Seit 2009 Kammer- und seit 2021 ABDA-Präsidentin
Gabriele Regina Overwiening vollendet ihr 60. Lebensjahr

Am Sonntag, 15. Mai, vollendet die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina Overwiening, ihr 60. Lebensjahr. Die gebürtige Rekenerin mit dem großen Herz für die Pharmazie und die Berufspolitik führt bereits im 14. Jahr die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) als Präsidentin und steht zudem seit Anfang 2021, als erste Frau überhaupt, an der Spitze des apothekerlichen Bundesverbandes ABDA.

Erklärvideo für Patientinnen und Patienten
E-Rezept – läuft an!

Das E-Rezept läuft in Westfalen-Lippe – in den ersten Apotheken vor Ort und auf den Bildschirmen. Ein Erklärvideo erläutert jetzt die wichtigsten Fragen der Patientinnen und Patienten zur neuen digitalen Verordnung: Wie bekomme ich ein E-Rezept, wie löse ich es bei meiner Apotheke vor Ort ein und welche Vorteile bietet dies für mich?

Essen, Sport und Medikamente
Was ist während der Schwangerschaft erlaubt?

Hurra, wir bekommen ein Baby – mit dem positiven Schwangerschaftstest geht für werdende Eltern ein oft lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Gleichzeitig tauchen viele Fragen auf: Was darf ich als werdende Mutter in der Schwangerschaft essen, was nicht? Darf ich Sport treiben? Was ist zu tun, wenn ich krank werde – welche Medikamente sind für das Kind unbedenklich? Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, berät werdende Eltern häufig. Sie erklärt: „Erstmal ist eine Schwangerschaft ein Grund zur Freude, eine spannende Zeit, in der der Körper große Leistungen vollbringt. Die Sorgen sollten also nicht Überhand nehmen.“ Mit ein paar einfachen Regeln kommen Mutter und Kind gesund durch die nächsten Wochen und Monate.

Medikamente aus der Apotheke helfen bei Schniefnase und juckenden Augen
Hatschi! Warum Heuschnupfen bei Kindern früh behandelt werden sollte

„Hatschi!“ Sobald die Frühlingssonne Regen und Schnee vertreibt, hat mit der blühenden Vegetation auch der Heuschnupfen wieder Hochsaison. Rund 15 Prozent der Einwohner in Westfalen-Lippe reagieren mehr oder weniger allergisch auf Blütenpollen. Auch viele Kinder schniefen, husten und haben mit tränenden und juckenden Augen zu kämpfen, wenn an den ersten sonnigen Frühlingstagen die Natur im wahrsten Sinne des Wortes aufblüht und Birke, Hasel und Co. ihre Pollen auf die Reise schicken. „Atemwegserkrankungen sollten bei Kindern so früh wie möglich erkannt und behandelt werden", sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Wird Heuschnupfen ignoriert, kann sich daraus ein allergisches Asthma entwickeln.

AKWL-TV live zum Perspektivpapier „Apotheke 2030“
Den Patienten mehr Lebensqualität geben, den Beruf mit Freude und Erfüllung ausüben

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr hieß es am Mittwoch „AKWL-TV live“. Im Studio auf Gut Havichhorst widmete sich Moderator Matthias Bongard mit einem Trio aus dem Vorstand der Apothekerkammer Westfalen-Lippe dem Perspektivpapier „Apotheke 2030“. Als weiterer Gesprächspartner neben Sandra Potthast, Dr. Hannes Müller und Frank Dieckerhoff wurde ABDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Sebastian Schmitz aus Berlin zugeschaltet.

Bielefelder Apotheker Günther Bartels wird 75 Jahre alt:
Echter Westfale mit Ecken und Kanten

Am heutigen Dienstag, 22. März 2022, vollendet Apotheker Günther Bartels (Bielefeld) sein 75. Lebensjahr. Die Gremien der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) und des Versorgungswerkes der AKWL gratulieren dem Jubilar. Er hat über mehr als drei Jahrzehnte die Kammer und ihr Versorgungswerk sowie die Gremien der Apothekerschaft auf Bundesebene geprägt. „Dabei hat er unseren Berufsstand in vielen zentralen wirtschaftlichen, organisatorischen, sozialen und rechtlichen Fragen nach vorne gebracht, ohne dabei jemals seine pharmazeutischen Wurzeln zu verleugnen“, sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. „Außerdem ist es ihm gelungen, viele junge Kolleginnen und Kollegen, die ihn noch heute als Vorbild sehen, für ein ehrenamtliches Engagement in unserer Kammer zu begeistern.“

Schulterschluss in NRW
Apothekerkammern unterstützen action medeor

Die Apothekerkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe unterstützen die Ukraine-Nothilfe des Medikamentenhilfswerks action medeor. Beide Kammern haben je direkt 5.000 Euro zugesagt, um damit die Hilfstransporte mit Medikamenten und medizinischen Hilfsgütern zu unterstützen, die action medeor inzwischen im Drei-Tages-Rhythmus auf den Weg bringt. Außerdem haben beide Standesvertretungen ihre Kammerangehörigen zum Spenden aufgerufen.

Zwölf AMTS-aktive Kammern treten künftig gemeinsam als ATHINA-Verbund auf
Gemeinsam stark für mehr Arzneimitteltherapiesicherheit

Seit beinahe zehn Jahren führen die Landesapothekerkammern mit teils unterschiedlichen Schulungskonzepten erfolgreich Qualifizierungen im Bereich der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) durch. ATHINA (ArzneimittelTHerapiesicherheit IN Apotheken) und das Ausbildungsapothekenkonzept Apo-AMTS sind die federführenden Qualifizierungskonzepte, die seit 2012 maßgeblich dazu beitragen, die Medikationsanalyse / das Medikationsmanagement in öffentlichen Apotheken zu etablieren und Apothekerinnen und Apotheker auf ihrem Weg dorthin zu begleiten. Auch das aus dem ABDA-KBV-Konzept entwickelte Modellvorhaben ARMIN in Sachsen und Thüringen hat sich die Implementierung des Medikationsmanagements, hier gemeinsam mit den Ärzt*innen, auf die Fahnen geschrieben.

Ukraine-Krieg sorgt für erhöhte Nachfrage in Apotheken
Hochdosierte Jod-Tabletten nicht selbständig einnehmen

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine und die Angst, dass im Krieg auch Atomwaffen eingesetzt werden könnten, sorgt derzeit für eine erhöhte Nachfrage nach Jod-Tabletten in den Apotheken in Westfalen-Lippe. „Seit einigen Tagen kommen immer wieder besorgte Patientinnen und Patienten in die Apotheken vor Ort, die sich mit Jod-Tabletten bevorraten wollen“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Ich rate jedoch dringend davon ab, sich durch eine selbstständige Einnahme der Tabletten vor einer vermeintlichen Belastung mit radioaktivem Jod zu schützen.“

Landesweite Aktionswoche vom 7. bis 11. März
Antibiotika bei Harnwegsinfektionen sinnvoll einsetzen

Auch die Apotheken in Westfalen-Lippe beteiligen sich an der landesweiten Aktionswoche zum rationalen Gebrauch von Antibiotika, die am Montag begonnen hat – diesmal mit dem Fokus auf Harnwegsinfekte. „Wer sich einen Harnwegsinfekt eingefangen hat, kommt mit Tee und Wärmflasche meistens nicht weiter“, erklärt Apotheker Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Das muss meistens gezielt mit einem ärztlich verordneten Antibiotikum behandelt werden.“ Wichtig sei, so Dieckerhoff, dass „das Arzneimittel richtig eingewandt wird“. Der Apotheker erklärt, was es zu beachten gilt. In den Apotheken vor Ort gibt es zudem ausführliche Infoflyer.

Apothekerkammer Westfalen-Lippe vermeldet Fortbildungsboom:
Teilnehmerzahl wächst von 26.506 auf 34.388

Die Bewältigung der Corona-Pandemie mit all ihren zusätzlichen Aufgaben hat die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe nicht von der fachlichen Fortbildung abgehalten. Ganz im Gegenteil: Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe vermeldet für das Jahr 2021 einen regelrechten Fortbildungsboom. „Die Gesamtzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unseren Webinaren und Präsenzschulungen ist regelrecht explodiert“, so Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter. Sie wuchs binnen zwölf Monaten um 30 Prozent. 34.388 Teilnahmen (im Vorjahr waren es „nur" 26.506) wurden registriert, die sich auf insgesamt 313 Fortbildungsveranstaltungen verteilten.