Wehret den Anfängen!
Heilberufe in NRW zeigen klare Haltung gegen Rechtsextremismus

Anlässlich der Zusammenkunft der Heilberufekammern des Landes Nordrhein-Westfalen am 5. Februar 2024 in Münster beziehen die Präsidentinnen und Präsidenten der zehn Kammern klare Haltung gegen jede Form von Extremismus, Antisemitismus sowie Rassismus und distanzieren sich eindeutig von allen damit sympathisierenden Gruppierungen. Lesen Sie hier die gemeinsame Erklärung: „Heilberufe in NRW zeigen klare Haltung gegen Rechtsextremismus“.

Interprofessionelles Projekt zur Versorgungsforschung:
Zeigen, was Apothekerinnen und Apotheker auf Station leisten

Was leisten klinische Apothekerinnen und Apotheker, und wie können sie zu einer Optimierung der Arzneimitteltherapiesicherheit beitragen? Diesen Fragen widmet sich nun eine neue Studie des Wissenschaftlichen Instituts für Versorgungsforschung in der Apotheke (WIVA) der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Stationsapotheker:in NRW“ heißt das gemeinsame Projekt der Ärzte- und Apothekerkammern in Nordrhein und Westfalen-Lippe sowie der Krankenhausgesellschaft NRW und des nordrhein-westfälischen Landesverbands der Deutschen Krankenhausapotheker (ADKA NRW). „Ich freue mich, dass sich die Projektpartner zum Wohle der Patientinnen und Patienten an dieser interprofessionell angelegten Studie beteiligen“, betont WIVA-Geschäftsführer Dr. Oliver Schwalbe. „Gerade die interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern auf Station kann einen relevanten Unterschied in der Versorgung ausmachen“, so Schwalbes These. 

WIVA-Index: Was bringt die pharmazeutischen Dienstleistungen zum Fliegen?
Wie hoch ist Ihre Arbeitsbelastung?

Logo WIVA-Index

Lieferengpässe, E-Rezept, aktuelle gesundheitspolitische Entwicklungen - die Arbeitsbedingungen des pharmazeutischen Personals in öffentlichen Apotheken sind aktuell herausfordernd und sorgen häufig für eine erhöhte Arbeitsbelastung.
Um die aktuelle Situation besser einschätzen und ein besseres Verständnis für Ihre Bedürfnisse und Anliegen entwickeln zu können, möchten wir Sie bitten, an einer kurzen Umfrage dazu teilzunehmen.
Weitere Infos zur Teilnahme und die Online-Abstimmung finden Sie im internen Bereich!

Auftakt im Apothekerhaus
Sitzung der NRW-Heilberufekammern

Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe hat zum Jahresbeginn turnusgemäß von der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe für die Jahre 2024 und 2025 den Vorsitz in der Arbeitsgebemeinschaft (ARGE) der zehn NRW-Heilberufekammern übernommen.

Zum Auftakt der ersten Arbeitssitzung mit allen Präsident*innen und Geschäftssführern begrüßte AKWL-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening im Apothekerhaus am münsterischen Aasee Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Er machte in einem kurzen Grußwort deutlich, welchen hohen Stellenwert für ihn die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Selbstverwaltung der Gesundheitsberufe hat. Als Minister stehe er dem Kammerwesen sehr positiv gegenüber.

Mitteilung bis zum 15. März 2024
Personalverzeichnis und Umsatzerklärung stehen online bereit

Ab sofort stehen im internen Bereich der Kammerwebsite allen Apothekeninhaberinnen und -inhabern das Formular für die Umsatzerklärung/en des Jahres 2023 sowie das für ihre Apotheke(n) bestimmte Personalverzeichnis zur Verfügung. Hiermit können Sie Ihre Umsatzerklärung einreichen bzw. Ihr Personalverzeichnis aktualisieren.
Neu: Ab diesem Jahr wird das Personalverzeichnis ausschließlich und vollständig online abgewickelt. Inhaberinnen und Inhaber von Filialverbünden finden die Dokumente für alle zugehörigen Apotheken. Leiter von Krankenhausapotheken können das Personalverzeichnis ebenfalls online einsehen und anpassen.
Alle weiteren Informationen finden Sie im internen Bereich in der Rubrik Personalverzeichnis/Umsatzerklärung.

Eltern bei Kinderarzneimitteln in der Pflicht
„Ein verantwortungsvoller Umgang ist unverzichtbar“

Das Kind ist krank und braucht Medizin – hat aber leider überhaupt keine Lust, beispielsweise den Fiebersaft einzunehmen. Was ist bei der Arzneimittelabgabe an Kinder zu beachten, wie lässt sich diese möglichst angenehm gestalten und kann und darf der Nachwuchs Fiebersaft und Co. selbstständig einnehmen? Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, sagt: „Bei Kindern ist ein besonders verantwortungsvoller Umgang mit Arzneimitteln immer unverzichtbar und das Verabreichen der Medizin ist immer Sache der Eltern oder Erziehungsberechtigten.“

Vizepräsident zwischen Apotheke und Rennrad
Frank Dieckerhoff vollendet 60. Lebensjahr

Der Apotheker Frank Dieckerhoff, Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, vollendet am Mittwoch, 24. Januar 2024, sein 60. Lebensjahr. „Frank Dieckerhoff macht sich seit beinahe zwei Jahrzehnten um den Berufsstand verdient“, betont Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. „Sein Engagement ist stets von Herzlichkeit und Verständlichkeit geprägt, er ist aber auch messerscharf in Analyse und Schlussfolgerung.“
Schon seit 2005 engagiert sich Frank Dieckerhoff für Kammer und Berufspolitik und setzt sich damit ehrenamtlich für den Berufsstand ein, seit 2017 ist er Vizepräsident der Apothekerkammer.

Versorgungswerks-Gründer im Sternzeichen Driver:
Jochen Stahl vollendet 80. Lebensjahr

Am heutigen Donnerstag, 18. Januar 2024, vollendet Jochen Stahl, ehemaliger Geschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, sein 80. Lebensjahr. Der Diplom-Volkswirt war von 1975 bis 2008 als Geschäftsführer für die AKWL tätig. Von 1978 bis Anfang 2012 leitete er zudem in Personalunion das Versorgungswerk der Apothekerkammer als Geschäftsführer. In Zeiten eines immer schnelleren Wandels galt Jochen Stahl als Konstante für die Apotheker*innen in Westfalen-Lippe. „Unter seiner Geschäftsführung ist unsere Heilberufskammer – in enger und stets vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem gewählten Kammervorstand – zu einer modernen und zukunftsorientierten Dienstleistungseinrichtung gewachsen“, blickt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening zurück.

Trauriger Trend in Westfalen-Lippe setzt sich fort
53 Apotheken-Pforten in 2023 geschlossen

Mit dem Jahreswechsel steht auch die Entwicklung der Apothekenzahlen im Landesteil Westfalen-Lippe fest – und diese Zahlen sind mehr als ernüchternd: Zum 19. Mal in Folge vermeldet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe einen Rückgang um 49 Betriebsstätten auf 1.711 Apotheken. „53 Schließungen stehen lediglich vier Neueröffnungen gegenüber“, konstatiert AKWL-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter. „Der bittere Trend geht weiter.“

Verpflichtende Einführung des E-Rezepts für verordnende Ärztinnen und Ärzte
TI-Portal bündelt Informationen - nicht nur zum E-Rezept

Das E-Rezept steht zum 1. Januar 2024 vor der verpflichtenden Einführung für verordnende Ärztinnen und Ärzte bundesweit. Inzwischen sind weit über 18 Millionen E-Rezepte verordnet worden, täglich werden derzeit bereits über 500.000 E-Rezepte ausgestellt. Zugleich haben bereits mehr als 98 Prozent aller Apotheken in Deutschland E-Rezepte eingelöst.
Wir haben den Start zum Anlass genommen, unsere bereits bestehenden Informationen zu den TI-Themen – u.a. die umfasssenden FAQ zum E-Rezept – zu erweitern und zu aktualisieren und in einem neuen TI-Portal im internen Bereich zu bündeln. Hinzu gekommen sind beispielsweise die weiteren TI-Anwendungen (KIM, TIM, ePA). Außerdem haben wir in das TI-Portal den Störungsmonitor der gematik eingebunden, um so für Sie einen Informationsbereich zu schaffen, an dem alle relevanten Fakten zusammengefasst sind.

Im Notfall auch an Weihnachten und Neujahr für die Patientinnen und Patienten da:
Notdienstapotheken helfen rund um die Uhr weiter

Krankheit kennt weder Weihnachten noch Silvester: Ob an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen oder am Neujahrsmorgen – wer an den Feiertagen dringend ein Arzneimittel benötigt, bekommt es in einer Notdienstapotheke. „Die Dienstbereitschaft dauert grundsätzlich 24 Stunden – immer von 9:00 Uhr morgens bis um 9:00 Uhr am Folgetag“, erklärt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Im Internet lässt sich die nächstgelegene Notdienstapotheke bequem unter www.aponet.de finden. Per Telefon kann man die Nummer 0800 00 22 8 33 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) für die Suche nutzen. Viele regionale Tageszeitungen berichten außerdem im Lokal- oder Serviceteil über den Apothekennotdienst vor Ort.

Preis der Apothekerstiftung für Luisa Hidding und Katharina Schmidgall
In allen Prüfungsfächern die Note „Sehr gut“

Unter den frisch gebackenen Pharmazie-Absolventinnen und -Absolventen der Universität Münster haben sich zwei zukünftige Apothekerinnen besonders hervorgetan: Ein hochkomplexes Pharmaziestudium zu absolvieren ist schon eine Leistung für sich. Dazu noch alle fünf Fachprüfungen im zweiten Staatsexamen mit der Spitzennote „Sehr gut“ abzuschließen – das ist eine besondere Leistung. Und genau das haben Luisa Hidding und Katharina Schmidgall vollbracht. Für diese außergewöhnlichen Leistungen zeichnete die Apothekerstiftung Westfalen-Lippe beide mit ihrem Stiftungspreis aus. Neben der Urkunde erhielten die Jungpharmazeutinnen auch einen Gutschein für die Teilnahme an einer Pharmacon-Fortbildungsveranstaltung in Schladming oder Meran inklusive Reise- und Übernachtungskosten.