Herbstsitzung der Kammerversammlung
Apothekerparlament wählt Frank Dieckerhoff aus Dortmund zum neuen Vizepräsidenten

Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe hat einen neuen Vizepräsidenten gewählt: Die Delegierten des Apothekerparlamentes wählten bei ihrer heutigen Herbstsitzung in Münster-Roxel den 53-jährigen Dortmunder Frank Dieckerhoff zum Nachfolger von René Graf, der das Amt nach mehr als acht Jahren aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung stellte. Dieckerhoff erhielt in geheimer Wahl 75 Stimmen bei nur einer Gegenstimme.

Neue Multimedialektion online
"Der Aknepatient in der Apotheke"

Unsere neueste (und für dieses Jahr letzte) Multimedia-Lektion befasst sich mit dem Thema "Der Aknepatient in der Apotheke". Sie steht Ihnen ab sofort im internen Bereich zur Verfügung. Der rund 35-minütige Vortrag wurde von Apothekerin Petra Liekfeld, Mülheim a. d. Ruhr, für Sie aufgezeichnet. PTA können diese Lektion wie immer über den PTA-Campus absolvieren.

Rückzug nach einem Vierteljahrhundert Berufspolitik:
Beckumer Apotheker René Graf nicht mehr Vizepräsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Über acht Jahre bekleidete der Beckumer Apotheker René Graf das zweithöchste Amt der westfälisch-lippischen Apothekerschaft. Nun hat der 55-Jährige das Amt des Vizepräsidenten der Apothekerkammer Westfalen-Lippe aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Zugleich schied er aus dem Kammervorstand aus. Mit stehenden Ovationen wurde der Inhaber der Beckumer Hirsch-Apotheke im Rahmen der gestrigen Sitzung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes in Münster verabschiedet. Graf war 24 Jahre und damit fast ein Vierteljahrhundert berufspolitisch aktiv.

FDP-MdB Olaf in der Beek zu Gast in der Halterner Römer-Apotheke
„Die Expertise der Apotheker halte ich für unverzichtbar“

Haltern am See, 22. November 2017. Seit September ist der FDP-Politiker Olaf in der Beek Mitglied des Bundestags. Auch wenn die Gesundheitspolitik nicht der Schwerpunkt des 50-jährigen Bochumers ist, kam er der Einladung des Vorstandsmitgliedes der Apothekerkammer Westfalen-Lippe Dr. Hannes Müller in die Halterner Römer-Apotheke gerne nach. „Die Expertise der Apotheker halte ich für unverzichtbar“, verdeutlichte Olaf in der Beek während des Gesprächs, „es ist für mich wichtig zu wissen, dass ich in der Apotheke jederzeit persönliche Beratung in Anspruch nehmen kann.“

Rückgang um fast 400.000 Tagesdosen im Jahr 2016:
Zahl der Antibiotika-Verordnungen in Westfalen-Lippe weiterhin rückläufig

Die öffentlichen Apotheken in Westfalen-Lippe haben im Jahr 2016 erneut weniger Antibiotika abgegeben. Der Gesamtwert der veorrdneten Tagesdosen (kurz DID) sank binnen eines Jahres um etwa 400.000 — von 15,3 auf 14,9 Millionen. Im Jahr 2013 wurden sogar noch 16,6 Millionen Tagesdosen verordnet. Das ergab eine Auswertung des Deutschen Arzneiprüfungsinstituts e. V. (DAPI) anlässlich des Europäischen Antibiotikatags. Verordnungen aufPrivatrezepten wurden nicht erfasst.

Nach wie vor deutlich mehr Männer in Führungspositionen
Treffen der Gleichstellungsbeauftragten im Apothekerhaus

Das Thema „Frauen in Führung“ stand auf der Agenda der jüngsten Sitzung des münsterischen Netzwerkes der Gleichstellungsbeauftragten öffentlicher Arbeitgeber im Apothekerhaus der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. An der Diskussion beteiligten sich 18 Gleichstellungsbeauftragte, u.a. der Fachhochschule Münster, der Polizei, der Universität Münster und der Agentur für Arbeit.


Aktualisierung Gelbe Notfalltafel

Abbildung: Gelbe Notfalltafel

Die Notfalltafel der AKWL wurde aktualisiert und steht Ihnen im internen Bereich unserer Website (Rubrik „Viel gefragt: Notfall“) zum Download zur Verfügung. Bitte drucken Sie die aktuelle Notfalltafel aus und hängen sie in Ihren Betriebsräumen auf. Zum Hintergrund: Apotheken müssen die in § 15 Abs. 2 Apothekenbetriebsordnung genannten selten benötigten oder im Erkrankungsfall unmittelbar erforderlichen Arzneimittel entweder vorrätig halten oder kurzfristig beschaffen können. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe hat zu diesem Zweck drei Notfalldepots eingerichtet. Die Apotheken können die selten benötigten oder im Erkrankungsfall unmittelbar erforderlichen Arzneimittel dort jederzeit (24-Stunden-Service) nach telefonischer Vorankündigung abholen.

Im Gespräch mit Gabriele Regina Overwiening
Politiker diskutieren mit Kammerpräsidentin

Ein Gespräch reiht sich an das andere: Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, hat derzeit nahezu täglich Politiker-Besuch in ihrer Apotheke. Ingrid Arndt-Brauer (SPD), die Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages, sowie Bundestagskandidat Dietmar Lütkemeyer (FDP) waren zu Gast in Overwienings Burg-Apotheke in Heek. Bundestagskandidat Rolf Kohn (Die Linke) und Jörg Berens (FDP) besuchten die Apothekerin in der Rekener Apotheke am Bahnhof, wo sich auch der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring einen Überblick über die tägliche Arbeit in der Apotheke vor Ort verschaffte.

Über 900 Gäste besuchen das neue Apothekerhaus am Aasee
Volles Haus beim Tag der offenen Tür

Nach knapp einjähriger Umbauzeit eröffnete die Apothekerkammer Westfalen-Lippe am Sonntag mit einem „Tag der offenen Tür“ das runderneuerte und inzwischen barrierefreie Apothekerhaus am münsterischen Aasee. Bei kühlem, aber durchweg trockenem Oktoberwetter folgten über 900 Besucher der Einladung an die Bismarckallee.

Services der Vor-Ort-Apotheke für junge Eltern:
Von der Milchpumpe bis zum Fieberzäpfchen

Mit der Schwangerschaft ändert sich für die werdenden Eltern der Alltag. Und wenn der Nachwuchs da ist, wird es so richtig spannend: Denn der neue, kleine Erdenbürger stellt alles auf den Kopf und wirft zudem allerhand Fragen zur Gesundheit auf. Wie behandele ich das erste Fieber? Was tun beim ersten Zahn? Wie überliste ich kleine Medizinverweigerer? „Wir stehen jungen Eltern jederzeit mit Rat und Tat zur Seite“, erklärt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Rehacare 2017: Großer Andrang am Apothekerstand
Über 6.000 Gesundheits-Checks in nur vier Tagen

Rund 39.000 Besucher, darunter Fachleute, Menschen mit Behinderungen sowie deren Angehörige, besuchten vom 4. bis 7. Oktober 2017 die Rehacare, Europas führende Fachmesse für Rehabilitation und Pflege, in Düsseldorf. Zu den 780 Ausstellern gehörte auch die Apothekerschaft. Der gemeinsame Messestand des Apothekerverbandes Nordrhein sowie der beiden Apothekerkammern in Nordrhein-Westfalen stand ganz im Zeichen des einzigartigen Markenzeichens der öffentlichen Apotheken: dem roten A. Dabei sorgten vier große Deckenbanner für besonderes Aufsehen. Das barrierefreie Messeangebot der Apothekerschaft im Sportcenter des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes NRW (BRSNW) stieß auf eine sehr große Besucherresonanz. Das pharmazeutische Team war im Großeinsatz: Insgesamt konnten in vier Tagen über 6.000 Blutdruck- und Blutzuckermessungen durchgeführt werden. Darüber hinaus erhielten die Besucher zahlreiche Infos zur Bedeutung der Apotheke und zu den einzelnen Berufsfeldern Apotheker, PTA und PKA in der Apotheke.

Gesundheitstipps

11.12.2017

Smartphone und PC: Teufelskreis für Schlaf und Figur

Nutzen Kinder die Geräte oft vor dem Zubettgehen, geraten Sie in eine Art Teufelskreis.]]>