Aktionsstand von Ärzte- und Apothekeschaft:
In Münsters „guter Stube“ über Antibiotika informiert

Im Rahmen einer landesweiten Aktionswoche haben Dr. Gudula Berger (links) von der Ärztekammer Westfalen-Lippe und Ulrike Teerling von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe Passanten in Münsters „guter Stube“ (Prinzipalmarkt/Salzstraße) rund um das Thema Antibiotika informiert. Durch den rationalen Einsatz von Antibiotika können alle dazu beitragen, Antibiotika-Resistenzen einzudämmen - damit diese oft lebenswichtigen Medikamente auch morgen noch wirken können. Viele Apotheken in Westfalen-Lippe beteiligen sich mit Aktionen und Vorträgen an der Kampagne und klären ihre Patienten über den sinnvollen Einsatz von Antibiotika auf. Weltweit verdanken ihnen Millionen Menschen ihr Leben: Antibiotika. Doch aufgrund übermäßiger und oft falscher Verwendung bilden sich immer mehr antibiotikaresistente Bakterienstämme. Wann sind Antibiotika sinnvoll, wie werden sie eingenommen, und warum sind bei einer Grippe oder Erkältung andere Medikamente die bessere Wahl? Wir stellen Ihnen hier einen laienverständlichen Vortrag zur Verfügung, den Sie etwa vor Gruppen in Kindergärten oder Grundschulen nutzen können.

Expertenrunde beantwortet Patientenfragen rund um Antibiotika
Gemeinsam gegen Resistenzen

Keime, die nicht an der Krankenhauspforte halt machen, der Umgang mit Patienten, die kurz vorm Urlaub ihr Halskratzen mit Antibiotika-Unterstützung loswerden wollen, und Viren, die auf Bakterienjagd gehen: Es war eine spannende und fundierte Diskussion, zu der die Apothekerkammer Westfalen-Lippe unter der Überschrift „Antibiotika: Wann helfen sie, wann nicht?“ nach Münster eingeladen hatte. Apotheker und Ärzte aus dem Universitätsklinikum Münster, der niedergelassenen Ärzteschaft und der Apotheke vor Ort beantworteten die Fragen von Patienten – und sahen sich gemeinsam in der Verantwortung, Antibiotika- Resistenzen einzudämmen.

Menschen wegen Corona in großer Sorge
Händewaschen wichtigste Präventionsmaßnahme

Gerade seit Bekanntwerden der ersten Corona-Infektionen in Deutschland ist die Sorge bei den Menschen vor einer Ansteckung mit der neuartigen Lungenkrankheit groß. Das gilt auch in Westfalen-Lippe. „Mundschutz-Masken sind derzeit stark gefragt und oftmals nicht mehr über den Großhandel erhältlich“, betont Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Aktuell empfohlen wird ein solcher Mundschutz aber vor allem den Menschen, die in den vergangenen 14 Tagen – so lange kann es nach einer Ansteckung dauern, bis die Symptome auftreten – Kontakt zu einem Erkrankten hatten oder sich im chinesischen Risiko-Gebiet aufgehalten haben. Damit soll verhindert werden, dass sie andere anstecken.“

Einführung der Telematikinfrastruktur: Noch kein Handlungsbedarf
Konnektoren, Kartenlesegeräte, HBA & SMC-B, eMP und E-Rezept

Aktuell gibt es eine Vielzahl von Berichten sowie auch Werbe- und Vertriebsaktivitäten verschiedener Marktteilnehmer rund um die Einführung der Telematikinfrastruktur in den Apotheken in Deutschland. Hier spielen Fragen zur Verfügbarkeit von Konnektoren, Heilberufsausweisen und Institutionenkarten sowie die Diskussionen und Gesetzgebungsmaßnahmen rund um das Thema E-Rezept hinein. Wir möchten Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand der Einführung sowie über die nächsten Schritte geben und die Frage beantworten, inwieweit für Sie aktuell Handlungsbedaraf besteht.

Neue Multimedia-Lektion online
Aufklärung tut not: Sexuell übertragbare Infektionen durch Chlamydien und Gonokokken

Apothekerin Dr. Saskia Plüger-Stegemann, Waldbröl, hat die erste Multimedia-Lektion in 2020 für Sie zum Thema "Aufklärung tut not: Sexuell übertragbare Infektionen durch Chlamydien und Gonokokken auf dem Vormarsch" erstellt. Damit heißt es erneut: Hören – Lernen – Punkten. PTA, die Mitglied im PTA-Campus sind, können die Lektion über den PTA-Campus abrufen. Viel Erfolg bei der Durchführung dieser Lektion!

Hugo Heller geht nach 240.000 Kilometern in den Ruhestand
Für den Berufsnachwuchs sechs mal die Erde umrundet

Knapp acht Jahre ist Hugo Heller aus Telgte mit einem mit Apotheker-Motiven gebrandeten AKWL-Mobil durch ganz Westfalen-Lippe gedüst und hat dabei insgesamt über 700 mal die Messestände der Apothekerkammer Westfalen-Lippe auf- und wieder abgebaut. Teilweise mehrfach am Tag hat Heller die Module im Rahmen der jährlich 90 Berufsmessen in Windeseile durch die Gegend kutschiert und den Standbetreuern „schlüsselfertig“ bereitgestellt. Von Hopsten bis Siegen, von Bocholt bis nach Höxter: Es gibt wohl nicht viele Bürger, die den Landesteil Westfalen-Lippe so genau kennengelernt haben, wie Heller. Acht Jahre und 240.000 Kilometer später hieß es für Hugo Heller nun Abschied nehmen: Auf eigenen Wunsch geht der 73-Jährige in seinen zweiten Ruhestand.

Apotheke vor Ort berät bei Erkältungssymptomen
Hilfe bei Schniefnase und Halskratzen

Viele Büros und Klassenzimmer wirken im Winter wie leergefegt, in Bussen und Bahnen wird gehustet und geschnieft: „Die Erkältungssaison ist in vollem Gange“, weiß Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Bei vielen sind Nase und Nebenhöhlen verstopft. Oft kommen Niesen, Husten, Halsweh und Heiserkeit dazu.“ Und im Januar rollte auch die Grippewelle an, die in der Regel bis zum Frühjahr andauert.

Spendenprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit Rekordergebnis
Über 52.000 Euro für die Kinder in Kalkutta

Auf das bisher erfolgreichste Jahr blickt „Eine Dosis Zukunft“, das gemeinsame Hilfsprojekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe, zurück. „Im Laufe des Jahres 2019 sind durch vielfältige Aktionen und Einzelspenden über 52.000 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. Mit exakt 52.152,37 Euro wurde damit seit Projektstart im Dezember 2009 die bisher größte Spendensumme binnen eines Jahres erzielt. Insgesamt haben die Apotheken in Westfalen-Lippe – mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Kunden und Patienten – in den vergangenen zehn Jahren schon über 380.000 Euro für den guten Zweck gesammelt.

securPharm:
Übersicht: Anlaufstellen für Apotheken

Um allen Apotheken einen besseren Überblick zu geben, an welche Stellen sie sich bei welcher Art der securPharm-Probleme wenden können, hat die ABDA ein Schaubild erstellt, das die Anlaufstellen für Apotheken aufzeigt. Ursachen für Probleme können beim pharmazeutischen Unternehmer, Lieferanten, in der Apotheke sowie bei deren jeweiliger Hard- und Software (und auch im securPharm-System) liegen. Die Übersicht soll den Apotheken eine bessere Orientierung geben. Im internen Bereich finden Sie zudem FAQs sowie eine Übersicht über alle Online-Hilfestellungen. 

Ab 1.1.2020:
Änderungen im Berufsbildungsgesetz

Zum 1. Januar 2020 wurde das Berufsbildungsgesetz (BBiG) modernisiert. Dadurch ergeben sich für die PKA-Auszubildenden einige wichtige Änderungen. Diese betreffen auch bereits bestehende Ausbildungsverhältnisse.Dabei geht es zum einen um die Anrechnung und Freistellung für Berufsschul- und Prüfungszeiten und zum anderen um eine Neuerung im Bereich der Teilzeitberufsausbildung.

Im 15. Jahr in Folge: Mehr Schließungen als Eröffnungen
Minus 54: Stärkster Rückgang der Apothekenzahlen seit dem Jahr 1945

Mit einem Negativrekord startet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) in ihr Jubiläumsjahr 2020: Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe ist weiterhin stark rückläufig. Für 2019 vermeldet die AKWL den stärksten Rückgang der Betriebsstätten in der nunmehr 75-jährigen Geschichte der berufsständischen Selbstverwaltung. „65 Apothekenschließungen standen im vergangenen Jahr leider nur elf Neueröffnungen gegenüber“, sagt Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der AKWL. Damit verringerte sich die Gesamtzahl der Apotheken im Landesteil Westfalen-Lippe um 54 auf nur noch 1.868. Weiterhin wird etwa jede vierte Apotheke in Westfalen-Lippe als Filiale betrieben. Die AKWL zählte zum Jahresende 2019 insgesamt 1.397 Haupt- bzw. Einzelapotheken (-45) und 471 Filialapotheken (-9).

Höchste Auszeichnung als Anerkennung für fast vier Jahrzehnte Engagement
Verdienstmedaille der AKWL für Rudolf Strunk

38 Jahre und damit beinahe vier Jahrzehnte hat er die Berufspolitik in Westfalen-Lippe geprägt, gestützt und vorangebracht. Am Mittwoch wurde der Recklinghäuser Apotheker Rudolf Strunk für sein außergewöhnliches Engagement mit der Verdienstmedaille der Apothekerkammer Westfalen-Lippe von Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening ausgezeichnet – unter stehenden Ovationen der 97 Delegierten des westfälisch-lippischen Apothekerparlaments. In ihrer Laudatio warf sie einen Blick zurück auf Strunks berufspolitische Karriere:

Gesundheitstipps

27.02.2020

Blasenentzündung: Schnelltest zeigt, welches Antibiotikum hilft

Auf diese Weise lassen sich Infektionen gezielt und schnell behandeln.]]>