Apotheke vor Ort berät bei Erkältungssymptomen
Hilfe bei Schniefnase und Halskratzen

Viele Büros und Klassenzimmer wirken im Winter wie leergefegt, in Bussen und Bahnen wird gehustet und geschnieft: „Die Erkältungssaison ist in vollem Gange“, weiß Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Bei vielen sind Nase und Nebenhöhlen verstopft. Oft kommen Niesen, Husten, Halsweh und Heiserkeit dazu.“ Und im Januar rollte auch die Grippewelle an, die in der Regel bis zum Frühjahr andauert.

Spendenprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit Rekordergebnis
Über 52.000 Euro für die Kinder in Kalkutta

Auf das bisher erfolgreichste Jahr blickt „Eine Dosis Zukunft“, das gemeinsame Hilfsprojekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe, zurück. „Im Laufe des Jahres 2019 sind durch vielfältige Aktionen und Einzelspenden über 52.000 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. Mit exakt 52.152,37 Euro wurde damit seit Projektstart im Dezember 2009 die bisher größte Spendensumme binnen eines Jahres erzielt. Insgesamt haben die Apotheken in Westfalen-Lippe – mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Kunden und Patienten – in den vergangenen zehn Jahren schon über 380.000 Euro für den guten Zweck gesammelt.

securPharm:
Übersicht: Anlaufstellen für Apotheken

Um allen Apotheken einen besseren Überblick zu geben, an welche Stellen sie sich bei welcher Art der securPharm-Probleme wenden können, hat die ABDA ein Schaubild erstellt, das die Anlaufstellen für Apotheken aufzeigt. Ursachen für Probleme können beim pharmazeutischen Unternehmer, Lieferanten, in der Apotheke sowie bei deren jeweiliger Hard- und Software (und auch im securPharm-System) liegen. Die Übersicht soll den Apotheken eine bessere Orientierung geben. Im internen Bereich finden Sie zudem FAQs sowie eine Übersicht über alle Online-Hilfestellungen. 

Ab 1.1.2020:
Änderungen im Berufsbildungsgesetz

Zum 1. Januar 2020 wurde das Berufsbildungsgesetz (BBiG) modernisiert. Dadurch ergeben sich für die PKA-Auszubildenden einige wichtige Änderungen. Diese betreffen auch bereits bestehende Ausbildungsverhältnisse.Dabei geht es zum einen um die Anrechnung und Freistellung für Berufsschul- und Prüfungszeiten und zum anderen um eine Neuerung im Bereich der Teilzeitberufsausbildung.

Im 15. Jahr in Folge: Mehr Schließungen als Eröffnungen
Minus 54: Stärkster Rückgang der Apothekenzahlen seit dem Jahr 1945

Mit einem Negativrekord startet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) in ihr Jubiläumsjahr 2020: Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe ist weiterhin stark rückläufig. Für 2019 vermeldet die AKWL den stärksten Rückgang der Betriebsstätten in der nunmehr 75-jährigen Geschichte der berufsständischen Selbstverwaltung. „65 Apothekenschließungen standen im vergangenen Jahr leider nur elf Neueröffnungen gegenüber“, sagt Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der AKWL. Damit verringerte sich die Gesamtzahl der Apotheken im Landesteil Westfalen-Lippe um 54 auf nur noch 1.868. Weiterhin wird etwa jede vierte Apotheke in Westfalen-Lippe als Filiale betrieben. Die AKWL zählte zum Jahresende 2019 insgesamt 1.397 Haupt- bzw. Einzelapotheken (-45) und 471 Filialapotheken (-9).

Einführung der Telematikinfrastruktur: Noch kein Handlungsbedarf
Konnektoren, Kartenlesegeräte, HBA & SMC-B, eMP und E-Rezept

Aktuell gibt es eine Vielzahl von Berichten sowie auch Werbe- und Vertriebsaktivitäten verschiedener Marktteilnehmer rund um die Einführung der Telematikinfrastruktur in den Apotheken in Deutschland. Hier spielen Fragen zur Verfügbarkeit von Konnektoren, Heilberufsausweisen und Institutionenkarten sowie die Diskussionen und Gesetzgebungsmaßnahmen rund um das Thema E-Rezept hinein.Wir möchten Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand der Einführung sowie über die nächsten Schritte geben und die Frage beantworten, inwieweit für Sie aktuell Handlungsbedaraf besteht.

Höchste Auszeichnung als Anerkennung für fast vier Jahrzehnte Engagement
Verdienstmedaille der AKWL für Rudolf Strunk

38 Jahre und damit beinahe vier Jahrzehnte hat er die Berufspolitik in Westfalen-Lippe geprägt, gestützt und vorangebracht. Am Mittwoch wurde der Recklinghäuser Apotheker Rudolf Strunk für sein außergewöhnliches Engagement mit der Verdienstmedaille der Apothekerkammer Westfalen-Lippe von Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening ausgezeichnet – unter stehenden Ovationen der 97 Delegierten des westfälisch-lippischen Apothekerparlaments. In ihrer Laudatio warf sie einen Blick zurück auf Strunks berufspolitische Karriere:

Herbstsitzung des Apothekerparlamentes
„Politik muss jetzt umsetzen, nicht weiter aussitzen!“

In einer entscheidenden Umbruchphase sieht Gabriele Regina Overwiening die bundesdeutsche Apothekenlandschaft: „So viele Chancen und Risiken zugleich gab es vermutlich nie zuvor für die wohnortnahe Apotheke“, konstatierte die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe in ihrem Lagebericht zur Herbstsitzung der Kammerversammlung. „Bleiben wir daher wachsam und engagiert, und lassen Sie uns die Chancen für die Fortentwicklung unseres freien Heilberufes ergreifen“, lautet Overwienings Appell. „Wir ringen weiterhin um die Gleichpreisigkeit von Arzneimitteln für deutsche Vor-Ort-Apotheken wie für ausländische Versender und stehen zugleich kurz vor der Etablierung neuer honorierter pharmazeutischer Dienstleistungen. Wir treiben digitale Projekte wie das E-Rezept und den elektronischen Heilberufsausweis voran und erleben zugleich bedingt durch die Lieferengpässe eine Mangelverwaltung sondergleichen sowie den stärksten Apothekenrückgang seit fast einem halben Jahrhundert“, so die Standortbestimmung der Kammerpräsidentin vor den 97 Delegierten des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes.

Neue Multimedia-Lektion online
Schlafstörungen – Beratung in der Apotheke

Apothekerin Dr. Miriam Ude, Darmstadt, hat eine neue Multimedia-Lektion für Sie zum Thema "Schlafstörungen – Beratung in der Apotheke" erstellt. Damit heißt es erneut: Hören – Lernen – Punkten. PTA, die Mitglied im PTA-Campus sind, können die Lektion über den PTA-Campus abrufen. Viel Erfolg bei der Durchführung dieser Lektion!

Antibiotika-Pass sorgt für Überblick
Antibiotika nur gegen bakterielle Infektionen

Klein, aber oho – das ist der Antibiotika-Pass. Das handliche Dokument passt in jedes Portemonnaie, aber hat es in sich: Wer ein Antibiotikum verordnet bekommen hat, trägt gemeinsam mit dem Apotheker die Bezeichnung, Dosierung und wichtige Hinweise zur Einnahme in den Pass ein. So hilft er, die potenziell lebenswichtigen Medikamente korrekt einzunehmen und den Überblick über die Verordnungen zu behalten. „Auf diese Art und Weise trägt jeder dazu bei, dass Antibiotika auch in Zukunft wirksam bleiben“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Denn wenn Antibiotika häufiger als nötig oder nicht richtig eingenommen werden, begünstigt dies die Bildung von Antibiotika-Resistenzen: Es entwickeln sich Bakterien, gegen die Antibiotika nicht mehr wirken.

Einblicke in die Geschichte des Apothekerberufs in Münster und jederzeit online
Einhorn-Apotheke lädt zum virtuellen Rundgang ein

Seit zwei Jahren ist die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) in Münster um einen Blickfang reicher: Eine goldene Einhorn-Skulptur, untergebracht in einer jahrhundertealten Apothekeneinrichtung, ist seitdem das Highlight einer Ausstellung zur Geschichte des Apothekerberufs. Aber warum eigentlich sind so viele Apotheken nach Einhörnern, Bären oder Adlern benannt? Die Antwort auf diese und viele andere Fragen erfahrenInteressenten im Rahmen von Führungen durch die historische Apotheke in der Apothekerkammer am Aasee. „Den Rundgang durch die Geschichte kann man seit neuestem aber auch rund um die Uhr und von überall aus absolvieren“, freut sich Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der AKWL. „Auf unserer Homepage können sich alle Interessenten in einem 360-Grad-Panorama virtuell in der historischen Einrichtung umschauen.“

Damit Antibiotika auch morgen noch wirken:
„Rationale Antibiotikaversorgung in NRW“

In Nordrhein-Westfalen liegen die Antibiotika-Verordnungen durchschnittlich rund zehn Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Ein übermäßiger Gebrauch von Antibiotika fördert aber Resistenzen. Damit verlieren Antibiotika ihre Wirkung und Patienten kann bei bestimmten Erkrankungen nicht mehr geholfen werden.
Die Kampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in NRW“ unter Federführung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) in Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Krankenkassen, Ärzten, Apotheken, der Krankenhausgesellschaft sowie der Landesbehinderten- und Patientenbeauftragten in NRW möchte dem entgegenwirken und zu mehr Patientensicherheit beitragen. Ziel der Kampagne ist es, eine indikationsgemäße Verschreibung von Antibiotika durch die Ärzte zu fördern und die Patienten über die richtige Anwendung aufzuklären.

Gesundheitstipps

28.01.2020

Im Schlaf lernen mit Rosenduft

Vokabeln bleiben besser hängen, wenn man beim Lernen und in der Nacht von Rosenduft umgeben ist.]]>