Spende statt Kalender:
Apotheker Heinz-Peter Wittmann überreicht Scheck für „Eine Dosis Zukunft“

Seit 2009 unterstützen die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe gemeinsam mit der Kindernothilfe die gesundheitliche Versorgung der Kinder in den Slums von Kalkutta. „Eine Dosis Zukunft“ heißt das Hilfsprojekt, für das bis Donnerstagmittag exakt 344.252 Euro zusammengekommen waren. Apotheker Heinz-Peter Wittmann aus Rödinghausen sorgt jetzt dafür, dass die Spendensumme weiter steigt: Denn durch den Verzicht auf Kalender und kleine Kundengeschenke in seinen beiden Apotheken in Rödinghausen und Bruchmühlen hat das Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe eine stolze Summe von 3.000 Euro zusammenbekommen. Gestern übergab Wittmann den Scheck an Sebastian Sokolowski, Pressesprecher der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Notfalldose in den Bielefelder Apotheken
Bei Notfällen kommt es auf Minuten oder sogar Sekunden an

Der Notarzt kommt in die Wohnung, der Patient ist nicht ansprechbar. Es muss schnell gehen, aber die Retter wissen nicht, welche Medikamente der Patient braucht, ob er Allergien oder Vorerkrankungen hat. Beim mühsamen Zusammensuchen von Pillen und Dokumenten geht wertvolle Zeit verloren. Eine einfache Lösung: die Notfalldose. „In der Kühlschranktür aufbewahrt, finden sich in ihr alle wichtigen Patientendaten auf einen Blick“, sagt Apothekerin Barbara Limberg, Sprecherin der Apothekerschaft in Bielefeld. Gemeinsam mit der Stadt Bielefeld und dem Seniorenrat will die Apothekerschaft die Notfalldose in die Bielefelder Haushalte bringen.

Jens Spahn, Franz Alt und Joey Kelly:
Kongress der Superlative ein voller Erfolg – nächster WLAT am 13./14. März 2021

Zwei Tage Fortbildung pur, 1.400 Apothekerinnen und Apotheker, Pharmaziestudierende und PTA, dazu jede Menge Politik, inspirierende Keynotes, 50 Fachaussteller, ein ausverkauftes Abendevent für den guten Zweck und Marathon-Mann Joey Kelly: Mit dem siebten Westfälisch-lippischen Apothekertag ist am Sonntag der mit Abstand größte regionale Apothekertag im deutschsprachigen Raum zu Ende gegangen. „Die Apothekertage in Münster waren schon immer besonders, aber dieser WLAT hat alles übertroffen“, bilanziert Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Das war einfach Wahnsinn. Der WLAT sendet ein Zeichen der Einigkeit innerhalb des Berufsstandes und zeigt unser starkes apothekerliches Wir, das als Stärke und Unverzichtbarkeit der Apothekerinnen und Apotheker von Politik und Öffentlichkeit deutlich wahrgenommen wird.“ Einen aktuellen Film mit den Höhepunkten des WLAT gibt es auf dem AKWL-Youtube-Kanal.

Neue Multimedialektion online
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen - „Sicher in der Beratung!“

Apothekerin Barbara Staufenbiel, Münster, hat eine neue Multimedia-Lektion für Sie zum Thema "Unerwünschte Arzneimittelwirkungen - Sicher in der Beratung!" erstellt. Damit heißt es erneut: Hören – Lernen – Punkten.
PTA, die Mitglied im PTA-Campus sind, können die Lektion über den PTA-Campus abrufen. Viel Spaß und Erfolg bei der Durchführung dieser Lektion!

Besucherrekord beim Apothekertag in Münster:
Minister Spahn: „Wild-West bei Boni beenden“

Rekord! Über 1.340 Apothekerinnen und Apotheker, Pharmaziestudierende und PTA verhalfen dem Westfälisch-lippischen Apothekertag (WLAT) in seiner siebten Auflage zu einer neuen Besucher-Bestmarke. Damit avanciert die Veranstaltung der Apothekerkammer-Westfalen-Lippe erneut zum größten regionalen Fortbildungskongress der Apothekerschaft im deutschsprachigen Raum. Der WLAT sendet ein Zeichen der Einigkeit innerhalb des Berufsstandes, wie es Kammerpräsidentin und Gastgeberin Gabriele Regina Overwiening zu Beginn verdeutlichte: „Dieser Kongress zeigt unser starkes apothekerliches Wir, das als Stärke und Unverzichtbarkeit der Apothekerinnen und Apotheker von Politik und Öffentlichkeit deutlich wahrgenommen wird.“

Mehr als sechs arzneimittelbezogene Probleme pro Patient
„Apotheker ermitteln wie Sherlock Holmes“

Wie wichtig die Apotheke als letzte Instanz ist, um mögliche arzneimittelbezogene Probleme zu erkennen und dadurch eine falsche und gefährliche Medikation zu verhindern, zeigte beim Westfälisch-lippischen Apothekertag (WLAT) die Vorstellung der 3A-Studie im Rahmen der politischen Eröffnung. 3A – das steht Apo, AMTS und AOK. Und die Zahlen, die AOK-Chef Tom Ackermann und Studienleiter Professor Ulrich Jaehde vom Pharmazentrum der Uni Bonn vor rund 800 Zuhörern beim WLAT präsentierten, sprechen eine deutliche Sprache: „Die Apotheker stellten im Durschnitt 6,6 arzneimittelbezogene Probleme pro Patient fest. Und das waren nur die wirklich relevanten und klinisch bedeutsamen Interaktionen“, so Jaehde. Um das herauszufinden, „gehen die Apotheker vor wie Sherlock Holmes“. Am Ende stand für die Patienten eine „deutliche Reduktion der Last unangemessener Medikation und damit ein tolles Ergebnis“. Auch die Krankenkassen wollten sich in den nächsten zwei, drei Jahren intensiver mit dem Thema AMTS (Arzneimitteltherapiesicherheit) befassen, so Ackermann.

Pharmazeutische Qualität im Fokus:
AKWL gratuliert ihrem Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter zum 60. Geburtstag

Sein 60. Lebensjahr vollendet am heutigen Freitag, 22. März 2019, der Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Dr. Andreas Walter. „Seit fast 20 Jahren steht bei seinem großen Engagement für die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe die pharmazeutische Qualität im Fokus. Dr. Andreas Walter hat sich um den Auf- und Ausbau des pharmazeutischen Dienstleistungsangebotes der Kammer in herausragender Weise verdient gemacht“, würdigt ihn Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Gleichpreisigkeit ist Eckpfeiler der flächendeckenden Arzneimittelversorgung
NRW-Gesundheitsminister Laumann fordert Versandhandelsverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel aus dem Ausland

Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Nordrhein-Westfalen, setzt sich weiterhin für ein Versandhandelsverbot verschreibungspflichtiger Arzneimittel aus dem Ausland ein. Im Rahmen eines Gesprächs mit den Vertretern der Spitzenorganisationen der Apotheker in Nordrhein-Westfalen überreichte der Minister ein Schreiben, in dem er seine Position unmissverständlich verdeutlicht.

Kongress mit Ärzte-Vertretern, Kassenchefs und Gesundheitspolitikern:
Kammer und Verband zeigen beim Kassengipfel Flagge

Heute und am morgigen Freitag (21. und 22. Februar) beschäftigen sich führende Vertreter des Krankenkassensektors, Ärzte und Politiker auf dem Kassengipfel in Berlin mit aktuellen Herausforderungen der Gesundheitsversorgung. Zum zweiten Mal nehmen auch Vertreter von Apothekerkammer (AKWL) und Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) an der Veranstaltung teil. „Wir möchten das Bewusstsein der Kassen dafür schärfen, dass Apotheken vor Ort bereits durch ihre Kernkompetenzen – nämlich Beratungsqualität, Fachexpertise und Niedrigschwelligkeit – Antworten auf viele Probleme des Gesundheitsmarktes liefern können“, erklärt AKWL-Vizepräsident Frank Dieckerhoff.

Ab sofort online:
Fortbildung aktuell [Themen & Termine]: Frühling bis Herbst 2019

Wir freuen uns Ihnen unser aktuelles Fortbildungsprogramm vorzustellen. Für alle Berufsgruppen des Apothekenteams bietet die AKWL wieder Fortbildungen zu vielen praxisrelevanten Themen an. Ob klassischer Präsenzvortrag, "Webinar" oder ein intensives "Fortbildung plus"-Seminar: Sicher finden auch Sie die passende Veranstaltung, um Ihr Wissen und Ihre beruflichen Fähigkeiten aufzufrischen und zu erweitern!

Apothekerin verlässt Wissenschaftlichen Beirat der Bundesapothekerkammer
Dank an Dr. Hiltrud von der Gathen

Dr. Hiltrud von der Gathen ist feierlich aus dem Wissenschaftlichen Beirat der Bundesapothekerkammer verabschiedet worden. Die Apothekerin aus Recklinghausen gehörte dem Gremium 16 Jahre lang an. Der Wissenschaftliche Beirat berät die Bundesapothekerkammer insbesondere bei der Programmgestaltung und wissenschaftlichen Leitung ihrer Fortbildungskongresse - pharmacon - aber auch in Sachen Ausbildung und bei wissenschaftlichen Fragen. Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer, dankte Hiltrud von der Gathen für ihr langjähriges Engagement.

Gesundheitstipps

24.04.2019

Junge Asthma-Patienten nutzen Inhalatoren nicht immer korrekt

Kommen junge Asthma-Patienten ins Krankenhaus, liegt dies offenbar oft an Fehlern bei der Anwendung von Asthma-Sprays.