Aktuelle Mitteilungen

Digitale Kammerversammlung der AKWL: Flächendeckung und Fachkräfte im Fokus

Appell an die Ampel: Overwiening fordert eine deutliche Stärkung der Apotheke vor Ort

(Münster, 1. Dezember 2022) Eine deutliche Stärkung der Apotheken vor Ort fordert die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina Overwiening. In der digitalen Sitzung des Apothekerparlamentes machte sie am Donnerstag in ihrem Lagebericht deutlich, wie sehr das GKV-Finanzstabilisierungsgesetz die öffentlichen Apotheken belastet. „Die hohe Inflation, explodierende Energiekosten und steigende Personalkosten auf der einen Seite und auf der anderen Seite eine Erhöhung des Kassenabschlages um 28 Cent je Arzneimittel: Das nimmt sehr vielen Apotheken die Luft zum Atmen.“ Mit Blick auf die im kommenden Jahr anstehenden weiteren Gesetzesvorhaben im Gesundheitswesen forderte Overwiening: „Die nächsten Gesetze müssen den Charakter von Apothekenstärkungsgesetzen haben.“

Umgang mit Medikamenten im Familienhaushalt

Ohne Ausnahme: Arzneimittel sind kein Spielzeug

(Münster, 1. Dezember 2022) Der Nachwuchs stellt das Leben und damit häufig auch den Haushalt und alle darin befindlichen Dinge im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf. Spätestens, wenn es darum geht, Haus oder Wohnung kindersicher zu machen, sollten Eltern immer unbedingt auch an das Thema Arzneimittel denken. „Medikamente müssen grundsätzlich außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden“, betont Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

SPD-Landtagsabgeordnete zum Ortstermin in der Funkturm-Apotheke:

Stabile Versorgung vor Ort bedarf verlässlicher Finanzierung und zusätzlicher Fachkräfte

(Münster, 21. November 2022) Gleich zwei Landtagsabgeordnete der SPD hatte Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, am Freitag zu Gast in seiner Apotheke: Nadja Lüders, die zugleich auch als Generalsekretärin der NRW-SPD fungiert, besuchte gemeinsam mit Volkan Baran die Funkturm-Apotheke in Dortmund. In dem gut 90-minütigen Termin machten sich die beiden Abgeordneten ein Bild von der Arzneimittelversorgung in ihrer Stadt und tauschten sich mit Dieckerhoff über aktuelle gesundheitspolitische Fragestellungen aus.

Mit Beteiligung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe:

Interprofessionelles Antibiotic Stewardship-Netzwerk Westfalen-Lippe gegründet

(Münster, 19. November 2022) In vielen Bereichen der Medizin ist es essenziell, gut wirksame Antibiotika zur Verfügung zu haben. In zunehmender Weise schränken jedoch bakterielle Resistenzen deren Wirksamkeit ein. Da neue Antibiotika absehbar nicht in relevantem Ausmaß zur Verfügung stehen werden, ist der zielgerichtete Einsatz der vorhandenen Antibiotika dringend notwendig. In Nordrhein-Westfalen werden im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich häufig Antibiotika verordnet. Es besteht ein besonderer Bedarf an Maßnahmen – „Antibiotic Stewardship“ genannt –, um einen rationalen Antibiotika-Einsatz zu fördern und unnötige Verordnungen zu vermeiden. Solche Maßnahmen sind effektiver, wenn sie sich nicht nur auf Teilbereiche des Gesundheitswesens beschränken.

25. Ausgabe des Runden Tisches für Junge Pharmazeut*innen

„Mögen Sie Menschen wirklich?“

(Münster, 15. November 2022) Volles Haus bei der Jubiläumsausgabe im Stadthotel Münster: Gut 60 Apothekerinnen und Apotheker aus der Generation „U 40“ hatten sich am 13. November zur mittlerweile 25. Auflage des Runden Tisches für Junge Pharmazeutinnen und Pharmazeuten eingefunden. Für sie hatte die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) ein vierstündiges Programm aus politischer Debatte, Impulsen zur zukünftigen Arbeitswelt in der Apotheke und kollegialem Austausch vorbereitet.

Infokampagne der Apothekerkammer zu gefährlichen Wechselwirkungen geht weiter

Satire für mehr Vorsicht bei der Arzneimitteleinnahme

(Münster, 10. November 2022) Eine satirische Kampagne, um mehr Bewusstsein für die Gefahr von Wechselwirkungen zu schaffen: „WeWi-TV“ der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) geht in diesem Herbst weiter. Drei neue aufmerksamkeitsstarke Videos zeigen, welche gefährlichen Folgen Wechselwirkungen haben können. „Arzneimittel sind beratungsbedürftige Güter und Wechselwirkungen sind kein Spaß. Das wollen wir mit WeWi-TV eindrücklich klarmachen“, so Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der AKWL bei der Premiere der neuen Spots im Cineplex Münster.

Über 100 Teilnehmer*innen beim CIRS-Gipfel in Münster

10 Jahre CIRS-NRW: Sicherheitskultur kommt Patienten und Heilberuflern zugute

(Münster, 8. November 2022) Ein offener Umgang mit sicherheitsrelevanten Ereignissen kommt allen Seiten zugute: denjenigen, die aus Fehlern anderer lernen, ohne sie selbst zu begehen; und denjenigen, die einen Fehler nicht am eigenen Leib erfahren müssen, da bereits präventive Maßnahmen zur Vermeidung ergriffen wurden. Was im Bereich der Luftfahrt, wo jeder Fehler eine Katastrophe auslösen kann, gang und gäbe ist, hat sich mit CIRS-NRW auch im Bereich von Arztpraxen, Apotheken und Krankenhäusern etabliert. Denn auch hier können Fehler schlimmste Folgen nach sich ziehen. CIRS – das steht für „Critical-Incident-Reporting-System“. Es ist ein einrichtungsübergreifendes internetgestütztes Berichts- und Lernsystem für anonyme Berichte von kritischen Ereignissen in der Patientenversorgung. Aktuelle Themen und Erkenntnisse aus diesem lebenswichtigen Arbeitsbereich standen nun im Fokus des alle zwei Jahre stattfindenden CIRS-NRW-Gipfels in Münster – über 100 Ärzt*innen, Apotheker*innen und Risiko-Manager*innen aus Krankenhäusern kamen in die Räumlichkeiten der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Organisatorisch getragen wird CIRS-NRW von gleich sieben Organisationen: den Ärztekammern, den Apothekerkammern und den Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe sowie von der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen. Seit zehn Jahren leistet CIRS-NRW bereits aktiv einen Beitrag für die Sicherheitskultur im Gesundheitswesen.

Patient*innen noch besser in der Arzneimitteltherapie unterstützen

Viele Apotheken in Westfalen-Lippe bieten pharmazeutische Dienstleistungen an

(Münster, 4. November 2022) Immer mehr Apotheken in Westfalen-Lippe bieten ihren Patientinnen und Patienten pharmazeutische Dienstleistungen (pDL) an. Seit Juni 2022 sind pDL möglich. „Unsere Dienstleistungen verbessern die Arzneimittelversorgung für Patientinnen und Patienten“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) und zugleich der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA). „Derzeit bieten erste Apotheken die Dienstleistungen an, viele weitere starten in den nächsten Wochen und Monaten. Wir gehen davon aus, dass innerhalb eines Jahres mehr als drei Viertel aller Apotheken in Westfalen-Lippe pharmazeutische Dienstleistungen erbringen werden. Das zeigt eindrucksvoll: Wir übernehmen Verantwortung für den Erfolg und die Sicherheit von Arzneimitteltherapien. Es freut mich, dass trotz der vielen anderen Aufgaben so viele Apothekenteams diese für die Patienteninnen und Patienten wertvollen Dienste in die Fläche bringen.“

10. CIRS-NRW-Gipfel am 2. November in Münster:

Auf die Kooperation der Gesundheitsberufe kommt es an

(Münster, 17. Oktober 2022) Patientensicherheit wird im Team entschieden: Der diesjährige CIRS-NRW-Gipfel am 2. November 2022 setzt den Fokus auf die Kooperation der Gesundheitsberufe. CIRS – das steht für „Critical-Incident-Reporting-System“. Es ist ein internetgestütztes Berichts- und Lernsystem zur anonymen Meldung von kritischen Ereignissen in der Patientenversorgung. CIRS-NRW soll dazu beitragen, dass über kritische Ereignisse offen gesprochen und aus ihnen gelernt wird. Somit sollen Wege zur Vermeidung von Risiken diskutiert und Lösungsstrategien erarbeitet werden. Organisatoren des CIRS-NRW-Gipfels, der in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet, sind die Ärztekammer Nordrhein, die Ärztekammer Westfalen-Lippe, die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, die Apothekerkammer Nordrhein und die Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

In Apotheken: Schulung für Patient*innen mit Atemwegserkrankungen

Richtige Inhalatoren-Anwendung maßgeblich für eine erfolgreiche Therapie

(Münster, 10. Oktober 2022) Wenn frei atmen nicht geht: Chronische Erkrankungen der Atemwege sind häufig, sowohl Erwachsene als auch Kinder sind betroffen. In der Therapie der großen und kleinen Patientinnen und Patienten kommen oft Inhalatoren zum Einsatz, mit deren Hilfe die verordneten Medikamente direkt eingeatmet werden und auf diesem Wege in den Körper gelangen. Die Apotheken vor Ort bieten allen Erkrankten, denen diese sogenannten Inhalativa verordnet wurden, jetzt eine ausführliche, individuelle Einweisung und Beratung zu ihren Inhalationssystemen an. „Damit soll Fehlern in der Anwendung vorgebeugt und die Therapie verbessert werden“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Landesweite Initiative

Apotheken in NRW unterstützen neue landesweite Initiative zur Corona- und Grippeimpfung

(Münster, 6. Oktober 2022) Düsseldorf/Münster. Als Mitglieder der Landesgesundheitskonferenz haben die Apothekerverbände und Apothekerkammern in NRW aktiv an der Entwicklung der landesweiten Initiative „NRW impft – bleib gesund!“ zur Corona- und Grippeimpfung mitgewirkt. „Die rund 4.000 Apotheken in NRW werden die neue landesweite Initiative zur Corona- und Grippeimpfung mit ihrer hohen Beratungskompetenz bei ihren mehr als 800.000 Kunden- und Patientenkontakten pro Tag maßgeblich unterstützen“, betonen die Apothekerverbände und -kammern in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Aus der Abteilung Aus-und Fortbildung

AKWL überreicht das 3.000. Erst-Fortbildungszertifikat für PTA

(Münster, 29. September 2022) Meilenstein für die Abteilung Aus- und Fortbildung der AKWL: Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe überreichte zusammen mit Dr. Oliver Schwalbe, Abteilungsleiter Aus- und Fortbildung, das insgesamt 3.000. Erstzertifikat für PTA der AKWL an Manuela Dreisvogt.

Viele Apotheken bieten Dienstleistung für Bluthochdruck-Patient*innen an

Regelmäßig kontrollieren - Therapie verbessern

(Münster, 19. September 2022) Bluthochdruck ist einer der größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen – und zählt zu den Volkskrankheiten in Deutschland: Etwa 20 bis 30 Millionen, also fast jede bzw. jeder Dritte der Erwachsenen hierzulande leidet darunter – auch in Westfalen-Lippe. Alle Patientinnen und Patienten, die deswegen mindestens einen Blutdrucksenker einnehmen, können ihren Blutdruck in der Apotheke überprüfen lassen. „Eine regelmäßige, sorgfältige Messung und Erfassung der Werte ist für die Kontrolle der medikamentösen Blutdruckeinstellung sehr wichtig, um Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall vorzubeugen“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Udo Di Fabio über Krieg, Klima und Finanzen

Es lohnt sich, für Demokratie zu kämpfen

(Münster, 7. September 2022) Krieg, Klima, Finanzen - Wie stabil sind die westlichen Demokratien? Dieser Frage widmete sich im Rahmen der 14. Vortragsveranstaltung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio. Vor den Besucherinnen und Besuchern aus Apothekerschaft und Stadtgesellschaft setzte sich Di Fabio mit den großen globalen Krisen auseinander: mit dem Krieg in der Ukraine, dem Wirken Wladimir Putins in Russland und den daraus folgenden Auswirkungen auf die Demokratien der Welt.

6. Journalistenpreis der Apothekerstiftung verliehen

Fünf Beiträge zu Pharmazie und Apotheke prämiert

(Münster, 29. August 2022) 12.000 Euro Preisgeld, fünf ausgezeichnete Beiträge und singende Zucchinis: Vor 150 Gästen aus Medienbranche und Gesundheitswesen wurde am Freitagabend feierlich der 6. Journalistenpreis der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe im Atlantic Hotel Münster verliehen

Westfalen-Lippe nimmt Pionierrolle ein

E-Rezept: Die Apotheken in Westfalen-Lippe sind startklar

(Münster, 25. August 2022) Schnell, sicher, komfortabel: Die Apothekenteams versprechen sich ab September durch die elektronischen Verordnungen viele Vorteile für ihre Patientinnen und Patienten, bitten aber zum Auftakt auch noch um Geduld. Keine unnötigen Wege, kein langes Warten, dafür ganz viel Komfort und persönliche Beratung: Das E-Rezept wird für Patientinnen und Patienten vieles erleichtern. Ab dem 1. September stehen die Apotheken vor Ort flächendeckend bereit, E-Rezepte anzunehmen. Ab diesem Stichtag werden Arztpraxen in der Modellregion Westfalen-Lippe vermehrt elektronische Verschreibungen ausstellen.

Experte in Sachen Digitalisierung, Telematik und Qualitätssicherung

Apotheker Thorsten Gottwald vollendet sein 50. Lebensjahr

(Münster, 25. August 2022) Der Nordwalder Apotheker Thorsten Gottwald, langjähriges Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, vollendet am Donnerstag, 25. August, sein 50. Lebensjahr. Bereits im Jahr 2005 wurde Gottwald damals 32-jährig als Delegierter in das westfälisch-lippische Apothekerparlament gewählt und direkt auch in den elfköpfigen Kammervorstand entsendet. Hier verantwortete er über viele Jahre vor allem die Themen Digitalisierung und Telematik sowie die apothekerliche Qualitätssicherung. Kuriosum am Rande: Als ehrenamtlicher Telematik-Beauftragter der Kammer war er schon vor 15 Jahren an den ersten Modellversuchen zum E-Rezept beteiligt. Eine Woche nach seinem runden Geburtstag startet jetzt endlich die flächendeckende Einführung in Westfalen-Lippe.

Gewinn mit Nachhaltigkeit

Apothekerkammer erhält erneut Ökoprofit-Auszeichnung

(Münster, 22. August 2022) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) ist bereits zum sechsten Mal für ihr Engagement im Rahmen des Projekts Ökoprofit ausgezeichnet worden. Die Zertifizierungsveranstaltung fand mit geladenen Gästen in der Bezirksregierung Münster statt. Bürgermeister Klaus Rosenau und Daniel Hartmann vom NRW-Umweltministerium verliehen zusammen mit Projektleiterin Uschi Sander die Urkunden an die 21 Unternehmen und Einrichtungen, die erfolgreich am diesjährigen Ökoprofit-Projekt teilgenommen haben.

6. Münsteraner Gesundheitsgespräche

Nachhaltig gesund!

(Münster, 9. August 2022) Nachhaltig gesund: So lautet das Motto der sechsten Auflage der Münsteraner Gesundheitsgespräche, die am Freitag, 26. August 2022, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr im Atlantic-Hotel in Münster stattfindet. Nach der Begrüßung durch Moderator Matthias Bongard und Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening führt der renommierte Wissenschaftsjournalist und TV-Wetterexperte Thomas Ranft in das Thema der Gesundheitsgespräche ein. Ranft moderiert seit 2006 die Sendung „Alles Wissen“ im hr-Fernsehen, ist ARD-Wettermoderator und Klimabotschafter des BUND. „Nachhaltig gesund – Energiewende, E-Mobilität & Klimawandel“ lautet der Titel seines Vortrages.

14. Vortragsveranstaltung der Apothekstiftung Westfalen-Lippe

Ehemaliger Verfassungsrichter Udo Di Fabio über „Krieg, Klima und Finanzen“

(Münster, 8. August 2022) Der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgerichts Professor Udo Di Fabio widmet sich am Samstag, 20. August, um 15 Uhr im Erbdrostenhof gleich einer ganzen Reihe von krisenhaften Herausforderungen: Mit „Krieg, Klima und Finanzen“ ist der Vortrag auf Einladung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe betitelt. Kostenlose Anmeldungen sind noch unter info@akwl.de möglich. Udo Di Fabio, der zwischenzeitlich auch einige Jahre in Münster gelehrt hat, war von 1999 bis 2011 Richter am Bundesverfassungsgericht. Inzwischen ist er Direktor des „Forschungskollegs normative Gesellschaftsgrundlagen“ an der Universität in Bonn. Sein aktueller Befund lautet: „Die Herausforderungen für die westlichen Demokratien reißen nicht ab. Bereits der Klimawandel oder die digitale Verwandlung der Lebensverhältnisse, die Alterung der Gesellschaft oder die Migration beschäftigen uns seit längerem.“

Über 400 Zuschauende sehen AKWL-TV live

Pharmazeutische Dienstleistungen im Fokus

(Münster, 25. Juli 2022) Für die Apothekerinnen und Apotheker ist es ein Quantensprung, für Teile der Ärzteschaft ein Ärgernis und für den Spitzenverband der Krankenkassen ein Klagegrund: Die Rede ist von den honorierten Pharmazeutischen Dienstleistungen (PDL), die im Vor-Ort-Apothekenstärkungsgesetz festgeschrieben sind und jetzt in fünf Bereichen die pharmazeutische Versorgung der Patientinnen und Patienten verbessern werden. Im Rahmen von „AKWL-TV live“ rückte Moderator Matthias Bongard mit seinen Talkgästen zentrale Kernpunkte in einem Themen-Kickoff rund um die Pharmazeutischen Dienstleistungen in den Fokus der Fernseh-Kameras. Mit Erfolg: Über 400 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten am Mittwochabend das apothekerliche Talkformat live an ihren Bildschirmen zu Hause.

Geplante Sparmaßnahmen des Bundesgesundheitsministeriums drohen die Versorgungsaufgaben der Apotheken in NRW massiv zu erschweren:

Angesichts der schon jetzt niedrigsten Anzahl an Apotheken in NRW seit den 80er Jahren, warnen sie vor einer beschleunigten Welle an Betriebsschließungen

(Düsseldorf/Münster, 14. Juli 2022) Zwei Jahre Corona, der demographische Wandel und neue pharmazeutische Dienstleistungen sowie wie das Impfen gegen Corona und Grippe. Die Apotheken und ihre Apothekenteams arbeiten seit dem Ausbruch der Pandemie durchgehend am Limit.
Zusätzlich werden die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen von Tag zu Tag schwieriger. Denn nachdem in den vergangenen fast 20 Jahren das Fixhonorar nur ein einziges Mal geringfügig um wenige Cent angehoben worden war, ist jetzt bei immer mehr Betrieben die wirtschaftliche Decke zu dünn, um die hohe Inflation, die explodierenden Energie- und die steigenden Lohnkosten aufzufangen. 

Feierliches Ritual zum ersten Staatsexamen

White-Coat-Ceremony im münsterischen Apothekerhaus

(Münster, 22. Juni 2022) Ein neuer weißer Apothekerkittel zum Start in einen neuen wichtigen Abschnitt des Studiums: Bei der „White-Coat-Ceremony“ der Apothekerkammer Westfalen-Lippe haben 66 Pharmazie-Studierende einen Apothekerkittel mit Kammerlogo erhalten. „Das Ritual markiert den Übergang ins Hauptstudium nach erfolgreich bestandenem erstem Staatsexamen“, erklären Sandra Potthast und Eva Maria Gödde, beide Vorstandsmitglieder der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Apotheker raten zur Wachsamkeit

Augen auf beim Medikamentenkauf im Ausland

(Münster, 20. Juni 2022) Mit dem Sommer naht auch die Ferienzeit. Wer auf Reisen Arzneimittel gegen akute Beschwerden benötigt, sollte diese auch im Ausland stets in offiziellen Apotheken kaufen und um fliegende Händler, die Medikamente zum Schnäppchenpreis anbieten, einen großen Bogen machen: Denn hinter den vermeintlich günstigen Präparaten verstecken sich häufig gefälschte Arzneimittel.

Höchste Auszeichnung der Apothekerkammer

Apothekerin Dr. Ute Stapel erhält Verdienstmedaille der AKWL

(Münster/Hamm, 10. Juni 2022) Hohe Auszeichnung für die langjährige Amtsapothekerin der Stadt Hamm und renommierte Gefahrstoffrecht-Expertin Dr. Ute Stapel: Sie erhielt am 8. Juni aus den Händen von Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening die Verdienstmedaille der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Bei der 28. Verleihung der höchsten Auszeichnung der AKWL binnen 34 Jahren gab es ein Novum: Erstmals erhielt eine Amtsapothekerin die Verdienstmedaille.

Frühjahrssitzung des Apothekerparlamentes

„E-Rezept-Einführung darf keine Fahrt ins Ungewisse werden“

(Münster, 8. Juni 2022) „Zweieinhalb Jahre Pandemie-Bewältigung haben uns in den Apotheken bis an das Äußerste gefordert, aber zugleich auch unsere Rolle als unverzichtbare Versorger im Gesundheitssystem gestärkt.“ Diese selbstbewusste Bilanz zog Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, zum Auftakt der heutigen Kammerversammlung in der Stadthalle Münster-Hiltrup. Erstmals nach zweieinhalb Corona-Jahren, die mit Digital-Sitzungen überbrückt wurden, versammeln sich die 97 Delegierten wieder zu einer gut achtstündigen Präsenztagung.

Tag der Apotheke am 7. Juni

Hausapotheke jetzt überprüfen lassen

(Münster, 3. Juni 2022) Viele Apotheken in Westfalen-Lippe bieten rund um den Tag der Apotheke am 7. Juni einen Check der Haus- und Urlaubsapotheke an. Unbrauchbare oder nicht mehr benötigte Arzneimittelreste werden dabei aussortiert. „Ist das Verfalldatum eines Medikaments überschritten, darf es nicht mehr angewendet werden. Das gilt auch, wenn es äußerlich einwandfrei erscheint“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Denn Arzneistoffe verändern sich auch bei sachgemäßer Lagerung im Laufe der Zeit. Zu lange gelagerte Medikamente können unwirksam werden oder im schlimmsten Fall sogar schädliche Nebenwirkungen hervorrufen. Diese Veränderungen sind nur selten äußerlich erkennbar.

Erklärvideo für Patientinnen und Patienten

E-Rezept - läuft an!

(Münster, 18. Mai 2022) Das E-Rezept läuft in Westfalen-Lippe – in den ersten Apotheken vor Ort und auf den Bildschirmen. Ein Erklärvideo erläutert jetzt die wichtigsten Fragen der Patientinnen und Patienten zur neuen digitalen Verordnung: Wie bekomme ich ein E-Rezept, wie löse ich es bei meiner Apotheke vor Ort ein und welche Vorteile bietet dies für mich?

Essen, Sport und Medikamente

Was ist während der Schwangerschaft erlaubt?

(Münster, 16. Mai 2022) Hurra, wir bekommen ein Baby – mit dem positiven Schwangerschaftstest geht für werdende Eltern ein oft lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Gleichzeitig tauchen viele Fragen auf: Was darf ich als werdende Mutter in der Schwangerschaft essen, was nicht? Darf ich Sport treiben? Was ist zu tun, wenn ich krank werde – welche Medikamente sind für das Kind unbedenklich? Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, berät werdende Eltern häufig. Sie erklärt: „Erstmal ist eine Schwangerschaft ein Grund zur Freude, eine spannende Zeit, in der der Körper große Leistungen vollbringt. Die Sorgen sollten also nicht Überhand nehmen.“ Mit ein paar einfachen Regeln kommen Mutter und Kind gesund durch die nächsten Wochen und Monate.

Seit 2009 Kammer- und seit 2021 ABDA-Präsidentin

Gabriele Regina Overwiening vollendet ihr 60. Lebensjahr

(Münster, 15. Mai 2022) Am Sonntag, 15. Mai, vollendet die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina Overwiening, ihr 60. Lebensjahr. Die gebürtige Rekenerin mit dem großen Herz für die Pharmazie und die Berufspolitik führt bereits im 14. Jahr die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) als Präsidentin und steht zudem seit Anfang 2021, als erste Frau überhaupt, an der Spitze des apothekerlichen Bundesverbandes ABDA.

Medikamente aus der Apotheke helfen bei Schniefnase und juckenden Augen

Hatschi! Warum Heuschnupfen bei Kindern früh behandelt werden sollte

(Münster, 8. April 2022) „Hatschi!“ Sobald die Frühlingssonne Regen und Schnee vertreibt, hat mit der blühenden Vegetation auch der Heuschnupfen wieder Hochsaison. Rund 15 Prozent der Einwohner in Westfalen-Lippe reagieren mehr oder weniger allergisch auf Blütenpollen. Auch viele Kinder schniefen, husten und haben mit tränenden und juckenden Augen zu kämpfen, wenn an den ersten sonnigen Frühlingstagen die Natur im wahrsten Sinne des Wortes aufblüht und Birke, Hasel und Co. ihre Pollen auf die Reise schicken. „Atemwegserkrankungen sollten bei Kindern so früh wie möglich erkannt und behandelt werden", sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Wird Heuschnupfen ignoriert, kann sich daraus ein allergisches Asthma entwickeln.

AKWL-TV live zum Perspektivpapier „Apotheke 2030“

Den Patienten mehr Lebensqualität geben, den Beruf mit Freude und Erfüllung ausüben

(Münster, 24. März 2022) Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr hieß es am Mittwoch „AKWL-TV live“. Im Studio auf Gut Havichhorst widmete sich Moderator Matthias Bongard mit einem Trio aus dem Vorstand der Apothekerkammer Westfalen-Lippe dem Perspektivpapier „Apotheke 2030“. Als weiterer Gesprächspartner neben Sandra Potthast, Dr. Hannes Müller und Frank Dieckerhoff wurde ABDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Sebastian Schmitz aus Berlin zugeschaltet.

Bielefelder Apotheker Günther Bartels wird 75 Jahre alt:

Echter Westfale mit Ecken und Kanten

(Münster/Bielefeld, 22. März 2022) Am heutigen Dienstag, 22. März 2022, vollendet Apotheker Günther Bartels (Bielefeld) sein 75. Lebensjahr. Die Gremien der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) und des Versorgungswerkes der AKWL gratulieren dem Jubilar. Er hat über mehr als drei Jahrzehnte die Kammer und ihr Versorgungswerk sowie die Gremien der Apothekerschaft auf Bundesebene geprägt. „Dabei hat er unseren Berufsstand in vielen zentralen wirtschaftlichen, organisatorischen, sozialen und rechtlichen Fragen nach vorne gebracht, ohne dabei jemals seine pharmazeutischen Wurzeln zu verleugnen“, sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. „Außerdem ist es ihm gelungen, viele junge Kolleginnen und Kollegen, die ihn noch heute als Vorbild sehen, für ein ehrenamtliches Engagement in unserer Kammer zu begeistern.“

Schulterschluss in NRW

Apothekerkammern unterstützen action medeor

(Münster/Düsseldorf, 14. März 2022) Die Apothekerkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe unterstützen die Ukraine-Nothilfe des Medikamentenhilfswerks action medeor. Beide Kammern haben je direkt 5.000 Euro zugesagt, um damit die Hilfstransporte mit Medikamenten und medizinischen Hilfsgütern zu unterstützen, die action medeor inzwischen im Drei-Tages-Rhythmus auf den Weg bringt. Außerdem haben beide Standesvertretungen ihre Kammerangehörigen zum Spenden aufgerufen.

„Digitalisierung gemeinschaftlich mitgestalten“

„AKWL-TV live“ zu Apothekenportalen, Apps und Co.

(Münster, 11. März 2022) Der Wettbewerb um die berühmte „letzte Meile“ ist auch im Gesundheitswesen entbrannt. Was über Jahre schon Thema für Lieferplattformen in der Gastronomie, für Lebensmittel und Getränke ist, erreicht mehr und mehr auch die Arzneimittelversorgung. Um den Markt der Apothekenplattformen und App-Anwendungen und um die Frage, was für die Apotheker*innen zu tun ist, ging es bei der achten Ausgabe von „AKWL-TV live“ am Donnerstagabend. Moderator Matthias Bongard begrüßte dazu Dr. Hannes Müller (Vorstandsmitglied von Bundesapothekerkammer und Apothekerkammer Westfalen-Lippe) im AKWL-Studio in Münster. Digital zuschaltet waren außerdem der Vizepräsident der ABDA, Mathias Arnold, und der Digitalisierungsexperte Dr. Peter Froese, Vorsitzender des Apothekerverbands Schleswig-Holstein.

Zwölf AMTS-aktive Kammern treten künftig gemeinsam als ATHINA-Verbund auf

Gemeinsam stark für mehr Arzneimitteltherapiesicherheit: Kammern bündeln Konzepte und vereinheitlichen Curricula

(Münster, 8. März 2022) Seit beinahe zehn Jahren führen die Landesapothekerkammern mit teils unterschiedlichen Schulungskonzepten erfolgreich Qualifizierungen im Bereich der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) durch. ATHINA (ArzneimittelTHerapiesicherheit IN Apotheken) und das Ausbildungsapothekenkonzept Apo-AMTS sind die federführenden Qualifizierungskonzepte, die seit 2012 maßgeblich dazu beitragen, die Medikationsanalyse / das Medikationsmanagement in öffentlichen Apotheken zu etablieren und Apothekerinnen und Apotheker auf ihrem Weg dorthin zu begleiten. Auch das aus dem ABDA-KBV-Konzept entwickelte Modellvorhaben ARMIN in Sachsen und Thüringen hat sich die Implementierung des Medikationsmanagements, hier gemeinsam mit den Ärzt*innen, auf die Fahnen geschrieben.

Landesweite Aktionswoche vom 7. bis 11. März

Antibiotika bei Harnwegsinfektionen sinnvoll einsetzen

(Münster, 7. März 2022) Auch die Apotheken in Westfalen-Lippe beteiligen sich an der landesweiten Aktionswoche zum rationalen Gebrauch von Antibiotika, die am Montag begonnen hat – diesmal mit dem Fokus auf Harnwegsinfekte. „Wer sich einen Harnwegsinfekt eingefangen hat, kommt mit Tee und Wärmflasche meistens nicht weiter“, erklärt Apotheker Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Das muss meistens gezielt mit einem ärztlich verordneten Antibiotikum behandelt werden.“ Wichtig sei, so Dieckerhoff, dass „das Arzneimittel richtig eingewandt wird“. Der Apotheker erklärt, was es zu beachten gilt. In den Apotheken vor Ort gibt es zudem ausführliche Infoflyer.

Ukraine-Krieg sorgt für erhöhte Nachfrage in Apotheken

Hochdosierte Jod-Tabletten nicht selbständig einnehmen

(Münster, 3. März 2022) Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine und die Angst, dass im Krieg auch Atomwaffen eingesetzt werden könnten, sorgt derzeit für eine erhöhte Nachfrage nach Jod-Tabletten in den Apotheken in Westfalen-Lippe. „Seit einigen Tagen kommen immer wieder besorgte Patientinnen und Patienten in die Apotheken vor Ort, die sich mit Jod-Tabletten bevorraten wollen“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Ich rate jedoch dringend davon ab, sich durch eine selbstständige Einnahme der Tabletten vor einer vermeintlichen Belastung mit radioaktivem Jod zu schützen.“

Apothekerkammer Westfalen-Lippe vermeldet Fortbildungsboom:

Teilnehmerzahl wächst von 26.506 auf 34.388

(Münster, 17. Februar 2022) Die Bewältigung der Corona-Pandemie mit all ihren zusätzlichen Aufgaben hat die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe nicht von der fachlichen Fortbildung abgehalten. Ganz im Gegenteil: Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe vermeldet für das Jahr 2021 einen regelrechten Fortbildungsboom. „Die Gesamtzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unseren Webinaren und Präsenzschulungen ist regelrecht explodiert“, so Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter. Sie wuchs binnen zwölf Monaten um 30 Prozent. 34.388 Teilnahmen (im Vorjahr waren es „nur" 26.506) wurden registriert, die sich auf insgesamt 313 Fortbildungsveranstaltungen verteilten.

Achte Ausgabe von AKWL-TV live am 23. März 2022

Was heißt „Apotheke 2030“ konkret für uns? Das Strategieprogramm in der Praxis

(Münster, 7. Februar 2022) Im Januar haben die Apothekerinnen und Apotheker in Deutschland ihrem 2014 entwickelten Perspektivpapier „Apotheke 2030“ ein Update verpasst. Einstimmig beschloss die ABDA das aktualisierte und ergänzte Strategieprogramm für den Berufsstand, nach einem intensiven Diskussionsprozess mit Kammern und Verbänden. Was bedeutet „Apotheke 2030“ für die konkrete berufspolitische Arbeit? Welche Projekte gilt es jetzt anzugehen, welche politischen Forderungen zu stellen, welche Handlungsfelder ergeben sich aus dem Papier? Über diese Fragen diskutiert Matthias Bongard in der achten Ausgabe von AKWL-TV live mit Vizepräsident Frank Dieckerhoff (Dortmund) sowie den beiden Vorstandsmitgliedern Sandra Potthast (Bochum) und Dr. Hannes Müller (Haltern).

Am 8. Februar kann es losgehen:

Corona-Impfungen in den Apotheken vor Ort

(Münster, 2. Februar 2022) Die ersten Spritzen sind gesetzt – bisher war es noch Kochsalzlösung, die in den Oberarmen der Teilnehmer*innen der Schulungen „verimpft“ wurde, doch ab dem 8. Februar kann es losgehen: „Die Apotheken können dann ins Impfgeschehen gegen Covid-19 einsteigen und einen weiteren Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Die Voraussetzungen dafür sind genügend Impfstoff und viele Patientinnen und Patienten, die sich impfen lassen möchten.“

AKWL-TV live zum apothekerlichen Impfen gegen Covid-19 und zur Einführung des E-Rezeptes

„Gemeinsam die Impfquote steigern“

(Münster, 20. Januar 2022) Mehr als 620 Zuschauer*innen verfolgten die gestrige Ausgabe von „AKWL-TV live“ mit den Schwerpunktthemen E-Rezept und Corona-Impfungen durch Apotheker*innen. Im Studio in Münster begrüßte Moderator Matthias Bongard Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening und Vizepräsident Frank Dieckerhoff, sowie – aus Düsseldorf live zugeschaltet – Dr. Reinhard Kasper, als Referatsleiter im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen zuständig für den Bereich Pharmazie. Bei der „verflixten siebten Sendung“ mussten die Zuschauer*innen zwar aufgrund einer Internetstörung immer wieder ein wackeliges Bild ertragen. Dafür waren die Positionen und Erklärungen der Studiogäste umso klarer und deutlicher.

Ab Februar Impfungen gegen Covid-19 in Apotheken

Schulungs-Marathon erfolgreich gestartet

(Münster, 18. Januar 2022) Die ersten Spritzen sind gesetzt – bisher ist es zunächst noch eine Kochsalzlösung, die in den Oberarmen der Schulungsteilnehmer*innen „verimpft“ wurde: Die Vorbereitungen für Corona-Impfungen in den öffentlichen Apotheken laufen auf Hochtouren. Am Wochenende fanden die ersten nötigen Praxisschulungen statt. Die ersten 100 Apotheker sind im praktischen Teil nun fit fürs Impfen.

Weniger als 1.800 Apotheken, zugleich über 1.000 offene Stellen

Apothekenzahl fällt im 17. Jahr in Folge, doch der Arbeitsplatz Apotheke boomt

(Münster, 7. Januar 2022) Auch während der Corona-Krise ist die Zahl der Apotheken im Landesteil Westfalen-Lippe weiter gesunken. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) registriert bereits im 17. Jahr in Folge einen Rückgang - auf nunmehr nur noch 1.797 Betriebsstätten. Dem steht eine ungeheure Nachfrage nach neuen Mitarbeiter*innen gegenüber, mit aktuell über 1.000 offenen Stellen im Kammergebiet. Kein Widerspruch, wie Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter aufklärt: „Wir sehen einen klaren Trend zu größeren Betriebsstätten, die mit mehr Personal mehr Patientinnen und Patienten versorgen.“

Über 35 Jahre für den Berufsstand und die Kollegen vor Ort engagiert:

Apotheker Dr. Wolfgang Scharlemann im 80. Lebensjahr verstorben

(Münster, 6. Januar 2022) Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe nimmt von einem ganz besonders engagierten und verdienten Mitglied Abschied: Am 30. Dezember verstarb der langjährige Inhaber der Hof-Apotheke Detmold, Dr. Wolfgang Scharlemann, nach kurzer und schwerer Krankheit im 80. Lebensjahr. „Über mehr als 35 Jahre hat sich Wolfgang Scharlemann für den Berufsstand engagiert und für ihn verdient gemacht“, stellt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening heraus. Dr. Wolfgang Scharlemann führte nach dem Pharmaziestudium und der Promotion seit 1974 die Hof-Apotheke in Detmold, zunächst als Pächter und von 1987 an als Inhaber, ehe er sie im Jahr 2012 an seinen Nachfolger Christian Schmidt übergab. Sehr früh engagierte er sich bereits für die berufsständische Selbstverwaltung: 1981 zog er als Delegierter in das Apothekerparlament ein, dem er ununterbrochen bis zum Jahr 2005 angehörte. 16 Jahre lang war er, von 1989 bis 2005, Vorsitzender des Ausschusses für das Zusatzversorgungswerk und Soziales und hatte dabei stets die Mitglieder im Blick, die in Notsituationen geraten waren.

AKWL-Hilfsprojekt vermeldet im 13. Jahr ein Rekordergebnis

Über 62.000 Euro für „Eine Dosis Zukunft“

(Münster, 5. Januar 2022) Das 13. Projektjahr war das bisher erfolgreichste: Auf ein Rekordergebnis blickt „Eine Dosis Zukunft“, das gemeinsame Hilfsprojekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe, zurück. „Über 62.000 Euro sind 2021 durch vielfältige Aktionen und Einzelspenden an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. „Das sind sage und schreibe 27.000 Euro mehr als in den zwölf Monaten zuvor.“

Ansprechpartner

Michael Schmitz
Geschäftsführer Kommunikation,
IT und Neue Medien
T 0251 52005-40
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben

Sebastian Sokolowski
Pressesprecher / Abteilungsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Geschäftsbereich Kommunikation, IT und Neue Medien
T 0251 52005-82
F 0251 52005-93
E-Mail-Adresse anzeigen
Nachricht schreiben