:
15273
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.03.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann, Dr. Jan Hinnerk Stange
Veranstaltungsinformation:
Seminarzeiten (Stand: Aug. 2019):
Freitag, 24. April 2020 8:30 - 18:15 Uhr
Samstag, 25. April 2020 8:00 - 17:00 Uhr
Sonntag, 26. April 2020 8:00 - 12:30 Uhr

Fortbildung

Opioide und Cannabinoide - Die körpereigene Schmerzabwehr gegen pathologische Schmerzen

 
Fr. 08.05.2020
15:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
15141
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.04.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Chronische und neuropathische Schmerzen gelten als pathologisch, der Schmerz hat seine
Warn- und Schutzfunktion verloren. Strukturelle Veränderungen in der Schmerzbahn
und in der psychischen Schmerzverarbeitung führen zu einer übersteigerten Bildung bzw.
Empfindung von Schmerzen sowie zu Störungen der körpereigenen Schmerzabwehr.
Opioide und Koanalgetika (und als neues Therapieprinzip Cannabinoide) verstärken
die körpereigne Schmerzabwehr und sind die Grundpfeiler einer chronisch-neuropathischen
Schmerztherapie, auch in der Palliativmedizin. Jedoch sind die zahlreichen
psychosomatischen Nebenwirkungen und die oft verzögerte bzw. fehlende Wirkung
(Toleranz, Hyperalgesie) eine Herausforderung für Therapeuten, Patient und Apotheker.
Amitriptylin versus Tramadol - welches Opioid-Analgetikum ist für welchen Schmerz indiziert
- bzw. wann nicht? Wann ist eine Verstärkung der Analgesie mit medizinischen
Cannabinoiden sinnvoll?
Mit zahlreichen alltagsrelevanten Verordnungsbeispielen (inkl. Schwangerschaft
und Geriatrie) werden Pharmakologie, Interaktionen und Einsatz von denjenigen Analgetika
dargestellt, die unsere körpereigene Schmerzabwehr stärken.

Lernziele:
> Pharmakologie, Interaktionen und Einsatz von Analgetika, die unsere körpereigene
Schmerzabwehr stärken, erläutern können
> Zu Opioid-Verordnungen, auch bei Schwangerschaft und in der Geriatrie, fundiert
beraten können

Fortbildung

Opioide und Cannabinoide - Die körpereigene Schmerzabwehr gegen pathologische Schmerzen

 
Sa. 09.05.2020
10:00 bis 14:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Diese Veranstaltung findet am Samstagmorgen von 10 bis 14 Uhr statt.
VANR:
15143
Punkte: 5
Ansprechpartner: Katharina Wissling
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.04.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Chronische und neuropathische Schmerzen gelten als pathologisch, der Schmerz hat seine
Warn- und Schutzfunktion verloren. Strukturelle Veränderungen in der Schmerzbahn
und in der psychischen Schmerzverarbeitung führen zu einer übersteigerten Bildung bzw.
Empfindung von Schmerzen sowie zu Störungen der körpereigenen Schmerzabwehr.
Opioide und Koanalgetika (und als neues Therapieprinzip Cannabinoide) verstärken
die körpereigne Schmerzabwehr und sind die Grundpfeiler einer chronisch-neuropathischen
Schmerztherapie, auch in der Palliativmedizin. Jedoch sind die zahlreichen
psychosomatischen Nebenwirkungen und die oft verzögerte bzw. fehlende Wirkung
(Toleranz, Hyperalgesie) eine Herausforderung für Therapeuten, Patient und Apotheker.
Amitriptylin versus Tramadol - welches Opioid-Analgetikum ist für welchen Schmerz indiziert
- bzw. wann nicht? Wann ist eine Verstärkung der Analgesie mit medizinischen
Cannabinoiden sinnvoll?
Mit zahlreichen alltagsrelevanten Verordnungsbeispielen (inkl. Schwangerschaft
und Geriatrie) werden Pharmakologie, Interaktionen und Einsatz von denjenigen Analgetika
dargestellt, die unsere körpereigene Schmerzabwehr stärken.

Lernziele:
> Pharmakologie, Interaktionen und Einsatz von Analgetika, die unsere körpereigene
Schmerzabwehr stärken, erläutern können
> Zu Opioid-Verordnungen, auch bei Schwangerschaft und in der Geriatrie, fundiert
beraten können

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar B.4 Marketing in der Apotheke

 
Sa. 09.05.2020
09:00 bis 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15266
Punkte: 4
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.04.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Mi. 13.05.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr berechnet. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
15233
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
03.05.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Weiterbildung

Wahlseminar: Kommunikation für das Gebiet Klinische Pharmazie

 
Fr. 15.05.2020
08:30 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".
VANR:
15127
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.04.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

AMTS-Symposium (AMTS-relevant)

 
Sa. 16.05.2020
15:00 bis 18:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14965
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
06.05.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.11 Betreuung von Tumorpatienten

 
Sa. 16.05.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15262
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.04.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elisabeth Kohrt

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Di. 26.05.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr berechnet. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
15234
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
16.06.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Mi. 03.06.2020
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr berechnet. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
15235
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
24.05.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Weiterbildung

Arzneimittelinformation: Seminar 4 "Bewertung klinischer und epidemiologischer Studien" und Seminar 5 "Meta-Analysen, systematische Reviews, Leitlinien"

 
Fr. 19.06. - 21.06.2020
14:00 bis 17:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Vorschläge zu Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie rechts unter der Rubrik "Weitere Informationen"

VANR:
15367
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.05.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Bollig, Dr. Cathleen Muche-Borowski, Dr. Olaf Randerath, Dr. Andre Schäftlein
Veranstaltungsinformation:
Seminarzeiten (Stand Nov. 2019):
Seminar 4: Freitag, 19. Juni 2020 von 14:00 Uhr bis 18:45 Uhr
Seminar 4: Samstag, 20. Juni 2020 von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Seminar 5: Sonntag, 21. Juni 2020 von 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 6 Hygiene, antimikrobielle Therapie, Medizinprodukte

 
Fr. 14.08. - 16.08.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

VANR:
15287
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.07.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Dagmar Horn, Dr. med. Stefanie Kampmeier, PD Dr. Robin Köck, Dr. med. Christian Lanckohr, Dr. Julia Podlogar

Weiterbildung

Onkologische Pharmazie: Seminar 3 - Herstellung von Tumortherapeutika

 
Fr. 21.08. - 23.08.2020
08:30 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15289
Punkte: 20
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.07.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elvira Ahlke, Jürgen Barth, Dipl-Ing. Hans-Rainer Becker, Tim Friemauth, Beate Predel, Alexander Sundermann
Veranstaltungsinformation:
Hier die vorläufigen Seminarzeiten:
Freitag, 21. August 2020 von 08:30 bis ca. 18:45 Uhr
Samstag, 22. August 2020 von 08:30 bis ca. 17.15 Uhr
Sonntag, 23. August 2020 von 08:30 bis ca. 12:15 Uhr

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.9 Pharmazeutische Betreuung von Antikoagulanz-Patienten

 
Sa. 22.08.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Melden Sie sich bitte dennoch, um auf die Warteliste zu kommen, so dass Sie ggf. nachrücken können.
VANR:
15290
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.07.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Rose

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.2.3 Besonderheiten der Pharmakotherapie bei geriatrischen Patienten

 
Sa. 29.08.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15264
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.07.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.2.1 Besonderheiten bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern

 
Sa. 12.09.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15263
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.08.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Carina John, PharmD

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Herz-Kreislauf "Der ältere Patient" / "Durchblutung"

 
Do. 17.09. - 18.09.2020
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15227
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.08.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 25.09. - 27.09.2020
08:30 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

VANR:
15274
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.08.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann, Dr. Jan Hinnerk Stange
Veranstaltungsinformation:
Seminarzeiten (Stand: Aug. 2019):
Freitag, 25. September 2020 8:30 - 18:15 Uhr
Samstag, 26. September 2020 8:00 - 17:30 Uhr
Sonntag, 27. September 2020 8:00 - 12:00 Uhr

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.1 Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen

 
Sa. 31.10.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
15261
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.09.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ralf Goebel

Weiterbildung

Theor. u. Prakt. Ausb. - Seminar 3 - Selbstbestimmtes Lernen und Arbeiten

 
Fr. 06.11. - 08.11.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Überblick über die Themen und Apothekerkammern, die die sechs Seminare im Gebiet "Theoretische und praktische Ausbildung" organisieren:

Seminar 1: Grundlagen der Unterrichtsplanung 20. - 22. September 2019
Seminar 2: Unterrichtsplanung unter Kenntnis unterschiedlicher didaktischer Modelle 20. - 22. März 2020
Apothekerkammer Nordrhein - Herr Dr. Keller: E-Mail: g.keller@aknr.de

Seminar 3: Selbstbestimmtes Lernen und Arbeiten 6. - 8. November 2020
Seminar 4: Planung komplexer Lernarrangements 12. - 14. März 2021
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Seminar 5: Kriterien der Leistungs- und Unterrichtsbeurteilung Herbst 2021
Seminar 6: Gesprächsführung und Konfliktlösung Frühjahr 2022
Apothekerkammer Niedersachsen - Herr Dr. Kaminski E-Mail: L.kaminski@apothekerkammer-nds.de

VANR:
15080
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.10.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 6 Hygiene, antimikrobielle Therapie, Medizinprodukte

 
Fr. 06.11. - 08.11.2020
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

VANR:
15288
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.10.2020 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Dagmar Horn, Dr. med. Stefanie Kampmeier, PD Dr. Robin Köck, Dr. med. Christian Lanckohr, Dr. Julia Podlogar

Ansprechpartner

Susanne Gerke
Abteilung Weiterbildung
T 0251 52005-20
F 0251 52005-6620
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben

Margret Nagel
Abteilung Weiterbildung
T 0251 52005-43
F 0251 52005-6620
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben