Existenzgründer-Workshop in Münster
„Erfolgreich in die Selbstständigkeit starten“

Der Weg in die Selbstständigkeit erscheint gerade für junge Apothekerinnen und Apotheker kompliziert und voller Widrig- und Unwägbarkeiten. Und wenn man sich dann im Angestelltenverhältnis eingerichtet hat, scheuen viele davor zurück, den Schritt zu wagen und mit einer eigenen Apotheke auf eigenen Füßen zu stehen.

„Ausgleichende und herzliche Persönlichkeit“
Dr. Peter Welslau im 57. Lebensjahr verstorben

Am vergangenen Sonntag, 17. Juli 2016, verstarb nach langer Krankheit Apotheker Dr. Peter Welslau im 57. Lebensjahr. Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, würdigt den langjährigen Apothekenleiter: „Er war eine besondere Persönlichkeit, die mit ihrem gleichermaßen verbindlichen, ausgleichenden und herzlichen Charakter große Verdienste für die apothekerliche Selbstverwaltung erworben hat. Er hat sich stets engagiert, sachlich und mit viel Herzblut um die Belange des Berufsstandes gekümmert.“ Der am 22. April 1960 in Düsseldorf geborene Welslau arbeitete nach seiner Approbation 1984 als Doktorand an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo er 1989 promoviert wurde.

Ministerin Steffens trifft Kammerpräsidentin Overwiening
Steffens: AMTS geht nur mit den Apothekern

„AMTS geht nur mit den Apothekern“, bekräftigte Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, am Freitag im Gespräch mit Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der AKWL. Die Rekener Apothekerin hatte die NRW-Gesundheitsministerin in ihre Apotheke am Bahnhof Reken eingeladen: einerseits, um ihr einen Blick hinter die Kulissen der öffentlichen Apotheke zu gewähren und andererseits, um über drängende berufspolitische Probleme der Apothekerschaft zu diskutieren. Dass auch „im Backoffice“ einer Apotheke jede Menge Heilberuf steckt, zeigte Overwiening im Rahmen einer kleinen Führung durch ihre Apotheke, wobei mit Steffen Schmidt ein Pharmazeut im Praktikum (PhiP) zeigte, dass Pharmazie vor Ort häufig da beginnt, wo die Industrie aufhört.

Wissenschaftsjournalist Ulrich Schnabel im Erbdrostenhof
Was kostet ein Lächeln?

Der renommierte Wissenschaftsjournalist und Bestseller-Autor Ulrich Schnabel (Hamburg) spricht am Samstag, 10. September 2016, auf Einladung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe zum Thema „Was kostet ein Lächeln“ und nimmt dabei die "Macht der Emotionen in unserer Gesellschaft" unter die Lupe. Der Vortrag mit anschließender Signierstunde im barocken Erbdrostenhof beginnt um 15 Uhr.

Neue Multimedialektion online
Schluckstörungen in der Apotheke

Logo: LEO - Lernerfolg online

Ab sofort können Sie wieder hören, lernen und punkten. Unsere neueste Multimedialektion behandelt das Thema "Schluckstörungen in der Apotheke". Dr. Melanie Weinert, Köln, hat diese Lektion für Sie eingespielt. PTA, die Mitglied im PTA-Campus sind, können die Lektion wie immer über den PTA-Campus abrufen. Viel Spaß mit dieser Lektion!

 

Gemeinsam für das Hospiz
28 Apotheken im Kreis Soest sammeln Spenden

Insgesamt 28 Apotheken aus dem gesamten Kreis Soest sammeln seit heute Spenden für das Christliche Hospiz Soest und engagieren sich damit für den Bau des ersten Hospizes im Kreis Soest überhaupt. „Es ist wichtig, dass Menschen auch im Kreis Soest die Möglichkeit haben, selbstbestimmt, würdig und gut versorgt dort zu sterben, wo der Lebensmittelpunkt ist, im Kreis der Familie“, betont Dr. Horst Heidel, Kreisvertrauensapotheker und Initiator der apothekerlichen Spendenaktion. In seiner Engel-Apotheke am Markt fiel heute der Startschuss.

Deutschland-Premiere in der Stadthalle Hiltrup
600 Teilnehmer bei der bundesweit ersten Rezepturmesse

Deutschland-Premiere gelungen: Rund 600 Apotheker und PTA folgten am Sonntag der Einladung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe zur bundesweit ersten Rezepturmesse. Bis in den frühen Nachmittag drehte sich in der Stadthalle Münster-Hiltrup alles um in den Apotheken selbst hergestellte Kapseln, Pulver, Drogenmischungen und Zäpfchen. „Die Resonanz unserer Mitglieder ist überwältigend“, gestand Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening ein.

Fast 16.000 Arbeitsplätze
Apotheken in Westfalen-Lippe bleiben ein Jobmotor

Die Apotheken in Westfalen-Lippe bleiben ein Jobmotor: Obwohl ihre Gesamtzahl 2015 zum neunten Mal in Folge sank – von 2.040 auf aktuell 2.020 – nimmt die Zahl der wohnortnah in Apotheken Beschäftigten weiter zu: „In unseren Apotheken sind mittlerweile 15.851 hochqualifizierte Arbeitskräfte tätig“, betonte Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening anlässlich der Frühjahrstagung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes in Münster-Roxel.

Kostenneutral für Arbeitgeber:
Apothekerkammer führt Jobrad für Mitarbeiter ein

Die Gesundheit wird gefördert, die Angestellten sparen Geld und der Arbeitgeber hat keine Extrakosten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und des Versorgungswerkes kommen nun in den Genuss des „Jobrads“. „Das ist eine Win-Win-Situation für alle Seiten“, betonen AKWL-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter sowie mit Andreas Hilder und Christoph Korte die Geschäftsführer des VAWL.

Sitzung des Apothekerparlaments
Ergebnisse im Mitteilungsblatt online und im AKWL-TV

Am vergangenen Mittwoch fand die Frühjahrssitzung des westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes statt. Über die wichtigsten Ergebnisse und Themen der Kammerversammlung informieren wir Sie in der ersten reinen Online-Ausgabe unseres Mitteilungsblattes. Ab sofort werden wir neben vier gedruckten Mitteilungsblättern, die Sie wie bisher postalisch erhalten (eine Ausgabe pro Quartal), auch zwei Online-Ausgaben erstellen. Diese erscheinen dann spätestens am Montag nach den Sitzungen des Apothekerparlamentes. Sie finden die Ausgabe im Mitgliederbereich. Zusätzlich haben wir dort auch die Präsentation zum Lagebericht der Kammerpräsidentin eingestellt. Hinzu kommt: Erstmals haben wir auch einen kurzen Nachrichtenbeitrag zur Kammerversammlung produziert. Diesen dreiminütigen Film finden Sie in unserem Youtube-Kanal "AKWL TV".

Apothekerkammern In NRW
Gemeinsames Fehlerberichts- und Lernsystem "CIRS-Pharmazie" gestartet

Logo CIRS Pharmazie NRW

Unter dem Kürzel „CIRS-Pharmazie“ starten die Apothekerkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe jetzt ein gemeinsames, internetgestütztes Fehlerberichts- und Lernsystem. Die Buchstaben „CIRS“ stehen für ein Critical Incident Reporting-System, mit dem Medikationsfehler und „Beinahe-Medikationsfehler“ in der Apotheke anonym gemeldet werden können.

Besuch aus Florida im Apothekerhaus
Pharmaziestudierende aus Gainesville zu Gast

Neun Pharmaziestudierende der University of Gainesville (Florida) besuchten am Donnerstag die Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Organisiert hatte den Besuch Professor Hartmut Derendorf, der als gebürtiger Dortmunder seit vielen Jahren in Florida lehrt.

Die Studierenden stellten dem Team im Apothekerhaus vor, welche Schwerpunkte die universitäre Ausbildung in den USA setzt. Während des Pharmaziestudiums stehen dort die Patientenorientierung und das Arbeiten in interprofessionellen Teams im Vordergrund.

7. Weiße-Kittel-Zeremonie
51 Pharmaziestudenten der WWU starten ins fünfte Semester

Nach ihrem bestandenen ersten Staatsexamen konnten am Donnerstag 51 Pharmazie-Studierende der Universität Münster in einen nagelneuen weißen Kittel schlüpfen. Im Rahmen einer feierlichen „Weiße-Kittel-Zeremonie“ überreichte Sandra Potthast (Bochum), Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe die Kittel an die Studierenden des fünften Semester.

Die Übergabe der Kittel mit Kammerlogo im Rahmen der mittlerweile siebten „Weiße-Kittel-Zeremonie“ im münsterischen Apothekerhaus sei ein Übergangsritual, erklärt Sandra Potthast

Gesundheitstipps

30.07.2016

Thema der Woche: Zika-Virus und Olympia

Sind Besucher der Olympiade in Brasilien gefährdert? Infektionsforscher klären auf.]]>