Veranstaltungskalender

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungsangebot für Apotheker/innen und PTA/PKA. Für unsere Veranstaltungen können Sie sich ausschließlich online anmelden. Legen Sie dazu die gewünschten Veranstaltungen in den Buchungskorb, klicken Sie dann in der rechten Spalte auf den Button "buchen" und folgen Sie den Anweisungen.

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.
Solange noch freie Plätze vorhanden sind, steht die Ampel auf Grün oder Gelb. Zeigt sie Grün, sind noch ausreichend Plätze frei. Bei Gelb sind wenige Plätze verfügbar, bei Rot ist die Fortbildung komplett ausgebucht.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist, damit die Abrechnung ggf. über Ihren Fortbildungsscheck erfolgen kann. Eine Abrechnung über den Fortbildungsscheck ist nicht möglich, wenn Sie eine Veranstaltung unangemeldet besuchen.
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist online bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die eine Veranstaltung unangemeldet besuchen, wird zusätzlich zur Teilnahmegebühr eine Bearbeitungsgebühr von 5 Euro berechnet.


Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 18.02. - 20.02.2019
08:00 bis 17:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht.
Bitte melden Sie sich trotzdem an, wir führen eine Warteliste und informieren Sie über freiwerdende Plätze!
Alternativ können Sie sich auch zu den Seminaren im Mai oder November anmelden.
VANR:
14377
Punkte: 24
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.01.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab , Hans-Peter Neidhardt , Dr. Rolf Piepho , Dr. Theo Wember

Fortbildung

Webinar: Der Parkinsonpatient in der Apotheke

 
Di. 19.02.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Eine Anmeldung zu diesem Webinar ist leider nicht mehr möglich.
VANR:
14339
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt , Dr. Hiltrud von der Gathen
Veranstaltungsinformation:
„Wir feiern dieses Jahr goldene Hochzeit …“ erzählt eine Frau in der Apotheke. Das Problem
sei, dass ihr Mann Parkinson habe. Er mache sich große Sorgen, den Tag nicht genießen
zu können.
Die Erkrankung ist komplex und umfasst weit mehr als nur Probleme bei der Bewegung,
die bei der Arzneitherapie meist im Vordergrund stehen. Die Krankheitsursache
- die Dysbalance der Neurotransmitter - betrifft viele weitere Lebensbereiche. Dazu
zählen Probleme beim Essen, Trinken, Sprechen, Schlafen, Beschwerden wie Muskelverspannungen,
Ödeme, Schwindel und auch Angst vor Depression und Demenz. In dem
Webinar lernen Sie vor allem begleitende Maßnahmen zu empfehlen, die vor krankheitsbedingten
Beschwerden schützen oder diese so weit wie möglich lindern. Schließlich
sollen sich beide auf den Tag der goldenen Hochzeit freuen.
Lernziele:
> Parkinson-Beschwerden, die Parkinsonpatienten zusätzlich zu Bewegungsstörungen
belasten, erkennen können
> Lindernde Maßnahmen, die Parkinsonpatienten helfen, den Alltag besser zu meistern,
empfehlen können
> Den Patienten und seine Angehörigen umfassend beraten können
 

Fortbildung

Rheumatoide Arthritis (AMTS-relevant / Fortbildung plus)

 
Mi. 20.02.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Dieser Termin ist ausgebucht!

VANR:
14080
Punkte: 6
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.01.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Aktuelles Wissen. Geschärfter AMTS-Blick. Klug im Umgang mit Patienten.

Jeder Tag in der öffentlichen Apotheke berührt das Gebiet der rheumatoiden Arthritis (RA): direkt erkennbar an der Verordnung eines hochwirksamen monoklonalen Antikörpers oder eines der klassischen DMARDS wie MTX. Indirekt kommen wir mit diesem weitreichenden Indikationsgebiet im Rahmen der (ungeeigneten) Selbstmedikationswünsche unserer Patienten in Kontakt.
Die rheumatoide Arthritis geht weit über die Gelenke hinaus: genauer betrachtet ist RA eine systemische Erkrankung, bei der auch die Augen, das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und weitere innere Organe betroffen sein können. Somit bietet die RA eine gute Grundlage zur Schärfung unseres AMTS-Blickes und zum klugen Umgang mit Polypharmazie und Multimorbidität.
Diese Fortbildung im Format „Fortbildung plus“ macht Sie fit im Erkennen der Krankheitsbilder und vermittelt Ihnen einen Überblick zu den vielfältigen therapeutischen Möglichkeiten sowie den gekonnten Umgang mit den Pharmaka.

Lernziele:

• Pathophysiologie, klinische Präsentation und multimodale therapeutische Behandlungsmöglichkeiten der rheumatoiden Arthritis erläutern können
• Kernaussagen der aktuellen Leitlinie der AWMF wiedergeben können
• Über DMARDs, Glucocorticoide und Biologika Bescheid wissen
• Praxisrelevante arzneimittelbezogene Probleme (ABP) erkennen und lösen können


Bitte unbedingt beachten:

Die Fortbildung wird im Rahmen unseres Konzeptes „Fortbildung Plus“ durchgeführt.

Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden. Vielen Dank!
 

Fortbildung

Übergewicht und Adipositas: Ursachen, Behandlung und Wissenswertes für eine kompetente Beratung

 
Mi. 20.02.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
14121
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage , Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
In Deutschland leben mehr übergewichtige als normalgewichtige Menschen, ca. jeder
Fünfte ist adipös. Dies ist eine besondere Herausforderung für das Gesundheitswesen.
Adipositas ist nicht nur für diverse chronische Erkrankungen wie Diabetes, koronare
Herzkrankheit, Arthrose oder Krebs ein Risikofaktor, sondern auch für psychische Erkrankungen
wie Depression und Angststörungen.
Das pharmazeutische Personal in der Apotheke ist in der Beratung täglich gefordert,
sowohl im Hinblick auf Prävention von Adipositas, als auch in der Unterstützung
ihrer Patienten bei therapeutischen Maßnahmen.

Lernziele:
> Die physiologischen Zusammenhänge von Adipositas beschreiben können
> Sinnvolle, praxisrelevante Tipps für die Patienten zur langfristigen Ernährungsumstellung
und Lebensstiländerung ableiten können
> Diagnosemethoden und Therapieoptionen bei Adipositas benennen können
> Den Einsatz von Formula-Diäten zur Unterstützung einer Diät bewerten können

Fortbildung

Webinar: Fluorchinolone -harmlos oder gefährlich?

 
Mi. 20.02.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Dieser Termin kann leider nicht mehr gebucht werden. Ein weiteres Webinar findet am 14.03.2019 statt.
VANR:
14305
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Dagmar Horn
Veranstaltungsinformation:
Fluorchinolone und Chinolone sind aktuell, im wahrsten Sinne, in aller Munde: Während
sie nach wie vor zu den in der Ambulanz am häufigsten verschriebenen Antibiotika gehören,
mehren sich in der letzten Zeit sowohl in der Fach- als auch in der Laien-Presse
die Warnungen über schwerwiegende unerwünschte Arzneimittelwirkungen. Dem gegenüber
stehen ein breites Wirkspektrum sowohl im grampositiven als auch im gramnegativen
Bereich, eine hohe orale Bioverfügbarkeit und eine gute Gewebegängigkeit.
Dies führt zu Unsicherheiten bei den verschreibenden Ärzten und auch bei den Patienten
und den beratenden Apothekern: Was sind gegenwärtig adäquate Indikationen für
diese Gruppe von Antibiotika? Welche Alternativen stehen zur Verfügung? Und worauf
ist bei der Einnahme zu achten?
Lernziele:
> Einen Überblick über alle oralen Fluorchinolone und Chinolone haben
> Wissen, bei welcher Indikation der Einsatz von Chinolonen gerechtfertigt ist
> Bei der Abgabe fundiert beraten und wesentliche Tipps geben können
 

Fortbildung

Webinar: Psoriasis nicht nur eine Hauterkrankung

 
Do. 21.02.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.

Dieser Termin ist ausgebucht, gerne können Sie sich aber noch für den 27.2. anmelden.
VANR:
14042
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Psoriasis - nicht „nur“ eine Hautkrankheit

Bei Psoriasis handelt es sich nicht „nur“ um eine Hautkrankheit, sondern um eine komplexe Systemerkrankung. Dies rückt bei dem teilweise sehr auffälligen Erscheinungsbild oftmals in den Hintergrund. Beispielsweise ist auch eine Depression in hohem Maße mit Psoriasis assoziiert - Patienten leiden stark unter der Stigmatisierung und erfahren durch die Erkrankung eine erhebliche Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität.
Psoriasis ist die zurzeit am besten zu behandelnde Autoimmunerkrankung. Es werden hochspezifische, biotechnologisch hergestellte Arzneistoffe, die Biologika, eingesetzt, die nicht gegen Nachahmerprodukte (Biosimilars) ausgetauscht werden dürfen. Viele Tipps des Apothekenpersonals können dazu beitragen, dass Biologika bestmöglich angewendet werden.

Lernziele:
• Patienten bei der Biologika-Therapie umfassend beraten und die Adhärenz fördern können
• Auf die psychische Belastung bei Psoriasis (Komorbidität Depression) eingehen können
• Bei dem Austausch von Biologika die Substitutionsregeln beherrschen

 

Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen

 
Do. 21.02.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14323
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Im Rahmen des Rezeptur-Workshops „Herstellung von halbfesten Arzneiformen“ wird, neben einer Einführung in die gute Wägepraxis, gemeinsam eine sinnvolle Herangehensweise für Plausibilitätsprüfungen und die Herstellung dermatologischer Rezepturen erarbeiten. Die in Kurzvorträgen vermittelten Informationen werden dabei durch praktische Übungen ergänzt.

Lernziele:
• Grundlagen der guten Wägepraxis umsetzen können
• Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprobleme erkennen können
• Über die Möglichkeiten und Grenzen elektrischer Rührsysteme Bescheid wissen
• Rezepturen und Defekturen korrekt kennzeichnen können
• Organoleptische Freigabeprüfungen von Dermatika durchführen können

Fortbildung

Dialyseverfahren

 
Do. 21.02.2019
18:30 bis 21:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14371
Punkte: 4
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Dagmar Horn , Dr. med. Christian Lanckohr
Veranstaltungsinformation:
Die Dosierung von Arzneimitteln bei Dialyse-pflichtigen Patienten stellt im klinischen
Alltag eine große Herausforderung dar. Dies ist zum einen darin begründet, dass die Daten
zur Dosisanpassung vieler Arzneistoffe überwiegend aus Untersuchungen stammen,
in denen die verwendeten Dialyseverfahren sowohl maschinell als auch hinsichtlich
ihrer Effizienz mit den heute angewendeten Verfahren nicht mehr vergleichbar sind.
Zum anderen gibt es heute, insbesondere auf den Intensivstationen, neue Dialyseverfahren
(SLED, CVVH, CVVHD und CVVHDF), für die es aktuell nur vereinzelt Daten zur
Dosisanpassung gibt. Somit besteht im klinischen Alltag stets das Risiko der Unter- wie
Überdosierung.
In Rahmen dieser Veranstaltung sollen zunächst die einzelnen Dialyseverfahren
selbst und ihre klinische Anwendung im Bereich der Intensivmedizin vorgestellt werden.
Im Anschluss werden die grundlegenden pharmakokinetischen Veränderungen und evidenzbasierte
Dosierungsempfehlungen für wesentliche auf Intensivstationen verwendete
Arzneimittel dargestellt und an Fallbeispielen erläutert.

Lernziele:
> Die auf Intensivstationen verwendeten Dialyseverfahren und ihre Auswirkungen
auf die Pharmakokinetik von Arzneistoffen erläutern können
> Die Dosierung wesentlicher Arzneistoffe, die auf Intensivstationen verwendet werden,
bei bestehenden Dialyseverfahren anpassen können

Weiterbildung

Fortbildung für Weitergebildete im Bereich Infektiologie

 
Sa. 23.02.2019
10:00 bis 16:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14783
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
71,50 Euro 
Stornierbar bis:
04.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Dagmar Horn , Dr. med. Christian Lanckohr
Veranstaltungsinformation:
- Leitlinien-Update
- Update Resistenzepidemiologie
- Therapie der Tuberkulose
- Neuigkeiten aus der Welt der Dosierung
- Politisches zur Entwicklung der ABS-Fortbildungen für Ärzte und Apotheker
- Neue Fallproblematiken
- eigene Fälle (Seminarteilnehmer)
- Probleme bei Umsetzung von ABS-Maßnahmen

Fortbildung

Übergewicht und Adipositas: Ursachen, Behandlung und Wissenswertes für eine kompetente Beratung

 
Mo. 25.02.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
14122
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage , Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
In Deutschland leben mehr übergewichtige als normalgewichtige Menschen, ca. jeder
Fünfte ist adipös. Dies ist eine besondere Herausforderung für das Gesundheitswesen.
Adipositas ist nicht nur für diverse chronische Erkrankungen wie Diabetes, koronare
Herzkrankheit, Arthrose oder Krebs ein Risikofaktor, sondern auch für psychische Erkrankungen
wie Depression und Angststörungen.
Das pharmazeutische Personal in der Apotheke ist in der Beratung täglich gefordert,
sowohl im Hinblick auf Prävention von Adipositas, als auch in der Unterstützung
ihrer Patienten bei therapeutischen Maßnahmen.

Lernziele:
> Die physiologischen Zusammenhänge von Adipositas beschreiben können
> Sinnvolle, praxisrelevante Tipps für die Patienten zur langfristigen Ernährungsumstellung
und Lebensstiländerung ableiten können
> Diagnosemethoden und Therapieoptionen bei Adipositas benennen können
> Den Einsatz von Formula-Diäten zur Unterstützung einer Diät bewerten können

Fortbildung

Webinar: Psoriasis nicht nur eine Hauterkrankung

 
Mi. 27.02.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14043
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Verena Stahl
Veranstaltungsinformation:
Psoriasis - nicht „nur“ eine Hautkrankheit

Bei Psoriasis handelt es sich nicht „nur“ um eine Hautkrankheit, sondern um eine komplexe Systemerkrankung. Dies rückt bei dem teilweise sehr auffälligen Erscheinungsbild oftmals in den Hintergrund. Beispielsweise ist auch eine Depression in hohem Maße mit Psoriasis assoziiert - Patienten leiden stark unter der Stigmatisierung und erfahren durch die Erkrankung eine erhebliche Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität.
Psoriasis ist die zurzeit am besten zu behandelnde Autoimmunerkrankung. Es werden hochspezifische, biotechnologisch hergestellte Arzneistoffe, die Biologika, eingesetzt, die nicht gegen Nachahmerprodukte (Biosimilars) ausgetauscht werden dürfen. Viele Tipps des Apothekenpersonals können dazu beitragen, dass Biologika bestmöglich angewendet werden.

Lernziele:
• Patienten bei der Biologika-Therapie umfassend beraten und die Adhärenz fördern können
• Auf die psychische Belastung bei Psoriasis (Komorbidität Depression) eingehen können
• Bei dem Austausch von Biologika die Substitutionsregeln beherrschen


Fortbildung

Rheumatoide Arthritis (AMTS-relevant / Fortbildung plus)

 
Mi. 27.02.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

VANR:
14081
Punkte: 6
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
Dieser Termin ist ausgebucht. 
Stornierbar bis:
21.01.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz
Veranstaltungsinformation:
Aktuelles Wissen. Geschärfter AMTS-Blick. Klug im Umgang mit Patienten.

Jeder Tag in der öffentlichen Apotheke berührt das Gebiet der rheumatoiden Arthritis (RA): direkt erkennbar an der Verordnung eines hochwirksamen monoklonalen Antikörpers oder eines der klassischen DMARDS wie MTX. Indirekt kommen wir mit diesem weitreichenden Indikationsgebiet im Rahmen der (ungeeigneten) Selbstmedikationswünsche unserer Patienten in Kontakt.
Die rheumatoide Arthritis geht weit über die Gelenke hinaus: genauer betrachtet ist RA eine systemische Erkrankung, bei der auch die Augen, das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und weitere innere Organe betroffen sein können. Somit bietet die RA eine gute Grundlage zur Schärfung unseres AMTS-Blickes und zum klugen Umgang mit Polypharmazie und Multimorbidität.
Diese Fortbildung im Format „Fortbildung plus“ macht Sie fit im Erkennen der Krankheitsbilder und vermittelt Ihnen einen Überblick zu den vielfältigen therapeutischen Möglichkeiten sowie den gekonnten Umgang mit den Pharmaka.

Lernziele:

• Pathophysiologie, klinische Präsentation und multimodale therapeutische Behandlungsmöglichkeiten der rheumatoiden Arthritis erläutern können
• Kernaussagen der aktuellen Leitlinie der AWMF wiedergeben können
• Über DMARDs, Glucocorticoide und Biologika Bescheid wissen
• Praxisrelevante arzneimittelbezogene Probleme (ABP) erkennen und lösen können


Bitte unbedingt beachten:

Die Fortbildung wird im Rahmen unseres Konzeptes „Fortbildung Plus“ durchgeführt.

Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden. Vielen Dank!
 

Fortbildung

Opioid-Substitution - die vielfältigen Aufgaben der Apotheken unter Beachtung der neuen BtMVV

 
Mi. 27.02.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14223
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heinrich Ferd. Queckenberg
Veranstaltungsinformation:
Die Aufgabe der Apotheke ist die Sicherstellung der ordnungsgemäßen Arzneimittelversorgung
der Bevölkerung. Dazu zählt im Rahmen der Suchttherapie die Versorgung
des Arztes und der Suchtpatienten mit den für die Therapie notwendigen
Substitutionsmitteln.
Zur „Vergabe zum unmittelbaren Verbrauch“ liefern Apotheken direkt in die ärztliche
Praxis. Ärzte können mit Apotheken und weiteren Institutionen zusammenarbeiten,
um während des Praxisurlaubs oder an Wochenenden die Versorgung mit Substitutionsmitteln
sicherzustellen. Im Rahmen der Take-Home-Verordnung teilen Apotheken
entsprechend der ärztlichen Verordnung flüssige Substitutionsmittel in kindergesicherte
Einzeldosen ab oder „einzeln“ Tabletten aus und geben diese dem Patienten mit nach
Hause.
Da jede Apotheke dazu verpflichtet ist, von Patienten vorgelegte Verordnungen
von Substitutionsmitteln zu beliefern, tragen Apotheken in einem hohen Maße zur
hochwertigen Versorgung der Substitutionspatienten bei.
Lernziele:
> Die verschiedenen Verordnungs- und Vergabemöglichkeiten unter Beachtung der
aktuellen gesetzlichen Regelungen erläutern können
> Notwendige Informationen zur Herstellung von Rezepturarzneimittel zur Opioid-
Substitution wiedergeben können

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Prävention und Gesundheitsförderung
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichenden hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.

 
Fr. 01.03.2019
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Der Start für diese Bereichsweiterbildung ist noch nicht bekannt - vermutlich frühestens 2020.
Bei Interesse setzen Sie sich bitte auf die Interessentenliste.
Sobald ein Termin feststeht, werden Sie von uns per E-Mail informiert.
Voraussetzung zur Teilnahme: Vorab ein Kommunikationsseminar besuchen! Bei Fragen, melden Sie sich gerne bei uns.
VANR:
10020
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
k. A. 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Ernährungsberatung: Interessentenliste Weiterbildungsbereich Ernährungsberatung
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichend hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.
Start voraussichtlich Frühjahr 2020.

 
Fr. 01.03.2019
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Unverbindliche Interessentenliste - Start des nächsten Zyklus voraussichtlich 2020
WICHTIG / VORAUSSETZUNG zum Kurs:
Das Seminar "Kommunikation" muss besucht worden sein oder noch besucht werden!
Die Teilnahmegebühr dient Ihnen zur Orientierung. Sie würde erst bei tatsächlicher Anmeldung fällig.
Bei Fragen melden Sie sich bitte gerne.
VANR:
12470
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Geriatrische Pharmazie
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichend hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.
Start voraussichtlich Ende 2019/Anfang 2020.

 
Fr. 01.03.2019
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13749
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Interessentenliste Weiterbildungsbereich Naturheilverfahren und Homöopathie
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichend hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.
Start voraussichtlich Herbst 2020.

 
Fr. 01.03.2019
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
13750
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Infektiologie: Interessentenliste Weiterbildungsbereich Infektiologie
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichend hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren. Start voraussichtlich September 2019.

 
Fr. 01.03.2019
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Der nächste Seminarzyklus Infektiologie soll im Herbst 2019 starten. Bitte melden Sie sich zunächst über die Interessentenliste an. Wir werden Ihnen die genauen Seminarwochenenden mitteilen, sobald sie feststehen.
VANR:
13913
Punkte: 24
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Medikationsmanagement im Krankenhaus (Stationsapotheker): Interessentenliste Weiterbildungsbereich Medikationsmanagement im Krankenhaus
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser 100-stündigen Bereichsweiterbildung! Bei einer ausreichend hohen Zahl an Interessenten, werden wir die Weiterbildung anbieten und Sie zeitnah über die Termine der Seminarblöcke informieren.
Start voraussichtlich: Oktober 2019.

 
Fr. 01.03.2019
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Unverbindliche Interessentenliste - Start des 1. Zyklus voraussichtlich Oktober 2019.
Sobald die Richtlinien für Westfalen-Lippe vorliegen, werden wir diese auf der Homepage veröffentlichen.
VANR:
14618
Punkte:
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
1.300,00 Euro 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Übergewicht und Adipositas

 
Mi. 06.03.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
14123
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage , Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
In Deutschland leben mehr übergewichtige als normalgewichtige Menschen, ca. jeder
Fünfte ist adipös. Dies ist eine besondere Herausforderung für das Gesundheitswesen.
Adipositas ist nicht nur für diverse chronische Erkrankungen wie Diabetes, koronare
Herzkrankheit, Arthrose oder Krebs ein Risikofaktor, sondern auch für psychische Erkrankungen
wie Depression und Angststörungen.
Das pharmazeutische Personal in der Apotheke ist in der Beratung täglich gefordert,
sowohl im Hinblick auf Prävention von Adipositas, als auch in der Unterstützung
ihrer Patienten bei therapeutischen Maßnahmen.

Lernziele:
> Die physiologischen Zusammenhänge von Adipositas beschreiben können
> Sinnvolle, praxisrelevante Tipps für die Patienten zur langfristigen Ernährungsumstellung
und Lebensstiländerung ableiten können
> Diagnosemethoden und Therapieoptionen bei Adipositas benennen können
> Den Einsatz von Formula-Diäten zur Unterstützung einer Diät bewerten können

Fortbildung

Wundversorgung - Aktuelle Wundversorgung für Alltagswunden und chronischen Wunden im Vergleich

 
Sa. 09.03.2019
14:30 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
Anmerkung:
Das Seminar ist bereits ausgebucht. Wir haben eine Warteliste eingerichtet. Bitte melden Sie sich dazu wie gewohnt online an. Sofern ein Platz frei wird, erhalten Sie eine Anmeldebestätigung.
VANR:
14196
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
52,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Hartmuth Brandt
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar vermittelt einen informativen Überblick über die Versorgung von Bagatellwunden
und chronischen Wunden durch die Apotheke. Es geht zum Beispiel um die Fragen
„Wie erfolgt die Versorgung von Schnitt-, Brand-, Platz- und Schürfwunden durch die
Apotheke?“, „Ab wann muss der Kunde bei Bagatellwunden zum Arzt?“ oder „Wie erfolgt
die Wundspülung und Wunddesinfektion?“.
Lernziele:
> Wissen, welche Wundversorgungen für welche Wunden geeignet sind
> Materialien für den Verbandwechsel zusammenstellen können
> Die Versorgung von chronischen Wunden erläutern können
> Obsolete Versorgungen kennen und über ihre Alternativen informieren können
> Tipps für die Gespräche mit dem Arzt geben können

Fortbildung

Webinar: Sexuell übertragbare Krankheiten

 
Mo. 11.03.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14097
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Saskia Plüger-Stegemann
Veranstaltungsinformation:
Sexuell übertragbare Krankheiten (STD: sexually transmitted diseases) bzw. sexuell
übertragbare Infektionen (STI: sexually transmitted infections) treten seit Anfang des
Jahrtausends in Deutschland wieder häufiger auf.
Syphilis, Gonorrhoe und Chlamydieninfektionen werden durch Bakterien hervorgerufen
und können antibiotisch behandelt werden. Zu den viralen Infektionen gehören HIV, Hepatitis
B, Herpes genitalis und Infektionen durch Humane Papilloma Viren (HPV). Häufig
ist das gleichzeitige Vorliegen mehrerer STI zu beobachten. Das Webinar vermittelt einen
Überblick über die verschiedenen sexuell übertragbaren Erkrankungen, über deren
Therapie und Prävention. Der Fokus liegt hierbei auf den in Deutschland besonders weit
verbreiteten Erkrankungen, wozu vor allem genitale Warzen und Chlamydien zählen.

Lernziele:

> Kenntnis über die verschiedenen Erreger der STI besitzen
> Den Patienten leitliniengerechte Therapieempfehlungen, d.h. Dosierungen und
besondere Anwendungshinweise, geben zu können
> Empfehlungen zur Prävention bezogen auf die verschiedenen STI patientengerecht
vermitteln zu können

Praxisbegleitender Unterricht

Praxisbegleitender Unterricht für Pharmazeuten/innen im Praktikum

 
Mo. 11.03. - 22.03.2019
Vortrag für PhiPs
Münster
Anmerkung:
PhiPs können sich hier zum PBU anmelden: http://www.akwl.de/pbu_anmeldung.php?id=58
VANR:
14498
Punkte:
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
31.01.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Werner Aye , Sabine Brinkmann , Sabine Brinkmann , Stefanie Eckervogt , Anne Eilermann , Daniel Finke , Bernhard Hielscher , Katrin Hilgemann , Nora Klein , Bettina Kneißel , Claudia Knorr , Claudia Knorr , Dr. Kirsten Lennecke , Marcus Neugebauer , Sandra Potthast , Dr. Sylvia Prinz , Anna Schäfers , Dr. Oliver Schwalbe , Martin Sobotovic , Dr. Ute Stapel , Dr. Ute Stapel , Dr. Ute Stapel , Dr. Hiltrud von der Gathen , Isabel Waltering , Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Die Apothekerkammer organisiert den praxisbegleitenden Unterricht (PBU), den Pharmazeuten/innen im Praktikum vor ihrer Zulassung zum Dritten Prüfungsabschnitt absolvieren müssen. Der PBU wird in zwei Blöcken von jeweils zwei Wochen in Münster angeboten. Er ergänzt beziehungsweise vertieft die praktische Ausbildung durch Vorlesungen entsprechend dem in der Approbationsordnung festgelegten Themenkatalog.

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Di. 12.03.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
*Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
14243
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
02.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Christian Schulz , Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Webinar: Notdienst - aber richtig Optimale Patientenversorgung außerhalb der Öffnungszeiten

 
Mi. 13.03.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14093
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.01.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Hannes Müller
Veranstaltungsinformation:
Der Apothekennotdienst ist ein Thema, das viele Apothekerinnen und Apotheker beschäftigt.
Oftmals ist der Diensthabende in dieser Zeit auf sich allein gestellt und muss
in kürzester Zeit pragmatische Entscheidungen treffen, um die notleidenden Patienten
optimal zu versorgen. Dabei gilt es den gesetzlichen Versorgungsauftrag zu erfüllen,
ohne gegen eine Vielzahl apothekenrechtlicher Vorschriften zu verstoßen.
In diesem Webinar werden die häufigsten Fragen und Legenden rund um den
Notdienst aufgeklärt sowie Tipps und Hilfsmittel präsentiert, die den Diensthabenden
dabei unterstützen, eine gute Notfallversorgung zu gewährleisten. Sie sind herzlich dazu
eingeladen, mir im Vorfeld des Webinars echte Problemfälle aus Ihrem Notdienst-Alltag
zuzusenden. Eine Auswahl dieser Beispiele bespreche ich anschließend im Webinar.
Bitte senden Sie die Fälle bis spätestens zwei Wochen vor dem gebuchten Webinar-
Termin an folgende Adresse: service@roemer-apotheke-haltern.de

Lernziele:

> Den Notdienst so ausführen können, dass kein Patient die Apotheke unversorgt
verlässt, der Diensthabende selbst aber auch nicht Not leiden muss

Fortbildung

Übergewicht und Adipositas: Ursachen, Behandlung und Wissenswertes für eine kompetente Beratung

 
Mi. 13.03.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
14124
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Vera Kallage , Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
In Deutschland leben mehr übergewichtige als normalgewichtige Menschen, ca. jeder
Fünfte ist adipös. Dies ist eine besondere Herausforderung für das Gesundheitswesen.
Adipositas ist nicht nur für diverse chronische Erkrankungen wie Diabetes, koronare
Herzkrankheit, Arthrose oder Krebs ein Risikofaktor, sondern auch für psychische Erkrankungen
wie Depression und Angststörungen.
Das pharmazeutische Personal in der Apotheke ist in der Beratung täglich gefordert,
sowohl im Hinblick auf Prävention von Adipositas, als auch in der Unterstützung
ihrer Patienten bei therapeutischen Maßnahmen.

Lernziele:
> Die physiologischen Zusammenhänge von Adipositas beschreiben können
> Sinnvolle, praxisrelevante Tipps für die Patienten zur langfristigen Ernährungsumstellung
und Lebensstiländerung ableiten können
> Diagnosemethoden und Therapieoptionen bei Adipositas benennen können
> Den Einsatz von Formula-Diäten zur Unterstützung einer Diät bewerten können

Fortbildung

Webinar: Fluorchinolone -harmlos oder gefährlich?

 
Do. 14.03.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
VANR:
14306
Punkte: 1
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Dagmar Horn
Veranstaltungsinformation:
Fluorchinolone und Chinolone sind aktuell, im wahrsten Sinne, in aller Munde: Während
sie nach wie vor zu den in der Ambulanz am häufigsten verschriebenen Antibiotika gehören,
mehren sich in der letzten Zeit sowohl in der Fach- als auch in der Laien-Presse
die Warnungen über schwerwiegende unerwünschte Arzneimittelwirkungen. Dem gegenüber
stehen ein breites Wirkspektrum sowohl im grampositiven als auch im gramnegativen
Bereich, eine hohe orale Bioverfügbarkeit und eine gute Gewebegängigkeit.
Dies führt zu Unsicherheiten bei den verschreibenden Ärzten und auch bei den Patienten
und den beratenden Apothekern: Was sind gegenwärtig adäquate Indikationen für
diese Gruppe von Antibiotika? Welche Alternativen stehen zur Verfügung? Und worauf
ist bei der Einnahme zu achten?
Lernziele:
> Einen Überblick über alle oralen Fluorchinolone und Chinolone haben
> Wissen, bei welcher Indikation der Einsatz von Chinolonen gerechtfertigt ist
> Bei der Abgabe fundiert beraten und wesentliche Tipps geben können

Fortbildung

Webinar: Arzneimittel und Sturz

 
Mo. 18.03.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14577
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Arzneimittel und Sturzgefahr
Während Stürze bei jüngeren Menschen selten auftreten und in der Regel keine größeren
Komplikationen nach sich ziehen, ist die Inzidenz dieses Ereignisses bei älteren Personen
deutlich erhöht. Hinzu kommt, dass in diesem Zusammenhang schwerwiegende
Komplikationen wie Knochenbrüche und Blutungsereignisse auftreten. Daher ist das
Erkennen eines sturzgefährdeten Menschen von großer Bedeutung in der Altersmedizin.
Gleiches gilt auch für die Identifizierung von Faktoren, die das Sturzrisiko erhöhen.
Risikofaktoren sind eine Reihe von Arzneimitteln. Im Rahmen des Webinars wird auf diese
Arzneimittel eingegangen und aufgezeigt, welche alternativen Therapieoptionen zur
Verfügung stehen, um das Sturzrisiko zu senken.

Lernziele:
Einen sturzgefährdeten Patienten im Apothekenalltag erkennen können
Pharmakologische und nicht-pharmakologische Strategien zur Reduktion des Sturzrisikos erläutern können
Arzneimitteln, die mit einem erhöhten Sturzrisiko assoziiert sind, identifizieren können

Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: Arzneimitteltherapie bei Patienten mit Eliminationsstörungen

 
Do. 21.03. - 17.04.2019
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme.
AKWL-Mitglieder: Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
14514
Punkte:
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie: k. A.
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
Reguläre Teilnahmegebühr 980 Euro je Seminar, Mitglieder der AKWL erhalten eine Förderung der Kammer in Höhe von 30% sowie einen Netzwerkrabatt vom Campus Pharmazie in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
Nieren- und Lebererkrankungen können die Pharmakokinetik von Arzneistoffen gravierend beeinflussen und Dosisanpassungen nötig machen. Sie schränken außerdem häufig die Anwendung von Wirkstoffen mit nephro- oder hepatotoxischem Potenzial ein. Da viele pharmakogenetische Variationen ebenfalls die hepatische Clearance beeinflussen, ist auch die Pharmakogenetik Thema dieses Seminars.
Sie lernen in diesem Seminar neben den (patho-)physiologischen Grundlagen der Nieren- und Lebererkrankungen bzw. den genetischen Variationen ihre Konsequenzen für die Pharmakotherapie sowie konkrete Strategien zur Dosisfindung und zur Therapieoptimierung kennen und anwenden.
Eine ideale Grundlage für dieses Seminar bilden die Seminare Angewandte Pharmakokinetik und Laborparameter.

Weitere Informationen unter http://www.campus-pharmazie.de/seminare/patienten_mit_eliminationsstoerungen
 

Fortbildung

Im Labyrinth der Augentropfen: Inhaltsstoffe, Wirkweisen und Unterschiede künstlicher Tränen

 
Fr. 22.03.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
14282
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Das „Trockene Auge“ ist aufgrund seiner hohen Prävalenz eines der häufigsten Krankheitsbilder
im Beratungsalltag der Apotheke. Die Behandlung der „Keratoconjunctivitis
sicca“ beginnt in der Regel mit leicht zugänglichen Therapien, wie zum Beispiel den in der
Apotheke verschreibungsfrei erhältlichen Tränenersatzmitteln. Die Beratung von Patienten
ist aufgrund der multifaktoriellen Ätiologie kompliziert. Aufgrund der signifikanten
Heterogenität der Patientenpopulation sollten Empfehlungen zu einzelnen Präparaten
unbedingt auf das individuelle Patientenprofil zugeschnitten sein. Vor dem Hintergrund
der großen Anzahl verfügbarer Präparate ist das keine leichte Aufgabe.
Lernziele:
> Das Krankheitsbild „Trockenes Auge“ erklären und die pathophysiologischen Ursachen
einschließlich der Risikofaktoren benennen können
> Die in der Apotheke erhältlichen Tränenersatzmittel hinsichtlich ihrer galenischen
Unterschiede und Indikationsbereiche unterscheiden können
> Patienten in Abhängigkeit des vorliegenden Schweregrads und unter Kenntnis der
Art der Phasenstörung des Tränenfilms sicher und evidenzbasiert beraten können

Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen

 
Sa. 23.03.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14324
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Im Rahmen des Rezeptur-Workshops „Herstellung von halbfesten Arzneiformen“ wird, neben einer Einführung in die gute Wägepraxis, gemeinsam eine sinnvolle Herangehensweise für Plausibilitätsprüfungen und die Herstellung dermatologischer Rezepturen erarbeiten. Die in Kurzvorträgen vermittelten Informationen werden dabei durch praktische Übungen ergänzt.

Lernziele:
• Grundlagen der guten Wägepraxis umsetzen können
• Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprobleme erkennen können
• Über die Möglichkeiten und Grenzen elektrischer Rührsysteme Bescheid wissen
• Rezepturen und Defekturen korrekt kennzeichnen können
• Organoleptische Freigabeprüfungen von Dermatika durchführen können



Fortbildung

7. Westfälisch-lippischer Apothekertag (WLAT)

 
Sa. 23.03. - 24.03.2019
09:00 bis 18:00 Uhr
Kongress für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Kongress-Programm & Online-Anmeldung nur über https://www.akwl.de/wlat/wlat_anmeldung.php?id=233 (einzelne Module buchbar)
VANR:
14487
Punkte: 16
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 2
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
100,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Gerd Bendas , Martina Dreeke-Ehrlich , Martina Dreeke-Ehrlich , Daniel Finke , Prof. Dr. Kristina Friedland , Anne Hampe , Britt Kaulen , Joey Kelly , Dr. Kerstin Kemmritz , Prof. Dr. Mojib Latif , Christian Schulz , Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Kongress-Programm & Online-Anmeldung nur über https://www.akwl.de/wlat/wlat_anmeldung.php?id=233 (einzelne Module buchbar)
 

Fortbildung

QT-Zeitverlängerung und der Umgang damit (AMTS relevant / Fortbildung plus)

 
Mo. 25.03.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

Dieser Termin ist ausgebucht. Sie können sich auf die Warteliste setzen.
VANR:
14230
Punkte: 6
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Stefanie Brune , Dr. rer. nat. Frauke Weber
Veranstaltungsinformation:
Die Interaktionsmeldung mit dem Effekt der QT-Zeit-Verlängerung kennt jeder. Auch in der
Fachpresse werden Arzt und Apotheker in den letzten Monaten verstärkt mit dem Begriff
konfrontiert. Eine QT-Zeit-Verlängerung kann gefährliche, sogar lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen
auslösen. Sowohl Wechselwirkungen zwischen Medikamenten als
auch bestimmte patientenindividuelle Risikofaktoren fördern die Entwicklung einer QTZeit-
Verlängerung. Es wurden sogar bereits einige Arzneistoffe aufgrund QT-Zeit-verlängernder
Eigenschaften mit schwerwiegenden Folgen aus dem Handel genommen. Neue
Wirkstoffe werden intensiv auf diese Nebenwirkung hin untersucht. Regelmäßig kommt es
zu neuen Warnungen bezüglich dieser Nebenwirkung bei Medikamenten, die sich aktuell
im Handel befinden - auch bei Wirkstoffen, die in der Selbstmedikation angewendet werden.
Für den Apotheker also eine wichtige und alltägliche Thematik. Für das Gespräch mit
dem Arzt ist es wichtig einschätzen zu können, wann eine QT-Zeit-Verlängerung klinisch
relevant wird und wie hoch das Risiko einzelner Medikamente bzw. des Patienten ist.

Lernziele:

> Pathophysiologie der QT-Zeit-Verlängerung verstehen und erläutern können
> Risikofaktoren einer QT-Zeit-Verlängerung identifizieren können
> Interaktionsmeldungen bzgl. QT-Zeit-Verlängerung bewerten, die klinische Relevanz
abschätzen und pharmazeutische Interventionen ableiten können

Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den dieses
Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!
 

Fortbildung

QT-Zeitverlängerung und der Umgang damit (AMTS relevant / Fortbildung plus)

 
Mi. 27.03.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

Dieser Termin ist bereits ausgebucht.

VANR:
14229
Punkte: 6
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.02.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Stefanie Brune , Dr. rer. nat. Frauke Weber
Veranstaltungsinformation:
Die Interaktionsmeldung mit dem Effekt der QT-Zeit-Verlängerung kennt jeder. Auch in der
Fachpresse werden Arzt und Apotheker in den letzten Monaten verstärkt mit dem Begriff
konfrontiert. Eine QT-Zeit-Verlängerung kann gefährliche, sogar lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen
auslösen. Sowohl Wechselwirkungen zwischen Medikamenten als
auch bestimmte patientenindividuelle Risikofaktoren fördern die Entwicklung einer QTZeit-
Verlängerung. Es wurden sogar bereits einige Arzneistoffe aufgrund QT-Zeit-verlängernder
Eigenschaften mit schwerwiegenden Folgen aus dem Handel genommen. Neue
Wirkstoffe werden intensiv auf diese Nebenwirkung hin untersucht. Regelmäßig kommt es
zu neuen Warnungen bezüglich dieser Nebenwirkung bei Medikamenten, die sich aktuell
im Handel befinden - auch bei Wirkstoffen, die in der Selbstmedikation angewendet werden.
Für den Apotheker also eine wichtige und alltägliche Thematik. Für das Gespräch mit
dem Arzt ist es wichtig einschätzen zu können, wann eine QT-Zeit-Verlängerung klinisch
relevant wird und wie hoch das Risiko einzelner Medikamente bzw. des Patienten ist.

Lernziele:

> Pathophysiologie der QT-Zeit-Verlängerung verstehen und erläutern können
> Risikofaktoren einer QT-Zeit-Verlängerung identifizieren können
> Interaktionsmeldungen bzgl. QT-Zeit-Verlängerung bewerten, die klinische Relevanz
abschätzen und pharmazeutische Interventionen ableiten können

Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den dieses
Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!
 

Fortbildung

Im Labyrinth der Augentropfen: Inhaltsstoffe, Wirkweisen und Unterschiede künstlicher Tränen

 
Fr. 29.03.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
Anmerkung:
Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
VANR:
14283
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Heiko Alexander Schiffter-Weinle
Veranstaltungsinformation:
Das „Trockene Auge“ ist aufgrund seiner hohen Prävalenz eines der häufigsten Krankheitsbilder
im Beratungsalltag der Apotheke. Die Behandlung der „Keratoconjunctivitis
sicca“ beginnt in der Regel mit leicht zugänglichen Therapien, wie zum Beispiel den in der
Apotheke verschreibungsfrei erhältlichen Tränenersatzmitteln. Die Beratung von Patienten
ist aufgrund der multifaktoriellen Ätiologie kompliziert. Aufgrund der signifikanten
Heterogenität der Patientenpopulation sollten Empfehlungen zu einzelnen Präparaten
unbedingt auf das individuelle Patientenprofil zugeschnitten sein. Vor dem Hintergrund
der großen Anzahl verfügbarer Präparate ist das keine leichte Aufgabe.
Lernziele:
> Das Krankheitsbild „Trockenes Auge“ erklären und die pathophysiologischen Ursachen
einschließlich der Risikofaktoren benennen können
> Die in der Apotheke erhältlichen Tränenersatzmittel hinsichtlich ihrer galenischen
Unterschiede und Indikationsbereiche unterscheiden können
> Patienten in Abhängigkeit des vorliegenden Schweregrads und unter Kenntnis der
Art der Phasenstörung des Tränenfilms sicher und evidenzbasiert beraten können
 

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.8 Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems

 
Sa. 30.03.2019
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14457
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Robert Hilse

Fortbildung

Sonne und Haut: Sonnenschutz - Wie berate ich Kunden?

 
Mo. 01.04.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
14126
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Das Thema Sonne und Haut ist inzwischen ein Ganzjahresthema geworden. Der Skiurlaub
ist gerade vorbei, die Tage werden wieder länger und die Sonne hat schon etwas
Kraft. Die Vorfreude auf das erste Sonnenbad ist groß. Können wir uns einen entspannten
Umgang mit der Sonne überhaupt noch leisten? Die Verunsicherung nimmt zu.
In dem Vortrag geht es um die Fragen „Wie kann man einen Sonnenbrand, Pigmentveränderungen,
vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung vermeiden?“, „Wie hoch ist das
Hautkrebsrisiko tatsächlich?“, „Welche Studien liegen vor?“ und „Welche neuen Erkenntnisse
gibt es zur Vitamin D-Supplementierung?“.
Neben den unterschiedlichen Lichtschutzfaktoren, Darreichungsformen und
chemischen / physikalischen Filtern wird auch die Bedeutung der „After-Sun-Produkte“
thematisiert. Im Hinblick auf die Prävention von Hautkrebs werden wissenschaftliche Erkenntnisse
vorgestellt und der Nutzen von Nahrungsergänzungsmittel oder dem Haut-
Check-35 diskutiert.

Lernziele:
> Zu den verschiedenen Lichtschutzfaktoren und Darreichungsformen fundiert
beraten können
> Phototoxische Arzneistoffe aufzählen können
> Die Bedeutung von Vitamin D erklären können

Fortbildung

Sonne und Haut: Sonnenschutz - Wie berate ich Kunden?

 
Di. 02.04.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
14127
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Das Thema Sonne und Haut ist inzwischen ein Ganzjahresthema geworden. Der Skiurlaub
ist gerade vorbei, die Tage werden wieder länger und die Sonne hat schon etwas
Kraft. Die Vorfreude auf das erste Sonnenbad ist groß. Können wir uns einen entspannten
Umgang mit der Sonne überhaupt noch leisten? Die Verunsicherung nimmt zu.
In dem Vortrag geht es um die Fragen „Wie kann man einen Sonnenbrand, Pigmentveränderungen,
vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung vermeiden?“, „Wie hoch ist das
Hautkrebsrisiko tatsächlich?“, „Welche Studien liegen vor?“ und „Welche neuen Erkenntnisse
gibt es zur Vitamin D-Supplementierung?“.
Neben den unterschiedlichen Lichtschutzfaktoren, Darreichungsformen und
chemischen / physikalischen Filtern wird auch die Bedeutung der „After-Sun-Produkte“
thematisiert. Im Hinblick auf die Prävention von Hautkrebs werden wissenschaftliche Erkenntnisse
vorgestellt und der Nutzen von Nahrungsergänzungsmittel oder dem Haut-
Check-35 diskutiert.

Lernziele:
> Zu den verschiedenen Lichtschutzfaktoren und Darreichungsformen fundiert
beraten können
> Phototoxische Arzneistoffe aufzählen können
> Die Bedeutung von Vitamin D erklären können

Fortbildung

Webinar: Die Schilddrüse - Ein sensibles Organ – Gefahr von Innen und Außen

 
Di. 02.04.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.

VANR:
14294
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Yvonne Kristin Urbach
Veranstaltungsinformation:
Die Schilddrüse
Ein sensibles Organ - Gefahr von Innen und Außen

Die Schilddrüse ist eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper. Sie produziert die lebenswichtigen Schilddrüsenhormone, welche den Stoffwechsel, den Kreislauf, das Wachstum und die Psyche beeinflussen. Gerät die Schilddrüse aus dem Gleichgewicht, können daraus vielzählige Störungen des Stoffwechsels resultieren. In diesem Webinar sollen die bekannten Schilddrüsenerkrankungen wie Hyper- und Hypothyreose, aber auch weitere sogenannte Autoimmunkrankheiten wie die Hashimoto-Thyreoiditis oder Morbus Basedow besprochen werden.
Um die Schilddrüsenhormone bilden zu können, braucht die Schilddrüse Jod. Wir wollen beleuchten, wie mit Hilfe von hoch dosierten Jod-Tabletten die Schilddrüse im Falle eines kerntechnischen Unfalls mit nicht-radioaktivem Jod gesättigt werden kann.

Lernziele:
• Die Biosynthese der Schilddrüsenhormone erläutern können
• Über die verschiedenen Schilddrüsenerkrankungen informieren können
• Zur Einnahme von Jod-Tabletten zur „Jodblockade“ beraten können

Fortbildung

Crash-Kurs Klinische Pharmazie Vom Pillendreher zum Medikationsmanager (AMTS relevant)

 
Mi. 03.04.2019
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
14226
Punkte: 8
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
85,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Annabelle Ludescher , Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Klinische Pharmazie ist seit 2001 als fünftes Prüfungsfach in die Apothekerausbildung
integriert. Hierin spiegelt sich die Verschiebung des Schwerpunkts der Apotheke von
Arzneimittelherstellung zur Beratung der Patienten wider. Im Seminar gehen wir auf
ausgewählte Aspekte der Klinischen Pharmazie mit besonders hoher Bedeutung für den
Apothekenalltag ein. Evidenzbasierte Pharmazie: Wie beraten Sie im Informationszeitalter,
wenn immer mehr Patienten „vorgebildet“ durch Dr. Google zu Ihnen in die Apotheke
kommen? Interaktionsmanagement: Wie gehe ich mit den Meldungen des Interaktionschecks
um? Arzneimitteltherapiesicherheit: Wie kann die Patientensicherheit in der Apotheke
erhöht werden?

Lernziele:

> Ansätze entwickeln, um Patienten individuell und grundsätzlich evidenzbasiert
versorgen zu können
> Bei ausgewählten Interaktionen patientenindividuelle Empfehlungen ableiten
können
> Verschiedene Maßnahmen zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit ableiten
können

Zielgruppe:

> Approbierte, die nach der Approbationsordnung von 1989 oder früher studiert
haben (ohne Klinische Pharmazie)

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Do. 04.04.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
* Von Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
14241
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
23.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Georg Hempel , Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Fr. 05.04.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
14311
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
26.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Zertifikatfortbildung Kompetente Betreuung von Tumorpatienten

 
Sa. 06.04. - 29.06.2019
09:00 bis 15:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Das Seminar besteht aus 2,5 Präsenztagen und 4 Webinaren. Eine Buchung einzelner Tage oder Webinare ist nicht möglich!

Präsenzveranstaltungen: Sa. 06.04.2019, 9:00 bis17:45 Uhr, Fr. 28.06.2019, 14:00 bis 19:30 Uhr und Sa. 29.06.2019, 9:00 bis 16:30 Uhr
Webinare: 06.05.2019, 19:00 bis 20:30 Uhr, 14.05.2019, 20:00 bis 21:30 Uhr, 23.05.2019, 19:00 bis 20:30 Uhr und 25.06.2019, 20:00 bis 21:30 Uhr
VANR:
14390
Punkte: 31
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
325,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Jürgen Barth , Jürgen Barth , Lars Gubelt , Lars Gubelt , Dr. Vanesssa Häfner , Prof. Dr. Jutta Hübner , Petra Jebali , Dr. Steffi Künne , Carmen Strauch
Veranstaltungsinformation:
Die Beratung, Betreuung und Arzneimittelversorgung von Tumorpatienten durch Apotheker hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Nicht zuletzt mit der stetig steigenden Anzahl an neuen oralen Tumortherapeutika sind fundierte Kenntnisse in diesem Bereich für alle öffentlichen Apotheken wichtig. Um die Tumorpatienten in der öffentlichen Apotheke optimal beraten zu können, wurde die Zertifikatfortbildung „Kompetente Betreuung von Tumorpatienten“ von der Bundesapothekerkammer entwickelt. Sie richtet sich an alle Apothekerinnen und Apotheker, die Tumorpatienten und/oder onkologische Einrichtungen beraten und betreuen. Insbesondere sind auch Kolleginnen und Kollegen angesprochen, die nicht in einer Zytostatika herstellenden Apotheke arbeiten. Nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
> aufgrund ihrer Kenntnisse über Tumorerkrankungen, Tumortherapeutika, Supportivmaßnahmen und der individuellen Situation des Tumorpatienten pharmazeutische Empfehlungen geben und beraten,
> durch geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und Effektivität der Arzneimitteltherapie von Tumorpatienten beitragen,
> den sicheren Umgang mit Tumortherapeutika bei ihrer Annahme, Lagerung, Abgabe und Entsorgung organisieren und Tumorpatienten zur sachgerechten Handhabung der Tumortherapeutika und kontaminierter Materialien beraten,
> die Besonderheiten der Kommunikation mit Tumorpatienten beachten.

Voraussetzungen für die Erteilung des Zertifikats sind:
1. Teilnahme am gesamten Fortbildungsseminar
2. Dokumentation eines Patientenfalls nach dem SOAP-Schema

Hinweis für Weiterzubildende:
Das Zertifikat wird für die Bereichsweiterbildung „Onkologische Pharmazie“ angerechnet.



Fortbildung

Altenheimversorgung - Best Practice in den Arbeitsalltag integrieren (AMTS relevant)

 
Mo. 08.04.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
VANR:
14102
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Mechthild Brandts-Hagedorn
Veranstaltungsinformation:
Altenheimversorgung
Best Practice in den Arbeitsalltag integrieren

Auf dem Weg von Arzneimittelsicherheit zu Patientensicherheit ist eine respektvolle, wertschätzende, verlässliche Kommunikation von Apothekern mit Ärzten und Pflegefachkräften eine grundlegende Voraussetzung. Vertrauen wächst, wenn wir Strukturen schaffen, in denen unsere Dienstleistung für alle Beteiligten transparent wird. Seit 1994 sind Expertenstandards in der Pflege für Pflegefachkräfte gesetzlich verpflichtend. Die Dienstleistung Geriatrische Pharmazie wird analog dem Aufbau der Expertenstandards nach Struktur-, Prozess- und Ergebniskriterien in einem Seniorenheim implementiert. Fortbildungen für Pflegefachkräfte thematisieren die Rolle von Arzneimitteln bei der Umsetzung der Expertenstandards. Daraus erwächst die neue, zweijährige Weiterbildung zur „Arzneimittelbeauftragten Pflegefachkraft“, deren Konzept vorgestellt wird.

Lernziele:
• Der Vernetzung mit befreundeten Berufsgruppen zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit offen gegenüberstehen
• Den Aufbau der Dienstleistung Geriatrische Pharmazie analog den Expertenstandards in der Pflege mithilfe von Struktur-, Prozess- und Ergebniskriterien beschreiben können
• Fortbildungen für Pflegefachkräfte zum Thema „ Rolle von Arzneimitteln bei der Umsetzung der Expertenstandards in der Pflege“ durchführen können


Fortbildung

Sonne und Haut: Sonnenschutz - Wie berate ich Kunden?

 
Mo. 08.04.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
14128
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Das Thema Sonne und Haut ist inzwischen ein Ganzjahresthema geworden. Der Skiurlaub
ist gerade vorbei, die Tage werden wieder länger und die Sonne hat schon etwas
Kraft. Die Vorfreude auf das erste Sonnenbad ist groß. Können wir uns einen entspannten
Umgang mit der Sonne überhaupt noch leisten? Die Verunsicherung nimmt zu.
In dem Vortrag geht es um die Fragen „Wie kann man einen Sonnenbrand, Pigmentveränderungen,
vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung vermeiden?“, „Wie hoch ist das
Hautkrebsrisiko tatsächlich?“, „Welche Studien liegen vor?“ und „Welche neuen Erkenntnisse
gibt es zur Vitamin D-Supplementierung?“.
Neben den unterschiedlichen Lichtschutzfaktoren, Darreichungsformen und
chemischen / physikalischen Filtern wird auch die Bedeutung der „After-Sun-Produkte“
thematisiert. Im Hinblick auf die Prävention von Hautkrebs werden wissenschaftliche Erkenntnisse
vorgestellt und der Nutzen von Nahrungsergänzungsmittel oder dem Haut-
Check-35 diskutiert.

Lernziele:
> Zu den verschiedenen Lichtschutzfaktoren und Darreichungsformen fundiert
beraten können
> Phototoxische Arzneistoffe aufzählen können
> Die Bedeutung von Vitamin D erklären können

Fortbildung

Sonne und Haut: Sonnenschutz - Wie berate ich Kunden?

 
Di. 09.04.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14129
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Peuke
Veranstaltungsinformation:
Das Thema Sonne und Haut ist inzwischen ein Ganzjahresthema geworden. Der Skiurlaub
ist gerade vorbei, die Tage werden wieder länger und die Sonne hat schon etwas
Kraft. Die Vorfreude auf das erste Sonnenbad ist groß. Können wir uns einen entspannten
Umgang mit der Sonne überhaupt noch leisten? Die Verunsicherung nimmt zu.
In dem Vortrag geht es um die Fragen „Wie kann man einen Sonnenbrand, Pigmentveränderungen,
vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung vermeiden?“, „Wie hoch ist das
Hautkrebsrisiko tatsächlich?“, „Welche Studien liegen vor?“ und „Welche neuen Erkenntnisse
gibt es zur Vitamin D-Supplementierung?“.
Neben den unterschiedlichen Lichtschutzfaktoren, Darreichungsformen und
chemischen / physikalischen Filtern wird auch die Bedeutung der „After-Sun-Produkte“
thematisiert. Im Hinblick auf die Prävention von Hautkrebs werden wissenschaftliche Erkenntnisse
vorgestellt und der Nutzen von Nahrungsergänzungsmittel oder dem Haut-
Check-35 diskutiert.

Lernziele:
> Zu den verschiedenen Lichtschutzfaktoren und Darreichungsformen fundiert
beraten können
> Phototoxische Arzneistoffe aufzählen können
> Die Bedeutung von Vitamin D erklären können

Fortbildung

Webinar: Die Schilddrüse - Ein sensibles Organ – Gefahr von Innen und Außen

 
Di. 09.04.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14295
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Yvonne Kristin Urbach
Veranstaltungsinformation:
Die Schilddrüse
Ein sensibles Organ - Gefahr von Innen und Außen

Die Schilddrüse ist eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper. Sie produziert die lebenswichtigen Schilddrüsenhormone, welche den Stoffwechsel, den Kreislauf, das Wachstum und die Psyche beeinflussen. Gerät die Schilddrüse aus dem Gleichgewicht, können daraus vielzählige Störungen des Stoffwechsels resultieren. In diesem Webinar sollen die bekannten Schilddrüsenerkrankungen wie Hyper- und Hypothyreose, aber auch weitere sogenannte Autoimmunkrankheiten wie die Hashimoto-Thyreoiditis oder Morbus Basedow besprochen werden.
Um die Schilddrüsenhormone bilden zu können, braucht die Schilddrüse Jod. Wir wollen beleuchten, wie mit Hilfe von hoch dosierten Jod-Tabletten die Schilddrüse im Falle eines kerntechnischen Unfalls mit nicht-radioaktivem Jod gesättigt werden kann.

Lernziele:
• Die Biosynthese der Schilddrüsenhormone erläutern können
• Über die verschiedenen Schilddrüsenerkrankungen informieren können
• Zur Einnahme von Jod-Tabletten zur „Jodblockade“ beraten können

Fortbildung

Arzneimitteltherapie bei Depressionen: Fluch und Segen zugleich

 
Mi. 10.04.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Minden
VANR:
14117
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Cornelia Schweizer
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch kennt Phasen im Leben, in denen alles grau in grau, deprimierend erscheint.
Aber eine klinische Depression ist keine vorübergehende Phase der Niedergeschlagenheit.
Sie ist eine ernste Erkrankung, die das Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst und
mit Störungen von Körperfunktionen einhergeht. Die Betroffenen können sich selten
allein von ihren Symptomen befreien. Eine einfühlsame, leitliniengerechte Behandlung
ist unverzichtbar. Bei der Einnahme der individuell zugeschnittenen Medikation braucht
der Patient einen langen Atem, da die Heilwirkung schleichend eintreten und die Therapie
von unerwünschten Nebenwirkungen begleitet sein kann. Durch die Beratung in der
Apotheke kann das pharmazeutische Personal Ihre Patienten optimal unterstützen und
dazu beitragen, dass diese ihre Lebensfreude wiederfinden.

Lernziele:
> Symptome der klinischen Depression benennen können
> Eckpunkte der Therapie nach der gültigen Leitlinie erläutern können
> Klinische relevante Neben- und Wechselwirkungen anhand der ABDA-Datenbank
einschätzen und Handlungsoptionen ableiten können

Fortbildung

Crash-Kurs Klinische Pharmazie Vom Pillendreher zum Medikationsmanager (AMTS relevant)

 
Mi. 10.04.2019
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Dieser Termin ist nahezu ausgebucht. Am 3. April 2019 wird diese Veranstaltung in Dortmund angeboten. Bitte melden Sie sich dazu über unseren Veranstaltungskalender an.
VANR:
14227
Punkte: 8
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
85,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Annabelle Ludescher , Dr. Oliver Schwalbe
Veranstaltungsinformation:
Klinische Pharmazie ist seit 2001 als fünftes Prüfungsfach in die Apothekerausbildung
integriert. Hierin spiegelt sich die Verschiebung des Schwerpunkts der Apotheke von
Arzneimittelherstellung zur Beratung der Patienten wider. Im Seminar gehen wir auf
ausgewählte Aspekte der Klinischen Pharmazie mit besonders hoher Bedeutung für den
Apothekenalltag ein. Evidenzbasierte Pharmazie: Wie beraten Sie im Informationszeitalter,
wenn immer mehr Patienten „vorgebildet“ durch Dr. Google zu Ihnen in die Apotheke
kommen? Interaktionsmanagement: Wie gehe ich mit den Meldungen des Interaktionschecks
um? Arzneimitteltherapiesicherheit: Wie kann die Patientensicherheit in der Apotheke
erhöht werden?

Lernziele:

> Ansätze entwickeln, um Patienten individuell und grundsätzlich evidenzbasiert
versorgen zu können
> Bei ausgewählten Interaktionen patientenindividuelle Empfehlungen ableiten
können
> Verschiedene Maßnahmen zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit ableiten
können

Zielgruppe:

> Approbierte, die nach der Approbationsordnung von 1989 oder früher studiert
haben (ohne Klinische Pharmazie)

Fortbildung

QT-Zeitverlängerung und der Umgang damit (AMTS relevant / Fortbildung plus)

 
Mi. 10.04.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

Dieser Kurs ist ausgebucht. Sie können sich auf die Warteliste setzen.
VANR:
14228
Punkte: 6
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
40,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.03.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Stefanie Brune , Dr. rer. nat. Frauke Weber
Veranstaltungsinformation:
Die Interaktionsmeldung mit dem Effekt der QT-Zeit-Verlängerung kennt jeder. Auch in der
Fachpresse werden Arzt und Apotheker in den letzten Monaten verstärkt mit dem Begriff
konfrontiert. Eine QT-Zeit-Verlängerung kann gefährliche, sogar lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen
auslösen. Sowohl Wechselwirkungen zwischen Medikamenten als
auch bestimmte patientenindividuelle Risikofaktoren fördern die Entwicklung einer QTZeit-
Verlängerung. Es wurden sogar bereits einige Arzneistoffe aufgrund QT-Zeit-verlängernder
Eigenschaften mit schwerwiegenden Folgen aus dem Handel genommen. Neue
Wirkstoffe werden intensiv auf diese Nebenwirkung hin untersucht. Regelmäßig kommt es
zu neuen Warnungen bezüglich dieser Nebenwirkung bei Medikamenten, die sich aktuell
im Handel befinden - auch bei Wirkstoffen, die in der Selbstmedikation angewendet werden.
Für den Apotheker also eine wichtige und alltägliche Thematik. Für das Gespräch mit
dem Arzt ist es wichtig einschätzen zu können, wann eine QT-Zeit-Verlängerung klinisch
relevant wird und wie hoch das Risiko einzelner Medikamente bzw. des Patienten ist.

Lernziele:

> Pathophysiologie der QT-Zeit-Verlängerung verstehen und erläutern können
> Risikofaktoren einer QT-Zeit-Verlängerung identifizieren können
> Interaktionsmeldungen bzgl. QT-Zeit-Verlängerung bewerten, die klinische Relevanz
abschätzen und pharmazeutische Interventionen ableiten können

Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den dieses
Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!
 

Fortbildung

Neue Arzneimittel 2018

 
Do. 02.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
14611
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Daniel Merk , Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2018
Wirkmechanismen und therapeutische Bedeutung für die Praxis
Durchschnittlich 30 neue Wirkstoffe werden Jahr für Jahr neu zugelassen. Darunter finden
sich, neben einigen Analogpräparaten, vor allem hochspannende Neuentwicklungen.
Innovative Wirkmechanismen revolutionierten in den letzten Jahren die Tumortherapie,
die Behandlung von Hepatitis C sowie die Behandlung zahlreicher, bisher unbehandelbarer,
seltener Erkrankungen.
Auch 2018 ist ein Jahr voller Innovationen. Neben der Tumortherapie und den
Orphan Drugs stehen bakterielle Infektionskrankheiten im Focus der Neuentwicklungen.
Neben neuen Antibiotika ist auch ein Antikörper, der die Giftstoffe von Clostridium-difficile-
Bakterien abfangen kann und damit schlimme Durchfälle und Koliken verhindert,
verfügbar. Ebenfalls neu aus der Gentechnikküche sind zwei Antikörper zur Behandlung
von Migräne und ein neuartiger Nanobody, der im Vergleich zu konventionellen Antikörpern
zahlreiche Vorteile bietet. Aber auch kleine Moleküle zur Senkung des Kaliumspiegels
oder Wirkstoffe zur Behandlung der Schizophrenie erweitern das Arsenal an
Therapieoptionen.

Lernziele:
Auch bei neuen Arzneimitteln Patienten fundiert beraten können
Neue Targets und Wirkmechanismen erläutern können

Fortbildung

Webinar Update Hypertonie: Blutdruck-Zielwerte und Therapie-Leitlinien-Empfehlungen (AMTS-relevant)

 
Do. 02.05.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14646
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ralf Goebel
Veranstaltungsinformation:
Update Hypertonie (AMTS-relevant)

Blutdruck-Zielwerte und Therapie-Leitlinien-Empfehlungen
In diesem Webinar werden die aktuellen Zielblutdruckwerte und Leitlinien-Empfehlungen
zur medikamentösen und nichtmedikamentösen Bluthochdrucktherapie vorgestellt.
Weiterhin werden differentialtherapeutische Aspekte und das Potenzial von Allgemeinmaßnahmen
zur Blutdrucksenkung und Risikoreduktion diskutiert. Das Webinar vermittelt
Anregungen für ein professionelles Management von Patienten mit Bluthochdruck.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten praktische Hinweise zur AMTS-Prüfung
fokussiert auf Antihypertensiva.
Lernziele:
> Die antihypertensiven Pharmakotherapie-Strategien und AMTS-relevanten Aspekte
erkennen und die individuellen Therapieziele unterstützen können
> Das Potenzial nichtmedikamentösen Allgemeinmaßnahmen zur Blutdrucksenkung
beurteilen und Patienten-bezogen erklären können
> Arzneimittel(therapie)bezogene Probleme von Hypertonikern erkennen und individuelle
Lösungsansätze entwickeln und kommunizieren können

Fortbildung

Allergien in der Selbstmedikation

 
Fr. 03.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
14601
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
21.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Allergien in der Selbstmedikation
Allergien sind kein Saisonthema. Es gibt immer mehr Betroffene. Neben Pollen kommen
unzählige weitere Allergene in Frage. Stellvertretend zu nennen wären Hausstaubmilben,
Schimmelpilzsporen, Tierhaare, Latexprodukte, bestimmte Metalle, Inhaltsstoffe in Kosmetika,
Lebensmittelinhaltsstoffe und auch einige arzneiliche Wirkstoffe. Mittlerweile
sind über 20.000 unterschiedliche Allergieauslöser bekannt. Doch wie unterscheidet sich
eine Allergie von einer Pseudoallergie, Kreuzallergie oder Lebensmittelintoleranz und
welche Arzneimittel kommen wann zum Einsatz? Für die Apotheke ergibt sich ein vielfältiges
und umfangreiches Beratungsfeld.
Lernziele:
> Die Allergietypen sowie die typischen Allergiesymptome kennen und erläutern
können
> Die leitliniengerechte medikamentöse Therapie von Allergien kennen und dem
Patienten vermitteln können
> Diagnostische Möglichkeiten und Unterscheidungsmerkmale der relevanten Unverträglichkeitsreaktionen
erläutern können
> Wichtige, nichtmedikamentöse Beratungstipps geben können

Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln

 
Sa. 04.05.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
Anmerkung:
Auf Grund des umfangreichen organisatorischen Aufwandes für die PTA-Schulen bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
14726
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Rezeptur-Workshop „Herstellung von Kapseln“ werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem „Laborteil“ stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene „massebasierte Herstellungsverfahren“ wird vorgestellt und praktisch durchgeführt.
Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen, als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
• Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen können
• Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen können
• Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen können
• Plausibilitätsprüfungen durchführen und Rezepturprotokolle erstellen können

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Di. 07.05.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
14312
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
28.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling , Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Webinar: Mundtrockenheit, Obstipation, Unruhe - Patienten mit anticholinergen Nebenwirkungen erkennen und beraten.

 
Di. 07.05.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14548
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Tanja Wehran
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Mundtrockenheit, Obstipation, Unruhe
Patienten mit anticholinergen Nebenwirkungen erkennen und beraten
Anticholinerge Nebenwirkungen können sich auf unterschiedliche Weise äußern, zum
Beispiel durch Mundtrockenheit, Obstipation und Unruhe. Viele verschiedene Arzneistoffe
können diese Nebenwirkungen verursachen, so dass in der Apotheke nicht immer
klar ist, welche Arzneistoffe risikobehaftet sind und welche Patienten besonders anfällig
für derartige Symptome sind.
In diesem Webinar werden Arzneimittel mit anticholinergen Nebenwirkungen
vorgestellt sowie typische Beschwerden und Verordnungskaskaden aufgezeigt, die bei
der Erkennung von anticholinerg belasteten Patienten hilfreich sind. Anhand von Fallbeispielen
werden relevante Anticholinergika und mögliche Alternativen vorgestellt und
diskutiert.

Lernziele:
Symptome als anticholinerge Nebenwirkungen erkennen und dem auslösenden Arzneimittel zuordnen können
Das Risiko eines Patienten für anticholinerge Nebenwirkungen anhand seiner (Ko-) Medikation beurteilen können
Alternative Arzneimittel für Anticholinergika empfehlen können

Fortbildung

Arzneimitteltherapie bei Depressionen: Fluch und Segen zugleich

 
Mi. 08.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
Anmerkung:
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht. Sie können sich auf die Warteliste setzen indem Sie sich online anmelden.
Sofern ein Platz frei wird, erhalten Sie eine Anmeldebestätigung.
VANR:
14118
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Cornelia Schweizer
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch kennt Phasen im Leben, in denen alles grau in grau, deprimierend erscheint.
Aber eine klinische Depression ist keine vorübergehende Phase der Niedergeschlagenheit.
Sie ist eine ernste Erkrankung, die das Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst und
mit Störungen von Körperfunktionen einhergeht. Die Betroffenen können sich selten
allein von ihren Symptomen befreien. Eine einfühlsame, leitliniengerechte Behandlung
ist unverzichtbar. Bei der Einnahme der individuell zugeschnittenen Medikation braucht
der Patient einen langen Atem, da die Heilwirkung schleichend eintreten und die Therapie
von unerwünschten Nebenwirkungen begleitet sein kann. Durch die Beratung in der
Apotheke kann das pharmazeutische Personal Ihre Patienten optimal unterstützen und
dazu beitragen, dass diese ihre Lebensfreude wiederfinden.

Lernziele:
> Symptome der klinischen Depression benennen können
> Eckpunkte der Therapie nach der gültigen Leitlinie erläutern können
> Klinische relevante Neben- und Wechselwirkungen anhand der ABDA-Datenbank
einschätzen und Handlungsoptionen ableiten können

Fortbildung

Zertifikatfortbildung Beratung und Medikationsmanagement bei Parkinson-Patienten (AMTS-relevant)

 
Mi. 08.05. - 15.05.2019
00:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Bei dieser Zertifikatfortbildung werden ein interaktives, eintägiges Präsenzseminar mit vorbereitenden Multimedia-Lektionen (vertonte Präsentationen zum Selbststudium) und einem Webinar kombiniert.
Termin Webinar
Mittwoch, 08.05.2019, 20 Uhr bis 21:00 Uhr
Termin Präsenzseminar
Mittwoch, 15.05.2019, 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Dortmund
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den dieses Fortbildungsformat mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer für die Durchführung finden.
VANR:
14537
Punkte: 16
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
173,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sabrina Schröder , Prof. Dr. Tobias Warnecke
Veranstaltungsinformation:
Die Zertifikatfortbildung im Bereich Parkinson ist ein innovatives, gemeinsames Projekt der medizinischen Fachgesellschaft Deutsche Parkinson Gesellschaft (DPG, eine Schwerpunktgesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Neurologie), der Selbsthilfegruppe Deutsche Parkinson Vereinigung Bundesverband (dPV) und der Apothekerkammer
Westfalen-Lippe (AKWL). Es spricht vor allem Apothekerinnen und Apotheker an, die sich im Bereich neuer, patientenorientierter Dienstleistungen engagieren wollen. Eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern zum Patientennutzen wird oft gefordert und in diesem Projekt gelebt. Es erwartet Sie eine hochkarätige Fortbildung, die ganz dezidiert auch in einer längerfristigen Einbeziehung von Parkinson-Patienten münden soll und die eine konkrete Implementierung einer patientenorientierten Pharmazie in Ihrer Apotheke oder auf Ihrer Station als Ergebnis hat.
Lernziele:
> Die wichtigsten Aspekte der Physiologie, Pathophysiologie und die Diagnostik der Parkinson-Erkrankung beschreiben können
> Auswahl der Wirkstoffe und die leitliniengerechte Therapie zusammenfassen können
> Wichtige arzneimittelbezogene Probleme in der Beratung in der Apotheke erkennen und entsprechende Lösungsstrategien umsetzen können
> Eine Medikationsanalyse bzw. ein Medikationsmanagement bei Parkinson-Patienten durchführen, sowie Kriterien zur Messung der Therapieergebnisse benennen und interpretieren können
> Beschreiben können, welche psychologischen Aspekte und Probleme bei der Betreuung von Parkinson-Patienten besprochen bzw. berücksichtigt werden müssen
> Wichtige Komorbiditäten und nicht motorische Symptome zusammenfassen können
> Auf die Bedeutung der Selbsthilfe zur Begleitung und Bewältigung psychosozialer Probleme der Erkrankung kompetent hinweisen können

Voraussetzungen für die Erteilung des Zertifikats sind:
1. Teilnahme am gesamten Fortbildungsseminar
2. Betreuung eines Patienten über vier bis sechs Monate und Erstellung eines Betreuungsprotokolls

Fortbildung

Allergien in der Selbstmedikation

 
Mi. 08.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
14595
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Allergien in der Selbstmedikation
Allergien sind kein Saisonthema. Es gibt immer mehr Betroffene. Neben Pollen kommen
unzählige weitere Allergene in Frage. Stellvertretend zu nennen wären Hausstaubmilben,
Schimmelpilzsporen, Tierhaare, Latexprodukte, bestimmte Metalle, Inhaltsstoffe in Kosmetika,
Lebensmittelinhaltsstoffe und auch einige arzneiliche Wirkstoffe. Mittlerweile
sind über 20.000 unterschiedliche Allergieauslöser bekannt. Doch wie unterscheidet sich
eine Allergie von einer Pseudoallergie, Kreuzallergie oder Lebensmittelintoleranz und
welche Arzneimittel kommen wann zum Einsatz? Für die Apotheke ergibt sich ein vielfältiges
und umfangreiches Beratungsfeld.
Lernziele:
> Die Allergietypen sowie die typischen Allergiesymptome kennen und erläutern
können
> Die leitliniengerechte medikamentöse Therapie von Allergien kennen und dem
Patienten vermitteln können
> Diagnostische Möglichkeiten und Unterscheidungsmerkmale der relevanten Unverträglichkeitsreaktionen
erläutern können
> Wichtige, nichtmedikamentöse Beratungstipps geben können

Fortbildung

Die Besonderheiten der betagten Haut

 
Do. 09.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Bielefeld
VANR:
14624
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Apothekerin Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Veränderungen der Haut im Alter

Einen jugendlichen, frischen Teint wünscht sich wohl jeder, ein Leben lang! Doch diesen
Traum kann auch das hochpreisigste Anti-Aging Produkt nicht erfüllen. Ursachen sind
die extrinsische und intrinsische Hautalterung. Unterschiede im Vergleich zur jüngeren
Haut zeigen sich beispielsweise in einer geringeren Talgproduktion, in einem dünneren
und schlechter hydratisierten Stratum corneum, einer veränderten Extrazellulär Matrix
und einer verminderten Abwehrfunktion. Aufgrund der nachlassenden Barrierefunktion
benötigt die reife Haut reichhaltigere Rohstoffkomponenten als die junge Haut.
Immer wieder gefragt ist das Thema „Anti-Aging“ - doch welche Rohstoffe zeigen
wirklich eine Wirkung? Anhand der Leitlinie „Dermokosmetika gegen Hautalterung“
der Gesellschaft für Dermopharmazie (GD) werden mit Bezug auf apothekenübliche Kosmetika
empfehlenswerte Anti-Aging Rohstoffe vorgestellt. Abgerundet wird der Vortrag
mit den wichtigsten Maßnahmen gegen das Photo-Aging.

Lernziele:
> Aufbau der betagten Haut kennenlernen und ableiten können, welche Rohstoffe
notwendig sind
> Anti-Aging Rohstoffe bewerten können
> Bedarfsgerechte und kundenorientierte Empfehlungen aussprechen können

Fortbildung

Heimversorgung im Apothekenteam

 
Do. 09.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Diese Veranstaltung ist auch für PKAs geeignet.
VANR:
14634
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das individuelle Arzneimittel aus der Apotheke ist seit jeher die Kernkompetenz pharmazeutischer
Tätigkeit. Jährlich werden millionenfach Rezepturarzneimittel für die Patienten
angefertigt und bereitgestellt. Diese Anfertigungen erfolgen auf Verordnung
des Arztes und in den meisten Fällen als sogenannte „Freie Kompositionen“. Derartige
Arzneimittel sind hinsichtlich ihrer Eigenschaften im Vorfeld nicht geprüft. Die Prüfung
erfolgt in der Apotheke vor der Herstellung in Form der Plausibilitätsprüfung. Eine zügige
und valide Recherche ist daher unverzichtbar. Das DAC/NRF bietet uns mit dem Rezepturenfinder
und den Rezepturhinweisen eine hervorragende Plattform dafür.
Des Weiteren sind Kenntnisse zu Wirkstoffen und Grundlagen elementar für eine
erfolgreiche Arbeit als Rezeptar. Anhand von Fallbeispielen werden ausgewählte Arzneistoffe
und Grundlagen bzgl. Stabilität und Kompatibilität unter die Lupe genommen.

Lernziele:

> Die wichtigsten Rezeptur-Arzneistoffe und -Grundlagen in der Praxis einschätzen
und verarbeiten können

> Stolpersteine der freien Komposition erkennen und mit geeigneten Datenbanken
schnell beseitigen können

> Zügige und sichere Recherche mit den online-tools des NRF durchführen können

Fortbildung

Webinar: Wissen der Apotheke sichern: Das Team kann sich verändern - das Wissen soll bleiben! (auch für PKA)

 
Do. 09.05.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Dieses Webinar ist für PKAs geeignet.
VANR:
14672
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Thomas Ertner
Veranstaltungsinformation:
Erfahrene, versierte und engagierte Mitarbeiter sind in jeder Apotheke sehr wertvoll.
Um deren Arbeitsbereich brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Ist das wirklich so? Was
passiert, wenn dieser Mitarbeiter plötzlich ausfällt? Wer bearbeitet dann die Heime, die
Hilfsmittel, die Leihgeräte? Wie ging das doch gleich mit der Bestelloptimierung im PC?
Die ausgefallene Arbeitskraft kann womöglich ersetzt werden, aber was ist mit
deren Erfahrungen? Werden Erfahrungen mit Kunden, Arzneimitteln, Problemen in der
Rezeptur, dem Computer usw. irgendwie gesichert, damit ein anderer diese nutzen kann?
Dieser Vortrag rückt den in Apotheken oft vernachlässigten Schatz an Wissen in
den Mittelpunkt und gibt einen Überblick, wie dieses Wissen erfasst, gesichert und dem
Team zur Verfügung gestellt werden kann. Dabei kommen bewährte QM-Methoden
zum Einsatz.

Lernziele:

> Das Wissen aller Mitarbeiter erfassen und sichern können

> Bewährte QM-Methoden anwenden können

Weiterbildung

Wahlseminar: Kommunikation für das Gebiet Klinische Pharmazie

 
Fr. 10.05.2019
08:30 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".
VANR:
14879
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

AMTS-Symposium (AMTS-relevant)

 
Sa. 11.05.2019
15:00 bis 18:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14065
Punkte: 3
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos 
Stornierbar bis:
01.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar B.5 Heimversorgung

 
Sa. 11.05.2019
09:00 bis 16:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14425
Punkte: 6
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
78,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heinrich Ferd. Queckenberg

Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln

 
Sa. 11.05.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Hamm
Anmerkung:
Auf Grund des umfangreichen organisatorischen Aufwandes für die PTA-Schulen bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
14725
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Rezeptur-Workshop „Herstellung von Kapseln“ werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem „Laborteil“ stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene „massebasierte Herstellungsverfahren“ wird vorgestellt und praktisch durchgeführt.
Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen, als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
• Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen können
• Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen können
• Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen können
• Plausibilitätsprüfungen durchführen und Rezepturprotokolle erstellen können

Fortbildung

FAQ aus dem Apothekenalltag - evidenzbasierte Beratungspraxis 2018

 
Mo. 13.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
14579
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
FAQ aus dem Apothekenalltag
Evidenzbasierte Beratungspraxis 2019
Sind bei Erwachsenen höhere Einzeldosen als 400 mg Ibuprofen medizinisch sinnvoll?
Welche potentiellen Interaktionen sind bei der Pille nun klinisch relevant?
Welche Arzneimittel führen immer wieder zur Sprengstoffwarnung bei der Sicherheitsüberprüfung
am Flughafen?
Wie ist die klinische Relevanz der Absetzphänomene bei Antidepressiva?
Wie sieht das aktuelle perioperative Management bei Metformin sowie oralen Antikoagulantien
und Thrombozytenaggregationshemmern aus?
Ist es vertretbar, bei Demenzpatienten Metoprolol einzusetzen?
Viele Kolleginnen und Kollegen haben sich mit speziellen pharmazeutischen und
medizinischen Fragen an das Service-Portal Pharmazie der Apothekerkammer Westfalen-
Lippe gewandt. Alle Anfragen und Antworten der AKWL sowie der anderen Apothekerkammern
sind in der bundesweiten AMINO-Datenbank gespeichert. In der Fortbildungsreihe
„FAQ aus der Apotheke“ wird auf diese und weitere spannende und aktuelle
Fragestellungen aus den Kammerbereichen eingegangen.

Lernziele:
Für die Beratungspraxis relevante Fragestellungen evidenzbasiert erläutern können
Strategien für den Apothekenalltag ableiten können

Fortbildung

FAQ aus dem Apothekenalltag - evidenzbasierte Beratungspraxis 2018

 
Di. 14.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14580
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
FAQ aus dem Apothekenalltag
Evidenzbasierte Beratungspraxis 2019
Sind bei Erwachsenen höhere Einzeldosen als 400 mg Ibuprofen medizinisch sinnvoll?
Welche potentiellen Interaktionen sind bei der Pille nun klinisch relevant?
Welche Arzneimittel führen immer wieder zur Sprengstoffwarnung bei der Sicherheitsüberprüfung
am Flughafen?
Wie ist die klinische Relevanz der Absetzphänomene bei Antidepressiva?
Wie sieht das aktuelle perioperative Management bei Metformin sowie oralen Antikoagulantien
und Thrombozytenaggregationshemmern aus?
Ist es vertretbar, bei Demenzpatienten Metoprolol einzusetzen?
Viele Kolleginnen und Kollegen haben sich mit speziellen pharmazeutischen und
medizinischen Fragen an das Service-Portal Pharmazie der Apothekerkammer Westfalen-
Lippe gewandt. Alle Anfragen und Antworten der AKWL sowie der anderen Apothekerkammern
sind in der bundesweiten AMINO-Datenbank gespeichert. In der Fortbildungsreihe
„FAQ aus der Apotheke“ wird auf diese und weitere spannende und aktuelle
Fragestellungen aus den Kammerbereichen eingegangen.

Lernziele:
Für die Beratungspraxis relevante Fragestellungen evidenzbasiert erläutern können
Strategien für den Apothekenalltag ableiten können

Fortbildung

Arzneimitteltherapie bei Depressionen: Fluch und Segen zugleich

 
Mi. 15.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
14119
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Cornelia Schweizer
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch kennt Phasen im Leben, in denen alles grau in grau, deprimierend erscheint.
Aber eine klinische Depression ist keine vorübergehende Phase der Niedergeschlagenheit.
Sie ist eine ernste Erkrankung, die das Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst und
mit Störungen von Körperfunktionen einhergeht. Die Betroffenen können sich selten
allein von ihren Symptomen befreien. Eine einfühlsame, leitliniengerechte Behandlung
ist unverzichtbar. Bei der Einnahme der individuell zugeschnittenen Medikation braucht
der Patient einen langen Atem, da die Heilwirkung schleichend eintreten und die Therapie
von unerwünschten Nebenwirkungen begleitet sein kann. Durch die Beratung in der
Apotheke kann das pharmazeutische Personal Ihre Patienten optimal unterstützen und
dazu beitragen, dass diese ihre Lebensfreude wiederfinden.

Lernziele:
> Symptome der klinischen Depression benennen können
> Eckpunkte der Therapie nach der gültigen Leitlinie erläutern können
> Klinische relevante Neben- und Wechselwirkungen anhand der ABDA-Datenbank
einschätzen und Handlungsoptionen ableiten können

Fortbildung

Ginkgo und Co. - Arzneimittel mit unerwünschter Wirkung auf die Blutgerinnung (AMTS-relevant)

 
Mi. 15.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14276
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Nina Beheiri-Elsner
Veranstaltungsinformation:
Auf Grund der Fülle an Arzneimitteln mit direkter Wirkung auf das Gerinnungssystem
sind einige von ihnen nicht sehr präsent. Auch durch die Zunahme der Polymedikation,
vor allem bei älteren Patienten, ist es keine Seltenheit, dass Arzneimittel eingenommen
werden, die eine unerwünschte Wirkung auf die Blutgerinnung haben. Es kann zu ungeplanten,
relevanten Blutungskomplikationen kommen.
Aber auch die Induktion des Gerinnungssystems kann entscheidende Nebenwirkungen
verursachen. Vor allem bei Patienten mit thrombophiler Neigung können bestimmte
Arzneistoffe Thrombosen oder Embolien induzieren.
Lernziele:
> Praktische Hinweise für einen sicheren Einsatz von Arzneimittel mit unerwünschten
Wirkungen auf die Blutgerinnung geben können
> Die klinische Relevanz beurteilen können
> Die Therapeutische Konsequenz aus Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen
ableiten können

Fortbildung

Curriculum Medikationsanalyse und Medikationsmanagement als Prozess (AMTS-relevant)

 
Mi. 15.05.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Mitgliedern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und PhiP, die ihr Praktikum in einer Apotheke in Westfalen-Lippe absolvieren, wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Für Apotheker/innen aus anderen Kammergebieten beträgt die Teilnahmegebühr 91 €.
VANR:
14313
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
kostenlos für Mitglieder der AKWL* 
Stornierbar bis:
05.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling , Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Das Seminar basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Das Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess. Die für die Medikationsanalyse und das Medikationsmanagement erforderlichen weitergehenden pharmazeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten, wie z. B. Interaktionsmanagement, sind nicht Gegenstand des Curriculums.

Lernziele:
Nach Abschluss der Fortbildung wissen Apothekerinnen und Apotheker,
> welche Patientinnen und Patienten von Medikationsanalyse und Medikationsmanagement besonders profitieren.
> wie sie aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenquellen die Gesamtmedikation des Patienten erfassen.
> wie sie auf Grundlage der pharmazeutischen AMTS-Prüfung arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen können.

Fortbildung

Webinar: Arzneimitelsicherheit

 
Mi. 15.05.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14587
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. André Said
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Arzneimittelsicherheit
Umgang mit Arzneimittelrisiken in der Apotheke
Der „Valsartan-Fall“ hat 2018 für viel Aufregung gesorgt und in den Apotheken viele
Fragen aufgeworfen: „Wo können wir uns über Rückrufe informieren? Handelt es sich
um einen Rückruf auf Patientenebene? Können wir zurückgerufene Arzneimittel einfach
austauschen?“
Diese Fortbildung soll Antworten geben. Die Arzneimittelkommission der Deutschen
Apotheker (AMK) veröffentlicht Arzneimittel-Rückrufe und bearbeitet als Pharmakovigilanzzentrum
die gemeldeten Berichte zu Arzneimittelrisiken. Meldungen zu
UAW-Verdachtsfällen sowie zu Qualitätsmängeln bilden die wichtigste Basis, um Arzneimittelrisiken
nach der Zulassung aufzudecken und hieraus Maßnahmen zum Schutz der
Patienten abzuleiten.

Lernziele:
Das nationale bzw. internationale Pharmakovigilanzsystem erläutern können
Arzneimittel-Rückrufe abrufen, verstehen und bearbeiten können
Arzneimittelrisiken erkennen und selbst melden können

Fortbildung

Heimversorgung im Apothekenteam

 
Do. 16.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Bielefeld
Anmerkung:
Diese Veranstaltung ist auch für PKAs geeignet.
VANR:
14635
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Im Jahr 2015 wurden in Deutschland etwa 780.000 Pflegebedürftige in ca. 13.000
Pflegeeinrichtungen versorgt. Die Versorgung dieser Einrichtungen mit Arzneimitteln,
Hilfsmitteln und Medizinprodukten durch Apotheken darf seit 2002 nur mit einem entsprechenden
Vertrag erfolgen. Die reine Belieferung wurde um eine Reihe von Vorgaben
erweitert, sodass man jetzt von einer Versorgung sprechen muss. Die Arzneimittel
werden nicht nur ins Heim gebracht, die Apotheke hat auch Aufgaben im Bereich der
Überwachung und Schulung übernommen. Weiterhin wird für eine Reihe von Alten- und
Pflegeheimen eine Verblisterung der Arzneimittel organisiert und es werden Medikationsanalysen
durchgeführt.
Im Rahmen dieses Vortrages sollen Ideen vorgestellt werden, die als Hilfestellung
für eine sinnvolle und möglichst effiziente Organisation der Heimbelieferung von Nutzen
sein können. Weiterhin wird auf die Stationsbegehung, die Schulung von Pflegepersonal
und den möglichen Umgang mit Problemen bei der Versorgung sowie auf grundlegende
gesetzliche Vorgaben eingegangen. Da die Heimversorgung alle Bereiche in der
Offizin betrifft ist diese Veranstaltung für PKA, PTA und Approbierte konzipiert.



> Die Zusammenarbeit mit Heimen verbessern und für beide Seiten zufriedenstellend
gestalten können

> „Zeitfresser“ bei der Versorgung identifizieren und die Abläufe optimieren können

Fortbildung

Digitalisierung in der Apotheke (auch für PKA)

 
Do. 16.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
Anmerkung:
Diese Veranstaltung richtet sich auch an die Berufsgruppe PKA.
VANR:
14649
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Günter Brands
Veranstaltungsinformation:
Digitalisierung in der Apotheke
Die Arbeit in der Apotheke wird von Gesetzen, Vorschriften, Dokumentationspflichten
und Papierbergen nur so erschlagen. Der zeitliche Aufwand hat unsere Schmerzgrenze
schon lange überschritten.
Die Digitalisierung der Apotheke stellt einen Ausweg da. Am Beispiel zweier Apotheken
in Reken und Coesfeld soll praxisnah ein möglicher Weg in die digitale Welt aufgezeigt
sowie alle Facetten der Umstellung erläutert werden. Die Teilnehmerinnen und
Teilnehmer erhalten Hinweise zur rechtlichen Grundlage zum Datenschutz und zur Verfahrensdokumentation
sowie zur Prozessoptimierung in den Bereichen HV, Buchhaltung,
Labor, Kommunikation mit Mitarbeitern, Kommunikation mit Kunden, Dokumentenablage,
Werbung und Fortbildung.
Lernziele:
> Für den Weg in die Digitalisierung motiviert sein
> Die wichtigsten Bereiche der Digitalisierungsmöglichkeit in der Apotheke erkennen
und umzusetzen können
> In der täglichen Praxis in der Apotheke Zeit und Arbeit einsparen können

Fortbildung

Webinar: Kurzschulung: Wissenswertes für die Rezertifizierung des QM-Systems

 
Do. 16.05.2019
19:00 bis 19:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14717
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Alle drei Jahre steht bei Apotheken, deren QM-System zertifiziert ist, die Rezertifizierung an. In diesem Webinar werden die für die Antragstellung notwendigen Schritte vermittelt. Was muss im Vorfeld der Antragstellung erle-digt sein? Was muss mit dem Antrag eingereicht werden? Was sind die Aufgaben eines Auditors und wie läuft ein Audit vor Ort ab? Das sind Fragen, die im Laufe der Veranstaltung geklärt werden. Darüber hinaus wird es Gele-genheit geben, die Fragen der Teilnehmer rund um die Rezertifizierung zu klären.
Anmelden können Sie sich wie gewohnt über den Veranstaltungskalender der AKWL. Als Kammermitglied loggen Sie sich bitte in den internen Bereich ein, als PTA in den PTA-Campus. Über den Menüpunkt „Fortbildung, Weiter-bildung & QMS“ gelangen Sie zur Fortbildung und zum „Veranstaltungskalender“.

Weiterbildung

Arzneimittelinformation: Seminar 4 "Bewertung klinischer und epidemiologischer Studien" und Seminar 5 "Meta-Analysen, systematische Reviews, Leitlinien"

 
Fr. 17.05. - 19.05.2019
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Vorschläge zu Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie rechts unter der Rubrik "Weitere Informationen"

Das Seminar ist ausgebucht.
Bitte melden Sie sich trotzdem an, wir führen eine Warteliste und informieren Sie über freiwerdende Plätze.
VANR:
14380
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Claudia Bollig , Dr. Iris Hinneburg , Dr. Cathleen Muche-Borowski , Dr. Olaf Randerath
Veranstaltungsinformation:
Seminarzeiten (Stand Nov. 2018):
Freitag, 17. Mai 2019 von 14:00 Uhr bis 18:45 Uhr
Samstag, 18. Mai 2019 von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Sonntag, 19. Mai 2019 von 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2019

 
Sa. 18.05.2019
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14556
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Patienten mit Diabetes haben ein deutlich erhöhtes Risiko kardiovaskuläre Erkrankungen zu entwickeln und an deren Folgen vorzeitig zu versterben. Es besteht die Notwendigkeit, den Diabetes und die assoziierten Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen und konsequent zu behandeln, um die Lebensqualität und -erwartung von mind. 6,5 Mio. Betroffenen
in Deutschland zu verbessern.
„Diabetes im Fokus“ aktualisiert unter Berücksichtigung der neusten Fakten das Wissen und liefert Hintergrundinformationen für eine zielgerichtete und alltagskonforme Beratung der Patienten. Schwerpunktmäßig geht es 2019 um „Diabetes und Herz“. Darüber hinaus werden anhand von Anregungen und Fallbeispielen Fragen zur Diabetikerversorgung z. B. aus den Bereichen Ernährung, medikamentöse Therapie, Erkennen und Behandeln von Folgekomplikationen, Auswirkung auf verschiedene Lebensbereiche (Sport, Straßenverkehr, Schwangerschaft) diskutiert und erarbeitet.

Lernziele:
> Betroffene für den konsequenten und selbstverantwortlichen Umgang mit der Stoffwechselerkrankung sensibilisieren können
> Betroffene gezielt zu allen kardiovaskulären Risikofaktoren und deren aktuelle Behandlungsstrategien beraten können
> Die neusten Erkenntnisse zu substanzspezifischen Besonderheiten der blutzuckersenkenden Medikation kennen und einordnen können

Fortbildung

Rezeptur-Workshop: Herstellung flüssiger Individualrezepturen in der Pädiatrie

 
Sa. 18.05.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
Anmerkung:
Auf Grund des umfangreichen organisatorischen Aufwandes für die PTA-Schulen bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
14730
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
08.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Gespräch mit verordnenden Kinderärzten stellt sich häufig die Frage, ob und in welchem Umfang sich Arzneistoffe, die bisher rezepturmäßig zu Kapseln verarbeitet wurden, auch für die Herstellung flüssiger Arzneiformen eignen. Flüssige Zubereitungen gelten als die kindgerechtere Darreichungsform.
In dem Workshop soll es schwerpunktmäßig um die Optimierung eben dieser flüssigen Zubereitungen gehen.
Es wird untersucht, welche Arzneistoffe in pädiatrischen Verordnungen sich für flüssige Zubereitungen eignen und welche Lösungsmittel, Geschmackskorrigenzien, Puffer, Konservierungsmittel etc. zu bevorzugen sind. Auch werden fertige Trägerlösungen vorgestellt. Nach der theoretischen Erarbeitung werden ausgewählte Rezepturen von den Teilnehmern selbst hergestellt.

Lernziele:
> Arznei- und Hilfsmittel aufzählen können, die für flüssige Zubereitungen geeignet sind
> Kindgerechte, flüssige Rezepturen sicher planen und herstellen zu können

Fortbildung

Altenheimversorgung - Best Practice in den Arbeitsalltag integrieren (AMTS relevant)

 
Mo. 20.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
14110
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Mechthild Brandts-Hagedorn
Veranstaltungsinformation:
Altenheimversorgung
Best Practice in den Arbeitsalltag integrieren

Auf dem Weg von Arzneimittelsicherheit zu Patientensicherheit ist eine respektvolle, wertschätzende, verlässliche Kommunikation von Apothekern mit Ärzten und Pflegefachkräften eine grundlegende Voraussetzung. Vertrauen wächst, wenn wir Strukturen schaffen, in denen unsere Dienstleistung für alle Beteiligten transparent wird. Seit 1994 sind Expertenstandards in der Pflege für Pflegefachkräfte gesetzlich verpflichtend. Die Dienstleistung Geriatrische Pharmazie wird analog dem Aufbau der Expertenstandards nach Struktur-, Prozess- und Ergebniskriterien in einem Seniorenheim implementiert. Fortbildungen für Pflegefachkräfte thematisieren die Rolle von Arzneimitteln bei der Umsetzung der Expertenstandards. Daraus erwächst die neue, zweijährige Weiterbildung zur „Arzneimittelbeauftragten Pflegefachkraft“, deren Konzept vorgestellt wird.

Lernziele:
• Der Vernetzung mit befreundeten Berufsgruppen zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit offen gegenüberstehen
• Den Aufbau der Dienstleistung Geriatrische Pharmazie analog den Expertenstandards in der Pflege mithilfe von Struktur-, Prozess- und Ergebniskriterien beschreiben können
• Fortbildungen für Pflegefachkräfte zum Thema „ Rolle von Arzneimitteln bei der Umsetzung der Expertenstandards in der Pflege“ durchführen können


Weiterbildung

Pharmazeutische Technologie/Pharmazeutische Analytik: Seminar 3: Gute Herstellungspraxis (GMP), Seminar 4: Qualitätsmanagementsystem

 
Mo. 20.05. - 22.05.2019
09:00 bis 17:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

Das Seminar ist ausgebucht.
Bitte melden Sie sich trotzdem an. wir führen eine Warteliste und informieren Sie über freiwerdende Plätze.
Oder nutzen Sie den Termin im November 2019.
VANR:
14378
Punkte: 24
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
312,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Jochen Daab , Hans-Peter Neidhardt , Dr. Rolf Piepho , Dr. Theo Wember

Fortbildung

FAQ aus dem Apothekenalltag - evidenzbasierte Beratungspraxis 2018

 
Mo. 20.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
14581
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
FAQ aus dem Apothekenalltag
Evidenzbasierte Beratungspraxis 2019
Sind bei Erwachsenen höhere Einzeldosen als 400 mg Ibuprofen medizinisch sinnvoll?
Welche potentiellen Interaktionen sind bei der Pille nun klinisch relevant?
Welche Arzneimittel führen immer wieder zur Sprengstoffwarnung bei der Sicherheitsüberprüfung
am Flughafen?
Wie ist die klinische Relevanz der Absetzphänomene bei Antidepressiva?
Wie sieht das aktuelle perioperative Management bei Metformin sowie oralen Antikoagulantien
und Thrombozytenaggregationshemmern aus?
Ist es vertretbar, bei Demenzpatienten Metoprolol einzusetzen?
Viele Kolleginnen und Kollegen haben sich mit speziellen pharmazeutischen und
medizinischen Fragen an das Service-Portal Pharmazie der Apothekerkammer Westfalen-
Lippe gewandt. Alle Anfragen und Antworten der AKWL sowie der anderen Apothekerkammern
sind in der bundesweiten AMINO-Datenbank gespeichert. In der Fortbildungsreihe
„FAQ aus der Apotheke“ wird auf diese und weitere spannende und aktuelle
Fragestellungen aus den Kammerbereichen eingegangen.

Lernziele:
Für die Beratungspraxis relevante Fragestellungen evidenzbasiert erläutern können
Strategien für den Apothekenalltag ableiten können

Fortbildung

Neue Arzneimittel 2018

 
Mo. 20.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
14612
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2018
Wirkmechanismen und therapeutische Bedeutung für die Praxis
Durchschnittlich 30 neue Wirkstoffe werden Jahr für Jahr neu zugelassen. Darunter finden
sich, neben einigen Analogpräparaten, vor allem hochspannende Neuentwicklungen.
Innovative Wirkmechanismen revolutionierten in den letzten Jahren die Tumortherapie,
die Behandlung von Hepatitis C sowie die Behandlung zahlreicher, bisher unbehandelbarer,
seltener Erkrankungen.
Auch 2018 ist ein Jahr voller Innovationen. Neben der Tumortherapie und den
Orphan Drugs stehen bakterielle Infektionskrankheiten im Focus der Neuentwicklungen.
Neben neuen Antibiotika ist auch ein Antikörper, der die Giftstoffe von Clostridium-difficile-
Bakterien abfangen kann und damit schlimme Durchfälle und Koliken verhindert,
verfügbar. Ebenfalls neu aus der Gentechnikküche sind zwei Antikörper zur Behandlung
von Migräne und ein neuartiger Nanobody, der im Vergleich zu konventionellen Antikörpern
zahlreiche Vorteile bietet. Aber auch kleine Moleküle zur Senkung des Kaliumspiegels
oder Wirkstoffe zur Behandlung der Schizophrenie erweitern das Arsenal an
Therapieoptionen.

Lernziele:
Auch bei neuen Arzneimitteln Patienten fundiert beraten können
Neue Targets und Wirkmechanismen erläutern können

Fortbildung

Arzneimitteltherapie bei Depressionen: Fluch und Segen zugleich

 
Di. 21.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
14120
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
11.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Cornelia Schweizer
Veranstaltungsinformation:
Jeder Mensch kennt Phasen im Leben, in denen alles grau in grau, deprimierend erscheint.
Aber eine klinische Depression ist keine vorübergehende Phase der Niedergeschlagenheit.
Sie ist eine ernste Erkrankung, die das Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst und
mit Störungen von Körperfunktionen einhergeht. Die Betroffenen können sich selten
allein von ihren Symptomen befreien. Eine einfühlsame, leitliniengerechte Behandlung
ist unverzichtbar. Bei der Einnahme der individuell zugeschnittenen Medikation braucht
der Patient einen langen Atem, da die Heilwirkung schleichend eintreten und die Therapie
von unerwünschten Nebenwirkungen begleitet sein kann. Durch die Beratung in der
Apotheke kann das pharmazeutische Personal Ihre Patienten optimal unterstützen und
dazu beitragen, dass diese ihre Lebensfreude wiederfinden.

Lernziele:
> Symptome der klinischen Depression benennen können
> Eckpunkte der Therapie nach der gültigen Leitlinie erläutern können
> Klinische relevante Neben- und Wechselwirkungen anhand der ABDA-Datenbank
einschätzen und Handlungsoptionen ableiten können

Fortbildung

Webinar: Arzneimittel und Sturz

 
Di. 21.05.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14578
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sebastian Baum
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Arzneimittel und Sturzgefahr
Während Stürze bei jüngeren Menschen selten auftreten und in der Regel keine größeren
Komplikationen nach sich ziehen, ist die Inzidenz dieses Ereignisses bei älteren Personen
deutlich erhöht. Hinzu kommt, dass in diesem Zusammenhang schwerwiegende
Komplikationen wie Knochenbrüche und Blutungsereignisse auftreten. Daher ist das
Erkennen eines sturzgefährdeten Menschen von großer Bedeutung in der Altersmedizin.
Gleiches gilt auch für die Identifizierung von Faktoren, die das Sturzrisiko erhöhen.
Risikofaktoren sind eine Reihe von Arzneimitteln. Im Rahmen des Webinars wird auf diese
Arzneimittel eingegangen und aufgezeigt, welche alternativen Therapieoptionen zur
Verfügung stehen, um das Sturzrisiko zu senken.

Lernziele:
Einen sturzgefährdeten Patienten im Apothekenalltag erkennen können
Pharmakologische und nicht-pharmakologische Strategien zur Reduktion des Sturzrisikos erläutern können
Arzneimitteln, die mit einem erhöhten Sturzrisiko assoziiert sind, identifizieren können

Fortbildung

Ginkgo und Co. - Arzneimittel mit unerwünschter Wirkung auf die Blutgerinnung (AMTS-relevant)

 
Mi. 22.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
14277
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Nina Beheiri-Elsner
Veranstaltungsinformation:
Auf Grund der Fülle an Arzneimitteln mit direkter Wirkung auf das Gerinnungssystem
sind einige von ihnen nicht sehr präsent. Auch durch die Zunahme der Polymedikation,
vor allem bei älteren Patienten, ist es keine Seltenheit, dass Arzneimittel eingenommen
werden, die eine unerwünschte Wirkung auf die Blutgerinnung haben. Es kann zu ungeplanten,
relevanten Blutungskomplikationen kommen.
Aber auch die Induktion des Gerinnungssystems kann entscheidende Nebenwirkungen
verursachen. Vor allem bei Patienten mit thrombophiler Neigung können bestimmte
Arzneistoffe Thrombosen oder Embolien induzieren.
Lernziele:
> Praktische Hinweise für einen sicheren Einsatz von Arzneimittel mit unerwünschten
Wirkungen auf die Blutgerinnung geben können
> Die klinische Relevanz beurteilen können
> Die Therapeutische Konsequenz aus Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen
ableiten können

Fortbildung

Erhöhte Leberwerte - und jetzt? AMTS relevante Aspekte bei Lebererkrankungen

 
Mi. 22.05.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den
dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige
Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
14617
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Erhöhte Leberwerte -
und jetzt?

AMTS relevante Aspekte bei Lebererkrankungen

Die Leber ist ein zentrales Organ des Stoffwechsels, sie ist an der Speicherung und Synthese
verschiedenster Stoffe beteiligt. Arzneistoffe werden über die Leber metabolisiert
und ausgeschieden. Arzneimitteltherapiesicherheit bei Lebererkrankungen umfasst daher
zahlreiche relevante Bereiche, wie z.B. das Monitoring von hepatotoxischen Therapien
mit Hilfe von Laborparametern, Dosisanpassung an die Leberfunktion, die strenge
Indikationsstellung von verschreibungs- und apothekenpflichtigen Arzneimitteln mit
Risikopotenzial für die Leber sowie das Interaktionsmanagement und die Durchführung
einer Medikationsanalyse bei Patienten mit Lebererkrankungen.
Folgende Fragen werden besprochen:

»» Was sind wichtige Leberparameter für Screening, Diagnose und Verlaufskontrolle
bei Lebererkrankungen?

»» Wie können Apotheken-Aktionen zum Thema Leber zur Aufklärung beitragen?

»» Wie kann eine Dosisanpassung von Arzneistoffen, die vorwiegend über die Leber
eliminiert werden, durchgeführt werden?

»» Bei welchen Arzneimitteln, auch aus dem OTC Bereich, muss man mit Hepatotoxizität
rechnen?

»» Wie können sich Apotheker und Apothekerinnen sinnvoll in das Medikationsmanagement
bei Patienten mit Lebererkrankungen einbringen?

Lernziele:
> Kenntnisse über die Aufgaben der Leber und der Laborparameter bei Leberfunktionsstörungen
auffrischen
> Arzneimittelbezogene Probleme im OTC- wie auch im Rx-Bereich lösen können

Fallbeispiele, die in der Präsensveranstaltung besprochen werden sollen, können
gerne vorab abgegeben werden. Die dazu nötigen Kontaktdaten der Referentin finden
Sie etwa vier Wochen vor der Veranstaltung auf dem Skriptenserver.

Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von Kapseln

 
Mi. 22.05.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Castrop-Rauxel
Anmerkung:
Auf Grund des umfangreichen organisatorischen Aufwandes für die PTA-Schulen bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
14629
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Rezeptur-Workshop „Herstellung von Kapseln“ werden die verschiedenen Herstellungsarten von Kapseln erläutert, Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In einem „Laborteil“ stellt jeder Teilnehmer Kapseln in unterschiedlichen Techniken selbst her. Auch das neu im DAC aufgenommene „massebasierte Herstellungsverfahren“ wird vorgestellt und praktisch durchgeführt.
Der Workshop ist sowohl für Teilnehmer geeignet, die regelmäßig Kapseln herstellen, als auch für diejenigen, die keine Übung in der Anfertigung besitzen.

Lernziele:
• Die wichtigsten Herstellungsverfahren für Kapseln erklären und praktisch durchführen können
• Die geeignete Herstellungsmethode bestimmen können
• Probleme bei der Herstellung erkennen und lösen können
• Plausibilitätsprüfungen durchführen und Rezepturprotokolle erstellen können

Fortbildung

Webinar: Fragestunde: Umgang mit dem elektronischen QM-Handbuch

 
Mi. 22.05.2019
19:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14713
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
In diesem Webinar geht es um den Umgang mit dem elektronischen Qualitätsmanagementhandbuch der Apothe-kerkammer Westfalen-Lippe. Nach einer kurzen Einführung in den Aufbau des Programms werden die Fragen der Zuhörer aufgegriffen und am Beispiel eines Musterhandbuches beantwortet. Die Zuhörer sollten allgemeine Com-puterkenntnisse besitzen und idealerweise schon mit dem Programm gearbeitet haben. Ziel des Webinars ist es, Unsicherheiten in der Bedienung des elektronischen Handbuchs zu beseitigen und Tipps zur effektiven Nutzung zu vermitteln.

Weiterbildung

Weiterbildungszirkel in Münster - Erfahrungsaustausch für Weiterzubildende

 
Mi. 22.05.2019
19:00 bis 22:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Erfahrungsaustausch ausschließlich für Weiterzubildende und Ermächtigte aller Bereiche und Gebiete
VANR:
14880
Punkte: 3
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
k. A. 
Stornierbar bis:
13.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Digitalisierung in der Apotheke (auch für PKA)

 
Do. 23.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Dortmund
Anmerkung:
Diese Veranstaltung richtet sich auch an die Berufsgruppe PKA.
VANR:
14650
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
12.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Günter Brands
Veranstaltungsinformation:
Digitalisierung in der Apotheke
Die Arbeit in der Apotheke wird von Gesetzen, Vorschriften, Dokumentationspflichten
und Papierbergen nur so erschlagen. Der zeitliche Aufwand hat unsere Schmerzgrenze
schon lange überschritten.
Die Digitalisierung der Apotheke stellt einen Ausweg da. Am Beispiel zweier Apotheken
in Reken und Coesfeld soll praxisnah ein möglicher Weg in die digitale Welt aufgezeigt
sowie alle Facetten der Umstellung erläutert werden. Die Teilnehmerinnen und
Teilnehmer erhalten Hinweise zur rechtlichen Grundlage zum Datenschutz und zur Verfahrensdokumentation
sowie zur Prozessoptimierung in den Bereichen HV, Buchhaltung,
Labor, Kommunikation mit Mitarbeitern, Kommunikation mit Kunden, Dokumentenablage,
Werbung und Fortbildung.
Lernziele:
> Für den Weg in die Digitalisierung motiviert sein
> Die wichtigsten Bereiche der Digitalisierungsmöglichkeit in der Apotheke erkennen
und umzusetzen können
> In der täglichen Praxis in der Apotheke Zeit und Arbeit einsparen können

Fortbildung

Allergien in der Selbstmedikation

 
Fr. 24.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
14593
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Allergien in der Selbstmedikation
Allergien sind kein Saisonthema. Es gibt immer mehr Betroffene. Neben Pollen kommen
unzählige weitere Allergene in Frage. Stellvertretend zu nennen wären Hausstaubmilben,
Schimmelpilzsporen, Tierhaare, Latexprodukte, bestimmte Metalle, Inhaltsstoffe in Kosmetika,
Lebensmittelinhaltsstoffe und auch einige arzneiliche Wirkstoffe. Mittlerweile
sind über 20.000 unterschiedliche Allergieauslöser bekannt. Doch wie unterscheidet sich
eine Allergie von einer Pseudoallergie, Kreuzallergie oder Lebensmittelintoleranz und
welche Arzneimittel kommen wann zum Einsatz? Für die Apotheke ergibt sich ein vielfältiges
und umfangreiches Beratungsfeld.
Lernziele:
> Die Allergietypen sowie die typischen Allergiesymptome kennen und erläutern
können
> Die leitliniengerechte medikamentöse Therapie von Allergien kennen und dem
Patienten vermitteln können
> Diagnostische Möglichkeiten und Unterscheidungsmerkmale der relevanten Unverträglichkeitsreaktionen
erläutern können
> Wichtige, nichtmedikamentöse Beratungstipps geben können

Fortbildung

Perioperatives Medikationsmanagement (AMTS-relevant)

 
Sa. 25.05.2019
09:30 bis 12:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
14702
Punkte: 4
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. med. Niklas Lenssen , Dr. Rebekka Lenssen
Veranstaltungsinformation:
Ein Großteil der stationären Patienten wird im Verlauf ihres stationären Aufenthaltes
operiert. Eine strukturierte Risikoevaluation der Patienten vor dem Eingriff ist hierbei
unabdingbar, um eine sichere Narkose zu ermöglichen.
Auch der perioperative Umgang mit der Dauermedikation der Patienten ist hierbei
ein wichtiger Bestandteil.
In der Veranstaltung soll dieses Thema aus ärztlicher und pharmazeutischer Sicht
betrachtet werden.
Lernziele:
> Inhalte der ärztlichen Risikoevaluation kennenlernen
> Hintergründe beim Umgang mit perioperativer Medikation verstehen lernen
> Den Umgang mit perioperativer Medikation erläutern können

Fortbildung

Herstellung flüssiger Individualrezepturen in der Pädiatrie (neu konzipiert)

 
Sa. 25.05.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Gelsenkirchen
Anmerkung:
Auf Grund des umfangreichen organisatorischen Aufwandes für die PTA-Schulen bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
14729
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Im Gespräch mit verordnenden Kinderärzten stellt sich häufig die Frage, ob und in welchem Umfang sich Arzneistoffe, die bisher rezepturmäßig zu Kapseln verarbeitet wurden, auch für die Herstellung flüssiger Arzneiformen eignen. Flüssige Zubereitungen gelten als die kindgerechtere Darreichungsform.
In dem Workshop soll es schwerpunktmäßig um die Optimierung eben dieser flüssigen Zubereitungen gehen.
Es wird untersucht, welche Arzneistoffe in pädiatrischen Verordnungen sich für flüssige Zubereitungen eignen und welche Lösungsmittel, Geschmackskorrigenzien, Puffer, Konservierungsmittel etc. zu bevorzugen sind. Auch werden fertige Trägerlösungen vorgestellt. Nach der theoretischen Erarbeitung werden ausgewählte Rezepturen von den Teilnehmern selbst hergestellt.

Lernziele:
> Arznei- und Hilfsmittel aufzählen können, die für flüssige Zubereitungen geeignet sind
> Kindgerechte, flüssige Rezepturen sicher planen und herstellen zu können

Fortbildung

Medikationsfehler rund um das Teilen und Mörsern von Tabletten

 
Di. 28.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14625
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Susanne Erzkamp
Veranstaltungsinformation:
Schmuckrille, Bruchkerbe oder nur mit Kneifzange? Fast jede 4. Tablette wird geteilt,
mehr als zehn Prozent davon dürfen nicht geteilt werden. Neben der grundsätzlichen
Abwägung, ob eine Teilung pharmazeutisch vertretbar ist, müssen auch die individuellen
Fähigkeiten der Patienten berücksichtigt werden. Ebenfalls im Bereich des Mörserns
kann der pharmazeutische Sachverstand Medikationsfehler verhindern, die Arzneimitteltherapie
sicherer machen und die Anwendung erleichtern.
In dieser Veranstaltung sollen neben den Grundlagen Fälle aus der Praxis besprochen,
Informationsquellen vorgestellt und Hilfsmittel ausprobiert werden.

Lernziele:

> Die beste(n) Methode(n) zum Teilen und Mörsern von Tabletten kennenlernen

> Beurteilen können, welche klinische Relevanz eine Zerkleinerung hat

> Informationsquellen kennen und nutzen lernen

> Potentielle Probleme im Alltag entdecken und lösen können

> Verordner und Patienten selbstbewusst beraten können

Fortbildung

Ginkgo und Co. - Arzneimittel mit unerwünschter Wirkung auf die Blutgerinnung (AMTS-relevant)

 
Mi. 29.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
14278
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Sara Nina Beheiri-Elsner
Veranstaltungsinformation:
Auf Grund der Fülle an Arzneimitteln mit direkter Wirkung auf das Gerinnungssystem
sind einige von ihnen nicht sehr präsent. Auch durch die Zunahme der Polymedikation,
vor allem bei älteren Patienten, ist es keine Seltenheit, dass Arzneimittel eingenommen
werden, die eine unerwünschte Wirkung auf die Blutgerinnung haben. Es kann zu ungeplanten,
relevanten Blutungskomplikationen kommen.
Aber auch die Induktion des Gerinnungssystems kann entscheidende Nebenwirkungen
verursachen. Vor allem bei Patienten mit thrombophiler Neigung können bestimmte
Arzneistoffe Thrombosen oder Embolien induzieren.
Lernziele:
> Praktische Hinweise für einen sicheren Einsatz von Arzneimittel mit unerwünschten
Wirkungen auf die Blutgerinnung geben können
> Die klinische Relevanz beurteilen können
> Die Therapeutische Konsequenz aus Gegenanzeigen und Anwendungsbeschränkungen
ableiten können

Fortbildung

Die Besonderheiten der betagten Haut

 
Mi. 29.05.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
14623
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Apothekerin Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Veränderungen der Haut im Alter

Einen jugendlichen, frischen Teint wünscht sich wohl jeder, ein Leben lang! Doch diesen
Traum kann auch das hochpreisigste Anti-Aging Produkt nicht erfüllen. Ursachen sind
die extrinsische und intrinsische Hautalterung. Unterschiede im Vergleich zur jüngeren
Haut zeigen sich beispielsweise in einer geringeren Talgproduktion, in einem dünneren
und schlechter hydratisierten Stratum corneum, einer veränderten Extrazellulär Matrix
und einer verminderten Abwehrfunktion. Aufgrund der nachlassenden Barrierefunktion
benötigt die reife Haut reichhaltigere Rohstoffkomponenten als die junge Haut.
Immer wieder gefragt ist das Thema „Anti-Aging“ - doch welche Rohstoffe zeigen
wirklich eine Wirkung? Anhand der Leitlinie „Dermokosmetika gegen Hautalterung“
der Gesellschaft für Dermopharmazie (GD) werden mit Bezug auf apothekenübliche Kosmetika
empfehlenswerte Anti-Aging Rohstoffe vorgestellt. Abgerundet wird der Vortrag
mit den wichtigsten Maßnahmen gegen das Photo-Aging.

Lernziele:
> Aufbau der betagten Haut kennenlernen und ableiten können, welche Rohstoffe
notwendig sind
> Anti-Aging Rohstoffe bewerten können
> Bedarfsgerechte und kundenorientierte Empfehlungen aussprechen können

Fortbildung

Der Rezeptkunde - Tagtägliche Herausforderungen meistern

 
Mi. 29.05.2019
15:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für PTA
Münster
VANR:
14639
Punkte: 4
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
36,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Apothekerin Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptkunde
Tagtägliche Herausforderungen meistern
Gemäß Apothekenbetriebsordnung ist das pharmazeutische Personal für die Beratung
bezüglich der abgegebenen Arzneimittel verantwortlich. Während es bei der Erstverordnung
viel zu erklären gibt, fragt man sich bei Folgeverordnungen unter Umständen: Was
gibt es noch zu beraten, wenn der Kunde seit Jahren z. B. sein Metropolol einnimmt?
Querbeet aus dem Alltag gegriffen, werden verschiedene Rezeptbeispiele mit beispielsweise
Ramipril, Metformin, Levodopa, Citalopram und dem herausfordernden Sildenafil
besprochen. Die passende Formulierung ist der Türöffner für den Beratungseinstieg.
Weiter geht es darum, die Wirkung kurz, prägnant und kundengerecht zu erklären, den
Nutzen dieses Arzneistoffes aufzuzeigen und damit die Compliance zu steigern. Keine
Wirkung ohne Nebenwirkung: Auch das Aufzeigen der Nebenwirkungen ist ein wichtiger
Punkt in der Beratung; denn treten diese unerwünschten Wirkungen ohne Wissen des
Kunden vor der eigentlichen Wirkung auf, wird die Therapie häufig abgebrochen.
Lernziele:
> Beratungseinstieg (auch für beratungsresistente Kunden) erlernen
> Pharmakologische Aspekte kundengerecht erklären können
> Tabuthemen richtig ansprechen können
> Compliance fördernde Formulierungen kennenlernen

Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: Arzneimittelinteraktionen

 
Do. 30.05. - 26.06.2019
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme.
AKWL-Mitglieder: Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
14511
Punkte:
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie: k. A.
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
Reguläre Teilnahmegebühr 980 Euro je Seminar, Mitglieder der AKWL erhalten eine Förderung der Kammer in Höhe von 30% sowie einen Netzwerkrabatt vom Campus Pharmazie in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
Nieren- und Lebererkrankungen können die Pharmakokinetik von Arzneistoffen gravierend beeinflussen und Dosisanpassungen nötig machen. Sie schränken außerdem häufig die Anwendung von Wirkstoffen mit nephro- oder hepatotoxischem Potenzial ein. Da viele pharmakogenetische Variationen ebenfalls die hepatische Clearance beeinflussen, ist auch die Pharmakogenetik Thema dieses Seminars.
Sie lernen in diesem Seminar neben den (patho-)physiologischen Grundlagen der Nieren- und Lebererkrankungen bzw. den genetischen Variationen ihre Konsequenzen für die Pharmakotherapie sowie konkrete Strategien zur Dosisfindung und zur Therapieoptimierung kennen und anwenden.
Eine ideale Grundlage für dieses Seminar bilden die Seminare Angewandte Pharmakokinetik und Laborparameter.

Weitere Informationen unter https://www.campus-pharmazie.de/seminare/arzneimittelinteraktionen/
 

Fortbildung

Nebenwirkungen, Interaktionen und Kontrindikationen von Psychopharmaka (AMTS relevant)

 
Mo. 03.06.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

VANR:
14658
Punkte: 5
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Hahn
Veranstaltungsinformation:
Psychopharmaka gehören mittlerweile zu den am häufigsten verordneten Arzneimitteln.
Insbesondere Antidepressiva, aber auch Antipsychotika, werden immer häufiger
verordnet. Dabei werden diese Medikamente aber häufig nicht in Monotherapie verordnet,
sondern im Rahmen einer Polypharmazie - gerade auch bei multimorbiden Patienten.
Für eine hohe Arzneimittelsicherheit müssen Anwendungsbeschränkungen und
Interaktionen beachtet werden. Hier den Überblick zu behalten ist eine große Herausforderung
für alle Heilberufler. Das Seminar soll an praktischen Beispielen vermitteln, wie
die Relevanz von Interaktionen und Anwendungsbeschränkungen abgeschätzt werden
kann und wann eine Veränderung der Verordnung erforderlich ist. Zudem wird erläutert,
welche Nebenwirkungen häufig auftreten.

Lernziele:

> Bei der Abgabe von Psychopharmaka Hinweise zu Nebenwirkungen geben können

> Wichtige Interaktionen erkennen und Kontraindikationen aufzählen können

> Eine Relevanzbeurteilung durchführen können

> Ein geeignetes Monitoring entwickeln


Fortbildung

Infektionen auf der Reise - FSMW, Borreliose, Malaria und Co.

 
Di. 04.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14550
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt
Veranstaltungsinformation:
Infektionen auf der Reise
FSME, Borreliose, Malaria und Co.
Die Deutschen reisen viel und gerne. Ein großer Anteil dieser Reisen geht ins Ausland.
Dabei werden die Ziele exotischer und beschränken sich schon lange nicht mehr auf die
Nachbarländer. Der Kontakt zu neuen Kulturen bietet aber nicht nur die Chance auf neue
Erfahrungen, es droht auch die Infektion mit nicht heimischen Krankheitserregern. Doch
auch in Deutschland gibt es Risikogebiete für Infektionen auf Reisen, z. B. durch Zecken.
Um die Reise sorgenfrei genießen zu können, ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Die
Apotheke ist nicht nur für die Aufstockung der Reiseapotheke mit Schmerzmitteln und
Sonnencremes eine häufige Anlaufstelle, sondern auch für die Beratung zum Schutz vor
Reise-Infektionen.

Lernziele:
Die häufigsten Reise-Infektionen, ihre Symptome und Risikogebiete überblicken können
Aktuelle Standards in der Prophylaxe und ggf. Therapie dieser Infektionen beherrschen können
Eine Auswahl an Informationsquellen besitzen, um individuell beraten zu können

Fortbildung

Medikationsfehler rund um das Teilen und Mörsern von Tabletten

 
Di. 04.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
14626
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Susanne Erzkamp
Veranstaltungsinformation:
Schmuckrille, Bruchkerbe oder nur mit Kneifzange? Fast jede 4. Tablette wird geteilt,
mehr als zehn Prozent davon dürfen nicht geteilt werden. Neben der grundsätzlichen
Abwägung, ob eine Teilung pharmazeutisch vertretbar ist, müssen auch die individuellen
Fähigkeiten der Patienten berücksichtigt werden. Ebenfalls im Bereich des Mörserns
kann der pharmazeutische Sachverstand Medikationsfehler verhindern, die Arzneimitteltherapie
sicherer machen und die Anwendung erleichtern.
In dieser Veranstaltung sollen neben den Grundlagen Fälle aus der Praxis besprochen,
Informationsquellen vorgestellt und Hilfsmittel ausprobiert werden.

Lernziele:

> Die beste(n) Methode(n) zum Teilen und Mörsern von Tabletten kennenlernen

> Beurteilen können, welche klinische Relevanz eine Zerkleinerung hat

> Informationsquellen kennen und nutzen lernen

> Potentielle Probleme im Alltag entdecken und lösen können

> Verordner und Patienten selbstbewusst beraten können

Fortbildung

Chronische Venenerkrankungen - Patienten erkennen und besser beraten

 
Di. 04.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Paderborn
VANR:
14710
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Chronische Venenerkrankungen
Patienten erkennen und besser beraten
Kennen Sie die Symptome einer Venenerkrankung? Müde, schwere Beine, Schwellungen,
Schmerzen und Besenreiser gehören schon dazu! Venenleiden sind nicht nur ein
kosmetisches Problem: Unbehandelt schreitet die ernstzunehmende Erkrankung weiter
fort und kann zu einer chronisch venösen Insuffizienz (CVI) mit teils schwerwiegenden
Folgen führen.
Die große Bonner Venenstudie, durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft
für Phlebologie, hat ergeben, dass 90% der deutschen Erwachsenen mindestens unter
Venenveränderungen leiden. Die Ausprägung reicht von Besenreisern, Schwellungen
und Krampfadern bis hin zu Hautveränderungen und Unterschenkelgeschwüren. In
Deutschland sind mehr als 80.000 Menschen von einem „offenen Bein“ betroffen. Viele
Patienten unterschätzen diese Spätfolgen einer unzureichend behandelten Venenerkrankung.
Der Vortrag möchte die Aufklärung und Beratung in der Praxis fördern.
Lernziele:
> Pathophysiologie chronischer Venenerkrankungen kennenlernen
> Patienten anhand praxisnaher Beratungssituationen erkennen können
> Leitliniengerechte Therapiemöglichkeiten empfehlen können
> Zusatztipps im Beratungsgespräch geben können

Fortbildung

Der Schlaganfall (AMTS-relevant)

 
Mi. 05.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
14584
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Einseitige Lähmung, verwaschene Sprache, Schwindel, Vernichtungskopfschmerz. Bemerkt
ein Mensch diese Symptome, deuten sie auf einen Schlaganfall hin. Durch einen
Gefäßverschluss oder eine Blutung wird das Gehirn nicht mehr ausreichend versorgt.
Wird nicht schnell genug gehandelt, kann es neben dem organischen Hirnschaden zu
einem Verlust der Selbstständigkeit und Pflegebedürftigkeit führen. So heißt es: „Zeit ist
Hirn! - Arbeit für die Stroke Unit!“
Wie beuge ich diesem einschneidenden und lebensgefährdenden Ereignis wirksam
vor? Wenn es zum Schlaganfall kam, wie sieht die Sekundärprophylaxe aus? Was
muss ich an mir und meinem Leben ändern?
Neben diesen Punkten soll es insbesondere um die Patientenaufklärung und Betreuung
gehen. Wie können wir unterstützen, das notwendige Vertrauen und eine hohe
Sicherheit mit der Pharmakotherapie zu erzeugen?

Lernziele:
Die Symptome eines Schlaganfalls identifizieren können
Die Akuttherapie und Sekundärprophylaxe des Schlaganfalls erläutern können
Patienten aufklären und mit dem Ziel einer hohen Therapietreue und Arzneimitteltherapiesicherheit
motivieren können

Fortbildung

Neue Arzneimittel 2018

 
Mi. 05.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
14613
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Ude , Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2018
Wirkmechanismen und therapeutische Bedeutung für die Praxis
Durchschnittlich 30 neue Wirkstoffe werden Jahr für Jahr neu zugelassen. Darunter finden
sich, neben einigen Analogpräparaten, vor allem hochspannende Neuentwicklungen.
Innovative Wirkmechanismen revolutionierten in den letzten Jahren die Tumortherapie,
die Behandlung von Hepatitis C sowie die Behandlung zahlreicher, bisher unbehandelbarer,
seltener Erkrankungen.
Auch 2018 ist ein Jahr voller Innovationen. Neben der Tumortherapie und den
Orphan Drugs stehen bakterielle Infektionskrankheiten im Focus der Neuentwicklungen.
Neben neuen Antibiotika ist auch ein Antikörper, der die Giftstoffe von Clostridium-difficile-
Bakterien abfangen kann und damit schlimme Durchfälle und Koliken verhindert,
verfügbar. Ebenfalls neu aus der Gentechnikküche sind zwei Antikörper zur Behandlung
von Migräne und ein neuartiger Nanobody, der im Vergleich zu konventionellen Antikörpern
zahlreiche Vorteile bietet. Aber auch kleine Moleküle zur Senkung des Kaliumspiegels
oder Wirkstoffe zur Behandlung der Schizophrenie erweitern das Arsenal an
Therapieoptionen.

Lernziele:
Auch bei neuen Arzneimitteln Patienten fundiert beraten können
Neue Targets und Wirkmechanismen erläutern können

Fortbildung

Erhöhte Leberwerte - und jetzt? AMTS relevante Aspekte bei Lebererkrankungen

 
Mi. 05.06.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
Anmerkung:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes, den
dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige
Anmeldung. Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung
der Termine finden. Vielen Dank!
VANR:
14616
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
Erhöhte Leberwerte -
und jetzt?

AMTS relevante Aspekte bei Lebererkrankungen

Die Leber ist ein zentrales Organ des Stoffwechsels, sie ist an der Speicherung und Synthese
verschiedenster Stoffe beteiligt. Arzneistoffe werden über die Leber metabolisiert
und ausgeschieden. Arzneimitteltherapiesicherheit bei Lebererkrankungen umfasst daher
zahlreiche relevante Bereiche, wie z.B. das Monitoring von hepatotoxischen Therapien
mit Hilfe von Laborparametern, Dosisanpassung an die Leberfunktion, die strenge
Indikationsstellung von verschreibungs- und apothekenpflichtigen Arzneimitteln mit
Risikopotenzial für die Leber sowie das Interaktionsmanagement und die Durchführung
einer Medikationsanalyse bei Patienten mit Lebererkrankungen.
Folgende Fragen werden besprochen:

»» Was sind wichtige Leberparameter für Screening, Diagnose und Verlaufskontrolle
bei Lebererkrankungen?

»» Wie können Apotheken-Aktionen zum Thema Leber zur Aufklärung beitragen?

»» Wie kann eine Dosisanpassung von Arzneistoffen, die vorwiegend über die Leber
eliminiert werden, durchgeführt werden?

»» Bei welchen Arzneimitteln, auch aus dem OTC Bereich, muss man mit Hepatotoxizität
rechnen?

»» Wie können sich Apotheker und Apothekerinnen sinnvoll in das Medikationsmanagement
bei Patienten mit Lebererkrankungen einbringen?

Lernziele:
> Kenntnisse über die Aufgaben der Leber und der Laborparameter bei Leberfunktionsstörungen
auffrischen
> Arzneimittelbezogene Probleme im OTC- wie auch im Rx-Bereich lösen können

Fallbeispiele, die in der Präsensveranstaltung besprochen werden sollen, können
gerne vorab abgegeben werden. Die dazu nötigen Kontaktdaten der Referentin finden
Sie etwa vier Wochen vor der Veranstaltung auf dem Skriptenserver.

Fortbildung

Multitalent Betablocker

 
Mi. 05.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
VANR:
14668
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Eine Wirkstoffgruppe - viele Einsatzgebiete
In dieser Fortbildung geht es um Betablocker - eine Wirkstoffgruppe, die uns im Apothekenalltag
sehr häufig begegnet. Haupteinsatzgebiete dieser Arzneistoffe sind Herz-
Kreislauf-Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen.
Sie werden aber auch zur Migräneprophylaxe, gegen Lampenfieber oder als Augentropfen
gegen erhöhten Augeninnendruck verordnet.
Nach einem kurzen Überblick über das sympathische Nervensystem werden die
unterschiedlichen Anwendungsgebiete näher beleuchtet und Wissenswertes für die
kompetente Beratung hervorgehoben.
Lernziele:
> Wirkungsweise, Vor- und Nachteile der Betablocker erläutern können
> Nebenwirkungen und Kontraindikationen anhand der Angriffspunkte der
Betablocker ableiten können
> Wichtige Beratungshinweise geben können

Fortbildung

Infektionen auf der Reise - FSMW, Borreliose, Malaria und Co.

 
Do. 06.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
14551
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt
Veranstaltungsinformation:
Infektionen auf der Reise
FSME, Borreliose, Malaria und Co.
Die Deutschen reisen viel und gerne. Ein großer Anteil dieser Reisen geht ins Ausland.
Dabei werden die Ziele exotischer und beschränken sich schon lange nicht mehr auf die
Nachbarländer. Der Kontakt zu neuen Kulturen bietet aber nicht nur die Chance auf neue
Erfahrungen, es droht auch die Infektion mit nicht heimischen Krankheitserregern. Doch
auch in Deutschland gibt es Risikogebiete für Infektionen auf Reisen, z. B. durch Zecken.
Um die Reise sorgenfrei genießen zu können, ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Die
Apotheke ist nicht nur für die Aufstockung der Reiseapotheke mit Schmerzmitteln und
Sonnencremes eine häufige Anlaufstelle, sondern auch für die Beratung zum Schutz vor
Reise-Infektionen.

Lernziele:
Die häufigsten Reise-Infektionen, ihre Symptome und Risikogebiete überblicken können
Aktuelle Standards in der Prophylaxe und ggf. Therapie dieser Infektionen beherrschen können
Eine Auswahl an Informationsquellen besitzen, um individuell beraten zu können

Fortbildung

Heimversorgung im Apothekenteam

 
Do. 06.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Borken
Anmerkung:
Diese Veranstaltung ist auch für PKAs geeignet.
VANR:
14636
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:

Im Jahr 2015 wurden in Deutschland etwa 780.000 Pflegebedürftige in ca. 13.000
Pflegeeinrichtungen versorgt. Die Versorgung dieser Einrichtungen mit Arzneimitteln,
Hilfsmitteln und Medizinprodukten durch Apotheken darf seit 2002 nur mit einem entsprechenden
Vertrag erfolgen. Die reine Belieferung wurde um eine Reihe von Vorgaben
erweitert, sodass man jetzt von einer Versorgung sprechen muss. Die Arzneimittel
werden nicht nur ins Heim gebracht, die Apotheke hat auch Aufgaben im Bereich der
Überwachung und Schulung übernommen. Weiterhin wird für eine Reihe von Alten- und
Pflegeheimen eine Verblisterung der Arzneimittel organisiert und es werden Medikationsanalysen
durchgeführt.
Im Rahmen dieses Vortrages sollen Ideen vorgestellt werden, die als Hilfestellung
für eine sinnvolle und möglichst effiziente Organisation der Heimbelieferung von Nutzen
sein können. Weiterhin wird auf die Stationsbegehung, die Schulung von Pflegepersonal
und den möglichen Umgang mit Problemen bei der Versorgung sowie auf grundlegende
gesetzliche Vorgaben eingegangen. Da die Heimversorgung alle Bereiche in der
Offizin betrifft ist diese Veranstaltung für PKA, PTA und Approbierte konzipiert.

Lernziele:

> Die Zusammenarbeit mit Heimen verbessern und für beide Seiten zufriedenstellend
gestalten können

> „Zeitfresser“ bei der Versorgung identifizieren und die Abläufe optimieren können

Fortbildung

Multitalent Betablocker

 
Do. 06.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14669
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Eine Wirkstoffgruppe - viele Einsatzgebiete
In dieser Fortbildung geht es um Betablocker - eine Wirkstoffgruppe, die uns im Apothekenalltag
sehr häufig begegnet. Haupteinsatzgebiete dieser Arzneistoffe sind Herz-
Kreislauf-Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen.
Sie werden aber auch zur Migräneprophylaxe, gegen Lampenfieber oder als Augentropfen
gegen erhöhten Augeninnendruck verordnet.
Nach einem kurzen Überblick über das sympathische Nervensystem werden die
unterschiedlichen Anwendungsgebiete näher beleuchtet und Wissenswertes für die
kompetente Beratung hervorgehoben.
Lernziele:
> Wirkungsweise, Vor- und Nachteile der Betablocker erläutern können
> Nebenwirkungen und Kontraindikationen anhand der Angriffspunkte der
Betablocker ableiten können
> Wichtige Beratungshinweise geben können

Fortbildung

Neue Arzneimittel 2018

 
Di. 11.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14614
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
03.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Daniel Merk , Dr. Christian Ude
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2018
Wirkmechanismen und therapeutische Bedeutung für die Praxis
Durchschnittlich 30 neue Wirkstoffe werden Jahr für Jahr neu zugelassen. Darunter finden
sich, neben einigen Analogpräparaten, vor allem hochspannende Neuentwicklungen.
Innovative Wirkmechanismen revolutionierten in den letzten Jahren die Tumortherapie,
die Behandlung von Hepatitis C sowie die Behandlung zahlreicher, bisher unbehandelbarer,
seltener Erkrankungen.
Auch 2018 ist ein Jahr voller Innovationen. Neben der Tumortherapie und den
Orphan Drugs stehen bakterielle Infektionskrankheiten im Focus der Neuentwicklungen.
Neben neuen Antibiotika ist auch ein Antikörper, der die Giftstoffe von Clostridium-difficile-
Bakterien abfangen kann und damit schlimme Durchfälle und Koliken verhindert,
verfügbar. Ebenfalls neu aus der Gentechnikküche sind zwei Antikörper zur Behandlung
von Migräne und ein neuartiger Nanobody, der im Vergleich zu konventionellen Antikörpern
zahlreiche Vorteile bietet. Aber auch kleine Moleküle zur Senkung des Kaliumspiegels
oder Wirkstoffe zur Behandlung der Schizophrenie erweitern das Arsenal an
Therapieoptionen.

Lernziele:
Auch bei neuen Arzneimitteln Patienten fundiert beraten können
Neue Targets und Wirkmechanismen erläutern können

Fortbildung

Webinar: Basismodul Qualitätsmanagement nach ApBetrO

 
Mi. 12.06.2019
19:00 bis 20:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14712
Punkte: 2
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Das Webinar vermittelt kompakt die notwendigen Grundkenntnisse, um ein QM-System
gemäß ApBetrO zu etablieren bzw. aufrecht zu erhalten. Neben den Zielen des QM werden
grundlegende Konzepte, wie der PDCA-Zyklus, sowie die wesentlichen Instrumente
eines QM-Systems vermittelt. Dazu gehören neben der QM-Dokumentation, dem
„Handbuch“, z. B. auch der Umgang mit Fehlern und fehlerhaften Produkten, interne und
externe Qualitätsüberprüfungen sowie das Bemühen um ständige Verbesserung der
Qualität der Betriebsabläufe. Die entsprechenden Arbeitshilfen der Apothekerkammer
für die Umsetzung werden vorgestellt. Für das Webinar wird nicht vorausgesetzt, dass
in der Apotheke ein elektronisches QM-Handbuch genutzt wird. Der Umgang damit ist
daher auch nicht Inhalt des Webinars.

Lernziele:

> Die die wesentlichen Instrumente des QM benennen und erklären können

> Die Ziele des QM kennen

> Den Aufbau der QM-Dokumentation beschreiben und anhand eines Beispiels beurteilen
können, ob die wesentlichen Elemente einer Prozessbeschreibung vorhanden
sind

Fortbildung

Digitalisierung in der Apotheke (auch für PKA)

 
Do. 13.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Paderborn
Anmerkung:
Diese Veranstaltung richtet sich auch an die Berufsgruppe PKA.
VANR:
14651
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
02.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Günter Brands
Veranstaltungsinformation:
Digitalisierung in der Apotheke
Die Arbeit in der Apotheke wird von Gesetzen, Vorschriften, Dokumentationspflichten
und Papierbergen nur so erschlagen. Der zeitliche Aufwand hat unsere Schmerzgrenze
schon lange überschritten.
Die Digitalisierung der Apotheke stellt einen Ausweg da. Am Beispiel zweier Apotheken
in Reken und Coesfeld soll praxisnah ein möglicher Weg in die digitale Welt aufgezeigt
sowie alle Facetten der Umstellung erläutert werden. Die Teilnehmerinnen und
Teilnehmer erhalten Hinweise zur rechtlichen Grundlage zum Datenschutz und zur Verfahrensdokumentation
sowie zur Prozessoptimierung in den Bereichen HV, Buchhaltung,
Labor, Kommunikation mit Mitarbeitern, Kommunikation mit Kunden, Dokumentenablage,
Werbung und Fortbildung.
Lernziele:
> Für den Weg in die Digitalisierung motiviert sein
> Die wichtigsten Bereiche der Digitalisierungsmöglichkeit in der Apotheke erkennen
und umzusetzen können
> In der täglichen Praxis in der Apotheke Zeit und Arbeit einsparen können

Fortbildung

Wenn Medikamente das Nervensystem schädigen und unsere Psyche verändern

 
Fr. 14.06.2019
15:00 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
14607
Punkte: 5
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
04.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Viele Medikamente können ins Nervensystem eindringen und dort strukturelle oder
funktionelle Veränderungen verursachen. Unser Gehirn spürt diese Nebenwirkungen
sofort - im Gegensatz zu manch anderen Veränderungen in unserem Körper wie z. B.
Änderungen von Blutfetten oder Leberwerten, die stumm verlaufen. Die iatrogen induzierten
Nebenwirkungen können vielfältig sein: Störungen von Psyche (Depression, Konzentration,
Kognition, Aufmerksamkeit), Schlaf (Albträume, gestörte Schlafarchitektur),
Muskelkoordination und Parkinsonismus, Hormone (Prolactin-Erhöhung), Blutgerinnung
(hämorrhagische, ischämische Infarkte), Sinnesfunktionen (Hörverlust, Glaukom, Riechund
Geschmackstörungen) oder Sucht (Schlafmittel, Weckamine, Opioide). Dazu kommen
Störungen des peripheren Nervensystems wie Obstipation-Diarrhoe (Reizdarm)
oder sexuelle Dysfunktionen.

Lernziele:

> Benennen können, welche Funktionen des Gehirns anfällig für Arzneimittel-bedingte
Störungen sind

> Im Beratungsgespräch auf die wichtigsten Nebenwirkungen von Arzneimitteln auf
das Nervensystem eingehen können

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.2.2 Besonderheiten der Pharmakotherapie bei Schwangeren und Stillenden

 
Sa. 15.06.2019
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14422
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Katja Renner

Fortbildung

Wenn Medikamente das Nervensystem schädigen und unsere Psyche verändern

 
Sa. 15.06.2019
10:00 bis 14:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
14608
Punkte: 5
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
05.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Thomas Herdegen
Veranstaltungsinformation:
Viele Medikamente können ins Nervensystem eindringen und dort strukturelle oder
funktionelle Veränderungen verursachen. Unser Gehirn spürt diese Nebenwirkungen
sofort - im Gegensatz zu manch anderen Veränderungen in unserem Körper wie z. B.
Änderungen von Blutfetten oder Leberwerten, die stumm verlaufen. Die iatrogen induzierten
Nebenwirkungen können vielfältig sein: Störungen von Psyche (Depression, Konzentration,
Kognition, Aufmerksamkeit), Schlaf (Albträume, gestörte Schlafarchitektur),
Muskelkoordination und Parkinsonismus, Hormone (Prolactin-Erhöhung), Blutgerinnung
(hämorrhagische, ischämische Infarkte), Sinnesfunktionen (Hörverlust, Glaukom, Riechund
Geschmackstörungen) oder Sucht (Schlafmittel, Weckamine, Opioide). Dazu kommen
Störungen des peripheren Nervensystems wie Obstipation-Diarrhoe (Reizdarm)
oder sexuelle Dysfunktionen.

Lernziele:

> Benennen können, welche Funktionen des Gehirns anfällig für Arzneimittel-bedingte
Störungen sind

> Im Beratungsgespräch auf die wichtigsten Nebenwirkungen von Arzneimitteln auf
das Nervensystem eingehen können

Fortbildung

Zytostatikaherstellung

 
Di. 18.06.2019
18:30 bis 21:45 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
14633
Punkte: 4
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Lars Gubelt , Dr. Steffi Künne
Veranstaltungsinformation:
Validierung und mikrobiologisches Monitoring

Zytostatikazubereitungen müssen unter aseptischen Bedingungen hergestellt werden.
Die Sterilität wird durch die Anwendung eines geeigneten und validierten Herstellungsverfahrens
gewährleistet. Dies beinhaltet u.a. ein Umgebungsmonitoring und die Validierung
des Herstellungsprozesses.
Neben der Vermittlung des nötigen theoretischen Wissens inkl. gesetzlicher
Grundlagen und relevanter Inhalte des GMP-Leitfadens, wird den Teilnehmern durch
interaktive Übungen die Möglichkeit gegeben, das Gelernte praktisch umzusetzen. Welches
Umgebungsmonitoring ist sinnvoll? Welche Möglichkeiten zur Prozess- und Personenvalidierung
gibt es? Wie lege ich Warn- und Aktionsgrenzen fest?
Auch der Arbeitsschutz wird berücksichtigt. Es werden verschiedene Methoden
zur Detektion von etwaigen Gefahrstoff-Kontaminationen präsentiert. Diese Veranstaltung
richtet sich an alle PTA, die in einem Reinraum tätig sind.

Lernziele:
> Verschiedene RRK und deren Grenzwerte nennen können
> Validierungs- und Monitoringpläne erstellen können
> Umgebungsmonitoring für CMR-Gefahrstoffe sinnhaft anwenden können

Fortbildung

Webinar Arzneimittel und Mikronährstoffe - Bei welcher Arzneimitteltherapie sind welche Supplemente sinnvoll?

 
Di. 18.06.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14642
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Arzneimittel und Mikronährstoffe
Bei welcher Arzneimitteltherapie sind welche Supplemente sinnvoll?
Bei vielen Arzneimitteln kommt es im Laufe der Therapie zu direkten und indirekten Interaktionen
mit Mikronährstoffen. Obwohl die Konsequenzen für die Betroffenen gravierend
sein können, werden insbesondere die indirekten Arzneistoffeffekte auf den
Mikronährstoff-Haushalt häufig übersehen. So kann bei Wirkstoffgruppen wie PPI, Antihypertensiva,
Antidepressiva oder Antidiabetika die gezielte Mikronährstoff-Supplementation
die Wirksamkeit der Arzneimitteltherapie verbessern und unerwünschte Wirkungen
erheblich reduzieren. Hieraus ergibt sich in der Offizin wichtiger Beratungsbedarf. In
der täglichen Praxis ist es essenziell, sich auf die häufig vorkommenden, wirklich relevanten
Zusammenhänge zu fokussieren.
Lernziele:
> Die relevanten Effekte häufig angewendeter Arzneistoffgruppen auf den Mikronährstoff-
Haushalt kennen
> Evidenzbasierte, wirkstoffspezifische Supplementationsempfehlungen geben
können
> Gefährliche Interaktionen von Arzneimitteln und Mikronährstoffen erkennen
können

Fortbildung

Webinar: Arzneimitelsicherheit

 
Mi. 19.06.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14588
Punkte: 1
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
10.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. André Said
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Arzneimittelsicherheit
Umgang mit Arzneimittelrisiken in der Apotheke
Der „Valsartan-Fall“ hat 2018 für viel Aufregung gesorgt und in den Apotheken viele
Fragen aufgeworfen: „Wo können wir uns über Rückrufe informieren? Handelt es sich
um einen Rückruf auf Patientenebene? Können wir zurückgerufene Arzneimittel einfach
austauschen?“
Diese Fortbildung soll Antworten geben. Die Arzneimittelkommission der Deutschen
Apotheker (AMK) veröffentlicht Arzneimittel-Rückrufe und bearbeitet als Pharmakovigilanzzentrum
die gemeldeten Berichte zu Arzneimittelrisiken. Meldungen zu
UAW-Verdachtsfällen sowie zu Qualitätsmängeln bilden die wichtigste Basis, um Arzneimittelrisiken
nach der Zulassung aufzudecken und hieraus Maßnahmen zum Schutz der
Patienten abzuleiten.

Lernziele:
Das nationale bzw. internationale Pharmakovigilanzsystem erläutern können
Arzneimittel-Rückrufe abrufen, verstehen und bearbeiten können
Arzneimittelrisiken erkennen und selbst melden können

Fortbildung

Nebenwirkungen, Interaktionen und Kontrindikationen von Psychopharmaka (AMTS relevant)

 
Mo. 24.06.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

VANR:
14661
Punkte: 5
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Hahn
Veranstaltungsinformation:
Psychopharmaka gehören mittlerweile zu den am häufigsten verordneten Arzneimitteln.
Insbesondere Antidepressiva, aber auch Antipsychotika, werden immer häufiger
verordnet. Dabei werden diese Medikamente aber häufig nicht in Monotherapie verordnet,
sondern im Rahmen einer Polypharmazie - gerade auch bei multimorbiden Patienten.
Für eine hohe Arzneimittelsicherheit müssen Anwendungsbeschränkungen und
Interaktionen beachtet werden. Hier den Überblick zu behalten ist eine große Herausforderung
für alle Heilberufler. Das Seminar soll an praktischen Beispielen vermitteln, wie
die Relevanz von Interaktionen und Anwendungsbeschränkungen abgeschätzt werden
kann und wann eine Veränderung der Verordnung erforderlich ist. Zudem wird erläutert,
welche Nebenwirkungen häufig auftreten.

Lernziele:

> Bei der Abgabe von Psychopharmaka Hinweise zu Nebenwirkungen geben können

> Wichtige Interaktionen erkennen und Kontraindikationen aufzählen können

> Eine Relevanzbeurteilung durchführen können

> Ein geeignetes Monitoring entwickeln


Fortbildung

Chronische Venenerkrankungen - Patienten erkennen und besser beraten

 
Mo. 24.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
14707
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
13.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Chronische Venenerkrankungen
Patienten erkennen und besser beraten
Kennen Sie die Symptome einer Venenerkrankung? Müde, schwere Beine, Schwellungen,
Schmerzen und Besenreiser gehören schon dazu! Venenleiden sind nicht nur ein
kosmetisches Problem: Unbehandelt schreitet die ernstzunehmende Erkrankung weiter
fort und kann zu einer chronisch venösen Insuffizienz (CVI) mit teils schwerwiegenden
Folgen führen.
Die große Bonner Venenstudie, durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft
für Phlebologie, hat ergeben, dass 90% der deutschen Erwachsenen mindestens unter
Venenveränderungen leiden. Die Ausprägung reicht von Besenreisern, Schwellungen
und Krampfadern bis hin zu Hautveränderungen und Unterschenkelgeschwüren. In
Deutschland sind mehr als 80.000 Menschen von einem „offenen Bein“ betroffen. Viele
Patienten unterschätzen diese Spätfolgen einer unzureichend behandelten Venenerkrankung.
Der Vortrag möchte die Aufklärung und Beratung in der Praxis fördern.
Lernziele:
> Pathophysiologie chronischer Venenerkrankungen kennenlernen
> Patienten anhand praxisnaher Beratungssituationen erkennen können
> Leitliniengerechte Therapiemöglichkeiten empfehlen können
> Zusatztipps im Beratungsgespräch geben können

Fortbildung

Infektionen auf der Reise - FSMW, Borreliose, Malaria und Co.

 
Di. 25.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
14552
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
16.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt
Veranstaltungsinformation:
Infektionen auf der Reise
FSME, Borreliose, Malaria und Co.
Die Deutschen reisen viel und gerne. Ein großer Anteil dieser Reisen geht ins Ausland.
Dabei werden die Ziele exotischer und beschränken sich schon lange nicht mehr auf die
Nachbarländer. Der Kontakt zu neuen Kulturen bietet aber nicht nur die Chance auf neue
Erfahrungen, es droht auch die Infektion mit nicht heimischen Krankheitserregern. Doch
auch in Deutschland gibt es Risikogebiete für Infektionen auf Reisen, z. B. durch Zecken.
Um die Reise sorgenfrei genießen zu können, ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Die
Apotheke ist nicht nur für die Aufstockung der Reiseapotheke mit Schmerzmitteln und
Sonnencremes eine häufige Anlaufstelle, sondern auch für die Beratung zum Schutz vor
Reise-Infektionen.

Lernziele:
Die häufigsten Reise-Infektionen, ihre Symptome und Risikogebiete überblicken können
Aktuelle Standards in der Prophylaxe und ggf. Therapie dieser Infektionen beherrschen können
Eine Auswahl an Informationsquellen besitzen, um individuell beraten zu können

Fortbildung

Die Wechseljahre sind keine Krankheit – kompetente Beratung in der Apotheke

 
Di. 25.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14589
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
14.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Frauen in den Wechseljahren sind nicht krank. Sie wollen die Beschwerden, die mit der
natürlichen Veränderung der hormonellen Situation ihres Körpers verbunden sind, nicht
einfach hinnehmen. Die moderne Frau möchte aktiv bleiben, ihr Leben genießen und
die Wechseljahre möglichst beschwerdefrei durchleben. Welche hormonellen Veränderungen
finden in den Wechseljahren statt? Welche Bedeutung haben diese hormonellen
Veränderungen für den weiblichen Körper? Die Apotheke kann durch kompetente
Beratung und gute pharmazeutische Unterstützung eine wichtige Anlaufstelle für alle
Fragen rund um die Wechseljahre sein.

Lernziele:

> Typische Symptome von klimakterischen Beschwerden erläutern können

> Kenntnisse zur Hormontherapie (HT) in der Peri- und Postmenopause erlangen

> Zu ergänzenden pflanzlichen und homöopathischen Arzneimittel beraten können

Fortbildung

Der Schlaganfall (AMTS-relevant)

 
Mi. 26.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14582
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Einseitige Lähmung, verwaschene Sprache, Schwindel, Vernichtungskopfschmerz. Bemerkt
ein Mensch diese Symptome, deuten sie auf einen Schlaganfall hin. Durch einen
Gefäßverschluss oder eine Blutung wird das Gehirn nicht mehr ausreichend versorgt.
Wird nicht schnell genug gehandelt, kann es neben dem organischen Hirnschaden zu
einem Verlust der Selbstständigkeit und Pflegebedürftigkeit führen. So heißt es: „Zeit ist
Hirn! - Arbeit für die Stroke Unit!“
Wie beuge ich diesem einschneidenden und lebensgefährdenden Ereignis wirksam
vor? Wenn es zum Schlaganfall kam, wie sieht die Sekundärprophylaxe aus? Was
muss ich an mir und meinem Leben ändern?
Neben diesen Punkten soll es insbesondere um die Patientenaufklärung und Betreuung
gehen. Wie können wir unterstützen, das notwendige Vertrauen und eine hohe
Sicherheit mit der Pharmakotherapie zu erzeugen?

Lernziele:
Die Symptome eines Schlaganfalls identifizieren können
Die Akuttherapie und Sekundärprophylaxe des Schlaganfalls erläutern können
Patienten aufklären und mit dem Ziel einer hohen Therapietreue und Arzneimitteltherapiesicherheit
motivieren können

Fortbildung

Webinar Arzneimittel und Mikronährstoffe - Bei welcher Arzneimitteltherapie sind welche Supplemente sinnvoll?

 
Mi. 26.06.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14644
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
15.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martin Smollich
Veranstaltungsinformation:
Arzneimittel und Mikronährstoffe
Bei welcher Arzneimitteltherapie sind welche Supplemente sinnvoll?
Bei vielen Arzneimitteln kommt es im Laufe der Therapie zu direkten und indirekten Interaktionen
mit Mikronährstoffen. Obwohl die Konsequenzen für die Betroffenen gravierend
sein können, werden insbesondere die indirekten Arzneistoffeffekte auf den
Mikronährstoff-Haushalt häufig übersehen. So kann bei Wirkstoffgruppen wie PPI, Antihypertensiva,
Antidepressiva oder Antidiabetika die gezielte Mikronährstoff-Supplementation
die Wirksamkeit der Arzneimitteltherapie verbessern und unerwünschte Wirkungen
erheblich reduzieren. Hieraus ergibt sich in der Offizin wichtiger Beratungsbedarf. In
der täglichen Praxis ist es essenziell, sich auf die häufig vorkommenden, wirklich relevanten
Zusammenhänge zu fokussieren.
Lernziele:
> Die relevanten Effekte häufig angewendeter Arzneistoffgruppen auf den Mikronährstoff-
Haushalt kennen
> Evidenzbasierte, wirkstoffspezifische Supplementationsempfehlungen geben
können
> Gefährliche Interaktionen von Arzneimitteln und Mikronährstoffen erkennen
können

Fortbildung

Infektionen auf der Reise - FSMW, Borreliose, Malaria und Co.

 
Do. 27.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
14553
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Steffen Johannes Schmidt
Veranstaltungsinformation:
Infektionen auf der Reise
FSME, Borreliose, Malaria und Co.
Die Deutschen reisen viel und gerne. Ein großer Anteil dieser Reisen geht ins Ausland.
Dabei werden die Ziele exotischer und beschränken sich schon lange nicht mehr auf die
Nachbarländer. Der Kontakt zu neuen Kulturen bietet aber nicht nur die Chance auf neue
Erfahrungen, es droht auch die Infektion mit nicht heimischen Krankheitserregern. Doch
auch in Deutschland gibt es Risikogebiete für Infektionen auf Reisen, z. B. durch Zecken.
Um die Reise sorgenfrei genießen zu können, ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Die
Apotheke ist nicht nur für die Aufstockung der Reiseapotheke mit Schmerzmitteln und
Sonnencremes eine häufige Anlaufstelle, sondern auch für die Beratung zum Schutz vor
Reise-Infektionen.

Lernziele:
Die häufigsten Reise-Infektionen, ihre Symptome und Risikogebiete überblicken können
Aktuelle Standards in der Prophylaxe und ggf. Therapie dieser Infektionen beherrschen können
Eine Auswahl an Informationsquellen besitzen, um individuell beraten zu können

Fortbildung

Der Schlaganfall (AMTS-relevant)

 
Do. 27.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Neuenkirchen
VANR:
14583
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Einseitige Lähmung, verwaschene Sprache, Schwindel, Vernichtungskopfschmerz. Bemerkt
ein Mensch diese Symptome, deuten sie auf einen Schlaganfall hin. Durch einen
Gefäßverschluss oder eine Blutung wird das Gehirn nicht mehr ausreichend versorgt.
Wird nicht schnell genug gehandelt, kann es neben dem organischen Hirnschaden zu
einem Verlust der Selbstständigkeit und Pflegebedürftigkeit führen. So heißt es: „Zeit ist
Hirn! - Arbeit für die Stroke Unit!“
Wie beuge ich diesem einschneidenden und lebensgefährdenden Ereignis wirksam
vor? Wenn es zum Schlaganfall kam, wie sieht die Sekundärprophylaxe aus? Was
muss ich an mir und meinem Leben ändern?
Neben diesen Punkten soll es insbesondere um die Patientenaufklärung und Betreuung
gehen. Wie können wir unterstützen, das notwendige Vertrauen und eine hohe
Sicherheit mit der Pharmakotherapie zu erzeugen?

Lernziele:
Die Symptome eines Schlaganfalls identifizieren können
Die Akuttherapie und Sekundärprophylaxe des Schlaganfalls erläutern können
Patienten aufklären und mit dem Ziel einer hohen Therapietreue und Arzneimitteltherapiesicherheit
motivieren können

Fortbildung

Die Wechseljahre sind keine Krankheit – kompetente Beratung in der Apotheke

 
Do. 27.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
14590
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Frauen in den Wechseljahren sind nicht krank. Sie wollen die Beschwerden, die mit der
natürlichen Veränderung der hormonellen Situation ihres Körpers verbunden sind, nicht
einfach hinnehmen. Die moderne Frau möchte aktiv bleiben, ihr Leben genießen und
die Wechseljahre möglichst beschwerdefrei durchleben. Welche hormonellen Veränderungen
finden in den Wechseljahren statt? Welche Bedeutung haben diese hormonellen
Veränderungen für den weiblichen Körper? Die Apotheke kann durch kompetente
Beratung und gute pharmazeutische Unterstützung eine wichtige Anlaufstelle für alle
Fragen rund um die Wechseljahre sein.

Lernziele:

> Typische Symptome von klimakterischen Beschwerden erläutern können

> Kenntnisse zur Hormontherapie (HT) in der Peri- und Postmenopause erlangen

> Zu ergänzenden pflanzlichen und homöopathischen Arzneimittel beraten können

Fortbildung

Obstipation - wenn nichts mehr geht!

 
Do. 27.06.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Münster
VANR:
14597
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Pharmazeutische Betreuung und Beratung von Patienten mit Obstipation

Viele Menschen halten Obstipation für eine vermeidbare Bagatellerkrankung, der man
mit mehr Bewegung oder erhöhter Trinkmenge schnell entgegensteuern kann. Doch ist
dem wirklich so?
Die Verdauung ist, wie Schlafen, Essen und Trinken, eine grundlegende Körperfunktion.
Die Ursachen der Obstipation sind vielfältig. Bei längerem Andauern der Beschwerden
sollte eine fachgerechte Therapie erfolgen.
Wie sieht die leitliniengerechte Therapie der Obstipation aus und welche evidenzbasierten
Maßnahmen können Sie den Patienten empfehlen? Welche Arzneimittel sorgen
durch unerwünschte Wirkungen für ein Auftreten der Obstipation und wie sieht die
Therapie der Opioid-induzierten Obstipation aus? Helfen Glaubersalz und Co. wirklich
weiter oder sind sie obsolet? Was können Sie bei Säuglingen und Kindern empfehlen und
wann sind die Grenzen der Selbstmedikation erreicht?

Lernziele:
> Ursachen der Obstipation erläutern können
> Leitliniengerechte Therapie bei unterschiedlichen Patientengruppen erklären
können
> Grenzen der Selbstmedikation ermitteln können

Fortbildung

Webinar: Fragestunde: Umgang mit dem elektronischen QM-Handbuch

 
Do. 27.06.2019
19:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14714
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
In diesem Webinar geht es um den Umgang mit dem elektronischen Qualitätsmanagementhandbuch der Apothe-kerkammer Westfalen-Lippe. Nach einer kurzen Einführung in den Aufbau des Programms werden die Fragen der Zuhörer aufgegriffen und am Beispiel eines Musterhandbuches beantwortet. Die Zuhörer sollten allgemeine Com-puterkenntnisse besitzen und idealerweise schon mit dem Programm gearbeitet haben. Ziel des Webinars ist es, Unsicherheiten in der Bedienung des elektronischen Handbuchs zu beseitigen und Tipps zur effektiven Nutzung zu vermitteln.

Weiterbildung

Wahlseminar: Projektmanagement für die Gebiete Klinische Pharmazie und Arzneimittelinformation

 
Fr. 28.06.2019
08:30 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".
VANR:
14768
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Weiterbildung

Wahlseminar: Projektmanagement für die Gebiete Klinische Pharmazie und Arzneimittelinformation

 
Fr. 28.06.2019
08:30 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".
VANR:
14843
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.05.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Fortbildung

Rezeptur-Workshop Herstellung von halbfesten Arzneiformen

 
Sa. 29.06.2019
09:00 bis 17:15 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14865
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Veranstaltungsinformation:
Dermatologische Rezepturen gehören zum Apothekenalltag und müssen besonderen Qualitätsstandards genügen. Im Rahmen des Rezeptur-Workshops „Herstellung von halbfesten Arzneiformen“ wird, neben einer Einführung in die gute Wägepraxis, gemeinsam eine sinnvolle Herangehensweise für Plausibilitätsprüfungen und die Herstellung dermatologischer Rezepturen erarbeiten. Die in Kurzvorträgen vermittelten Informationen werden dabei durch praktische Übungen ergänzt.

Lernziele:
• Grundlagen der guten Wägepraxis umsetzen können
• Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprobleme erkennen können
• Über die Möglichkeiten und Grenzen elektrischer Rührsysteme Bescheid wissen
• Rezepturen und Defekturen korrekt kennzeichnen können
• Organoleptische Freigabeprüfungen von Dermatika durchführen können

Fortbildung

Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg: Facebook für unsere Apotheke

 
Sa. 29.06.2019
09:30 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
VANR:
14877
Punkte: 8
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-82
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sandra Heck , Stefan Lammers , Sebastian Sokolowski
Veranstaltungsinformation:
Die Sozialen Netzwerke erobern nahezu in Lichtgeschwindigkeit den Medienmarkt.
In Deutschland allein sind fast 30 Millionen Menschen aller
Altersstufen im sozialen Netzwerk Facebook angemeldet. Und mehr als 20 Millionen Facebook-Kunden nutzen diesen Dienst mindestens dreimal täglich.
Wie wichtig die Präsenz einer Apotheke im Web 2.0 ist, aber auch welche medialen und juristischen Fallstricke auf dem Weg dahin lauern, verrät dieses Kompaktseminar. Das Seminar setzt keine Facebook-Kenntnisse voraus und wendet sich an alle Mitglieder des Apotheken-Teams. In jedem Fall aber sollten sie im Umgang mit dem Internet gut vertraut sein. Am Ende des Seminartages haben Sie sich nicht nur einen Überblick über das neue Medium Social Media verschafft, sondern auch einen Facebook-Zugang für Ihre Apotheke angelegt, der Ihnen als Grundlage für Ihre weiteren Aktivitäten dient.

Inhalte des Seminares:
• Soziale Netzwerke: Ein Marktüberblick
• Einstellungen: Sicherheit, Privatsphäre, Rechte und Pflichten
• Anlegen und Verwalten einer Unternehmensseite
• Richtiges „Posten“: Themen, Planung, Tonalität, Tipps, Zeiten
• Der Posting-Service der ABDA
• Rechtliches: Datenschutz, Urheberrecht, „Facebookrecht“
• Statistiken und Analyse: Einführung und erste Schritte
• Reichweite steigern und „Liker“ gewinnen

Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 14 beschränkt (optimalerweise je zwei Teilnehmer-/innen pro Apotheke (Approbierte/PTA/PKA)) in einem Seminar.

Voraussetzung:
• Sicherer Umgang mit PC und Internetbrowser
• Privater Facebook-Account (falls Sie noch keinen haben, melden Sie sich bitte unter 0251-52005-82

Fortbildung

Die Wechseljahre sind keine Krankheit – kompetente Beratung in der Apotheke

 
Mo. 01.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
14591
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Frauen in den Wechseljahren sind nicht krank. Sie wollen die Beschwerden, die mit der
natürlichen Veränderung der hormonellen Situation ihres Körpers verbunden sind, nicht
einfach hinnehmen. Die moderne Frau möchte aktiv bleiben, ihr Leben genießen und
die Wechseljahre möglichst beschwerdefrei durchleben. Welche hormonellen Veränderungen
finden in den Wechseljahren statt? Welche Bedeutung haben diese hormonellen
Veränderungen für den weiblichen Körper? Die Apotheke kann durch kompetente
Beratung und gute pharmazeutische Unterstützung eine wichtige Anlaufstelle für alle
Fragen rund um die Wechseljahre sein.

Lernziele:

> Typische Symptome von klimakterischen Beschwerden erläutern können

> Kenntnisse zur Hormontherapie (HT) in der Peri- und Postmenopause erlangen

> Zu ergänzenden pflanzlichen und homöopathischen Arzneimittel beraten können

Fortbildung

Webinar: Mundtrockenheit, Obstipation, Unruhe - Patienten mit anticholinergen Nebenwirkungen erkennen und beraten.

 
Di. 02.07.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14549
Punkte: 2
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.04.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Tanja Wehran
Veranstaltungsinformation:
Webinar: Mundtrockenheit, Obstipation, Unruhe
Patienten mit anticholinergen Nebenwirkungen erkennen und beraten
Anticholinerge Nebenwirkungen können sich auf unterschiedliche Weise äußern, zum
Beispiel durch Mundtrockenheit, Obstipation und Unruhe. Viele verschiedene Arzneistoffe
können diese Nebenwirkungen verursachen, so dass in der Apotheke nicht immer
klar ist, welche Arzneistoffe risikobehaftet sind und welche Patienten besonders anfällig
für derartige Symptome sind.
In diesem Webinar werden Arzneimittel mit anticholinergen Nebenwirkungen
vorgestellt sowie typische Beschwerden und Verordnungskaskaden aufgezeigt, die bei
der Erkennung von anticholinerg belasteten Patienten hilfreich sind. Anhand von Fallbeispielen
werden relevante Anticholinergika und mögliche Alternativen vorgestellt und
diskutiert.

Lernziele:
Symptome als anticholinerge Nebenwirkungen erkennen und dem auslösenden Arzneimittel zuordnen können
Das Risiko eines Patienten für anticholinerge Nebenwirkungen anhand seiner (Ko-) Medikation beurteilen können
Alternative Arzneimittel für Anticholinergika empfehlen können

Fortbildung

Chronische Venenerkrankungen - Patienten erkennen und besser beraten

 
Di. 02.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14708
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
20.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Dagmar Oster
Veranstaltungsinformation:
Chronische Venenerkrankungen
Patienten erkennen und besser beraten
Kennen Sie die Symptome einer Venenerkrankung? Müde, schwere Beine, Schwellungen,
Schmerzen und Besenreiser gehören schon dazu! Venenleiden sind nicht nur ein
kosmetisches Problem: Unbehandelt schreitet die ernstzunehmende Erkrankung weiter
fort und kann zu einer chronisch venösen Insuffizienz (CVI) mit teils schwerwiegenden
Folgen führen.
Die große Bonner Venenstudie, durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft
für Phlebologie, hat ergeben, dass 90% der deutschen Erwachsenen mindestens unter
Venenveränderungen leiden. Die Ausprägung reicht von Besenreisern, Schwellungen
und Krampfadern bis hin zu Hautveränderungen und Unterschenkelgeschwüren. In
Deutschland sind mehr als 80.000 Menschen von einem „offenen Bein“ betroffen. Viele
Patienten unterschätzen diese Spätfolgen einer unzureichend behandelten Venenerkrankung.
Der Vortrag möchte die Aufklärung und Beratung in der Praxis fördern.
Lernziele:
> Pathophysiologie chronischer Venenerkrankungen kennenlernen
> Patienten anhand praxisnaher Beratungssituationen erkennen können
> Leitliniengerechte Therapiemöglichkeiten empfehlen können
> Zusatztipps im Beratungsgespräch geben können

Fortbildung

Risiken in der Arzneimitteltherapie bei
Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen - Patientensicherheit durch interprofessionelle Zusammenarbeit von Arzt und Apotheker (AMTS-relevant)

 
Mi. 03.07.2019
17:00 bis 20:00 Uhr
Gemeinsame Fortbildung für Ärzte und Apotheker
Münster
VANR:
14544
Punkte: 4
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Christian Fechtrup , Ina Richling
Veranstaltungsinformation:
In der Fortbildung werden Risiken insbesondere durch die folgenden drei Arzneimittelgruppen besprochen: Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) gehören zu den besonders häufig verwendeten Arzneimitteln sowohl in der verschreibungspflichtigen Form, als auch im OTC-Bereich. Das patientenindividuelle Risiko für kardiovaskuläre und renale Nebenwirkungen der NSAR muss sowohl bei der ärztlichen Verordnung als auch bei der Abgabe in der Apotheke berücksichtigt werden. Wie hoch ist das Blutungsrisiko unter neuen oralen Antikoagulanzien, wenn Medikamente eingenommen werden, die über dieselben Mechanismen verstoffwechselt werden? Die breite Anwendung der Statine ist im Einzelfall oft durch unerwünschte Wirkungen limitiert, vor allem durch die Entwicklung des Statin-assoziierten
Muskelschmerzes. Hinzu kommen klinisch-relevante Interaktionen.
In Falldiskussionen werden die beiden Referenten auf wichtige Risiken der Arzneimitteltherapie
von kardiovaskulären Erkrankungen einzugehen. Es werden Ansätze geliefert, um durch interprofessionelle Zusammenarbeit von Arzt und Apotheker die Patientensicherheit zu erhöhen.

Fortbildung

Der Schlaganfall (AMTS-relevant)

 
Mi. 03.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
14585
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Einseitige Lähmung, verwaschene Sprache, Schwindel, Vernichtungskopfschmerz. Bemerkt
ein Mensch diese Symptome, deuten sie auf einen Schlaganfall hin. Durch einen
Gefäßverschluss oder eine Blutung wird das Gehirn nicht mehr ausreichend versorgt.
Wird nicht schnell genug gehandelt, kann es neben dem organischen Hirnschaden zu
einem Verlust der Selbstständigkeit und Pflegebedürftigkeit führen. So heißt es: „Zeit ist
Hirn! - Arbeit für die Stroke Unit!“
Wie beuge ich diesem einschneidenden und lebensgefährdenden Ereignis wirksam
vor? Wenn es zum Schlaganfall kam, wie sieht die Sekundärprophylaxe aus? Was
muss ich an mir und meinem Leben ändern?
Neben diesen Punkten soll es insbesondere um die Patientenaufklärung und Betreuung
gehen. Wie können wir unterstützen, das notwendige Vertrauen und eine hohe
Sicherheit mit der Pharmakotherapie zu erzeugen?

Lernziele:
Die Symptome eines Schlaganfalls identifizieren können
Die Akuttherapie und Sekundärprophylaxe des Schlaganfalls erläutern können
Patienten aufklären und mit dem Ziel einer hohen Therapietreue und Arzneimitteltherapiesicherheit
motivieren können

Fortbildung

Die Besonderheiten der betagten Haut

 
Mi. 03.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
14631
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Apothekerin Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Veränderungen der Haut im Alter

Einen jugendlichen, frischen Teint wünscht sich wohl jeder, ein Leben lang! Doch diesen
Traum kann auch das hochpreisigste Anti-Aging Produkt nicht erfüllen. Ursachen sind
die extrinsische und intrinsische Hautalterung. Unterschiede im Vergleich zur jüngeren
Haut zeigen sich beispielsweise in einer geringeren Talgproduktion, in einem dünneren
und schlechter hydratisierten Stratum corneum, einer veränderten Extrazellulär Matrix
und einer verminderten Abwehrfunktion. Aufgrund der nachlassenden Barrierefunktion
benötigt die reife Haut reichhaltigere Rohstoffkomponenten als die junge Haut.
Immer wieder gefragt ist das Thema „Anti-Aging“ - doch welche Rohstoffe zeigen
wirklich eine Wirkung? Anhand der Leitlinie „Dermokosmetika gegen Hautalterung“
der Gesellschaft für Dermopharmazie (GD) werden mit Bezug auf apothekenübliche Kosmetika
empfehlenswerte Anti-Aging Rohstoffe vorgestellt. Abgerundet wird der Vortrag
mit den wichtigsten Maßnahmen gegen das Photo-Aging.

Lernziele:
> Aufbau der betagten Haut kennenlernen und ableiten können, welche Rohstoffe
notwendig sind
> Anti-Aging Rohstoffe bewerten können
> Bedarfsgerechte und kundenorientierte Empfehlungen aussprechen können

Fortbildung

Der Rezeptkunde - Tagtägliche Herausforderungen meistern

 
Mi. 03.07.2019
15:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für PTA
Borken
VANR:
14640
Punkte: 4
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
36,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Apothekerin Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptkunde
Tagtägliche Herausforderungen meistern
Gemäß Apothekenbetriebsordnung ist das pharmazeutische Personal für die Beratung
bezüglich der abgegebenen Arzneimittel verantwortlich. Während es bei der Erstverordnung
viel zu erklären gibt, fragt man sich bei Folgeverordnungen unter Umständen: Was
gibt es noch zu beraten, wenn der Kunde seit Jahren z. B. sein Metropolol einnimmt?
Querbeet aus dem Alltag gegriffen, werden verschiedene Rezeptbeispiele mit beispielsweise
Ramipril, Metformin, Levodopa, Citalopram und dem herausfordernden Sildenafil
besprochen. Die passende Formulierung ist der Türöffner für den Beratungseinstieg.
Weiter geht es darum, die Wirkung kurz, prägnant und kundengerecht zu erklären, den
Nutzen dieses Arzneistoffes aufzuzeigen und damit die Compliance zu steigern. Keine
Wirkung ohne Nebenwirkung: Auch das Aufzeigen der Nebenwirkungen ist ein wichtiger
Punkt in der Beratung; denn treten diese unerwünschten Wirkungen ohne Wissen des
Kunden vor der eigentlichen Wirkung auf, wird die Therapie häufig abgebrochen.
Lernziele:
> Beratungseinstieg (auch für beratungsresistente Kunden) erlernen
> Pharmakologische Aspekte kundengerecht erklären können
> Tabuthemen richtig ansprechen können
> Compliance fördernde Formulierungen kennenlernen

Fortbildung

Webianr Update Hypertonie: Blutdruck-Zielwerte und Therapie-Leitlinien-Empfehlungen (AMTS-relevant)

 
Mi. 03.07.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14647
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ralf Goebel
Veranstaltungsinformation:
Update Hypertonie (AMTS-relevant)

Blutdruck-Zielwerte und Therapie-Leitlinien-Empfehlungen
In diesem Webinar werden die aktuellen Zielblutdruckwerte und Leitlinien-Empfehlungen
zur medikamentösen und nichtmedikamentösen Bluthochdrucktherapie vorgestellt.
Weiterhin werden differentialtherapeutische Aspekte und das Potenzial von Allgemeinmaßnahmen
zur Blutdrucksenkung und Risikoreduktion diskutiert. Das Webinar vermittelt
Anregungen für ein professionelles Management von Patienten mit Bluthochdruck.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten praktische Hinweise zur AMTS-Prüfung
fokussiert auf Antihypertensiva.
Lernziele:
> Die antihypertensiven Pharmakotherapie-Strategien und AMTS-relevanten Aspekte
erkennen und die individuellen Therapieziele unterstützen können
> Das Potenzial nichtmedikamentösen Allgemeinmaßnahmen zur Blutdrucksenkung
beurteilen und Patienten-bezogen erklären können
> Arzneimittel(therapie)bezogene Probleme von Hypertonikern erkennen und individuelle
Lösungsansätze entwickeln und kommunizieren können

Fortbildung

Der Schlaganfall (AMTS-relevant)

 
Do. 04.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Siegen
VANR:
14586
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Kai Girwert
Veranstaltungsinformation:
Einseitige Lähmung, verwaschene Sprache, Schwindel, Vernichtungskopfschmerz. Bemerkt
ein Mensch diese Symptome, deuten sie auf einen Schlaganfall hin. Durch einen
Gefäßverschluss oder eine Blutung wird das Gehirn nicht mehr ausreichend versorgt.
Wird nicht schnell genug gehandelt, kann es neben dem organischen Hirnschaden zu
einem Verlust der Selbstständigkeit und Pflegebedürftigkeit führen. So heißt es: „Zeit ist
Hirn! - Arbeit für die Stroke Unit!“
Wie beuge ich diesem einschneidenden und lebensgefährdenden Ereignis wirksam
vor? Wenn es zum Schlaganfall kam, wie sieht die Sekundärprophylaxe aus? Was
muss ich an mir und meinem Leben ändern?
Neben diesen Punkten soll es insbesondere um die Patientenaufklärung und Betreuung
gehen. Wie können wir unterstützen, das notwendige Vertrauen und eine hohe
Sicherheit mit der Pharmakotherapie zu erzeugen?

Lernziele:
Die Symptome eines Schlaganfalls identifizieren können
Die Akuttherapie und Sekundärprophylaxe des Schlaganfalls erläutern können
Patienten aufklären und mit dem Ziel einer hohen Therapietreue und Arzneimitteltherapiesicherheit
motivieren können

Fortbildung

Die Wechseljahre sind keine Krankheit – kompetente Beratung in der Apotheke

 
Do. 04.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Borken
VANR:
14592
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Barbara Staufenbiel
Veranstaltungsinformation:
Frauen in den Wechseljahren sind nicht krank. Sie wollen die Beschwerden, die mit der
natürlichen Veränderung der hormonellen Situation ihres Körpers verbunden sind, nicht
einfach hinnehmen. Die moderne Frau möchte aktiv bleiben, ihr Leben genießen und
die Wechseljahre möglichst beschwerdefrei durchleben. Welche hormonellen Veränderungen
finden in den Wechseljahren statt? Welche Bedeutung haben diese hormonellen
Veränderungen für den weiblichen Körper? Die Apotheke kann durch kompetente
Beratung und gute pharmazeutische Unterstützung eine wichtige Anlaufstelle für alle
Fragen rund um die Wechseljahre sein.

Lernziele:

> Typische Symptome von klimakterischen Beschwerden erläutern können

> Kenntnisse zur Hormontherapie (HT) in der Peri- und Postmenopause erlangen

> Zu ergänzenden pflanzlichen und homöopathischen Arzneimittel beraten können

Fortbildung

Webinar: Medizinprodukte (auch für PKA)

 
Do. 04.07.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Dieses Webinar ist für PKAs geeignet.
VANR:
14604
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Julia Podlogar
Veranstaltungsinformation:
Im Vergleich zum Arzneimittelrecht ist der Bereich des Medizinprodukterechts ungleich
weniger reguliert. Klinische Studien zum Nachweis von Wirksamkeit und Unbedenklichkeit
wurden bisher kaum gefordert, um ein Medizinprodukt auf den Markt zu bringen.
Skandale um fehlerhafte Medizinprodukte, die zu teilweise schweren gesundheitlichen
Schäden beim Patienten führten, sind daher vorprogrammiert und sorgen immer wieder
für Schlagzeilen. Anhand von Fallbeispielen wird im Webinar dargestellt, warum solche
Vorfälle in der Vergangenheit kaum zu verhindern waren und wie die kürzlich auf EUund
Bundesebene eingeführten rechtlichen Neuerungen die Patientensicherheit erhöhen
sollen. Außerdem wird erläutert, inwiefern sich aus den geänderten gesetzlichen
Bestimmungen Handlungsbedarf für die Apotheke ergibt, zum Beispiel in Bezug auf die
Meldung von Vorkommnissen, die Dokumentation und Kontrolle von Medizinprodukten.

Lernziele:

> Einen Überblick über das Medizinprodukterecht erwerben

> Die regulatorischen Unterschiede zwischen Arzneimitteln und Medizinprodukten
verstehen

> Apothekenrelevante Vorschriften kennen und umsetzen können

Fortbildung

Umgang mit Patienten in schwierigen Lebenssituationen

 
Fr. 05.07.2019
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Dortmund
VANR:
14755
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
23.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dipl.-Psychologin Anne Lange-Stricker
Veranstaltungsinformation:
Umgang mit Patienten in
schwierigen Lebenssituationen
Kennen Sie diese Situationen auch? Vor Ihnen steht ein Kunde, der voller Sorge über seinen
Krebsbefund berichtet. Oder eine Frau betritt den Laden und erzählt, dass ihr Mann
in der letzten Woche plötzlich verstorben ist. Oder ein Kunde vertraut Ihnen an, dass ihn
die Betreuung seiner dementen Frau an die Grenze seiner Kräfte bringt. Oder jemand
spricht mit ihnen resigniert, verunsichert, wütend, weil die Medikamente einfach nicht
helfen. Was sage ich nun? Wie finde ich die richtigen Worte?
Diese Menschen befinden sich in einer schwierigen Lebenssituation, die sie mit in
die Apotheke bringen. Wie gelingt es, darauf anteilnehmend, kompetent, angemessen,
unterstützend, gelassen oder auch begrenzend zu antworten? Dieses Seminar soll die
Teilnehmer in einer Art Coaching (Rollenspiele und Übungen) unterstützen, mit den richtigen
Worten und Taten darauf zu reagieren.

Lernziele:
> Hilfreiche kommunikative Strategien im Umgang mit Patienten in schwierigen
Lebenssituationen anwenden können

> Mit der eigenen Betroffenheit und Ratlosigkeit umgehen und mit den richtigen
Worten und Taten reagieren können

Weiterbildung

Allgemeinpharmazie
Seminar A.1.7 Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Infektionskrankheiten

 
Sa. 06.07.2019
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14420
Punkte: 8
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
104,00 Euro 
Stornierbar bis:
06.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Werner Haußmann

Fortbildung

Sozial Netzwerk(en) mit Erfolg: Facebook für unsere Apotheke

 
Sa. 06.07.2019
09:30 bis 18:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Münster
VANR:
14878
Punkte: 8
Ansprechpartner: Sebastian Sokolowski
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-82
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Sandra Heck , Stefan Lammers , Sebastian Sokolowski
Veranstaltungsinformation:
Die Sozialen Netzwerke erobern nahezu in Lichtgeschwindigkeit den Medienmarkt.
In Deutschland allein sind fast 30 Millionen Menschen aller
Altersstufen im sozialen Netzwerk Facebook angemeldet. Und mehr als 20 Millionen Facebook-Kunden nutzen diesen Dienst mindestens dreimal täglich.
Wie wichtig die Präsenz einer Apotheke im Web 2.0 ist, aber auch welche medialen und juristischen Fallstricke auf dem Weg dahin lauern, verrät dieses Kompaktseminar. Das Seminar setzt keine Facebook-Kenntnisse voraus und wendet sich an alle Mitglieder des Apotheken-Teams. In jedem Fall aber sollten sie im Umgang mit dem Internet gut vertraut sein. Am Ende des Seminartages haben Sie sich nicht nur einen Überblick über das neue Medium Social Media verschafft, sondern auch einen Facebook-Zugang für Ihre Apotheke angelegt, der Ihnen als Grundlage für Ihre weiteren Aktivitäten dient.

Inhalte des Seminares:
• Soziale Netzwerke: Ein Marktüberblick
• Einstellungen: Sicherheit, Privatsphäre, Rechte und Pflichten
• Anlegen und Verwalten einer Unternehmensseite
• Richtiges „Posten“: Themen, Planung, Tonalität, Tipps, Zeiten
• Der Posting-Service der ABDA
• Rechtliches: Datenschutz, Urheberrecht, „Facebookrecht“
• Statistiken und Analyse: Einführung und erste Schritte
• Reichweite steigern und „Liker“ gewinnen

Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist auf 14 beschränkt (optimalerweise je zwei Teilnehmer-/innen pro Apotheke (Approbierte/PTA/PKA)) in einem Seminar.

Voraussetzung:
• Sicherer Umgang mit PC und Internetbrowser
• Privater Facebook-Account (falls Sie noch keinen haben, melden Sie sich bitte unter 0251-52005-82

Fortbildung

Neue Arzneimittel 2018

 
Di. 09.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Neuenkirchen
VANR:
14615
Punkte: 3
Ansprechpartner: Monika Schlusemann
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-68
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Daniel Merk , Dr. Mario Wurglics
Veranstaltungsinformation:
Neue Arzneimittel 2018
Wirkmechanismen und therapeutische Bedeutung für die Praxis
Durchschnittlich 30 neue Wirkstoffe werden Jahr für Jahr neu zugelassen. Darunter finden
sich, neben einigen Analogpräparaten, vor allem hochspannende Neuentwicklungen.
Innovative Wirkmechanismen revolutionierten in den letzten Jahren die Tumortherapie,
die Behandlung von Hepatitis C sowie die Behandlung zahlreicher, bisher unbehandelbarer,
seltener Erkrankungen.
Auch 2018 ist ein Jahr voller Innovationen. Neben der Tumortherapie und den
Orphan Drugs stehen bakterielle Infektionskrankheiten im Focus der Neuentwicklungen.
Neben neuen Antibiotika ist auch ein Antikörper, der die Giftstoffe von Clostridium-difficile-
Bakterien abfangen kann und damit schlimme Durchfälle und Koliken verhindert,
verfügbar. Ebenfalls neu aus der Gentechnikküche sind zwei Antikörper zur Behandlung
von Migräne und ein neuartiger Nanobody, der im Vergleich zu konventionellen Antikörpern
zahlreiche Vorteile bietet. Aber auch kleine Moleküle zur Senkung des Kaliumspiegels
oder Wirkstoffe zur Behandlung der Schizophrenie erweitern das Arsenal an
Therapieoptionen.

Lernziele:
Auch bei neuen Arzneimitteln Patienten fundiert beraten können
Neue Targets und Wirkmechanismen erläutern können

Fortbildung

Heimversorgung im Apothekenteam

 
Di. 09.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apothekenteams
Dortmund
Anmerkung:
Diese Veranstaltung ist auch für PKAs geeignet.
VANR:
14637
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Isabel Waltering
Veranstaltungsinformation:
Im Jahr 2015 wurden in Deutschland etwa 780.000 Pflegebedürftige in ca. 13.000
Pflegeeinrichtungen versorgt. Die Versorgung dieser Einrichtungen mit Arzneimitteln,
Hilfsmitteln und Medizinprodukten durch Apotheken darf seit 2002 nur mit einem entsprechenden
Vertrag erfolgen. Die reine Belieferung wurde um eine Reihe von Vorgaben
erweitert, sodass man jetzt von einer Versorgung sprechen muss. Die Arzneimittel
werden nicht nur ins Heim gebracht, die Apotheke hat auch Aufgaben im Bereich der
Überwachung und Schulung übernommen. Weiterhin wird für eine Reihe von Alten- und
Pflegeheimen eine Verblisterung der Arzneimittel organisiert und es werden Medikationsanalysen
durchgeführt.
Im Rahmen dieses Vortrages sollen Ideen vorgestellt werden, die als Hilfestellung
für eine sinnvolle und möglichst effiziente Organisation der Heimbelieferung von Nutzen
sein können. Weiterhin wird auf die Stationsbegehung, die Schulung von Pflegepersonal
und den möglichen Umgang mit Problemen bei der Versorgung sowie auf grundlegende
gesetzliche Vorgaben eingegangen. Da die Heimversorgung alle Bereiche in der
Offizin betrifft ist diese Veranstaltung für PKA, PTA und Approbierte konzipiert.

Lernziele:

> Die Zusammenarbeit mit Heimen verbessern und für beide Seiten zufriedenstellend
gestalten können

> „Zeitfresser“ bei der Versorgung identifizieren und die Abläufe optimieren können

Fortbildung

Webinar Update Hypertonie: Blutdruck-Zielwerte und Therapie-Leitlinien-Empfehlungen (AMTS-relevant)

 
Mi. 10.07.2019
20:00 bis 21:30 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
VANR:
14648
Punkte: 2
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
15,00 Euro 
Stornierbar bis:
29.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Ralf Goebel
Veranstaltungsinformation:
Update Hypertonie (AMTS-relevant)

Blutdruck-Zielwerte und Therapie-Leitlinien-Empfehlungen
In diesem Webinar werden die aktuellen Zielblutdruckwerte und Leitlinien-Empfehlungen
zur medikamentösen und nichtmedikamentösen Bluthochdrucktherapie vorgestellt.
Weiterhin werden differentialtherapeutische Aspekte und das Potenzial von Allgemeinmaßnahmen
zur Blutdrucksenkung und Risikoreduktion diskutiert. Das Webinar vermittelt
Anregungen für ein professionelles Management von Patienten mit Bluthochdruck.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten praktische Hinweise zur AMTS-Prüfung
fokussiert auf Antihypertensiva.
Lernziele:
> Die antihypertensiven Pharmakotherapie-Strategien und AMTS-relevanten Aspekte
erkennen und die individuellen Therapieziele unterstützen können
> Das Potenzial nichtmedikamentösen Allgemeinmaßnahmen zur Blutdrucksenkung
beurteilen und Patienten-bezogen erklären können
> Arzneimittel(therapie)bezogene Probleme von Hypertonikern erkennen und individuelle
Lösungsansätze entwickeln und kommunizieren können

Fortbildung

Multitalent Betablocker

 
Mi. 10.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Paderborn
VANR:
14670
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Eine Wirkstoffgruppe - viele Einsatzgebiete
In dieser Fortbildung geht es um Betablocker - eine Wirkstoffgruppe, die uns im Apothekenalltag
sehr häufig begegnet. Haupteinsatzgebiete dieser Arzneistoffe sind Herz-
Kreislauf-Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen.
Sie werden aber auch zur Migräneprophylaxe, gegen Lampenfieber oder als Augentropfen
gegen erhöhten Augeninnendruck verordnet.
Nach einem kurzen Überblick über das sympathische Nervensystem werden die
unterschiedlichen Anwendungsgebiete näher beleuchtet und Wissenswertes für die
kompetente Beratung hervorgehoben.
Lernziele:
> Wirkungsweise, Vor- und Nachteile der Betablocker erläutern können
> Nebenwirkungen und Kontraindikationen anhand der Angriffspunkte der
Betablocker ableiten können
> Wichtige Beratungshinweise geben können

Fortbildung

Multitalent Betablocker

 
Do. 11.07.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Dortmund
VANR:
14671
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.07.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Heike Steen
Veranstaltungsinformation:
Eine Wirkstoffgruppe - viele Einsatzgebiete
In dieser Fortbildung geht es um Betablocker - eine Wirkstoffgruppe, die uns im Apothekenalltag
sehr häufig begegnet. Haupteinsatzgebiete dieser Arzneistoffe sind Herz-
Kreislauf-Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen.
Sie werden aber auch zur Migräneprophylaxe, gegen Lampenfieber oder als Augentropfen
gegen erhöhten Augeninnendruck verordnet.
Nach einem kurzen Überblick über das sympathische Nervensystem werden die
unterschiedlichen Anwendungsgebiete näher beleuchtet und Wissenswertes für die
kompetente Beratung hervorgehoben.
Lernziele:
> Wirkungsweise, Vor- und Nachteile der Betablocker erläutern können
> Nebenwirkungen und Kontraindikationen anhand der Angriffspunkte der
Betablocker ableiten können
> Wichtige Beratungshinweise geben können

Fortbildung

Obstipation - wenn nichts mehr geht!

 
Mi. 28.08.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
14598
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
18.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Pharmazeutische Betreuung und Beratung von Patienten mit Obstipation

Viele Menschen halten Obstipation für eine vermeidbare Bagatellerkrankung, der man
mit mehr Bewegung oder erhöhter Trinkmenge schnell entgegensteuern kann. Doch ist
dem wirklich so?
Die Verdauung ist, wie Schlafen, Essen und Trinken, eine grundlegende Körperfunktion.
Die Ursachen der Obstipation sind vielfältig. Bei längerem Andauern der Beschwerden
sollte eine fachgerechte Therapie erfolgen.
Wie sieht die leitliniengerechte Therapie der Obstipation aus und welche evidenzbasierten
Maßnahmen können Sie den Patienten empfehlen? Welche Arzneimittel sorgen
durch unerwünschte Wirkungen für ein Auftreten der Obstipation und wie sieht die
Therapie der Opioid-induzierten Obstipation aus? Helfen Glaubersalz und Co. wirklich
weiter oder sind sie obsolet? Was können Sie bei Säuglingen und Kindern empfehlen und
wann sind die Grenzen der Selbstmedikation erreicht?

Lernziele:
> Ursachen der Obstipation erläutern können
> Leitliniengerechte Therapie bei unterschiedlichen Patientengruppen erklären
können
> Grenzen der Selbstmedikation ermitteln können

Fortbildung

Obstipation - wenn nichts mehr geht

 
Do. 29.08.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Paderborn
VANR:
14599
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
19.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Pharmazeutische Betreuung und Beratung von Patienten mit Obstipation

Viele Menschen halten Obstipation für eine vermeidbare Bagatellerkrankung, der man
mit mehr Bewegung oder erhöhter Trinkmenge schnell entgegensteuern kann. Doch ist
dem wirklich so?
Die Verdauung ist, wie Schlafen, Essen und Trinken, eine grundlegende Körperfunktion.
Die Ursachen der Obstipation sind vielfältig. Bei längerem Andauern der Beschwerden
sollte eine fachgerechte Therapie erfolgen.
Wie sieht die leitliniengerechte Therapie der Obstipation aus und welche evidenzbasierten
Maßnahmen können Sie den Patienten empfehlen? Welche Arzneimittel sorgen
durch unerwünschte Wirkungen für ein Auftreten der Obstipation und wie sieht die
Therapie der Opioid-induzierten Obstipation aus? Helfen Glaubersalz und Co. wirklich
weiter oder sind sie obsolet? Was können Sie bei Säuglingen und Kindern empfehlen und
wann sind die Grenzen der Selbstmedikation erreicht?

Lernziele:
> Ursachen der Obstipation erläutern können
> Leitliniengerechte Therapie bei unterschiedlichen Patientengruppen erklären
können
> Grenzen der Selbstmedikation ermitteln können

Fortbildung

Webinar: Fragestunde: Umgang mit dem elektronischen QM-Handbuch

 
Do. 29.08.2019
19:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14715
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
17.06.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
In diesem Webinar geht es um den Umgang mit dem elektronischen Qualitätsmanagementhandbuch der Apothe-kerkammer Westfalen-Lippe. Nach einer kurzen Einführung in den Aufbau des Programms werden die Fragen der Zuhörer aufgegriffen und am Beispiel eines Musterhandbuches beantwortet. Die Zuhörer sollten allgemeine Com-puterkenntnisse besitzen und idealerweise schon mit dem Programm gearbeitet haben. Ziel des Webinars ist es, Unsicherheiten in der Bedienung des elektronischen Handbuchs zu beseitigen und Tipps zur effektiven Nutzung zu vermitteln.

Weiterbildung

Onkologische Pharmazie: Seminar 3 - Herstellung von Tumortherapeutika

 
Fr. 30.08. - 01.09.2019
08:30 bis 19:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".
VANR:
14721
Punkte: 20
Ansprechpartner: Margret Nagel
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-43
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
30.07.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Elvira Ahlke , Jürgen Barth , Dipl-Ing. Hans-Rainer Becker , Tim Friemauth , Beate Predel , Alexander Sundermann
Veranstaltungsinformation:
Hier die vorläufigen Seminarzeiten:
Freitag, 30. August 2019 von 08:30 bis ca. 18:45 Uhr
Samstag, 31. August 2019 von 08:30 bis ca. 17.15 Uhr
Sonntag, 1. September 2019 von 8:30 bis ca. 12:15 Uhr

Fortbildung

Schlafstörungen -kompetente Beratung in der Selbstmedikation

 
Mo. 02.09.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
14596
Punkte: 3
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Matthias Bauer
Veranstaltungsinformation:
Schlafstörungen
Kompetente Beratung in der Selbstmedikation
Tagsüber erschöpft und müde, nachts zu angespannt, um zur Ruhe zu kommen. Jeder
Vierte hierzulande klagt über Schlafstörungen und weitere elf Prozent bewerten ihren
Schlaf als nicht erholsam. Schlafmangel kann erhebliche Folgen haben. Studien zeigen,
dass durch zu wenig Schlaf das Risiko für kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität
deutlich ansteigt. Ebenso kommen Übergewicht, Diabetes, Hypertriglyceridämie und
Hypertonie bei Personen mit Schlafmangel häufiger vor. Sehr viele Betroffene scheuen
sich, einen Arzt aufzusuchen und suchen Rat in der Apotheke. Für eine Behandlung
stehen H1-Antihistaminika, Phytotherapeutika und homöopathische Arzneimittel zur
Verfügung.
Lernziele:
> Ursachen von Schlafstörungen kennen und einordnen können
> Bedeutende Neben- und Wechselwirkungen sowie Anwendungsbeschränkungen
der in Frage kommenden Wirkstoffe kennen und erläutern können
> Empfehlungen der gängigen Leitlinien und Fachgesellschaften kundengerecht kommunizieren
können
> Nicht-medikamentöse Maßnahmen benennen und erläutern können

Fortbildung

Nebenwirkungen, Interaktionen und Kontrindikationen von Psychopharmaka (AMTS relevant)

 
Mo. 02.09.2019
19:00 bis 21:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Borken
Anmerkung:
Bitte beachten Sie:
Auf Grund der langen Vorbereitungszeit und des organisatorischen Aufwandes die dieses Fortbildungsformat für uns im Vorfeld mit sich bringt, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.
Nur so können wir zeitnah eruieren, ob sich genügend Teilnehmer zur Durchführung dieses Termins finden.
Vielen Dank!

VANR:
14660
Punkte: 5
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
30,00 Euro 
Stornierbar bis:
24.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Prof. Dr. Martina Hahn
Veranstaltungsinformation:
Psychopharmaka gehören mittlerweile zu den am häufigsten verordneten Arzneimitteln.
Insbesondere Antidepressiva, aber auch Antipsychotika, werden immer häufiger
verordnet. Dabei werden diese Medikamente aber häufig nicht in Monotherapie verordnet,
sondern im Rahmen einer Polypharmazie - gerade auch bei multimorbiden Patienten.
Für eine hohe Arzneimittelsicherheit müssen Anwendungsbeschränkungen und
Interaktionen beachtet werden. Hier den Überblick zu behalten ist eine große Herausforderung
für alle Heilberufler. Das Seminar soll an praktischen Beispielen vermitteln, wie
die Relevanz von Interaktionen und Anwendungsbeschränkungen abgeschätzt werden
kann und wann eine Veränderung der Verordnung erforderlich ist. Zudem wird erläutert,
welche Nebenwirkungen häufig auftreten.

Lernziele:

> Bei der Abgabe von Psychopharmaka Hinweise zu Nebenwirkungen geben können

> Wichtige Interaktionen erkennen und Kontraindikationen aufzählen können

> Eine Relevanzbeurteilung durchführen können

> Ein geeignetes Monitoring entwickeln

Fortbildung

Medikationsfehler rund um das Teilen und Mörsern von Tabletten

 
Di. 03.09.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen
Bielefeld
VANR:
14627
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
22.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Susanne Erzkamp
Veranstaltungsinformation:
Schmuckrille, Bruchkerbe oder nur mit Kneifzange? Fast jede 4. Tablette wird geteilt,
mehr als zehn Prozent davon dürfen nicht geteilt werden. Neben der grundsätzlichen
Abwägung, ob eine Teilung pharmazeutisch vertretbar ist, müssen auch die individuellen
Fähigkeiten der Patienten berücksichtigt werden. Ebenfalls im Bereich des Mörserns
kann der pharmazeutische Sachverstand Medikationsfehler verhindern, die Arzneimitteltherapie
sicherer machen und die Anwendung erleichtern.
In dieser Veranstaltung sollen neben den Grundlagen Fälle aus der Praxis besprochen,
Informationsquellen vorgestellt und Hilfsmittel ausprobiert werden.

Lernziele:

> Die beste(n) Methode(n) zum Teilen und Mörsern von Tabletten kennenlernen

> Beurteilen können, welche klinische Relevanz eine Zerkleinerung hat

> Informationsquellen kennen und nutzen lernen

> Potentielle Probleme im Alltag entdecken und lösen können

> Verordner und Patienten selbstbewusst beraten können

Fortbildung

Obstipation - wenn nichts mehr geht!

 
Mi. 04.09.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Borken
VANR:
14600
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
25.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Pharmazeutische Betreuung und Beratung von Patienten mit Obstipation

Viele Menschen halten Obstipation für eine vermeidbare Bagatellerkrankung, der man
mit mehr Bewegung oder erhöhter Trinkmenge schnell entgegensteuern kann. Doch ist
dem wirklich so?
Die Verdauung ist, wie Schlafen, Essen und Trinken, eine grundlegende Körperfunktion.
Die Ursachen der Obstipation sind vielfältig. Bei längerem Andauern der Beschwerden
sollte eine fachgerechte Therapie erfolgen.
Wie sieht die leitliniengerechte Therapie der Obstipation aus und welche evidenzbasierten
Maßnahmen können Sie den Patienten empfehlen? Welche Arzneimittel sorgen
durch unerwünschte Wirkungen für ein Auftreten der Obstipation und wie sieht die
Therapie der Opioid-induzierten Obstipation aus? Helfen Glaubersalz und Co. wirklich
weiter oder sind sie obsolet? Was können Sie bei Säuglingen und Kindern empfehlen und
wann sind die Grenzen der Selbstmedikation erreicht?

Lernziele:
> Ursachen der Obstipation erläutern können
> Leitliniengerechte Therapie bei unterschiedlichen Patientengruppen erklären
können
> Grenzen der Selbstmedikation ermitteln können

Fortbildung

Rezepturarzneimittel im Jahr 2019

 
Mi. 04.09.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14808
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Martina Dreeke-Ehrlich
Veranstaltungsinformation:
Das individuelle Arzneimittel aus der Apotheke ist seit jeher die Kernkompetenz pharmazeutischer
Tätigkeit. Jährlich werden millionenfach Rezepturarzneimittel für die Patienten
angefertigt und bereitgestellt. Diese Anfertigungen erfolgen auf Verordnung
des Arztes und in den meisten Fällen als sogenannte „Freie Kompositionen“. Derartige
Arzneimittel sind hinsichtlich ihrer Eigenschaften im Vorfeld nicht geprüft. Die Prüfung
erfolgt in der Apotheke vor der Herstellung in Form der Plausibilitätsprüfung. Eine zügige
und valide Recherche ist daher unverzichtbar. Das DAC/NRF bietet uns mit dem Rezepturenfinder
und den Rezepturhinweisen eine hervorragende Plattform dafür.
Des Weiteren sind Kenntnisse zu Wirkstoffen und Grundlagen elementar für eine
erfolgreiche Arbeit als Rezeptar. Anhand von Fallbeispielen werden ausgewählte Arzneistoffe
und Grundlagen bzgl. Stabilität und Kompatibilität unter die Lupe genommen.

Lernziele:

> Die wichtigsten Rezeptur-Arzneistoffe und -Grundlagen in der Praxis einschätzen
und verarbeiten können

> Stolpersteine der freien Komposition erkennen und mit geeigneten Datenbanken
schnell beseitigen können

> Zügige und sichere Recherche mit den online-tools des NRF durchführen können

Fortbildung

Campus Pharmazie Online-Seminar: „Medizinische Literaturrecherche & Arzneimittelinformation“

 
Do. 05.09. - 02.10.2019
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Anmerkung:
Die Approbation als Apotheker/in ist Voraussetzung für die Teilnahme.
AKWL-Mitglieder: Buchung direkt bei CaP Campus Pharmazie über den exklusiven Link für Mitglieder der AKWL: http://www.campus-pharmazie.de/1398-2/seminar-anmeldung-akwl/
VANR:
14509
Punkte:
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh
Kategorie: k. A.
Telefon: 040 / 18 17 07 98
Teilnahme-Gebühr:
Reguläre Teilnahmegebühr 980 Euro je Seminar, Mitglieder der AKWL erhalten eine Förderung der Kammer in Höhe von 30% sowie einen Netzwerkrabatt vom Campus Pharmazie in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr 
Stornierbar bis:
k. A. 
Veranstalter:
CaP Campus Pharmazie
Veranstaltungsinformation:
Wissenschaftliche Literatur ist die Grundlage für die Entscheidungsfindung in der klinischen Praxis. Je nach Fragestellung sind unterschiedliche Arten der Literatur und unterschiedliche Quellen zur Beantwortung geeignet. In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Literaturarten und die unterschiedlichen Studienarten, die der medizinischen Literatur zugrunde liegen. Die Begriffe Validität und Relevanz sowie das Konzept der Evidenz sind wichtige Hilfsmittel, um die Anwendbarkeit von Studienergebnissen in einem gegebenen Fall zu beurteilen, und werden daher in den Seminarunterlagen und in den Aufgaben behandelt.
Das Seminar vermittelt Ihnen an zahlreichen Fällen und Aufgaben einen konkreten Einstieg in die Literaturrecherche und die kritische Beurteilung klinischer Studien.

Weitere Informationen unter http://www.campus-pharmazie.de/seminare/medizinische_literatur/
 

Fortbildung

Obstipation - wenn nichts mehr geht!

 
Do. 05.09.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Sundern
VANR:
14602
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Daniel Finke
Veranstaltungsinformation:
Pharmazeutische Betreuung und Beratung von Patienten mit Obstipation

Viele Menschen halten Obstipation für eine vermeidbare Bagatellerkrankung, der man
mit mehr Bewegung oder erhöhter Trinkmenge schnell entgegensteuern kann. Doch ist
dem wirklich so?
Die Verdauung ist, wie Schlafen, Essen und Trinken, eine grundlegende Körperfunktion.
Die Ursachen der Obstipation sind vielfältig. Bei längerem Andauern der Beschwerden
sollte eine fachgerechte Therapie erfolgen.
Wie sieht die leitliniengerechte Therapie der Obstipation aus und welche evidenzbasierten
Maßnahmen können Sie den Patienten empfehlen? Welche Arzneimittel sorgen
durch unerwünschte Wirkungen für ein Auftreten der Obstipation und wie sieht die
Therapie der Opioid-induzierten Obstipation aus? Helfen Glaubersalz und Co. wirklich
weiter oder sind sie obsolet? Was können Sie bei Säuglingen und Kindern empfehlen und
wann sind die Grenzen der Selbstmedikation erreicht?

Lernziele:
> Ursachen der Obstipation erläutern können
> Leitliniengerechte Therapie bei unterschiedlichen Patientengruppen erklären
können
> Grenzen der Selbstmedikation ermitteln können

Fortbildung

Rezepturarzneimittel im Jahr 2019

 
Do. 05.09.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Bielefeld
VANR:
14809
Punkte: 3
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
27.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Martina Dreeke-Ehrlich
Veranstaltungsinformation:
Das individuelle Arzneimittel aus der Apotheke ist seit jeher die Kernkompetenz pharmazeutischer
Tätigkeit. Jährlich werden millionenfach Rezepturarzneimittel für die Patienten
angefertigt und bereitgestellt. Diese Anfertigungen erfolgen auf Verordnung
des Arztes und in den meisten Fällen als sogenannte „Freie Kompositionen“. Derartige
Arzneimittel sind hinsichtlich ihrer Eigenschaften im Vorfeld nicht geprüft. Die Prüfung
erfolgt in der Apotheke vor der Herstellung in Form der Plausibilitätsprüfung. Eine zügige
und valide Recherche ist daher unverzichtbar. Das DAC/NRF bietet uns mit dem Rezepturenfinder
und den Rezepturhinweisen eine hervorragende Plattform dafür.
Des Weiteren sind Kenntnisse zu Wirkstoffen und Grundlagen elementar für eine
erfolgreiche Arbeit als Rezeptar. Anhand von Fallbeispielen werden ausgewählte Arzneistoffe
und Grundlagen bzgl. Stabilität und Kompatibilität unter die Lupe genommen.

Lernziele:

> Die wichtigsten Rezeptur-Arzneistoffe und -Grundlagen in der Praxis einschätzen
und verarbeiten können

> Stolpersteine der freien Komposition erkennen und mit geeigneten Datenbanken
schnell beseitigen können

> Zügige und sichere Recherche mit den online-tools des NRF durchführen können

Weiterbildung

Klinische Pharmazie - Seminar 6 Hygiene, antimikrobielle Therapie, Medizinprodukte

 
Fr. 06.09. - 08.09.2019
09:00 bis 18:30 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
Anmerkung:
Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Münster finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

Das Seminar ist ausgebucht.
Bitte melden Sie sich trotzdem an, wir führen eine Warteliste und informieren Sie über freiwerdende Plätze.
VANR:
14389
Punkte: 20
Ansprechpartner: Susanne Gerke
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-20
Teilnahme-Gebühr:
260,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. rer. nat. Dagmar Horn , Dr. med. Stefanie Kampmeier , PD Dr. Robin Köck , Dr. med. Christian Lanckohr , Dr. Julia Podlogar

Fortbildung

Umgang mit Patienten in schwierigen Lebenssituationen

 
Fr. 06.09.2019
14:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Münster
VANR:
14756
Punkte: 5
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
46,00 Euro 
Stornierbar bis:
26.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dipl.-Psychologin Anne Lange-Stricker
Veranstaltungsinformation:
Umgang mit Patienten in
schwierigen Lebenssituationen
Kennen Sie diese Situationen auch? Vor Ihnen steht ein Kunde, der voller Sorge über seinen
Krebsbefund berichtet. Oder eine Frau betritt den Laden und erzählt, dass ihr Mann
in der letzten Woche plötzlich verstorben ist. Oder ein Kunde vertraut Ihnen an, dass ihn
die Betreuung seiner dementen Frau an die Grenze seiner Kräfte bringt. Oder jemand
spricht mit ihnen resigniert, verunsichert, wütend, weil die Medikamente einfach nicht
helfen. Was sage ich nun? Wie finde ich die richtigen Worte?
Diese Menschen befinden sich in einer schwierigen Lebenssituation, die sie mit in
die Apotheke bringen. Wie gelingt es, darauf anteilnehmend, kompetent, angemessen,
unterstützend, gelassen oder auch begrenzend zu antworten? Dieses Seminar soll die
Teilnehmer in einer Art Coaching (Rollenspiele und Übungen) unterstützen, mit den richtigen
Worten und Taten darauf zu reagieren.

Lernziele:
> Hilfreiche kommunikative Strategien im Umgang mit Patienten in schwierigen
Lebenssituationen anwenden können

> Mit der eigenen Betroffenheit und Ratlosigkeit umgehen und mit den richtigen
Worten und Taten reagieren können

Fortbildung

Diabetes im Fokus - Update 2019

 
Sa. 07.09.2019
09:00 bis 17:00 Uhr
Seminar für Apotheker und Apothekerinnen
Münster
VANR:
14557
Punkte: 8
Ansprechpartner: Meike Vogelpohl
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-14
Teilnahme-Gebühr:
91,00 Euro 
Stornierbar bis:
28.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Dr. Gina Wiegelmann
Veranstaltungsinformation:
Patienten mit Diabetes haben ein deutlich erhöhtes Risiko kardiovaskuläre Erkrankungen zu entwickeln und an deren Folgen vorzeitig zu versterben. Es besteht die Notwendigkeit, den Diabetes und die assoziierten Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen und konsequent zu behandeln, um die Lebensqualität und -erwartung von mind. 6,5 Mio. Betroffenen
in Deutschland zu verbessern.
„Diabetes im Fokus“ aktualisiert unter Berücksichtigung der neusten Fakten das Wissen und liefert Hintergrundinformationen für eine zielgerichtete und alltagskonforme Beratung der Patienten. Schwerpunktmäßig geht es 2019 um „Diabetes und Herz“. Darüber hinaus werden anhand von Anregungen und Fallbeispielen Fragen zur Diabetikerversorgung z. B. aus den Bereichen Ernährung, medikamentöse Therapie, Erkennen und Behandeln von Folgekomplikationen, Auswirkung auf verschiedene Lebensbereiche (Sport, Straßenverkehr, Schwangerschaft) diskutiert und erarbeitet.

Lernziele:
> Betroffene für den konsequenten und selbstverantwortlichen Umgang mit der Stoffwechselerkrankung sensibilisieren können
> Betroffene gezielt zu allen kardiovaskulären Risikofaktoren und deren aktuelle Behandlungsstrategien beraten können
> Die neusten Erkenntnisse zu substanzspezifischen Besonderheiten der blutzuckersenkenden Medikation kennen und einordnen können

Fortbildung

Erkältungskrankheiten

 
Di. 10.09.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
14620
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.09.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Eva-Maria Küper
Veranstaltungsinformation:
Fit für das Beratungsgespräch
Zwei bis vier Erkältungen bekommt der durchschnittliche Erwachsene pro Jahr. Kinder
leiden noch öfter unter Erkältungskrankheiten. In der Regel führt der erste Weg der von
Erkältungskrankheiten Geplagten nicht zum Hausarzt, sondern in die Apotheke. Auch
zum kommenden Herbst hin wird das Apothekenteam hier wieder stark gefordert sein.
Im Mittelpunkt unserer Arbeit in der Apotheke steht die professionelle Beratung. Nur
durch sie lässt sich abklären, ob die Beschwerden des Kunden für eine Selbstmedikation
geeignet sind und welche Vorgehensweise die erkältungsbedingten Beschwerden
lindert.
Lernziele:
> Im Medikamenten-Dschungel der Erkältungskrankheiten (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen)
leitlinienorientiert beraten können
> Die wichtigsten Neben- und Wechselwirkungen häufig vorkommender Erkältungsmittel
benennen können
> Grenzen der Selbstmedikation erkennen können
> Ein kundenorientiertes Beratungsgespräch führen können, um so
Kundenzufriedenheit und Kundenbindung zu fördern

Fortbildung

Die Besonderheiten der betagten Haut

 
Mi. 11.09.2019
20:00 bis 22:00 Uhr
Vortrag für PTA
Dortmund
VANR:
14632
Punkte: 3
Ansprechpartner: Heidi Große-Holst
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-75
Teilnahme-Gebühr:
20,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.09.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Apothekerin Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Veränderungen der Haut im Alter

Einen jugendlichen, frischen Teint wünscht sich wohl jeder, ein Leben lang! Doch diesen
Traum kann auch das hochpreisigste Anti-Aging Produkt nicht erfüllen. Ursachen sind
die extrinsische und intrinsische Hautalterung. Unterschiede im Vergleich zur jüngeren
Haut zeigen sich beispielsweise in einer geringeren Talgproduktion, in einem dünneren
und schlechter hydratisierten Stratum corneum, einer veränderten Extrazellulär Matrix
und einer verminderten Abwehrfunktion. Aufgrund der nachlassenden Barrierefunktion
benötigt die reife Haut reichhaltigere Rohstoffkomponenten als die junge Haut.
Immer wieder gefragt ist das Thema „Anti-Aging“ - doch welche Rohstoffe zeigen
wirklich eine Wirkung? Anhand der Leitlinie „Dermokosmetika gegen Hautalterung“
der Gesellschaft für Dermopharmazie (GD) werden mit Bezug auf apothekenübliche Kosmetika
empfehlenswerte Anti-Aging Rohstoffe vorgestellt. Abgerundet wird der Vortrag
mit den wichtigsten Maßnahmen gegen das Photo-Aging.

Lernziele:
> Aufbau der betagten Haut kennenlernen und ableiten können, welche Rohstoffe
notwendig sind
> Anti-Aging Rohstoffe bewerten können
> Bedarfsgerechte und kundenorientierte Empfehlungen aussprechen können

Fortbildung

Der Rezeptkunde - Tagtägliche Herausforderungen meistern

 
Mi. 11.09.2019
15:00 bis 18:00 Uhr
Seminar für PTA
Dortmund
VANR:
14641
Punkte: 4
Ansprechpartner: Waltraud Dalhus
Kategorie: 1 a/b
Telefon: 0251 52005-32
Teilnahme-Gebühr:
36,00 Euro 
Stornierbar bis:
31.08.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Apothekerin Gesche Kober
Veranstaltungsinformation:
Der Rezeptkunde
Tagtägliche Herausforderungen meistern
Gemäß Apothekenbetriebsordnung ist das pharmazeutische Personal für die Beratung
bezüglich der abgegebenen Arzneimittel verantwortlich. Während es bei der Erstverordnung
viel zu erklären gibt, fragt man sich bei Folgeverordnungen unter Umständen: Was
gibt es noch zu beraten, wenn der Kunde seit Jahren z. B. sein Metropolol einnimmt?
Querbeet aus dem Alltag gegriffen, werden verschiedene Rezeptbeispiele mit beispielsweise
Ramipril, Metformin, Levodopa, Citalopram und dem herausfordernden Sildenafil
besprochen. Die passende Formulierung ist der Türöffner für den Beratungseinstieg.
Weiter geht es darum, die Wirkung kurz, prägnant und kundengerecht zu erklären, den
Nutzen dieses Arzneistoffes aufzuzeigen und damit die Compliance zu steigern. Keine
Wirkung ohne Nebenwirkung: Auch das Aufzeigen der Nebenwirkungen ist ein wichtiger
Punkt in der Beratung; denn treten diese unerwünschten Wirkungen ohne Wissen des
Kunden vor der eigentlichen Wirkung auf, wird die Therapie häufig abgebrochen.
Lernziele:
> Beratungseinstieg (auch für beratungsresistente Kunden) erlernen
> Pharmakologische Aspekte kundengerecht erklären können
> Tabuthemen richtig ansprechen können
> Compliance fördernde Formulierungen kennenlernen

Fortbildung

Webinar: Kurzschulung: Wissenswertes für die Rezertifizierung des QM-Systems

 
Mi. 11.09.2019
19:00 bis 19:45 Uhr
Vortrag für Apotheker und Apothekerinnen und PTA
Anmerkung:
Webinare bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bequem von zu Hause aus ohne Anreiseaufwand auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapiesicherheit fortzubilden. Eine Interaktion mit Referent und Moderator ist per Chat möglich.
VANR:
14718
Punkte: 1
Ansprechpartner: Julia Helmig
Kategorie: 3
Telefon: 0251 52005-31
Teilnahme-Gebühr:
10,00 Euro 
Stornierbar bis:
01.09.2019 
Veranstalter:
Apothekerkammer Westfalen-Lippe
Referent/in:
Wolfgang Erdmann
Veranstaltungsinformation:
Alle drei Jahre steht bei Apotheken, deren QM-System zertifiziert ist, die Rezertifizierung an. In diesem Webinar werden die für die Antragstellung notwendigen Schritte vermittelt. Was muss im Vorfeld der Antragstellung erle-digt sein? Was muss mit dem Antrag eingereicht werden? Was sind die Aufgaben eines Auditors und wie läuft ein Audit vor Ort ab? Das sind Fragen, die im Laufe der Veranstaltung geklärt werden. Darüber hinaus wird es Gele-genheit geben, die Fragen der Teilnehmer rund um die Rezertifizierung zu klären.
Anmelden können Sie sich wie gewohnt über den Veranstaltungskalender der AKWL. Als Kammermitglied loggen Sie sich bitte in den internen Bereich ein, als PTA in den PTA-Campus. Über den Menüpunkt „Fortbildung, Weiter-bildung & QMS“ gelangen Sie zur Fortbildung und zum „Veranstaltungskalender“.

Fortbildung

Erkältungskrankheiten