Apotheker schlagen Alarm:
Unterschriftenaktion für wohnortnahe Versorgung

Die Apotheker schlagen Alarm und sammeln ab sofort Unterschriften für den Erhalt der Vor-Ort-Apotheken. „Stoppen Sie die gefährlichen Einflüsse von außen. Schützen Sie die Apotheken vor Ort“, fordert auch Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. „Wir wollen damit erreichen, dass die Politik den Arzneimittel-Versandhandel auf die Medikamente beschränkt, die nicht rezeptpflichtig sind.“

Dokumente im internen Bereich
Personalverzeichnis und Umsatzerklärung 2017

Ab sofort stehen Ihnen online alle notwendigen Dokumente zur Mitteilung Ihres Personalverzeichnisses sowie zur Einreichung Ihrer Umsatzerklärung zur Verfügung. Im internen Bereich von akwl.de finden alle Apothekeninhaberinnen und -inhaber das Formular für die Umsatzerklärung/en des Jahres 2016 sowie das für Ihre Apotheke(n) bestimmte Personalverzeichnis. Inhaberinnen und Inhaber von Filialverbünden finden die Dokumente für alle zugehörigen Apotheken. Leiter von Krankenhausapotheken können sich über ihre persönlichen Zugangsdaten das Personalverzeichnis herunterladen. Leiter/innen von Filialapotheken haben keinen Zugriff auf diesen Bereich.

SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek zu Besuch bei der NOWEDA in Schwerte
„Wir müssen noch in dieser Wahlperiode eine politische Antwort auf das EuGH-Urteil finden“

Auch im neuen Jahr bleibt der SPD-Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek (Unna) mit den Apothekerinnen und Apothekern in seinem Wahlkreis im Gespräch. In Schwerte traf er sich jetzt mit Margarete Tautges, ehemaliges Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) und Hans-Günter Friese, Ehrenpräsident der AKWL, zu einer Besichtigung der Niederlassung des pharmazeutischen Großhändlers NOWEDA.

32 Schließungen bei nur zehn Neueröffnungen
Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe sinkt erstmals unter die 2.000er-Grenze

In Westfalen-Lippe gibt es erstmals seit dem Jahr 1980 wieder weniger als 2.000 Apotheken. Die Gesamtzahl der Apotheken im Landesteil sank 2016 zum elften Mal in Folge auf nunmehr nur noch 1.998. „Dabei standen zehn Neugründungen 32 Schließungen gegenüber“, berichtet Dr. Andreas Walter, Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL).

Silvester-Tipps aus der Apotheke
Ohne Kater ins neue Jahr

Wenn am späten Abend des 31. Dezember in Westfalen-Lippe viele private und öffentliche Silvesterpartys in vollem Gange sind, suchen viele Patienten spätestens am Tag nach der großen Sause die nächste Apotheke auf, um etwas gegen den dröhnenden Kopf zu bekommen. „Dabei ist den Menschen natürlich klar, dass man sich den dicken Kopf durch Verzicht auf alkoholische Getränke ersparen könnte“, sagt Apothekerin Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Da dies in der Praxis für die meisten jedoch ebenso realitätsfern ist wie Weihnachten ohne Tannenbaum, gilt es, die Auswirkungen des Katers zumindest ein wenig abzumildern.

RezepturFit
Neue Workshops zu den häufigsten Darreichungsformen

Das 2016 gestartete Programm „RezepturFit“ zur Sicherung der Qualität der in den Apotheken hergestellten Rezepturarzneimittel wird 2017 mit weiteren Maßnahmen fortgesetzt. Unter anderem bietet die AKWL erneut mehr als 20 dezentral angebotene Rezeptur-Workshops an. Diese Reihe widmet sich sehr praxisnah der Herstellung der häufigsten Darreichungsformen – den flüssigen und halbfesten Arzneiformen sowie den Kapseln. Nutzen Sie die Chance, und melden Sie sich jetzt online im Veranstaltungskalender der AKWL zu den Veranstaltungen an (Stichwort: Rezeptur-Workshop).

Herbstsitzung der Kammerversammlung in Münster:
Apothekerparlament fordert Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Arzneimittel

Die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe fordern ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Arzneimittel. „Dies ist der beste Weg, um die Schieflage zu beenden, in die unser Gesundheitssystem durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 19. Oktober geraten ist“, sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening. Seit dem EuGH-Urteil können ausländische Versandapotheken Patienten sogenannte Rezeptboni gewähren. Für deutsche Apotheken gelten aber weiterhin die in der Arzneimittelpreisverordnung geregelten festen Abgabepreise.

Studie aus Münster wertet Daten von 500 Patienten aus
„Bisher war auf die meisten Medikationspläne kein Verlass“

Bisher war auf die meisten Medikationspläne kein Verlass. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommen Apothekerin Isabel Waltering, PharmD (Universität Münster), Dr. Oliver Schwalbe (Apothekerkammer Westfalen-Lippe) und Professor Dr. Georg Hempel (Universität Münster) in einer Versorgungsforschungsstudie, die im November im Fachjournal „Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen“ veröffentlicht wurde.

Kammerversammlung und Online-Mitteilungsblatt
Präsidentinnen-Bericht online und Filmbeitrag auf AKWL-TV

Am Mittwoch, 30. November 2016, fand die Herbstsitzung unseres westfälisch-lippischen Apothekerparlamentes statt. Über die wichtigsten Ergebnisse und Themen der Kammerversammlung informieren wir Sie in der zweiten reinen Online-Ausgabe unseres Mitteilungsblattes. Sie finden die Ausgabe Mitgliederbereich unserer Website. Zusätzlich haben wir die Präsentation zum Lagebericht der Kammerpräsidentin sowie die beiden Resolutionen, die das Apothekerparlament zum EuGH-Urteil vom 19. Oktober 2016 verabschiedet hat online gestellt (Zu den Dokumenten>). Hinzu kommt: Erneut haben wir auch einen kurzen Nachrichtenbeitrag zur Kammerversammlung produziert. Diesen dreiminütigen Film finden Sie in unserem Youtube-Kanal AKWL-TV.

SPD-Politiker André Stinka trifft drei Apotheker aus seinem Wahlkreis:
„Flächendeckende Versorgung muss sichergestellt werden“

„Die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln ist mir ungemein wichtig. Wir müssen auch künftig sicherstellen, dass jeder Bürgerin und jedem Bürger eine wohnortnahe Arzneimittelversorgung möglich ist “, resümierte der Dülmener SPD-Landtagsabgeordnete André Stinka das Treffen mit gleich drei Apothekern in seinem Wahlkreisbüro. Dr. Wolfgang F. Graute (Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Westfalen-Lippe), Dr. Alexandra Saimeh (stellvertretende Kreisvertrauensapothekerin im Kreis Coesfeld) und Barbara Schmitt statteten „ihrem“ Wahlkreisabgeordneten einen Besuch ab.

Kammerpräsidentin Overwiening im Gespräch mit Blienert und Dittmar
„Rx-Versandverbot als einzige Option“

Ein ausführliches Gespräch über die Zukunft der Arzneimittelversorgung führte am heutigen Donnerstag die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina Overwiening, in Berlin mit den SPD-Bundestagsabgeordneten Sabine Dittmar (Bad Kissingen) und Burkhard Blienert (Paderborn). Beide Abgeordnete stellten fest: „Wir wollen die Bedeutung der Apotheke vor Ort sichern.“ Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 19. Oktober, nach dem ausländische Versandapotheken Rezept-Boni auf verschreibungspflichtige Arzneimittel gewähren dürfen, stelle eine Wendepunkt in der Diskussion um die Sinnhaftigkeit des Arzneimittelversandhandels dar, stellte Overwiening in dem Gespräch heraus.

Packungszahl sinkt in zehn Jahren um mehr als ein Viertel
Apotheker in Westfalen-Lippe geben immer weniger Antibiotika ab

In den 2.006 öffentlichen Apotheken in Westfalen-Lippe werden immer weniger Antibiotika an die Patientinnen und Patienten abgegeben. „Wir können innerhalb von zehn Jahren – von 2005 bis 2015 – einen Rückgang um über 27 Prozent vermelden“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.Die Werte ergeben sich aus einer Analyse von Rezepten für gesetzlich Versicherte durch das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) anlässlich des Europäischen Antibiotikatages am 18. November.

Gesundheitstipps

21.01.2017

Thema der Woche: Impfungen schützen die Lunge

Erreger wie Grippeviren oder Pneumokokken befallen die Atemwege. Zum Glück gibt es Impfungen dagegen.]]>