Veranstaltungskalender

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungsangebot für Apotheker/innen und PTA/PKA. Für unsere Veranstaltungen können Sie sich ausschließlich online anmelden. Legen Sie dazu die gewünschten Veranstaltungen in den Buchungskorb, klicken Sie dann in der rechten Spalte auf den Button "buchen" und folgen Sie den Anweisungen.

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.
Solange noch freie Plätze vorhanden sind, steht die Ampel auf Grün oder Gelb. Zeigt sie Grün, sind noch ausreichend Plätze frei. Bei Gelb sind wenige Plätze verfügbar, bei Rot ist die Fortbildung komplett ausgebucht.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist, damit die Abrechnung ggf. über Ihren Fortbildungsscheck erfolgen kann. Eine Abrechnung über den Fortbildungsscheck ist nicht möglich, wenn Sie eine Veranstaltung unangemeldet besuchen.
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist online bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die eine Veranstaltung unangemeldet besuchen, wird zusätzlich zur Teilnahmegebühr eine Bearbeitungsgebühr von 5 Euro berechnet.


Fortbildung

Kontrazeptiva (34 b)

 
Di. 29.08.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12826
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Etwa ein Drittel aller Frauen im gebärfähigen Alter verhütet mit oralen Kontrazeptiva. Die große Bandbreite der verschiedenen Präparate macht es möglich, Verhütung individuell für die Patientin zu gestalten und dabei gleichzeitig auch Rücksicht auf verschiedene Faktoren wie Zyklusbeschwerden, Thromboseneigung oder Stillzeit zu nehmen. Auch wenn die Anwendung im Allgemeinen gut bekannt ist, so ergeben sich in der täglichen Praxis in der Apotheke immer wieder Fragen und Probleme bei denen die Patientinnen erwarten, schnell und sicher am HV beraten zu werden. So wird häufig nachgefragt wie die Regelblutung verschoben werden kann, für wie lange dieses möglich ist und mit welchem Präparat es erfolgen kann. Immer ein Thema ist die Abgabe der Pille danach. Hier sollten Vorerkrankungen, mögliche Wechselwirkungen und auch das Alter der Patientin mit in Betracht gezogen werden.

Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung zeigen wir Ihnen:
- Verschiedene Verhütungsformen erläutern
- Erklären, wie Sie sicher zur korrekten Anwendung beraten können
- Ableiten, wie z.B. mit vergessenen Pillen oder verlorenen Ringen umzugehen ist
- Zusammenfassen, welche Hinweise bei der Abgabe der Pille danach zu beachten sind.

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Ernährungsberatung
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichenden hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.
Start voraussichtlich 2019.

 
Fr. 01.09.2017
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
unverbindliche Interessentenliste
Start des nächsten Zyklus voraussichtl. 2019
WICHTIG!
VORAUSSETZUNG zum Kurs:
Das Seminar "Kommunikation" muss besucht worden sein oder noch besucht werden!

Bei Fragen melden Sie sich bitte gerne.
VANR:
12470
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 01.09. - 03.09.2017
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits fast ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
13008
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Professor Dr. med. Andreas Lübbe, Dr. Julia Podlogar, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.4 Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Asthma bronchiale und COPD

 
Sa. 02.09.2017
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist fast ausgebucht!

Melden Sie sich bitte trotzdem an, damit Sie auf die Interessentenliste gelangen. Sollten Stornierungen durchgeführt werden, würden wir auf Sie zukommen, so dass Sie ggf. nachrücken können.
VANR:
12742
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.07.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Katja Renner

Fortbildung

Identitätsprüfung in der Apotheke - Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchführen? (20 c)

 
Mo. 04.09.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Der Termin wurde verschoben auf den 6.11.2017!
VANR:
12899
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Tawab
Veranstaltungsinformation:
Identitätsprüfung in der Apotheke
Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchzuführen?

Zur Herstellung von Rezepturen dürfen in der Apotheke nur Ausgangsstoffe mit entsprechender pharmazeutischer Qualität verwendet werden. Entspricht das Prüfzertifikat des Ausgangsstoffes allen regulatorischen Anforderungen, reicht es aus, wenn in der Apotheke lediglich die Identität des Ausgangsstoffes nachgewiesen wird.
Doch die Identitätsprüfungen in der Apotheke sind nicht immer schnell und einfach durchzuführen.
Vor diesem Hintergrund bietet der Vortrag Einblick in die Fallstricken diverser Identitätsprüfungen und gibt Hinweise zur richtigen Durchführung und Interpretation. Ebenso werden zahlreiche Tipps für anwendbare Alternativmethoden aus der täglichen Praxis des ZL gegeben

Lernziele:
- Regulatorische Anforderungen für die Prüfung diverser Ausgangsstoffe inklusive Rezepturkonzentrate erklären
- Kritische Rezepturprüfungen richtig darstellen
 

Fortbildung

Kontrazeptiva (34 c)

 
Di. 05.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
12827
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Etwa ein Drittel aller Frauen im gebärfähigen Alter verhütet mit oralen Kontrazeptiva. Die große Bandbreite der verschiedenen Präparate macht es möglich, Verhütung individuell für die Patientin zu gestalten und dabei gleichzeitig auch Rücksicht auf verschiedene Faktoren wie Zyklusbeschwerden, Thromboseneigung oder Stillzeit zu nehmen. Auch wenn die Anwendung im Allgemeinen gut bekannt ist, so ergeben sich in der täglichen Praxis in der Apotheke immer wieder Fragen und Probleme bei denen die Patientinnen erwarten, schnell und sicher am HV beraten zu werden. So wird häufig nachgefragt wie die Regelblutung verschoben werden kann, für wie lange dieses möglich ist und mit welchem Präparat es erfolgen kann. Immer ein Thema ist die Abgabe der Pille danach. Hier sollten Vorerkrankungen, mögliche Wechselwirkungen und auch das Alter der Patientin mit in Betracht gezogen werden.

Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung zeigen wir Ihnen:
- Verschiedene Verhütungsformen erläutern
- Erklären, wie Sie sicher zur korrekten Anwendung beraten können
- Ableiten, wie z.B. mit vergessenen Pillen oder verlorenen Ringen umzugehen ist
- Zusammenfassen, welche Hinweise bei der Abgabe der Pille danach zu beachten sind.

Fortbildung

Cannabis in der Apotheke - Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für die Rezeptur, Handhabung und Beratung (14 a)

 
Di. 05.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht!
VANR:
12830
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Cannabis in der Apotheke
Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für Rezeptur, Handhabung und Beratung

Cannabis, bisher nur in einer missbräuchlichen Verwendung in Deutschland bekannt, soll im Rahmen einer legalen Abgabe, in gleichbleibender Qualität und für bestimmte medizinische Indikationen in öffentlichen Apotheken nach ärztlicher Verordnung für Patienten zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang interessieren als erstes die beschriebenen Wirkmechanismen und die tatsächliche Evidenz der Wirksamkeit von Cannabis und seinen Inhaltsstoffen. Dabei kann Cannabis in zahlreichen unterschiedlichen Formen eingesetzt und konsumiert werden. Der Vortrag fasst zunächst die Datenlagen rund um die Wirkmechanismen und die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe zusammen, wobei auch die Evidenzlage der bereits vorhandenen Applikationsformen beschrieben wird. Wesentlicher Fokus ist in diesem Vortrag aber die Handhabung von Cannabis in der Apotheke.

Lernziel:
• Hintergründe wie Wirkmechanismen und therapeutischen Stellenwert erklären.
• Umgang mit Cannabis im Apothekenalltag anhand der Vorgestellten Handlungsempfehlungen erläutern.
 

Fortbildung

Noch gesund oder schon krank? Messwerte, Risiko-Scores und Fragebögen im Apothekenalltag (19 d)

 
Di. 05.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden!
VANR:
12839
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
In dieser Abendveranstaltung geht es um Frage, welche Messungen, Risiko-Scores und Fragebögen im Apothekenalltag zum Einsatz kommen können. Viele Patienten führen inzwischen auch Eigenmessungen und Selbsttests durch, einige Fragen auch nach der Bedeutung von Laborparametern. In der Apotheke können und dürfen wir einen Patienten nicht diagnostizieren, gleichwohl werden wir ständig mit dieser Fragestellung konfrontiert.
In unserem Gesundheitssystem werden Patienten behandelt, wenn sie bereits erkrankt sind. Unter Präventionsaspekten ist aber die Fragestellung interessant, welche Maßnahmen Kunden ergreifen können, wenn sie an der "Schwelle zur Erkrankung" stehen.

Lernziele:
- Messungen, die von der BAK empfohlen werden, kennen und durchführen
- Wichtige Laborparameter patientengerecht erklären
- Rechtliche Abgrenzungen darlegen
- Weitere Messungen, Scores und Fragebögen im Apothekenalltag einbringen
 

Fortbildung

Diabetes Typ II und Therapie mit oralen Antidiabetika - Süße Lust und schwere Last (30 d)

 
Di. 05.09.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12925
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Petra Brüggen-Schäfer
Veranstaltungsinformation:
Diabetes Typ II und Therapie mit oralen Antidiabetika - Süße Lust und schwere Last

Zwei Drittel der erwachsenen Deutschen sind zu dick, jeder zehnte Erwachsene entwickelt im Laufe seines Lebens eine Insulinresistenz (Diabetes Typ2). 2 Erkrankungen mit großer Schnittmenge. Was von Betroffenen oft bagatellisiert wird, ist für den Fachmann ein Appell zu handeln, denn ohne Therapie führt ein Diabetes Typ2 innerhalb weniger Jahre zu gefürchteten Spätschäden. Neben der Änderung der Lebensgewohnheiten sind moderne, orale Antidiabetika die erste Wahl in der Therapie dieser Stoffwechselkrankheit.
Lernziele:
- Glucose-Homöostase erklären
- Wie entsteht die Insulinresistenz?
- Erläutern welche Medikamente zur Verfügung stehen und wie sie wirken
- Neuerungen in der Medikamenten- Pipeline nennen
- Darstellen, wie Sie als PTAs Diabetiker unterstützen können

Fortbildung

Webinar: Arzneimitteltherapie bei Schlaganfall-Patienten (25 b)

 
Mi. 06.09.2017
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12802
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Carina Hohmann
Veranstaltungsinformation:
Arzneimitteltherapie bei Schlaganfall-Patienten

Der Schlaganfall stellt in Deutschland nach kardialen und bösartigen Erkrankungen die dritthäufigste Todesursache dar. Einen ersten Schlaganfall überleben ca. 80-85% der Patienten in der Akutphase. Von diesen Patienten erleiden 8-15% im ersten Jahr ein Zweitereignis. Besonders gefährdet sind hier Patienten mit multiplen vaskulären Risikofaktoren. Daher ist eine konsequente medikamentöse Therapie besonders wichtig. Je nach Pathogenese des Schlaganfalls erfolgt die medikamentöse Sekundärprophylaxe mit einem Thrombozytenfunktionshemmer bzw. einem oralen Antikoagulans. Vor allem im Bereich der oralen Anitkoagulation stehen seit den letzten Jahren neue Therapieoptionen zur Verfügung. Des Weiteren ist die Behandlung der kardiovaskulären Risikofaktoren wie arterielle Hypertonie, Hyperlipoproteinämie und Diabetes mellitus von entscheidender Bedeutung.
In diesem Vortrag wird anhand von Kasuistiken die Arzneimitteltherapie bei Schlaganfall-Patienten diskutiert.

Lernziel:
? Leitliniengerechte Sekundärprophylaxe nach cerebraler Ischämie erklären

Fortbildung

1-2-3x täglich? Patientenorientierte Tipps und Tricks zur richtigen Anwendung diverser Arzneiformen (28 d)

 
Mi. 06.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Sundern
VANR:
12811
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Wie häufig bemerken Sie im Patientengespräch, dass Arzneimittel nicht richtig angewandt
werden? Dies kann nicht nur den Einnahmezeitpunkt und die Häufigkeit der Anwendung
betreffen, sondern zunehmend auch die Handhabung. In der Therapie werden Arzneiformen eingesetzt, die häufig spezielle Anforderungen an die Patienten stellen. Das richtige Entblistern von Schmelztabletten oder die Dosierung von Tropfen wird dabei zum Hindernis. Vaginaltabletten werden geschluckt oder der Tropfen,
der eigentlich ins Auge gehört, läuft daneben. Dies sind nur wenige Beispiele aus einer Vielzahl von Anwendungen, die Jung und Alt gleichermaßen vor Herausforderungen stellen.

Lernziele:
- Schwierigkeiten in der Anwendung von Arzneiformen erkennen
- Handhabung und Funktion diverser Arzneiformen erklären
- Applikationshilfen für eine erleichterte Anwendung vorstellen

Fortbildung

Cannabis in der Apotheke - Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für die Rezeptur, Handhabung und Beratung (14 b)

 
Mi. 06.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
Anmerkung:
Dieser Termnin ist ausgebucht.
VANR:
12831
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Cannabis in der Apotheke
Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für Rezeptur, Handhabung und Beratung

Cannabis, bisher nur in einer missbräuchlichen Verwendung in Deutschland bekannt, soll im Rahmen einer legalen Abgabe, in gleichbleibender Qualität und für bestimmte medizinische Indikationen in öffentlichen Apotheken nach ärztlicher Verordnung für Patienten zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang interessieren als erstes die beschriebenen Wirkmechanismen und die tatsächliche Evidenz der Wirksamkeit von Cannabis und seinen Inhaltsstoffen. Dabei kann Cannabis in zahlreichen unterschiedlichen Formen eingesetzt und konsumiert werden. Der Vortrag fasst zunächst die Datenlagen rund um die Wirkmechanismen und die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe zusammen, wobei auch die Evidenzlage der bereits vorhandenen Applikationsformen beschrieben wird. Wesentlicher Fokus ist in diesem Vortrag aber die Handhabung von Cannabis in der Apotheke.

Lernziel:
• Hintergründe wie Wirkmechanismen und therapeutischen Stellenwert erklären.
• Umgang mit Cannabis im Apothekenalltag anhand der Vorgestellten Handlungsempfehlungen erläutern.
 

Fortbildung

Schlafstörungen im Apothekenalltag
praxisorientiert - evidenzbasiert - kommunikativ (52 d)

 
Mi. 06.09.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Hinweis:
Im aktuellen Fortbildungsheft ist die Uhrzeit fälschlicherweise von 09.00 bis 17.00 Uhr vermerkt!
VANR:
12843
Punkte: 5
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Schlafstörungen und deren Behandlungsmöglichkeiten gehören zu den wichtigsten Beratungsthemen im Apothekenalltag. Die Ursachen sind vielfältig, oft verschleiert das Symptom einer Schlafstörung eine andere Grunderkrankung, beispielsweise eine Angststörung oder Depression. Sinnvolle Fragetechniken sind unerlässlich, wenn man der eigentlichen Ursache im Beratungsgespräch auf den Grund gehen möchte. In dieser Veranstaltung werden die wichtigsten Schlaf- und Beruhigungsmittel systematisch vorgestellt und im Einzelfall auch kritisch hinterfragt. Weitere nicht medikamentöse Möglichkeiten werden angesprochen und runden die Veranstaltung ab. Neben einem Theorieteil wird in dieser Veranstaltung an konkreten Praxisbeispielen die individuelle Kundenansprache unter Berücksichtigung der Beratungsleitlinie eingeübt.

Lernziele:
- Ursachen von Schlafstörungen richtig interpretieren
- Schlafstörungen im Zusammenhang mit anderen Krankheitsbildern einschätzen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien anwenden

Fortbildung

Arzneitherapie für Säuglinge und Kinder (51 c)

 
Mi. 06.09.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12923
Punkte: 5
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marion Sparenberg
Veranstaltungsinformation:
Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Kompetente Informationen zur Abgabe von verordneten Arzneimitteln und Beratung in der Selbstmedikation sind für die Apotheken eine besondere Herausforderung. Physiologische Besonderheiten der Kleinen, kindgerechte Arzneiformen und die richtige Dosierung sind für den Therapieerfolg besonders wichtig.
Viele Arzneimittel sind für die jüngeren Kinder nicht zugelassen und werden teilweise im off-label-use verwendet. Da es keine kindgerechten Dosierungen als Fertigarzneimittel gibt, sind wir auch in der Herstellung gefordert.

Lernziele:
- Die physiologischen Besonderheiten im Kindesalter kennen und altersabhängige Einschränkungen von Arzneistoffen ableiten
- Die richtige Dosierung und geeignete Applikation gängiger Arzneistoffe kennen bzw. recherchieren können und in praxisrelevante Informationen für die Eltern umsetzen
- Im Bereich der Rezepturherstellung kritische Wirk- und Hilfsstoffe kennen und geeignete Maßnahmen zu einer korrekten Herstellung anwenden

Weiterbildung

Weiterbildungszirkel in Münster
"Kommunikation - Onkologisch erkrankte Menschen besser verstehen und betreuen"

 
Mi. 06.09.2017
15:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Seminar ausschließlich für Weiterzubildende aus dem Gebiet Allgemeinpharmazie.
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
13232
Punkte: 4
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elisabeth Kohrt

Fortbildung

Arzneitherapie für Säuglinge und Kinder (51 d)

 
Do. 07.09.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht!
VANR:
12924
Punkte: 5
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Marion Sparenberg
Veranstaltungsinformation:
Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Kompetente Informationen zur Abgabe von verordneten Arzneimitteln und Beratung in der Selbstmedikation sind für die Apotheken eine besondere Herausforderung. Physiologische Besonderheiten der Kleinen, kindgerechte Arzneiformen und die richtige Dosierung sind für den Therapieerfolg besonders wichtig.
Viele Arzneimittel sind für die jüngeren Kinder nicht zugelassen und werden teilweise im off-label-use verwendet. Da es keine kindgerechten Dosierungen als Fertigarzneimittel gibt, sind wir auch in der Herstellung gefordert.

Lernziele:
- Die physiologischen Besonderheiten im Kindesalter kennen und altersabhängige Einschränkungen von Arzneistoffen ableiten
- Die richtige Dosierung und geeignete Applikation gängiger Arzneistoffe kennen bzw. recherchieren können und in praxisrelevante Informationen für die Eltern umsetzen
- Im Bereich der Rezepturherstellung kritische Wirk- und Hilfsstoffe kennen und geeignete Maßnahmen zu einer korrekten Herstellung anwenden

Fortbildung

Gesundheitspolitik - Sie haben die Wahl. Politische Diskussionsrunde

 
Do. 07.09.2017
19:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13528
Punkte: 2
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 82
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Gesundheitspolitik - Sie haben die Wahl. Politische Diskussionsrunde

am 24. September 2017 tritt Deutschland zu den Bundestagswahlen an die Wahlurnen. Während die Flüchtlingskrise, soziale Gerechtigkeit und Steuerermäßigungen ganz oben auf der Wahlkampfagenda der Parteien stehen, führt die Gesundheitspolitik mal wieder ein Schattendasein im Kampf um die Wählerstimmen.
Doch damit geben sich die Apothekerinnen und Apotheker im Landesteil Westfalen-Lippe nicht zufrieden. Wir machen Gesundheit zum Thema! Wir fragen: Wie positionieren sich die Bundesparteien zur Gesundheitspolitik? Gerade angesichts der aktuellen Diskussion um ein Versandhandelsverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel ist dies für alle Apothekerinnen und Apotheker von immenser Bedeutung. Die Eckpunkte des Positionspapiers und den aktuellen Sachstand zum Rx-Versandhandelsverbot möchten wir jetzt gemeinsam mit gesundheitspolitischen Vertretern der kandidierenden Parteien diskutieren. Wir laden Sie daher herzlich zu einer gemeinsamen Politischen Diskussionsrunde von Apothekerverband Westfalen-Lippe und Apothekerkammer Westfalen-Lippe am Donnerstag, 7. September 2017 in Münster (Apothekerverband Westfalen- Lippe, Willy-Brandt-Weg 11, 48155 Münster) ein. Die Diskussionsrunde beginnt um 20 Uhr. Ab 19 Uhr steht für alle Gäste ein kleiner Imbiss bereit.


Moderation: WDR-Hörfunk-Moderator Ralph Erdenberger

Mit den Politikern/innen diskutieren Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening und Verbandsvorsitzender Dr. Klaus Michels.

Fortbildung

10. Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe "Gesundheit der Zukunft": Veränderte Bedürfnisse von Patienten und Kunden

 
Sa. 09.09.2017
15:00 bis 17:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13359
Punkte: 2
Ansprechpartner: Gerburg Mielsch
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 78
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
08.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Michael Carl
Veranstaltungsinformation:
Der Zukunftsfoscher Michael Carl widmet sich in seinem Vortrag dem Thema "Gesundheit der Zukunft: Veränderte Bedürfnisse von Patienten und Kunden".

Die Gesundheitsbranche steht vor gewaltigen Herausforderungen. Die Digitalisierung wird die Rollen und Aufgaben der Gesundheitsberufe von Grund auf verändern. Selbstverständlichkeiten werden nicht mehr tragen. Kunden und Patienten haben deutlich mehr Daten zu ihrem Gesundheitszustand. Darüber hinaus verfügen Patienten bereits heute über vielfältige Möglichkeiten, diese Daten selbst analysieren und interpretieren
zu können.
Unsere Vorstellungen von Krankheit und Gesundheit wandeln sich. Patienten übertragen ihre Kundenerwartungen auf die der Gesundheitsberufe. Die Branche findet sich im Wettbewerb mit Unternehmen, die von außen neu auf den Gesundheitsmarkt drängen und eine Nachfrage hoch professionell bedienen, die sie oft erst selbst geschaffen haben. Welche Szenarien wird es geben, entlang derer die Gesundheitsberufe ihre Zukunft aktiv gestalten können, um ihren Platz in der digitalen Welt zu finden und zu erstreiten.

Fortbildung

Cannabis in der Apotheke - Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für die Rezeptur, Handhabung und Beratung (14 c)

 
Mo. 11.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12832
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Cannabis in der Apotheke
Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für Rezeptur, Handhabung und Beratung

Cannabis, bisher nur in einer missbräuchlichen Verwendung in Deutschland bekannt, soll im Rahmen einer legalen Abgabe, in gleichbleibender Qualität und für bestimmte medizinische Indikationen in öffentlichen Apotheken nach ärztlicher Verordnung für Patienten zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang interessieren als erstes die beschriebenen Wirkmechanismen und die tatsächliche Evidenz der Wirksamkeit von Cannabis und seinen Inhaltsstoffen. Dabei kann Cannabis in zahlreichen unterschiedlichen Formen eingesetzt und konsumiert werden. Der Vortrag fasst zunächst die Datenlagen rund um die Wirkmechanismen und die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe zusammen, wobei auch die Evidenzlage der bereits vorhandenen Applikationsformen beschrieben wird. Wesentlicher Fokus ist in diesem Vortrag aber die Handhabung von Cannabis in der Apotheke.

Lernziel:
• Hintergründe wie Wirkmechanismen und therapeutischen Stellenwert erklären.
• Umgang mit Cannabis im Apothekenalltag anhand der Vorgestellten Handlungsempfehlungen erläutern.

Fortbildung

Identitätsprüfung in der Apotheke - Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchführen? (20 d)

 
Mo. 11.09.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12896
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Tawab
Veranstaltungsinformation:
Identitätsprüfung in der Apotheke
Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchzuführen?

Zur Herstellung von Rezepturen dürfen in der Apotheke nur Ausgangsstoffe mit entsprechender pharmazeutischer Qualität verwendet werden. Entspricht das Prüfzertifikat des Ausgangsstoffes allen regulatorischen Anforderungen, reicht es aus, wenn in der Apotheke lediglich die Identität des Ausgangsstoffes nachgewiesen wird.
Doch die Identitätsprüfungen in der Apotheke sind nicht immer schnell und einfach durchzuführen.
Vor diesem Hintergrund bietet der Vortrag Einblick in die Fallstricken diverser Identitätsprüfungen und gibt Hinweise zur richtigen Durchführung und Interpretation. Ebenso werden zahlreiche Tipps für anwendbare Alternativmethoden aus der täglichen Praxis des ZL gegeben

Lernziele:
- Regulatorische Anforderungen für die Prüfung diverser Ausgangsstoffe inklusive Rezepturkonzentrate erklären
- Kritische Rezepturprüfungen richtig darstellen

Praxisbegleitender Unterricht

Praxisbegleitender Unterricht für Pharmazeuten/innen im Praktikum

 
Mo. 11.09. - 23.09.2017
Veranstaltung für PhiPs
Münster
Anmerkung:
PhiPs können sich hier zum PBU anmelden: http://www.akwl.de/pbu_anmeldung.php?id=58

Der Termin für den Praxisbegleitenden Unterricht im Frühjahr 2018 liegt noch nicht fest!
VANR:
13227
Punkte:
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie:
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.07.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Karolina Ackermann, Dr. Werner Aye, Imke Düdder, Stefanie Eckervogt, Anne Eilermann, Wolfgang Erdmann, Annabelle Heiming, Bernhard Hielscher, Christoph Korte, Stefanie Kuntze, Petra Nies, Sandra Potthast, PharmD Ina Richling, Dr. André Said, Dr. Jacek Sakowski, Norbert Schöttler, Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe, Dr. Oliver Schwalbe, Dr. Sven Simons, Dr. Verena Stahl, Dr. Ute Stapel, Dr. Ute Stapel, Dr. Ute Stapel, Eva Henrika Tingelhoff, Dr. Hiltrud von der Gathen, PharmD Isabel Waltering, Gabriele Wiesner
Veranstaltungsinformation:
Anmelden zum PBU können Sie sich hier: http://www.akwl.de/pbu_anmeldung.php?id=58
 

Fortbildung

Beratung zum Metabolischen Syndrom (46 a)

 
Di. 12.09.2017
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Münster
VANR:
12785
Punkte: 8
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Das Metabolische Syndrom umfasst die Erkrankungen Adipositas, Dysliproteinämie, Hypertonie und den Diabetes Typ 2. Betroffen sind nicht nur ältere Menschen, sondern auch immer jüngere Kunden lösen bei Ihnen das Rezept über beispielsweise Metformin, Ramipril oder Statin ein. Die Medikamente begleiten den Patienten meist ein Leben lang. Daher ist die Beratung bei der Erst-, aber auch, bei der Wiederholungsverordnung essentiell notwendig.

Neben dem Grundlagenwissen zum Metabolischen Syndrom werden die wichtigsten verordneten RX-Arzneimittel besprochen. Die pharmakologischen Aspekte der verschiedenen Arzneistoffe werden anhand von Rezeptbeispielen wiederholt. Der Fokus dieser Veranstaltung liegt auf den praxisorientierten Abgabehinweisen zur Stärkung der Compliance Ihrer Kunden.

Lernziele:

- Pathophysiologische Zusammenhänge des Metabolischen Syndroms präsentieren
- Wirkungen und Nebenwirkung der verordneten Arzneimittel erklären und benennen können
- Interaktionen bewerten können

Fortbildung

Cannabis in der Apotheke - Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für die Rezeptur, Handhabung und Beratung (14 d)

 
Di. 12.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Neuenkirchen (Rheine)
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht!
VANR:
12833
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Cannabis in der Apotheke
Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für Rezeptur, Handhabung und Beratung

Cannabis, bisher nur in einer missbräuchlichen Verwendung in Deutschland bekannt, soll im Rahmen einer legalen Abgabe, in gleichbleibender Qualität und für bestimmte medizinische Indikationen in öffentlichen Apotheken nach ärztlicher Verordnung für Patienten zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang interessieren als erstes die beschriebenen Wirkmechanismen und die tatsächliche Evidenz der Wirksamkeit von Cannabis und seinen Inhaltsstoffen. Dabei kann Cannabis in zahlreichen unterschiedlichen Formen eingesetzt und konsumiert werden. Der Vortrag fasst zunächst die Datenlagen rund um die Wirkmechanismen und die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe zusammen, wobei auch die Evidenzlage der bereits vorhandenen Applikationsformen beschrieben wird. Wesentlicher Fokus ist in diesem Vortrag aber die Handhabung von Cannabis in der Apotheke.

Lernziel:
• Hintergründe wie Wirkmechanismen und therapeutischen Stellenwert erklären.
• Umgang mit Cannabis im Apothekenalltag anhand der Vorgestellten Handlungsempfehlungen erläutern.
 

Fortbildung

Schwanger und krank: Was darf ich einnehmen? Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit (13 c)

 
Di. 12.09.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
12907
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer.nat. Ralf Lüpken
Veranstaltungsinformation:
Schwanger und krank: Was darf ich einnehmen?
Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Arzneimitteltherapieberatung von Schwangeren und Stillenden gehört zu Ihrer täglichen Apothekenpraxis. Die Mehrheit der Schwangeren nimmt ein oder mehrere Arzneimittel in dieser Lebensphase ein. Kurzgefasste Warnhinweise im Beipackzettel und der Fachinformation und die mangelnde Datenlage vermitteln den Eindruck, dass die meisten Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden dürfen. Dabei können unbehandelte Erkrankungen für die werdende Mutter und das ungeborene Kind eine Gefahr darstellen.

Lernziele:
- Physiologische Grundlagen und Pharmakokinetik in der Schwangerschaft und Stillzeit erläutern
- Informationsquellen über Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit zusammenfassen
- Geeignete und ungeeignete Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit einordnen

Fortbildung

CAVE-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung (AMTS-relevant) (6 a)

 
Di. 12.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13029
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
CAVE-Fortbildungsreihe:
Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung

Um den Einsatz von Arzneimitteln mit Wirkung auf das Gerinnungssystem sicher zu gestalten, müssen vielfach Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen beachtet werden.
Da sowohl Antikoagulantien als auch Thrombozytenaggregationshemmer ein breites Einsatzgebiet haben, ist das Patientenkollektiv sehr variabel. Je nach Indikation und Dosierung müssen bestimmte Faktoren berücksichtigt werden, für die gezielte und individuelle Anpassungen geleistet werden müssen. Das kann bedeuten, dass Dosierungen angepasst werden müssen oder dass der Einsatz des ursprünglich benötigten Arzneimittels auf Grund von Kontraindikationen nicht möglich ist und gegebenenfalls eine Alternative gesucht werden muss. Zu berücksichtigen sind dabei neben dem Alter des Patienten und vielen Nebenerkrankungen auch das Geschlecht, sowie Allergien.

Lernziele:
- klinische Relevanz der vorgestellten Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen ableiten
- Handlungsoptionen und praktische Hinweis erklären

Fortbildung

Beratung zum Metabolischen Syndrom (46 b)

 
Mi. 13.09.2017
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden.
VANR:
12786
Punkte: 8
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Das Metabolische Syndrom umfasst die Erkrankungen Adipositas, Dysliproteinämie, Hypertonie und den Diabetes Typ 2. Betroffen sind nicht nur ältere Menschen, sondern auch immer jüngere Kunden lösen bei Ihnen das Rezept über beispielsweise Metformin, Ramipril oder Statin ein. Die Medikamente begleiten den Patienten meist ein Leben lang. Daher ist die Beratung bei der Erst-, aber auch, bei der Wiederholungsverordnung essentiell notwendig.

Neben dem Grundlagenwissen zum Metabolischen Syndrom werden die wichtigsten verordneten RX-Arzneimittel besprochen. Die pharmakologischen Aspekte der verschiedenen Arzneistoffe werden anhand von Rezeptbeispielen wiederholt. Der Fokus dieser Veranstaltung liegt auf den praxisorientierten Abgabehinweisen zur Stärkung der Compliance Ihrer Kunden.

Lernziele:

- Pathophysiologische Zusammenhänge des Metabolischen Syndroms präsentieren
- Wirkungen und Nebenwirkung der verordneten Arzneimittel erklären und benennen können
- Interaktionen bewerten können
 

Fortbildung

Schwierige Gesprächssituationen im Apothekenalltag - Ein Kommunikationsseminar für das Apothekenteam (47 a)

 
Mi. 13.09.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Borken
VANR:
12844
Punkte: 5
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva-Maria Küper
Veranstaltungsinformation:
Professionelles Kommunizieren ist eine wesentliche Voraussetzung, um schwierige Gespräche im Apothekenalltag erfolgreich zu bewältigen. Durch gekonnte Kommunikation sei es am Telefon oder in der Offizin können entscheidende Wettbewerbsvorteile gewonnen und Kunden dauerhaft an die Apotheke gebunden werden. Die Zufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden wird dabei gleichermaßen gesteigert. Wussten Sie z.B., dass ein zufriedener Kunde durchschnittlich drei Menschen von seinen positiven Erlebnissen erzählt, ein unzufriedener Kunde dagegen durchschnittlich elf anderen Menschen seine schlechten Ergebnisse mitteilt?
Im Mittelpunkt des Seminars steht das Beratungsgespräch mit dem Kunden.

Lernziele:
- Kommunikationsregeln im Beratungsgespräch unter Einbeziehung unterschiedlicher Kundentypen anwenden
- Unterschiedlicher Gesprächstechniken im Apothekenalltag verwenden
- Situations- und fachgerechter Umgang mit Kundenreklamationen und anderen Kundenbeschwerden

Fortbildung

Cannabis in der Apotheke - Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für die Rezeptur, Handhabung und Beratung (14 g)

 
Mi. 13.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
Anmerkung:
Dieses ist ein ZUSATZTERMIN, da der Termin am 6.9.2017 in Dortmund bereits ausgebucht ist. Dieser Termin ist ausgebucht!
VANR:
13234
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Cannabis in der Apotheke
Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für Rezeptur, Handhabung und Beratung

Cannabis, bisher nur in einer missbräuchlichen Verwendung in Deutschland bekannt, soll im Rahmen einer legalen Abgabe, in gleichbleibender Qualität und für bestimmte medizinische Indikationen in öffentlichen Apotheken nach ärztlicher Verordnung für Patienten zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang interessieren als erstes die beschriebenen Wirkmechanismen und die tatsächliche Evidenz der Wirksamkeit von Cannabis und seinen Inhaltsstoffen. Dabei kann Cannabis in zahlreichen unterschiedlichen Formen eingesetzt und konsumiert werden. Der Vortrag fasst zunächst die Datenlagen rund um die Wirkmechanismen und die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe zusammen, wobei auch die Evidenzlage der bereits vorhandenen Applikationsformen beschrieben wird. Wesentlicher Fokus ist in diesem Vortrag aber die Handhabung von Cannabis in der Apotheke.

Lernziel:
• Hintergründe wie Wirkmechanismen und therapeutischen Stellenwert erklären.
• Umgang mit Cannabis im Apothekenalltag anhand der Vorgestellten Handlungsempfehlungen erläutern.
 

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Homöopathie beim rheumatischen Formenkreis von Arthritis über Fibromyalgie bis zur Osteoporose unter Berücksichtigung der Nosodentherapie

 
Do. 14.09. - 15.09.2017
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12754
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.05.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Fortbildung

Beratung zum Metabolischen Syndrom (46 c)

 
Do. 14.09.2017
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Dortmund
VANR:
12787
Punkte: 8
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Das Metabolische Syndrom umfasst die Erkrankungen Adipositas, Dysliproteinämie, Hypertonie und den Diabetes Typ 2. Betroffen sind nicht nur ältere Menschen, sondern auch immer jüngere Kunden lösen bei Ihnen das Rezept über beispielsweise Metformin, Ramipril oder Statin ein. Die Medikamente begleiten den Patienten meist ein Leben lang. Daher ist die Beratung bei der Erst-, aber auch, bei der Wiederholungsverordnung essentiell notwendig.

Neben dem Grundlagenwissen zum Metabolischen Syndrom werden die wichtigsten verordneten RX-Arzneimittel besprochen. Die pharmakologischen Aspekte der verschiedenen Arzneistoffe werden anhand von Rezeptbeispielen wiederholt. Der Fokus dieser Veranstaltung liegt auf den praxisorientierten Abgabehinweisen zur Stärkung der Compliance Ihrer Kunden.

Lernziele:

- Pathophysiologische Zusammenhänge des Metabolischen Syndroms präsentieren
- Wirkungen und Nebenwirkung der verordneten Arzneimittel erklären und benennen können
- Interaktionen bewerten können

Fortbildung

CAVE-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung (AMTS-relevant) (6 b)

 
Do. 14.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13025
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
CAVE-Fortbildungsreihe:
Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung

Um den Einsatz von Arzneimitteln mit Wirkung auf das Gerinnungssystem sicher zu gestalten, müssen vielfach Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen beachtet werden.
Da sowohl Antikoagulantien als auch Thrombozytenaggregationshemmer ein breites Einsatzgebiet haben, ist das Patientenkollektiv sehr variabel. Je nach Indikation und Dosierung müssen bestimmte Faktoren berücksichtigt werden, für die gezielte und individuelle Anpassungen geleistet werden müssen. Das kann bedeuten, dass Dosierungen angepasst werden müssen oder dass der Einsatz des ursprünglich benötigten Arzneimittels auf Grund von Kontraindikationen nicht möglich ist und gegebenenfalls eine Alternative gesucht werden muss. Zu berücksichtigen sind dabei neben dem Alter des Patienten und vielen Nebenerkrankungen auch das Geschlecht, sowie Allergien.

Lernziele:
- klinische Relevanz der vorgestellten Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen ableiten
- Handlungsoptionen und praktische Hinweis erklären



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 a)

 
Sa. 16.09.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12485
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 a)

 
Sa. 16.09.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Olsberg
VANR:
12500
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Wahlseminar: Projektmanagement

 
Sa. 16.09.2017
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
12775
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Yvonne Antoine, Madlin Hexel

Weiterbildung

Arzneimittelinformation - Wahlseminar: Projektmanagement

 
Sa. 16.09.2017
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12777
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Yvonne Antoine, Madlin Hexel

Fortbildung

Webinar: Männergesundheit - Mann bleib gesund (23 b)

 
Mo. 18.09.2017
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12892
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Margit Schlenk
Veranstaltungsinformation:
Männergesundheit - Mann bleib gesund

Im Vortrag wird auf Aspekte der Prävention, der Hormongesundheit und der Behandlung typischer Männererkankungen wie die benigne Prostatahyperplasie eingegangen und es werden Mythen der Männergesundheit entzaubert - Mann braucht die Apotheke!
Mann lebt ca. 7 Jahre kürzer als Frau- liegt es am Typ A-Verhalten mit erhöhter Unfallneigung, liegt es an männerspezifischen Erkrankungen wie Prostatakrebs oder an der erhöhten Fallzahl an Herzinfarkten und Schlaganfällen? Oder nimmt Mann sich zuwenig Zeit für Prävention, also Vorsorgeuntersuchungen, für gesunde Ernährung und ausgleichende Sportarten? Kann es daran liegen, dass Männer eine schlechtere Compliance als Frauen aufweisen, wenn sie eine Therapie beginnen und einhalten sollen? Warum müssen Sie aktiv add on beraten? all dies erfahren Sie im Webinar!
Lernziele:
- Hormonstoffwechsel bei Männern erklären
- Präventionsstrategien ableiten
- Strategien zur Ansprache der Zielgruppe "Mann" zusammenfassen
- Unter- und Fehlversorgung in der Therapie von Männererkrankungen erläutern

Fortbildung

Fettstoffwechselstörungen (32 a)

 
Mo. 18.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
13124
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva Luhn
Veranstaltungsinformation:
Eine Fettstoffwechselstörung liegt vor, wenn die Konzentration der Fette im Blut erhöht oder ungünstig verteilt ist. Die Behandlung von Dyslipidämien gilt als wichtiger Bestandteil in der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zur sicheren Beurteilung des Fettstoffwechsels gehören neben der Bestimmung des Gesamtcholesterins auch die der Triglyceride und die Unterteilung in HDL- und LDL-Cholesterin.
Dabei ist es wichtig, die Blutwerte nicht isoliert zu betrachten, sondern sie im Zusammenhang mit anderen Risikofaktoren zu sehen.

Der Vortrag soll Gelegenheit geben, Grundlagen aufzufrischen und sich über die aktuellen Zielwerte und Methoden zur Bestimmung des individuellen Risikos zu informieren. Die Therapiemöglichkeiten nach den derzeit gültigen Leitlinien werden vorgestellt.

Lernziele:

- Wichtige Anwendungshinweise zu Lipidsenkern erläutern
- Messwerte bewerten
- Grundlagen der aktuellen Therapieleitlinie darstellen
- Tipps zur Lebensführung erklären

Fortbildung

Der besondere Fokus - Erkrankungen der Mundschleimhaut
Vielfältige Ursachen - sensible Symptome (30 a)

 
Di. 19.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12814
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Erkrankungen der Mundschleimhaut sind ein wichtiges Thema in der Offizin, denn häufig kommen Patienten mit vermeintlichen Bagatellproblemen zuerst in die Apotheke, um eine schnelle Linderung ohne längere Wartezeit beim Arzt zu erreichen. Für unsere Beratung in der Apotheke ist es bedeutsam, die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von z.B. Aphthen, Mundwinkelrhagaden, Mundsoor oder Herpes zu kennen. Gibt es Behandlungsempfehlungen von Leitlinien? Was tun bei Schluckproblemen, wenn die Spucke wegbleibt? Handelt es sich bei den beschriebenen Symptomen womöglich um wichtige Nebenwirkungen oder Interaktionen von eingenommenen Medikamenten?

Lernziele:
- Evidenz-basierte und Leitlinien-konforme Empfehlungen bei Problemen mit der Mundschleimhaut erläutern
- Nebenwirkungen und Interaktionen einiger wichtiger Arzneimittel mit Symptomen an der Mundschleimhaut darstellen
- Behandlungsmöglichkeiten aus Homöopathie und Naturheilkunde ableiten

Fortbildung

Cannabis in der Apotheke - Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für die Rezeptur, Handhabung und Beratung (14 e)

 
Di. 19.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Minden
VANR:
12834
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Cannabis in der Apotheke
Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für Rezeptur, Handhabung und Beratung

Cannabis, bisher nur in einer missbräuchlichen Verwendung in Deutschland bekannt, soll im Rahmen einer legalen Abgabe, in gleichbleibender Qualität und für bestimmte medizinische Indikationen in öffentlichen Apotheken nach ärztlicher Verordnung für Patienten zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang interessieren als erstes die beschriebenen Wirkmechanismen und die tatsächliche Evidenz der Wirksamkeit von Cannabis und seinen Inhaltsstoffen. Dabei kann Cannabis in zahlreichen unterschiedlichen Formen eingesetzt und konsumiert werden. Der Vortrag fasst zunächst die Datenlagen rund um die Wirkmechanismen und die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe zusammen, wobei auch die Evidenzlage der bereits vorhandenen Applikationsformen beschrieben wird. Wesentlicher Fokus ist in diesem Vortrag aber die Handhabung von Cannabis in der Apotheke.

Lernziel:
• Hintergründe wie Wirkmechanismen und therapeutischen Stellenwert erklären.
• Umgang mit Cannabis im Apothekenalltag anhand der Vorgestellten Handlungsempfehlungen erläutern.

Fortbildung

Fettstoffwechselstörungen (32 b)

 
Di. 19.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13125
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva Luhn
Veranstaltungsinformation:
Eine Fettstoffwechselstörung liegt vor, wenn die Konzentration der Fette im Blut erhöht oder ungünstig verteilt ist. Die Behandlung von Dyslipidämien gilt als wichtiger Bestandteil in der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zur sicheren Beurteilung des Fettstoffwechsels gehören neben der Bestimmung des Gesamtcholesterins auch die der Triglyceride und die Unterteilung in HDL- und LDL-Cholesterin.
Dabei ist es wichtig, die Blutwerte nicht isoliert zu betrachten, sondern sie im Zusammenhang mit anderen Risikofaktoren zu sehen.

Der Vortrag soll Gelegenheit geben, Grundlagen aufzufrischen und sich über die aktuellen Zielwerte und Methoden zur Bestimmung des individuellen Risikos zu informieren. Die Therapiemöglichkeiten nach den derzeit gültigen Leitlinien werden vorgestellt.

Lernziele:

- Wichtige Anwendungshinweise zu Lipidsenkern erläutern
- Messwerte bewerten
- Grundlagen der aktuellen Therapieleitlinie darstellen
- Tipps zur Lebensführung erklären

Fortbildung

Webinar: Wie begeistere ich meine Patienten für eine Medikationsanalyse? (AMTS-relevant)

 
Di. 19.09.2017
19:30 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13487
Punkte: 2
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
10.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Die Medikationsanalyse aus der Apotheke verbessert die Arzneimitteltherapiesicherheit deutlich und viele Studien zeigten bereits, dass der Bedarf da ist. Doch wie schafft man den Switch vom Bedarf des Patienten zum aktiven Angebot in der Apotheke? Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Patientenansprache?
In diesem Webinar stellen Ihnen Isabel Waltering und Ina Richling vor, wie man die Patienten in der Apotheke ansprechen und für eine Medikationsanalyse begeistern kann. Im Rahmen von Fallbeispielen und verschiedenen Situationen aus der Praxis werden konkrete Aufhänger vorgestellt, mit deren Hilfe der Patient zur Medikationsanalyse eingeladen wird. Stolpersteine bei der Kommunikation mit dem Patienten und der Umgang mit Einwänden werden herausgearbeitet und aus dem Weg geräumt. Es werden sämtliche verfügbaren Materialien zur Vorstellung und Bewerbung der Medikationsanalyse präsentiert.
Da sich gezeigt hat, dass es essentiell ist, alle im Handverkauf arbeitenden Mitarbeiter für die Patientenrekrutierung zu gewinnen, richtet sich dieses Webinar nicht nur an die AMTS-Manager sondern auch an weitere Approbierte und vor allem auch an interessierte PTA in Ihrer Apotheke.
Lernziel:
Die Teilnehmer erfahren, wie eine Apotheke erfolgreich mit Medikationsanalyse umgeht und welche Methoden es gibt Patienten anzusprechen.

Fortbildung

Cannabis in der Apotheke - Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für die Rezeptur, Handhabung und Beratung (14 f)

 
Mi. 20.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht!
VANR:
12835
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Cannabis in der Apotheke
Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für Rezeptur, Handhabung und Beratung

Cannabis, bisher nur in einer missbräuchlichen Verwendung in Deutschland bekannt, soll im Rahmen einer legalen Abgabe, in gleichbleibender Qualität und für bestimmte medizinische Indikationen in öffentlichen Apotheken nach ärztlicher Verordnung für Patienten zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang interessieren als erstes die beschriebenen Wirkmechanismen und die tatsächliche Evidenz der Wirksamkeit von Cannabis und seinen Inhaltsstoffen. Dabei kann Cannabis in zahlreichen unterschiedlichen Formen eingesetzt und konsumiert werden. Der Vortrag fasst zunächst die Datenlagen rund um die Wirkmechanismen und die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe zusammen, wobei auch die Evidenzlage der bereits vorhandenen Applikationsformen beschrieben wird. Wesentlicher Fokus ist in diesem Vortrag aber die Handhabung von Cannabis in der Apotheke.

Lernziel:
• Hintergründe wie Wirkmechanismen und therapeutischen Stellenwert erklären.
• Umgang mit Cannabis im Apothekenalltag anhand der Vorgestellten Handlungsempfehlungen erläutern.
 

Fortbildung

Führen auf engem Raum (39 c)

 
Mi. 20.09.2017
14:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12932
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Kelly
Veranstaltungsinformation:
Führen auf engem Raum

Die durchschnittliche Apotheke in Deutschland hat eine Größe von rund 180 m². Auf dieser Fläche arbeiten im Schnitt 7 Mitarbeiter und Chef zusammen. Der Frauenanteil ist hoch. Dieser besonderen Führungssituation, wird in diesem Seminar Rechnung getragen: Nähe - Distanz, wie viel Nähe kann ich vertragen - welche Distanz brauche ich? Motivatoren der Führungsperson - wie motiviere ich mich selbst und andere. Rollen im Team - Kollegen und Chef dauerhaft auf kleinem Raum - Überwachung oder notwendige Kontrolle? Führungsstile - wie führe ich ein kleines Team, das räumlich und inhaltlich eng zusammen arbeitet? Kommunikation / Konflikte - wie kommuniziere ich auf engen Raum, auch unter Kundenbeobachtung? Hierzu gibt es im Seminar theoretische Auseinandersetzung und praktische Übungen.

Lernziele:
- Führung erkennen und wahrnehmen
- Führungsstile theoretisch benennen und erklären können
- Beurteilen welcher Führungsstil hilfreich ist
- Nähe und Distanz kennen und wissen wie man diese einsetzt
- Kommunikation überdenken und einsetzen
- Motivierende Maßnahmen durchführen
- Die verschiedenen Rollen im Team kennen und einsetzen

Fortbildung

Der besondere Fokus - Erkrankungen der Mundschleimhaut
Vielfältige Ursachen - sensible Symptome (30 b)

 
Do. 21.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
12815
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Erkrankungen der Mundschleimhaut sind ein wichtiges Thema in der Offizin, denn häufig kommen Patienten mit vermeintlichen Bagatellproblemen zuerst in die Apotheke, um eine schnelle Linderung ohne längere Wartezeit beim Arzt zu erreichen. Für unsere Beratung in der Apotheke ist es bedeutsam, die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von z.B. Aphthen, Mundwinkelrhagaden, Mundsoor oder Herpes zu kennen. Gibt es Behandlungsempfehlungen von Leitlinien? Was tun bei Schluckproblemen, wenn die Spucke wegbleibt? Handelt es sich bei den beschriebenen Symptomen womöglich um wichtige Nebenwirkungen oder Interaktionen von eingenommenen Medikamenten?

Lernziele:
- Evidenz-basierte und Leitlinien-konforme Empfehlungen bei Problemen mit der Mundschleimhaut erläutern
- Nebenwirkungen und Interaktionen einiger wichtiger Arzneimittel mit Symptomen an der Mundschleimhaut darstellen
- Behandlungsmöglichkeiten aus Homöopathie und Naturheilkunde ableiten

Fortbildung

CAVE-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung (AMTS-relevant) (6 c)

 
Do. 21.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
13026
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
CAVE-Fortbildungsreihe:
Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung

Um den Einsatz von Arzneimitteln mit Wirkung auf das Gerinnungssystem sicher zu gestalten, müssen vielfach Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen beachtet werden.
Da sowohl Antikoagulantien als auch Thrombozytenaggregationshemmer ein breites Einsatzgebiet haben, ist das Patientenkollektiv sehr variabel. Je nach Indikation und Dosierung müssen bestimmte Faktoren berücksichtigt werden, für die gezielte und individuelle Anpassungen geleistet werden müssen. Das kann bedeuten, dass Dosierungen angepasst werden müssen oder dass der Einsatz des ursprünglich benötigten Arzneimittels auf Grund von Kontraindikationen nicht möglich ist und gegebenenfalls eine Alternative gesucht werden muss. Zu berücksichtigen sind dabei neben dem Alter des Patienten und vielen Nebenerkrankungen auch das Geschlecht, sowie Allergien.

Lernziele:
- klinische Relevanz der vorgestellten Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen ableiten
- Handlungsoptionen und praktische Hinweis erklären



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen (41 a)

 
Do. 21.09.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13142
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Vor dem Hintergrund der Therapieindividualisierung in z.B. Dermatologie oder Pädiatrie hat die Rezepturherstellung in der Apotheke einen hohen Stellenwert mit deutschlandweit etwa zwölf Millionen jährlich hergestellten Rezepturen.
Auch die in 2012 novellierte Apothekenbetriebsordnung stärkt die Rezeptur weiter: Explizit werden für jede Rezeptur eine Plausibilitätsprüfung, eine Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll gefordert. Im Rahmen des Workshops wollen wir neben einer Einführung in die gute Wägepraxis mit Ihnen eine sinnvolle Herangehensweise an die Plausibilitätsprüfung und die Herstellung dermatologischer Rezepturen erarbeiten. Die in Kurzvorträgen vermittelten Informationen werden dabei durch praktische Übungen ergänzt.

Lernziele:
• Grundlagen der guten Wägepraxis umsetzen
• Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen entsprechend
optimieren
• Möglichkeiten und Grenzen elektrischer Rührsysteme erkennen
• Kennzeichnung von Rezepturen und Defekturen korrekt vornehmen
• organoleptische Freigabeprüfungen von Dermatika durchführen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur" und andere) umgehen



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 b)

 
Sa. 23.09.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Hamm
VANR:
12491
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 b)

 
Sa. 23.09.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
12553
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Schüssler-Salze

 
Sa. 23.09.2017
09:00 - 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12963
Punkte: 5
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.08.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Johannes Storms

Fortbildung

Runder Tisch für junge Pharmazeuten U 40: "Methoden-Workshop zum Selbstcoaching"

 
So. 24.09.2017
10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
Eingeladen sind alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1977 und jünger). Das Frühstück steht jeweils ab 10:00 Uhr bereit, um 10:30 Uhr ist der offizielle Start.
Eine Anmeldebestätigung erhalten Sie nach dem
5. September 2017.
VANR:
13514
Punkte: 4
Ansprechpartner: Petra Wiedorn
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 49
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
Durch die diesjährigen Runden Tische führen wieder Vorstandsmitglied Christine Weber (Bochum) und Apothekerin Anja Keck (Bochum). Die beiden Apothekerinnen servieren Ihnen - neben aktuellen Infos aus der Berufspolitik und einem schmackhaften Frühstück - in diesem Jahr einen kompakten Methoden-Workshop zum Selbstcoaching. Was verbirgt sich dahinter?

Die Apotheke hat immer wieder viel zu bieten. Herausforderungen der Extraklasse, einen Chef außer Rand und Band oder konfliktträchtige Stimmungen. Ertappen Sie sich dann bei dem Gedanken: "Das muss doch auch irgendwie anders gehen."?

Das Referenten-Team Keck und Weber vermittelt Ihnen auf leichte und unterhaltsame Art die besten Selbstcoaching-Methoden. Sie nehmen neue Perspektiven ein, entwickeln Handlungsalternativen, die zu Ihren Stärken passen, und werden gut vorbereitet auf den gelasseneren Alltag. Aha-Effekte garantiert der gegenseitige Austausch und die Besprechung von Fallbeispielen.

Fortbildung

Der besondere Fokus - Erkrankungen der Mundschleimhaut
Vielfältige Ursachen - sensible Symptome (30 c)

 
Mo. 25.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
12816
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Erkrankungen der Mundschleimhaut sind ein wichtiges Thema in der Offizin, denn häufig kommen Patienten mit vermeintlichen Bagatellproblemen zuerst in die Apotheke, um eine schnelle Linderung ohne längere Wartezeit beim Arzt zu erreichen. Für unsere Beratung in der Apotheke ist es bedeutsam, die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von z.B. Aphthen, Mundwinkelrhagaden, Mundsoor oder Herpes zu kennen. Gibt es Behandlungsempfehlungen von Leitlinien? Was tun bei Schluckproblemen, wenn die Spucke wegbleibt? Handelt es sich bei den beschriebenen Symptomen womöglich um wichtige Nebenwirkungen oder Interaktionen von eingenommenen Medikamenten?

Lernziele:
- Evidenz-basierte und Leitlinien-konforme Empfehlungen bei Problemen mit der Mundschleimhaut erläutern
- Nebenwirkungen und Interaktionen einiger wichtiger Arzneimittel mit Symptomen an der Mundschleimhaut darstellen
- Behandlungsmöglichkeiten aus Homöopathie und Naturheilkunde ableiten

Fortbildung

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Co. (18 d)

 
Mo. 25.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12872
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
Patientenverfügung und Co.
In allen Situationen entscheidungsfähig bleiben

Wer sicherstellen will, dass in Situationen, in denen man aufgrund von Krankheit oder anderen Gründen nicht entscheidungs- bzw. geschäftsfähig ist, aber im eigenen Sinne gehandelt wird, sollte eine gesetzlich geregelte Patientenverfügung schreiben. In ihr wird festgelegt, in welche medizinischen Maßnahmen man einwilligt und welche man untersagt. Im Rahmen des Vortrages werden die verschiedenen Möglichkeiten von Vollmachten bzw. Verfügungen dargestellt, welchem Zweck sie dienen und welchem nicht.
Auch werden die Anforderungen und Unterschiede der Vorsorgevollmacht, Generalvollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und gesetzlicher Betreuung hervorgehoben.
Hinzu kommen Formulierungshilfen als auch nützliche Quellen. Der Vortrag soll Hilfestellungen für die eigene Vorsorge als auch für die Beratung im Kundengespräch geben.
Lernziele:
- Zweck und Grenzen einzelner Vorsorgemöglichkeiten darstellen
- Beratungsmöglichkeiten im Kundengespräch ableiten

Fortbildung

Fettstoffwechselstörungen (32 c)

 
Mo. 25.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13126
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva Luhn
Veranstaltungsinformation:
Eine Fettstoffwechselstörung liegt vor, wenn die Konzentration der Fette im Blut erhöht oder ungünstig verteilt ist. Die Behandlung von Dyslipidämien gilt als wichtiger Bestandteil in der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zur sicheren Beurteilung des Fettstoffwechsels gehören neben der Bestimmung des Gesamtcholesterins auch die der Triglyceride und die Unterteilung in HDL- und LDL-Cholesterin.
Dabei ist es wichtig, die Blutwerte nicht isoliert zu betrachten, sondern sie im Zusammenhang mit anderen Risikofaktoren zu sehen.

Der Vortrag soll Gelegenheit geben, Grundlagen aufzufrischen und sich über die aktuellen Zielwerte und Methoden zur Bestimmung des individuellen Risikos zu informieren. Die Therapiemöglichkeiten nach den derzeit gültigen Leitlinien werden vorgestellt.

Lernziele:

- Wichtige Anwendungshinweise zu Lipidsenkern erläutern
- Messwerte bewerten
- Grundlagen der aktuellen Therapieleitlinie darstellen
- Tipps zur Lebensführung erklären

Fortbildung

Webinar: Impfen. Allgemeine Grundlagen und Impfempfehlungen der STIKO. (24 c)

 
Di. 26.09.2017
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12864
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Stefanie Kuntze
Veranstaltungsinformation:
Impfen
Allgemeine Grundlagen und Impfempfehlungen der STIKO

"Deutschland sucht den Impfpass" - eine Werbekampagne in Kinos, im Vorabendprogramm oder auf großen Plakatwänden. Noch vor einigen Jahrzehnten waren Infektionskrankheiten in Deutschland weit verbreitet und stellten vor allem für Kinder eine ernste Bedrohung dar. Erst durch umfassende Impfprogramme und verbesserte hygienische Verhältnisse wurden Erkrankungen wie Diphterie oder Kinderlähmung (Polio) eingedämmt. Eine Impfflicht gibt es in Deutschland nicht. Erklärtes Ziel muss jedoch sein durch gute Informationen und Aufklärung der Bevölkerung die Impfquoten stabil zu halten oder besser noch, diese zu steigern. Das Apothekenteam kann dabei zum Ansprechpartner für verängstigte Eltern aber auch potentielle, Erwachsene Impflinge werden.

Lernziele:
- Grundlagen des Impfens herausstellen: wie funktionieren Impfungen und warum sind sie im Einzelfall besser als die Natur?
- Bedeutung von Impfungen einordnen, zwischen Selbstverteidigung und sozialem Beitrag
- Aktueller Informationen und Empfehlungen zum Thema Impfen, Kennenlernen der aktuellen Empfehlungen der STIKO beschaffen
- Mit Impfkritik im Beratungsgespräch umgehen

Fortbildung

Fettstoffwechselstörungen (32 d)

 
Di. 26.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13127
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva Luhn
Veranstaltungsinformation:
Eine Fettstoffwechselstörung liegt vor, wenn die Konzentration der Fette im Blut erhöht oder ungünstig verteilt ist. Die Behandlung von Dyslipidämien gilt als wichtiger Bestandteil in der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zur sicheren Beurteilung des Fettstoffwechsels gehören neben der Bestimmung des Gesamtcholesterins auch die der Triglyceride und die Unterteilung in HDL- und LDL-Cholesterin.
Dabei ist es wichtig, die Blutwerte nicht isoliert zu betrachten, sondern sie im Zusammenhang mit anderen Risikofaktoren zu sehen.

Der Vortrag soll Gelegenheit geben, Grundlagen aufzufrischen und sich über die aktuellen Zielwerte und Methoden zur Bestimmung des individuellen Risikos zu informieren. Die Therapiemöglichkeiten nach den derzeit gültigen Leitlinien werden vorgestellt.

Lernziele:

- Wichtige Anwendungshinweise zu Lipidsenkern erläutern
- Messwerte bewerten
- Grundlagen der aktuellen Therapieleitlinie darstellen
- Tipps zur Lebensführung erklären

Fortbildung

Der besondere Fokus - Erkrankungen der Mundschleimhaut
Vielfältige Ursachen - sensible Symptome (30 d)

 
Mi. 27.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12817
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Erkrankungen der Mundschleimhaut sind ein wichtiges Thema in der Offizin, denn häufig kommen Patienten mit vermeintlichen Bagatellproblemen zuerst in die Apotheke, um eine schnelle Linderung ohne längere Wartezeit beim Arzt zu erreichen. Für unsere Beratung in der Apotheke ist es bedeutsam, die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von z.B. Aphthen, Mundwinkelrhagaden, Mundsoor oder Herpes zu kennen. Gibt es Behandlungsempfehlungen von Leitlinien? Was tun bei Schluckproblemen, wenn die Spucke wegbleibt? Handelt es sich bei den beschriebenen Symptomen womöglich um wichtige Nebenwirkungen oder Interaktionen von eingenommenen Medikamenten?

Lernziele:
- Evidenz-basierte und Leitlinien-konforme Empfehlungen bei Problemen mit der Mundschleimhaut erläutern
- Nebenwirkungen und Interaktionen einiger wichtiger Arzneimittel mit Symptomen an der Mundschleimhaut darstellen
- Behandlungsmöglichkeiten aus Homöopathie und Naturheilkunde ableiten

Fortbildung

Die wichtigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Pathogenese, Beratung in der Apotheke, medikamentöse Optionen) (9 b)

 
Mi. 27.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12859
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Die wichtigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Pathogenese, Beratung in der Apotheke, medikamentöse Optionen

Der Leidensdruck von Menschen, die an Nahrungsmittelunverträglichkeiten (NMU) wie Laktoseintoleranz oder Zöliakie leiden, ist oft sehr hoch. Zudem scheint die Prävalenz dieser NMU fast explosionsartig anzusteigen. Vor diesem Hintergrund wird der Krankheitswert der NMU zurecht kontrovers diskutiert: Während die einen hier Millionen Menschen mit erheblichem Leidensdruck sehen, wittern die anderen ökonomisch motiviertes Lifestyle-Marketing und "erfundene Krankheiten".

Lernziele
- Die wichtigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten kennen und ihren Krankheitswert einschätzen können
- Verfügbare ernährungs- und arzneimitteltherapeutische Optionen praxisrelevant und fundiert beurteilen können
- Arzneimittel- und Ernährungstherapie optimal aufeinander abstimmen
- Individuelle Risiken durch restriktive Ernährungsformen identifizieren und abwenden

Fortbildung

FAQ aus dem Apothekenalltag - Evidenzbasierte Beratungspraxis 2017 (12 a)

 
Mi. 27.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
12873
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
FAQ aus dem Apothekenalltag
Evidenzbasierte Beratungspraxis 2017

ABDA-Datenbank, Fachinformationen, Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften sind leicht zugängliche Quellen, die uns bei der Beratung von Patienten und Ärzten in der Apotheke helfen. Doch oft tauchen auch Fragstellungen auf, die sich mit diesen "Boardmitteln" der Apotheke nicht beantworten lassen: Am Beispiel der Vitamin D - Substitution zeigt sich sehr gut, dass innerhalb kürzester Zeit die Dosisempfehlungen mehrmals deutlich verändert wurden und somit eine Unsicherheit besteht, was der Stand der Wissenschaft ist.
Wenn die "Boardmittel" nicht ausreichen, können sich Kolleginnen und Kollegen mit Fragen an das Service-Portal Pharmazie der Apothekerkammer Westfalen-Lippe wenden. Alle Anfragen und Antworten der AKWL sowie der anderen beteiligten Arzneimittelinformationsstellen werden in der sogenannten AMINO-Datenbank gespeichert. In dieser Fortbildung werden aktuelle und spannende Fragestellungen aus der AMINO-Datenbank kommentiert und diskutiert.

Lernziele:
- Möglichkeiten und Grenzen der "Boardmittel" der Arzneimittelinformation in der Apotheke erklären
- Für die aktuelle Beratungspraxis relevante Fragestellungen evidenzbasiert erläutern

Fortbildung

Qualitätsmanagement - Basiswissen (21 b)

 
Mi. 27.09.2017
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13055
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Im Rahmen eines Vortrages werden Sie mit den grundlegenden Begriffen und Elementes eines Qualitätsmanagementsystems vertraut gemacht. Die Auswahl der Themen orientiert sich an den Anforderungen eines QM-Systems gemäß ApBetrO.
Das elektronische QM-Handbuch der Apothekerkammer und die Arbeit damit werden in diesem Vortrag nicht angesprochen.

Bitte beachten Sie: Aufbauend auf diesen Vortrag bieten wir das Seminar "Zertifizierungsfähiges QM-System - Zusatzwissen" am 17.05.2017 und 11.10.2017 in Münster an. Zu diesen Seminaren können Sie sich ebenfalls hier im Online-Kalender anmelden.

Fortbildung

Der besondere Fokus - Erkrankungen der Mundschleimhaut
Vielfältige Ursachen - sensible Symptome (30 e)

 
Do. 28.09.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bochum
VANR:
12818
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Erkrankungen der Mundschleimhaut sind ein wichtiges Thema in der Offizin, denn häufig kommen Patienten mit vermeintlichen Bagatellproblemen zuerst in die Apotheke, um eine schnelle Linderung ohne längere Wartezeit beim Arzt zu erreichen. Für unsere Beratung in der Apotheke ist es bedeutsam, die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von z.B. Aphthen, Mundwinkelrhagaden, Mundsoor oder Herpes zu kennen. Gibt es Behandlungsempfehlungen von Leitlinien? Was tun bei Schluckproblemen, wenn die Spucke wegbleibt? Handelt es sich bei den beschriebenen Symptomen womöglich um wichtige Nebenwirkungen oder Interaktionen von eingenommenen Medikamenten?

Lernziele:
- Evidenz-basierte und Leitlinien-konforme Empfehlungen bei Problemen mit der Mundschleimhaut erläutern
- Nebenwirkungen und Interaktionen einiger wichtiger Arzneimittel mit Symptomen an der Mundschleimhaut darstellen
- Behandlungsmöglichkeiten aus Homöopathie und Naturheilkunde ableiten

Fortbildung

Schwierige Gesprächssituationen im Apothekenalltag - Ein Kommunikationsseminar für das Apothekenteam (47 b)

 
Fr. 29.09.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Dortmund
VANR:
12846
Punkte: 5
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva-Maria Küper
Veranstaltungsinformation:
Professionelles Kommunizieren ist eine wesentliche Voraussetzung, um schwierige Gespräche im Apothekenalltag erfolgreich zu bewältigen. Durch gekonnte Kommunikation sei es am Telefon oder in der Offizin können entscheidende Wettbewerbsvorteile gewonnen und Kunden dauerhaft an die Apotheke gebunden werden. Die Zufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden wird dabei gleichermaßen gesteigert. Wussten Sie z.B., dass ein zufriedener Kunde durchschnittlich drei Menschen von seinen positiven Erlebnissen erzählt, ein unzufriedener Kunde dagegen durchschnittlich elf anderen Menschen seine schlechten Ergebnisse mitteilt?
Im Mittelpunkt des Seminars steht das Beratungsgespräch mit dem Kunden.

Lernziele:
- Kommunikationsregeln im Beratungsgespräch unter Einbeziehung unterschiedlicher Kundentypen anwenden
- Unterschiedlicher Gesprächstechniken im Apothekenalltag verwenden
- Situations- und fachgerechter Umgang mit Kundenreklamationen und anderen Kundenbeschwerden



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 c)

 
Sa. 30.09.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13138
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren

Fortbildung

FAQ aus dem Apothekenalltag - Evidenzbasierte Beratungspraxis 2017 (12 b)

 
Do. 05.10.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
12874
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
FAQ aus dem Apothekenalltag
Evidenzbasierte Beratungspraxis 2017

ABDA-Datenbank, Fachinformationen, Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften sind leicht zugängliche Quellen, die uns bei der Beratung von Patienten und Ärzten in der Apotheke helfen. Doch oft tauchen auch Fragstellungen auf, die sich mit diesen "Boardmitteln" der Apotheke nicht beantworten lassen: Am Beispiel der Vitamin D - Substitution zeigt sich sehr gut, dass innerhalb kürzester Zeit die Dosisempfehlungen mehrmals deutlich verändert wurden und somit eine Unsicherheit besteht, was der Stand der Wissenschaft ist.
Wenn die "Boardmittel" nicht ausreichen, können sich Kolleginnen und Kollegen mit Fragen an das Service-Portal Pharmazie der Apothekerkammer Westfalen-Lippe wenden. Alle Anfragen und Antworten der AKWL sowie der anderen beteiligten Arzneimittelinformationsstellen werden in der sogenannten AMINO-Datenbank gespeichert. In dieser Fortbildung werden aktuelle und spannende Fragestellungen aus der AMINO-Datenbank kommentiert und diskutiert.

Lernziele:
- Möglichkeiten und Grenzen der "Boardmittel" der Arzneimittelinformation in der Apotheke erklären
- Für die aktuelle Beratungspraxis relevante Fragestellungen evidenzbasiert erläutern

Weiterbildung

Naturheilverfahren und Homöopathie, 17. Seminarzyklus, 1. Seminarblock 05.-07. Oktober 2017

 
Do. 05.10. - 07.10.2017
09:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Anmeldung für den 1. Seminarblock des 17. Zyklus im Bereich "Naturheilverfahren und Homöopathie" gilt für den kompletten Zyklus! Eine Anmeldung zu den weiteren 3 Seminarblöcken ist nicht nötig.
1. Seminarwochenende: 05.-07.10.2017
2. Seminarwochenende: 22.-24.02.2018
3. Seminarwochenende: 15.-17.06.2018
4. Seminarwochenende: 14.-16.09.2018
VANR:
13424
Punkte: 24
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 c)

 
Sa. 07.10.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
VANR:
12515
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen

Fortbildung

Fortbildungstag: ein Tag mit drei Vorträgen
1. Vortrag: Patientensicherheit fördern mit CIRS-Pharmazie NRW
2. Vortrag: Antibiotika
3. Schlafenszeit! (11 a)

 
Sa. 07.10.2017
14:00 bis 19:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Minden
Anmerkung:
Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur zum gesamten Fortbildungstag anmelden können. Die Buchung einzelner Vorträge ist NICHT möglich!
VANR:
13076
Punkte: 6
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Annabelle Heiming, Dr. Hannes Müller, Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
1. Vortrag: Patientensicherheit fördern mit CIRS-Pharmazie NRW

Ein Patient erhält ein Medikament in falscher Stärke. Der Fehler wird rechtzeitig erkannt und behoben. Wie können auch andere aus diesem Ereignis lernen?

Im Mai 2016 wurde "CIRS-Pharmazie NRW" gestartet, um mögliche Risiken an der Schnittstelle Arztpraxis-Apotheke-Patient zu identifizieren. Es handelt sich dabei um ein internetgestütztes Fehlerberichts- und Lernsystem zur anonymen Meldung von Medikationsfehlern und "Beinahe"-Medikationsfehlern in der Apotheke. Fehler entstehen oft durch Sicherheitslücken im System und durch eine Verkettung von verschiedenen Ereignissen. Durch das Berichten und der Analyse von eigenen oder beobachteten Medikationsfehlern kann das gemeinsame Lernen und die Entwicklung von Maßnahmen ermöglicht werden, um die Patientensicherheit zu erhöhen.

Lernziele:
- Vorteile von CIRS-Pharmazie NRW kennenlernen
- Wissen, wie Ereignisse gemeldet werden können
- Ein umfassendes Verständnis von AMTS in Apotheke entwickeln
- Verschiedene Bereiche des Medikationsprozesses benennen können

2. Vortrag: Antibiotika - Grundlagen und Beratung

In jeder Apotheke werden täglich viele verschiedene Antibiotika abgegeben. Um eine gute Wirksamkeit zu erzielen, die Nebenwirkungen gering zu halten und die Gefahr der Resistenzbildung minimieren zu können, ist die korrekte Einnahme des Antibiotikums sehr wichtig. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Antibiotikaklassen ist es schwierig, den Überblick hierüber zu behalten. Dieser Vortrag soll Ihr Grundlagenwissen auffrischen, Ihre tägliche Arbeit erleichtern und Ihnen eine strukturierte und vollständige Beratung im Alltag ermöglichen.

Lernziele:
- Die verschiedenen Antibiotikaklassen und ihre (leitliniengerechten) Einsatzgebiete erläutern
- Unerwünschte Arzneimittelwirkungen von oral angewendeten Antibiotika und Wechselwirkungen dieser mit anderen Arzneimitteln darlegen
- Situationen erkennen, in denen ein Hinzuziehen des Apothekers und/oder des Arztes notwendig ist

3. Vortrag: Schlafenszeit!

Schlaf galt im Mittelalter als "Bruder des Todes" und war deshalb ein nicht unbedingt als sinnvoll erachteter Teil des menschlichen Lebens. Heute ist diese Ansicht zum Glück widerlegt, denn die moderne Medizin hat klar den medizinischen Nutzen des Schlafes belegt. Allerdings plagen sich immer mehr Menschen mit Schlafstörungen, insbesondere die Ein- und Durchschlafprobleme sind vielfach in der Offizin vertreten.
Diese Fortbildung frischt Ihr Wissen über aktuelle Arzneistoffe bei Schafstörungen auf und beleuchtet Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kunden kompetent und sicher auf einen erholsamen Schlaf vorbereiten können.

Fortbildung

Identitätsprüfung in der Apotheke - Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchführen? (20 e)

 
Mo. 09.10.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12900
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Tawab
Veranstaltungsinformation:
Identitätsprüfung in der Apotheke
Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchzuführen?

Zur Herstellung von Rezepturen dürfen in der Apotheke nur Ausgangsstoffe mit entsprechender pharmazeutischer Qualität verwendet werden. Entspricht das Prüfzertifikat des Ausgangsstoffes allen regulatorischen Anforderungen, reicht es aus, wenn in der Apotheke lediglich die Identität des Ausgangsstoffes nachgewiesen wird.
Doch die Identitätsprüfungen in der Apotheke sind nicht immer schnell und einfach durchzuführen.
Vor diesem Hintergrund bietet der Vortrag Einblick in die Fallstricken diverser Identitätsprüfungen und gibt Hinweise zur richtigen Durchführung und Interpretation. Ebenso werden zahlreiche Tipps für anwendbare Alternativmethoden aus der täglichen Praxis des ZL gegeben

Lernziele:
- Regulatorische Anforderungen für die Prüfung diverser Ausgangsstoffe inklusive Rezepturkonzentrate erklären
- Kritische Rezepturprüfungen richtig darstellen

Fortbildung

Schwanger und krank: Was darf ich einnehmen? Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit (13 d)

 
Mo. 09.10.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht!
VANR:
12910
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer.nat. Ralf Lüpken
Veranstaltungsinformation:
Schwanger und krank: Was darf ich einnehmen?
Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Arzneimitteltherapieberatung von Schwangeren und Stillenden gehört zu Ihrer täglichen Apothekenpraxis. Die Mehrheit der Schwangeren nimmt ein oder mehrere Arzneimittel in dieser Lebensphase ein. Kurzgefasste Warnhinweise im Beipackzettel und der Fachinformation und die mangelnde Datenlage vermitteln den Eindruck, dass die meisten Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden dürfen. Dabei können unbehandelte Erkrankungen für die werdende Mutter und das ungeborene Kind eine Gefahr darstellen.

Lernziele:
- Physiologische Grundlagen und Pharmakokinetik in der Schwangerschaft und Stillzeit erläutern
- Informationsquellen über Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit zusammenfassen
- Geeignete und ungeeignete Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit einordnen
 

Fortbildung

Kontrazeptiva (34 d)

 
Di. 10.10.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
12828
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Etwa ein Drittel aller Frauen im gebärfähigen Alter verhütet mit oralen Kontrazeptiva. Die große Bandbreite der verschiedenen Präparate macht es möglich, Verhütung individuell für die Patientin zu gestalten und dabei gleichzeitig auch Rücksicht auf verschiedene Faktoren wie Zyklusbeschwerden, Thromboseneigung oder Stillzeit zu nehmen. Auch wenn die Anwendung im Allgemeinen gut bekannt ist, so ergeben sich in der täglichen Praxis in der Apotheke immer wieder Fragen und Probleme bei denen die Patientinnen erwarten, schnell und sicher am HV beraten zu werden. So wird häufig nachgefragt wie die Regelblutung verschoben werden kann, für wie lange dieses möglich ist und mit welchem Präparat es erfolgen kann. Immer ein Thema ist die Abgabe der Pille danach. Hier sollten Vorerkrankungen, mögliche Wechselwirkungen und auch das Alter der Patientin mit in Betracht gezogen werden.

Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung zeigen wir Ihnen:
- Verschiedene Verhütungsformen erläutern
- Erklären, wie Sie sicher zur korrekten Anwendung beraten können
- Ableiten, wie z.B. mit vergessenen Pillen oder verlorenen Ringen umzugehen ist
- Zusammenfassen, welche Hinweise bei der Abgabe der Pille danach zu beachten sind.

Fortbildung

Webinar: Burnout - eine neue Erkrankung oder ein alt bekanntes Problem? (22 a)

 
Di. 10.10.2017
20:00 - 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
12947
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Kristina Friedland
Veranstaltungsinformation:
Burnout - eine neue Erkrankung oder ein alt bekanntes Problem?

Das Phänomen "Burnout" wird in der Öffentlichkeit und den Medien als neue "Volkskrankheit" diskutiert. Als Symptome werden Schlafstörungen, Abgeschlagenheit, Ängste und auch andere somatische Beschwerden geschildert. Die Frage, die häufig gestellt wird, ist, ob der Begriff "Burnout" mit einer Depression gleichzusetzen ist oder ob es sich hierbei um ein eigenes Krankheitsbild handelt. Im Gegensatz zur Depression ist Burnout nicht in den Diagnose Klassifikationssystemen wie z.B. der ICD10 verankert und es handelt sich hierbei um ein arbeitsmedizinisches Konstrukt, das sich mit arbeitsspezifischen Problemen beschäftigt. Die geschilderte Symptomatik des Burnout Syndroms zeigt viele Überlappungspunkte mit der Symptomatik einer Depression. An einem "Burnout" zu leiden ist jedoch in unserer Gesellschaft deutlich weniger stigmatisiert als an einer Depression erkranken.
Lernziele:
- Burnout und Depression abgrenzen und gegenüberstellen
- Neue Forschungsergebnisse erläutern

Fortbildung

CAVE-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung (AMTS-relevant) (6 e)

 
Di. 10.10.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
13027
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
CAVE-Fortbildungsreihe:
Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung

Um den Einsatz von Arzneimitteln mit Wirkung auf das Gerinnungssystem sicher zu gestalten, müssen vielfach Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen beachtet werden.
Da sowohl Antikoagulantien als auch Thrombozytenaggregationshemmer ein breites Einsatzgebiet haben, ist das Patientenkollektiv sehr variabel. Je nach Indikation und Dosierung müssen bestimmte Faktoren berücksichtigt werden, für die gezielte und individuelle Anpassungen geleistet werden müssen. Das kann bedeuten, dass Dosierungen angepasst werden müssen oder dass der Einsatz des ursprünglich benötigten Arzneimittels auf Grund von Kontraindikationen nicht möglich ist und gegebenenfalls eine Alternative gesucht werden muss. Zu berücksichtigen sind dabei neben dem Alter des Patienten und vielen Nebenerkrankungen auch das Geschlecht, sowie Allergien.

Lernziele:
- klinische Relevanz der vorgestellten Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen ableiten
- Handlungsoptionen und praktische Hinweis erklären

Fortbildung

1-2-3x täglich? Patientenorientierte Tipps und Tricks zur richtigen Anwendung diverser Arzneiformen (28 e)

 
Mi. 11.10.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
12812
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Wie häufig bemerken Sie im Patientengespräch, dass Arzneimittel nicht richtig angewandt
werden? Dies kann nicht nur den Einnahmezeitpunkt und die Häufigkeit der Anwendung
betreffen, sondern zunehmend auch die Handhabung. In der Therapie werden Arzneiformen eingesetzt, die häufig spezielle Anforderungen an die Patienten stellen. Das richtige Entblistern von Schmelztabletten oder die Dosierung von Tropfen wird dabei zum Hindernis. Vaginaltabletten werden geschluckt oder der Tropfen,
der eigentlich ins Auge gehört, läuft daneben. Dies sind nur wenige Beispiele aus einer Vielzahl von Anwendungen, die Jung und Alt gleichermaßen vor Herausforderungen stellen.

Lernziele:
- Schwierigkeiten in der Anwendung von Arzneiformen erkennen
- Handhabung und Funktion diverser Arzneiformen erklären
- Applikationshilfen für eine erleichterte Anwendung vorstellen

Fortbildung

Kontrazeptiva (34 e)

 
Mi. 11.10.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen (Rheine)
VANR:
12829
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Etwa ein Drittel aller Frauen im gebärfähigen Alter verhütet mit oralen Kontrazeptiva. Die große Bandbreite der verschiedenen Präparate macht es möglich, Verhütung individuell für die Patientin zu gestalten und dabei gleichzeitig auch Rücksicht auf verschiedene Faktoren wie Zyklusbeschwerden, Thromboseneigung oder Stillzeit zu nehmen. Auch wenn die Anwendung im Allgemeinen gut bekannt ist, so ergeben sich in der täglichen Praxis in der Apotheke immer wieder Fragen und Probleme bei denen die Patientinnen erwarten, schnell und sicher am HV beraten zu werden. So wird häufig nachgefragt wie die Regelblutung verschoben werden kann, für wie lange dieses möglich ist und mit welchem Präparat es erfolgen kann. Immer ein Thema ist die Abgabe der Pille danach. Hier sollten Vorerkrankungen, mögliche Wechselwirkungen und auch das Alter der Patientin mit in Betracht gezogen werden.

Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung zeigen wir Ihnen:
- Verschiedene Verhütungsformen erläutern
- Erklären, wie Sie sicher zur korrekten Anwendung beraten können
- Ableiten, wie z.B. mit vergessenen Pillen oder verlorenen Ringen umzugehen ist
- Zusammenfassen, welche Hinweise bei der Abgabe der Pille danach zu beachten sind.

Fortbildung

Schwierige Gesprächssituationen im Apothekenalltag - Ein Kommunikationsseminar für das Apothekenteam (47 c)

 
Mi. 11.10.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Bielefeld
VANR:
12847
Punkte: 5
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva-Maria Küper
Veranstaltungsinformation:
Professionelles Kommunizieren ist eine wesentliche Voraussetzung, um schwierige Gespräche im Apothekenalltag erfolgreich zu bewältigen. Durch gekonnte Kommunikation sei es am Telefon oder in der Offizin können entscheidende Wettbewerbsvorteile gewonnen und Kunden dauerhaft an die Apotheke gebunden werden. Die Zufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden wird dabei gleichermaßen gesteigert. Wussten Sie z.B., dass ein zufriedener Kunde durchschnittlich drei Menschen von seinen positiven Erlebnissen erzählt, ein unzufriedener Kunde dagegen durchschnittlich elf anderen Menschen seine schlechten Ergebnisse mitteilt?
Im Mittelpunkt des Seminars steht das Beratungsgespräch mit dem Kunden.

Lernziele:
- Kommunikationsregeln im Beratungsgespräch unter Einbeziehung unterschiedlicher Kundentypen anwenden
- Unterschiedlicher Gesprächstechniken im Apothekenalltag verwenden
- Situations- und fachgerechter Umgang mit Kundenreklamationen und anderen Kundenbeschwerden

Fortbildung

FAQ aus dem Apothekenalltag - Evidenzbasierte Beratungspraxis 2017 (12 c)

 
Mi. 11.10.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
12875
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
FAQ aus dem Apothekenalltag
Evidenzbasierte Beratungspraxis 2017

ABDA-Datenbank, Fachinformationen, Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften sind leicht zugängliche Quellen, die uns bei der Beratung von Patienten und Ärzten in der Apotheke helfen. Doch oft tauchen auch Fragstellungen auf, die sich mit diesen "Boardmitteln" der Apotheke nicht beantworten lassen: Am Beispiel der Vitamin D - Substitution zeigt sich sehr gut, dass innerhalb kürzester Zeit die Dosisempfehlungen mehrmals deutlich verändert wurden und somit eine Unsicherheit besteht, was der Stand der Wissenschaft ist.
Wenn die "Boardmittel" nicht ausreichen, können sich Kolleginnen und Kollegen mit Fragen an das Service-Portal Pharmazie der Apothekerkammer Westfalen-Lippe wenden. Alle Anfragen und Antworten der AKWL sowie der anderen beteiligten Arzneimittelinformationsstellen werden in der sogenannten AMINO-Datenbank gespeichert. In dieser Fortbildung werden aktuelle und spannende Fragestellungen aus der AMINO-Datenbank kommentiert und diskutiert.

Lernziele:
- Möglichkeiten und Grenzen der "Boardmittel" der Arzneimittelinformation in der Apotheke erklären
- Für die aktuelle Beratungspraxis relevante Fragestellungen evidenzbasiert erläutern

Fortbildung

Erste Hilfe Training (55 c)

 
Mi. 11.10.2017
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Eintägiges Training für Ersthelfer, deren Grundlehrgang oder zuletzt absolvierter Auffrischungskurs nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.
Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12876
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.

Fortbildung

Zertifizierungsfähiges QM-System - Zusatzwissen (44 b)

 
Mi. 11.10.2017
14:00 - 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13053
Punkte: 5
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
58,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar baut auf der Veranstaltung "Qualitätsmanagement - Basiswissen" (am 26.04.2017 und 27.09.2017 in Münster) auf. Sie erfahren, welche Anforderungen zusätzlich zu erfüllen sind, wenn Sie ein QM-System gemäß ApBetrO nach der Norm ISO 9001 zertifizieren lassen wollen. Gemeinsam üben wir messbare Qualitätsziele und eine Managementbewertung zu erstellen. Die Auswahl der Themen orientiert sich an den Anforderungen der Satzung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe für die Zertifizierung von QM-Systemen in Apotheken.
Das elektronische QM-Handbuch der Apothekerkammer und die Arbeit damit werden in diesem Seminar nicht angesprochen.

Lernziele:
• Die Neuerungen der Normfassung ISO 9001:2015 aufzählen
• Anhand von Apothekendaten eine Managementbewertung erarbeiten
• Die für eine Zertifizierung zusätzlichen Elemente eines QM-Systems aufzuzählen
• Anhand eines Beispiels aus dem Kontext die Anforderungen der interessierten Parteien sowie die internen und externen Themen ableiten

Fortbildung

CAVE-Fortbildungsreihe: Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung (AMTS-relevant) (6 d)

 
Do. 12.10.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
13028
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Beheiri
Veranstaltungsinformation:
CAVE-Fortbildungsreihe:
Anwendungsbeschränkungen bei Arzneimitteln mit Wirkung auf die Blutgerinnung

Um den Einsatz von Arzneimitteln mit Wirkung auf das Gerinnungssystem sicher zu gestalten, müssen vielfach Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen beachtet werden.
Da sowohl Antikoagulantien als auch Thrombozytenaggregationshemmer ein breites Einsatzgebiet haben, ist das Patientenkollektiv sehr variabel. Je nach Indikation und Dosierung müssen bestimmte Faktoren berücksichtigt werden, für die gezielte und individuelle Anpassungen geleistet werden müssen. Das kann bedeuten, dass Dosierungen angepasst werden müssen oder dass der Einsatz des ursprünglich benötigten Arzneimittels auf Grund von Kontraindikationen nicht möglich ist und gegebenenfalls eine Alternative gesucht werden muss. Zu berücksichtigen sind dabei neben dem Alter des Patienten und vielen Nebenerkrankungen auch das Geschlecht, sowie Allergien.

Lernziele:
- klinische Relevanz der vorgestellten Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen ableiten
- Handlungsoptionen und praktische Hinweis erklären

Fortbildung

Erfolgreich in die Selbständigkeit starten (Veranstalter: AKWL, AVWL, ARZ Service, Dt. Apotheker- und Ärztebank, NOWEDA, Treuhand Hannover) (4)

 
Fr. 13.10.2017
09:30 bis 17:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13279
Punkte: 6
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
03.10.2017 
Veranstalter:
AKWL, AVWL, Apobank, ARZ, NOWEDA, Treuhand
Veranstaltungsinformation:
Gemeinsame Veranstaltung von Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Apothekerverband Westfalen-Lippe, ARZ Service, Deutsche Apotheker- und Ärztebank, NOWEDA Apothekengenossenschaft und Treuhand Hannover.

Programm:

09:30 Uhr Einlass

10:00 Uhr Erfahrungen eines Existenzgründers
Martin Kemper, Fachapotheker für Allgemeinpharmazie, Apothekenbetriebswirt (FH), Apothekenleiter, Dortmund

10:30 Uhr Objektanalyse - erfolgreich in die Selbständigkeit starten - worauf es ankommt!
Silke Wolff, Rechtsökonomin (VWA), Treuhand Hannover GmbH

11:15 Uhr Kaffeepause

11:45 Uhr Die eigene Apotheke - Existenzgründungs-planung und Finanzierungsgestaltung
Volker Kordes, Berater Selbstständige Heilberufe, Prokurist apoBank, Filiale Münster

12.15 Uhr Werberecht und Berufsordnung
Carolin Kampruwen, Rechtsanwältin, Apothekerkammer Westfalen Lippe

12:45 Uhr Mittagessen

13:45 Uhr Worauf Sie bei der Wahl Ihrer Großhandlung achten sollten
Suzana Upmann, Verkaufsleitung Münster, NOWEDA Apothekergenossenschaft

14:15 Uhr Aus Zahlen werden Werte - das 1x1 der Rezeptabrechnung
Robert Baumann, Bereichsleiter Vertrieb, ARZ Service GmbH

14:45 Uhr Eine Apotheke gründen und erfolgreich führen - Ratschläge an mein jüngeres Ich
Thomas Rochell, Apotheker, Vorstand Apothekerverband Westfalen Lippe

15:15 Uhr Kaffeepause

15:45 Uhr Heute schon wissen, was morgen dem Finanzamt gehört - BWA, Jahresabschluss und Steuern
Karolina Ackermann, Steuerberater, Treuhand Hannover GmbH, Niederlassung Münster

ca. 16:15 Uhr Zusammenfassung Kernthemen des Tages



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 d)

 
Sa. 14.10.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
12487
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren

Fortbildung

Erste Hilfe Grundlehrgang (55 a)

 
Sa. 14.10.2017
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12880
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
04.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.

Fortbildung

Epilepsie (AMTS-relevant) (4 a)

 
Mo. 16.10.2017
19:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!
VANR:
12990
Punkte: 6
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Almuth Kaune, Pia Schumacher
Veranstaltungsinformation:
Beratungsschwerpunkt Epilepsie
Arzneimitteltherapiesicherheit in Verordnung und Anwendung

Im Vergleich zu anderen chronischen Erkrankungen wird die Arzneimitteltherapiesicherheit bei Epilepsiepatienten im pharmazeutischen Alltag eher selten betrachtet Doch wie sieht dieses Krankheitsbild aus, welches sich jährlich besonders bei Jung und Alt manifestiert? Wie können sich Apotheker/innen in das Medikationsmanagement von Epilepsiepatienten sinnvoll einbringen und die verordnenden Ärzte/innen im Sinne der Arzneimitteltherapiesicherheit unterstützen? Welche patientenindividuellen Besonderheiten (z.B. Schwangerschaft, pädiatrische Anwendung, u.a.) gilt es dabei zu berücksichtigen und wie kann durch pharmazeutische Beratung die Kompetenz der Patienten im Umgang mit ihren Arzneimitteln verbessert werden?
Lernziele:
• Kenntnisse zu Pathophysiologie und Pharmakotherapie der Epilepsie aktualisieren
• Arzneimittel-bezogene Probleme in Verordnung und Anwendung von Antikonvulsiva identifizieren und bewerten sowie pharmazeutische Interventionen erarbeiten können
• Erlernen von Beratungskompetenz zum Notfallmanagement - Sichere Anwendung von antikonvulsiven Notfallarzneimitteln

Fortbildung

Schwierige Gesprächssituationen im Apothekenalltag - Ein Kommunikationsseminar für das Apothekenteam (47 d)

 
Di. 17.10.2017
14:00 bis 18:15 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
VANR:
12845
Punkte: 5
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva-Maria Küper
Veranstaltungsinformation:
Professionelles Kommunizieren ist eine wesentliche Voraussetzung, um schwierige Gespräche im Apothekenalltag erfolgreich zu bewältigen. Durch gekonnte Kommunikation sei es am Telefon oder in der Offizin können entscheidende Wettbewerbsvorteile gewonnen und Kunden dauerhaft an die Apotheke gebunden werden. Die Zufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden wird dabei gleichermaßen gesteigert. Wussten Sie z.B., dass ein zufriedener Kunde durchschnittlich drei Menschen von seinen positiven Erlebnissen erzählt, ein unzufriedener Kunde dagegen durchschnittlich elf anderen Menschen seine schlechten Ergebnisse mitteilt?
Im Mittelpunkt des Seminars steht das Beratungsgespräch mit dem Kunden.

Lernziele:
- Kommunikationsregeln im Beratungsgespräch unter Einbeziehung unterschiedlicher Kundentypen anwenden
- Unterschiedlicher Gesprächstechniken im Apothekenalltag verwenden
- Situations- und fachgerechter Umgang mit Kundenreklamationen und anderen Kundenbeschwerden

Fortbildung

Epilepsie (AMTS-relevant) (4 b)

 
Di. 17.10.2017
18:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bochum
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!
VANR:
12991
Punkte: 6
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Almuth Kaune, Pia Schumacher
Veranstaltungsinformation:
Beratungsschwerpunkt Epilepsie
Arzneimitteltherapiesicherheit in Verordnung und Anwendung

Im Vergleich zu anderen chronischen Erkrankungen wird die Arzneimitteltherapiesicherheit bei Epilepsiepatienten im pharmazeutischen Alltag eher selten betrachtet Doch wie sieht dieses Krankheitsbild aus, welches sich jährlich besonders bei Jung und Alt manifestiert? Wie können sich Apotheker/innen in das Medikationsmanagement von Epilepsiepatienten sinnvoll einbringen und die verordnenden Ärzte/innen im Sinne der Arzneimitteltherapiesicherheit unterstützen? Welche patientenindividuellen Besonderheiten (z.B. Schwangerschaft, pädiatrische Anwendung, u.a.) gilt es dabei zu berücksichtigen und wie kann durch pharmazeutische Beratung die Kompetenz der Patienten im Umgang mit ihren Arzneimitteln verbessert werden?
Lernziele:
• Kenntnisse zu Pathophysiologie und Pharmakotherapie der Epilepsie aktualisieren
• Arzneimittel-bezogene Probleme in Verordnung und Anwendung von Antikonvulsiva identifizieren und bewerten sowie pharmazeutische Interventionen erarbeiten können
• Erlernen von Beratungskompetenz zum Notfallmanagement - Sichere Anwendung von antikonvulsiven Notfallarzneimitteln

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 a)

 
Di. 17.10.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13349
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
07.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 d)

 
Mi. 18.10.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
12479
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen

Fortbildung

Die wichtigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Pathogenese, Beratung in der Apotheke, medikamentöse Optionen) (9 c)

 
Mi. 18.10.2017
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
12861
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Die wichtigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Pathogenese, Beratung in der Apotheke, medikamentöse Optionen

Der Leidensdruck von Menschen, die an Nahrungsmittelunverträglichkeiten (NMU) wie Laktoseintoleranz oder Zöliakie leiden, ist oft sehr hoch. Zudem scheint die Prävalenz dieser NMU fast explosionsartig anzusteigen. Vor diesem Hintergrund wird der Krankheitswert der NMU zurecht kontrovers diskutiert: Während die einen hier Millionen Menschen mit erheblichem Leidensdruck sehen, wittern die anderen ökonomisch motiviertes Lifestyle-Marketing und "erfundene Krankheiten".

Lernziele
- Die wichtigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten kennen und ihren Krankheitswert einschätzen können
- Verfügbare ernährungs- und arzneimitteltherapeutische Optionen praxisrelevant und fundiert beurteilen können
- Arzneimittel- und Ernährungstherapie optimal aufeinander abstimmen
- Individuelle Risiken durch restriktive Ernährungsformen identifizieren und abwenden

Fortbildung

Erste Hilfe Training (55 d)

 
Mi. 18.10.2017
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Eintägiges Training für Ersthelfer, deren Grundlehrgang oder zuletzt absolvierter Auffrischungskurs nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.
Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12877
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
08.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.

Fortbildung

Epilepsie (AMTS-relevant) (4 c)

 
Mi. 18.10.2017
18:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!
VANR:
12992
Punkte: 6
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Almuth Kaune, Pia Schumacher
Veranstaltungsinformation:
Beratungsschwerpunkt Epilepsie
Arzneimitteltherapiesicherheit in Verordnung und Anwendung

Im Vergleich zu anderen chronischen Erkrankungen wird die Arzneimitteltherapiesicherheit bei Epilepsiepatienten im pharmazeutischen Alltag eher selten betrachtet Doch wie sieht dieses Krankheitsbild aus, welches sich jährlich besonders bei Jung und Alt manifestiert? Wie können sich Apotheker/innen in das Medikationsmanagement von Epilepsiepatienten sinnvoll einbringen und die verordnenden Ärzte/innen im Sinne der Arzneimitteltherapiesicherheit unterstützen? Welche patientenindividuellen Besonderheiten (z.B. Schwangerschaft, pädiatrische Anwendung, u.a.) gilt es dabei zu berücksichtigen und wie kann durch pharmazeutische Beratung die Kompetenz der Patienten im Umgang mit ihren Arzneimitteln verbessert werden?
Lernziele:
• Kenntnisse zu Pathophysiologie und Pharmakotherapie der Epilepsie aktualisieren
• Arzneimittel-bezogene Probleme in Verordnung und Anwendung von Antikonvulsiva identifizieren und bewerten sowie pharmazeutische Interventionen erarbeiten können
• Erlernen von Beratungskompetenz zum Notfallmanagement - Sichere Anwendung von antikonvulsiven Notfallarzneimitteln

Fortbildung

Epilepsie (AMTS-relevant) (4 d)

 
Do. 19.10.2017
18:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!
VANR:
12993
Punkte: 6
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Almuth Kaune, Pia Schumacher
Veranstaltungsinformation:
Beratungsschwerpunkt Epilepsie
Arzneimitteltherapiesicherheit in Verordnung und Anwendung

Im Vergleich zu anderen chronischen Erkrankungen wird die Arzneimitteltherapiesicherheit bei Epilepsiepatienten im pharmazeutischen Alltag eher selten betrachtet Doch wie sieht dieses Krankheitsbild aus, welches sich jährlich besonders bei Jung und Alt manifestiert? Wie können sich Apotheker/innen in das Medikationsmanagement von Epilepsiepatienten sinnvoll einbringen und die verordnenden Ärzte/innen im Sinne der Arzneimitteltherapiesicherheit unterstützen? Welche patientenindividuellen Besonderheiten (z.B. Schwangerschaft, pädiatrische Anwendung, u.a.) gilt es dabei zu berücksichtigen und wie kann durch pharmazeutische Beratung die Kompetenz der Patienten im Umgang mit ihren Arzneimitteln verbessert werden?
Lernziele:
• Kenntnisse zu Pathophysiologie und Pharmakotherapie der Epilepsie aktualisieren
• Arzneimittel-bezogene Probleme in Verordnung und Anwendung von Antikonvulsiva identifizieren und bewerten sowie pharmazeutische Interventionen erarbeiten können
• Erlernen von Beratungskompetenz zum Notfallmanagement - Sichere Anwendung von antikonvulsiven Notfallarzneimitteln

Weiterbildung

Geriatrische Pharmazie - 8. Seminarzyklus
1. Wochenende vom 20.-22. Oktober 2017

 
Fr. 20.10. - 22.10.2017
08:00 bis 19:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Anmeldung für den 1. Seminarblock des 8. Zyklus im Bereich "Geriatrische Pharmazie" gilt für den kompletten Zyklus! Eine Anmeldung zu den weiteren 3 Seminarblöcken ist nicht nötig.
1. Seminarwochenende: 20.-22.10.2017
2. Seminarwochenende: 12.-14.01.2018
3. Seminarwochenende: 13.-15.04.2018
4. Seminarwochenende: 22.-24.06.2018
VANR:
13505
Punkte: 32
Ansprechpartner: Vanessa Averhage
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.09.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2017 (44 b)

 
Sa. 21.10.2017
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
VANR:
12783
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch mit Diabetes mellitus steht vor der Aufgabe, mit seiner lebenslangen Erkrankung angemessen umzugehen. Bei einem Anteil von etwa 8% der Bevölkerung in Deutschland bzw. bis zu 23% der über 65-jährigen sprechen Sie täglich mit Betroffenen. Sie können helfen die notwendigen Informationen zu geben, die Menschen mit Diabetes benötigen, um die Erkrankung in den Alltag zu integrieren und selbstverantwortlich mit ihr umzugehen. Betroffen sind Bereiche wie Ernährung, medikamentöse Therapie, Komplikationen durch die Diabetestherapie, Auswirkung der Erkrankung und auch der Therapie auf Sport, Berufswahl und Führerschein, Schwangerschaft, das Leben im Alter, mögliche Folge- und Begleiterkrankungen und vieles mehr.
Die Auswirkung des Diabetes auf diese unterschiedlichen Lebensbereiche und das zielgerichtete Handling unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Standards sind Gegenstand des Seminars. Im Fokus stehen dabei die praxisorientierte und alltagsrelevante Aufbereitung und die gemeinsame Diskussion der Themen.
 

Fortbildung

Runder Tisch für junge Pharmazeuten U 40: "Methoden-Workshop zum Selbstcoaching"

 
So. 22.10.2017
10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Eingeladen sind alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1977 und jünger). Das Frühstück steht jeweils ab 10:00 Uhr bereit, um 10:30 Uhr ist der offizielle Start.
Eine Anmeldebestätigung erhalten Sie nach dem
5. September 2017.
VANR:
13515
Punkte: 4
Ansprechpartner: Petra Wiedorn
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 49
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
Durch die diesjährigen Runden Tische führen wieder Vorstandsmitglied Christine Weber (Bochum) und Apothekerin Anja Keck (Bochum). Die beiden Apothekerinnen servieren Ihnen - neben aktuellen Infos aus der Berufspolitik und einem schmackhaften Frühstück - in diesem Jahr einen kompakten Methoden-Workshop zum Selbstcoaching. Was verbirgt sich dahinter?

Die Apotheke hat immer wieder viel zu bieten. Herausforderungen der Extraklasse, einen Chef außer Rand und Band oder konfliktträchtige Stimmungen. Ertappen Sie sich dann bei dem Gedanken: "Das muss doch auch irgendwie anders gehen."?

Das Referenten-Team Keck und Weber vermittelt Ihnen auf leichte und unterhaltsame Art die besten Selbstcoaching-Methoden. Sie nehmen neue Perspektiven ein, entwickeln Handlungsalternativen, die zu Ihren Stärken passen, und werden gut vorbereitet auf den gelasseneren Alltag. Aha-Effekte garantiert der gegenseitige Austausch und die Besprechung von Fallbeispielen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 e)

 
Sa. 04.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Hamm
VANR:
12493
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 b)

 
Mo. 06.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13266
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
27.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wiS sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Identitätsprüfung in der Apotheke - Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchführen? (20)

 
Mo. 06.11.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
Anmerkung:
Ersatztermin für den Termin vom 4.9.
der auf den 6.11. verschoben werden musste.
VANR:
13509
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Mona Tawab
Veranstaltungsinformation:
Identitätsprüfung in der Apotheke
Wie richtig und mit minimalen Aufwand durchzuführen?

Zur Herstellung von Rezepturen dürfen in der Apotheke nur Ausgangsstoffe mit entsprechender pharmazeutischer Qualität verwendet werden. Entspricht das Prüfzertifikat des Ausgangsstoffes allen regulatorischen Anforderungen, reicht es aus, wenn in der Apotheke lediglich die Identität des Ausgangsstoffes nachgewiesen wird.
Doch die Identitätsprüfungen in der Apotheke sind nicht immer schnell und einfach durchzuführen.
Vor diesem Hintergrund bietet der Vortrag Einblick in die Fallstricken diverser Identitätsprüfungen und gibt Hinweise zur richtigen Durchführung und Interpretation. Ebenso werden zahlreiche Tipps für anwendbare Alternativmethoden aus der täglichen Praxis des ZL gegeben

Lernziele:
- Regulatorische Anforderungen für die Prüfung diverser Ausgangsstoffe inklusive Rezepturkonzentrate erklären
- Kritische Rezepturprüfungen richtig darstellen

Fortbildung

Erste Hilfe Grundlehrgang (55 b)

 
Mi. 08.11.2017
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Dieser Termin ist bereits ausgebucht. Sie können sich aber noch auf die Warteliste setzen: Veranstaltung einfach wie gewohnt buchen, Sie erhalten automatisch eine Zusage sobald wieder Plätze frei werden.

Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12881
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
31.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 4 Spezielle Arzneimitteltherapie und Klinische Ernährung

 
Fr. 10.11. - 12.11.2017
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13009
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum, Dr. Tilman Fey, Professor Dr. med. Andreas Lübbe, Dr. Julia Podlogar, Dr. med. Alexander Reich, Dr. Georg Rellensmann

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 c)

 
Fr. 10.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13267
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
31.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PharmD Ina Richling, PharmD Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wiS sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

AMTS-Symposium (AMTS-relevant) (2)

 
Sa. 11.11.2017
15:00 - 18:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12652
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
01.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) beschäftigt sich mit der optimalen Organisation des Medikationsprozesses. Ziel ist es, Medikationsfehler und damit vermeidbare Risiken
für den Patienten bei der Arzneimitteltherapie zu verringern. Nicht zuletzt durch die Aktionspläne der Bundesregierung wird der gesellschaftliche Bedarf für AMTS zunehmend
anerkannt. Hier gilt es die Rolle der Apotheke als Sicherheitsbarriere im Hochrisikoprozess Arzneimitteltherapie zu definieren und weiterzuentwickeln.
AMTS "steckt" auch in der novellierten Apothekenbetriebsordnung. AMTS wird im Gleichklang mit der neuen pharmazeutischen Tätigkeit Medikationsmanagement genannt. Hier wird die gesamte Medikation des Patienten, einschließlich der Selbstmedikation, wiederholt analysiert. Ziel ist es, die Arzneimitteltherapiesicherheit und die Therapietreue zu verbessern, indem arzneimittelbezogene Probleme erkannt und gelöst werden.
In Westfalen-Lippe hat sich das Ausbildungsapothekenkonzept (Apo-AMTS), das die AKWL und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster gemeinsam durchführen, dem Thema AMTS zugewandt. Bislang konnten mehr als 800 Apotheker und Pharmazeuten
im Praktikum zu AMTS-Managern ausgebildet werden. Zur Qualifikation gehören auch in der eigenen Apotheke durchgeführte Medikationsanalysen bei mindestens fünf
Patienten. Die interessantesten Fälle werden Ihnen die AMTS-Manager während dieses Symposiums als Kurzvorträge vorstellen. Weiterhin werden wir auch diskutieren, wie sich Arzneimitteltherapiesicherheit in den Apothekenalltag integrieren lässt und wie die Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegekräften funktionieren kann. Am Ende des Symposiums findet eine feierliche Übergabe der Zertifikate an die "AMTS-Manager" statt, gefolgt von einem "Get-together" mit Imbiss.
Informationen zur "Ausbildungsapotheke" sowie ein Antragsformular zur Zulassung finden Sie online: www.ausbildungsapotheke.de

Fortbildung

Zertifikatfortbildung Praktische Diabetologie für Apotheker und Pharmazeutische Betreuung diabetischer Patienten (39)

 
Sa. 11.11. - 26.11.2017
s. Anmerkungen
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar findet an zwei Wochenenden statt:

Samstag, 11.11.2017, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und
Sonntag, 12.11.2017, 09:00 Uhr bis 18:45 Uhr und
Freitag, 24.11.2017,14:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr und
Samstag, 25.11.2017, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und
Sonntag, 26.11.2017, 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, das fünftägige Intensivseminar zu splitten!
VANR:
12784
Punkte: 36
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
470,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ilsabe Behrens, Manuela Queckenberg, Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Diabetes mellitus gehört zu den großen Volkskrankheiten in Deutschland. Mehr als acht Millionen Menschen sind davon betroffen.
Diese Zertifikatfortbildung basiert auf den von der Bundesapothekerkammer (BAK) und der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) verabschiedeten Empfehlungen und Vorgaben. Das fünftägige Intensivseminar liefert den Teilnehmern das notwendige Wissen für die Prävention und Früherkennung der Volkskrankheit Diabetes sowie für die fundierte, gezielte Versorgung und Betreuung der Diabetespatienten in der Apotheke. "Diabetologisch qualifizierte Apotheker (DDG)" sind in die 2013 beschlossene "Nationale Versorgungsleitlinie Diabetes - strukturierte Schulungsprogramme" eingebunden worden.
Die Teilnahme an diesem Intensivseminar wird sowohl von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe als auch von der DDG zertifiziert.

Am Ende des Seminars erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Voraussetzungen für die Erteilung des Zertifikats sind:

1. Teilnahme an allen Teilen der mehrtägigen Intensivfortbildung
2. Teilnahmen an einer Patientenschulung in einer Diabetesklinik beziehungsweise diabetologischen Schwerpunktpraxis

Informationen dazu erhalten Sie während des Seminars.
Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, das Intensivseminar zu splitten!

Hinweis für Weiterzubildende:
Diese Zertifikatfortbildung (Seminar und Hospitation) wird im Rahmen der Weiterbildung für das Gebiet Allgemeinpharmazie anerkannt.

Fortbildung

Erste Hilfe Training (55 e)

 
Sa. 11.11.2017
09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Eintägiges Training für Ersthelfer, deren Grundlehrgang oder zuletzt absolvierter Auffrischungskurs nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.
Die Teilnehmahmegebühren rechnet das DRK mit der Berufsgenossenschaft ab. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie ein hierfür benötigtes Formular.
VANR:
12878
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
01.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege muss in jedem Apothekenbetrieb stets ein Ersthelfer präsent sein. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Münster, Apothekenleitern/innen und deren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, dieser Pflicht nachzukommen.
Alle Mitglieder des Apothekenpersonals (Apotheker/in, Vorexaminierte/r, Pharmazieingenieur/in, Pharmazeuten im Praktikum, PTA, PKA oder Apothekenhelfer/in) sind für den Erwerb einer derartigen Qualifikation geeignet. Ersthelfer wird man durch die Teilnahme an einem Erste Hilfe Grundlehrgang. Eine Auffrischung durch ein Erste Hilfe Training muss nach zwei Jahren erfolgen, damit die Gültigkeit des Grundkurses nicht erlischt und vollständig wiederholt werden muss. Nach einem Beschluss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) haben seit dem 1. April 2015 sowohl Grundlehrgang als auch Training einen Umfang von neun Unterrichtsstunden.

Fortbildung

Fortbildungstag: ein Tag mit drei Vorträgen
1. Vortrag: Patientensicherheit fördern mit CIRS-Pharmazie NRW
2. Vortrag: Antibiotika
3. Schlafenszeit! (11 b)

 
Sa. 11.11.2017
14:00 bis 19:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
Anmerkung:
Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur zum gesamten Fortbildungstag anmelden können. Die Buchung einzelner Vorträge ist NICHT möglich!
VANR:
13077
Punkte: 6
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Annabelle Heiming, Dr. Hannes Müller, Marcus Neugebauer
Veranstaltungsinformation:
1. Vortrag: Patientensicherheit fördern mit CIRS-Pharmazie NRW

Ein Patient erhält ein Medikament in falscher Stärke. Der Fehler wird rechtzeitig erkannt und behoben. Wie können auch andere aus diesem Ereignis lernen?

Im Mai 2016 wurde "CIRS-Pharmazie NRW" gestartet, um mögliche Risiken an der Schnittstelle Arztpraxis-Apotheke-Patient zu identifizieren. Es handelt sich dabei um ein internetgestütztes Fehlerberichts- und Lernsystem zur anonymen Meldung von Medikationsfehlern und "Beinahe"-Medikationsfehlern in der Apotheke. Fehler entstehen oft durch Sicherheitslücken im System und durch eine Verkettung von verschiedenen Ereignissen. Durch das Berichten und der Analyse von eigenen oder beobachteten Medikationsfehlern kann das gemeinsame Lernen und die Entwicklung von Maßnahmen ermöglicht werden, um die Patientensicherheit zu erhöhen.

Lernziele:
- Vorteile von CIRS-Pharmazie NRW kennenlernen
- Wissen, wie Ereignisse gemeldet werden können
- Ein umfassendes Verständnis von AMTS in Apotheke entwickeln
- Verschiedene Bereiche des Medikationsprozesses benennen können

2. Vortrag: Antibiotika - Grundlagen und Beratung

In jeder Apotheke werden täglich viele verschiedene Antibiotika abgegeben. Um eine gute Wirksamkeit zu erzielen, die Nebenwirkungen gering zu halten und die Gefahr der Resistenzbildung minimieren zu können, ist die korrekte Einnahme des Antibiotikums sehr wichtig. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Antibiotikaklassen ist es schwierig, den Überblick hierüber zu behalten. Dieser Vortrag soll Ihr Grundlagenwissen auffrischen, Ihre tägliche Arbeit erleichtern und Ihnen eine strukturierte und vollständige Beratung im Alltag ermöglichen.

Lernziele:
- Die verschiedenen Antibiotikaklassen und ihre (leitliniengerechten) Einsatzgebiete erläutern
- Unerwünschte Arzneimittelwirkungen von oral angewendeten Antibiotika und Wechselwirkungen dieser mit anderen Arzneimitteln darlegen
- Situationen erkennen, in denen ein Hinzuziehen des Apothekers und/oder des Arztes notwendig ist

3. Vortrag: Schlafenszeit!

Schlaf galt im Mittelalter als "Bruder des Todes" und war deshalb ein nicht unbedingt als sinnvoll erachteter Teil des menschlichen Lebens. Heute ist diese Ansicht zum Glück widerlegt, denn die moderne Medizin hat klar den medizinischen Nutzen des Schlafes belegt. Allerdings plagen sich immer mehr Menschen mit Schlafstörungen, insbesondere die Ein- und Durchschlafprobleme sind vielfach in der Offizin vertreten.
Diese Fortbildung frischt Ihr Wissen über aktuelle Arzneistoffe bei Schafstörungen auf und beleuchtet Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kunden kompetent und sicher auf einen erholsamen Schlaf vorbereiten können.

Fortbildung

Runder Tisch für junge Pharmazeuten U 40: "Methoden-Workshop zum Selbstcoaching"

 
So. 12.11.2017
10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Eingeladen sind alle Kammermitglieder bis 40 Jahre (sprich September 1977 und jünger). Das Frühstück steht jeweils ab 10:00 Uhr bereit, um 10:30 Uhr ist der offizielle Start.
Eine Anmeldebestätigung erhalten Sie nach dem
5. September 2017.
VANR:
13516
Punkte: 4
Ansprechpartner: Petra Wiedorn
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 49
Teilnahme-Gebühr:
0,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anja Keck, Christine Weber
Veranstaltungsinformation:
Durch die diesjährigen Runden Tische führen wieder Vorstandsmitglied Christine Weber (Bochum) und Apothekerin Anja Keck (Bochum). Die beiden Apothekerinnen servieren Ihnen - neben aktuellen Infos aus der Berufspolitik und einem schmackhaften Frühstück - in diesem Jahr einen kompakten Methoden-Workshop zum Selbstcoaching. Was verbirgt sich dahinter?

Die Apotheke hat immer wieder viel zu bieten. Herausforderungen der Extraklasse, einen Chef außer Rand und Band oder konfliktträchtige Stimmungen. Ertappen Sie sich dann bei dem Gedanken: "Das muss doch auch irgendwie anders gehen."?

Das Referenten-Team Keck und Weber vermittelt Ihnen auf leichte und unterhaltsame Art die besten Selbstcoaching-Methoden. Sie nehmen neue Perspektiven ein, entwickeln Handlungsalternativen, die zu Ihren Stärken passen, und werden gut vorbereitet auf den gelasseneren Alltag. Aha-Effekte garantiert der gegenseitige Austausch und die Besprechung von Fallbeispielen.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 e)

 
Mi. 15.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
VANR:
12481
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.5 Arzneimittelinformation in der Apotheke

 
Fr. 17.11.2017
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
12745
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ulrike Teerling



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 f)

 
Sa. 18.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
VANR:
12519
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von flüssigen Arzneiformen (42 g)

 
Sa. 18.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
12554
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptur-Workshop Flüssige Zubereitungen möchte Ihnen neben einer Einführung in eine gute Wägepraxis unter anderem Kenntnisse über Löslichkeiten von Arzneistoffen, das eigenständige Konservieren von wasserhaltigen Rezepturen und die Wahl geeigneter Dosierhilfen vermitteln. Mit Hilfe von gängiger Apothekenliteratur sollen Kompatibilitätsprobleme erkannt und Rezepturen optimiert werden.

Lernziele:
• Löslichkeiten von Arzneistoffen erläutern
• Einsatz von Konservierungsmitteln vornehmen
• geeignete Dosierhilfen auswählen
• mit gängiger Apothekenliteratur ("Tabellen für die Rezeptur") umgehen
• Kompatibilitätsprobleme erkennen und Rezepturen optimieren

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.6 Arzneimittelherstellung in der Apotheke

 
Sa. 18.11.2017
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits so gut wie ausgebucht. Melden Sie sich bitte dennoch, um auf die Warteliste zu kommen, so dass Sie ggf. nachrücken können.
VANR:
12746
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
07.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Stefanie Melhorn, Dr. Holger Reimann

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
C.2: Kommunikation (mit Patienten/Ärzten/Pflegekräften)/C.3: Motivierende Gesprächsführung zur Förderung der Compliance/Konkordanz

 
Sa. 18.11. - 19.11.2017
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13325
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Konstitutionsmittel Teil 1

 
Do. 23.11. - 24.11.2017
08:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12755
Punkte: 16
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
208,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Markus Wiesenauer

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 d)

 
Do. 23.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
* Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13345
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
13.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 g)

 
Sa. 25.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Olsberg
VANR:
12520
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen

Weiterbildung

Fortbildung Homöopathie für Weitergebildete im Bereich NHV
Anthroposophie - Erkrankungen des Bewegungsapparates

 
Sa. 25.11.2017
09:00 - 18.30
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich an, um auf die Interessenten- bzw. Warteliste zu gelangen.
Wir nehmen dann entsprechend Kontakt mit Ihnen auf.
VANR:
12962
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.10.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Martin Straube



Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln (43 f)

 
Sa. 25.11.2017
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
13139
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.11.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
In der Apotheke hergestellte Kapseln gehören zu den am häufigsten beanstandeten Darreichungsformen. Im Workshop werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem Laborteil stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene massebasierte Herstellungsverfahren wird vorgestellt und praktisch durchgeführt. Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
- Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen
- Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen
- Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen
- Herstellungsanweisungen, Plausibilitätsprüfungen und Rezepturprotokolle zu Kapseln erstellen
- Kennzeichnung durchführen

Fortbildung

Dauerbrenner Blasenentzündung
Unkompliziert bis problematisch - Therapie von Harnwegsinfekten (29 a)

 
Mi. 10.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
13387
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Vor allem Frauen haben öfters mit Harnwegsinfekte zu kämpfen. Sie sind häufig schmerzhaft und wiederkehrend. Zur Symptombehandlung ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle ist, in der sich die Betroffenen zu Therapiemöglichkeiten, Begleittherapien und Rezidivprophylaxe beraten lassen. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus.
Innerhalb des Vortrages werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Was kann begleitend zu einem Antibiotikum empfohlen werden?

Lernziele:
- Die Ursachen von Harnwegsinfekten nennen
- Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
- Leitlinienkonforme Therapie darstellen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien, aufzeigen

Fortbildung

Verkaufsförderung durch effektives Marketing
Konzepte zur Steigerung des Warenkorbs und der Kundenbindung (49 a)

 
Mi. 10.01.2018
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für PKA
Münster
VANR:
13413
Punkte:
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
28.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
"Marketing" - was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Allein das Angebot von Produkten bzw. Dienstleistungen, also der Wille "etwas verkaufen zu wollen", reicht hier nicht aus. Um durch Marketing erfolgreich zu sein, bieten sich prinzipiell zwei Wege: Entweder Sie grenzen sich entweder durch Preis und Leistung gegenüber Ihrem Mitbewerber ab oder Sie gewinnen Neukunden bzw. verkaufen vorhandenen Kunden mehr.
Zur Entwicklung effektiver Marketing-Konzepte müssen zunächst Potentiale ermittelt und Strategien erarbeitet werden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf der kundenorientierten Etablierung der unterschiedlichen Marketing-Varianten sowie der Service-Politik, d.h. der Steigerung der Kundenbindung durch die optimale "Vermarktung" der angebotenen Dienstleistungen.

Lernziele:
- Konzepte zur Verkaufsförderung und Strategien zur Verbesserung der Zusatzverkäufe umsetzen
- Erfolgreich neue Produkte einführen
- Außenwerbung ausgestalten, z.B. durch Anzeigengestaltung, Direktmarketing (Kundenbriefe), Schaufenster
- Effektive Aktionskonzepte inklusive Controlling erarbeiten

Fortbildung

Alle Jahre Wieder - typische Infektionen im Winter
Leitliniengerechte und evidenzbasierte Therapie (27 a)

 
Mi. 10.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13454
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Viele Patienten vermuten, die Grippe zu haben, dabei plagt sie "nur" ein grippaler Infekt. Sinusitis, Bronchitis und Mittelohrentzündung sind ebenfalls häufige Erkrankungen des Winters. Alljährlich überschwemmt uns eine Flut an neuen Arzneimitteln zur Behandlung. Jede Werbung verspricht die optimale Wirksamkeit, doch was ist leitliniengerecht?

Lernziele:
- Symptome von typischen Winter-Infektionen nennen
- leitliniengerechte Behandlung erklären
- den Nutzen der Medikamente richtig kommunizieren
- Grenzen der Selbstmedikation

Fortbildung

Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva (AMTS-relevant) (6 a)

 
Do. 11.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13425
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Pharmakotherapie und arzneimittelbezogene Probleme mit Immunsuppressiva

Für eine erfolgreiche Transplantation ist eine immunsuppressive Therapie notwendig, um Abstoßungsreaktionen zu verhindern. Bei den Immunsuppressiva handelt es sich um typische Hochrisikoarzneimittel, da sowohl Unter- als auch Überdosierungen schwerwiegende lebensbedrohliche Folgen haben können. Außerdem gibt es viele Wechselwirkungen auf der Ebene der Arzneistoff-metabolisierenden Enzyme sowie der Arzneistofftransporter. Hier kann der Pharmazeut wichtige Beiträge zur Arzneimitteltherapiesicherheit bei diesen Patienten leisten. In dem Vortrag werden nach einer kurzen Darstellung der medizinischen Hintergründe die eingesetzten Substanzen mit ihren typischen arzneimittelbezogenen Problemen vorgestellt. Notwendige Supportivmaßnahmen werden erläutert und Hinweise für die Selbstmedikation besprochen. Fallbezogen werden arzneimittelbezogene Probleme veranschaulicht und Lösungsansätze vermittelt.

Lernziele:
- Unerwünschten Wirkungen der Immunsuppressiva nennen
- Empfehlungen für die Selbstmedikation bei Immunsupprimierten geben
- Risiken der Patientengruppe einschätzen
- Monitoringparameter bei diesen Patienten interpretieren

Fortbildung

Alle Jahre Wieder - typische Infektionen im Winter
Leitliniengerechte und evidenzbasierte Therapie (27 b)

 
Do. 11.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13456
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Viele Patienten vermuten, die Grippe zu haben, dabei plagt sie "nur" ein grippaler Infekt. Sinusitis, Bronchitis und Mittelohrentzündung sind ebenfalls häufige Erkrankungen des Winters. Alljährlich überschwemmt uns eine Flut an neuen Arzneimitteln zur Behandlung. Jede Werbung verspricht die optimale Wirksamkeit, doch was ist leitliniengerecht?

Lernziele:
- Symptome von typischen Winter-Infektionen nennen
- leitliniengerechte Behandlung erklären
- den Nutzen der Medikamente richtig kommunizieren
- Grenzen der Selbstmedikation

Fortbildung

Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg: Facebook für unsere Apotheke (48 a)

 
Sa. 13.01.2018
09:30 bis ca. 18:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
VANR:
13526
Punkte: 8
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 82
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.01.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lena Heckmann, Yvonne Heckmann, Stefan Lammers, Sebastian Sokolowski
Veranstaltungsinformation:
Die Sozialen Netzwerke erobern nahezu in Lichtgeschwindigkeit den Medienmarkt.
In Deutschland allein sind fast 30 Millionen Menschen aller
Altersstufen im sozialen Netzwerk Facebook angemeldet. Und mehr als 20 Millionen Facebook-Kunden nutzen diesen Dienst mindestens dreimal täglich.
Wie wichtig die Präsenz einer Apotheke im Web 2.0 ist, aber auch welche medialen und juristischen Fallstricke auf dem Weg dahin lauern, verrät dieses Kompaktseminar. Das Seminar setzt keine Facebook-Kenntnisse voraus und wendet sich an alle Mitglieder des Apotheken-Teams. In jedem Fall aber sollten sie im Umgang mit dem Internet gut vertraut sein. Am Ende des Seminartages haben Sie sich nicht nur einen Überblick über das neue Medium Social Media verschafft, sondern auch einen Facebook-Zugang für Ihre Apotheke angelegt, der Ihnen als Grundlage für Ihre weiteren Aktivitäten dient.

Inhalte des Seminares:
• Soziale Netzwerke: Ein Marktüberblick
• Einstellungen: Sicherheit, Privatsphäre, Rechte und Pflichten
• Anlegen und Verwalten einer Unternehmensseite
• Richtiges "Posten": Themen, Planung, Tonalität, Tipps, Zeiten
• Der Posting-Service der ABDA
• Rechtliches: Datenschutz, Urheberrecht, "Facebookrecht"
• Statistiken und Analyse: Einführung und erste Schritte
• Reichweite steigern und "Liker" gewinnen

Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 14 beschränkt (optimalerweise je zwei Teilnehmer-/innen pro Apotheke (Approbierte/PTA/PKA)) in einem Seminar.

Voraussetzung:
• Sicherer Umgang mit PC und Internetbrowser
• Privater Facebook-Account (falls Sie noch keinen haben, melden Sie sich bitte unter 0251-52005-82

Fortbildung

Verkaufsförderung durch effektives Marketing
Konzepte zur Steigerung des Warenkorbs und der Kundenbindung (49 b)

 
Mo. 15.01.2018
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für PKA
Borken
VANR:
13414
Punkte:
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
04.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
"Marketing" - was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Allein das Angebot von Produkten bzw. Dienstleistungen, also der Wille "etwas verkaufen zu wollen", reicht hier nicht aus. Um durch Marketing erfolgreich zu sein, bieten sich prinzipiell zwei Wege: Entweder Sie grenzen sich entweder durch Preis und Leistung gegenüber Ihrem Mitbewerber ab oder Sie gewinnen Neukunden bzw. verkaufen vorhandenen Kunden mehr.
Zur Entwicklung effektiver Marketing-Konzepte müssen zunächst Potentiale ermittelt und Strategien erarbeitet werden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf der kundenorientierten Etablierung der unterschiedlichen Marketing-Varianten sowie der Service-Politik, d.h. der Steigerung der Kundenbindung durch die optimale "Vermarktung" der angebotenen Dienstleistungen.

Lernziele:
- Konzepte zur Verkaufsförderung und Strategien zur Verbesserung der Zusatzverkäufe umsetzen
- Erfolgreich neue Produkte einführen
- Außenwerbung ausgestalten, z.B. durch Anzeigengestaltung, Direktmarketing (Kundenbriefe), Schaufenster
- Effektive Aktionskonzepte inklusive Controlling erarbeiten

Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 15.01. - 17.01.2018
09:00 - 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13531
Punkte: 24
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab, Hans-Peter Neidhardt, Dr. Rolf Piepho, Dr. Theo Wember

Fortbildung

Alle Jahre Wieder - typische Infektionen im Winter
Leitliniengerechte und evidenzbasierte Therapie (27 c)

 
Mi. 17.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13455
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Viele Patienten vermuten, die Grippe zu haben, dabei plagt sie "nur" ein grippaler Infekt. Sinusitis, Bronchitis und Mittelohrentzündung sind ebenfalls häufige Erkrankungen des Winters. Alljährlich überschwemmt uns eine Flut an neuen Arzneimitteln zur Behandlung. Jede Werbung verspricht die optimale Wirksamkeit, doch was ist leitliniengerecht?

Lernziele:
- Symptome von typischen Winter-Infektionen nennen
- leitliniengerechte Behandlung erklären
- den Nutzen der Medikamente richtig kommunizieren
- Grenzen der Selbstmedikation

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 e)

 
Do. 18.01.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
* Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13346
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
08.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katrin Hecking, Prof. Dr. Georg Hempel
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Alle Jahre Wieder - typische Infektionen im Winter
Leitliniengerechte und evidenzbasierte Therapie (27 d)

 
Do. 18.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
13467
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Viele Patienten vermuten, die Grippe zu haben, dabei plagt sie "nur" ein grippaler Infekt. Sinusitis, Bronchitis und Mittelohrentzündung sind ebenfalls häufige Erkrankungen des Winters. Alljährlich überschwemmt uns eine Flut an neuen Arzneimitteln zur Behandlung. Jede Werbung verspricht die optimale Wirksamkeit, doch was ist leitliniengerecht?

Lernziele:
- Symptome von typischen Winter-Infektionen nennen
- leitliniengerechte Behandlung erklären
- den Nutzen der Medikamente richtig kommunizieren
- Grenzen der Selbstmedikation

Fortbildung

Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg: Facebook für unsere Apotheke (48 b)

 
Sa. 20.01.2018
09:30 bis ca. 18:00 Uhr
Seminar für Apothekenteams
Münster
VANR:
13527
Punkte: 8
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 82
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lena Heckmann, Yvonne Heckmann, Stefan Lammers, Sebastian Sokolowski
Veranstaltungsinformation:
Die Sozialen Netzwerke erobern nahezu in Lichtgeschwindigkeit den Medienmarkt.
In Deutschland allein sind fast 30 Millionen Menschen aller
Altersstufen im sozialen Netzwerk Facebook angemeldet. Und mehr als 20 Millionen Facebook-Kunden nutzen diesen Dienst mindestens dreimal täglich.
Wie wichtig die Präsenz einer Apotheke im Web 2.0 ist, aber auch welche medialen und juristischen Fallstricke auf dem Weg dahin lauern, verrät dieses Kompaktseminar. Das Seminar setzt keine Facebook-Kenntnisse voraus und wendet sich an alle Mitglieder des Apotheken-Teams. In jedem Fall aber sollten sie im Umgang mit dem Internet gut vertraut sein. Am Ende des Seminartages haben Sie sich nicht nur einen Überblick über das neue Medium Social Media verschafft, sondern auch einen Facebook-Zugang für Ihre Apotheke angelegt, der Ihnen als Grundlage für Ihre weiteren Aktivitäten dient.

Inhalte des Seminares:
• Soziale Netzwerke: Ein Marktüberblick
• Einstellungen: Sicherheit, Privatsphäre, Rechte und Pflichten
• Anlegen und Verwalten einer Unternehmensseite
• Richtiges "Posten": Themen, Planung, Tonalität, Tipps, Zeiten
• Der Posting-Service der ABDA
• Rechtliches: Datenschutz, Urheberrecht, "Facebookrecht"
• Statistiken und Analyse: Einführung und erste Schritte
• Reichweite steigern und "Liker" gewinnen

Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 14 beschränkt (optimalerweise je zwei Teilnehmer-/innen pro Apotheke (Approbierte/PTA/PKA)) in einem Seminar.

Voraussetzung:
• Sicherer Umgang mit PC und Internetbrowser
• Privater Facebook-Account (falls Sie noch keinen haben, melden Sie sich bitte unter 0251-52005-82)

Fortbildung

Verkaufsförderung durch effektives Marketing
Konzepte zur Steigerung des Warenkorbs und der Kundenbindung (49 c)

 
Mo. 22.01.2018
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für PKA
Dortmund
VANR:
13415
Punkte:
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
10.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
"Marketing" - was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Allein das Angebot von Produkten bzw. Dienstleistungen, also der Wille "etwas verkaufen zu wollen", reicht hier nicht aus. Um durch Marketing erfolgreich zu sein, bieten sich prinzipiell zwei Wege: Entweder Sie grenzen sich entweder durch Preis und Leistung gegenüber Ihrem Mitbewerber ab oder Sie gewinnen Neukunden bzw. verkaufen vorhandenen Kunden mehr.
Zur Entwicklung effektiver Marketing-Konzepte müssen zunächst Potentiale ermittelt und Strategien erarbeitet werden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf der kundenorientierten Etablierung der unterschiedlichen Marketing-Varianten sowie der Service-Politik, d.h. der Steigerung der Kundenbindung durch die optimale "Vermarktung" der angebotenen Dienstleistungen.

Lernziele:
- Konzepte zur Verkaufsförderung und Strategien zur Verbesserung der Zusatzverkäufe umsetzen
- Erfolgreich neue Produkte einführen
- Außenwerbung ausgestalten, z.B. durch Anzeigengestaltung, Direktmarketing (Kundenbriefe), Schaufenster
- Effektive Aktionskonzepte inklusive Controlling erarbeiten

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant) (37 f)

 
Di. 23.01.2018
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
13348
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
13.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz, Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Ziel der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderliche weitergehende pharmazeutische Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. über arzneimittelbezogene Probleme, Interaktionsmanagement, Kommunikation mit dem Arzt und Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, sind nicht Gegenstand dieses Curriculums.
Lernziele:
Nach Abschluss der auf diesem Curriculum basierenden Fortbildungen wissen Apothekerinnen und Apotheker,
• welche Patientinnen und Patienten von der Medikationsanalyse und das Medikations-management besonders profitieren,
• wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen,
• wie sie auf der Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen,
• und haben das erworbene Wissen an Fallbeispielen geübt.

Fortbildung

Webinar: 10 Punkte zur Anwendung von NOAKs (AMTS-relevant) (23 a)

 
Mi. 24.01.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13322
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Carina Hohmann
Veranstaltungsinformation:
10 Punkte zur Anwendung von NOAKs bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern

Die NOAKs Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban stellen eine Alternative zu Vitamin K-Antagonisten (VKA) in der Prophylaxe und Behandlung von thromboembolischen Ereignissen bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (VHF) dar. Die Handhabung der NOAKs unterscheidet sich deutlich von derjenigen der VKA. Im Webinar werden Ihnen die 10 wichtigsten praxis- und klinisch-relevanten Aspekte der Nicht-Vitamin K-haltigen oralen Antikoagluantien wie Einsatz bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz, Arzneimittelinteraktionen, Monitoring, Indikationen für die Umstellung von VKA auf ein NOAK (und umgekehrt), Adherence etc. dargestellt. Die wichtigsten Aspekte werden Ihnen anhand von Kasuistiken verdeutlicht.

Lernziele:
• Leitliniengerechter Einsatz von NOAKs bei Patienten mit VHF erläutern
• Anwendung mit korrekten Einnahmehinweisen beschreiben
• Arzneimittelbezogene Probleme rund um NOAKs erkennen und lösen, wie unerwünschte Arzneimittelwirkungen vor allem hinsichtlich Blutungsrisiko, klinisch-relevante Interaktionen, Dosisanpassung an die Nierenfunktion

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 a)

 
Mi. 24.01.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13329
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 b)

 
Do. 25.01.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13330
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Webinar: Statine in (Inter-)Aktion
Einsatz unter AMTS-Gesichtspunkten und besonderer Berücksichtigung von Interaktionen (AMTS-relevant) (24 a)

 
Do. 25.01.2018
20:00-21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13363
Punkte: 1
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Olaf Rose
Veranstaltungsinformation:
Statine gehören in der Behandlung der großen Volkskrankheiten zu den Wirkstoffen mit der besten Evidenzlage und dem größten Patientennutzen überhaupt. Sie werden dementsprechend häufig eingesetzt, gelegentlich aber auch pauschal verurteilt. Allgemein bekannt sind Myopathien als typische unerwünschte Arzneimittelwirkung der Statine. Das Webinar bringt Ihnen erstaunliche Einblicke in den therapeutischen Einsatz der Statine und hilft Ihnen auch schwierige Fälle sinnvoll zum Patientennutzen zu bewerten.

Lernziele:
• Statinefakten von Statinemythos unterscheiden
• Interaktionen erklären auch in Hinblick auf den Einfluss von Cytochromen, OATP und P-Glykoprotein
• Ableiten, welche Interaktionen klinisch relevant sind und wie damit umgegangen wird.

Weiterbildung

Infektiologie

 
Fr. 26.01. - 28.01.2018
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Die Anmeldung für den 1. Seminarblock des 2. Zyklus im Bereich "Infektiologie" gilt für den kompletten Zyklus! Eine Anmeldung zu den weiteren 3 Seminarblöcken ist nicht nötig.
1. Seminarwochenende: 26.-28.01.2018
2. Seminarwochenende: 23.-25.03.2018
3. Seminarwochenende: 08.-10.06.2018
4. Seminarwochenende: 07.-09.09.2018
VANR:
13530
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 43
Teilnahme-Gebühr:
1300,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.12.2017 

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Wahlseminar: Kommunikation

 
Sa. 27.01.2018
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
12776
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Andreas Einig, Cornelia Go

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie A.3 Medikationsmanagement in der Apotheke

 
So. 28.01.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13540
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Nina Griese-Mammen

Fortbildung

Verkaufsförderung durch effektives Marketing
Konzepte zur Steigerung des Warenkorbs und der Kundenbindung (49 d)

 
Mo. 29.01.2018
15:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für PKA
Bielefeld
VANR:
13416
Punkte:
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
45,50 Euro 
Stornierbar bis:
17.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Katharina Spieker
Veranstaltungsinformation:
"Marketing" - was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Allein das Angebot von Produkten bzw. Dienstleistungen, also der Wille "etwas verkaufen zu wollen", reicht hier nicht aus. Um durch Marketing erfolgreich zu sein, bieten sich prinzipiell zwei Wege: Entweder Sie grenzen sich entweder durch Preis und Leistung gegenüber Ihrem Mitbewerber ab oder Sie gewinnen Neukunden bzw. verkaufen vorhandenen Kunden mehr.
Zur Entwicklung effektiver Marketing-Konzepte müssen zunächst Potentiale ermittelt und Strategien erarbeitet werden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf der kundenorientierten Etablierung der unterschiedlichen Marketing-Varianten sowie der Service-Politik, d.h. der Steigerung der Kundenbindung durch die optimale "Vermarktung" der angebotenen Dienstleistungen.

Lernziele:
- Konzepte zur Verkaufsförderung und Strategien zur Verbesserung der Zusatzverkäufe umsetzen
- Erfolgreich neue Produkte einführen
- Außenwerbung ausgestalten, z.B. durch Anzeigengestaltung, Direktmarketing (Kundenbriefe), Schaufenster
- Effektive Aktionskonzepte inklusive Controlling erarbeiten

Fortbildung

Asthma - gut beraten, langer Atem! (31 a)

 
Mo. 29.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
13458
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Jeden Tag geben wir in der Apotheke Medikamente zur Behandlung des Asthma bronchiale ab. Nicht jeder Patient ist ausreichend über seine Erkrankung und die therapeutischen Möglichkeiten informiert.
Nach diesem Vortrag werden Sie sich sicher fühlen in der Beratung und Motivation Ihrer Kunden zur häufig lebenslang notwendigen Arzneimitteltherapie. Daneben stellen wir Ihnen wertvolle Tipps zur nichtmedikamentösen Therapiebegleitung vor.
Anhand von Fallbeispielen werden wir gemeinsam Möglichkeiten zur kompetenten Beratung von Asthmapatienten entwickeln.

Lernziele:
- Asthma von einer COPD abgrenzen
- die medikamentöse Behandlung nach aktueller Leitlinie erklären
- dem Kunden die Bedeutung und die Durchführung der Peak-Flow-Messung vermitteln
- einen Asthmaanfall erkennen und die erforderlichen Maßnahmen erläutern

Fortbildung

Der onkologische Patient in der Apotheke (33 a)

 
Di. 30.01.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
13432
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Der onkologische Patient in der Apotheke

Krebspatienten stellen eine besonders betreuungsbedürftige Patientengruppe dar.
Die komplexe Tumortherapie führt zu einer Fülle unerwünschter Wirkungen, die eine Zusatzmedikation erforderlich machen. Die Hauptaufgabe bei der pharmazeutischen Betreuung liegt in der Optimierung der Supportivtherapie, die sich mit der Linderung therapieassoziierter Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schleimhautentzündungen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit befasst. Die öffentliche Apotheke kann einen wesentlichen Beitrag bei der Prophylaxe und Aufdeckung arzneimittelbezogener Probleme leisten. Der Therapieerfolg kann dadurch verbessert und die Lebensqualität der Patienten erhöht werden.

Lernziele
• Gängige Nebenwirkungen der Tumortherapeutika sowie deren Prophylaxe und Behandlung benennen und erklären
• Mögliche Vertreter der Supportivmedikamente benennen ihren Einsatz beurteilen
• Unkonventionelle Mittel der Krebstherapie kennen und deren Nutzen kritisch einschätzen
• Hilfen der weiteren Informationsbeschaffung aufzeigen

Fortbildung

Asthma - gut beraten, langer Atem! (31 b)

 
Di. 30.01.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13457
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Jeden Tag geben wir in der Apotheke Medikamente zur Behandlung des Asthma bronchiale ab. Nicht jeder Patient ist ausreichend über seine Erkrankung und die therapeutischen Möglichkeiten informiert.
Nach diesem Vortrag werden Sie sich sicher fühlen in der Beratung und Motivation Ihrer Kunden zur häufig lebenslang notwendigen Arzneimitteltherapie. Daneben stellen wir Ihnen wertvolle Tipps zur nichtmedikamentösen Therapiebegleitung vor.
Anhand von Fallbeispielen werden wir gemeinsam Möglichkeiten zur kompetenten Beratung von Asthmapatienten entwickeln.

Lernziele:
- Asthma von einer COPD abgrenzen
- die medikamentöse Behandlung nach aktueller Leitlinie erklären
- dem Kunden die Bedeutung und die Durchführung der Peak-Flow-Messung vermitteln
- einen Asthmaanfall erkennen und die erforderlichen Maßnahmen erläutern

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.7 Prävention und Gesundheitsförderung

 
Sa. 03.02.2018
09:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13543
Punkte: 4
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.12.2017 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Matthias Kassack

Fortbildung

Der onkologische Patient in der Apotheke (33 b)

 
Di. 06.02.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Siegen
VANR:
13433
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Der onkologische Patient in der Apotheke

Krebspatienten stellen eine besonders betreuungsbedürftige Patientengruppe dar.
Die komplexe Tumortherapie führt zu einer Fülle unerwünschter Wirkungen, die eine Zusatzmedikation erforderlich machen. Die Hauptaufgabe bei der pharmazeutischen Betreuung liegt in der Optimierung der Supportivtherapie, die sich mit der Linderung therapieassoziierter Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schleimhautentzündungen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit befasst. Die öffentliche Apotheke kann einen wesentlichen Beitrag bei der Prophylaxe und Aufdeckung arzneimittelbezogener Probleme leisten. Der Therapieerfolg kann dadurch verbessert und die Lebensqualität der Patienten erhöht werden.

Lernziele
• Gängige Nebenwirkungen der Tumortherapeutika sowie deren Prophylaxe und Behandlung benennen und erklären
• Mögliche Vertreter der Supportivmedikamente benennen ihren Einsatz beurteilen
• Unkonventionelle Mittel der Krebstherapie kennen und deren Nutzen kritisch einschätzen
• Hilfen der weiteren Informationsbeschaffung aufzeigen

Fortbildung

Webinar: Interaktionen mit psychiatrischen Arzneimitteln - Klinische Relevanz und Gewichtung (25 a)

 
Di. 06.02.2018
20:00 - 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13465
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Kristina Friedland
Veranstaltungsinformation:
Interaktionen mit psychiatrischen Arzneimitteln
Klinische Relevanz und Gewichtung

Bei psychiatrischen Patienten handelt es sich häufig um multimorbide Patienten, die nicht nur aufgrund ihrer psychiatrischen Erkrankung mehrere Medikamente einnehmen müssen, sondern auch aufgrund von anderen Erkrankungen wie z.B. chronischen Schmerzen oder Herz-Kreislauferkrankungen. Hier kann es zu pharmakodynamischen und pharmakokinetischen Interaktionen kommen. In dem Webinar werden die häufigsten Interaktionen von psychiatrischen Arzneimitteln besprochen und deren klinische Relevanz eingeordnet.

Fortbildung

Dauerbrenner Blasenentzündung
Unkompliziert bis problematisch - Therapie von Harnwegsinfekten (29 b)

 
Mi. 07.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
13386
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Vor allem Frauen haben öfters mit Harnwegsinfekte zu kämpfen. Sie sind häufig schmerzhaft und wiederkehrend. Zur Symptombehandlung ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle ist, in der sich die Betroffenen zu Therapiemöglichkeiten, Begleittherapien und Rezidivprophylaxe beraten lassen. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus.
Innerhalb des Vortrages werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Was kann begleitend zu einem Antibiotikum empfohlen werden?

Lernziele:
- Die Ursachen von Harnwegsinfekten nennen
- Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
- Leitlinienkonforme Therapie darstellen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien, aufzeigen

Fortbildung

Asthma - gut beraten, langer Atem! (31 c)

 
Mi. 07.02.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Neuenkirchen
VANR:
13459
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage, Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Jeden Tag geben wir in der Apotheke Medikamente zur Behandlung des Asthma bronchiale ab. Nicht jeder Patient ist ausreichend über seine Erkrankung und die therapeutischen Möglichkeiten informiert.
Nach diesem Vortrag werden Sie sich sicher fühlen in der Beratung und Motivation Ihrer Kunden zur häufig lebenslang notwendigen Arzneimitteltherapie. Daneben stellen wir Ihnen wertvolle Tipps zur nichtmedikamentösen Therapiebegleitung vor.
Anhand von Fallbeispielen werden wir gemeinsam Möglichkeiten zur kompetenten Beratung von Asthmapatienten entwickeln.

Lernziele:
- Asthma von einer COPD abgrenzen
- die medikamentöse Behandlung nach aktueller Leitlinie erklären
- dem Kunden die Bedeutung und die Durchführung der Peak-Flow-Messung vermitteln
- einen Asthmaanfall erkennen und die erforderlichen Maßnahmen erläutern

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 c)

 
Mi. 14.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
13331
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 a)

 
Do. 15.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13305
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Restless Legs Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müden am Tag! (18 d)

 
Do. 15.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
13332
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Das Restless-Legs-Syndrom - Ruhelos in der Nacht, müde am Tag!
Die Glieder halten nicht still, auch wenn man es noch so will!

Beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) werden für die Betroffenen die Entspannungszeiten der Betroffenen zur Qual. Wenn die Nächte immer kürzer und weniger erholsam werden, sinkt die Belastbarkeit im Alltag. Treten Beschwerden der ruhelosen Gliedmaßen auf, gilt es als erstes nach Ursachen zu forschen. Diese sind jedoch bei der idiopathischen Form nach wie vor unbekannt. Mancher vermutet Parallelen zur Parkinsonerkrankung, also Störungen im dopaminergen System, da Patienten unter anderem auch durch dopaminerge Arzneien profitieren.

Lernziele:
• Das RLS, die Auswirkungen auf den Patientenalltag und die teils verschlungenen Diagnosewege erklären
• Patienten detektieren und wichtige Aspekte in der Beratung erläutern
• Grundzüge der Pharmakotherapie erklären und Patienten gezielt aufklären

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 b)

 
Fr. 16.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13306
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.6 Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Hauterkrankungen

 
Sa. 17.02.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13537
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.01.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Randolf Brehler

Fortbildung

Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update. (8 a)

 
Mo. 19.02.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
13482
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update

Kardiovaskulären Erkrankungen im engeren Sinne liegt die Atherosklerose zugrunde, deren Entstehung multifaktoriell ist. Für die Entstehung und das Fortschreiten der Atherosklerose werden eine Vielzahl von Risikofaktoren verantwortlich gemacht, die zum Teil durch den Lebenstil aber auch durch manifeste Erkrankungen geprägt sind. Im Kontext der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse zielt die Primordialprävention auf eine allgemein gesunde Lebensweise zur Vermeidung von Krankheiten ab. Die Primärprävention möchte die Entstehung kardiovaskulärer Ereignisse verhindern bzw. atherosklerotischer Gefäßveränderungen und die Sekundärprävention umfasst Maßnahmen zur Reduktion von Risikofaktoren bei Personen mit atherosklerotischen Gefäßveränderungen, die bereits ein kardiovaskuläres Ereignis erlitten haben.

Lernziele:
• Primordial- und Primärprävention kardiovaskulärer Ereignisse erläutern
• Aktuellen Empfehlungen zur Sekundärprävention nationaler und internationaler Fachgesellschaften auf Basis ausgewählter Studien Daten erklären

Fortbildung

Protonempumpenhemmer "Riskanter Magenschutz"? (16 a)

 
Di. 20.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13317
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Protonenpumpenhemmer
Riskanter "Magenschutz"?

Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Was sind die Gründe hierfür? Mit welchen Strategien können PPI wieder abgesetzt werden, ohne dass es zum tückischen Säurerebound kommt?
PPI stehen im Verdacht, bei langfristiger Einnahme relevante Nebenwirkungen zu haben. Daher ist die Vermeidung inadäquater Therapien von großer Bedeutung. Der oft gebrauchte Begriff des "Magenschutzes" als Indikation von PPI ist vor diesem Hintergrund unglücklich gewählt, weil er suggeriert, es handele sich um ein unkritisches Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
In diesem Vortrag werden auch die zugelassenen Anwendungsgebiete von Protonenpumpenhemmern näher beleuchtet: von A wie Aufstoßen bis Z wie Zwölffingerdarmgeschwür. Hier wird die Frage geklärt, bei welchen Risikokonstellationen PPI begleitend zu einer NSAR-Therapie gegeben werden sollten.
Lernziele:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI nennen
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien erläutern
• Nebenwirkungs- und Interaktionspotential der PPI erklären

Fortbildung

Webinar: Interaktionen mit psychiatrischen Arzneimitteln - Klinische Relevanz und Gewichtung (25 b)

 
Di. 20.02.2018
20:00 - 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13466
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
09.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Kristina Friedland
Veranstaltungsinformation:
Interaktionen mit psychiatrischen Arzneimitteln
Klinische Relevanz und Gewichtung

Bei psychiatrischen Patienten handelt es sich häufig um multimorbide Patienten, die nicht nur aufgrund ihrer psychiatrischen Erkrankung mehrere Medikamente einnehmen müssen, sondern auch aufgrund von anderen Erkrankungen wie z.B. chronischen Schmerzen oder Herz-Kreislauferkrankungen. Hier kann es zu pharmakodynamischen und pharmakokinetischen Interaktionen kommen. In dem Webinar werden die häufigsten Interaktionen von psychiatrischen Arzneimitteln besprochen und deren klinische Relevanz eingeordnet.

Fortbildung

Webinar:" Wenn der Strom ausfällt…Notfallplan für eine Apotheke" (22 a)

 
Mi. 21.02.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13439
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Neuser
Veranstaltungsinformation:
Wenn der Strom ausfällt…
Notfallplan für die Apotheke

Stromausfälle kommen häufiger vor als man denkt. Schon kurzfristige Unterbrechungen der Stromversorgung können den Apothekenbetrieb empfindlich stören. Warenwirtschaft, Kommunikation, Klimatisierung und Kühlung sind genauso stromabhängig wie Beleuchtung oder gar Spezialeinrichtungen zur Arzneimittelherstellung. Da von Apotheken auch in Ausnahmesituationen eine ordnungsgemäße Versorgung der Bevölkerung erwartet wird, ist es notwendig, sich rechtzeitig mit der Problematik eines Ausfalls der Stromversorgung auseinander zu setzen und durch eine gezielte Notfallplanung vorzusorgen.

Lernziele:
- Risiken, Ursachen und Folgen von Stromausfällen im Apothekenbetrieb benennen und in der Apotheke identifizieren
- Möglichkeiten zur überbrückenden netzfreien Stromversorgung oder stromlose Alternativen nennen
- In Abhängigkeit von Ausstattung und Größe der Apotheke ein individuelles Notfallkonzept zum Risiko Stromausfall erarbeiten

Fortbildung

Pharmazeutischer Themenstrauß Volkskrankheiten (45 a)

 
Mi. 21.02.2018
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Dortmund
VANR:
13478
Punkte: 8
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Dieser Tag bietet ein Update über die häufigsten Volkskrankheiten. Es gilt, den aktuellen wissenschaftlichen Stand der Erkenntnisse mit den individuellen Bedürfnissen des Patienten in Einklang zu bringen. In vier Arbeitsblöcken werden die folgenden Themen betrachtet:

Herzkreislauferkrankungen
- Ablagerungen oder Entzündungen?
- 120 / 80 als Zielwert für jeden Patienten?
- Präventionsmöglichkeiten in der Apotheke aufzeigen

Fettstoffwechselstörungen
- Wie funktioniert der Fettstoffwechsel?
- Warum ist Cholesterol so wichtig?
- Statine als Allheilmittel?

Diabetes
- Präventionsmöglichkeiten in der Apotheke aufzeigen
- Ernährungsempfehlungen und Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln im Apothekenalltag
- Abgabehinweise zu verschiedenen Arzneistoffen

Demenz
- Denken - Lernen - Vergessen! Wie funktioniert das Gehirn?
- Verschiedene Formen der Demenz
- Gibt es Möglichkeiten der Prävention?

Fortbildung

Protonempumpenhemmer "Riskanter Magenschutz"? (16 b)

 
Do. 22.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
VANR:
13318
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Protonenpumpenhemmer
Riskanter "Magenschutz"?

Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Was sind die Gründe hierfür? Mit welchen Strategien können PPI wieder abgesetzt werden, ohne dass es zum tückischen Säurerebound kommt?
PPI stehen im Verdacht, bei langfristiger Einnahme relevante Nebenwirkungen zu haben. Daher ist die Vermeidung inadäquater Therapien von großer Bedeutung. Der oft gebrauchte Begriff des "Magenschutzes" als Indikation von PPI ist vor diesem Hintergrund unglücklich gewählt, weil er suggeriert, es handele sich um ein unkritisches Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
In diesem Vortrag werden auch die zugelassenen Anwendungsgebiete von Protonenpumpenhemmern näher beleuchtet: von A wie Aufstoßen bis Z wie Zwölffingerdarmgeschwür. Hier wird die Frage geklärt, bei welchen Risikokonstellationen PPI begleitend zu einer NSAR-Therapie gegeben werden sollten.
Lernziele:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI nennen
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien erläutern
• Nebenwirkungs- und Interaktionspotential der PPI erklären

Fortbildung

Der onkologische Patient in der Apotheke (33 c)

 
Fr. 23.02.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
13434
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Der onkologische Patient in der Apotheke

Krebspatienten stellen eine besonders betreuungsbedürftige Patientengruppe dar.
Die komplexe Tumortherapie führt zu einer Fülle unerwünschter Wirkungen, die eine Zusatzmedikation erforderlich machen. Die Hauptaufgabe bei der pharmazeutischen Betreuung liegt in der Optimierung der Supportivtherapie, die sich mit der Linderung therapieassoziierter Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schleimhautentzündungen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit befasst. Die öffentliche Apotheke kann einen wesentlichen Beitrag bei der Prophylaxe und Aufdeckung arzneimittelbezogener Probleme leisten. Der Therapieerfolg kann dadurch verbessert und die Lebensqualität der Patienten erhöht werden.

Lernziele
• Gängige Nebenwirkungen der Tumortherapeutika sowie deren Prophylaxe und Behandlung benennen und erklären
• Mögliche Vertreter der Supportivmedikamente benennen ihren Einsatz beurteilen
• Unkonventionelle Mittel der Krebstherapie kennen und deren Nutzen kritisch einschätzen
• Hilfen der weiteren Informationsbeschaffung aufzeigen

Fortbildung

Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update. (8 b)

 
Mo. 26.02.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13481
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update

Kardiovaskulären Erkrankungen im engeren Sinne liegt die Atherosklerose zugrunde, deren Entstehung multifaktoriell ist. Für die Entstehung und das Fortschreiten der Atherosklerose werden eine Vielzahl von Risikofaktoren verantwortlich gemacht, die zum Teil durch den Lebenstil aber auch durch manifeste Erkrankungen geprägt sind. Im Kontext der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse zielt die Primordialprävention auf eine allgemein gesunde Lebensweise zur Vermeidung von Krankheiten ab. Die Primärprävention möchte die Entstehung kardiovaskulärer Ereignisse verhindern bzw. atherosklerotischer Gefäßveränderungen und die Sekundärprävention umfasst Maßnahmen zur Reduktion von Risikofaktoren bei Personen mit atherosklerotischen Gefäßveränderungen, die bereits ein kardiovaskuläres Ereignis erlitten haben.

Lernziele:
• Primordial- und Primärprävention kardiovaskulärer Ereignisse erläutern
• Aktuellen Empfehlungen zur Sekundärprävention nationaler und internationaler Fachgesellschaften auf Basis ausgewählter Studien Daten erklären

Fortbildung

Webinar: Nüchtern, vor oder nach dem Essen - der GI-Trakt als Ort der Arzneimittelapplikation" (26 a)

 
Di. 27.02.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13297
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Werner Weitschies
Veranstaltungsinformation:

Nüchtern, vor oder nach dem Essen - Der GI-Trakt als Ort der Arzneimittelapplikation

Für eine sachgerechte Beratung der Patienten über den Umgang mit Arzneimitteln sind Kenntnisse über die Faktoren, welche das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Aufnahme von Arzneistoffen aus dem Verdauungstrakt in den Organismus beeinflussen, unerlässlich. Im Rahmen des Webinars werden Grundlagen der Physiologie des Gastrointestinaltrakts vorgestellt und ihre Bedeutung für die Arzneistoffresorption erläutert. Anhand von Beispielen wird das Verhalten von schnell freisetzenden, magensaftresistenten und retardierten Arzneiformen bei Einnahme nüchtern, vor zu und nach Mahlzeiten vorgestellt und diskutiert.
Lernziele:
• Die Auswirkung von Nahrung auf gastrointestinale Transitzeiten erklären
• Die Auswirkungen von gleichzeitiger Flüssigkeitsaufnahme bei der Arzneimitteleinnahme ableiten
• Die Relevanz der Einnahmebedingungen bei unterschiedlichen Darreichungsformen einschätzen

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 c)

 
Di. 27.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Neuenkirchen (b. Rheine)
VANR:
13307
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 d)

 
Mi. 28.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
VANR:
13308
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Protonempumpenhemmer "riskanter Magenschutz"? (16 c)

 
Mi. 28.02.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
13319
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Protonenpumpenhemmer
Riskanter "Magenschutz"?

Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Was sind die Gründe hierfür? Mit welchen Strategien können PPI wieder abgesetzt werden, ohne dass es zum tückischen Säurerebound kommt?
PPI stehen im Verdacht, bei langfristiger Einnahme relevante Nebenwirkungen zu haben. Daher ist die Vermeidung inadäquater Therapien von großer Bedeutung. Der oft gebrauchte Begriff des "Magenschutzes" als Indikation von PPI ist vor diesem Hintergrund unglücklich gewählt, weil er suggeriert, es handele sich um ein unkritisches Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
In diesem Vortrag werden auch die zugelassenen Anwendungsgebiete von Protonenpumpenhemmern näher beleuchtet: von A wie Aufstoßen bis Z wie Zwölffingerdarmgeschwür. Hier wird die Frage geklärt, bei welchen Risikokonstellationen PPI begleitend zu einer NSAR-Therapie gegeben werden sollten.
Lernziele:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI nennen
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien erläutern
• Nebenwirkungs- und Interaktionspotential der PPI erklären

Fortbildung

Webinar: 10 Punkte zur Anwendung von NOAKs (AMTS-relevant) (23 b)

 
Mi. 28.02.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13323
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
PD Dr. Carina Hohmann
Veranstaltungsinformation:
10 Punkte zur Anwendung von NOAKs bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern

Die NOAKs Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban stellen eine Alternative zu Vitamin K-Antagonisten (VKA) in der Prophylaxe und Behandlung von thromboembolischen Ereignissen bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (VHF) dar. Die Handhabung der NOAKs unterscheidet sich deutlich von derjenigen der VKA. Im Webinar werden Ihnen die 10 wichtigsten praxis- und klinisch-relevanten Aspekte der Nicht-Vitamin K-haltigen oralen Antikoagluantien wie Einsatz bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz, Arzneimittelinteraktionen, Monitoring, Indikationen für die Umstellung von VKA auf ein NOAK (und umgekehrt), Adherence etc. dargestellt. Die wichtigsten Aspekte werden Ihnen anhand von Kasuistiken verdeutlicht.

Lernziele:
• Leitliniengerechter Einsatz von NOAKs bei Patienten mit VHF erläutern
• Anwendung mit korrekten Einnahmehinweisen beschreiben
• Arzneimittelbezogene Probleme rund um NOAKs erkennen und lösen, wie unerwünschte Arzneimittelwirkungen vor allem hinsichtlich Blutungsrisiko, klinisch-relevante Interaktionen, Dosisanpassung an die Nierenfunktion

Fortbildung

Pharmazeutischer Themenstrauß Volkskrankheiten (45 b)

 
Mi. 28.02.2018
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für PTA
Münster
VANR:
13479
Punkte: 8
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Dieser Tag bietet ein Update über die häufigsten Volkskrankheiten. Es gilt, den aktuellen wissenschaftlichen Stand der Erkenntnisse mit den individuellen Bedürfnissen des Patienten in Einklang zu bringen. In vier Arbeitsblöcken werden die folgenden Themen betrachtet:

Herzkreislauferkrankungen
- Ablagerungen oder Entzündungen?
- 120 / 80 als Zielwert für jeden Patienten?
- Präventionsmöglichkeiten in der Apotheke aufzeigen

Fettstoffwechselstörungen
- Wie funktioniert der Fettstoffwechsel?
- Warum ist Cholesterol so wichtig?
- Statine als Allheilmittel?

Diabetes
- Präventionsmöglichkeiten in der Apotheke aufzeigen
- Ernährungsempfehlungen und Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln im Apothekenalltag
- Abgabehinweise zu verschiedenen Arzneistoffen

Demenz
- Denken - Lernen - Vergessen! Wie funktioniert das Gehirn?
- Verschiedene Formen der Demenz
- Gibt es Möglichkeiten der Prävention?

Fortbildung

Webinar: Nüchtern, vor oder nach dem Essen - der GI-Trakt als Ort der Arzneimittelapplikation" (26 b)

 
Do. 01.03.2018
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13298
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Werner Weitschies
Veranstaltungsinformation:

Nüchtern, vor oder nach dem Essen - Der GI-Trakt als Ort der Arzneimittelapplikation

Für eine sachgerechte Beratung der Patienten über den Umgang mit Arzneimitteln sind Kenntnisse über die Faktoren, welche das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Aufnahme von Arzneistoffen aus dem Verdauungstrakt in den Organismus beeinflussen, unerlässlich. Im Rahmen des Webinars werden Grundlagen der Physiologie des Gastrointestinaltrakts vorgestellt und ihre Bedeutung für die Arzneistoffresorption erläutert. Anhand von Beispielen wird das Verhalten von schnell freisetzenden, magensaftresistenten und retardierten Arzneiformen bei Einnahme nüchtern, vor zu und nach Mahlzeiten vorgestellt und diskutiert.
Lernziele:
• Die Auswirkung von Nahrung auf gastrointestinale Transitzeiten erklären
• Die Auswirkungen von gleichzeitiger Flüssigkeitsaufnahme bei der Arzneimitteleinnahme ableiten
• Die Relevanz der Einnahmebedingungen bei unterschiedlichen Darreichungsformen einschätzen

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.6 Arzneimittelherstellung in der Apotheke

 
Sa. 03.03.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13326
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Stefanie Melhorn, Dr. Holger Reimann

Fortbildung

Baustelle Therapietreue - Strohfeuer oder ein stabiles Fundament? (34 a)

 
Mo. 05.03.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
VANR:
13284
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Baustelle Therapietreue -
Strohfeuer oder ein stabiles Fundament?
Nachhaltigere Motivation, gelingende Kommunikation
Nur etwa jeder zweite chronisch erkrankte Patient wendet seine Pharmakotherapie
konsequent an. Diese beeindruckend niedrige Zahl verdeutlicht, dass Therapieziele im
großen Maßstab verfehlt werden und viele Patienten weit hinter ihren therapeutischen
Möglichkeiten bleiben. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Diskussion der häufigsten
Therapiehemmnisse und ihre Auswirkung auf die Therapietreue sowie die gemeinsame
Erarbeitung praxisbewährter Lösungsstrategien - auch zu Ihrer persönlichen Entlastung.
Wenn Sie Situationen, Aspekte und Anregungen haben, die Sie gerne im Vortrag
wiederfinden möchten, schreiben Sie mir einfach eine Mail an c.schulz@bad-apothekemeinberg.
de
Lernziele: Erfahren Sie, wie Sie
> die Bildung eines stabilen Vertrauens des Patienten in die eigene Pharmakotherapie
begünstigen
> mit leicht erlernbaren Mitteln die Adhärenz fördern
> aktiv etwas Sinnvolles für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Arbeitszufriedenheit
tun können

Fortbildung

Eigenrevision in der Apotheke -Interner Check in der Apotheke (12 a)

 
Mo. 05.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
13380
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ute Stapel
Veranstaltungsinformation:
Die nächste Regelinspektion steht an, deshalb sollten im Vorfeld Räumlichkeiten, Geräte, Dokumentationen und Organisationsmittel geprüft werden. Auf der Grundlage der häufigsten Beanstandungen werden die Arbeitsabläufe der Apotheke einer kritischen Prüfung unterworfen. Die Vortragsunterlagen ermöglichen einen internen Check der Apotheke, systematisch werden die unterschiedlichen apothekenrechtlichen Anforderungen hinterfragt.

Die Eigenrevision kann in Verbindung mit der Selbstinspektion des Qualitätsmanagementsystems durchgeführt werden, da in den Verfahrensanweisungen auch Art und Umfang der pharmazeutischen Tätigkeiten beschrieben werden.

Lernziele:

• Probleme und Schwachstellen im Apothekenbetrieb erkennen
• Hinweise und Tipps für die einfache und zeitsparende Selbstkontrolle des Apothekenbetriebs auf der Basis der aktuellen Rechtsvorschriften zusammenfassen

Fortbildung

Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update. (8 c)

 
Mo. 05.03.2018
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13480
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse - Ein Update

Kardiovaskulären Erkrankungen im engeren Sinne liegt die Atherosklerose zugrunde, deren Entstehung multifaktoriell ist. Für die Entstehung und das Fortschreiten der Atherosklerose werden eine Vielzahl von Risikofaktoren verantwortlich gemacht, die zum Teil durch den Lebenstil aber auch durch manifeste Erkrankungen geprägt sind. Im Kontext der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse zielt die Primordialprävention auf eine allgemein gesunde Lebensweise zur Vermeidung von Krankheiten ab. Die Primärprävention möchte die Entstehung kardiovaskulärer Ereignisse verhindern bzw. atherosklerotischer Gefäßveränderungen und die Sekundärprävention umfasst Maßnahmen zur Reduktion von Risikofaktoren bei Personen mit atherosklerotischen Gefäßveränderungen, die bereits ein kardiovaskuläres Ereignis erlitten haben.

Lernziele:
• Primordial- und Primärprävention kardiovaskulärer Ereignisse erläutern
• Aktuellen Empfehlungen zur Sekundärprävention nationaler und internationaler Fachgesellschaften auf Basis ausgewählter Studien Daten erklären

Fortbildung

Phytopharmaka in der Apotheke - TOP Five (28 a)

 
Di. 06.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
13311
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Phytopharmaka in der Apotheke
Die TOP Five

Jeder Kunde kennt die "Top Five" der Phytotherapie: Gelomyrtol forte, Gingium, Iberogast, Prospan, Sinupret bzw. deren Produkte-Familien. Diese Handelspräparate sind in Kundenkreisen allseits gut bekannt und erprobt. Es handelt sich um pflanzliche Fertigarzneimittel, die sich seit Jahren unter den umsatzstärksten Selbstmedikationsmitteln finden. Sie werden in TV-Werbung beworben und ihr Abverkauf durch Werbekampagnen in Printmedien unterstützt. Mit den Inhaltsstoffen, Wirkprinzipien und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Nachteilen dieser Fertigarzneimittel im Selbstmedikationsbereich sowie deren Einsatz als Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln werden wir uns ausführlich beschäftigen, um noch fundierter beraten zu können.

Lernziele:
• Drei Vorteile von Phytoptherapeutika benennen
• Drei Beispiele für Phytotherapeutika als sinnvolle Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Medikamenten erläutern können, aber auch Grenzen einschätzen
• Die Wirkmechanismen der ‚Top Five‘ in ‚kundenfreundlicher‘ Weise erklären

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 a)

 
Di. 06.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Siegen
VANR:
13446
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Fortbildung

Pädiatrische Pharmazie - Therapie- und Beratungswissen rund um die "kleinsten" Patienten (14 e)

 
Mi. 07.03.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
13309
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Pädiatrische Pharmazie
Therapie und Beratungswissen rund um die "kleinsten Patienten"
Was ist eigentlich Pädiatrische Pharmazie? - Dieser Frage geht der Abendvortrag anhand
praktisch aufgearbeiteter OTC- und Rx-Situationen aus der Apotheken-Praxis rund
um die "kleinsten Patienten" nach. So bedarf das Erklären eines Trockensaftes genauso
Aufmerksamkeit wie auch die Auswahl eines passenden OTC-Arzneimittels. Dabei muss
nicht nur der bei Kindern besonderen Pharmakokinetik und -dynamik Berücksichtigung
geschenkt werden. Genauso wichtig sind das Hintergrundwissen rund um kindgerechte
Darreichungsformen und das richtige Berechnen einer kindergeeigneten Dosis.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit Rezept- als auch mit OTC-Situationen
rund um das Thema "Pädiatrische Pharmazie", so dass mehr Sicherheit und Qualität im
Beratungsgespräch bei den Teilnehmern gefördert wird.
Lernziele:
Relevanz der Pädiatrischen Pharmazie für die Apothekenpraxis erkennen
Auf Basis der pharmakokinetischen Besonderheiten pädiatrischer Patienten Rückschlüsse
für die Arzneistoffauswahl und -dosierung ziehen
Mit kindgerechten Darreichungsformen in der Beratung umgehen

Fortbildung

Dauerbrenner Blasenentzündung
Unkompliziert bis problematisch - Therapie von Harnwegsinfekten (29 c)

 
Mi. 07.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
13393
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Vor allem Frauen haben öfters mit Harnwegsinfekte zu kämpfen. Sie sind häufig schmerzhaft und wiederkehrend. Zur Symptombehandlung ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle ist, in der sich die Betroffenen zu Therapiemöglichkeiten, Begleittherapien und Rezidivprophylaxe beraten lassen. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus.
Innerhalb des Vortrages werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Was kann begleitend zu einem Antibiotikum empfohlen werden?

Lernziele:
- Die Ursachen von Harnwegsinfekten nennen
- Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
- Leitlinienkonforme Therapie darstellen
- Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien, aufzeigen

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 b)

 
Mi. 07.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13447
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Fortbildung

Phytopharmaka in der Apotheke - TOP Five (28 b)

 
Do. 08.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Neuenkirchen (b. Rheine)
VANR:
13312
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Anne Hampe
Veranstaltungsinformation:
Phytopharmaka in der Apotheke
Die TOP Five

Jeder Kunde kennt die "Top Five" der Phytotherapie: Gelomyrtol forte, Gingium, Iberogast, Prospan, Sinupret bzw. deren Produkte-Familien. Diese Handelspräparate sind in Kundenkreisen allseits gut bekannt und erprobt. Es handelt sich um pflanzliche Fertigarzneimittel, die sich seit Jahren unter den umsatzstärksten Selbstmedikationsmitteln finden. Sie werden in TV-Werbung beworben und ihr Abverkauf durch Werbekampagnen in Printmedien unterstützt. Mit den Inhaltsstoffen, Wirkprinzipien und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Nachteilen dieser Fertigarzneimittel im Selbstmedikationsbereich sowie deren Einsatz als Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln werden wir uns ausführlich beschäftigen, um noch fundierter beraten zu können.

Lernziele:
• Drei Vorteile von Phytoptherapeutika benennen
• Drei Beispiele für Phytotherapeutika als sinnvolle Therapieergänzung zu verschreibungspflichtigen Medikamenten erläutern können, aber auch Grenzen einschätzen
• Die Wirkmechanismen der ‚Top Five‘ in ‚kundenfreundlicher‘ Weise erklären

Fortbildung

Webinar: Statine in (Inter-)Aktion
Einsatz unter AMTS-Gesichtspunkten und besonderer Berücksichtigung von Interaktionen (AMTS-relevant) (24 b)

 
Do. 08.03.2018
20:00-21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
13351
Punkte: 1
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Olaf Rose
Veranstaltungsinformation:
Statine gehören in der Behandlung der großen Volkskrankheiten zu den Wirkstoffen mit der besten Evidenzlage und dem größten Patientennutzen überhaupt. Sie werden dementsprechend häufig eingesetzt, gelegentlich aber auch pauschal verurteilt. Allgemein bekannt sind Myopathien als typische unerwünschte Arzneimittelwirkung der Statine. Das Webinar bringt Ihnen erstaunliche Einblicke in den therapeutischen Einsatz der Statine und hilft Ihnen auch schwierige Fälle sinnvoll zum Patientennutzen zu bewerten.

Lernziele:
• Statinefakten von Statinemythos unterscheiden
• Interaktionen erklären auch in Hinblick auf den Einfluss von Cytochromen, OATP und P-Glykoprotein
• Ableiten, welche Interaktionen klinisch relevant sind und wie damit umgegangen wird.

Fortbildung

Eigenrevision in der Apotheke - Interner Check in der Apotheke (12 b)

 
Do. 08.03.2018
20:00 - 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
13381
Punkte: 3
Ansprechpartner: Natascha Moser
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ute Stapel
Veranstaltungsinformation:
Die nächste Regelinspektion steht an, deshalb sollten im Vorfeld Räumlichkeiten, Geräte, Dokumentationen und Organisationsmittel geprüft werden. Auf der Grundlage der häufigsten Beanstandungen werden die Arbeitsabläufe der Apotheke einer kritischen Prüfung unterworfen. Die Vortragsunterlagen ermöglichen einen internen Check der Apotheke, systematisch werden die unterschiedlichen apothekenrechtlichen Anforderungen hinterfragt.

Die Eigenrevision kann in Verbindung mit der Selbstinspektion des Qualitätsmanagementsystems durchgeführt werden, da in den Verfahrensanweisungen auch Art und Umfang der pharmazeutischen Tätigkeiten beschrieben werden.

Lernziele:

• Probleme und Schwachstellen im Apothekenbetrieb erkennen
• Hinweise und Tipps für die einfache und zeitsparende Selbstkontrolle des Apothekenbetriebs auf der Basis der aktuellen Rechtsvorschriften zusammenfassen

Fortbildung

Gastrointestinaltrakt: Patientenorientirerte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln. (15 c)

 
Do. 08.03.2018
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
13448
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
Gastrointestinaltrakt: Patientenorientierte Beratung zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln

Liebe geht durch den Magen…
…und passiert wie orale Arzneimittel den gesamten Verdauungstrakt. In Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und bei der Ausscheidung lauern pharmakologische und technologische Klippen, die die Therapie beeinträchtigen und die gemeinsam mit dem Patienten sicher umschifft werden müssen. Vorausschauende Beratung vermeidet Störfaktoren oder minimiert sie zumindest. So lernen die Teilnehmer unter anderem

• welche Nebenwirkungen im Mund eine sichere Arzneitherapie beeinträchtigen und was dem Patienten zu erklären ist
• wie Alkohol die Wirkung von Arzneistoffen beeinflusst und wie eine lebensnahe Beratung zum gleichzeitigen Alkoholgenuss aussieht
• welche Nebenwirkungen in Magen und Darm eine gute Arzneimittelwirkung stören und was der Patient für den Umgang damit wissen muss
• welche Veränderung des Stuhls den Patienten verunsichern und wie er beruhigt werden kann

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.2.3 Besonderheiten der Pharmakotherapie bei geriatrischen Patienten

 
Sa. 10.03.2018
09:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13539
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.02.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum

Fortbildung

Baustelle Therapietreue - Strohfeuer oder ein stabiles Fundament? (34 b)

 
Mo. 12.03.2018
20:00-22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
13285
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 / 52 00 5 - 68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.03.2018 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Baustelle Therapietreue -
Strohfeuer oder ein stabiles Fundament?
Nachhaltigere Motivation, gelingende Kommunikation
Nur etwa jeder zweite chronisch erkrankte Patient wendet seine Pharmakotherapie
konsequent an. Diese beeindruckend niedrige Zahl verdeutlicht, dass Therapieziele im
großen Maßstab verfehlt werden und viele Patienten weit hinter ihren therapeutischen
Möglichkeiten bleiben. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Diskussion der häufigsten
Therapiehemmnisse und ihre Auswirkung auf die Therapietreue sowie die gemeinsame
Erarbeitung praxisbewährter Lösungsstrategien - auch zu Ihrer persönlichen Entlastung.
Wenn Sie Situationen, Aspekte und Anregungen haben, die Sie gerne im Vortrag
wiederfinden möchten, schreiben Sie mir einfach eine Mail an c.schulz@bad-apothekemeinberg.
de
Lernziele: Erfahren Sie, wie Sie
> die Bildung eines stabilen Vertrauens des Patienten in die ei